Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ein-Euro-Job als Grünanlagenpfleger

Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.08.2007, 19:13   #1
PiT
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.08.2007
Beiträge: 22
PiT
Frage Ein-Euro-Job als Grünanlagenpfleger

Hallo Forum,


ich glaube ich habe mißt gebaut und bräuchte einen Rat und zwar geht es um einen ein Euro Job als Grünanlagenpfleger bei dem ich mich vorstellen mußte.

Träger:Stadt Dortmund,Dortmunder Dienste.

Als ich den Termin wahrgenommen habe wurde ich gleich von Vier Leuten empfangen die mir sofort klar gemacht haben das ich diesen Vermitlungsvorschlag nicht abzulehnen habe und ich mir einen Standort ausuchen muß.
Anderenfalls drohen halt Sanktionen, danach wurde mir dann noch Scherzhaft erklärt das der Verdienst gleich null sei und haben mir die Arbeitszeiten unterbreitet.

Und zwar von Montag bis Freitag ab 6.30 Uhr bis 16.00 Uhr sowie am Samstag von 10.00 Uhr bis 15.00Uhr.
Dauer der ganzen Aktion sechs Monate.

Da die Vorgeschlagenen Standorte Relativ weit von meinen Wohnort entfernt sind wurde ich gefragt ob ich denn Motorisiert sei ?
Dies bin ich leider nicht und somit begannen die Merkwürdigsten Theorien und Vorschläge wie ich denn den Arbeitsplatz Pünktlich erreichen könne.

Als die Vorschläge nur Umwege darstellten und selbst einer in der Runde mir zustimmte das die Ideen ja wohl Murx sind,wurde einer von den Herrschfften sehr Ungemütlich und wollte mich nach seiner einschätzung an den Nahegelegensten
Ort zuweisen .Mit den Worten was denn nun jetzt sei ?! Ich müße mir ja sowieso was ausuchen, wurde von der oberen problematik direkt abgelenkt..

Da ist mir dann Innerlich der Kragen geplatzt und sagte das ich mir sicherlich nichts aufdrängen lasse und das diese Diskusion hiermit beendet ist.

Ich habe dann noch um die herausgabe meiner Einladung gebeten, der Herr guckte zwar verduzt und meinte Wir würden das schon ausfüllen, aber als ich Ihn darauf aufmergsam gemacht habe das ich die Einladung auf der Rückseite mit Begründung und Unterschrift an meinen SB zu schicken habe,hat er mir das schreiben dann wiederwillig zurückgegeben.


Lange Rede kurzer Sinn ich habe nun ein Schreiben erhalten "Anhörung nach § 24 des Zehnten Buches Sozialgesetzbuch (SGB X )" in dem ich aufgefordert werde mich zu dem Sachverhalt das ich den Arbeitsweg als zu weit empfinde zu Äußern.

Da mir bewußt ist das dies wohl kein Wichtiger grund darstellt diesen Job abzulehnen,ist meine letzte hoffung das dieser Vermitlungsvorschlag als Grünanlagenpfleger Rechtswidrig ist.


Daher hätte ich gerne einen Rat von Euch wie ich mich in dieser Situation am besten verhalte und mit welchen Argumenten ich evtl. noch einer Sanktion endgehen könnte.


Danke euch und Lieben Gruß,
PiT
PiT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2007, 19:18   #2
Haubold
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.03.2007
Beiträge: 726
Haubold
Standard

Schau Dir das mal an!

http://www.elo-forum.org/ein-euro-jo...ng-t11039.html

Gruß Haubold
Haubold ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2007, 19:59   #3
ekel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.04.2007
Beiträge: 365
ekel
Standard Mist gebaut?

Jetzt mal ganz abgesehen vom Arbeitsweg -

mir stoßen die Arbeitszeiten aber mächtig bitter auf - ich würde sagen, diese Arbeitszeiten schließen auf eine weggefallene Arbeitsstelle, außerdem kannste bei dieser Arbeitszeit keine weiteren Bewerbungen mehr schreiben und im Übrigen, wie wird die Samstagsarbeit begründet, also geh in der Begründung auch auf diesen Umstand ein - Dies ist ein sozialversicherungpflichtiger Job, verweis einfach auf die Arbeitsstunden, denn für Ein-Euro-Job gilt die Höchstarbeitszeit 30 h pro Woche!
ekel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2007, 21:50   #4
gummibaer74->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.08.2007
Ort: Im schönen Land Brandenburg
Beiträge: 130
gummibaer74
Standard

Zitat von PiT Beitrag anzeigen
Hallo Forum,

..........................dieser Vermitlungsvorschlag als Grünanlagenpfleger Rechtswidrig ist.


Daher hätte ich gerne einen Rat von Euch wie ich mich in dieser Situation am besten verhalte und mit welchen Argumenten ich evtl. noch einer Sanktion endgehen könnte.


Danke euch und Lieben Gruß,
PiT
Meine persönliche Meinung!

Die haben Dich auf den Kicker, wollen Dich fertig machen und einschüchtern!!!!!!!!

Hast Du mal jemand von denen auf die Füße getreten?

Da viele von den durch Vetternwirtschaften an die Macht gekommen sind, kann es sehr gut möglich sein, dass Du irgendwo mal aufgefallen bist...

Du hast Rechte! Vom Grundgesetz bis hin zum SGB 12 ... Lasse Dich nicht einschüchtern, nutze die Sozialgerichte und Suche Menschen in Deiner Umgebung mit Wissen auf. Stärke Dich mit einem Zeugen, wenn Du zur ARGE gehst, sie dürfen diesen nicht ablehnen und müssen ihn Dulden.....
gummibaer74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2007, 22:15   #5
wusel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2006
Beiträge: 286
wusel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Stärke Dich mit einem Zeugen, wenn Du zur ARGE gehst, sie dürfen diesen nicht ablehnen und müssen ihn Dulden.....


gaaaaanz falsch
zeugen müssen nicht zugelassen werden
vorsicht mit so einer aussage

wenn dann beistand und diesen müssen die zulassen aber zeugen nicht

soso dortmund macht den selben bockmisst wie duisburg

das ganze kommt mir bekannt vor
du kannst schonmal auf geltenes recht verweisen wie

erklährung der zusätzlichkeit
ziele
die arbeitszeiten überschreiten die max anzahl von 30 stunden
und und und alles hier im forum nachzulesen
wusel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2007, 19:06   #6
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Kannst du mal den Vermittlungsvorschlag oder den Bescheid einscannen? Wir gucken mal, ob man da etwas beanstanden kann. Die Arbeitszeiten mit Sicherheit. Evtl. noch den Mangel an Stellenbeschreibung.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2007, 19:40   #7
PiT
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.08.2007
Beiträge: 22
PiT
Standard

Erst einmal danke für eure Antworten.

Ich habe mir nun ein paar Beispiele und Tipps hier im Forum angesehen und muß sagen mir qualmt mächtig der Kopf,auf der einen seite gibt es hier sehr anschauliche Argumente die mir weiterhelfen,auf der anderen seite fehlt mir ein bischen der zugang auf meinen Fall die richtigen Paragraphen zu finden mit denen ich mine Argumentation untermauern kann.Aber ich denke dieses werde ich in den griff bekommen..ist halt mein erster kontakt mit dieser art von Beamtenwahnsinn.


Zitat von ekel Beitrag anzeigen
mir stoßen die Arbeitszeiten aber mächtig bitter auf - ich würde sagen, diese Arbeitszeiten schließen auf eine weggefallene Arbeitsstelle, außerdem kannste bei dieser Arbeitszeit keine weiteren Bewerbungen mehr schreiben und im Übrigen, wie wird die Samstagsarbeit begründet, also geh in der Begründung auch auf diesen Umstand ein - Dies ist ein sozialversicherungpflichtiger Job, verweis einfach auf die Arbeitsstunden, denn für Ein-Euro-Job gilt die Höchstarbeitszeit 30 h pro Woche!

Nach dem was ich hier gelesen habe werde ich diese Argumentation mit den Tipps von Wusel,natürlich in meine Begründung mit einfließen lassen.


Zitat von wusel Beitrag anzeigen
Stärke Dich mit einem Zeugen, wenn Du zur ARGE gehst, sie dürfen diesen nicht ablehnen und müssen ihn Dulden.....


gaaaaanz falsch
zeugen müssen nicht zugelassen werden
vorsicht mit so einer aussage

wenn dann beistand und diesen müssen die zulassen aber zeugen nicht

Ich werde ersteinmal versuchen dank euren Tipps die sache anständig zu begründen und dies Schriftlich einzureichen,sollten meine Bewegründe nicht ausreichen werde ich mich umgehend an einen Rechtsbeistand wenden und mit diesem evtl. Widerspruch einlegen.


Zitat von gummibaer74 Beitrag anzeigen
Meine persönliche Meinung!

Die haben Dich auf den Kicker, wollen Dich fertig machen und einschüchtern!!!!!!!!

Hast Du mal jemand von denen auf die Füße getreten?


Erst mal danke für deine Aufmunternden Worte,aber ich kann dir Versichern das ich niemals irgendwen auf die Füße getreten bin.Wieso und Weshalb die Leute dort so einen druck ausüben kann ich dir nicht sagen,nur so viel ich war nicht der einzige beim dem Sie diese Show abgezogen haben.


LG,
PiT
PiT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2007, 19:54   #8
PiT
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.08.2007
Beiträge: 22
PiT
Standard

Zitat von Rotkäppchen Beitrag anzeigen
Kannst du mal den Vermittlungsvorschlag oder den Bescheid einscannen? Wir gucken mal, ob man da etwas beanstanden kann. Die Arbeitszeiten mit Sicherheit. Evtl. noch den Mangel an Stellenbeschreibung.
Hallo,

leider habe ich den Vermittlungsvorschlag etwas voreilig wieder zu meinen SB geschickt und bin derzeit nur im Besitz des Bescheids zur Anhörung nach § 24 des Zehnten Buches Sozialgesetzbuch (SGB X) in dem mir mitgeteilt wird, das ein Tatbestand für den Eintritt einer Absenkung und Wegfall des Arbeitslosengeldes II gem.§ 31 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch (SGB II ) gegeben sein kann.

Einscannen kann ich dieses Schreiben mangels Gerätes leider nicht...

LG,
PiT
PiT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2007, 19:56   #9
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hier noch mal eine Rechtsgrundlage zum Thema "Beistand":

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_10/__13.html

Völlig uninteressant, ob mans nun Beistand oder Zeuge nennt. Er/sie muss ja nichts sagen.

Viele Grüße,
angel
  Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2007, 20:42   #10
1.50m->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 03.08.2007
Beiträge: 59
1.50m
Standard

das sind über 30 stunden im monat, daher ist es schon rechtswidrig... Ein-Euro-Job dürfen max. 30 h die woche sein und meines wissens schon garnicht am WE...

also brauchst dir keine sorgen zu machen...
1.50m ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2007, 21:01   #11
wusel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2006
Beiträge: 286
wusel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

das mit dem wochen ende je nach tätigkeit muss mann wohl auch erscheinen
bin mir da aber nicht 100% sicher
vll gibts da schon deswegen eine rechtsprechung der höheren instans

warum 30 stunden ?
man brauch auch zeit um weiterhin bewerbungen schreiben zu können

das ist ganz wichtig
nur dann hat das ganze auch ein sinn
aber diese tätigkeit die du machen sollst entsprechen nicht den gesetzlichen regeln

hier wird ein arbeitsplatz durch eine 1euro stelle besetzt um kosten sparen zu können


dann werden in allerregel die 1eurojobs zugewiesen und nicht vermittelt
vermittelt werden arbeitsplätze und keine massnahmen

sollte auch da ganz klar Vermitlungsvorschlag drin stehn
hat der sb auch ein fehler gemacht
Vermitlungsvorschlag und zuweisung sind zweierlei welten
und wenn du ganz ganz viel glück
steht auch nicht drin massnahme oder zu 1,20 euro die stunde

sollte da so sein dann was ich auch schon erlebt habe hast du sehr gute karten :)


und an deiner stelle würd ich auf die tätigkeit eine bewerbung schreiben das du intresse an diesen ARBEITSPLATZ hast
nicht als 1 euro :)

die werden dann absagen wegen wird kein perso gebraucht und sowas
dann hast du was richtiges in der hand

und damit kann mann dann schon was anfangen das diese sauerei ein ende findet

1euro jobs bei der kommune sollen die leute machen (reguläre arbeit) aber einen unter vertrag zu nehmen zum richtigen gehalt wollen die nicht


das ganze kann mega wellen schlagen :)
wusel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2007, 21:12   #12
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von PiT Beitrag anzeigen
Hallo,

leider habe ich den Vermittlungsvorschlag etwas voreilig wieder zu meinen SB geschickt und bin derzeit nur im Besitz des Bescheids zur Anhörung nach § 24 des Zehnten Buches Sozialgesetzbuch (SGB X) in dem mir mitgeteilt wird, das ein Tatbestand für den Eintritt einer Absenkung und Wegfall des Arbeitslosengeldes II gem.§ 31 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch (SGB II ) gegeben sein kann.

Einscannen kann ich dieses Schreiben mangels Gerätes leider nicht...

LG,
PiT
Wahrscheinlich ist das ein Anhörungsbogen von der SB, bevor sanktioniert wird. Hier hast du die Gelegenheit, dich über die Vorkommnisse zu äußern. In diesem Anhörungsbogen müsstest du sehr gut begründen, weswegen keine Einstellung stattgefunden hat.

Dort kannst du nur nur schildern, was in dem Bewerbungsgespräch alles vorgefallen ist und dir mißfallen hat (man hat die verrückt gemacht und du bist durchgedreht, so würde ich argumentieren), und dann würde ich den gesamten Vermittlungsvorschlag infrage stellen: Die Stellenbeschreibung hätte drauf sein müssen, denn all das was die Leute beim Gespräch diskutierten war ja nicht enthalten, und die Stundenanzahl ist auch nicht ok. Da gibt es ein Ulmer Gerichtsurteil. Dass er Job nicht zusätzlich sei (war er wohl nicht), dass er nicht deiner Qualifikation entsprach, etc.

Wenn du den Vermittlungsvorschlag nicht mehr hast, kannst du gegen die Stelle ja gar nicht angehen. Versuch das doch mal zurückzubekommen. Ansonsten kann dir keiner bei einer gut begründeten Anhörung oder einem Widerspruch helfen. Ich schreibe dir die Anhörung, aber ohne Kenntnis des genauen Vermittlungsvorschlags kann ich das nicht. Wenn du das wiederbekommen solltest, kannst du das ja eintippen, so viel ist das nicht. Und achte bitte auf die Fristen für die Abgabe.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2007, 22:13   #13
PiT
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.08.2007
Beiträge: 22
PiT
Standard

Hallo Rotkäppchen,

herzlichen dank für deine Hilfe die ich gerne annehme,es handelt sich in der Tat um einen Anhörungsbogen den ich bis zum 21.08.2007 mit einer Stellungnahme schriftlich abgeben soll.Ich werde Morgen früh Umgehend meinen SB anrufen und Ihn bitten mir so schnell wie möglich eine Kopie des Vermittlungsvorschlags zuzuschicken.Das kann zwar Termintechnisch etwas knapp werden aber ich hoffe das wenigstens einmal verlaß auf meinen SB ist.

Einen versuch ist es auf jeden fall Wert..

LG,
PiT
PiT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2007, 22:23   #14
cementwut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

demnächst macht es anscheinend auch sinn, nen zeugen beim vorstellungsgespräch mitzunehmen

@pit, wie und sonntags solltest du frei haben


aber was mich da intressiert: wie weit wäre dein anfahrtsweg gewesen
  Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2007, 22:27   #15
Borgi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.04.2007
Ort: NRW
Beiträge: 1.263
Borgi
Standard

Zitat:
und Ihn bitten mir so schnell wie möglich eine Kopie des Vermittlungsvorschlags zuzuschicken.
Wrum sollte der SB das machen? Dr ist der ARGE verpflichtet und druckt eher ein neues Exemplar aus, als sich selbst ans Messer zu liefern. Dann musst du einen Antrag auf Akteneinsicht stellen, denn dort muss deine gemachte Erklärung drin sein.
__

Ein Aufsichtsratposten ist das höchste Parteiamt, das die Wirtschaft ihren Politikern verleiht.
(aus "Der Privatdemokrat" ©Elmar Kupke)

Von mir kann man garantiert keine Rechtsberatung erwarten!
Borgi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2007, 22:27   #16
cementwut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
gaaaaanz falsch
zeugen müssen nicht zugelassen werden
vorsicht mit so einer aussage
falsch - das ist dein recht
-> § 13 Absatz 4 SGB X
  Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2007, 08:11   #17
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von PiT Beitrag anzeigen
Hallo Rotkäppchen,

herzlichen dank für deine Hilfe die ich gerne annehme,es handelt sich in der Tat um einen Anhörungsbogen den ich bis zum 21.08.2007 mit einer Stellungnahme schriftlich abgeben soll.Ich werde Morgen früh Umgehend meinen SB anrufen und Ihn bitten mir so schnell wie möglich eine Kopie des Vermittlungsvorschlags zuzuschicken.Das kann zwar Termintechnisch etwas knapp werden aber ich hoffe das wenigstens einmal verlaß auf meinen SB ist.

Einen versuch ist es auf jeden fall Wert..

LG,
PiT
Eigentlich müsste ich nur den genauen Wortlaut wissen, um richtig auf die Schwachpunkte einhaken zu können. D.h., wahrscheinlich keine Beschreibung, eine ganz andere Qualifikation und viel zu viel Stunden. Auch all das, was im Gespräch diskutiert wurde (Fahrzeug usw.) stand da garantiert nicht drin. DA müsste man bei Anhörung und Widerspruch einhaken.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2007, 08:39   #18
gummibaer74->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.08.2007
Ort: Im schönen Land Brandenburg
Beiträge: 130
gummibaer74
Idee Hast ja Recht!

Zitat von wusel Beitrag anzeigen
Stärke Dich mit einem Zeugen, wenn Du zur ARGE gehst, sie dürfen diesen nicht ablehnen und müssen ihn Dulden.....


gaaaaanz falsch
zeugen müssen nicht zugelassen werden
vorsicht mit so einer aussage

wenn dann beistand und diesen müssen die zulassen aber zeugen nicht

soso dortmund macht den selben bockmisst wie duisburg

das ganze kommt mir bekannt vor
du kannst schonmal auf geltenes recht verweisen wie

erklährung der zusätzlichkeit
ziele
die arbeitszeiten überschreiten die max anzahl von 30 stunden
und und und alles hier im forum nachzulesen
Zeugen! Stimmt.. Hast Du ja Recht.... Ein falsch definiertes Wort, kann manchmal sehr "arge" Auswirkungen haben... Hast Recht: Beistand ;-)
gummibaer74 ist offline   Mit Zitat antworten

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland