Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


:  14
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.08.2012, 08:51   #1
Nequitia
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Nequitia
 
Registriert seit: 23.08.2012
Beiträge: 186
Nequitia Nequitia
Standard "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Hallo,

ich lese hier schon seit einigen Monaten mit und habe dank der vielen Beiträgen der kompetenten Helfer hier im Forum bereits 3 Sanktionen von meiner Sachbearbeiterin abschmettern können (demgegenüber stehen 0 (in Worten: Null) Stellenangebote von ihr).

Im Moment habe ich keine EGV, da gestern aufgrund Rechtswidrigkeit schriftlich abgelehnt (Das Grundwissen dafür habe ich vom Mitlesen aus diesem Forum - Nochmals Danke), ich erwarte dafür demnächst dann den Verwaltungsakt.
Meine SB möchte mich dem Ärztlichen Dienst vorstellen, auch dafür ist noch kein Termin eingegangen.
Gleichzeitig hat sie beim letzten Termin angekündigt, mir eine Zuweisung zu einer Arbeitsgelegenheit zu schicken. Auf meine Frage, was diese Arbeitsgelegenheit für einen Sinn haben soll, antwortete sie knapp: "Testen der Arbeitswilligkeit und Bewerbungstraining". Meine Antwort: "Bewerben kann ich mich, schließlich hatte ich dembezüglich schon Trainings. Das hat auch überhaupt nichts mit meinem Beruf zu tun, wie soll mich das weiterbringen? Ich sehe den Sinn immer noch nicht."
"Aber ich sehe einen Sinn", "argumentierte" die SB daraufhin und bewegte sich auch nicht mehr davon ab.

Gestern kam dann Folgendes:
Zitat:
Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung (Zusatzjob)
gemäß § 16 d Sozialgesetzbuch - Zweites Buch - Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II)

Sehr geehrter Herr Nequitia,

im Rahmen einer öffentlich geförderten Beschäftigung schlage ich Ihnen folgende zusätzliche und im öffentlichen Interesse liegende Arbeit vor:
Bezeichnung der Tätigkeit: Helfer/in - Verkauf

Beschreibung / Anforderungen: Weiterführung des Sozialladens Sinnlos. Vorbereitung und Verkauf von Bekleidung, Spielzeug, Haushaltswaren und Büchern, die für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung gestellt werden.
Vorstellungstermin ist der 03.09.2012 um 08:00Uhr bei Frau Gunnery Sergeant Hartman in der Straße+Ort+PLZ.

Tätigkeitsort(e): Straße+Ort+PLZ

Mehraufwandsentschädigung: 1,50€ / Anwesenheitsstunde € je Stunde

Zeitlicher Umfang: 28 Stunden/wchtl.

Lage und Verteilung:

Maßnahmenummer: 123/45678

Kurzbezeichnung der Maßnahme: 123/45678 Sozialladen "Sinnlos"

Träger der Maßnahme: FAW gGmbh Außenstelle Lübben
Frau Gunnery Sergeant Hartman
Straße
Ort+PLZ
Tel. <Telefonnummer>

Stellen Sie sich bitte am 03.09.2012 um 08:00 Uhr vor. Wenden Sie sich bei dem oben genannten Träger bitte an: Frau Gunnery Sergeant Hartman

Bitte teilen Sie mir umgehend das Ergebnis des Gesprächs schriftlich, telefonisch oder persönlich mit.

Für die schriftliche Mitteilung... Ich denke, der nachfolgende Text ist nicht so wichtig, deswegen unterschlage ich ihn dreist.

Rechtsfolgenbelehrung:
Kundennummer <Kundennummer> + <BG-Nummer> + <Referenznummer>

Nach dem Grundsatz des Foderns (§ 2 SGB II) sind Sie verpflichtet, in eigener Verantwortung oder mit einem Beschäftigungszuschuss geförderte Arbeit aufzunehmen oder fortzuführen Leistungsminderung vor.
Das Arbeitslosengeld II kann danach - auch mehrfach nacheinander - gemindert werden oder vollständig entfallen.

Wenn Sie sich weigern, die Ihnen mit diesem Vermittlungsvorschlag angebotene Arbeitsgelegenheit aufzunehmen oder fortzuführen, wird das Ihnen zustehende Arbeitslosengeld II um einen Beitrag in Höhe von 30 Prozent des für Sie maßgebenden Regelbedarfs zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach § 20 SGB II gemindert.

Ein solcher Pflichtverstoß liegt auch vor, wenn Sie die Aufnahme der angebotenen Arbeitsgelegenheit durch negatives Bewerbungsverhalten vereiteln.

<Mehr Text zu Sanktionen>
Namen (Kursiv) habe ich geändert und Adressen ersetzt, nur um ganz sicher zu gehen. PM könnte eine Möglichkeit sein, seine Neugier zu befriedigen.

Meine Fragen dazu:
AGH ausreichend beschrieben?
Ist das ein Vermittlungsvorschlag oder eine Zuweisung (weil's eine Rechtsbehelfsbelehrung hat, die im Übrigen einen Schreibfehler ("Arbeit aufzunehmen oder fortzuführen Leistungsminderung vor") enthält)?

Kann mir jemand diese Formel entschlüsseln: "1,50€ geteilt durch Anwesenheitsstunde mal € je Stunde"? (Ist nicht ernst gemeint)

Bei der letzten AGH als VV konnte ich mich aufgrund von AU nicht bewerben, danach kam eine Sanktionsanhörung, weil ich - nach Meinung des JB/SB - die AGH nach der AU hätte aufnehmen müssen. Nun, da diese von mir abgeschmettert wurde, will ich nicht weiter ins Detail zu gehen, um eure Zeit nicht zu verschwenden.
Ich frage mich nur: Wenn dieser VV keine Zuweisung ist (habe dazu irgendwo ein Urteil gelesen... wenn's wichtig ist, suche ich das noch mal raus), warum verhält sich JC/SB so, als wäre sie es? Es wäre doch kein Problem, mal eben eine Zuweisung dafür zu machen?

Wie dagegen vorgehen? Bestimmtheit angreifen? Zumutbarkeit angreifen und körperliche Gründe angeben (Schwerbehinderung mit GdB 70 und Merkzeichen G liegen vor)?
Oder gar Zuweisung angreifen (weil sie keine ist)?
Eigentlich müsste ja auch erstmal auf das Ergebnis des Ärztlichen Dienstes gewartet werden, oder?

Das krankt doch an so vielen Stellen, dass es eigentlich nicht sein kann, oder?
Nequitia ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2012, 09:09   #2
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.017
Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Zitat:
Ist das ein Vermittlungsvorschlag oder eine Zuweisung (weil's eine Rechtsbehelfsbelehrung hat, die im Übrigen einen Schreibfehler ("Arbeit aufzunehmen oder fortzuführen Leistungsminderung vor") enthält)?
Das ist ein Vermittlungsvorschlag, der eigentlich eine Arbeit und keine AGH vermitteln soll.

Eine AGH muss in einer EGV vereinbart oder zugewiesen werden, eine Vemittlung ist nicht zulässig.

Gehst du hin - bewirbst du dich freiwillig. Gehst du nicht hin-es wird sehr wahrscheinlich ein Anhörungsbogen in deinem Briefkasten landen.
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2012, 10:43   #3
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

würd nicht hingehen
wie gesagt wurde muss eine AGH zugewiesen werden
eine bewerbungspflicht besteht nur auf sozialversicherrungspflichtige angebote und nicht auf massnahmen

so würde ich das auch später argumentieren ggf durch klagen
nun muss man den mum in der hose haben das auch durch zu ziehen um den SB zu zeigen das seine macht auch grenzen hat und nicht alles machen kann was er will
  Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2012, 12:23   #4
Nequitia
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Nequitia
 
Registriert seit: 23.08.2012
Beiträge: 186
Nequitia Nequitia
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Zitat von Hartzeola Beitrag anzeigen
Eine AGH muss in einer EGV vereinbart oder zugewiesen werden, eine Vemittlung ist nicht zulässig.
Zitat von sumse Beitrag anzeigen
wie gesagt wurde muss eine AGH zugewiesen werden
Wenn jetzt die nächsten Tage nun noch die EGV/VA mit dieser AGH kommen sollte und ich gegen die EGV Widerspruch einlege, muss ich dann gleichzeitig noch gegen der AGH widersprechen bzw. irgendwas dagegen unternehmen?

Und: Bis der Widerspruch gegen diese mögliche EGV/VA durch wäre, bzw. bis das SG aufschiebende Wirkung erlässt, wäre es sinnvoller der AGH nachzugehen, oder?

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
nun muss man den mum in der hose haben das auch durch zu ziehen um den SB zu zeigen das seine macht auch grenzen hat und nicht alles machen kann was er will
Ich habe da eher den denk- und lernbefreiten SB-Typ abbekommen, die sich nichts daraus macht, wenn sie mit ihren zweifelhaften und rechtlich nicht ganz sauberen Aktionen scheitert.
Nequitia ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2012, 14:25   #5
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.017
Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola Hartzeola
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Zitat von Nequitia Beitrag anzeigen
Wenn jetzt die nächsten Tage nun noch die EGV/VA mit dieser AGH kommen sollte und ich gegen die EGV Widerspruch einlege, muss ich dann gleichzeitig noch gegen der AGH widersprechen bzw. irgendwas dagegen unternehmen?
Gegen einen VA kannst du Widerspruch einlegen, nicht aber gegen einen Vermittlungsvorschlag. Den VV kannst du ignorieren, dann wird fast sicher eine Anhörung ins Haus flattern, möglicherweise auch eine Sanktion. Gegen Sanktion kann man vorgehen mit Begründung, dass keine EGV existiert und AGH dir vorgeschlagen und nicht zugewiesen wurde.

Deine Chancen stehen nicht schlecht.

Eine Entscheidung musst du selbst treffen.


Zitat von Nequitia Beitrag anzeigen
Es wäre doch kein Problem, mal eben eine Zuweisung dafür zu machen?
Du kannst vom JC eine rechtskonforme Zuweisung verlangen. Es besteht allerdings die Gefahr, dass du diese auch bekommst.

Einige Erfahrungen weisen darauf hin, dass es nicht im Kompetenz von jedem SB liegt, eine Zuweisung als VA erlassen zu dürfen oder ist diese nicht für jede AGH möglich. Eine Bestätigung dafür habe ich leider nicht.
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2012, 18:34   #6
con_er49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

@ Nequitia , ich würde mal nachfragen ob da jeder einkaufen kann .

Oder nur mit Nachweis der hillfsbedürftigkeit .

Wenn letzteres nicht zutreffend sein sollte , dann ist das ein normaler Secondhandladen .

Dann wäre der Job weder zusätzlich , noch gemeinnützig !

Wenn es ein normales Stellenangebot wäre , müßtes du dich bewerben . So aber nicht .
  Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2012, 06:55   #7
Nequitia
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Nequitia
 
Registriert seit: 23.08.2012
Beiträge: 186
Nequitia Nequitia
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Zitat von Hartzeola Beitrag anzeigen
Einige Erfahrungen weisen darauf hin, dass es nicht im Kompetenz von jedem SB liegt, eine Zuweisung als VA erlassen zu dürfen oder ist diese nicht für jede AGH möglich. Eine Bestätigung dafür habe ich leider nicht.
Das klingt plausibel.

Zitat von con_er49 Beitrag anzeigen
@ Nequitia , ich würde mal nachfragen ob da jeder einkaufen kann .
Laut einem Zeitungsartikel ist der Laden ganz speziell für ALG-II-Empfänger.

Zitat von con_er49 Beitrag anzeigen
Wenn es ein normales Stellenangebot wäre , müßtes du dich bewerben . So aber nicht .
Interessant ist, dass die Rechtsfolgenbelehrung den Eindruck einer Sanktion bei Nicht-Bewerbung vermittelt, wenn man es genauer liest (und etwas Hintergrund wissen hat) aber um die Sanktion bei Nichtausübung (wahrscheinlich nach einer Zuweisung) geht. Netter Versuch, Angst zu schüren.
Nequitia ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2012, 09:23   #8
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Also ich würde den sicheren Weg gehen.

Der TE schrieb, er war beim med Dienst. Gibt es gesundheitliche Beeinträchtigungen?

Als Verkäufer in so einem Laden muss man den ganzen Tag stehen und nicht jeder kann das. Ist sicher nicht, dass er/sie an der Kasse SITZT.

Gibt es Kenntnisse im Verkauf?

Bücher sind schwer. Du kannst ja nicht immer nur eines einsortieren in die Regale.


Was ich tun würde (und weswegen ich hier sicher gesteinigt werden würde):

Hingehen zum Termin und fragen, ob man den ganzen Tag stehen muss etc. - um rauszufinden, ob es mit der Gesundheit klappt

Dann - wenn der MT einen will - nach 1 Tag über Schmerzen im Rücken, Beinen, Kopf etc. klagen. Die Arbeit langsam machen und immer wieder nachfragen, ob das so richtig ist, da noch nie im Verkauf gearbeitet. Halt ein wenig und nicht auffällig dumm anstellen. Nicht jeder ist ein Verkaufstalent oder kapiert das ganze System schnell.

Und nach spätestens 2 Tagen würde ich mich krankschreiben lassen: Kopfschmerzen, Rückenaua...

Immer wieder krankschreiben lassen, bis die einen aus der Maßnahme nehmen.

DAS ist der Weg, bei dem es keinerlei Sanktionen hagelt!
  Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2012, 10:35   #9
Nequitia
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Nequitia
 
Registriert seit: 23.08.2012
Beiträge: 186
Nequitia Nequitia
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Zitat von Bethany Beitrag anzeigen
Der TE schrieb, er war beim med Dienst. Gibt es gesundheitliche Beeinträchtigungen?
Ich warte noch auf den Termin für den Ärztlichen Dienst, weil ich erst vor einigen Tagen schriftlich erklärt habe, dass ich die ganzen Unterlagen, die sie mir mitgab, höchstens an den Arzt des ÄD selbst übergeben werde oder halt eigenständig Befunde mitbringe (mit Antrag auf Kostenerstattung).

Es gibt gesundheitliche Beeinträchtigungen, sowie den anerkannten GdB 70 mit Merkzeichen G.

Laut meinem Kenntnisstand dürfte/sollte mir erst eine AGH mit Kenntnissen des Gutachtens des ÄD zugewiesen werden können, wenn sie es richtig machen wollten.

Zitat von Bethany Beitrag anzeigen
Als Verkäufer in so einem Laden muss man den ganzen Tag stehen und nicht jeder kann das. Ist sicher nicht, dass er/sie an der Kasse SITZT.

Gibt es Kenntnisse im Verkauf?

Bücher sind schwer. Du kannst ja nicht immer nur eines einsortieren in die Regale.


[...]

DAS ist der Weg, bei dem es keinerlei Sanktionen hagelt!
Das wäre auch ein Weg.
Nur: Mir ist es in einer anderen AGH in der Entgeltvariante so passiert, dass ich durch die körperliche Arbeit dort nach dem 2. Tag nicht mehr arbeitsfähig war.
Wollte aufgrund dessen aus der Maßnahme genommen werden -> Damalige SB stellte sich stur. Also AU bis zum Ende der Maßnahme (kannte damals meine Rechte noch nicht so gut wie heute und hielt das für den einzigen Weg damals).

Bei der voran gegangen Diskussion mit meiner jetzigen SB zum Sinn dieser AGH gab ich das auch als Grund an ("in einer anderen AGH habe ich einen mehrwöchigen, körperlichen Schaden durch die Arbeit da davon getragen") und das beantwortete sie mit einer Ist-mir-egal-Geste.
Deswegen bewerte ich die Chancen, aufgrund von längerer AU hier raus genommen zu werden, nicht sehr hoch.

Einen sanktionsfreien Weg aufzuzeigen finde ich aber durchaus legitim, da der Regelsatz nicht viel Spielraum für Sanktionen und alltägliche Unfälle, die Geld aufbrauchen, lässt.
Nequitia ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2012, 10:53   #10
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Okay, hier der IMO sicherste Weg, einer Sanktion zu entgehen:

Du gehst zu dem Vorstellungsgespräch hin. Dort wirst du alles erfahren, auch wenn die Maßnahme anfängt.

Stell auch Fragen, ob du den ganzen Tag stehen musst (falls das nicht vorher gesagt wird) und sag an, dass du ne 70 %ige SBH hast.

Wenn sie dich immer noch haben wollen ==> 3-4 Tage VOR Beginn der Maßnahme lässt du dich krankschreiben.

Brauchst aber nen guten Arzt. Hast Kopfweh, mit dem Kreislauf, Rückenautsch und was noch zu deiner Schwerbehinderung dazu kommen könnte. (Weiß ja nicht, weswegen du SBH bist.)

AU ist der sicherste Weg, den ich kenne.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2012, 11:33   #11
Sperling
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Zitat von Nequitia Beitrag anzeigen

Meine SB möchte mich dem Ärztlichen Dienst vorstellen, auch dafür ist noch kein Termin eingegangen.
Zitat von Nequitia Beitrag anzeigen
Ich warte noch auf den Termin für den Ärztlichen Dienst, weil ich erst vor einigen Tagen schriftlich erklärt habe, dass ich die ganzen Unterlagen, die sie mir mitgab, höchstens an den Arzt des ÄD selbst übergeben werde oder halt eigenständig Befunde mitbringe (mit Antrag auf Kostenerstattung).

Es gibt gesundheitliche Beeinträchtigungen, sowie den anerkannten GdB 70 mit Merkzeichen G.
Zitat von Nequitia Beitrag anzeigen
Laut meinem Kenntnisstand dürfte/sollte mir erst eine AGH mit Kenntnissen des Gutachtens des ÄD zugewiesen werden können, wenn sie es richtig machen wollten.
So ist es.

Deinem SB sind deine gesundheitlichen Einschränkungen bekannst.

Bevor er dir etwas vorlegt, ob EGV oder eine Maßnahme erst muss er dich dem ÄD vorstellen.

Wenn dann irgendwann ein Gutachten erstellt wurde kann er dich einladen und mit dir das Gutachten eröffnen.
Je nach dem was dort empfohlen wird, wie viel Stunden am Tag du noch arbeiten kannst, was du noch arbeiten kannst, kann man dann weiter sehen.

Aber auch wenn ein Gutachten vorliegt musst du keine EGV unterschreiben.

Ich persönlich würde dieser Einladung oder VV was immer das auch sein mag nicht folgen.

Es würde sicher eine Anhörung kommen.

Dann würde ich den SB aufklären, dass erst meine Erwerbsfähigkeit durch den ÄD abgeklärt werden muss.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2012, 12:12   #12
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Zitat von Sperling Beitrag anzeigen
So ist es.

Deinem SB sind deine gesundheitlichen Einschränkungen bekannst.

Bevor er dir etwas vorlegt, ob EGV oder eine Maßnahme erst muss er dich dem ÄD vorstellen.

Wenn dann irgendwann ein Gutachten erstellt wurde kann er dich einladen und mit dir das Gutachten eröffnen.
Je nach dem was dort empfohlen wird, wie viel Stunden am Tag du noch arbeiten kannst, was du noch arbeiten kannst, kann man dann weiter sehen.

Aber auch wenn ein Gutachten vorliegt musst du keine EGV unterschreiben.

Ich persönlich würde dieser Einladung oder VV was immer das auch sein mag nicht folgen.

Es würde sicher eine Anhörung kommen.

Dann würde ich den SB aufklären, dass erst meine Erwerbsfähigkeit durch den ÄD abgeklärt werden muss.
Das ist aber keine sichere Methode, um einer evtl. Sanktion (die erst mal kommen wird wie das Amen in der Kirche) zu entgehen.

Ich bleib dabei: 2-3 Tage vor Maßnahme Beginn AU schreiben lassen und das über länger.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2012, 12:28   #13
Sperling
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Das hat auch nichts mit Methode zu tun.

§ 15 SGB II Eingliederungsvereinbarung Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch

Zitat:
(1) 1Die Agentur für Arbeit soll im Einvernehmen mit dem kommunalen Träger mit jeder erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person die für ihre Eingliederung erforderlichen Leistungen vereinbaren (Eingliederungsvereinbarung). 2Die Eingliederungsvereinbarung soll insbesondere bestimmen,
Sicher kann man sich zusätzlich AU schreiben lassen wenn man einen vertrauensvollen Arzt hat.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2012, 15:15   #14
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Dass die SB sich einen Mistdreck um Gesetze kümmern, hatten wir schon zur Genüge.

Um dem TE unnötige Wege zu ersparen und viel Ärger mit dem Amt, ist AU die einzig todsichere Methode, um einer Sanktion zu entgehen.

Also:

Termin wahrnehmen
auf Schwerbehinderung hinweisen (vielleicht wollen sie ihn dann nicht mehr) wegen 6 h stehen müssen und schwere Bücher schleppen
2-3 Tage vor MAE Beginn: AU
  Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2012, 15:56   #15
Nequitia
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Nequitia
 
Registriert seit: 23.08.2012
Beiträge: 186
Nequitia Nequitia
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Bitte streitet euch nicht!

Ihr habt mir mehrere Wege aufgezeigt und mir Wissen mit auf den Weg gegeben, so dass ich nun selbst abwägen kann.
Nequitia ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2012, 16:01   #16
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Ist doch kein Streit.

Aber du solltest über alle Risiken und Nebenwirkungen informiert werden.

Jetzt bist du dran.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2012, 22:13   #17
con_er49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: "Vermittlungsvorschlag" AGH Sozialladen

Zitat:
@ Bethany = Als Verkäufer in so einem Laden muss man den ganzen Tag stehen und nicht jeder kann das. Ist sicher nicht, dass er/sie an der Kasse SITZT.
Ganz sicher nicht . Oder die vielen 1€ Jobber müßten sich die Beine in den Bauch stehen . Denn jeder 1€ Jobber bringt Geld !

Zumeist sieht es fogendermaßen aus = Ladenmiete fällt nicht an , da diese in der Regel von städtischen Wohnungsbaugesellschaften sind .
Geschenkte Sachen werden verkauft . Sind also Einnahmen . Personalkosten gibt es auch keine !

Z.B . gab es hier einen Laden " book&byte " . Da waren die Bücher deutlich ( ab 3,00€ ) teurer als in der öffentlichen Bücherhalle 0,50€ ! Sozialrabatt war ca. 10% . Auch die Computerhilfe mußte man bezahlen . = Secondhandladen mit 1€ Jobbern besetzt !

Den Niedergang kann man hier nachlesen = AIW gGmbH - Arbeitsloseninitiative Wilhelmsburg i.L. - Home

Wer will von einer eGmbH als Arbeitsloser Hilfe erwarten ?
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
sozialladen, vermittlungsvorschlag

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Antwort nach Bewerbung Vermittlungsvorschlag: "Bitte Telefonnummer und Email angeben" Holler2008 Allgemeine Fragen 23 26.10.2013 15:14
Bin "Aufstocker" & habe Vermittlungsvorschlag für die gleiche Arbeiststelle bekommen CCAlex ALG II 9 16.08.2012 19:23
Vermittlungsvorschlag "ohne" Rechtsfolgebelehrung ? nimrod999 ALG II 14 22.05.2011 17:44
Eigene Bewerbung vs. "Vermittlungsvorschlag" Cosma Allgemeine Fragen 2 10.11.2009 20:28
"Vermittlungsvorschlag" = Zwangsbewerbung? Nur-ein-Gast Allgemeine Fragen 9 11.02.2008 18:30


Es ist jetzt 11:34 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland