QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren
Start > > -> Wohngeld - Vermutung einer Verantwortungs- und Einstandsgemeinschaft entkräftet

Erfolgreiche Gegenwehr


Hier kommen nur Meldungen über erfolgreiche Gegenwehr gegenüber Behörden etc. hinein.
Bitte hier auch persönliche Erfahrungen posten.
Antworten sind hier allerdings nicht möglich, diese bitte in den jeweils zuständigen Foren posten!



Wohngeld - Vermutung einer Verantwortungs- und Einstandsgemeinschaft entkräftet

Erfolgreiche Gegenwehr

Danke Danke:  4
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.08.2018, 12:55   #1
PetraK
Elo-User/in
 
Benutzerbild von PetraK
 
Registriert seit: 18.07.2018
Beiträge: 1
PetraK
Standard Wohngeld - Vermutung einer Verantwortungs- und Einstandsgemeinschaft entkräftet

Ich bin vor kurzem bei meinem Partner eingezogen. Da wir noch nicht lange zusammen sind, verzichten wir derzeit auf einen gemeinsamen Mietvertrag und haben eine Untervermietung vereinbart. Wir wirtschaften, bis auf gemeinsam genutze Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs, getrennt.

Von der Wohngeldstelle wurde eine Verantwortungs- und Einstandsgemeinschaft vermutet.
Dann würde der gesamte Wohnraum (statt nur ein Teil) und das Einkommen meines Partners in die Berechnung mit eingehen.
Das Einkommen meines Partners übersteigt die max. Einkommensgrenze.
Da wir getrennt wirtschaften, ich keinen Zugriff auf seine Konten habe und von seinem Vermögen/Einkommen nichts habe/bekomme, war mein Ziel, als einzelne Person und nicht als Verantwortungs- und Einstandsgemeinschaft berechnet zu werden.

Es gab Rückfragen, wer welche Aufgaben im Haushalt übernimmt, wie die Kosten genau geteilt würden,...
Es wurde nie offen nach unserer Beziehung gefragt, doch diese Fragen zielten wohl darauf ab.
Mein Antwortschreiben ignorierte die Frage nach der Aufgabenteilung. Die Kosten werden bei uns kopfteilig (also 50:50) geteilt.

Außerdem habe ich mit Hilfe des SGB II (§ 7 Abs. 3a) und der Wohngeld-Verwaltungsvorschrift (§ 5 Abs. 1, 5.12 (2) und 5.21 (2) und (4)) argumentiert. Wenn einer der dort aufgeführten Punkte zutrifft, kann eine solche Verantwortungs- und Einstandsgemeinschaft vermutet werden. Auf mich/uns trifft keiner der Punkte zu.

Mein Antrag auf Wohngeld wurde für 8 Monate genehmigt.

April 2018 Antrag zur Fristwahrung
Mai 2018 Antrag eingereicht
Ende Juli 2018 Antrag genehmigt (April bis November)
ab September 2018 Überweisung Wohngeld (rückwirkend bis April)


Viel Erfolg allen die in derselben Lage sind!

Viele Grüße
Petra
PetraK ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichwortsuche
einstandsgemeinschaft, entkräftet, verantwortungs-, vermutung, wohngeld

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie begründe ich, warum ich nicht in einer Verantwortungs-/ Einstandsgemeinschaft lebe? Crecos Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 14 08.04.2016 07:59
Vorwurf Verantwortungs u. Einstandsgemeinschaft & jetzt Anhörung! Lunafe ALG II - Sanktion, Kürzung, Sperre 10 10.03.2016 12:05
Unterstellung und reine Vermutung einer Einstandsgemeinschaft... joergattak Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 1 20.07.2012 08:16
Leistungseinstellung wg Vermutung einer BG Knoedels Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 39 07.12.2011 10:40
Leistungsversagung wegen Vermutung einer Bedarfgemeinschaft ralf1966 Allgemeine Fragen 15 23.04.2008 01:13


Es ist jetzt 06:21 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland