Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) Fragen zur Eingliederungsvereinbarung und wie man sie abwehrt! Bitte gebt in der Überschrift an ob die EGV oder die VA ALG I oder ALG II betrifft.


Danke Danke:  11
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.05.2011, 12:19   #1
BizBor->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.08.2008
Beiträge: 91
BizBor
Standard Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Also es geht um meinen Freund, er ist noch unter 25 und desthalb noch "effizienter" sanktionierbar

Naja es geht darum, er ist Ende Mai genau 6 Wochen ALG 2 Bezieher, müsste also bald einen Vermittlungsgutschein bekommen. Er hat zwar eine EGV bekommen hat aber gesagt dass er sie erst überprüfen lassen will. Naja Abgeben muss er sie am 31.05.
An dem Tag müsste er eben auch den Vermittlungsgutschein bekommen.

Er will die EGV aber nicht unterschreiben, da er sich bei sehr vielen Zeitarbeitsbuden bewerben musste! 3 würden ihn einstellen, aber eben nur mit dem Vermittlungsgutschein.

Jetzt sind wir nicht sicher, ob er die EGV unterschreiben muss um den Gutschein zu erhalten. Ich hoffe nicht, denn er will absolut nicht unterschreiben. Wenn sich die SB'in aber querstellt, wäre das echt Mist. Er will einfach nur weg vom Amt!!

Was anderes als ne Leihbude bietet das Amt ja garnicht an


Wie sollte er nun vorgehen?

Liebe Grüße

BizBor
__


BizBor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2011, 12:51   #2
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.823
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Hm,nicht einfach.

Zwar ist die EGV nicht sanktionierbar,aber ohne unterschrift wahrscheinlich keinen Job.

Ich empfehle das kleinere Übel,was steht i.d.EGV schlimmes?
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2011, 13:15   #3
BlackForest->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.05.2010
Beiträge: 361
BlackForest
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Firmen, die Arbeit nur gegen Vermittlungsgutschein vergeben, sind ohne diesen "Staatsbonus" nicht rentabel. D.h. wenn 2-3 Monate nichts läuft sind sie pleite. Es gibt im Zeitarbeitssektor bestimmt Firmen, die besser aufgestellt sind und dies nicht zur Voraussetzung machen. Weitersuchen!
BlackForest ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2011, 13:27   #4
BizBor->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.08.2008
Beiträge: 91
BizBor
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Zitat von wolliohne Beitrag anzeigen
Hm,nicht einfach.

Zwar ist die EGV nicht sanktionierbar,aber ohne unterschrift wahrscheinlich keinen Job.

Ich empfehle das kleinere Übel,was steht i.d.EGV schlimmes?
Naja das übliche. 6 Bewerbungen, bundesweit usw.

Er ist aber extra in meine Stadt gezogen, eben um mich auch zu unterstützen (bin psychisch krank) und nun soll er wieder weg? Naja interessiert das Jobcenter ja eh nicht.
__


BizBor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2011, 13:51   #5
aufruhig
 
Registriert seit: 04.04.2008
Beiträge: 614
aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Zitat von BizBor Beitrag anzeigen
Also es geht um meinen Freund, er ist noch unter 25 und desthalb noch "effizienter" sanktionierbar

Naja es geht darum, er ist Ende Mai genau 6 Wochen ALG 2 Bezieher, müsste also bald einen Vermittlungsgutschein bekommen. Er hat zwar eine EGV bekommen hat aber gesagt dass er sie erst überprüfen lassen will. Naja Abgeben muss er sie am 31.05.
An dem Tag müsste er eben auch den Vermittlungsgutschein bekommen.

Er will die EGV aber nicht unterschreiben, da er sich bei sehr vielen Zeitarbeitsbuden bewerben musste! 3 würden ihn einstellen, aber eben nur mit dem Vermittlungsgutschein.

Jetzt sind wir nicht sicher, ob er die EGV unterschreiben muss um den Gutschein zu erhalten. Ich hoffe nicht, denn er will absolut nicht unterschreiben. Wenn sich die SB'in aber querstellt, wäre das echt Mist. Er will einfach nur weg vom Amt!!

Was anderes als ne Leihbude bietet das Amt ja garnicht an


Wie sollte er nun vorgehen?

Liebe Grüße

BizBor

U25 jährige dürfen nicht härter Sanktioniert werden:

Quelle: Seite 569 - 570 Johannes Münder SGB II LPK 2009

Berlit SGB II § 31 Verfassungsrechtliche Erwägungen


(bei unter 25Jahngen

[Abs.5 Satz 5]) kompensieren nicht die Problemverschärfung durch die deutliche

Anhebung der obligatorischen Sanktionsfolgen bei Wiederholten Pflichtverletzungen

und tragen den aus Fachkreisen vorgetragenen Forderungen nach einer problemadäquaten

Flexibilisierung nicht hinreichend Rechnung.

Von einer (weiteren)

rzung kann auch in Härtefällen nicht insgesamt abgesehen werden, In denen bei

über 25jährigen auch die Absenkungs- bzw. Wegfalldauer, nicht verrzt werden

kann.

Einer obligatorischen. Absenkung, bei der das "Ob nicht Im Ermessen der

Leistungsträger steht, kann in geeigneten Grenzfällen vorgebeugt werden, indem

bei Bemühungen, den Hilfebedürftigen zur Verhaltennderung zu veranlassen,

von der nach Abs. 1 Satz 1 erforderlichen vorherigen Belehrung über die Rechtsfolgen

abgesehen wird.

In
Fällen evidenter Unverhältnismäßigkeit bleibt ansonsten

nur der Verzicht auf die Feststellung nach Abs. 6 (Rn 150).


Unverhältnismäßig ist auch nach Einfügung der in die richtige Richtung weisenden Regelung, den Sanktionszeitraum auf sechs Wochen verrzen zu können, weiterhin

die Sanktionsregelung in Bezug auf Jugendliche und junge Erwachsene (s.a.

Krahmer ZfF 2004, 178, 179; wohl auch Winkler in Gagel SGB IUSGB III § 31Rn 174; a.A die h.M., welche - zumal im vorläufigen Rechtsschutzverfahren _ die

Regelung anwendet, s. etwa LSG NW 30.6.2006 - L 19 B 40/06 AS ER; 2.5.2006

- L 20 B 37/06 AS ER; LSG MV 6.9.2007 - L 8 B 197/06; Loose in GK-SGB II

§ 31 Rn 127; letztlich auch Rixen in EicheriSpellbrink SGB II § 31 Rn 53 [unter

Verweis auf die Einschätzungsprärogative des Gesetzgebers]).

D
ies gilt allzumal

nach der Verschärfung durch das FortentwicklungsG, nach der bereits bei der ersten

wiederholten Obliegenheitsverletzung die Unterkunftbezogenen Leistungen

wegfallen und nur bei nachträglichem "Wohlverhalten" gezahlt werden können.


Gerade bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen kann typischerweise nicht von

einer Im Vergleich zu anderen Hilfeberftigen höheren Handlungskompetenz

oder Einsichtsfähigkeiten ausgegangen werden, welche eine "härtere" Sanktionierung

rechtfertigte.

Dass diesem Personenkreis in besonderem Maße Eingliederungsangebote

zu machen sind (§ 3 Abs. 2), erhöht lediglich die Wahrscheinlichkeit,

dass es zu sanktionsauslösenden Pflichtverletzungen kommt (die "Sanktionsquote

Ist bei den unter 25jährigen denn mit 8,7v.H. [August 2008] der arbeitslosen

Hilfebedürftigen auch deutlich höher als bei erwerbsfähigen arbeitslosen

Hilfebedürftigen insgesamt [3,7v.H.]).

Es r
echtfertigt aber keine schärferen Sanktionen

(a.A. wohl Mrozynski ZFSH/SGB 2004, 198,217, der die strikte Kürzung

gerade nur bei Erfüllung der Pflichten aus § 3 Abs. 2 als statthaft sieht).

D
as Ziel,

einer Verfestigung von Arbeitslosigkeit entgegenzuwirken (BT-Dr. 1511516, 61),

rechtfertigt angesichts der höheren Betreuungsintensität und damit erweislich höheren

Sanktionswahrscheinlichkeit nicht auch noch drastisch striktere Sanktionsstufen.


Zur Vermeidung eines Verfassungsverstoßes sind entgegen der h.M. auch

auf diesen Personenkreis die allgemeinen Regeln (Abs. 1 bis 3, 6) anzuwenden.

Unter Gleichheitsaspekten (Art. 3 Abs. 1 GG) kaum zu rechtfertigen ist, dass bei

einem Pflichtenverstoß zu der Absenkung der Leistungen der vollständige Wegfall

des befristeten Zuschlages nach § 24 hinzutritt. Der Wegfall des befristeten Zuschlag

es, der die Einkommenseinbußen beim Übergang vom Alg zum Alg II sozial

verträglicher gestalten und "abfedern" soll (§ 24 Rn 2), bewirkt bei im Übrigen

gleichem.

V
erhalten ohne erkennbaren sachlichen Grund eine im Vergleich zu

Nichtbeziehern dieses Zuschlages härtere Sanktionierung; kein sachlicher Grund

ist, dass bei den Beziehern des befristeten Kürzungszuschlages mehr Kürzungsmasse

vorhanden ist.

U
nverhältnismäßig wird der vollständige Wegfall des Zuschlages

dann, wenn er durch eine "Familienkomponente" (§ 24 Abs. 3 Nr. 2 und 3) gekennzeichnet

ist.


Lese mal bitte aufruhig 1 12

http://www.elo-forum.org/alg-ii/7054...en-lassen.html

Niemand braucht eine EGV unterschreiben und darf bei nicht unterschreiben deshalb Sanktioniert werden.

Urteil:

In § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 a SGB II ist normiert, dass der monatliche Regelsatz des § 20 Abs. 2 SGB II um 30 % abgesenkt wird, wenn der Leistungsempfänger sich trotz Belehrung über die Rechtsfolgen weigert, eine ihm angebotene Eingliederungsvereinbarung abzuschließen.

Diese Regelung ist im Zuge der gebotenen verfassungskonformen Auslegung dahin zu verstehen, dass sie nur eingreift, wenn die Eingliederungsvereinbarung nicht durch Verwaltungsakt umgesetzt worden ist (vgl. LSG Niedersachsen-Bremen, Az.: L 8 AS 605/06 ER).

Der Zwang zum Abschluss einer Eingliederungsvereinbarung gem. §§ 15 Abs. 1 Satz 6, 31 Abs. 1 S. 1 Nr. 1a SGB II stellt einen Eingriff in den Schutzbereich der in Art. 2 Abs. 1 GG normierten Vertragsfreiheit dar.

Die Kammer schließt sich insoweit der Auffassung des LSG Niedersachsen-Bremen (Az.: L 8 AS 605/06 ER) an, dass dieser Eingriff in die Vertragsfreiheit aufgrund eines Verstoßes gegen den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz verfassungsrechtlich nicht gerechtfertigt ist.

Artikel 2 Abs. 1 GG Vertragsfreiheit

Gruß aufruhig
aufruhig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2011, 14:20   #6
ColinArcher
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 867
ColinArcher ColinArcher
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Zitat von BizBor Beitrag anzeigen
Also es geht um meinen Freund, er ist noch unter 25 und desthalb noch "effizienter" sanktionierbar

Naja es geht darum, er ist Ende Mai genau 6 Wochen ALG 2 Bezieher, müsste also bald einen Vermittlungsgutschein bekommen. Er hat zwar eine EGV bekommen hat aber gesagt dass er sie erst überprüfen lassen will. Naja Abgeben muss er sie am 31.05.
An dem Tag müsste er eben auch den Vermittlungsgutschein bekommen.

Er will die EGV aber nicht unterschreiben, da er sich bei sehr vielen Zeitarbeitsbuden bewerben musste! 3 würden ihn einstellen, aber eben nur mit dem Vermittlungsgutschein.

Jetzt sind wir nicht sicher, ob er die EGV unterschreiben muss um den Gutschein zu erhalten. Ich hoffe nicht, denn er will absolut nicht unterschreiben. Wenn sich die SB'in aber querstellt, wäre das echt Mist. Er will einfach nur weg vom Amt!!

Was anderes als ne Leihbude bietet das Amt ja garnicht an


Wie sollte er nun vorgehen?

Liebe Grüße

BizBor

So ein Bullshit..... <er ist noch unter 25 und desthalb noch "effizienter" sanktionierbar > Wer ist denn an Sanktionen interessiert? Der Sachbearbeiter sicherlich nicht. Vor wenigen Tagen veröffentliche ich einen Beitrag Sanktionen angehend. Wenn rund eine halbe Million Menschen nicht zu Terminen erscheint und rund 150.000 Bezieher keine Bewerbungen schreiben was bleibt den Sachbearbeitern anderes über als zu sanktionieren?

Komisch, bislang dachte ich immer der Arbeitslose sucht sich eine Arbeitsstelle und koordiniert mit dem Amt die Arbeitsaufnahme. Woher soll der Sachbearbeiter wissen ob der "Kunde" an der Stelle X interessiert ist. Sachbearbeiter können nur Massenarbeitsplätze anbieten.

Daher denke ich ist es Aufgabe des Arbeit suchenden Empfängers sich eine passende Tätigkeit auszusuchen.
ColinArcher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2011, 14:24   #7
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Zitat von BizBor Beitrag anzeigen
Naja das übliche. 6 Bewerbungen, bundesweit usw.
BizBor, bitte gebe dir etwas Mühe beim niederlegen der Tatsachen. Sonst geht das in die Hose. Notfalls EGV abtippen und mit den [ quote ] EGV-Text [ / quote] ins Netz stellen.


jimmy
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2011, 14:39   #8
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Zitat von BizBor Beitrag anzeigen
...Jetzt sind wir nicht sicher, ob er die EGV unterschreiben muss um den Gutschein zu erhalten. Ich hoffe nicht, denn er will absolut nicht unterschreiben. Wenn sich die SB'in aber querstellt, wäre das echt Mist. Er will einfach nur weg vom Amt!!...
Nö, den Gutschein gibts ganz ohne Eingliederungsvereinbarung und die meisten Amtsmenschlinge sind froh, wenn ihnen eine PAV die Arbeit abnimmt. Hättst eher mal gefragt... Für's nächste mal: ein Schreiben mit dem Inhalt "...senden Sie mir bitte einen Vermittlungsgutschein zu." + kurze Begründung (Bewerbung bei PAVn) reicht aus.

Vermittlungsgutschein - www.arbeitsagentur.de
  Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2011, 16:32   #9
Sonntagsmaja
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.07.2005
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 1.446
Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Zitat von ColinArcher Beitrag anzeigen
So ein Bullshit..... <er ist noch unter 25 und desthalb noch "effizienter" sanktionierbar > Wer ist denn an Sanktionen interessiert? Der Sachbearbeiter sicherlich nicht. Vor wenigen Tagen veröffentliche ich einen Beitrag Sanktionen angehend. Wenn rund eine halbe Million Menschen nicht zu Terminen erscheint und rund 150.000 Bezieher keine Bewerbungen schreiben was bleibt den Sachbearbeitern anderes über als zu sanktionieren?
Das lasse ich so nicht stehen. Aus Insider-Infos (SB's u.Ex-SB's) weiß ich, daß es Einsparquoten gibt, die auch durch Sanktionen erreichten werden sollen (so die Anweisung in einem internen Schriftstück).
Speziell dann wenn man den Kunden aufgrund von Vermittlungsproblemen (Gesundheit, Alter ect) einfach nirgendwo unterbringen kann; egal ob nun Arbeit, 1-Euro-Dingens oder sonstwo.
Dann gibts da noch die SB-internen Wettbewerbe: Wer spart am meinsten ein, wer hat die meisten Saktionierten diesen Monat.
Oder wie hier internen Wettstreits zwischen den einzelnen Geschäftsstellen des JC.

Du kannst jetzt schreien: gibts nicht, glaub ich nicht.......Dein gutes Recht
Aber es ändert nichts an den Tatsachen. Tatsachen, die ich selbst erleben durfte. Mein (Ex)SB hat sich verborgen und gelogen um nur irgendmöglich mir eine Sanktion reinzuwürgen. Da war (fast) jedes Mittel recht.
__

Gruß von
Sonntagsmaja
-------------------
Mach' was das Jobcenter Dir sagt! Damit folgst Du der Ansicht einer Reihe User hier, die damit das Märchen vom problemlosen Umgang mit dem JC verbreiten.
Aber beschwere Dich nicht bei mir wenn Du irgendwann mal eines Tages in einen Zug einsteigen mußt, an dessen Zielort die "neue Arbeit" auf Dich wartet........
Sonntagsmaja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2011, 17:19   #10
Ingvar->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.07.2008
Beiträge: 532
Ingvar Ingvar
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Zitat von Sonntagsmaja Beitrag anzeigen
Aber es ändert nichts an den Tatsachen. Tatsachen, die ich selbst erleben durfte. Mein (Ex)SB hat sich verborgen und gelogen um nur irgendmöglich mir eine Sanktion reinzuwürgen. Da war (fast) jedes Mittel recht.
Genau diese Tatsache, ist mir auch aus meiner Erfahrung bekannt.
__

Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.
Ingvar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2011, 20:31   #11
aufruhig
 
Registriert seit: 04.04.2008
Beiträge: 614
aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Zitat von ColinArcher Beitrag anzeigen
So ein Bullshit..... <er ist noch unter 25 und desthalb noch "effizienter" sanktionierbar > Wer ist denn an Sanktionen interessiert? Der Sachbearbeiter sicherlich nicht. Vor wenigen Tagen veröffentliche ich einen Beitrag Sanktionen angehend. Wenn rund eine halbe Million Menschen nicht zu Terminen erscheint und rund 150.000 Bezieher keine Bewerbungen schreiben was bleibt den Sachbearbeitern anderes über als zu sanktionieren?

Komisch, bislang dachte ich immer der Arbeitslose sucht sich eine Arbeitsstelle und koordiniert mit dem Amt die Arbeitsaufnahme. Woher soll der Sachbearbeiter wissen ob der "Kunde" an der Stelle X interessiert ist. Sachbearbeiter können nur Massenarbeitsplätze anbieten.

Daher denke ich ist es Aufgabe des Arbeit suchenden Empfängers sich eine passende Tätigkeit auszusuchen.

Quatsch was du schreibst lesen kannst du wohl nicht.

Hier in aufruhig 5 steht es

Hier genug Material wo man gegen eine rechtswidrige EGV/VA Sanktion angehen kann.

U25 dürfen nicht härter SANKTIONIERT WERDEN WEGEN DES GLEICHEICHTSASPEKTES Artikel. 3 GG


Unter Gleichheitsaspekten (Art. 3 Abs. 1 GG) kaum zu rechtfertigen ist, dass bei einem Pflichtenverstoß
härter Sanktioniert werden darf.

aufruhig 5 steht es

Und bevor Sanktioniert werden darf muß die EGV erst einmal auf ihre Rechtmäßigkeit geprüft werden:

Bei bereits bestandskräftigem Verwaltungsakt ist nicht sichergestellt, dass die auch dann mögliche und gebotene Inzident Prüfung erfolgt oder ein Widerspruch gegen eine Sanktionierung auch als Antrag nach § 44 SGB X gegen den Verwaltungsakt nach § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II gewertet wird; bei Zweifeln an der Rechtmäßigkeit der auferlegten Pflichten sollte stets auch ein Antrag nach § 44 Abs. 1 und 2 SGB X gestellt werden.

Vor der Minderung ist eine Inzident Prüfung der Wirksamkeit der Regelungen vorzunehmen.


§ 58 SGB X
Nichtigkeit des öffentlich rechtlichen Vertrages wegen der OrtsAbwesenheit bei einem EGV


Rechswidrige EGV/VA nicht zur Entfaltung kommen lassen


Frage zu Sanktionsvoraussetzungen Indizentprüfung der Rechtsfolgenbelehrung

Viele Faktoren müssen hier vor einer Sanktion beachtet werden.

III. Zu ausgewählten Regelungen

1. Rechtsfolgenkenntnis statt Belehrung

Vor der Minderung ist eine Inzident Prüfung der Wirksamkeit der Regelungen vorzunehmen.

Nach zu lesen hier bei aufruhig: 14


Frage zu Sanktionsvoraussetzungen - Inzidentprüfung

(heute reicht die Kenntnis darüber)da sage ich zu die Inzident Prüfung vor einer Sanktion muss hier beachtet werden den es geht hier um die Rechtsfolgenbelehrung die man verstehen muss und sich auch nachhaltig erinnern kann und im Gedächtnis haften geblieben sein muss.

Das könnte aber nur dann sein wenn man schon Rückwirkend eine rechtsmäßige Sanktion bekommen hat sie rechtsmäßig verständlich in der Rechtsfolgenbelehrung drin gestanden haben muss .

Da es aber immer nur Formblätter sind und Vordrucke mit Textbausteinen kann wohl niemanden auf die verstandene Rechtsfolgebelehrung hinweisen.

Selbst die SB wissen nicht einmal wie eine korrekte Rechtsfolgenbelehrung aus zu sehen hat.

Was dort drin stehen muss um Sanktionieren zu können, da kann man das auch nicht von einen Laien erwarten und auf die Kenntnis der Rechtsfolgenbelehrung und des verständlichen rechtsmäßigen
Inhaltes hinweisen.

Besonders leseschwache Menschen Analphabeten davon haben wir in Deutschland 4 Millionen Betroffene.

Ausländische Mitbürger die der deutschen Sprache nicht richtig mächtig sind.

Deshalb auch davon auszugehen ist das die Gruppe Menschen überhaupt eine rechtsmäßige Rechtsfolgenbelehrung und den Inhalt nicht verstehen können.

Geschweige denn die Amtsformulare wozu noch nicht einmal die SB,s die, massenweise rechtswidrige Sanktionen verhängen dazu in der Lage sind wie wir wissen.

Nur ein Teil davon in den Links genaue Informationen.


Quelle
:

http://www.info-also.nomos.de/filead...also_11_02.pdf

Gruß aufruhig
aufruhig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2011, 20:59   #12
Calexico
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 370
Calexico
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Würde mich nicht wundern, wenn Colin Archer selber ein SB wäre.
Calexico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2011, 04:07   #13
ColinArcher
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 867
ColinArcher ColinArcher
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Zitat von Calexico Beitrag anzeigen
Würde mich nicht wundern, wenn Colin Archer selber ein SB wäre.
Was würde auch ich mich freuen......

Lieber Calexici,

ich bin und bleibe leider immer noch ein älterer Mann der selber von Sozialhilfe lebt, der sich aber in dieses Sozialhilfeabenteuer durch eigenes Verschulden hineingebracht hat, es aber auch nicht bedauert, und für den es sich nicht lohnt noch einmal herauszukommen, da die Zeit bis zur Rente den Aufwand nicht lohnt und ich mich mit dem System arrangiert habe.

Ich mag ja doofe Meinungen haben, die hatten Biedenkopf oder die Grünen aber auch.

Also weder Troll, noch SB - vielleicht einfach nur doof.
ColinArcher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2011, 11:56   #14
Sonntagsmaja
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.07.2005
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 1.446
Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Zitat von ColinArcher Beitrag anzeigen

Also weder Troll, noch SB - vielleicht einfach nur doof.
Oder auch nur einfach provokant, warum auch immer.

Gibt da so einen alten Song von Curd Jürgens: 60 Jahre und kein bißchen weise....
Ich finde den bei Dir passend. Besonders diese Zeile: ...aus gehabtem Schaden nichts gelernt.....
__

Gruß von
Sonntagsmaja
-------------------
Mach' was das Jobcenter Dir sagt! Damit folgst Du der Ansicht einer Reihe User hier, die damit das Märchen vom problemlosen Umgang mit dem JC verbreiten.
Aber beschwere Dich nicht bei mir wenn Du irgendwann mal eines Tages in einen Zug einsteigen mußt, an dessen Zielort die "neue Arbeit" auf Dich wartet........
Sonntagsmaja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2011, 12:26   #15
ColinArcher
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 867
ColinArcher ColinArcher
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Zitat von Sonntagsmaja Beitrag anzeigen
Oder auch nur einfach provokant, warum auch immer.

Gibt da so einen alten Song von Curd Jürgens: 60 Jahre und kein bißchen weise....
Ich finde den bei Dir passend. Besonders diese Zeile: ...aus gehabtem Schaden nichts gelernt.....
Liebe Sonntagsmaja,

Mit dem Udo habe ich nichts am Hut. In meinem Fall ist es mehr John Le Carré.

Provozieren heißt, die Menschen denken zu lassen.

Ich hoffe immer im Leben aus meinen Fehlern gelernt zu haben.
ColinArcher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2011, 14:34   #16
Sonntagsmaja
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.07.2005
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 1.446
Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja Sonntagsmaja
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Zitat von ColinArcher Beitrag anzeigen
Liebe Sonntagsmaja,

Mit dem Udo habe ich nichts am Hut. In meinem Fall ist es mehr John Le Carré.

Provozieren heißt, die Menschen denken zu lassen.

Ich hoffe immer im Leben aus meinen Fehlern gelernt zu haben.
Hoffnung besteht immer
Übrigens, nicht Udo sondern Curd, ->>YouTube - &#x202a;Curd Jürgens - 60 Jahre und kein bisschen weise 1975&#x202c;&rlm;
__

Gruß von
Sonntagsmaja
-------------------
Mach' was das Jobcenter Dir sagt! Damit folgst Du der Ansicht einer Reihe User hier, die damit das Märchen vom problemlosen Umgang mit dem JC verbreiten.
Aber beschwere Dich nicht bei mir wenn Du irgendwann mal eines Tages in einen Zug einsteigen mußt, an dessen Zielort die "neue Arbeit" auf Dich wartet........
Sonntagsmaja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2012, 17:35   #17
kaiserqualle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kaiserqualle
 
Registriert seit: 23.11.2011
Beiträge: 2.476
kaiserqualle Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

ääähhh

Hallo, um was geht es nochmal?
__

gruss
kaiserqualle


Meine Meinung gehört mir
, ich bin aber gerne bereit andere dran teilhaben zu lassen.
kaiserqualle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2012, 17:49   #18
Kaffeesäufer
 
Registriert seit: 20.02.2011
Beiträge: 1.899
Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer
Standard AW: Einen Monat Zeit um die EGV zu unterschreiben...

Unterschreibt er nicht gibts das Ding als VA, und dann heisst es erst mal sich dran halten bis der Widerspruch oder die aufschiebende Wirkunung beim SG durch ist.

Und ansonsten auch ohne EGV/VA muss er sich bei ZAF bewerben wenn er ne VV bekommt........
Kaffeesäufer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
monat, unterschreiben, zeit

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Arge übernimmt nur einen Monat mathias74 KDU - Miete / Untermiete 15 18.02.2011 18:31
ALG2 einen Monat im Rückstand apoc1984 ALG II 5 19.07.2010 09:10
EU Rente auf Zeit/verlängert/nach 1 Monat neues Gutachten? Denunzierter Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 7 11.08.2009 14:09
Wegen Urlaubsgeldauszahlung kein Alg 1 für einen Monat prisea ALG I 1 26.10.2008 21:17
ALG 2 einen Monat ausgesetzt!? theworld U 25 1 11.01.2008 09:44


Es ist jetzt 13:45 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland