QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Nach fünf Jahren erfolgreich 2009 vor den Sozialgerichten

Erfolgreiche Gegenwehr


Hier kommen nur Meldungen über erfolgreiche Gegenwehr gegenüber Behörden etc. hinein.
Bitte hier auch persönliche Erfahrungen posten.
Antworten sind hier allerdings nicht möglich, diese bitte in den jeweils zuständigen Foren posten!



Nach fünf Jahren erfolgreich 2009 vor den Sozialgerichten

Erfolgreiche Gegenwehr

Danke Danke:  5
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.01.2010, 00:22   #1
wellwellwell
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von wellwellwell
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 57
wellwellwell
Standard Nach fünf Jahren erfolgreich 2009 vor den Sozialgerichten

Hallo an alle,

die zweite Hälfte des Jahres 2009 war für mich der Durchbruch, damit mir auch der ganze Regelsatz zum Leben zusteht. Ende 2004 mit dem ersten Hartz IV Bescheid beginnt der Kampf. Der Bescheid ist nur für 4 Monate. Dann der erste Folgeantrag und der Bescheid besagt ab Juli 2005 wird statt 400,00 Euro nur noch 278,00 Euro für die Unterkunft bezahlt. Das heißt, statt 345,00 Euro habe ich 122,00 Euro weniger, wenn ich meine Miete zahle, also 223,00 Euro zum Leben.

Mein Problem, ich habe eine kostenstabile Wohnung wo ich nun schon über zwanzig Jahre wohne und seit 1996 eine Warmmiete von 403,00 Euro bezahle. Nach Mietvertrag hat mein Wohnklo 41 qm und kostet 380,00 Euro Kaltmiete und eine Pauschale für Heizung und Warmwasser von 23,00 Euro. Wenn es nach der ARGE gegangen wäre hätte ich meine Wohnung zukündigen gehabt und müsste umziehen. Im näheren Umfeld meiner Wohnung gibt es keine günstigen Wohnungen. Wer bezahlt den Umzug, die Mietsicherheit, eventuelle Renovierungen etc. Na klar ich, wenn ich von meinen 223,00 Euro meinen Strom bezahlt habe dann kann ich es ja auch noch so richtig krachen lassen den Monat über, war wohl die Meinung meiner ARGE.

Also vor Gericht eine einstweilige Anordnung beantragt, da ich laut Gesetzt eine 12 monatige Kündigungsfrist habe. Die ARGE erklärt sich darauf hin bereit, für 12 Monate die Unterkunftskosten in voller Höhe zu übernehmen. Beim nächsten Folgeantrag im Oktober wird natürlich nicht, trotz Zusage der ARGE, die volle Miete übernommen. Ich habe mich also wieder an das Sozialgericht gewendet, da die ARGE sich nicht an die Zusage gehalten hat. Hierauf hin schickt die ARGE einen Änderungsbescheid. Und übernimmt die volle Miete. Bis jetzt ging ja alles noch recht zügig, aber die meisten anderen Gerichtsverfahren sind erst im Jahre 2009 zu meinen Gunsten beendet worden.

Fazit:

Von den ca. 20 Verfahren sind 15 beendet. Eine Klage ist wegen eines Formfehlers nicht angenommen worden. Ein Vergleich mit der ARGE, der aber nichts wert war. Dies konnte aber zum Zeitpunkt der Verhandlung niemand wissen. Ein Schaden ist mir aber hierdurch nicht entstanden, da durch entsprechende Überprüfungsanträge und durch Anerkenntnis der ARGE doch gezahlt wurde.

Das Sozialgericht hat festgestellt, das meine Kaltmiete einer Bruttokaltmiete entspricht. Das heißt, hier sind die Betriebskosten enthalten und von der ARGE zu übernehmen.

Das traurige an der ganzen Sache, es gibt keine Urteile, die andere für ihr Gerichtsverfahren heranziehen könnten. Die einzelnen Kammern haben entweder eine Anordnung erlassen und die ARGE hat einen Änderungsbescheid geschickt, wenn der OK war, dürfte ich das Verfahren für erledigt erklären. Oder für teilerledigt erklären und es gab einen neuen Bescheid für den Rest von der ARGE.

Eine andere Kammer schreibt so einen Mehrzeiler wie: Die Beklagte möge ihre Entscheidung noch mal überdenken, unter Berücksichtigung der Argumente des Klägers. Die ARGE schickt einen Änderungsbescheid, ich bin nicht mehr beschwert und darf die Klage für erledigt erklären.

Meine Stadt hat inzwischen auch die Sätze für die Kaltmiete bei den Hartz IV Empfänger erhöht, so das auch ein Umzug nicht mehr wirtschaftlich wäre.

Eine Sanktion per EA abgewehrt. Ich hatte mich geweigert eine Eingliederungsvereinbarung zu unterschreiben, weil ich die Fahrtkosten bei einen Maßnahmeträger in unbekannter Höhe 4 Wochen oder länger vorfinanzieren sollte.

Dank den verschiedenen Foren habe ich auch alles ohne Anwalt hinbekommen.

Ich kann nur allen anderen raten

kämpfen
kämpfen
kämpfen
kämpfen
kämpfen
kämpfen
kämpfen

nicht aufgeben.


wellwellwell
wellwellwell ist offline  
Alt 29.01.2010, 00:30   #2
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 7.252
Curt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat Enagagiert
Standard AW: Nach fünf Jahren erfolgreich 2009 vor den Sozialgerichten

Moinsen wellwellwell...
...ich kann sehr gut nachempfinden, wie man sich nach solch einer Ochsentour fühlt und gratuliere Dir herzlich zu Deinen Erfolgen!




__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist offline  
Alt 29.01.2010, 10:20   #3
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von wolliohne
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.825
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Daumen hoch AW: Nach fünf Jahren erfolgreich 2009 vor den Sozialgerichten

so ist es, ich schliesse mich gerne an !
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
2009, erfolgreich, fünf, jahren, sozialgerichten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fünf Tips, um bei der Jobsuche fröhlich und erfolgreich zu bleiben Rounddancer Job - Netzwerk 8 14.12.2009 21:20
Zur Erinnerung, vor fünf Jahren WASG Gründung wolliohne Linke und Hartz IV 0 17.10.2009 14:19
DGB: Leiharbeit in Deutschland – Fünf Jahre nach der Deregulierung Paolo_Pinkel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 27.08.2009 15:13
Warum 2009 so schwer wird: Die fünf Krisen auf einmal wolliohne Archiv - Finanzkrise 2008 News, Kommentare, Aktionen 5 12.02.2009 22:36


Es ist jetzt 00:21 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland