Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> 84 Std Arbeitswoche als Erntehelfer

Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.06.2007, 09:52   #1
spike81
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.06.2007
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 2
spike81
Standard 84 Std Arbeitswoche als Erntehelfer

Hallo ich bin neu hier und habe direkt mal 1 Frage :)

Ich war heute morgen bei einer Zeitarbeitsagentur die mir einen Job zum Erntehelfer gegeben haben ( aufgezwungen von der Arge ).

Nun heißt es das es 3-4 Wochen lang eine 7 Tage Woche und jeden Tag mindestens 12 Std zu Arbeiten sind.

Ist das noch normal? Denn da käme ich auf mindestens 84 Std die Woche. Dazu noch die Entfernung von jeweils am Tag hin und zurück zusammen knapp 1 Std.

Ich habe einen 13 monate alten Sohn, den ich also 4 Wochen lang überhaupt nicht sehe, denn egal ob ich wegfahre oder heinkomme er schläft noch bzw schon wieder.
spike81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2007, 10:01   #2
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.826
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Ablehnen

das Kind hat in jedem Falle Vorrang !
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2007, 10:16   #3
Bruno1st->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Nähe Freiburg
Beiträge: 3.736
Bruno1st
Standard

Zitat von spike81 Beitrag anzeigen
Nun heißt es das es 3-4 Wochen lang eine 7 Tage Woche und jeden Tag mindestens 12 Std zu Arbeiten sind.

Ist das noch normal? Denn da käme ich auf mindestens 84 Std die Woche. Dazu noch die Entfernung von jeweils am Tag hin und zurück zusammen knapp 1 Std.
Denk auch daran, daß sehr oft nur morgens und spät nachmittags gerbeitet wird. Die lange "Mittagspause" mußt du dann vor Ort verbringen. Was ja auch der Vorteil des Wohnens im Container war - die ausländischen Mitarbeiter waren dadurch immer abrufbar - es wurden natürlich auch nur die reinen Arbeitszeiten und keine Wartezeiten bezahlt.
__

viele grüße bruno (human being uLtd.)
Politik/Bürokratie : Wir machen alles, außer ehrlich!
über € 25.000 Schaden an ALG-II durch meine ARGE und über € 12.000 durch die FM - Großer showdown auf meiner Webseite - Typisch Politiker/Beamter... - ÜBERFÜHRT ! Mal sehen, wie es mit diesem eher christlichen Politiker und Beamten nun weitergeht * Bitte Webseite weitergeben - danke
* "Politik lügt, ARGE betrügt, Bürokratie mordet" * Die Würde des Menschen war unantastbar! vor HartzIV *
Bruno1st ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2007, 10:33   #4
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard Fremde Meinung

Nicht sieben Tage die Woche durchweg arbeiten
Bundesarbeitsgericht (Az: 2 AZR 211/04)


Arbeitnehmer dürfen nicht an allen sieben Tagen der Woche ohne Ausgleich beschäftigt werden. Arbeitet ein Arbeitnehmer auch am Sonntag, muss er einen Ersatzruhetag in der Folgewoche erhalten. Dies gilt auch dann, wenn der Arbeitnehmer an den übrigen Wochentagen bei einem anderen Arbeitgeber beschäftigt ist. Auch bei seinem Einverständnis darf der Arbeitnehmer nicht auf den Ersatzruhetag verzichten.



Und ausserdem gilt immer noch das AZG.
kleindieter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2007, 10:47   #5
Erntehelfer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.02.2007
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 551
Erntehelfer
Standard

Zitat von spike81 Beitrag anzeigen
Nun heißt es das es 3-4 Wochen lang eine 7 Tage Woche und jeden Tag mindestens 12 Std zu Arbeiten sind.

Ist das noch normal?
In der Landwirtschaft ist das normal. Als ich dort anfing zu arbeiten sagte ein Facharbeiter zu mir auf was ich mich dort einstellen müsse. Er sagte als Erntehelfer sei man in den Augen der Schefs ein "Knecht" Wenn man nicht so tut wie es erwartet wird, kann man gleich gehen.

Belastend ist ja nicht nur die Arbeitszeit, sondern auch die nicht-Einhaltung von Sicherheitsvorschriften, die körperliche Belastung, sowie der niedere Status. Über Zeitarbeit wäre man dort quasi ein entliehener Knecht. Aus dieser Misere rauszukommen bedeutet warscheinlich ein Hickhack mit der ZA und der ARGE. Die ARGE hat das vermutlich mit Absicht so eingefädelt, um Dich mit dem Thema Belastbarkeit zu konfrontieren. Belastbarkeit bedeutet bei sowas auch psychische Belastbarkeit. Das ist zwar obszön, liegt aber in der Natur dieser Behörde.

Auf diese Posse solltest Du dich aber nicht einlassen! Das beste wäre meiner Meinung nach die Argumentation auf das Kind zu focussieren wie es wolliohne vorgeschlagen hat, so unmenschlich kann ja kein Vermittler sein. Bezüglich Zeitarbeit im Allgemeinen gibt es aber auch andere Abwehrmittel.

Gruß Erntehelfer
Erntehelfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2007, 11:29   #6
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich würde bei der Zeitarbeitsfirma den Job aus familiären Gründen (sehr kleines Kind, das du 7 Wochen lang nicht zu sehen bekommst) ablehnen.

Dem SB musst du das viel deutlicher verklickern, bitte schriftlich mit Eingangsstempel, mit der Begründung: "Ich habe die Stellung bei der Firma XY abgesagt. Es handelt sich um eine 7-Tage-Arbeitswoche, die 4 Wochen andauert. Unter Berücksichtigung von einer täglichen Fahrtzeit von 2 Stunden, beträgt die Abwesenheit von zuhause 14 Stunden. Ich habe einen 13 Monate alten Sohn, den ich durch die 7-Tage-Arbeitswoche und durch die lange Abwesenheitszeit nicht sehen würde. Er wird mich nach vier Wochen kaum wieder erkennen. Dies entspricht nicht dem Kindeswohl.

Ferner habe ich Bedenken, ob diese Arbeitszeiten gesetzteskonform sind. Ich vermute auch, dass ich dieser Belastung nicht gewachsen bin."

Ich schätze, damit kommst du durch. Es entspricht auch der Wahrheit.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2007, 12:43   #7
spike81
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.06.2007
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 2
spike81
Standard danke erstmal

Danke für die ersten antworten.

Ich würde ja gerne arbeiten, auch Erntehelfer aber so eine Arbeitszeit und die 7 Tage Woche machen dies unmöglich.

Werde mal wie vorgeschlagen dies versuchen beim Amt durchzubekommen.
spike81 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
std, arbeitswoche, erntehelfer

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Deutscher Spargel: Erntehelfer bald überflüssig? Catweazle Archiv - News Diskussionen Tagespresse 27 13.05.2011 22:17
Erntehelfer: Bauern kämpfen um Saisonarbeiter Haubold Archiv - News Diskussionen Tagespresse 12 05.04.2008 15:00
BN-Erntehelfer von der Arbeitsagentur wolliohne Austausch von regionalen / überregionalen Aktivitäten 5 02.05.2007 14:11
Test der Arbeitsbereitschaft - Zwang zum Erntehelfer?... Shelty Allgemeine Fragen 45 06.06.2006 10:11


Es ist jetzt 10:56 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland