Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.02.2009, 22:38   #1
warpcorebreach
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.903
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard MAE - mein Erfahrungsbericht

Hallöle

Hab erst überlegt ob ich schreibe da ich denke das ich im Moment ganz gut klar komme aber dann dachte ich mir das ja aktuelle Erfahrungsberichte sicher für viele interessant sind.

Also zum Thema: nachdem ich Anfang des Jahres schon einen MAE job angeboten bekommen habe, den ich zum glück problemlos abwenden konnte, dauerte es nicht lange bis der nächste kam.
Erst gab es eine Infoveranstaltung. Das ganze scheint ein Integrationsverein für Ausländer zu sein (bin keiner) aber die hälfte der Leute dort schätze ich ebenfalls nicht als Ausländer ein.
Bissel blah blah und dann gab es kurze Einzelgespräche wo die Leute dann zugewiesen wurden. Mich hatt es nun in eine Jugendherberge verschlagen. Ist es eigentlich üblich das vereine sich die mae untereinander zuschanzen? Da muss doch schon was faul sein sonst würden die sich die Leute doch selber holen ?
Nagut, jedenfalls der schrieb von der paga natürlich ganz toll. Super Tätigkeitsbeschreibung!
Unabhängig davon hatte ich zufällig einen Standardtermin beim amt nachdem ich die mae zugewiesen bekommen habe. Dort wurde dann auch gleich ne neue egv gemacht und hätte ich es nicht erwähnt wäre die mae dort nicht mit eingetragen worden (zeitlich sehr dicht beieinander, vorstellungsgespräch…).nebenbei sei noch erwähnt das mit eingetragen wurde das ich mich im Hinblick einer selbsständigkeit auf eigenen Wunsch hin bemühen werde.
Wie gesagt gab es dann ja schon das erwähnte Einstellungsgespräch wenn man es denn so nennen will. Mit mir waren wir 2 potentielle mae, ein Vertreter des Trägers der auch bei der Infoveranstaltung war und eine Frau des Hauses anwesend. Ich habe klar und deutlich zum Ausdruck gebracht was ich davon halte und das der wirklich einzige Grund meiner Anwesenheit der ist das ich aufgrund drohender Sanktionen erscheinen muss!
Im laufe des Gespräches fragte ich nach einer vernünftigen Tätigkeitsbeschreibung mit dem dezenten Hinweis der Pflicht selbige zu liefern, eigentlich schon in der Zuweisung…
Da ging es schon los nix war griffbereit und da ich keine Lust hatte ewig auf Hans wurst zu warten hab ich gesagt am 1. Arbeitstag hat die da zu sein.. die werte Frau hatte von sich aus schon ein paar Sachen aufgezählt. Ich hab das erstmal geschluckt, was soll ich lange diskutieren. Es ging von frühstück vorbereiten bis putzen. Meine Sklavenkollegin war offensichtlich von meiner Einstellung sehr angetan und bestand auch gleich ebenfalls auf ihre Tätigkeitsbeschreibung.
Ich war für den tag also schon mal sehr beliebt. Die Frau des Hauses hatte offenkundig schon wenig Lust auf mich. Eifrige versuche mir die Worte im mund umzudrehen waren leider erfolglos. Es wurde gesagt ich müsse ja nicht wenn ich nicht wolle. Ich sagte doch ich muss sehr wohl wenn ich keine Kürzung riskieren will. Ich werde am Montag kommen wenn ihr der Meinung seid ihr wollt mich am Montag hier haben.
Das war also der Einstellungstermin.
Montag waren wir dann also da. Einige kennen das ja schon man wird wie der letzte **** ohne rechte behandelt. Die Bürotante meinte dann so zu mir: ach sie sind also der der sich mit dem SGBII so gut auskennt. Dann haben wir auf die Tätigkeitsbeschreibung gewartet. Ich hab innerlich vor mich hingegrinst. Es hat geschlagene 2 stunden gedauert bis der Herr vom Termin erreicht wurde und das ding gefaxt hat.
Soviel kann ich verraten: das ding ist in meinen Augen relativ paga sicher formuliert. Viel machen dürfen wir offensichtlich nicht. Die Sache ist nur, mit der Tätigkeitsbeschreibung können die nicht allzu viel mit uns anfangen. Wir haben dort natürlich so was wie einen Arbeitsvertrag unterschrieben. Schön das dort drinsteht das die Einsatzstelle sich verpflichtet uns nur für Sachen einzusetzen die in der Tätigkeitsbeschreibung stehen *lach
Natürlich sieht die (gewünschte) Praxis anders aus. Die mae machen dort allen möglichen scheiß. Zimmerreinigung halte ich schon mal nicht für zusätzlich und der meiste restliche kram dürfte auch eher im hausmeisterbereich liegen. Also wird da quasi viel gefegt, gewischt, geputzt. Einzig allein für die Toiletten kommt jeden tag ne andere kraft vorbei. Ansonsten sind dort noch abwechseln, manchmal auch zusammen noch 2 Weiber am empfang die keine mae sind die zwischendurch auch mal fegen und wischen, wahrscheinlich als Alibi.
Beim befragen der anderen mae kam auch heraus das eigentlich keiner einen plan hat von Tätigkeitsbechreibung etc. die Leute kommen da auch von verschiednen trägern so wie ich das in Erfahrung bringen konnte. Einige sind nicht mal 18 !?? achja Qualifizierung gibt’s für mich nach 2 Wochen auch noch nicht da ja Deutschunterricht für Ausländer wenig sinn macht *lol
Nach einer Woche hatte mein träger schon Sehnsucht nach mir. Offensichtlich wurde er schon angerufen von meiner Einsatzstelle. Ich zitiere sinngemäß: hier rennt einer rum und pocht auf seine Tätigkeitsbeschreibung. Mein persönlicher Eindruck: die wissen das sie sich auf ganz dünnem eis bewegen.
Die Frau des Hauses hatte jetzt meine ersten 2 Wochen urlaub wo ich dort war und ich konnte mich erfolgreich durchwurschteln. Kommende Woche rassel ich unter Garantie mit ihr aneinander. Wenn sie mich denn nicht gleich nach hause schicken. Denn heute sollte ich tatsächlich putzen. Das wurde mir allerdings nur durch einen mae mitgeteilt so wie die aussage kurz nach meiner Weigerung das ich das entweder machen soll oder nach hause gehen kann. Ich habe nicht geputzt aber bin auch nicht gegangen. Kann doch nicht einfach so gehen :D
Es hat auch bis zum Feierabend keiner der weisungsberechtigten mit mir darüber geredet. Selbst als ich mich zum Feierabend im Büro ausgetragen habe hat keiner was gesagt. Also muss ich davon ausgehen das ich Montag dort wieder erscheinen muss im fast nichts zu tun. mit dem „Arbeitsvertrag“ haben die sich in meinen Augen ein Eigentor geschossen.

Kommentare und Anregungen erwünscht.
Wer Interesse hat dem kann ich die ganzen eingescannten unterlagen schicken.
Wird fortgesetzt…

ps. unterlagen hochgeladen. wenn ich was übersehen habe beim schwärzen oder bei rechtlichen bedenken einfach laut schreien.

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Sammelmappe1.pdf (2,97 MB, 434x aufgerufen)
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2009, 22:51   #2
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Hi,

interessanter Bericht. Find gut, dass du diesen Deppen zeigst, dass du deine Rechte kennst und diese auch einforderst. Unkenntnis der Erwerbslosen ist deren Waffe, weil die meist wie SB Drohungen ansprechen. Bei dem Durchschnittsmichel zieht das ja auch gut.

Jemand der Ahnung hat wird das gelassener sehen. Wirst sicherlich noch Reaktionen auf deinen Post erfahren. Ich hoffe wir erfahren näheres. Kannst die Unterlagen hier ja einstellen und sie im Vorfeld annonymisieren. Würde mich interessieren.

Ach ja. Die Institutionen solltest du auch hier mal melden

LabourNet Germany und Aktion Agenturschluss suchen schwarze Schafe

Gruss

Paolo
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2009, 07:27   #3
schlaraffenland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von schlaraffenland
 
Registriert seit: 11.02.2008
Ort: Hier
Beiträge: 6.645
schlaraffenland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Zitat von warpcorebreach Beitrag anzeigen
Also zum Thema: nachdem ich Anfang des Jahres schon einen MAE job angeboten bekommen habe, den ich zum glück problemlos abwenden konnte, dauerte es nicht lange bis der nächste kam.


Also hast Du den Ein-Euro-Job in diesem Jahr angetreten, nicht im letzten Jahr. Das SGB II ist seit dem 1.1.2009 in einer geänderten Fassung rechtsgültig.

In Deiner Zuweisung steht:

Zitat:
Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung (Zusatzjob) gemäß § 16 Abs. 3 Satz 2 Sozialgesetzbuch - Zweites Buch ...


Diesen
§ 16 Abs. 3 Satz 2 gibt es aber nicht (mehr).

Der komplette Inhalt des aktuellen
§ 16 Abs. 3 Satz ist:

Zitat:
(3) Abweichend von § 45 Abs. 1 Satz 1 des Dritten Buches können Leistungen auch für die Anbahnung und Aufnahme einer schulischen Berufsausbildung erbracht
werden.
Quelle: Leistungen zur Eingliederung - SGB II

Auf der Zuweisung ist das Erstelldatum geschwärzt, ist ja auch in Ordnung so. Falls die Zuweisung in diesem Jahr erstellt worden ist, dann ist die Zuweisung mir zu Folge wegen des nicht existierenden § 16 Abs. 3 Satz für die Tonne ...

Ob Du den Ein-Euro-Job deswegen im Nachhinein wegen formaler Fehler bei der Zuweisung abbrechen könntest*, ohne dass die Arge Dir eine Sanktion verhängen darf, weiß ich nicht.

* EDIT: Das Bestimmtheitserfordernis ist nicht erfüllt, siehe unten. Mir zu Folge ist der Ein-Euro-Job rechtswidrig.

So, jetzt werde ich weiter in Deiner PDF lesen** ;-)

** EDIT: Nein, das mache ich später heute ..

Nee, Putzen ist keine zusätzliche Tätigkeit (so sehe ich das zumindest). Das verstößt gegen die Fördervoraussetzung der Zusätzlichkeit, die ein Ein-Euro-Job erfüllen muss.
__

Ich bin kein Rechtsanwalt. Für meine rechtlichen Hinweise und Tipps übernehme ich keine Verantwortung.
schlaraffenland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2009, 07:35   #4
schlaraffenland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von schlaraffenland
 
Registriert seit: 11.02.2008
Ort: Hier
Beiträge: 6.645
schlaraffenland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Auf der Zuweisung steht auch

Zitat:
Bezeichnung der Tätigkeiten: Hilfsarbeiter/in ohne nähere Tätigkeitsangaben
Deswegen erfüllt die Zuweisung nicht das Bestimmtheitserfordernis. Die Tätigkeiten sind nicht eindeutig beschrieben. Es kann daraus nicht abgelesen werden, ob reguläre Arbeitsplätze durch diesen Ein-Euro-Job verdrängt werden. Das dürfen Ein-Euro-Job's nicht.
__

Ich bin kein Rechtsanwalt. Für meine rechtlichen Hinweise und Tipps übernehme ich keine Verantwortung.
schlaraffenland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2009, 10:12   #5
warpcorebreach
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.903
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

moin

die zuweisung von der paga für die mae kam im 15. januar 09. die egv wurde am 3.2. gemacht weil ich unabhängig davon einen 0815 termin hatte. das eingescante ist meine kopie und nicht unterschrieben. das orginal ist von mir aber unterschrieben worden. ich hab keine ahnung ob das so üblich ist,jedenfalls habe ich mich gewundert das auf der zuweisung noch auf der egv irgendwo was zum thema widerspruch erwähnung findet.

ich bin mal gespannt was montag abgeht. das die zimmerreinigung nicht zusätzlich ist sollte klar sein. deshalb steht es auch nicht in der tätigkeitsbeschreibung. wie gesagt die anderen kommen da von mindestens noch 2 weiteren trägern. einer ist urania und noch irgendein arbeitslosen verein. weiss nicht mehr genau. keine ahnung was die für tätigkeitsbeschreibungen haben etc. die haben da alle keine ahnung.
würde die wenn ich nicht am montag gleich wieder gehen darf gerne noch ein wenig ärgern und beweise sammeln. bisher hab ich leider nur 2 intressante fotos. einmal wischt grad einer den speiseraum und eins wo ein mae grade vorm eingang die ritzen der kleinen mauer zukleistert :D
habe gestern stundenlang 2 mae´s bei der zimmereinigung zugeschaut, wrum habe ich nicht mehr fotos gemacht? *lach

das schlimmste was mir jetz passieren kann ist das ich draussen fegen darf, was ich als ok interpretieren würde und wir auch schon gemacht haben.

falls noch jemand was zu den widerspruchsfristen sagen möchte... obwohl ich da für mich erstmal kein problem drinn sehe das so laufen zu lassen. wenn ich aus der mae rausfliege bleibt als bemühung nur noch meine selbstständigkeitsvorbereitung :D
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2009, 13:45   #6
warpcorebreach
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.903
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

so feierabend. wieder erwartend hatt mir der chef der heute schon früher da war noch die hand gegeben. da heute die elektriker im haus waren hatt er allerdings auch gleich die elektriker gefragt ob sie hilfe brauchen (von mir) (handreichen siehe tätigkeitsbeschreibung) die haben aber nur abgewunken :D
schnee war erstaunlicherweise schon weg als ich kam. hatte mir schon die gründe zurechtgelegt warum ich es nicht tun werde. schnee schieben vor einem "hotel" ist nämlich pflicht und kann damit nicht zusätzlich sein. schade. die bürotanten hatten heute kein intresse weiter an mir bzw. sollte ich zu meinem ansprechpartner beim träger. da war ich dann aber der werte herr war ausser haus. hatte erwartet das die sich wenigstens absprechen. morgen früh ist er wohl anwesend und ich werde einfach mal morgen nochmal dort einschlagen. bin schon sehr gespannt was dabei rauskommt. naja also bin ich zurück. hab dort quasi meine zeit abgesessen im wahrsten sinne. einen mae kollegen hab ich heute wieder beim zimmer reinigen gesehen. ansonsten ist heute erstaunlich wenig passiert...
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2009, 15:02   #7
Gavroche
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Hallo,
beim Durchlesen Deiner Bescheinigung zur Überlassung von Leibeigenen an die Menschenhandelsgesellschaft o.H., den Siebenschläfern, ist mir § 5 b aufgefallen. Der Maulkorb wurde in bisher jeder mir bekannten Bescheinigung mit Sklavenhändlern verordnet. Weiß vielleicht jemand, ob Schweigepflicht gefordert werden darf und wer diese Bescheinigungen verfasst?
  Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2009, 15:20   #8
nightmare->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.09.2008
Ort: am A... der Welt
Beiträge: 168
nightmare
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Ich denke warpcorebreach ist sich dessen ganz bewusst wer ihn bezahlt......nur wenn er reguläre Arbeit machen soll, dann hat er auch das Recht regulär bezahlt zu werden.....und natürlich auch so behandelt zu werden. Meine Meinung......
nightmare ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2009, 15:20   #9
physicus
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 6.743
physicus physicus physicus physicus physicus physicus physicus physicus physicus physicus physicus
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Zitat:
Kann mich nur wundern. Statt froh zu sein, dass man arbeiten darf, wird hier nur die ganze Zeit damit verbracht, weitere Ausreden zu finden, warum man gerade nicht arbeiten muß. Habt ihr euch eigentlich mal Gedanken darüber gemacht, wer euch bezahlt?
du musst wenn schon, mal richtig lesen, hier wird versucht sich gegen staatlich verordnete armut zu wehren, denke mal die bezahlst du nicht?
wenn ich mir allerdings den arbeitsmarkt so anschaue, wirst du wohl hier auch bald vorstellig werden, es sei denn du willst deine kraft am sklavenmarkt verhökern...

mfg physicus
__

JobCenter we have Just Chaos

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe dar, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
physicus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2009, 15:27   #10
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Zitat:
Kann mich nur wundern. Statt froh zu sein, dass man arbeiten darf, wird hier nur die ganze Zeit damit verbracht, weitere Ausreden zu finden, warum man gerade nicht arbeiten muß. Habt ihr euch eigentlich mal Gedanken darüber gemacht, wer euch bezahlt?
Hi,

den platter und sinnfreier Kommentar in allen Ehren. Aber bevor du dich hier in Schildbürgermanier über "Peanuts" pikierst solltest du deinen Frust lieber in der Bankfiliale nebenan in deinem Dorf abladen.

Denn die Banken haben in einem weitaus höheren Rahmen Steuergelder (soziale Sicherungsleistung) erhalten. Von diesen Unsummen hätte man nützlicheres machen können. Wo bleibt deine Aufregung da?

Gruss

Paolo
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2009, 15:53   #11
Gavroche
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Zitat von Judith Kraus Beitrag anzeigen
...Habt ihr euch eigentlich mal Gedanken darüber gemacht, wer euch bezahlt?
Ich mache mir eher Gedanken darum, wer DICH bezahlt.
  Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2009, 15:57   #12
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.847
Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel Paolo_Pinkel
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Hi,

so. Und jetzt begrüssen wir unseren neuen Forentroll recht herzlich und lassen ihn sich austoben, denn unsere Ressourcen sind begrenz und sollten sinnvoll eingeteilt werden. Somit sehe ich auch keinen weiteren Anlass zu weiteren Energieverschwendungen.

Gruss

Paolo
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2009, 16:00   #13
Gavroche
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Zitat von Paolo_Pinkel Beitrag anzeigen
..Und jetzt begrüssen wir unseren neuen Forentroll recht herzlich...
  Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2009, 16:37   #14
Yogy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.08.2008
Beiträge: 83
Yogy
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Liebe Judith,

er will ja das tun, was er soll. Nur gibt es offensichtlich bei diesem Träger keinen Bedarf für einen 1€ Jobber, sondern lediglich Bedarf an Zimmermädchen, Reinigungskräfte,Küchenpersonal, Hausmeister usw.. Diese regulären Arbeitsplätze möchte er erhalten und denen zugänglich machen, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen könnten und zwar bezaht vom Arbeitgeber und nicht vom "Staat". Auch ich würde nur zu gern wieder arbeiten, alleine schon um aus diesem unsäglich menschenunwürdigen System herauszukommen, dass kann ich aber nur schaffen, wenn ich einen Arbeitsplatz finde, wo meine Arbeitskraft so geschätzt wird, dass ich Mindestens 1€ mehr verdiene als ich jetzt erhalte.

Würden er, und mir wäre es am liebsten, alle 1€ Jobber so denken und handeln, dann würde der Bedarf an 1€-Jobbern möglicherweise stark sinken, dafür aber der Bedarf an regulären Arbeitskräften für die o.g. Berufe möglicherweise wunderbarerweise endlich wieder steigen. Dies gilt natürlich auch für die Altenpflege, Gärterarbeiten, Malerarbeiten und und und.....

LG Yogy
Yogy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2009, 16:53   #15
warpcorebreach
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.903
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

ich habe mich eigentlich schon gefragt wann genau so ein kommentar wie der von "Judith Kraus" hier kommt.
hey wenn jemand sagt "du bist stinkend faul", dann trifft das warscheinlich sogar zu auf mich aber das ist hier nicht der punkt. wenn ich mit den anderen einzigen beitrag von "Judith Kraus" ansehe dann weiss ich direkt was los ist. schlicht und ergreifend unwissenheit (die möglichkeit des trollens nicht ausgeschlossen).
solange mich etwas nicht selber betrifft kann ich ne grosse klappe haben. wenn es mich selber betrifft mach ich mich schlau und kriege grosse augen wenn es dann plötzlich eine ganz andere wahrheit als in den medien gibt. die kleinen details werden leider verschwiegen. der hass auf arbeitslose ist gewollt.
was die meisten von den unwissenden leider nicht wissen oder wahrhaben wollen ist die tatsache das diese 1 euro geschichten und sinnlos maßnahmen fast nichts bringen ausser das sich irgendjemand an mich bereichert und der ganze spass dem steuerzahler teurer kommt als wenn ich zuhause bleiben würde. und wenn du "Judith Kraus" im schlimmsten falle irgendwann deinen jetzigen job für 1 euro machen sollst dann weisst auch du wo das problem liegt!
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2009, 03:28   #16
Rechtsverdreher
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 14.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 2.548
Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Wenn Dir ein Popanz unter Zeugen sagt: "Sie können nach Hause gehen.", dann gehst Du auch nach Hause.

Die können Dir gar nichts anhaben in diesem Fall. Du machst Dich sogar wegen Hausfriedensbruch strafbar, wenn Du nicht gehst.

P.S.: Geputzt wird nur was schon sauber ist, alles andere ist nicht zusätzlich.
__

Alle von mir gemachten Aussagen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keine Rechtsberatung dar.
Rechtsverdreher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2009, 18:56   #17
warpcorebreach
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.903
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

@rechtsverdreher
mit zeugen ist sone sache wenn die alle nichtmal den ***** inne hose haben mal den mund aufzumachen. und zwecks hausfriedensbruch würde ich es gerne drauf anlegen. fassen die mich an gibts ärger, rufen die die bullen sag ich ich darf nich gehen *lach

ansonsten war ich dann heute früh bei meinem lieben trägerfreund. also er wusste nicht bescheid aber ich hab es ihm gerne erklärt warum ich da bin.
naja ich musste garnicht weit ausholen, thema putzen,tätigkeitsbeschreibung und die eigene schriftliche vereinbarung zu dem thema haben schon gereicht, da konnte er nix mehr gegen sagen. dann hatt er mich noch gefragt was mit dem gespräch bei dem kurierdienst gewesen ist. da es dort nur minijobs zu holen gibt die mir angerechnet werden war das thema schnell erledigt. ich hab ihm dann von meinem termin beim lotsendienst erzählt und weil er das thema nicht so mag mit der selbstständigkeit hab ich ihm gesagt das das im grunde teil meiner egv ist. er hatt mich dann für heute und morgen beurlaubt und donnertag will er von mir erfahren wie es damit weitergeht.

mögliche komplikationen wenn ich da mitmache möchte ich mir erstmal nicht ausmalen *lach
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2009, 13:29   #18
warpcorebreach
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.903
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

so, leider gibts nicht viel neues zu berichten. wäre ich zur zeit nicht krank hätte mein träger vermutlich sogar was anderes gesucht für mich oder mich wieder zum alten geschickt. da er weiss das ich für kommenden monat schon andere pläne habe bzw. aktuell schon fleissig dabei bin hatte er auch wenig lust sich noch irgendwas zu überlegen. ich kann euch dann berichten wann ich raus bin aus der maßnahme und falls die nächste ins haus flattert.

ist hier eigentlich schon irgendwer den rechtlichen weg bis zum schluss gegangen ? ich meine bis das durch ist is die massnahme doch vorbei ???
und in der ganzen zeit müsste man auch noch hingehen ?

gruss
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2010, 19:39   #19
warpcorebreach
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.903
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

ok der vollständigkeit halber wollte ich noch abschliessend erwähnen das ich nach 2 wochen krank aus der massnahme geflogen war und danach ne zeitlang ruhe hatte vom amt :D
meine selbstsändigkeit läuft weiter als nebentätigkeit im kleinen rahmen und ich werde berichten sobald es stress mit dem amt gibt.
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 02:04   #20
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Danke dir für die akutelle Info - du scheinst dich ja durchaus wehren zu können: weiter so !

Und da du deinen eigenen Fall auch ganz gut dokumentiert hast, schreiben kannst: mach aus dem Erfahrungsbericht doch einen Bericht für pr-sozial -hier oben verlinkt: pr-sozial
Dann kommt unser Wissen zu diesem Dreck auch nach und nach unter immer mehr Leute - und erreicht vielleicht sogar dann irgendwann mal ihre Köppe...
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 03:15   #21
Rechtsverdreher
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 14.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 2.548
Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Die 20 Euro/h für den Ein-Euro-Job, die in der EinV stehen, würde ich mir aber noch nachzahlen lassen.
__

Alle von mir gemachten Aussagen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keine Rechtsberatung dar.
Rechtsverdreher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 08:48   #22
warpcorebreach
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.903
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

das geld hatte ich anstandslos exakt für die tage die ich anwesend war überwiesen gekriegt.
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 16:05   #23
Rechtsverdreher
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 14.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 2.548
Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Die haben Dir tatsächlich 20 Euro/h ausgezahlt?
__

Alle von mir gemachten Aussagen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keine Rechtsberatung dar.
Rechtsverdreher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 16:21   #24
warpcorebreach
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.903
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

achso ich hatte dich falsch verstanden weil wenn ich mich richtig erinnere habe ich genau 20h,hmm naja sagen wir ich war anwesend.
das mit den 20 euro pro stunde habe ich auch gelesen aber deinen beitrag nur mit einem auge :D
leider steht etwas weiter oben ja 1,30 die stunde
ich habe natürlich nur das bekommen.
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2010, 21:46   #25
Rechtsverdreher
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 14.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 2.548
Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher
Standard AW: MAE - mein Erfahrungsbericht

Reiche doch einfach mal beim Soz-Gericht eine Feststellungsklage ein.
Die sollen feststellen, ob die Zuweisung in diesen Ein-Euro-Job rechtmäßig war.

Wenn die sagen: Rechtswidrig. Dann kannst Du das Arbeitsamt auf Schadenersatz verklagen, weil sie sich ohne Rechtsgrund an Deiner Arbeitskraft bereichert haben.
__

Alle von mir gemachten Aussagen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keine Rechtsberatung dar.
Rechtsverdreher ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
erfahrungsbericht

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vorstellungsgespräch bei Zeitarbeitsfirma :-) Ein Erfahrungsbericht Daywalker162 Ein Euro Job / Mini Job 1 20.11.2008 11:00
Kurzer Erfahrungsbericht The.Law Ein Euro Job / Mini Job 3 26.02.2008 13:49
Erfahrungsbericht und vorläufiges Fazit zur 50+ Maßnahme zebulon Ü 50 27 19.10.2006 22:20
Erfahrungsbericht psychl. Dienst Vera....ter ALG II 4 09.07.2006 06:10
Erfahrungsbericht ARGE Kandel megagonzo Allgemeine Fragen 5 14.02.2006 12:28


Es ist jetzt 09:22 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland