Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Problematische Eingliederungsvereinbarung

Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) Fragen zur Eingliederungsvereinbarung und wie man sie abwehrt! Bitte gebt in der Überschrift an ob die EGV oder die VA ALG I oder ALG II betrifft.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.03.2013, 16:55   #26
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.783
swavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/in
Standard AW: Problematische Eingliederungsvereinbarung

Ohne Leistungsbewilligung dürfen keine Maßnahmen durchgeführt werden. Also den Wisch nicht unterschreiben. Der gehört nicht zum offiziellen Antrag und ist auch keine ordnungsgemäße Anlage. Antrag ohne den abgeben. Sollte er abgelehnt werden gibts Widerspruch und aW.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2013, 19:50   #27
MarkusMarkant->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.02.2013
Beiträge: 57
MarkusMarkant
Standard AW: Problematische Eingliederungsvereinbarung

Wie gesagt war die klare Ansage des SB "Wenn sie den Zettel nicht unterschreiben, kann ich Ihnen definitiv sagen, dass sie bei uns keine Leistung erhalten werden".

Den Antrag konnte ich an und für sich heute abgeben. Fand die obige Ansage wie gesagt auch "krass". Zumindest, das habe ich im speziellen Thread zu dem formlosen Schreiben auch schon gesagt, kommt mir diese eindeutige Verknüpfung mit dem Antrag rechtlich doch sehr fragwürdig vor.

Übrigens wollte ich den "Wisch" eben gerade wegen dieser Blankovollmacht ja auch nicht unterschreiben - da ist von einer überhaupt nicht definierten Aktivierungsmaßnahme die Rede, die angeblich (ohne Einbezug der individuellen Lage) absolut notwendig sein soll...

Frage ist, was ich machen kann, wenn sie nun sagen: "Gut, sie unterschreiben nicht, dann wird ihr Antrag abgelehnt, tschüss". Einen Rechtschutz habe ich leider nicht. Und kriege ich bei einer Antragsablehnung eine Begründung genannt?

Kleiner "Gag" übrigens am Rande: Bei meinem ersten Termin Ende Februar war ich bei einem SB, der ja meinte ich könnte meinen Antrag nicht bei ihm abgeben, da er gar nicht befugt wäre den anzunehmen und ich auch erst zum Erstgespräch müsste. Lustigerweise habe ich heute genau bei dem SB abgebenen, der im ersten Gespräch zu mir gesagt hätte, er würde generell keine Antragsabgaben machen, ha, ha. Da sieht man auf jeden Fall schonmal was für ein Blödsinn da fabriziert wird...Eigentlich sollte ich heute nämlich bei einem dritten SB abgeben, der war aber dann doch heute nicht da oder was weiß ich nicht :-). Der SB hat entsprechend auch etwas peinlich berührt geguckt, als ich heut nun doch bei ihm abgegeben habe, vermutlich erinnerte er sich noch an mich.
MarkusMarkant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 08:51   #28
MarkusMarkant->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.02.2013
Beiträge: 57
MarkusMarkant
Standard AW: Problematische Eingliederungsvereinbarung

Das Jobcenter ist fix...Ich habe heute direkt ein Schreiben mit Antwort zu meinen Änderungswünschen an der EGV bzw. den Zeitangaben der Maßnahme bekommen:

Zitat:
Sehr geehrter Herr Markant,

zunächst einmal muss ich richtig stellen, dass Jobstart keine Maßnahme ist! Jobstart ist ein Team des Jobcenters Kiel, dass sich speziell um Kunden kümmert, die gut qualifiziert sind und daher große Chancen haben, sehr schnell auf dem Arbeitsmarkt etwas passendes zu finden. Maßnahmen hingegen werden durch sog. Bildungsträger durchgeführt, die nicht Teil des Jobcenters sind

Der Vorteil von Jobstart ist es, dass die Betreuung die Sie erfahren können, sehr individuell ist. D.h. eine zeitlich genaue Festschreibung in der EGV, so wie von Ihnen gewünscht, ist so nicht möglich.

Zunächst wird mit dem Kunden durch Jobstart ein erneutes Erstgespräch durchgeführt, in dem die Inhalte von Jobstart und sämtliche Fördermöglichkeiten Jobstarts genauestens erklärt werden. Innerhalb des Gespräches kann es sich dann ergeben, dass für den einen Kunden es sinnvoll erscheint, z.B. alle 4 Wochen einen Termin zu bekommen. Vielleicht kann es aber auch sinnvoll sein, dass nur alle 6-8 Wochen ein Termin nötig ist. Oder aber der Kunde hat einen derartigen Bedarf an Beratung, dass wöchentliche Termine nötig sind. Ist dann dieser Bedarf gestillt, wird der Abstand zwischen den Terminen ggf. wieder erhöht und bei erneutem Bedarf wieder verringert.

Und auch die Länge der jeweilgen Gespräche kann nicht vorher bestimmt werden. Da Jobstart z.B. das Angebot macht, Vorstellungsgespräche zu üben und danach ein Feedback zu geben, kann ein Termin auch dann mal länger als 1 Std. sein. Dann muss der Raum dafür auch vorhanden sein und soll nicht durch die EGV begrenzt sein.

Wie bereits geschrieben, ist dies sehr individuell abstimmbar. Das liegt daran, dass die Kollegen bei Jobstart deutlich weniger Kunden betreuen, als das bei mir der Fall ist.

Ich hoffe ich konnte Ihnen zunächst weiterhelfen. Sollten Fragen vorhanden sein, stehe ich Ihnen innerhalb meiner telefonischen Sprechzeit am Freitag zwischen 08.00 Uhr und 09.00 Uhr gerne zur Verfügung.
Interessant ist, dass der zeitliche Rahmen da nun viel offener gehalten wird. Was haltet ihr davon? Im Grunde hätte die erste SB mir das dann auch gleich so sagen können.
MarkusMarkant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 12:23   #29
kelebek
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kelebek
 
Registriert seit: 08.11.2010
Beiträge: 1.885
kelebek kelebek kelebek kelebek kelebek kelebek
Standard AW: Problematische Eingliederungsvereinbarung

Naja, wenn die 'Jobstart'-Kampagne in der EGV drinstehen soll, weil die SB das gerne möchte, dann hätte ich, ob all der damit verbundenen Unwägbarkeiten, Schwierigkeiten, eine solche EGV zu unterzeichnen. Mir müsste man so etwas wohl als EGV/VA überbringen... - Gut, das gilt für mich. Wie Du es einschätzt, wirst Du abwägen.

Das kooperative JC hat doch hoffentlich keine Schwierigkeiten damit, Dir zunächst ein präzises Kennenlerngespäch mit den JC-Menschen von 'Jobstart' zu ermöglichen, bevor Ihr Euch zu einer einvernehmlichen EGV durchringt. Denn Du magst ja nicht die Katze im Sack vereinbaren und die SBiene will doch kooperativ-ermutigend gemeinsam mit Dir Arbeitsmarktbäume ausreißen, wa?! (Eigentlich wird Sie Dich nur an 'Jobstart' abrollen und Dich dann niemals wieder sehen; oder verstand ich auch das jetzt falsch?)
kelebek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 15:43   #30
MarkusMarkant->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.02.2013
Beiträge: 57
MarkusMarkant
Standard AW: Problematische Eingliederungsvereinbarung

@ kelebek

Ich verstehe das Schreiben auch ein wenig so, dass ich quasi zu einer anderen Abteilung weitergereicht werde. Gut, das ist mir relativ schnurz, denn ich denke das nimmt sich alles nicht viel.

Ob ich die EGV nun unterzeichnen soll, weiß ich noch nicht so genau. Ich habe jetzt Freitag und Dienstag jeweils ein Vorstellungsgespräch und vielleicht habe ich auch Glück und der ganze "Spuk" mit dem Jobcenter erledigt sich schneller als ich dachte...Genau so kann es aber auch wieder Absagen hageln und ich bin eventuell noch mehrere Monate den "Launen" der SB ausgeliefert.

Mehr Kopfschmerzen bereitet mir wie bereits erwähnt das andere, komplett formlose Schreiben...Zumal das jetzt eigentlich eh obsolet ist, da ich diese "Aktivierungsmaßnahme" ja gar nicht machen soll, sondern direkt zum "JobStart" weitergeschoben werde.
MarkusMarkant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2013, 23:37   #31
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.783
swavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/in
Standard AW: Problematische Eingliederungsvereinbarung

Wenn das JC meint dich intensiver betreuen zu müssen, dann sollen die dich jedesmal per Meldetermin dazu einladen. Dazu braucht es keine Extra Erwähnung in der EGV oder eines neuen Zettels das unterschrieben werden muss. Für die normale Betreuung braucht das JC ja auch keine Unterschriften. Dasselbe gilt für andere Betreuungen wie der Reha-Abteilung usw. wo man auch keine Extra-Zettel unterschreiben muss oder diese zwingende Voraussetzung für den Bewilligungsbescheid sind.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
eingliederungsvereinbarung, problematische

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eingliederungsvereinbarung Unterdruck von Arge ALG II 41 18.05.2011 11:32
Problematische EGV peer Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 5 22.06.2010 10:25
Eingliederungsvereinbarung sirsaint Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 11 25.09.2008 13:02
Problematische Statistik, Arme Hessen wolliohne Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 0 26.03.2008 08:52
Problematische situation- antworten gesucht Xerana U 25 17 22.03.2008 14:25


Es ist jetzt 20:51 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland