Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähneklappern

Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Danke Danke:  43
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.01.2011, 10:02   #1
Mario Nette->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.349
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähneklappern

Hier mal eine kleine, nicht abschließende Presseschau zur Thematik der Mittelkürzung für Ein-Euro-Sklavenjobs.

Zitat:
Oliver Schwers 07.01.202011 07:51 Uhr - Aktualisiert 07.01.2011 08:43 Uhr
Angst um den Ein-Euro-Job

Angermünde (moz) Die drastischen Kürzungen des Bundes bei den Hartz-IV-Eingliederungsmitteln haben in der Uckermark verheerende Auswirkungen. Wohlfahrtsverbände fürchten um Sozialstrukturen. Es trifft vor allem die Ein-Euro-Jobs.
moz.de Märkische Oderzeitung: Angst um den Ein-Euro-Job

Zitat:
Autor: KARSTEN DYBA | 31.12.2010
Arge Sozial streicht Ein-Euro-Jobs

Landkreis. Schlechte Nachrichten für Hartz-IV-Empfänger: Von den 350 "Ein-Euro-Jobs" im Landkreis werden nächstes Jahr 100 gestrichen. Die Arge Sozial reagiert damit auf die Sparpläne der Bundesregierung.
Arge Sozial streicht Ein-Euro-Jobs - Südwest Presse Online

Zitat:
Augsburg
Zuschüsse für Ein-Euro-Jobs werden massiv gekürzt
26.12.2010 19:46 Uhr

Das Jahr 2010 war ein gutes für Bernd K. (Name von der Red. geändert). Bis jetzt. Er hat wieder eine Wohnung, er bekommt seine Probleme nach und nach in den Griff, er arbeitet seit mehreren Monaten. Doch das Jahr wird wohl nicht so gut enden, wie es angefangen hat. Sein Job steht auf dem Spiel.
Augsburg: Zuschsse fr Ein-Euro-Jobs werden massiv gekrzt - Lokalnews - Augsburger Allgemeine

Zitat:
„Der Wegfall ist eine Katastrophe“

14.01.2011 - KIRN
Von Sascha Saueressig

BEFRAGUNG Ein-Euro-Jobber äußern sich in Umfrage zu ihrer Situation / Dröscher sieht noch keine sinnvolle Alternative

Die Ein-Euro-Jobs sind zum Jahresende 2010 ausgelaufen, das spüren nicht nur viele Kommunen, wie die Stadt Kirn, oder Gemeinden in der Verbandsgemeinde Kirn-Land, sondern vor allem auch viele Menschen, die diese im Amtsdeutsch Arbeitsgelegenheiten (AGH) mit Mehraufwandsentschädigung (MAE) genannten Tätigkeiten ausgeübt haben.
Allgemeine Zeitung - „Der Wegfall ist eine Katastrophe“

Zitat:
Arbeitsgemeinschaft
Rotstift bei den Ein-Euro-Jobs

Von Thomas Käding, 13.01.11, 18:44h

Die Zahl der Ein-Euro-Jobs in Leverkusen wird drastisch gestrichen. Statt 400 Jobs wie im Jahr 2010 wird es nur noch 100 geben. Grund ist das deutlich kleinere Budget für die Arbeitsgemeinschaft.
Rotstift bei den Ein-Euro-Jobs - Kölner Stadt-Anzeiger

Zitat:
Rüsselsheim
Langzeitarbeitslose ausgegrenzt

12.01.2011 - RÜSSELSHEIM
Von Susanne Wildmeister

AVM Beschäftigungsförderung steht vor großer Krise / Will: „Strukturen werden zerschlagen“

Seit Jahren bietet die AVM gGmbH als Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der beruflichen Bildung auch Langzeitarbeitslosen Arbeitsgelegenheiten. Viele Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen auf dem ersten Arbeitsmarkt keine Chance haben, hätten hier „eine Heimat gefunden“. Aufgrund neuer Richtlinien der Bundesregierung sind diese Angebote von drastischen Streichungen betroffen, wie AVM-Geschäftsführer Rainer Lenhard bei einem Besuch der SPD-Kreistagsfraktion am Montag betonte.
Main-Spitze - Langzeitarbeitslose ausgegrenzt

Zitat:
07.01.2011
ARBEITSMARKT: Einschnitt bei Ein-Euro-Jobs
Prignitzer Jobcenter erhält weniger Geld vom Bund

PERLEBERG - Mit deutlich weniger Geld muss das Jobcenter in der Prignitz, bisher Arbeitsgemeinschaft (Arge) „Service für Arbeit Prignitz“, auskommen. Die für die Neubewilligung von Maßnahmen zur Verfügung stehenden Mittel werden von 7,5 Millionen Euro im vergangenen Jahr auf voraussichtlich rund fünf Millionen Euro sinken.
Einschnitt bei Ein-Euro-Jobs - Prignitzer Jobcenter erhält weniger Geld vom Bund*-*Märkische Allgemeine - Nachrichten für das Land Brandenburg

Zitat:
Luise steht am Abgrund

06.01.11 Offenbach

Offenbach ‐ Noch ist es nur eine einzelne verwaiste Nähmaschine. An allen anderen Arbeitstischen der Nähwerkstatt über dem Kleiderladen Luise herrscht eifriges Treiben. Von Barbara Hoven

[...]

Bund streicht Geld für Förderinitiativen

Nicht nur der Werkstatt drohe das Aus. Auch in den Läden „werden wir uns mit Sicherheit mindestens verkleinern müssen“. Die Öffnungszeit des Kleiderladens ist bereits verkürzt, das Angebot der Kantine für Bedürftige im Sozialkaufhaus eingedampft. Und die Carijob-Hausaufgabenhilfe für Hartz-IV-Kinder musste eingestellt werden.
Sparpaket des Staates schickt Arbeitslose

Zitat:
Bonn
Interview
Sparpläne geben Anlass zur Sorge

Erstellt 01.01.11, 12:46h

Am 1. Januar wird aus der Arge Bonn das „Jobcenter Bonn“. Die Umbenennung ist aufgrund gesetzlicher Änderungen erforderlich. Wie es mit der Betreuung Langzeitarbeitsloser organisatorisch weitergeht, erklärt Dieter Liminski, der als Geschäftsführer der Arge aufhört.

[...]

Wieder einmal hat der Bundesrechnungshof die Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten) kritisiert. Wie sieht es damit in Bonn aus?

LIMINSKI: Die Arbeitsgelegenheiten (AGH) sind nicht gedacht als Sprungbrett in eine Beschäftigung. Vielmehr geht es darum, Langzeitarbeitslose wieder an den so genannten ersten Arbeitsmarkt heranzuführen, sie quasi bewerbungsfähig zu machen. Die AGH sind auch für die Kommunen ein wichtiges Instrument, durch die Anbieter im sozialen Netzwerk Langzeitarbeitslose im Leistungsbezug der Arge zu belassen, um darüber auch bei einer Vermittlungsfähigkeit die Förderprogramme nutzen zu können. Sollten die AGH abgebaut werden, wären die Integrationsmöglichkeiten für den infrage kommenden Personenkreis nicht mehr gegeben, und es wäre zu befürchten, dass dann auch die Kommunen in einem größeren Maße finanziell belastet werden ...

Das heißt, dass Ihnen die Sparpläne der Bundesregierung in puncto Ein-Euro-Jobs nicht gefallen?

LIMINSKI: Ich beobachte es mit Sorge, dass der Bund bei den Eingliederungsprogrammen fast ein Drittel einsparen will. Letztlich fehlt uns dann das Geld für die AGH, weil es in anderen vorrangigen Programmen aufgebraucht wird. In Bonn gibt es rund 1200 Ein-Euro-Jobs, von denen mehr als 800 besetzt sind.
Sparplne geben Anlass zur Sorge - Kölner Stadt-Anzeiger

... und so geht es in einem fort. Die böse, böse BA nimmt den Menschen ihre Jobs, ihre Perspektive, ihr bisschen Würde, ihr Zubrot, ihre Chancen ...

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 10:13   #2
bin jetzt auch da->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.03.2007
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1.217
bin jetzt auch da bin jetzt auch da bin jetzt auch da bin jetzt auch da
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähenklappern

Zitat von Mario Nette Beitrag anzeigen
... und so geht es in einem fort. Die böse, böse BA nimmt den Menschen ihre Jobs, ihre Perspektive, ihr bisschen Würde, ihr Zubrot, ihre Chancen ...

Mario Nette
ich verstehe das absolut nicht, warum man überhaupt 1-Euro-Job´s macht
......... und jetzt auch noch jammern

sollen doch alle froh sein, wenn der Mist abgeschafft wird!
bin jetzt auch da ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 10:18   #3
Virginie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.10.2010
Beiträge: 487
Virginie Virginie Virginie
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähenklappern

Da sollte man sich vielleicht auch mal fragen, was so in den Köppen der betroffenen Tagelöhner abgeht
Als ich den Büroraum beim Maßnahmeträger letzte Woche verließ und das ok der SB für sofortigen Abbruch in der Tasche hatte, verspürte ich direkt einen Schub Würde und Stolz zurückströmen

Dabei machten wir noch nicht mal Sklavenarbeit (bis auf die Praktikanten), sondern einfach nur sinnlosen Kindergartenkram, den ich der bis dahin unwissenden SB schön aufs Brot schmierte. Ich glaube, sie war selbst ein bisschen erschrocken, was in dieser vorgeblichen psychestabilisierenden Maßnahme wirklich abging und wie erwachsene Menschen dort behandelt werden.

Meine SB meinte, dass ich nun ganz allein auf mich gestellt sei, denn eine andere Maßnahme hätte sie für mich nicht. Och, war ich traurig...
Virginie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 10:26   #4
Mario Nette->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.349
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähenklappern

Noch einer:
Zitat:
/OZ/LOKAL/HWI vom 13.01.2011 00:00
Auf Holzeinschlag folgt Kahlschlag bei Ein-Euro-Jobs

Ende Januar fallen im Kreisgebiet 45 Jobs im Naturschutz und Ortsumfeld ersatzlos weg. In ländlicher Kulturlandschaft droht Pflegenotstand und Ratlosigkeit.
Auf Holzeinschlag folgt Kahlschlag bei Ein-Euro-Jobs - LOKAL - OSTSEE ZEITUNG

Zu diesem finde ich nix genaues, denke aber, dass es ebenfalls in die Kategorie passt: Keine Begleitung mehr für Schulkinder - LOKAL - OSTSEE ZEITUNG

Und noch mal Bonn: http://www.elo-forum.org/news-diskus...hliessung.html

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 10:31   #5
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina EnagagiertPurzelina Enagagiert
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähenklappern

Hier im Forum sind traurige, enttäuschte Ex-Ein-Euro-Mitarbeiter nicht zu finden, nur immer die Frage, wie kann ich so eine Arbeitsgelegenheit verhindern.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 10:42   #6
ebsw->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.03.2007
Beiträge: 194
ebsw
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähenklappern

Zitat aus Sächsischer Zeitung 14.01.11:

Mit großer Sorge betrachtet Rosemarie Gampig die jüngste Entwicklung. Sie ist Geschäftsführerin des Berufsbildungswerks Borthen und hat für das laufende Jahr drei Ein-Euro-Maßnahmen für insgesamt rund 50 Teilnehmer beantragt. „Wenn diese Maßnahmen nicht bewilligt werden, drohen drei Arbeitsplätze in unserem Betrieb wegzufallen“, sagt sie.

Da schau her. Mit dem Geld fürs Fördern unechter Arbeitsplätze werden reguläre Arbeitsplätze finanziert. Und weiter...

Eine Verlängerung mit anderen Teilnehmern sei ungewiss. Noch 2010 vermittelte die Gabs rund 200Ein-Euro-Jobber in der Weißeritzregion. Bautz rechnet damit, dass es dieses Jahr nur noch 100 werden. Auch die Betreuung von Senioren in Pflegeheimen könnte sich deshalb verschlechtern. Die Schwestern und das übrige Personal hätten kaum Zeit, den alten Leuten vorzulesen oder ihnen länger zuzuhören. Gerade da sind bis jetzt Ein-Euro-Jobber gefragt.

Wird Zeit, dass dieser Statistikbetrug endet.
ebsw ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 10:42   #7
Nikita112
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.04.2010
Beiträge: 98
Nikita112
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähenklappern

Ich kenne auch viele, zu viele Leute, die gerne Ein-Euro-Job machten und machen

Nun hoffen diese "Armen" auf die so genannte Bürgerarbeit. Sie wissen nicht was sie tun!

Ich wollte nie und habe nie einen Ein-Euro-Job gemacht. Nun versuchen sie es bei mir mit Bürgerarbeit. Wollte schon diesen Platz meistbietend versteigern......

Nikita
Nikita112 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 10:54   #8
bin jetzt auch da->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.03.2007
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1.217
bin jetzt auch da bin jetzt auch da bin jetzt auch da bin jetzt auch da
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähenklappern

Zitat:
...... Aus einer Gemeinde wurde ihm berichtet, dass ein Ein-Euro-Jobber seit dem Jahreswechsel einfach weiter komme und unentgeltlich arbeiten wolle............

......... „Ich bin dringend auf die 120 Euro im Monat angewiesen und würde alles dafür machen.“ ..........

......... Doch nicht nur der Zuverdienst spielt eine Rolle. „Die Leute quittieren es durchaus mit Dankbarkeit,
wenn ihnen eine sinnvolle Tätigkeit angeboten wird“, ............

..... Durften die Ein-Euro-Jobber bislang sogar 1,50 pro Stunde hinzuverdienen, wird es ab 2011 nur noch
ein Euro sein. Nur so habe er die übrigen Jobs halten können, sagt Welz. .........

.... dass ein Großteil der Betroffenen froh ist, überhaupt etwas zu tun zu haben. ............
was für Argumente

wußte nicht, dass arbeiten die einzig sinnvolle Tätigkeit ist .....
und um einen strukturierten Tagesablauf zu haben, braucht man auch keine Arbeit ........

jaaaaaaaaaa ........... dann nehmt doch die wollenden 1-Euro-Jobber alle an die Hand ......

meine Güte, wie traurig ......... erwachsene Menschen können mit ihrer Zeit scheinbar nichts anderes anfangen, als zu arbeiten ........
bin jetzt auch da ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 10:59   #9
galigula
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von galigula
 
Registriert seit: 09.07.2008
Beiträge: 1.064
galigula galigula
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähneklappern

Hier noch eine Erfolgsmeldung.Juli 2010.

Bei den Stuttgarter Sozialunternehmen sorgt man sich derweil schon um die Zukunft der AGH-Maßnahmen. "Die Angst vor 2011 ist schon sehr groß", sagt Marc Hentschke von der Neuen Arbeit. Es ist bekannt, dass es in Nürnberg nicht gerne gesehen wird, dass Stuttgart so viele Ein-Euro-Jobs unterstützt. "Wir rechnen damit, dass nächstes Jahr viel zusammenbrechen wird", sagt der Chef der Neuen Arbeit vor dem Hintergrund, dass der Bund 1,3 Milliarden bei Hartz-IV-einsparen will.

Ein-Euro-Jobber: Die Alarmglocken schrillen - Stuttgarter Zeitung online - Stuttgart, Region & Land - Stuttgart & Region
galigula ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 11:09   #10
xavier123
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähneklappern

Zitat von galigula Beitrag anzeigen
"Wir rechnen damit, dass nächstes Jahr viel zusammenbrechen wird"
Hoffentlich!
  Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 11:12   #11
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähneklappern

Wer seinen Ein Euro Job gerne gemacht hat wird sicher gerne bereit sein, ehrenamtlich weiter zu arbeiten - oder gegen eine Aufwandpauschale...
heulen und zähneklappern müssen nur die, die nur an den Arbeitslosen verdienen wollten!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 11:17   #12
warpcorebreach
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.905
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähneklappern

den ganzen schreiberlingen unterstelle ich schwachsinn,unwissenheit und oder ignoranz. das der 1 euro müll abgeschafft wird war lange überfällig. jeder der das nicht begreift und noch rumjammert. sollte sich in ärztliche behandlung begeben oder wahlweise endlich mal informieren!
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 11:26   #13
Virginie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.10.2010
Beiträge: 487
Virginie Virginie Virginie
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähneklappern

Es ist eine Minderheit, die diese "jobs" ablehnt, nicht die Mehrheit! Und damit meine ich jetzt nur die Betroffenen, die diesen Mist kennt und tut, keine unwissenden Außenstehenden.

Ich kann explizit nur von denen sprechen, die ich persönlich kennenlernte... keiner lehnte den job aus politischen Gründen ab.
Die Ablehnungs- oder Abbruchgründe waren andere. Und das auch nur bei zwei, drei Leuten.
Der Rest findet den Mist beschissen (von wegen gerne machen), ist aber mit sich im Zwiespalt, weil zu hause rumhocken is ja auch nix.
Virginie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 11:32   #14
Rafael40
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.05.2010
Beiträge: 513
Rafael40 Rafael40 Rafael40
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähneklappern

Das ist doch alles nicht ernst zu nehmen. Natürlich schreiben die wir wären jetzt alle am Boden zerstört und nicht das diesen asozialen Trägern die Einnahmen wegbrechen.

Mittlerweile gibt es doch auch etwas viel lukrativeres....Bürgerarbeit.... die muss dann auch nicht Zusätzlich sein. Denkt ihr die dieses Selbstbedienungsinstrument aus der Hand gegeben wenn sie nicht schon längst etwas viel besseres hätten? Mit Entgeltvarianten, Job-Perspektiven und auch Bürgerarbeit lässt sich mehr Geld machen. Die Kosten die unterm Strich dadurch entstehen interessieren doch sowieso keinen.
Rafael40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 11:35   #15
Rafael40
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.05.2010
Beiträge: 513
Rafael40 Rafael40 Rafael40
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähneklappern

Zitat von Virginie Beitrag anzeigen
Es ist eine Minderheit, die diese "jobs" ablehnt, nicht die Mehrheit!
Denke ich auch. Ob die sich allerdings gefreut haben, wage ich zu bezweifeln. Viele sagen nur deshalb zu allem ja, weil sie die Hoffnung haben dann nicht schikaniert zu werden.
Rafael40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 11:54   #16
Virginie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.10.2010
Beiträge: 487
Virginie Virginie Virginie
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähneklappern

Zitat von Rafael40 Beitrag anzeigen
Denke ich auch. Ob die sich allerdings gefreut haben, wage ich zu bezweifeln. Viele sagen nur deshalb zu allem ja, weil sie die Hoffnung haben dann nicht schikaniert zu werden.
Das auch. Aber der Hauptgrund mag sein bei vielen, dass sie sich sowas wie nützlich fühlen. Deren Ansprüche sind schon soweit unten (oder waren auch nie hoch?), dass sie einfach alles machen würden. Hauptsache schön gesellschaftskonform morgens ausm Haus gehen und sich wichtig fühlen
Virginie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 12:05   #17
Rafael40
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.05.2010
Beiträge: 513
Rafael40 Rafael40 Rafael40
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähneklappern

Stimmt! Selbst hier im Forum kann man oft lesen wie Peinlich es ist Arbeitslos zu sein.
Rafael40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 12:22   #18
warpcorebreach
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.905
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähneklappern

Zitat von Rafael40 Beitrag anzeigen
Das ist doch alles nicht ernst zu nehmen. Natürlich schreiben die wir wären jetzt alle am Boden zerstört und nicht das diesen asozialen Trägern die Einnahmen wegbrechen.

Mittlerweile gibt es doch auch etwas viel lukrativeres....Bürgerarbeit.... die muss dann auch nicht Zusätzlich sein. Denkt ihr die dieses Selbstbedienungsinstrument aus der Hand gegeben wenn sie nicht schon längst etwas viel besseres hätten? Mit Entgeltvarianten, Job-Perspektiven und auch Bürgerarbeit lässt sich mehr Geld machen. Die Kosten die unterm Strich dadurch entstehen interessieren doch sowieso keinen.

also meines wissen muss sie doch zusätzlich sein. zumindest nach dem was ich hier in dem pdf lese was ich gepostet habe
http://www.elo-forum.org/weiterbildu...tsplaetze.html

siehe auch hier: http://www.bmas.de/portal/46778/prop...rbeit__faq.pdf
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 12:28   #19
Rafael40
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.05.2010
Beiträge: 513
Rafael40 Rafael40 Rafael40
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähneklappern

Dann nehme ich das zurück allerdings, müssen Job-Perspektiven und Entgeltvarianten es nicht sein. Ich bin überzeugt man wird das im Sinne der Träger richtige tuen.
Rafael40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 12:32   #20
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähenklappern

und das ist auch gut so.....
Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Hier im Forum sind traurige, enttäuschte Ex-Ein-Euro-Mitarbeiter nicht zu finden, nur immer die Frage, wie kann ich so eine Arbeitsgelegenheit verhindern.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 12:59   #21
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähenklappern

Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Hier im Forum sind traurige, enttäuschte Ex-Ein-Euro-Mitarbeiter nicht zu finden, nur immer die Frage, wie kann ich so eine Arbeitsgelegenheit verhindern.
Naja, vereinzelt tauchen die "willigen" schon noch auf

http://www.elo-forum.org/allgemeine-...=konstellation
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 13:52   #22
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähenklappern

Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Hier im Forum sind traurige, enttäuschte Ex-Ein-Euro-Mitarbeiter nicht zu finden, nur immer die Frage, wie kann ich so eine Arbeitsgelegenheit verhindern.
Da täuscht du dich :-)

Ich weiß z.B. von einem, der macht den gleichen 1 € Job nun schon das 4. Mal... einfach weil er die Arbeit gerne macht, er da Anerkennung bekommt - und zu Hause nur depressiv rum hängt.

Aud den 1 € kam es ihm nie an...

übrigens: Bürgerarbeit würde er nie machen...

ne EGV hat er bisher erfolgreich abgelehnt...

er weiß sich zu wehren, aber er versucht etwas gegen seine Depressionen zu tun - und deshalb habe ich Verständnis, daß er den E Euro Job macht, obwohl ihm klar ist, daß die Arbeitsplätze kautt machen.

Es ist eben für viele ein Zwiespalt...

Und so geht es auch anderen...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 13:58   #23
Virginie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.10.2010
Beiträge: 487
Virginie Virginie Virginie
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähenklappern

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Da täuscht du dich :-)

Ich weiß z.B. von einem, der macht den gleichen 1 € Job nun schon das 4. Mal... einfach weil er die Arbeit gerne macht, er da Anerkennung bekommt - und zu Hause nur depressiv rum hängt.

Aud den 1 € kam es ihm nie an...
Was für Anerkennung bekommt er denn da, Kiwi?

Ich bin mir nicht sicher, ob die Dauer-Sinnlosjobber die Realität noch unverzerrt wahrnehmen. Bei unseren Leutchen zumindest schien das nicht mehr der Fall.

Ansonsten schaut doch das ganze Umfeld auf sie herab. Entweder mitleidig oder verachtend oder aus einem hoffentlich-lande-ich-nie-dort-Blickwinkel.
Virginie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 14:11   #24
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähenklappern

Zitat von Virginie Beitrag anzeigen
Was für Anerkennung bekommt er denn da, Kiwi?
Freudige Kindergesichter, wenn er auftaucht...

Wirklich gute Beurteilungen, die ihm bei Bewerbungen helfen...

Der Leiter der Einrichtung versucht, eine Festeinstellung zu bewirken...
und machen darf er den Job auch nur noch mal, weil man sich dafür auf sein Bitten für ihn eingesetzt hat.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2011, 14:16   #25
Virginie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.10.2010
Beiträge: 487
Virginie Virginie Virginie
Standard AW: Mittelkürzung führt zu großem Geheul und Zähenklappern

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Freudige Kindergesichter, wenn er auftaucht...

Wirklich gute Beurteilungen, die ihm bei Bewerbungen helfen...

Der Leiter der Einrichtung versucht, eine Festeinstellung zu bewirken...
und machen darf er den Job auch nur noch mal, weil man sich dafür auf sein Bitten für ihn eingesetzt hat.
Erzählt der Leiter der Einrichtung das nur zur Besänftigung und Motivierung, weiterhin für lau dort seine wertvolle Arbeitskraft und Engagement einzubringen oder entspricht das Tatsachen?

Im Einzelfall mag so ein job -für eine Weile- ja individuell sinnvoll sein... er würde sich aber wohl noch bis an sein Lebensende weiter so verlängern lassen wie bisher.

Ok, jeder ist für sich selbst verantwortlich, er muss wissen, was er tut. Ich wäre damit nicht auf Dauer zufrieden, auch nicht wenn mir der job noch so viel Spaß machen würde. Für eine Leistung möchte ich eine Gegenleistung und in meiner Situation ist das eben vorrangig nicht Wohltätigkeitsgefühl sondern was zum Kauen und Rechnungbezahlen

Eine Portion gesunden Egoismus bitte!
Wenns mir gut geht, hab ich auch den Kopf frei für andere. So sollte die Reihenfolge sein.
Virginie ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
führt, geheul, großem, mittelkürzung, zähneklappern

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kassel: neue KdU-Grenzen zwar mit großem Aufwand, aber falsch errechnet WillyV KDU - Richtlinien / -Verordnungen 0 19.07.2010 11:37
Finanzkrise führt in Demokratiekrise“ wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 14.05.2010 07:56
Österreich führt Hartz-IV ein Die Antwort Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 19.03.2010 21:27
Das große Heulen und Zähneklappern Braunes Hartz Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 6 29.09.2009 11:24
HILFE Aufstockung auf ALG 2, trotz großem Vermögen Freeway ALG I 2 15.07.2009 20:54


Es ist jetzt 08:10 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland