Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Referat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) Fragen zur Eingliederungsvereinbarung und wie man sie abwehrt! Bitte gebt in der Überschrift an ob die EGV oder die VA ALG I oder ALG II betrifft.


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.04.2011, 05:54   #1
Tim Buktu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.03.2011
Beiträge: 27
Tim Buktu
Standard Referat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

Servus,

das sollte eigentlich eine Antwort in einem anderen Fred werden.
Hatte mich aber nach 4 Std. konzentriertem Tippen verdrückt...

Falls ich diesen noch nicht löschen konnte, wäre ich dem Support /Admins dankbar, hier weiter zu lesen und den anderen Post zu löschen.

Nun ist es aber doch ein wenig umpfangreicher geworden, hat in mir , während dem schreiben neue Gesichtspunkte und Sichtweisen schwanger getragen und geboren....

Nunja.. ich hoffe es ist euch genehm, wenn ich dieser folgenden Schreibe einen eigenen - meinen ersten Fred- schenke.



& here we go!

bei mir gingen seit gestern morgen (huch..schon wieder 24 Std rum) einige Licher auf, und der Wutpegel mal wieder ganz schnell bis an die Decke!

Was ich hier im überfliegen so gelesen habe, hat mir verdeutlicht, wie naiv ich mit der Jobcom bisher umgegangen bin.


Kann zu meiner Entschuldigung nur vorbringen, daß ich in meiner Naivität geglaubt habe, daß das, was mir meine (seit 2006) 3 SB`s alles erzählt haben für bahre Münze zu nehmen sei. Und ja, zum Teil klangen die EGV`s ganz ok - bzw. hatte ich von der einen oder anderen sogar augenscheinlich einen temporären Nutzen..

Nun...
Ich versuche mal - so knapp wie möglich - meine kleine Geschichte von der Jobcom und mir zu erzählen.

Falls ich ausschweifen sollte : SORRY!
( aber es zwingt euch ja auch niemand diesen Beitrag zu lesen ;)

Es fing 2006 an, da hatte ich durch eine Internetbekanntschaft das Angebot bekommen, bei einem Schreiner in Stuttgart ein Praktikum zu machen.
Ich war begeistert ob dieser Möglichkeit und der Aussicht auf einen Job! - Ein Ortswechsel war/ ist für mich kein Problem.
Da ich die Fahrtkosten unmöglich selber aufbringen konnte, bin ich zur Jobcom und habe dort mit dem ersten Sachbearbeiter meines Lebens eine EGV vereinbart, in der es hieß, daß ich dort ein mehrwöchiges Praktikum machen und die Fahrtkosten erstattet bekommen würde.

Soweit , so gut.
Kurz;
Das Praktikum erwies sich leider als purer Akt von Ausbeutung - denn nach 3 Wochen hieß es plötzlich;
"Wie, Festanstellung? Davon war nie die Rede!"

Es wurde täglich bis zu 12 Stunden malocht und das Schulterklopfen hörte nicht auf.
Als es für besagten Schreiner dann jedoch ernst wurde, weil die vereinbarte Zeit ablief und Jobcom & ich nun mal klare Aussagen bezüglich einer Anstellung haben wollte/n, erwachte ich im Regen.

Nunja... immerhin habe ich die Fahrtkosten erstattet bekommen und die WM 2006 so gut wie GANZ verpasst, obwohl ich in Stuttgart war

Auf Grund meines Nebenjobs (400€-basis) beim Theater lerne ich aus dem Bundesgebiet die einzelnen Tour-techniker usw. kennen und habe daher 2007 ein Bewebungsgespräch in Darmstadt gehabt.

Auch hier bekam ich die Fahrtkosten erstattet. Das Bew-gespräch lief auch ganz gut. Mein Manko war und ist jedoch, daß ich keinen LKW, ja noch nicht mal einen PKW bewegen darf, da mir die dazu nötige Fahrerlaubnis fehlt.

BINGO!

Da das Thema FS (Führerschein) auch schon 2006 bei dem o.g. Schreiner ein Stolperstein war, wusste ich bereits die Antworten im voraus, die ich erhalten sollte, würde ich dieses Thema beim Berichterstattungstermin anschneiden!
Zitat:
"Ja, wir würden Ihnen den FS finanzieren, aber Voraussetzung ist, daß der Arbeitgeber schriftlich versichert, sie für 2 Jahre fest einzustellen!"


Dann hatte ich knapp 1,5 Jahre Ruhe vor der Jobcom.

Könnte vermutlich auch daran gelegen haben, daß ich meinem Unmut nach diesen wiederholten Flauten und Rückschlägen ( zum Teil auch grade WEGEN der Jobcom ) auf angemessene Weise Luft verschaft habe, und dem SB meine Meinung über ihn, die Jobcom, seiner Verbohrtheit, die Verbohrtheit und Stumpfsinnigkeit in dem Handeln der Jobcom, und überhaupt:
mit dieser Degenerationspolitik und diesen Voraussetzungen: -wie z.B.: einem kleinen bis mittelständigen Unternehmen unerfüllbare Versprechen abzuringen zu versuchen, die sie nicht halten können oder wollen - geschweige denn, diesen Zeitraum - in diesen Gewerken- nicht absehen können, mehr als grenzwertig fände.

Außer der Litanei seines Kantors, hatte der arme SB nicht viel gegen mein linguistisch-ausgewogenes Gewitter und meinem brennenden Zorn entgegenzusetzen.

Komisch hätte ich es gefunden, hätte er plötzlich aus heiterem Himmel , panisch seine Schubladen aufgerissen und ein aufblasbares Jobcom-Gummikreuz herausgezaubert, um mir seinen Willen - in form von einem JC-Gummi-Kreutz -branding in die Stirn zu brennen, meinen Widerwillen, ja den bösen Teufel aus dem Leib zu jagen...

Whatever:

... es folgte dann , wie oben erwähnt, nach 1,5 Jahren Pause eine Einladung, von o.g. SB, um mit mir "über meine berufliche Situation zu sprechen".

Das war dann wohl für mich der Zahltag!

Denn der liebe SB hatte mich an einem Punkt erwischt, an dem mir eigentlich alles driss egal war.

Vielleicht war ich aber auch nur verzweifelt genug?

Wie auch immer...
Ich rasselte , volle Fahrt voraus- in meine erste Maßnahme hinein: "Qualifizierungsbaustein zum Industriemitarbeiter"

Glückwunsch & Dolle Wurst!

(Gottlob, bisher auch die einzigste!)

Ich fragte den guten Mann zwar, warum ich ausgerechnet in einem Bereich eine Maßnahme machen solle, die mich weder reizt , und noch nicht mal interessiert, und von dem er und ich zu 100% ausgehen könnten, daß ich in diesem Bereich, selbst nach erfolgreichen abschliessen der Quali, nach einem halben Jahr wieder vor ihm sitzen könnte- bzw- würde.

Antwort; " In diesem Bereich werden grade Leute wie verrückt gesucht."

Aha.... jetzt hatte ich es auch kapiert:
...is wohl Gott gegeben... mein Schicksal!

Es half auch nichts, darauf hinzuweisen, daß ich in anderen Spaten - wie z.b. Bühnen und Licht/Tontechnik, oder im Bereich Gestaltung weitaus mehr auf dem Kasten hätte und Referenzen & Erfahrung vorzuweisen hätte, als dieses blöde halbe Jahr, wo ich mich - vor mehr als 18 Jahren (!!!) mal als Lagerist versuchte....

(ich war jung und brauchtes das Geld - der Spruch wollte mir an der Stelle blöder Weise nicht einfallen)

Doch an diesem Tag lernte ich, daß nicht entscheident ist, was ich gut kann- bzw. was sich auszubauen lohnt, oder wo ich mich mit dem Teufel anlegen würde um gut zu sein oder besser zu werden, sondern nur das zählt, was der Markt grade verlangt, und wo ich gute Chancen hätte, wieder in den Arbeitsmarkt zu kommen.
Und natürlich das, was der liebe Onkel FALLmanager für mich auserkoren hat.

(Fallmanager, Herr M. - so stellte er sich bei mir vor...
und ja, beim helfen, jemand tiefer ins Loch der Verzweiflung fallen zu lassen, da hat er sich drin bewiesen!)

Auf meinen letzten Versuch, aus dem Übel evtl. noch etwas heraus zu schlagen, den Hinweis bringend, daß mir diese Qualifizierung auch nicht viel nutzen würde, da ich mit dieser Quali - ohne FS - bei Zeitarbeitsfimren ohnehin schlechte Karten hätte, kam als Antwort, daß ich die Dinge nacheinander angehen solle.

Achso...
Ich bin es also,der das Pferdchen von Hinten aufzäumt..
Ich weltfremder und Idiot und nimmersatter Parasit!
Da hätte ich aber mal selber drauf kommen können...
na dann...
wir hatten ja seit 2006 nur gute Erfahrungen damit gemacht, daß ich keinen FS habe...

*ironie aus*

Da das alles auf Taube Ohren stieß, tröstete ich mich mit dem Gedanken, meinen Staplerschein mal wieder aufzufrischen und evtl. sogar noch was nützliches zu lernen.

Weit gefehlt!
Der Kurs war zu 100% mit Leuten (einschließlich mir) belegt, die weder Sinn, noch Effektivität in diesem Unterfangen sahen!
Wovon 50% widerum mit Migrationshintergrund und nur gebrochenem bis so gut wie garkeinen Deutschkenntnissen vorhanden.
Die restlichen 50 % Deutsche, oder Ausländische Mitbürger mit brauchbaren bis befriedigenden Deutschkenntnissen, also auch zur Kommunikation fähig - aber alle zusammen in dem Bund der totalen Unlust und Belustigung ob dieser Witzaktion der Jobcom vereint - waren irgendwo in der Anfangszeit wie "kleine Kinder" .

Quitschvergnügt ging es teilweise her...
es hatte aber auch in diesem Klassenzimmer , mit Schwamm, Kreide und Tafel, einem Deppen , dr vor uns Stand, um uns zu unterrichten, mit zwei Brillen um den Hals, der so sprach, als wäre er eine schlechte Jürgen von der Lippe Imitation.
Ein oder zwei Russinen hätten gut seine ältere Schwester sein können...

Diese also restlichen 30 -50% der Teilnehmer, mit brauchbaren Sparchkenntnissen, haben dann in den ersten beiden Wochen im Schulungsraum - zum nicht geringen Verdruß der Lehrkörper - viel Spaß miteinander gehabt

Dann, es war im Februar 2008, hatte es morgens gefroren und ich lief bereits seit einiger Zeit mit einer Fistel am Steißbein herum, glitt auf dem Eis aus, knallte sowas von punktgenau auf das "gute Stück" , daß eine Not-operation anstand und ich erstmal für ca 2,5 Monate aus der Nummer raus war.

(Ich könnte jedoch nicht sagen , daß sich diese Tortour im Gegenzug zu den 2,5 Monaten "Freiheit" irgendwie bezahlt gemacht hätte... aber lassen wir die Details, ekliges Thema!!!)

Nach der Genesung und Wiederherstellung meines Sitzapparates, hatte ich dann 2 Wochen die Stellvertreterin des Maßnahmen-Leiters (welche ausgesprochen locker drauf war) für mich ganz alleine und wir haben uns jeden Tag aufs neue irgendwas einfallen lassen, was man mit Gabelstaplern so alles machen kann.

Dann kamen 2 Wochen Urlaub.

Und danach , für mich noch mal 2 Wochen mit der Stellvertreterin, in der die anderen Teilnehmer bei irgendwelchen ZAF`s ein Praktikum machen durften.
Diese Glückspilze.

Ich konnte diese große Chance, bei einer ZAF auf 2 Wochen für lau arbeiten zu dürfen, leider nicht wahr nehmen!
Da ich auf Grund meiner Fistel nicht sitzen konnte, (kein witz!) den rechtzeitgen Moment verpasst hatte, mich bei diesen netten, fairen, den Menschen Brot und Sicherheit gebenden Wohltätern der Gesellschaft anzubiedern und zu diesen Zeitraum zu bewerben. ...so ein Pech aber auch.

Ich wagte einen letzen Versuch.
Ich hatte die Werkstätten der Fa. Lowtec ( der Name ist hier zu 90% programm!) in der zwischenzeit kennen und wertschätzen lernen dürfen. So war z.B die Schweißerei , neben der Schreinerei die einzige Werkstatt, in denen am Ende der Maßnahmen eine entsprechende Abnahme statt fand (bei den Schweissern: Tüv /Dekra -europaweit anerkannt)

Ich war bereits seit über 4 Monaten in der Maßnahme, da fragte ich meinen SB No1 , warum ich denn auf Grund meiner Fähigkeiten nicht umsatteln könne... in den Bereich Schreinerarbeiten?!

Geht nicht!
Warum nicht?
Zu alt, würde nur über Zuschüsse bewilligt und ich sei 8 Jahre zu alt!

O.k.
was ist mit Schweissen?
(ein guter Bekannter war zu jenem Zeitpunkt auch in einer Maßnahme - als Schweisser - hatte jedoch noch weniger Plan von Metal als ich ^^ )

Nein, der Kurs läuft bereits, da kommen sie nicht mehr rein!

Hm... dachte ich...
Letzter Versuch:
Was ist mit der Malerwerkstatt?

Die Malerwerkstatt..hm..?

Ich nickte.

Ja, wissen sie... (und nun kommt der HAMMER) Zitat:

"Die Inhalte, die in der Malerwerkstatt vermittelt werden, sind so unter dem Niveau, daß sie nach Abschluss dieses Maßnahme-Bausteins noch nicht mal als Maler-Helfer einen Job bekommen würden!"

---tieeef luft holen--- und weiter in der Mühle treten!

Es blieb also beim "Industriemitarbeiter"...

Ich habe viel Fantasie..und sah mich in Gedanken wieder als den kleinen Roboter von Buck Rogers "biddibiddibiddibiddiiii" -sabbelnd und vor sich hin stolpernd im Geiste mal wieder in einer großen, grauen, kalten, lauten Halle.

Lieber tot als das!
Ich beschloss, nun, nach dem ich andauernd nur auf die Fresse bekomme, mein Leben mittels Alkohol (andere Drogen kann ich mir nicht leisten) zu verkürzen.


An sonsten waren die Tage von der Struktur her folgender Maßen:

Morgens um 8 Uhr, erschien der Maßnahmen-Leiter (mit hoch-rotem Kopf) im Computerraum , legte uns ein paar Blätter mit profanen Aufgaben vor.. also wie in der Grundschule; "hier ein Arbeitsblatt für euch, der Onkel muss jetzt erstmal den Rausch auskatern und Kaffee mit den Kollegen trinken gehen!"

Zwischen Kaffee und Mittagspause kam er noch mal kurz rein, verteilte , wenn gewünscht (oder auch nicht) noch ein paar seiner Blättchen und ging dann wieder.

Die einen haben die Blätter abgearbeitet, andere haben sich Pornos im www angeguckt, ein paar der Leute haben online gepokert, oder sich sonst wie die Zeit umme Ohren gehauen.
Ich hab alles zur gleichen Zeit gemacht, und meistens noch nebenbei meinen eigenen Kater ausschlafen lassen.

Der Hammer ist; das hat 8 MONATE lang keine Sau gejuckt!
Wenn man bedenkt, was sowas kostet...

egal...weiter im Text:

Dann kamm die zweite Praktikumsphase.
Und - ich weiss nicht wie und warum, aber ich habe doch tatsächlich ein drittes mal Geld für Farhtkosten nach Görlitz / Grenze zu Polen bewilligt bekommen.

( und von Köln aus, is das ne ganz schöne Ecke ^^)

(Achja... mit dem Geld,welches die Jobcom mir bis Dato bewilligt hatte, hätte ich bereits schon lange den FS machen können und würde nun seit Jahren ein zufriedenerer Mensch sein...aber :
SHIT happpens...)

Warum wieder so weit weg.. könnte man jetzt fragen.
Ganz einfach:
Dort steht Deutschlands erstes Baumhaushotel!
Und die suchten damals angeblich nach einem Kreativkopp für die Modellwerkstatt.

Warum hätte ich mich ganz pfad und fantasielos bei irgendeinem Gebirgsmarine-Fachhandel-Händelbäcker-Hochregal-Schraubensortiererfachwerksknechtrei... für 2 oder mehr Wochen lang machen sollen?

- NIX WIE HIN!!!!

Das Praktikum... hmm...

Das jetzt - ohne ins Detail zu gehen- schildern zu wollen ist mir unmöglich.

Aber ich sags mal so knapp wie möglich:

Wer:
- auf NULL Arbeitsschutz steht...
-Keine geregelten Arbeitszeiten wünscht..
-Keinen Personalrat braucht...
-Wenig Lohn für harte 10 bis 13 Stunden Knochenarbeit am Tag
ok findet...
-Wer schlechte Unterkunft sowie miserable Verpflegung und Behandlung der Belegschaft als eine Herausforderung sieht...

Der sollte sich unbedingt an die Kulturinsel-Einsedel wenden...

Gruß an den Menschenausbeuter Herrn Jürgen Bergmann:

Er hat echt eine großartige Vision umgesetzt...
errichtet, auf den Knochen anderer Menschen und auf Kosten der Gesundheit vieler seiner Mitarbeiter, die dort dank der bescheidenen Infrastruktur froh sind, dort überhaupt nen Job zu haben.


Ich bin in dieser RIESENanlage die ganze Zeit überall gewesen ... nur nicht in der Modellwerkstatt!
Habe Hiwi-jobs gemacht, bin biertrinkend mit den Maurern dort herumgezogen und habe aus dem Auto heraus die Frauenkirche zu Dresden zumindest einmal im vorbeifahren gesehen...

Lange Rede- kurzer Sinn:

Auch das war ein Schlag ins Wasser!

Ich will das ganricht alles madig machen!
Das was die Leute dort leben und bauen ist großartig!

Nur die Umstände und Bedingungen, unter denen die Leute im Jahre 2008 dort arbeiteten, wohnten, waren extrem.

Das mag für viele, die auf diesen Lebensstil abfahren ok sein...
Aber ich , als Chef, würde wenigstens dafür sorgen, das gewisse Rahmenbedingungen gegeben sind.
-genügend heisses Wasser zum waschen
-dichte und Lochfreie Wände,Türen und Fenster in den Unterkünften
-bessere Verpflegung und ein gepflegterer Umgang mit den Leuten, die sich jeden Tag den aller wertesten aufreissen um dort großartige Ideen umzusetzen.



Nach zweieinhalb Wochen - es war inzwischen mitte September und ich hatte mir dank des ungewohnten Ostwindes und der zugigen Unterbringung eine gehörige Grippe eingefangen- habe ich die Flinte ins Korn geworfen und fuhr nach hause.
Ich habe dem SB einen dreiseitigen Praktikumsbericht geschrieben, worauf ich jedoch keinerlei Reaktion erhielt.

Dann geschah etwas unerwartetes...

Mein SB war weg, und ein neuer saß mir gegenüber.

Meine Panik, ich könne an einen echten Henker geraten sein, erwies sich jedoch als unbegründet. Dieser Mann lachte tatsächlich viel, redete mit mir augenscheinlich ganz offen und las mir sogar ein paar Zeilen aus meiner Akte vor, die der Maßnahme-Leiter über mich verfasst hatte.

Mit diesem sollte ich nämlich noch ein kleines Intermezzo haben, und zwar:

Teilte ich dem Maßnahme-Leiter mit, daß ich an einem Wochentag Vormittags einen Termin bei der Schuldenberatung hätte .
Er gab mir darauf - mündlich- sein ok, und meinte, daß mein erscheinen, ob der Unabsehbarkeit, der Dauer des Einzelgespräches bei er Schuldenberatung nicht notwendig sei, ich könne danach nach Hause fahren.

Heute weiss ich es besser - ich hätte mir das schriftlich geben lassen sollen!
Denn, plötzlich bekam ich von der Jobcom eine Sanktion, da ich wohl mein Maximum an "unentschuldigten Fehltagen" mit einem Tag überschritten hätte.
Tja...
So kanns laufen. Sicher, ich hätte nicht bis zum letzten ausreitzen müssen...
Aber was sagte der Skorpion zum Frosch, als er ihm in den Rücken stach?

Kurz:
Das ganze ging via Beratungsgutschein & trotz fähigen Anwalt vorm Amtsgericht den Bach runter. Ich hätte zwar noch vors Bundesverfassungsgericht gehen können, aber da die neuen Gesetze eben genau solche Verfahren vor eben diesem Gericht in sachen Hartz4 gründlich beschnitten wurde, hätte ich den Prozess selber finanzieren müssen.(kosten um die 2500 € - bei einem streitwert von 300 €!!!)

Ich nahm die Klatsche hin... kassierte aber das Fahrgeld vom Amtsgericht.
(und diesen ganzen Humbuk bezahlt der Steuerzahler... ich verstehe irgendwo echt viele, die h4-ler abgrundtief hassen..
blöd nur, daß die h4-ler nichts dafür können, daß sie mit solchen betonköppen und betonkoppgesetzen zu kämpfen haben...)

Resultat:
Ich hab trotz über 50% Fehlzeiten die Quali ERFOLGREICH abgeschlossen
Die Urkunde und der Staplerschein (nix von Tüv oder Dekra!) hängen nu aufm Klo!


Aber zurück zum Thema:

Mein SB No. 2:

Wie gesagt, augenscheinlich ein ganz entspannter Typ.
Hatte echt überlegt, ihn zu fragen, warum er so steif humpelte...
so symphatisch war er mir.

Aber ich sah ihn nur einmal.
Leierte bei diesem Termin meine Geschichte seit 2006 herunter, eröffnete auch ihm, was ich von der Jobcom, Praktikas und Maßnahmen halten würde.
Und unterbreitete ihm ebenfalls, daß ich in der Zwischenzeit auf Grund der permanenten Niederlagen , Psyschich am Ende sei, dem daraus resultierendem Alkoholmissbrauch auch nicht gut verkraften würde und einfach nicht weiter wüsste.
Habe ihm versichert, daß er, wenn er meine mich in irgendeine Maßnahme stecken zu wollen, ich das zwar durchziehen würde, um einer Sanktion zu entgehen, jedoch alles daransetzen würde, dort das gleiche Programm wie bei der ersten Maßnahme fortzuführen.

Wir brachten eine EGV zu stande, mit der ich meinte gut leben zu können.
Vereinbart wurde;
-Gesundheitliche Stabilisierung bis zum....
-Wiederaufnahme meiner Arbeit beim Theater


Und prompt kam die nächste Fistel .. keine 10 cm entfernt von der alten - das ist nun echt kein Witz, sondern traurige, schmerzhaft-unangenehme Wahrheit.
Inzwischen glaube ich fast, daß das entstehen solcher Biester auch mit Frust-Druck-Faktoren zusammenhängen kann.

Mein Chirug sagte mir jedoch nach der zweiten Op, daß dort keine mehr kommen könne.

Sein Wort in Gotte Ohr!

Manche Narben verheilen schneller, andere nicht.
Ich konnte also einen "extrem-bewegungs-intensiven" Job, wie den am Theater erstmal vergessen und schaute mich anderweitig um.
Entdeckte eine Annonce in der Zeitung, von einem Internet-Fernsehen-Produzenten aus meiner Stadt.

Auch nicht schlecht - hab dort - trotz Fäden im Hintern direkt angerufen und prompt nach Bew-gespräch eine Woche Probearbeiten vereinbart.
SBchen No2 hatte auch keine Einwände, ich lies mich gesund schreiben und ab ging die Minna.

Das ließ sich zunächst auch alles recht gut an, mir machte es sehr viel Spaß und in mir keimte Hoffnung auf.
Lief dann aber auch wieder leider nur nach 2 Wochen in eine eindeutige Richtung.

AUSBEUTUNG von Menschen die verzweifelt eine gute Arbeit suchen!

Ich erwähne diese Geschichte noch, weil ich das dem SB NO2 mitgeteilt hatte und er mir zustimmte und meinte, er würde den Vorgang eintragen, und man würde auf die Produktionsfirma ein Auge werfen.

Also schön...
Da waren sie wieder meine drei Probleme ....

Ich war froh, nichts mehr von Behörden zu hören, und weckte keine schlafenden Hunde.

Die Zeit verging....
Ich nahm meinen 400-€-Job i, Thrater wieder auf .
Da bekomme ich eines Tages einen Anruf von einer Kollegin aus dem Theater:

Ob ich diese Internet-tv-prod-firma kennen würde...
Ein gemeinsamer Bekannter hätte ihr von meinen Erlebnissen dort erzählt, sie würde nun das gleiche erleben wie ich damals.

Also zunächst die große Hoffnung...
dann 14 Tage lang Kameras samt Stativ und Zubehörtaschen durch Wälder, Schluchten, Museen, Ratshäusern ..usw. schleppen...

..um am ende betittelt zu werden als: unfähig, schlampig , unzuverlässig ,"underdressed"... und was weiss ich nicht noch alles

Ich erinnerte mich an mein letztes Gespräch mit der Jobcom und fragte sie, wie sie denn an diese Firma gelangt sei.

Und dann traf mich eine Kelle!

Sie wurde von der Jobcom zu diesem filmchendrehenden Menschenausbeuter hinbeordert!

Na sowas!
Wenige Wochen später hatte ich wieder Post von der Jobcom.

Ich traf meinen SB No3 - diesmal eine Frau.

Ein paar Tage vor dem Termin bei meiner neuen Sb, war ich bei einer Freundin zu Besuch, die eine Zeitlang in der Kreisverwaltung unter selbigen als Aushilfskraft über 2 Jahre gearbeitet hatte.
Aus dem Gespräch ergab sich in meinem Kopf das Bild einer aufgeschlossen und "es-mit-den-Menschen-gut-meinende-Frau"...

Also ging ich zu dem Termin und nahm mir vor, bei ihr so offen und ehrlich wie möglich zu sein.

Bevor wir auf mich und meine "berufliche Situation", die es zu eroieren galt, kamen, hatte ich mir vorgenommen, das Telefonat mit o.g. Kollegin aus dem Theater einmal anzusprechen.

Frau SB No3 gab sich ganz der Emphörung hin, sagte aber auch, daß sie das so pauschal nicht beurteilen könne, ohne einmal genauer nachzuhaken.

Ich musste in mich hineinschmunzeln.

Als ob sich diese Frau einen Dreck darum scherte, ob es Menschen gibt, die von der Jobcom ganz bewusst - oder von mir aus auch unbewusst - zu solchen Ausbeutern geschickt werden.
Ich möchte niemand einzelnem dort etwas böses unterstellen, denn HEY... diese leute leben ebenso in diesem DRECKS-VERSEUCHTEN-LOBBY-DEUTSCHLAND wie wir.
Und SB No1 sagte mal zu mir ( und das glaube ich ihm immer noch) : "Ich habe hier auch nur einen befristeten Vertrag. " Schon morgen könnte er neben mir auf der Bank neben mir sitzen.
Ich will damit nur sagen;
Diese Leute (Menschen kann und will ich sie im Kontext Jobcon noch nicht benennen) tun ihren Job.

Für sie sind wir - und das ist Fälle... Sachen... Fallmanager, Sachbearbeiter.


... und wie ihr meinem "kleinen Beitrag" (*hüstel*) entnehmen könnt, sind nicht alle immer gleichsam zur gleichen Zeit "DIE SCHWEINE".
Ich glaube, es gibt auch da gute Seelen.. die jedoch nur ein gewisses Pensum an Möglichkeiten haben, die sie monatlich ausschöpfen können .. und wer weiss schon, ob nicht der Typ vor Dir oder die Mutter mit 2 Kindern am Morgen daß Maß ihrer Toleranzen ausgeschöpft hat?!

Schlussendlich kam ich mir lächerlich vor...
Ich dachte nur; "was soll das ganze Theater?"

Ich gab ihr das selbe wider, was ich bereits SB No1 und SB No2 schon gesagt hatte.. im vollen Umfang - wenn nicht sogar ein bisjen mehr.

So...

Jetzt dürft ihr drei mal raten, wer mich neulich auf eine ZAF-Job-Messe geschickt hat!

Richtig!

Aber einen groll hegen?
Nein.

Zusammenfassend;

Ich glaube, aus meinen Erfahrungen und dem, was ich hier lese wird für mich ein verständlicher Schuh draus.

Ich würde, und werde mich bestimmt nun auch aktiver einsetzen, wenn gute Konzepte vorhanden sind, oder man mal meine "Beton-für-Berlin-Aktion" in Betracht zöge.

wie auch immer...
ich hoffe, daß mein Beitrag dem einen oder anderen etwas nutzt.

Ich wünsche einen guten Morgen..
hab die ganze nacht getippt und geh jetzt mit dem tier durchs Revier..danach pennen.. oder auch nicht.

Mals sehen.

grüßele

PS:
PLEASE HELP!

Ich brauch immer noch Tipps, wo ich mit Schufa bis zum 1.5 diesen Jahres einen günstigen und stabilen Internet-flat-anbieter herbekomme...
-KEiN Telefon! Son quark brauch will ich nicht - nur Internet (Telefonmuffel bin)
- 6K leitung reicht
- sollte um die 1 - 20 eus liegen

__

Jeder kann Reich werden - aber nicht alle! (Volker Pispers)
Tim Buktu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 06:32   #2
Wossi
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.06.2010
Beiträge: 1.469
Wossi Wossi Wossi Wossi Wossi Wossi
Standard AW: Reverat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

Bücher schreiben ist in Mode !!!

Vielleicht suchst Du Dir einen Verleger, wenn Du kein aktuelles Problen mit ALG II hast ???
Wossi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 07:50   #3
Tim Buktu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.03.2011
Beiträge: 27
Tim Buktu
Standard AW: Reverat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

Zitat von Wossi Beitrag anzeigen
Bücher schreiben ist in Mode !!!

Vielleicht suchst Du Dir einen Verleger, wenn Du kein aktuelles Problen mit ALG II hast ???
Werter Wossi,

ich bin weder ein Mensch, der mit der Mode geht, noch jemand, der aktuell einen Verleger sucht.

Freilich:
Ich hätte bestimmt noch einiges mehr zu berichten.. und meine Schreibe ist evtl (bzw. bestenfallls) Ausbaufähig.

Aber ich bilde mir nichts darauf ein.

Meine Intention für den Fred, war es lediglich , dem geneigten Leser mal einen weiteren Einblick, eine andere Perspektive in Sachen Jobcom-erfahrungen (und was daraus erwachsen kann) anzubieten.

Und ich schrieb ja auch, daß der ungeneigte Leser bitte meinen Fred überlesen darf.

Ich würde gerne wissen, wessen geistes Kinde Deine Intention war, diese Antwort zu schreiben.


Vielleicht verstehe ich dich auch nur nicht richtig ....
Eine Zeile von dir , könnte Licht ins Dunkel bringen.

grüßele

.
__

Jeder kann Reich werden - aber nicht alle! (Volker Pispers)
Tim Buktu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 09:05   #4
Wossi
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.06.2010
Beiträge: 1.469
Wossi Wossi Wossi Wossi Wossi Wossi
Standard AW: Reverat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

Zitat von Tim Buktu Beitrag anzeigen
Werter Wossi,

Ich bin ohne Zipfelchen !

ich bin weder ein Mensch, der mit der Mode geht, noch jemand, der aktuell einen Verleger sucht.

Freilich:
Ich hätte bestimmt noch einiges mehr zu berichten.. und meine Schreibe ist evtl (bzw. bestenfallls) Ausbaufähig.

Das wäre bestimmt verschwendete Zeit !

Aber ich bilde mir nichts darauf ein.

Dafür gibt es auch keinen Grund !

Meine Intention für den Fred, war es lediglich , dem geneigten Leser mal einen weiteren Einblick, eine andere Perspektive in Sachen Jobcom-erfahrungen (und was daraus erwachsen kann) anzubieten.

Und ich schrieb ja auch, daß der ungeneigte Leser bitte meinen Fred überlesen darf.

Sorry, das habe ich nicht gelesen, da mir beim Anblick der Textlänge schon schlecht wurde !

Ich würde gerne wissen, wessen geistes Kinde Deine Intention war, diese Antwort zu schreiben.

Das man kurz und bündig zur Sache kommt !!!

Vielleicht verstehe ich dich auch nur nicht richtig ....
Eine Zeile von dir , könnte Licht ins Dunkel bringen.

Schreibe Deine Historie einfach wo anders nieder !
Im Forum OT ???
Hier gibt es ganz andere Probleme !!!

Oder berichte chronologisch über negative Erfahrungen !

grüßele

.
Wossi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 10:03   #5
Tim Buktu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.03.2011
Beiträge: 27
Tim Buktu
Standard AW: Referat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

Nun..

Es muss - wie gesagt- ja niemand lesen.
Es muss auch niemand gut finden wie ich etwas (be)schreibe..

denn darum gehts mir nicht!

Und wenn Du damit Probleme hast, ist mir das Latte.

Ich schreibe meine Erfahrungen so , wie sie mir in der Erinnerung sind und der Wahrheit entsprechend nieder.

Am liebsten noch in einem gut verständlichen Deutsch, auch gerne ein wenig verspielt oder derbe..
so daß es immer noch JEDER lesen und verstehen kann, der dieser Sprache mächtig ist.
Dennoch möchtest Du mir jetzt einen anderen Stil aufdiktieren ?

Welchen denn?

Würde es Dir so besser gefallen:

"Ey... isch wa da voll krass auf nem porno Hass-event against da big moma jobycom. wa?!

Voll phätt was die Ischen und Schwuchteln da abgelassen ham. wa?!
Phätte Schtände, fette Bräute, fette Uhren an noch phätteren grinsenden Handgelenken... lauda hohle Köppe... isch midde drin!

Isch mein, daß wär auch voll phätt, des mal so zu posten . wa?!

*ironie aus*


Ach komm...
lass mich einfach schreiben, und ignorier mich, falss Du es nicht ertragen kannst.

Letzenendes gehts da nicht um mich.
Und in meinen Posts noch weniger um dich.

Auch wenn dort meine Gedanken, Sichtweisen etc. einfließen mögen, breche ich hier keine Lanze für etwas neues.

Das ganze ist MEINE Geschichte, von der Jobcom und mir und kein verdammter Roman!

Komm damit klar.

Take it or leve it!

busserle
__

Jeder kann Reich werden - aber nicht alle! (Volker Pispers)
Tim Buktu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 11:09   #6
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard AW: Reverat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

Moin Tim Buktu,

ich habe jetzt hier im Hilfeteil des Forums nicht deinen ganzen Beitrag gelesen. Aber natürlich ist das Forum auch für solche persönlichen Erfahrungsberichte und Gedanken da - nur einfach gehören sie in den Offtopic-Bereich.

Ich werde gleich mal die Mods bitten, deinen Beitrag ins Offtopic zu schieben.

(Die jeweils gerade "diensttuenden" Mods findest du - falls du wieder mal etwas geändert haben brauchst - unten auf der Eingangsseite des Forums: ganz unten bei den "zur Zeit aktiven Usern" sind es die dort blau eingetragenen Namen.)

Im Offt-Topic bekommst du dann sicher auch noch von anderen Gedanken zu deinem Bericht. Lasse dir also auf keinen Fall von Usern wie W. den Mut nehmen, deine Erfahrungen & Überlegungen uns allen mitzuteilen.

Das Forum ist für alle da, welche die von der Redaktion gesetzten Forenregeln beachten.

***************
PS
Er, Wissi - uups, sorry: offenbar eine Sie - gibt sich gern als Ober-Rechthaber im Forum - uups sorry: wOssi . Sie zieht immer mal wieder andere, die nicht in ihr Forums-Regiment passen, sofort ins Lächerliche - eine sehr schlichte Methode, andere mal schnell wegzuwatschen. Umgekehrt gibt W., obwohl hier schon lange im Forum unterwegs, noch nicht mal an, aus welcher Stadt/Region, sie uns denn hier ihre Marschrichtung blasen will.
Nun ja-jaa .
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 11:33   #7
Wossi
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.06.2010
Beiträge: 1.469
Wossi Wossi Wossi Wossi Wossi Wossi
Standard AW: Reverat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

Zitat von ethos07 Beitrag anzeigen

Ich werde gleich mal die Mods bitten, deinen Beitrag ins Offtopic zu schieben.

Ja, wer wäre denn sonst auf diese Idee gekommen, wenn nicht ethos07 ???

Eigentlich solltest Du gebeten werden, Deine Angriffe zu unterlassen !
Und nicht die Mods im Griff haben !


Im Offt-Topic bekommst du dann sicher auch noch von anderen Gedanken zu deinem Bericht. Lasse dir also auf keinen Fall von Usern wie W. den Mut nehmen, deine Erfahrungen & Überlegungen uns allen mitzuteilen.

***************
PS
Er, Wissi - uups, sorry: offenbar eine Sie - gibt sich gern als Ober-Rechthaber im Forum - uups sorry: wOssi . Sie zieht immer mal wieder andere, die nicht in ihr Forums-Regiment passen, sofort ins Lächerliche - eine sehr schlichte Methode, andere mal schnell wegzuwatschen. Umgekehrt gibt W., obwohl hier schon lange im Forum unterwegs, noch nicht mal an, aus welcher Stadt/Region, sie uns denn hier ihre Marschrichtung blasen will.

Sei froh, dass ich Dir noch nicht persönlich die Marschrichtung geblasen habe !
Ich habe Dich schon öfter life erlebt !!!


Als was würdest Du denn Deine Reaktionen hier bezeichnen ???
Oberschlaumeyerguru aller Foren ???
:

Nun ja-jaa .

Müde ??? Ich würde Deine Reaktionen als anderen Zustand einstufen !
Hier sollte eine Psycho-Ecke aufgemacht werden !!!

Denn wer hier regelrecht lauert, um anzugreifen, sollte schon eine Spezi-Ecke bekommen !!!
Wossi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 11:56   #8
Tim Buktu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.03.2011
Beiträge: 27
Tim Buktu
Standard AW: Reverat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

Zitat von ethos07 Beitrag anzeigen
Moin Tim Buktu,

ich habe jetzt hier im Hilfeteil des Forums nicht deinen ganzen Beitrag gelesen. Aber natürlich ist das Forum auch für solche persönlichen Erfahrungsberichte und Gedanken da - nur einfach gehören sie in den Offtopic-Bereich.

.
Aha...

Dann wird also jeder meiner Posts - früher oder später- in der allgemeinen Versenkung verschwinden, weil euch meine Art , wie ich schreibe nicht zusagt!

Mein Beitrag hat einen KLAREN TITEL und beinhaltet auch nur das eine Haupt-Thema - sihe Titel.

Supi... man duldet also keine Ausschmückungen, oder wie?

Ich darf nur sagen /schreiben,; "Da steht ein Stuhl"

Ob er alt, neu, grün oder gelb ist, wie ich den Stuhl in dem Moment sa, ist also alles Latte, weil sich ein "Jemand" darüber beklagt.

Ok

Dann werde ich mich sofort umstellen und meine Schreibe auf ein Minimum herunterfahren.


Nicht, daß es am Ende heisst, ich wolle mich hier mit meinem Leiden noch profilieren!



..oO( ...das netz ist pralle voll, mit Augenkaries... wos schon beim lesen GANZ ARG WEH tut...

Da brauchts natürlich keine Leute, die die gute Ausdruckswahl schätzen und weitertragen.



Nein, sowas muss unterbunden werden!


NIEDER mit dem guten DOITSCH


















... und man hat keinen platz, für eigene das ermuntert mich, mich gleich wieder zurückzuziehen.



Ganz einfach:

dieser Post wird sich nicht von den zukünftigen - vom Stil her - unterscheiden.

Ich habe bewusst ein Thema gewählt, welches die Leute - grade jetzt - interessieren dürfte.

...habe mich damit mehrere Stunden beschäftigt, um es in Textform auf das Forum zu bingen.
und der Text ist warum genau nicht ok???

wo is das Problem?



Kann ich mit leben.

Bin mir aber nicht sicher, ob ich jetzt noch Böcke habe, auf diesem Board nochmals einen Text zu schreiben.
__

Jeder kann Reich werden - aber nicht alle! (Volker Pispers)
Tim Buktu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 11:58   #9
Tim Buktu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.03.2011
Beiträge: 27
Tim Buktu
Standard AW: Reverat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

Zitat von Wossi Beitrag anzeigen
Hier sollte eine Psycho-Ecke aufgemacht werden !!!

Denn wer hier regelrecht lauert, um anzugreifen, sollte schon eine Spezi-Ecke bekommen !!!


Hahaha.. dan tu disch schnn mahl ahnstelen tuhn.
das würde ich auch für dich gehelft gewesen sein, wen die rägöln ein ****jen gellogert wörn werden würden.

bruhhst nich mehr nachdähnken... einfahsch nur tööpen

is doch suber, wenn alle schraihm was se willet wörn dun haben wolle uhn dahn dä shcreat in möhldonnhe lahndett
__

Jeder kann Reich werden - aber nicht alle! (Volker Pispers)
Tim Buktu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 12:05   #10
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard AW: Reverat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

@Tim Buktu:
Wenn du im Off-Topic-Bereich schaust: es sind auch dort sehr viele, sehr wichtige und gute Beiträge. Während halt in Hilfebereichen Ratsuchende meistens einfach zügige Rat für ein konkretes Problem finden möchten - und natürlich auch emotionalen Zuspruch.

Deshalb diese Zweiteilung. Aber klar: Manche Beiträge lassen sich machmal nicht so eindeutig zuordnen. Und wenn die Redaktion das hier stehen lässt, ist ja auch in Ordnung so.
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 12:17   #11
Tim Buktu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.03.2011
Beiträge: 27
Tim Buktu
Standard AW: Reverat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen


sicher waren dort auch emotionen im Spiel...Eindrücke, Empfindungen...

und es fällt mir schwer , einen stuhl nur als grün oder gelb zu beschreiben.
sicher- es wäre einfacher...
aber auch besser nachvollziehbar?

Was wäre ein TEXT , eine Situationsbeschreibung, ohne jegliches Beiwerk in Form von eigenen Eindrücken oder der Schilderung von Emotionen?

Wie viele Texte wollt ihr löschen lassen, nur weil jemand - neben den nakten Tatsachen erwähnte, wie er sich in diesem oder jenen Augenblick fühlte?

Ich fühle mich jetzt - bitte nicht persönlich nehmen- ob dieser Hetzkampangne schon sehr eingeschränkt, obgleich mein Fred ein KLARES THEMA hat.

Hätte ich noch über Nudeln gechrieben, oder jemand anderes Sexleben, ok...

Aber dies sind nunmal die Eindrücke, die ichwährend dieser Jahre hatte... und ohne diese, ist der ganze Text einen Haufen Driss wert!
__

Jeder kann Reich werden - aber nicht alle! (Volker Pispers)
Tim Buktu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 12:33   #12
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: Reverat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

Wer schreibt denn was von Löschen ???
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 12:51   #13
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Reverat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

Warum löschen, hab mir alles durchgelesen und denke, sowas wird eins zu eins auch bei anderen angehen. Füre solche Schrottmaßnahmen ist massig Geld da, für einen FS nicht.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2011, 13:13   #14
Tim Buktu->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.03.2011
Beiträge: 27
Tim Buktu
Standard AW: Reverat: Jobcom & EGV..und andere Erfahrungen

Zitat von ethos07 Beitrag anzeigen
OT @Wossi



...soso, sieh mal eine an - .
Unglaublich primitives Einschüchtern anderer-
Schade halt, dass sowas viele immer noch als wahre Stärke missverstehen.

Grins jetzt. OT End

Ob mein Fred nun verschoben oder gelöscht wird ist letzenendes EGAL

Ich mache mir hier die Mühe, sitze Stundenlang an den Tasten.

Schreibe einen bstimmten Text zu einem bestimmten Thema, und nun regt sich einer auf, der das nicht verstanden hat und das ganze landet danach in einer Suppe aus Brei...?!

Wenn ich das Bedürfnis habe, eine Herzensangelegenheit " Off Topic" zu schreiben, gebe ich meinem Fred doch keinen Titel...oder?

Es war meine Absicht, mit diesem Referath den Leuten zu helfen, die sich bisher überhaupt kein Bild davon haben machen können, wie es da abläuftt, welche Fallen einen erwarten usw.

Und ich glaube, ich habe da einen guten Text geliefert, der neben den Eindrücken und Emotionen auch einiges an Hilfestellungen beinhaltet, so fern man sie sucht und finden kann /will.

Sicherlich komplex....
aber nicht darauf abzielend, mich hier in eine Art Mittelpunkt zu rücken.

Wenn ich schon vor 6 - 8 Jahren ein Forum wie dieses, mit Texten wie diesem, gefunden hätte, wäre ich froh gewesen.

Nur weil ich Begebenheiten, Eindrücke, Farben, Charaktere, Gerüche oder was weiss ich nicht was in einen Text einflechte, macht es ihn doch nicht zu etwas ABSTRAKTEN.., was man nach belieben herumschubsen kann , wie es beliebt.

Mein Text ist dem Titel entsprechend...

Oder rede ich da von blauen Hunden?
Kommen Alice und der Kaninchenbau vor?

NEIN!

Es geht um Jobcom, so wie ich sie innerhalb von 2006 bis heute erlebt habe.
Und um nichts anderes.

Wer da was anderes hineininterpretiert haben möchte, kann das gerne tun.

Ist aber nicht mein Problem.

Seht die Dinge bitte als das, was sie sind, und nicht als verschiebbare Ware.

Sollte der Text verschoben werden, bitte ich gleichsam , alle meine Texte zu löschen!


grüßele
__

Jeder kann Reich werden - aber nicht alle! (Volker Pispers)
Tim Buktu ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
andere, egvund, erfahrungen, jobcom, referat

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
AOK Plus Erfahrungen donald61 Allgemeine Fragen 2 21.02.2011 22:27
VDK+Erfahrungen wellinger68 Allgemeine Fragen 30 04.10.2010 11:05
45+ Erfahrungen? tastensperre Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 1 08.05.2010 13:17
Biete und suche Begleitung zur Jobcom Düren Indiana NRW 0 20.08.2008 10:45
Erfahrungen mit der OVB Ali21 Allgemeine Fragen 2 07.02.2006 21:50


Es ist jetzt 06:25 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland