Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Danke Danke:  59
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.05.2011, 13:33   #51
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Da hast aber Glück gehabt - korrekt was das nicht, denn die 56 € hätten von der nächsten KDU Zahlung abgezogen werden müssen.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2011, 13:34   #52
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat von doggysfee78 Beitrag anzeigen
Alle unter 50Euro Geldgeschenke müssen vorm Gesetz her schon nicht angegeben werden!
Das ist definitiv falsch!

Lies mal bitte nach... 50 € einmal im Jahr waren anrechnungsfrei...Betonung auf "waren"!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2011, 13:36   #53
hanni
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.04.2007
Ort: München
Beiträge: 1.348
hanni hanni hanni hanni hanni hanni hanni
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Ja, eben, es geht mir um das "angeben müssen"

Ob und wieviel angerechnet wird, ist mir latte.

Ich will nur diese Behauptung von doggysfee, das man das gar nicht
angeben müsse, bewiesen haben.
hanni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2011, 13:54   #54
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat von hanni Beitrag anzeigen

Ich will nur diese Behauptung von doggysfee, das man das gar nicht
angeben müsse, bewiesen haben.
Kann er/sie aber nich :-)
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 19:43   #55
Ghansafan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Einnahmen, die 10 Euro innerhalb eines Kalendermonats nicht übersteigen, sind gem. § 1 Abs. 1 Nr. 1 ALG II-Vo nicht anzurechnen. Bisher wurden Beträge von 50 Euro pro Jahr nicht angerechnet.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 20:46   #56
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

keine Kündigung
Sowas dürfte nur ARGE.
Darum auch die Anhörung 6.5. - 9.5.
Die Weigerung der Beratung durch SB dürfte zumindest unoralisch sein. Mit der Hinhaltetaktik versucht SB Dich übern Tisch zu ziehen.
Sanktion gibt es dann nicht wg. 5, sondern wg. Teilnahmeberweigerung. kleveres Kerlchen? Wenn da nicht die "Beratungslücke" wäre-
Ein Vertrag eines ARGE-Kunden mit einem Massnahmeträger kann nur ein Arbeitsvertrag sein.
Der übliche Massnahmeträger ist nur im Besitz eines Hausrechtes
kleindieter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 21:00   #57
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

hallo wotse,

viel Lärm um Nichts. Lehne Dich mal gemütlich zurück und übe Dich in Gelassenheit

Wer will Dir womit etwas?

Anhörungsbogen? Muss nicht beantwortet werden.
Sozialbetrug? Muss bewiesen werden.
Sanktion? Aufgrund welcher Sachlage?

"Spekulatius" ist ganz nett zu Weihnachten, bringt Dich aber nicht weiter.

Wenn Du mutig bist, und evtl. genug Rückhalt/Kollegen hast, kannst Du Deinerseits das JC zu einer begründeten Stellungnahme auffordern, nicht etwa bitten, weshalb sie die von Dir begrüßte (Qualifizierungs)Maßnahme unbegründet abgebrochen haben.

Bleibe einfach auch hier am Ball und dann sehen wir, was weiter geschieht.

frdl. Grüße
Horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 21:02   #58
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat von haef Beitrag anzeigen
Wenn Du mutig bist, und evtl. genug Rückhalt/Kollegen hast, kannst Du Deinerseits das JC zu einer begründeten Stellungnahme auffordern,
Das braucht Mut? Würde ich in jedem Fall machen - Angriff ist die beste Verteidigung!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 21:06   #59
blinky
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 7.033
blinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiert
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Und in der Aufforderung gleich dem Jobcenter auf ihre Auskunft und Beratungspflicht hinweisen.

Dann müssen die nämlich reagieren.
blinky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 21:31   #60
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Zitat:
haef
Wenn Du mutig bist, und evtl. genug Rückhalt/Kollegen hast, kannst Du Deinerseits das JC zu einer begründeten Stellungnahme auffordern,
Das braucht Mut? Würde ich in jedem Fall machen - Angriff ist die beste Verteidigung!
nicht von Dir auf andere schließen.

Für viele ist ein solch offensiver Umgang mit einer (Schein)behörde schon ein sehr mutiger Schritt und wir dürfen ja auch nicht vergessen, dass sie (JC) schon willens und fähig sind selbst illegale Schritte zu unternehmen. Daher braucht es auch entsprechenden Rückhalt.

frdl. Grüße
Horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 22:23   #61
aufruhig
 
Registriert seit: 04.04.2008
Beiträge: 614
aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat von wotse Beitrag anzeigen
Ein Hallo in die Runde,
ich hätte da mal eine Frage an euch.

Es geht um folgendes:
Seit Anfang Februar befinde ich mich in einer MAE (1Eurojob) im Sozialkaufhaus hier im Ort wo ich wohne.
Als mir diese Massnahme angeboten wurde Anfang des Jahres sagte ich sofort zu, bis heute mache ich diesen Job gerne weil es ein soziales Projekt ist und ich das für fördernswert halte.

Es handelt sich um ein Sozialkaufhaus, also dort können Hartz4ler, Rentner, im allgemeinen Menschen mit sehr niedrigem Einkommen beispielsweise Kleidung, Möbel, Haushaltsgeräte, etc. für nen Appel und ein Ei einkaufen.
Funktionieren tut das ganze dadurch das es eben auch Menschen gibt die etwas abzugeben haben, Möbel beispielsweise, also spenden, und solche Möbel beispielsweise werden dann in diesem Sozialkaufhaus für ganz wenig Geld angeboten.
Diese Idee finde ich unterstützenswert und deshalb arbeite ich dort auch gerne. <-Das steht nur hier um das der Leser sich ein Bild machen kann auf die Frage auf die ich gleich kommen werde.

Zu meinem Aufgabenbereich gehört es unter anderem diese beispielsweise Möbel bei Leuten die etwas zu spenden haben abzuholen mit einem Firmenfahrzeug. Manchmal müssen Möbel noch abgebaut werden, manchmal kann man Möbel tragen ohne sie abbauen zu müssen, von der Tätigkeit her gesehen querbeet.
Und wie das manchmal bei Leuten so ist, manche geben auch mal ein Trinkgeld wenn man Möbel abgebaut hat und diese als Spende mitnimmt, als Beispiel wenn Leute umziehen in andere Wohnungen oder so, dann ist die Beretischaft etwas zu spenden größer und da wir ja irgendwo auch eine Hilfe darstellen für diese Leute geben sie eben ab und an auch mal ein kleines Trinkgeld, ganz von sich aus.

Auf dieses Trinkgeld möchte ich gleich zu sprechen kommen.

Denn nun (heute ist Samstag) berichte ich folgendes:
Gestern, am Freitag, ich hatte im Sozialkaufhaus meinen freien Tag, rief mich privat ein Arbeitskollege an auf meinem Handy und erzählte mir:

"Wir drei sind fristlos entlassen worden heute. Die Arge hätte uns den Job entzogen mit der Begründung das wir Trinkgeld angenommen hätten" <- kurze Erklärung dazu: Mit "wir drei" meine ich mich und 2 Kollegen, zu dritt bilden wir ein Fahrerteam was eben zu den Leuten mit dem Firmenfahrzeug fährt.
Er erzählte mir: "In dem Moment wo ich mit dir telefoniere wurde ich gerade des Betriebshofes verwiesen, bin jetzt gerade auf dem Weg zu meinem Auto. Fristlos entlassen mit sofortiger Wirkung wegen Trinkgeldannahme".

Ich für mich persönlich habe noch keine Kündigung erhalten da es nun Wochenende ist, mein nächster Arbeitstag dort wäre jetzt am kommenden Dienstag, 10 Mai. Ich gehe davon aus das ich dann am Dienstag vor vollendete Tatsachen gestellt werde und die fristlose Kündigung ebenfalls erhalten werde.

Seltsam an dieser Sache ist aus meiner Sicht das nicht der Massnahmeträger uns die Kündigung ausgesprochen haben soll, sondern die Arge uns drei abzieht aus dem Job.
Vielleicht sollte ich dazu noch erwähnen das meine ehemalige Sachbearbeiterin Frau Ger**** zuständig auf der Arge für diese Massnahme ist, mittlerweile ist sie die Karriereleiter hochgestolpert und ich dachte ich hätte (endlich) nichts mehr mit ihr zu tun. Aber da irrte ich mich gewaltig, ich für mich persönlich weiß das sie es ungemein freut mir mal wieder einen Stein in meinen Weg zu schmeißen. Aber genug der Mutmassungen.

Faktische Frage: Können wir drei aus dieser Massnahme wegen der Annahme von 5 Euro Trinkgeld mit sofortiger Wirkung gekündigt werden obwohl es weder im Vertrag noch in einer Eingliederungsvereinbarung irgendeine Klausel über Trinkgeld gibt?
Gehe doch mal in die Stadtbücherei und lese mal von Johannes Münder SGB II LPK 2005

§ 15 und § 31 sehr Hilfreich und die Lösung den rechtswidrigen EGV anzufechten und nicht zur Entfaltung kommen zu lassen, auch so dass der rechtswidrige EGV zurück genommen werden muss, und das gleiche gilt für den rechtswidrigen VA .
Denn wenn der rechtswidrige EGV nicht zustande kommt durch Deine Verweigerung darf ein rechtswidriger VA nicht umgesetzt werden.
Da jede rechtswidrige EGV die Du nicht abschließen willst nicht Sanktioniert werden darf, kann auch keine Sanktion bei einem rechtswidrigen VA erfolgen.

Ein VA ist immer ein rechtsridriges Verwaltungsverfahren - Zwangsverfahren und auch immer ein atypischer Fall.

Jeder EGV/VA ist rechtswidrig und ist immer ein atypischer Fall denn dort wird immer gegen

Artikel 12 GG Berufsfreiheit
Artikel 11 GG Freizügigkeit Bewegungsfreiheit
Artikel 2 Abs. 1 GG Vertragsfreiheit Verstoßen


Dein 1 € Job ist nicht zusätzlich


§ 31
Absenkung und Wegfall des Arbeitslosengeldes II und des befristeten Zuschlages § 31

Verweigerung Ausführung zumutbarer Arbeit nach § 16 d (Abs. 1 Satz 1Nr. 1
lit. d)


Die Absenkung bei Verweigerung im öffentlichen Interesse liegender zusätzlicher
Arbeit (bis 31.12.2008: § 16 Abs. 3 Satz 2, sodann § 16 d) unterstellt gegen kritische
Stimmen im Schrifttum (Krahmer ZfSH 1983,211; Krahmer/Spindler ZFSH/
SGB 1994, 18; Münder/Birk 1985,24 f., 35 f., passim) im Einklang mit der Rechtsprechung
(BVerwG 10.2.1983 - 5 C 115.81 - E 67,1,5), dass sich die Selbsthilfeverpflichtung
zum Einsatz der eigenen Arbeitskraft auch auf diese Form von Arbeiten
erstreckt, diese insbesondere nicht schon deswegen unzumutbar sind, weil
sie keine arbeitsrechtlich geschützte, arbeitsmarktnahe Tätigkeit bilden (s.o.
Rn 13).



Lese mal bitte deine Rechte: aufruhig 1 12

Rechswidrige EGV/VA nicht zur Entfaltung kommen lassen


Klage den Tariflohn für deine Arbeit ein; den Möbel Transporter aufbauen abbauen von Möbeln ist nicht zusätzlich.

Und nach den Arbeitsbestimmungen wird dann Entschieden und bei dieser Tätigkeit ist ein Trinkgeld oft der Fall


http://www.kostenlose-urteile.de/BSG-Re ... s11491.htm


Rechtswidriger 1 € Job muss zusätzlich sein sonst muss Tariflohn gezahlt werden

Bundessozialgericht, Urteil vom 13.04.2011
- B 14 AS 98/10 R -
BSG: Rechtswidriger Ein-Euro-Job kann Anspruch auf Wertersatz begründen
Zugeteilte Arbeitsgelegenheit muss Merkmal der Zusätzlichkeit tragen

Ein Empfänger von Sozialleistungen nach dem SGB II hat dann Anspruch auf Wertersatz durch das Jobcenter für eine geleistete Arbeit im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit gegen Mehraufwandsentschädigung (so genannter Ein-Euro-Job), wenn der wahrgenommenen Arbeitsgelegenheit das Merkmal der Zusätzlichkeit fehlt. Dies geht aus einer Entscheidung des Bundessozialgerichts hervor.



Bedenke das Sozialkaufhaus verdient auch Geld mit den Möbeln hat auch Gewinne:

Falls Sanktion kommen sollte, man kann ja nicht wissen warum die euch los werden wollten.

Eine EGV soll Zielführend sein, ist es in deinem Fall aber nicht.
Quelle: Johannes Münder SGB II LPK 2009

§ 31

Das Sofortangebot muss nach allgemeinem
Grundsätzen (§ 10) zumutbar und auch sonst geeignet sein (§ 3), die
zielgerichtete Integration in den Arbeitsmarkt (direkt oder mittelbar) zu befördern.

Die Sanktion Norm teilt daher das Grundproblem des Sofortangebots, dass ohne eine entsprechende Analyse der Umstände des Einzelfalls umgehend Sinnvolles angeboten werden soll.


Vor einer Sanktionierung ist das Sofortangebot inzident auf seine
Rechtmäßigkeit
zu überprüfen.


UWE BERLIT §§ 31a f. SGB II 1 April 2011 Änderungen des Sanktionsrecht


http://www.info-also.nomos.de/filead...also_11_02.pdf

III. Zu ausgewählten Regelungen


1. Rechtsfolgenkenntnis statt Belehrung


Bitte lesen aufruhig 20.

http://www.elo-forum.org/weiterbildu...gezwungen.html


Gruß aufruhig
aufruhig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 23:24   #62
Patenbrigade
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Ja.
Mal davon abgesehen, daß zweckgebundene Zuflüsse ja nicht meldepflichtig sind (und "kauft Euch ein Bier dafür!" ist m.E. ein solcher zweckgebundener Zufluß):
Der jährliche Grundfreibetrag ist 50 Euro pro Hilfeempfänger,-
und dazu gibt es jetzt (mindestens seit 1.4., vielleicht auch rückwirkend zum 1.1.11) noch einen monatlichen geringfügigen Zuverdienst-Freibetrag von 10 Euro
, also weitere max. 120 Euro im Jahr (wird auch schon als Pfandflaschen-Sammelgeld bezeichnet).
stimmt leider so nicht!

Diese Bagatellgrenze in Höhe von 50 Euro pro Jahr ist weggefallen. Stattdessen gibt es jetzt die Bagatellgrenze in Höhe von 10 Euro pro Monat.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2011, 03:45   #63
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat:
Vor einer Sanktionierung ist das Sofortangebot inzident auf seine
Rechtmäßigkeit
zu überprüfen.
http://www.elo-forum.org/eingliederu...tml#post830143
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2011, 10:30   #64
wotse->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.01.2008
Beiträge: 55
wotse
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Hallo und schönen Samstag wünsche ich allen.
Nun, denn will ich mal weiterschreiben hier im Thread.

Beitrag #41 von Kiwi:
"Und was machst du nun mit dem Anhörungsbogen? Hast den mitgenommen?"
Antwort: Ja, selbstverständlich. Ich nahm den Anhörungsbogen mit und vereinbarte einen Termin mit der Gewerkschaft. Dort war ich am vergangenen Mittwoch, dem 11 Mai, gewesen und legte den Anhörungsbogen vor.

Im übrigen sollte ich kurz ausholen, mein Aktenstapel der mittlerweile bei der Gewerkschaft hinterlegt ist aus anderen Streitfällen mit der Arge, die teilweise heute noch nicht erledigt sind (bspw. dieser Thread von mir: Bewerbungsbemühungen ), wächst weiter an. Selbst die Gewerkschaft muss sich Mühe geben Ordnung in meinen Akten zu halten und alles richtig Fall für Fall zuzuordnen, so umfangreich sind die Schikanen der Arge gegen mich schon geworden.

Aber zurück zum eigentlichen Thema. Dem Anhörungsbogen.
Dieser Anhörungsbogen ist zwar eine Farce, aber der Vorwurf an sich, nämlich das ich für die 2 Tage 6 Mai und 9 Mai keinen schriftlichen Nachweis über meine Nebentätigkeit erbracht habe, ist faktisch und unemotional gesehen, korrekt.
Selbstverständlich ist dabei zu sehen, das ich einen Nachweis über diese beiden Tage erst hätte erbringen müssen wenn der Monat Mai vorbei ist, also erst im Juni. ... Ist halt einfach lächerlich, wie der Volksmund sagt, aber wenn die Arge sowas schreibt ist gar nichts mehr zum lachen. Ihr wisst schon wie ich das meine....

Aber weiter im Text.

Beitrag #44 von Donauwelle:
"Gibt es eine Trinkgeldrichtlinie beim MAE-Träger?..."
Schöne Frage, zu beantworten ist die nur so: Mündlich wird vor Ort (ehemalige Arbeitskollegen beispielsweise) viel gemunkelt. Schriftlich gibt es nichts, was auch nur entfernt mit einer Trinkgeldrichtlinie zu tun hätte. Also, nein, die gibt es nicht.

Beitrag #46 von K. Lauer:
"...Soweit mir bekannt ist, hat die AGH Vorrang in Bezug auf einen NV (-100 €)...."
Danke für den Hinweis, aus eigener leidvoller Erfahrung, es ist bei mir persönlich 3 Jahre her, ich dachte auch einmal eine AGH oder ein sogenanntes Bewerbungstraining (wurde mir damals mit Gewalt auf-oktruiert) hätte Vorrang vor einer Nebentätigkeit, damals verlor ich aus dem Glauben heraus meine Nebentätigkeit, aber das wäre eine andere Geschichte....
Die Antwort ist, es ist eine oft geglaubte Falschinformation das ein Nebenverdienst keinen Vorrang hätte vor irgendeiner Massnahme. Die Information ist schlicht falsch, wird aber oft so behauptet aus Unwissenheit. Ich möchte gerne mal wissen wieviele Menschen schon ihren Nebenjob verloren haben weil sie dieser (für mich mit Absicht) von der Arge genutzten Unwissenheit und verfehlten Nicht-information über faktische Tatsachen, da die Argen nun mal nicht ihrer Aufklärungspflicht nachgehen, verloren haben?
Danke für die Vermutung, den ich finde das ist ein elementarer Punkt, der viel zu unbekannt ist.
Ich selber wurde vor 3 Jahren in eine Massnahme gestopft von der Arge mit Gewalt obwohl ich einen Nebenhob hatte und hatte so keine Zeit mehr meinem damaligen Nebenjob nachzugehen. Bin also selber leidgeprüft in dieser Hinsicht.
Und um nun in die Gegenwart zu kommen, als ich die AGH im Sozialkaufhaus annahm klärte mich mein derzeitiger Arbeitgeber meines Nebenjobs auf, das er dafür sorgen könnte durch einen Schrieb das ich meine Arbeitskraft ihm zur Verfügung stelle und nicht dem Sozialkaufhaus, ich hätte also niemals diese AGH annehmen müssen. Eben weil der Nebenverdienst Vorrang hat, Den Paragraph dafür weiß ich momentan nicht genau, aber es steht so in ungefähr im Gesetz das eine AGH das letzte Mittel der Wahl ist um jemande(n) in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Was impliziert das jede andere Arbeitsmöglichkeit einer AGH vorzuziehen ist.
Danke für den Beitrag, den es ist ein wichtiger Punkt der oft wiederholt werden sollte, um Menschen die in einer Situation stecken und evt. Angst haben ihren Nebenjob zu verlieren aufzuklären.

Beitrag #47 von dellir:
"Juristisch gesehen, sehe ich das Problem eher vom Träger kommend, denn er wird von "Veruntreuung", von einem gestörtes "Vertrauensverhältnis" usw. sprechen. Ich glaube sogar, daß der Träger euch eine Falle gestellt hat..."
Sehr interessante Sichtweise. Ich kann dir versichern, diese Sichtweise wird ein paar Zeilen tiefer Relevanz bekommen. Wenn es um weitere Neuigkeiten bei mir geht.

Beitrag #48 von doggysfee78:
Diese Frau (meine ehemalige Sachbearbeiterin) hat eben einen Narren an mir gefressen. Das könnte ich ja selbstgefällig sehen =). Aber da ich nicht selbstgefällig bin erspare ich uns das mal so zu denken. Nunja, ich für mich persönlich weiß bis heute nicht warum diese Frau ihre Amtsmacht so gegen mich auslebt. Noch schlimmer, ich kann ja nichts beweisen und so auch nichts behaupten. Das einzige was ich hier schreiben darf ist, das ich denke oder meine, ihre Machtgeilheit kommt daher weil ich in der Vergangenheit nicht alles so machte wie sie es von mir verlangte. Und wenn sich das doppeldeutig liest dann freut mich das umso mehr =).....

Allerdings möchte ich etwas Aufklärungsarbeit leisten im Hinblick auf diese besagten 50 Euro, diese umschwobene Grenze.
Diese 50 Euro kommen mir bekannt vor von anderen Gesetzeslagen. Es gibt im Strafrecht eine Bagatellgrenze, bei Diebstahl beispielsweise oder Betrug. Beispielsweise nachzulesen in Wikipedia ist das 50 Euro die Bagatellgrenze darstellt bei Strafdelikten, worunter ein Staatsanwalt nicht ermittelt...
Ich hoffe mit dem Hinweis weitergeholfen zu haben, und bin dankbar für einen Hinweis wenn ich mich irren sollte.

Beitrag #55 von Ghansafan:
Eine sehr interessante Information. Hinterlegt mit einem §. Ernsthaft, ich fragte mich schon längere Zeit wo das denn steht mit den 10 Euro monatlich. Nun weiß ich es. Wertvoller Beitrag. Danke.

Für alle anderen Beiträge bedanke ich mich recht herzlich, Beitrag #61 von aufruhig und Beitrag #63 von Kiwi werde ich mir nach Ende dieses Postings gemütlich zu Gemüte führen (danke für die Links) und später darauf eingehen.

Vorerst aber möchte ich jetzt (aus Zeitmangel, sorry, wir haben hier heute wo ich wohne Mittelaltermarkt und da möchte ich gleich hingehen) aber auf Neuigkeiten zu sprechen kommen die den Inhalt dieses ganzen Threades verdrehen.

Als ich am vergangenen Mittwoch, dem 11 Mai von der Gewerkschaft nachmittags heimkam fand ich in meinem Briefkasten neue Post. Unter anderem die schriftliche Kündigung seitens der FAW (Massnahmeträger des Sozialkaufhauses).

Und die liest sich wie folgt:

- - - - - - -

Meine Adresse

Kündigung

Sehr geehrter Herr (ich),

zu Beginn der Maßnahme wurden sie darüber unterrichtet, dass Spenden an das Sozialkaufhaus "Kuck Rein" in den Besitz der FAW übergehen. Die Spenden werden auf Schäden überprüft und wieder zum Verkauf angeboten. Spender überlassen die Spenden kostenfrei.
Am 05.05.2011 haben sie bei einer Abholung von einem Spender einen Geldbetrag von 15 Euro verlangt. Bei dieser Abholung waren sie mit Herrn *** und Herrn *** unterwegs.

Es liegt eine nicht zu duldende Verletzung ihrer Verpflichtungen aus der Vereinbarung zwischen der FAW GmbH und ihnen vor.
Aus diesem Grund sehen wir uns nun gezwungen, ihnen zum 06.05.2011 fristlos zu kündigen.

Bitte unterzeichnen sie zum Zeichen des Erhaltes beiliegende Aushändigungserklärung.
Eine Kopie dieses Schreibens werden wir an das Jobcenter übergeben.

Mit freundlichen Grüßen
*****
- - - - - -

Jetzt bin ich gespannt auf Antworten
wotse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2011, 11:12   #65
blinky
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 7.033
blinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiert
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Natürlich unterschreibste nicht diesen Müll.

Desweiteren würde ich an deiner Stelle überlegen ob Du nicht gegen dem Jobcenter einen öffentlichen Erstattungsanspruch geltend macht um Tariflohn einzufordern für deine Tätigkeit als Gegenmaßnahme. http://www.elo-forum.org/news-diskus...erstatten.html

Blinky
blinky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2011, 11:23   #66
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat:
Am 05.05.2011 haben sie bei einer Abholung von einem Spender einen Geldbetrag von 15 Euro verlangt.
Dagegen würde ich ich wehren - das sehe ich als üble Nachrede an... kannst du nicht zum Spender gehen und ihn bitten dir zu unterschreiben, daß dem nicht so war?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2011, 11:27   #67
Christine Vole 2010
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat von wotse Beitrag anzeigen
zu Beginn der Maßnahme wurden sie darüber unterrichtet, dass Spenden an das Sozialkaufhaus "Kuck Rein" in den Besitz der FAW übergehen. Die Spenden werden auf Schäden überprüft und wieder zum Verkauf angeboten. Spender überlassen die Spenden kostenfrei.
Am 05.05.2011 haben sie bei einer Abholung von einem Spender einen Geldbetrag von 15 Euro verlangt. Bei dieser Abholung waren sie mit Herrn *** und Herrn *** unterwegs.

Es liegt eine nicht zu duldende Verletzung ihrer Verpflichtungen aus der Vereinbarung zwischen der FAW GmbH und ihnen vor.
Aus diesem Grund sehen wir uns nun gezwungen, ihnen zum 06.05.2011 fristlos zu kündigen.

Oha!

Nun drehen die das Ding so, als hättet Ihr einen "Unkostenbeitrag" eingefordert.Mit entsprechender Böswilligkeit könnte der Träger daraus sogar noch Spendendiebstahl konstruieren (behaupten, die 15.-€ waren neben der Sach- noch eine Bargeldspende für "Kuck rein".)
Ich weiß nicht recht, daher mal so rein nach Bauchgefühl:
Sollte es zu einer Sanktion wegen angeblich selbst verschuldetem Maßnahme-Rauswurf kommen, macht es möglicherweise Sinn, sich nochmals an den Trinkgeldgeber zu wenden.
Dem den Vorgang erklären und fragen, ob er bestätigen möchte, dass es sich um eine freiwillige Trinkgeldzahlung für die 3 Helfer und nicht um eine Geldspende oder Forderung handelte.
Reaktion ungewiss, klar.
Aber, ich denke jetzt mal positiv, wenn der Spender mit Hirn+Herz ausgestattet ist, wird er eine solche Bestätigung unterschreiben.
Und als "Aussenstehender" erfahren, wie die Träger/JC so ticken.
Somit möglicherweise wieder einer mehr, der das Hartz-System von da an kritisch sieht
Das mal so als ersten, evtl. unausgegorenen Gedankengang von mir.

fG
Christine
  Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2011, 14:17   #68
Arbeitssuchend
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Hallo,

an welchem Datum soll denn diese angebliche Geldforderung stattgefunden haben?
Zum Aussprechen einer fristlosen Kündigung aufgrund einer Pflichtverletzung des AN hat der Arbeitgeber nämlich nur 2 Wochen Zeit.

Außerdem hättet Ihr vorher abgemahnt werden müssen.
Also eine Warnung (meist schriftlich), dass Ihr im Wiederholungsfall fristlos gekündigt werdet.

Hier findest Du ein paar Infos zu fristloser Kündigung.

Ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall hingehen und meine Arbeitskraft weiter anbieten.
Natürlich werden die Dich heimschicken.
Dann würde ich meine Arbeitskraft schriftlich anbieten.
Und das in regelmäßigen Abständen.

Hintergrund dafür ist,
dass der 1-Euro-Job ja nicht zusätzlich ist,
Du also Tarif-Lohn einklagen kannst.
Da die fristlose Kündigung unrechtmäßig ist
und Du weiterhin Deine Arbeitskraft zur Verfügung stellst,
muss der Arbeitgeber Dir auch weiterhin Lohn zahlen,
so lange bis eine ordentliche Kündigung erfolgt.

Noch was: Wurdest Du tatsächlich darüber informiert, dass für die Spenden kein Geld genommen wird (schriftlich oder vor Zeugen)? Hast Du diesbezüglich was unterschrieben?

Grüße
Arbeitssuchend
  Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2011, 15:46   #69
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Vertrag?
Du hast einen Vertrag mit der GmbH! Dann bist Du dort auch ein Arbeitnehmer. Das wird durch die fristlose Kündigung sogar noch bestätigt.
Mir fehlt hier immer noch der Beweis einer Tat. Den Nachweis eines persönlichen Fehlverhaltens sollte die GmbH erbringen können.
Ohne einen gerichtsfesten Nachweis, ...

Mir scheint, hier geht es auch um was Anderes
kleindieter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2011, 17:55   #70
haef->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 2.279
haef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagierthaef Enagagiert
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

allerdings oha, s. Beitrag 67 von "christine"
http://www.elo-forum.org/euro-job-mi...tml#post833401

denn jetzt könnte es ernst=strafrechtlich relevant (Unterschlagung ff.) werden. Das aber heißt die nächsten Schritte genau zu überlegen.
Denn wenn das "durchgeht" ist alles weitere für das JC nur ein Kinderspiel.

Dreh- und Angelpunkt ist die Aussage des Spenders, denn der ist unbeteiligt? und somit höchst glaubwürdig. Es wäre also wichtig seine Aussage zu erhalten.
s.a. "christine" und "kiwi"
Keinesfalls solltet ihr dort aber zu dritt erscheinen, dass könnte, besonders wenn er auf Seiten der FAW steht oder unsicher ist, als Nötigung eines möglichen Zeugen ausgelegt werden.
Wenn er Deine Schilderung mit einer eidesstattlichen Versicherung bestätigt, seid ihr aus dem Schneider, wenn nicht...

Ob ihr eine entsprechende Belehrung bzgl. Spendenannahme unterschrieben habt oder nicht ist eher nebensächlich, hier wird man eher dem Träger glauben, dass sie mündlich erfolgt ist. Ebenso unwichtig wie die Frage ob ihr in einer Massnahme wart/seid oder in einem Arbeitsverhältnis.

Liegen Deine Unterlagen, etwa im Original?, bei Deiner gewerkschaftlichen Vertretung oder dem DGB-Rechtsschutz?

Erstere vertritt Dich ohnehin nicht direkt und beim 2. habe ich meine (persönlichen) Bedenken, eine zusätzliche Beratung wäre nicht das Schlechteste.

Noch eine persönliche Bitte.

"...Im übrigen sollte ich kurz ausholen..."

Nein, eher nicht

Aber es wäre sehr nett, wenn Du wichtige Informationen, z.b. die fristlose Kündigung, an den Anfang Deiner posts stellen würdest, denn alles weitere, z.b. persönliches Verhältnis zu ehemaliger SB etc., interessiert mich eher weniger bzw. wäre ein anderer thread.

frdl. Grüße
Horst
__

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten.
Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität." G. Werner/Inh. DM

Die ARGEn, die Berechnung des Lebensunterhaltes, die Kopplung an die Renten,
alles
verfassungswidrig. Das BVerfG

Alle ARGE-Mitarbeiter dienen diesem asozialen, illegalen und illegitimen System. Sie beteiligen sich z.T. sogar an kriminellen Machenschaften und beklagen, statt sich gemeinsam mit Elo´s zu wehren, ihr eigenes "Schicksal".


haef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2011, 04:27   #71
Freydis->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.05.2011
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 86
Freydis
Ausrufezeichen AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat von nicole05 Beitrag anzeigen
Hallo,
auch wenn es schrecklich ist was Dir gerade passiert, mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Wer freiwillig Sklavenarbeit macht, dem ist nicht mehr zu helfen!

Nicht umsonst wird hier immer wieder Leuten geholfen, solche Zwangsarbeit nicht annehmen zu müssen.

Wie sagt man so schön:
Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um!!!!


Nicole


Diese Sklavenarbeiten sind nichts anderes als Sozialbetrug. Auch wenn man dabei in einem Sozialkaufhaus arbeitet! Und als 3-Mann-Fahrer- und Transportgruppe soll das auch noch zusätzlich sein??? Das kann doch gar nicht sein. Oder habt Ihr selbst den Wagen mitgebracht? Stand der zuvor ungenutzt rum?

Mit der freiwilligen Annahme dieser Ein-Euro-Jobs habt Ihr Euch auch gewissermaßen am Abbau von sozialversicherungspflichtigen Vollzeitarbeitsplätzen beteiligt! Dieser Umstand wird doch nicht nur deshalb gut, weil sich ein paar bedürftige Leute auf diese Weise günstige Möbel oder sonstwas kaufen können. Bei uns in der Stadt sind durch derlei "Sozialprojekte" etliche kleine Firmen eingegangen, die mit Gebrauchtmöbeln gehandelt haben und diese auch gegebenenfalls aufbereitet haben. So sind auch etliche Arbeitsplätze den Bach runter gegangen. Darüber sollte der Thread-Ersteller auch mal nachdenken.
__

"Sei was immer du willst – aber was Du bist, habe den Mut ganz zu sein."
(meine Meinung...)


Freydis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2011, 05:28   #72
Donauwelle
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.01.2008
Beiträge: 1.407
Donauwelle Donauwelle
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat von Freydis Beitrag anzeigen
Diese Sklavenarbeiten sind nichts anderes als Sozialbetrug. Auch wenn man dabei in einem Sozialkaufhaus arbeitet! Und als 3-Mann-Fahrer- und Transportgruppe soll das auch noch zusätzlich sein??? Das kann doch gar nicht sein. Oder habt Ihr selbst den Wagen mitgebracht? Stand der zuvor ungenutzt rum?

Mit der freiwilligen Annahme dieser Ein-Euro-Jobs habt Ihr Euch auch gewissermaßen am Abbau von sozialversicherungspflichtigen Vollzeitarbeitsplätzen beteiligt! Dieser Umstand wird doch nicht nur deshalb gut, weil sich ein paar bedürftige Leute auf diese Weise günstige Möbel oder sonstwas kaufen können. Bei uns in der Stadt sind durch derlei "Sozialprojekte" etliche kleine Firmen eingegangen, die mit Gebrauchtmöbeln gehandelt haben und diese auch gegebenenfalls aufbereitet haben. So sind auch etliche Arbeitsplätze den Bach runter gegangen. Darüber sollte der Thread-Ersteller auch mal nachdenken.
Der Threadersteller muss in dieser Situation nicht erst einmal an die gesamtpolitische Situation denken, sondern an sich selbst. Mit der Nichtannahme eines solchen Jobs bewirkt er nämlich für die Gesamtheit gar nichts - sondern schadet nur sich selbst. Ein schlechtes Gewissen - auch wenn hier Leute das immer dann einzutrichtern versuchen - muss er dabei nicht haben.

Helft, wenn Leute einen 1-EUR-Job nicht machen möchten - damit diese keine Nachteile dadurch bekommen. Wenn jemand daraus aber individuelle Vorteile für sich sieht, dann soll er diese annehmen.
Donauwelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 08:08   #73
Freydis->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.05.2011
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 86
Freydis
Pfeil AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat von Donauwelle Beitrag anzeigen
Der Threadersteller muss in dieser Situation nicht erst einmal an die gesamtpolitische Situation denken, sondern an sich selbst. Mit der Nichtannahme eines solchen Jobs bewirkt er nämlich für die Gesamtheit gar nichts - sondern schadet nur sich selbst. Ein schlechtes Gewissen - auch wenn hier Leute das immer dann einzutrichtern versuchen - muss er dabei nicht haben.

Helft, wenn Leute einen 1-EUR-Job nicht machen möchten - damit diese keine Nachteile dadurch bekommen. Wenn jemand daraus aber individuelle Vorteile für sich sieht, dann soll er diese annehmen.

Ich denke, dem TE wäre auch eine feste Anstellung bei einem Gebrauchtmöbelhändler lieber als jene, um die es geht und die er offensichtlich ohnehin aus fadenscheinigen Gründen verlieren wird. Die Annahme des Trinkgeldes wird ihm dann auch noch womöglich so ausgelegt, dass die ihm eine Sperre reindrücken können. Genau das ist seine persönliche Situation. Und hat ihn diese Sklavenarbeit persönlich weitergebracht im Hinblick auf eine zukünftige Festanstellung? Wohl kaum... Man kann nur hoffen, dass das angenommene Trinkgeld noch nicht ausgegeben wurde und die Zeit der Sperre überbrücken hilft. Das wiederum nehme ich nicht an.

Man kann gar nicht nur an sich selbst denken, sondern muß an das Gesamtbild denken. Schließlich hat genau diese Einstellung, die viele nur an sich selbst denken läßt, dazu geführt, dass Deutschland heute so ist wie es ist. Und all jene, die denken, dass sie nicht betroffen sind von diesen Zuständen, die werden es vielleicht dann begreifen, wenn ein geliebter Mensch darum leidet oder gar womöglich stirbt, weil keine Fachkraft ihn gepflegt hat, sondern ein berufsunkundiger Sklave!
Jeder einzelne sollte sich dessen bewußt sein, dass er mit beitragen oder sich dagegen stellen kann, wenn es um dieses menschenverachtende System geht. Es gibt schließlich keinen luftleeren Raum, in dem man abgegrenzt innerhalb einer Gesellschaft exeistieren kann!

Mit dem besten Gruß,

Freydis, die sich gleich für einen 1-Euro-Sklavenjob vorstellen muß (10 Uhr dann!)
__

"Sei was immer du willst – aber was Du bist, habe den Mut ganz zu sein."
(meine Meinung...)


Freydis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 10:12   #74
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat von Freydis Beitrag anzeigen
Freydis, die sich gleich für einen 1-Euro-Sklavenjob vorstellen muß (10 Uhr dann!)
Ooh........... sei tapfer!

Als ich noch nicht soviel Erfahrung mit diesem Kram hatte, hab ich doch tatsächlich auch in der Möbelabteilung eines Sozialkaufhauses geschafft.
Aber innerhalb weniger Tage hab ich mir diese ganze Misere gründlich überlegt u. mich wieder verabschiedet!
  Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 16:38   #75
Donauwelle
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.01.2008
Beiträge: 1.407
Donauwelle Donauwelle
Standard AW: 1eurojob, fristlose Kündigung erhalten wegen Trinkgeldannahme

Zitat von Freydis Beitrag anzeigen
Ich denke, dem TE wäre auch eine feste Anstellung bei einem Gebrauchtmöbelhändler lieber als jene, um die es geht und die er offensichtlich ohnehin aus fadenscheinigen Gründen verlieren wird. Die Annahme des Trinkgeldes wird ihm dann auch noch womöglich so ausgelegt, dass die ihm eine Sperre reindrücken können. Genau das ist seine persönliche Situation. Und hat ihn diese Sklavenarbeit persönlich weitergebracht im Hinblick auf eine zukünftige Festanstellung? Wohl kaum... Man kann nur hoffen, dass das angenommene Trinkgeld noch nicht ausgegeben wurde und die Zeit der Sperre überbrücken hilft. Das wiederum nehme ich nicht an.

Man kann gar nicht nur an sich selbst denken, sondern muß an das Gesamtbild denken. Schließlich hat genau diese Einstellung, die viele nur an sich selbst denken läßt, dazu geführt, dass Deutschland heute so ist wie es ist. Und all jene, die denken, dass sie nicht betroffen sind von diesen Zuständen, die werden es vielleicht dann begreifen, wenn ein geliebter Mensch darum leidet oder gar womöglich stirbt, weil keine Fachkraft ihn gepflegt hat, sondern ein berufsunkundiger Sklave!
Jeder einzelne sollte sich dessen bewußt sein, dass er mit beitragen oder sich dagegen stellen kann, wenn es um dieses menschenverachtende System geht. Es gibt schließlich keinen luftleeren Raum, in dem man abgegrenzt innerhalb einer Gesellschaft exeistieren kann!

Mit dem besten Gruß,

Freydis, die sich gleich für einen 1-Euro-Sklavenjob vorstellen muß (10 Uhr dann!)
Nun - natürlich wäre ihm dieser Job beim Gebrauchtwarenhändler lieber - aber den gibt es nunmal so nicht. Wenn würde ggf. auch nicht er diesen besetzen, sondern jemand ohne lange Arbeitslosigkeit, ohne Gesundheitsmacken etc.

Der Job bringt ihn natürlich nicht weiter - er schadet ihm aber erstmal nicht, sondern hat durch die Mehraufwandsentschädigung (sofern er keine Fahrtkosten hat) und den Kontakt zu anderen ggf. erst einmal einen persönlichen Mehrwert.

Ob er dadurch einen Mehrwert hat, muss er selbst entscheiden - das kann kein Dritter für ihn. Wie bei jeder Frage, ob man Zeitarbeit macht oder nicht, einen Niedriglohnjob annimmt oder nicht, Bürgerarbeit macht etc. muss man eben abwägen, ob die Chancen, Möglichkeiten, ein mögliches Mehreinkommen die Unwägbarkeiten aufwiegen - bzw. welche Folgen es gibt, wenn man etwas verweigert oder ablehnt.

Ich verherrliche damit 1-EUR-Jobs nicht, mir geht es hier nur darum, die Angriffe hier im Forum, falls jemand freiwillig den Job macht, mal zu unterbinden. Ich möchte nicht wissen, wieviele Menschen nach Lesen des Forums in Sanktionen gebracht worden sind, weil sie dachten, sie kämen einfach so aus den Maßnahmen heraus, sich danach aber nicht richtig zu helfen wussten.

Derjenige, der einen 1-EUR-Job ablehnt, bewirkt damit absolut nichts für die Allgemeinheit - er macht sich nur persönlich zum Prellbock. Ob er dies möchte, ist seine persönliche Entscheidung - seine Entscheidung über den persönlichen Mehrwert - er wird dadurch nicht zum Held genausowenig wie er sich negativ verhält, wenn er ihn nicht annimmt.

Wichtig ist doch, dass die meisten hier erst einmal lernen, für sich zu kämpfen - wenn sie das nicht können, können sie auch nicht für andere kämpfen. Problem ist es doch aber, dass man i.R. ins HartzIV kommt, weil andere einen abhängen...

Eine gesellschaftliche Änderung kommt erst zustande, wenn man genügend Menschen anderer Gesellschaftsschichten dazu bekommt, selbst um diese Themen mitzukämpfen.
Donauwelle ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
1eurojob, erhalten, fristlose, kündigung, trinkgeldannahme

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fristlose Kündigung der Bochumer Unimensa wegen 2 Pommes und Frikadellen unwirksam Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 17.12.2009 23:20
Fristlose Kündigung Wohnung Flanders KDU - Miete / Untermiete 24 09.12.2008 19:53
Fristlose Kündigung Acxx Allgemeine Fragen 8 01.08.2007 09:13
Fristlose Kündigung verfestigt eAlex79 ALG II 16 04.07.2007 05:59
fristlose Kündigung warti ALG II 23 04.12.2006 22:00


Es ist jetzt 10:19 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland