Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) Fragen zur Eingliederungsvereinbarung und wie man sie abwehrt! Bitte gebt in der Überschrift an ob die EGV oder die VA ALG I oder ALG II betrifft.


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.01.2011, 19:33   #1
Fotoz
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Fotoz
 
Registriert seit: 30.08.2008
Beiträge: 629
Fotoz Fotoz
Standard Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Hallo,

nun kommt das Jobcenter auf immer neue Ideen, um Bewerbungskostenerstattungen nicht zu gewähren.
In der neuen EGV ist bei der Bewerbungskostenerstattung nur noch von "können pauschal 5 € erstattet werden" Also nicht mehr " es werden pro nachgewiesener schrft. Bewerbung erstattet".
So lässt sich das Jobcenter den Weg offen, sich evt. auf die Kann-Zusagen sich zu berufen.
Es kommt noch besser, es werden nur noch schrft. nachgew. Bewerbungen erstattet, wenn nachgewiesen wird, dass der Arbeitgeber eine Stellengesuch aufgegeben hat. Ich muss nun nachweisen, dass der Arbeitgeber Mitarbeiter gesucht hat.

Und damit man sich nicht zu oft bewerbe, sollen die Bewerbungskosten auf max. 5 schrft. im Monat begrenzt, aber müssen monatlich nachgewiesen werden.

Was hat ausserdem die Förderung des Arbeitgebers mit meine EGV zu tun? Der AG bekommt auf vorherigen Antrag und wenn es gesetzliche Voraussetzungen dafür gibt, einen Eingliederungszuschuss.

Haben Leistungen die der AG bekommen könnte als Vertagsbestandteil in der EGV was zu suchen?
Fotoz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2011, 19:42   #2
Volkszertreter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Zitat von Fotoz Beitrag anzeigen
Hallo,

nun kommt das Jobcenter auf immer neue Ideen, um Bewerbungskostenerstattungen nicht zu gewähren.
In der neuen EGV ist bei der Bewerbungskostenerstattung nur noch von "können pauschal 5 € erstattet werden" Also nicht mehr " es werden pro nachgewiesener schrft. Bewerbung erstattet".
So lässt sich das Jobcenter den Weg offen, sich evt. auf die Kann-Zusagen sich zu berufen.
Es kommt noch besser, es werden nur noch schrft. nachgew. Bewerbungen erstattet, wenn nachgewiesen wird, dass der Arbeitgeber eine Stellengesuch aufgegeben hat. Ich muss nun nachweisen, dass der Arbeitgeber Mitarbeiter gesucht hat.

Und damit man sich nicht zu oft bewerbe, sollen die Bewerbungskosten auf max. 5 schrft. im Monat begrenzt, aber müssen monatlich nachgewiesen werden.

Was hat ausserdem die Förderung des Arbeitgebers mit meine EGV zu tun? Der AG bekommt auf vorherigen Antrag und wenn es gesetzliche Voraussetzungen dafür gibt, einen Eingliederungszuschuss.

Haben Leistungen die der AG bekommen könnte als Vertagsbestandteil in der EGV was zu suchen?

Die Bewerbungskosten dürfen regional festgelegt werden, es gibt aber auch Gesetze und Gerichtsurteile.
Hast du eine EGV unterschrieben, oder steht das noch aus ? Wenn es noch aussteht, könntest du eine Änderung bezüglich der Kostenerstattung für Bewerbungen anmelden. Hängt von deinem Sb ab, ob sich da eine Verbesserung ergibt, ich fürchte aber nicht.
Grundsätzlich ist es besser, die EGV nicht zu unterschreiben. Da werden oft Verschlechterungen gegen den Hartzer durchgesetzt, die er selbst nicht erkennt.
  Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2011, 22:14   #3
Fotoz
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Fotoz
 
Registriert seit: 30.08.2008
Beiträge: 629
Fotoz Fotoz
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Hallo Volkszertreter,

natürlich habe ich die EGV nicht unterschrieben, werde aber Vorschläge einreichen. Kann ja nicht sein, dass auch schrft. Bewerbungen auf geringfügige Stellen verlangt werden, aber dafür keine Kostenerstattung erfolgen soll.
Genau so für Mailbewerbungen. Dies setzt die techn. Geräte voraus, bei den auch durch Gebrauch Verschleiß entsteht.
Ich finde es nur affig, dass schrft. Initiativbewerbungen nicht mehr förderungsfähig sein sollen und bei den Anderen, der Nachweis erbracht werden muss, dass der AG überhaupt eine Stelle ausgeschrieben hat.
In welcher Form hat die paP-Nase aber nicht gesagt. Soll ich nun eine eidesstattlich Versicherung des Personalleiters in beglaubigter Form im Original vorlegen?
Fotoz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2011, 23:09   #4
Volkszertreter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Zitat von Fotoz Beitrag anzeigen
Hallo Volkszertreter,

natürlich habe ich die EGV nicht unterschrieben, werde aber Vorschläge einreichen. Kann ja nicht sein, dass auch schrft. Bewerbungen auf geringfügige Stellen verlangt werden, aber dafür keine Kostenerstattung erfolgen soll.
Genau so für Mailbewerbungen. Dies setzt die techn. Geräte voraus, bei den auch durch Gebrauch Verschleiß entsteht.
Ich finde es nur affig, dass schrft. Initiativbewerbungen nicht mehr förderungsfähig sein sollen und bei den Anderen, der Nachweis erbracht werden muss, dass der AG überhaupt eine Stelle ausgeschrieben hat.
In welcher Form hat die paP-Nase aber nicht gesagt. Soll ich nun eine eidesstattlich Versicherung des Personalleiters in beglaubigter Form im Original vorlegen?


Im Regelsatz ist ein Posten enthalten, Telefon und oder Internet, weis nicht genau.

Trotzdem kann für Bewerbungen eine Kostenerstattung verlangt werden. Unabhängig davon, wie du dich bewirbst, es stellt einen Aufwand dar. Zudem sollst du dich ja bewerben. Zu sagen, ja bewirb dich, aber wir zahlen dafür nichts ? Das widerspricht sich nach meiner Logik. Dein Sb will einfach Geld sparen und wird versuchen, keine verbindliche Vereinbarung zuzulassen. Ist bei mir genauso.

Vielleicht sagen die Profiforumser etwas dazu.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 00:34   #5
aufruhig
 
Registriert seit: 04.04.2008
Beiträge: 614
aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Zitat von Fotoz Beitrag anzeigen
Hallo,

nun kommt das Jobcenter auf immer neue Ideen, um Bewerbungskostenerstattungen nicht zu gewähren.
In der neuen EGV ist bei der Bewerbungskostenerstattung nur noch von "können pauschal 5 € erstattet werden" Also nicht mehr " es werden pro nachgewiesener schrft. Bewerbung erstattet".
So lässt sich das Jobcenter den Weg offen, sich evt. auf die Kann-Zusagen sich zu berufen.
Es kommt noch besser, es werden nur noch schrft. nachgew. Bewerbungen erstattet, wenn nachgewiesen wird, dass der Arbeitgeber eine Stellengesuch aufgegeben hat. Ich muss nun nachweisen, dass der Arbeitgeber Mitarbeiter gesucht hat.

Und damit man sich nicht zu oft bewerbe, sollen die Bewerbungskosten auf max. 5 schrft. im Monat begrenzt, aber müssen monatlich nachgewiesen werden.

Was hat ausserdem die Förderung des Arbeitgebers mit meine EGV zu tun? Der AG bekommt auf vorherigen Antrag und wenn es gesetzliche Voraussetzungen dafür gibt, einen Eingliederungszuschuss.

Haben Leistungen die der AG bekommen könnte als Vertagsbestandteil in der EGV was zu suchen?

Laß Dich nicht von der Arge/ jetzt ja Jobcenter seit Anfang des Jahres auf den Arn mehmen:

Bewerbung-Bewerbungskosten

Rechtsanspruch auf Kostenübernahme bei geforderten Eigenbemühungen

Fordert ein Träger Arbeitslose zu Aktivitäten auf, die mit Kosten verbunden sind (z.B. Bewerbungen), muss der Träger die entstehenden Kosten übernehmen. Zwar sind Hilfen bei der Anbahnung oder Aufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäftigung nach §
46 SGB III Kann-Lei-stungen. Sie werden aber zu Muss-Leistungen, wenn sie vom Träger verlangt oder in der Eingliederungsvereinbarung festgelegt werden. Denn durch die Regelleistung sind solche Kosten nicht abgedeckt, können also vom Arbeitsuchenden nicht bestritten werden.

Kosten der Bewerbungen

In der EV muss klargestellt werden, wer die Kosten für die Erwerbsbemühungen trägt. Nach §
16 Abs. 1 Satz 2 SGB II i.V.m. § 45 Abs. 1 SGB III können Bewerbungskosten übernommen werden. Anders als § 46 SGB III a. F. (alte Fassung) nennt der neue § 45 SGB III für die erstattungsfähigen Kosten keinen festen Betrag mehr. Es ist deshalb umso notwendiger, dass in der Eingliederungsvereinbarung für jede Verpflichtung des Arbeitsuchenden, die mit Kosten verbunden ist, festgelegt wird, dass der SGB II-Träger die entstehenden Kosten zu tragen hat.

Nicht aus der Regelleistung

Nur soweit die Kosten erstattet werden, können Bewerbungen verlangt werden. In der Regelleistung nach §
20 Abs. 1 Satz 1 SGB II sind Bewerbungskosten nicht enthalten.
Ist die Regelleistung wegen einer Sanktion gekürzt oder der ganze Anspruch wegen eines wiederholten Pflichtenverstoßes versagt oder entzogen worden, können Kosten verursachende Erwerbsbemühungen keinesfalls verlangt werden. Für fehlende Bewerbungen usw. hat der Hilfebedürftige in diesen Fällen einen wichtigen Grund.


Die bundeseinheitlichen Vordrucke nach der DA zum Vermittlungsbudget immer vorher anfordern und dann verwenden:

- BA VB 1b - Bewerbungskosten Nachweis
- BA VB 1c - Reisekosten zum Vorstellungsgespräch
- BA VB 1d - Fahrkosten für Pendelfahrten
- BA VB 1e - Kosten für getrennte Haushaltsführung
- BA VB 1f - Kosten für den Umzug
- BA VB 1g - Fahrkosten zum Antritt einer Arbeits- oder Ausbildungsstelle
- BA VB 1h - Kosten für Arbeitsmittel
- BA VB 1i - Kosten für Nachweise (z.B. für Gesundheitsnachweis)
- BA VB 1j - Unterstützung der Persönlichkeit
- BA VB 1k - Sonstige Kosten

Ist keine kann wird zur muss wie Du lesen kannst.

gruß aufruhig
aufruhig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 00:58   #6
aufruhig
 
Registriert seit: 04.04.2008
Beiträge: 614
aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Zitat von Volkszertreter Beitrag anzeigen


Im Regelsatz ist ein Posten enthalten, Telefon und oder Internet, weis nicht genau.

Trotzdem kann für Bewerbungen eine Kostenerstattung verlangt werden. Unabhängig davon, wie du dich bewirbst, es stellt einen Aufwand dar. Zudem sollst du dich ja bewerben. Zu sagen, ja bewirb dich, aber wir zahlen dafür nichts ? Das widerspricht sich nach meiner Logik. Dein Sb will einfach Geld sparen und wird versuchen, keine verbindliche Vereinbarung zuzulassen. Ist bei mir genauso.

Vielleicht sagen die Profiforumser etwas dazu.

Internet in Zukunft nur 2.28 € monatlich im Regelsatz,davon kann niemand den Internet Anschluss bezahlen.

Quelle:

Hartz-IV-Reform: Durchschaubares Manöver von SPD und Grünen


Ein anderer Rechentrick besteht in der Berücksichtigung der durchschnittlichen Ausgaben. So zählt der Internetzugang im 21. Jahrhundert zu den grundlegenden Bedürfnissen. Er geht nun erstmals in den Regelsatz ein, aber nur mit monatlich 2,28 Euro. Damit kann kein Internetanschluss finanziert werden.

Das Statistische Bundesamt hat für Geringverdienerhaushalte monatliche Ausgaben von 14 Euro für den Internetzugang errechnet.

Da aber wegen Geldmangels nur wenige das Internet nutzen, ergeben sich im Durchschnitt aller Geringverdienerhaushalte Ausgaben von 2,28 Euro.

Muss man sich also den Internetanschluss einklagen

gruß aufruhig
aufruhig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 01:19   #7
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Ermessensentscheidung

Und woher weiß ich, ob das Ermessen richtig ausgeübt wurde?
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 14:05   #8
Fotoz
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Fotoz
 
Registriert seit: 30.08.2008
Beiträge: 629
Fotoz Fotoz
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Hallo aufruhig,

das mit dem Herunterrechnen des Internetanschlusses auf so eine geringe Summe ist mir neu.
Hab aber leider das Prinzip verstanden, was damit bezweckt werden soll.
Leider spricht sich aber das Jobcenter in der neuen EGV von der Übernahme der Kosten für nahezu alle Arten der Bewerbung frei, verlangt aber, sich auf alle Arten von Tätigkeiten zu bewerben.
Das Blödeste daran hab ich ja schon im Titel geschrieben.
Ich muss nachweisen, dass die Arbeitstelle aktuell vom AG angeboten wurde. Mal von abgesehen, dass ja viele Stellenangebote nur noch über Internet zu finden sind.
Also beißt sich ja nahezu alles. Anders kann ich das nicht beschreiben, wenn man sich über Internet eine geringfügige Stelle suchen soll, sich schriftlich darauf bewerben, aber nichts von alledem erstattet bekommen soll. So ist der Ausschluss, der mit der EGV abgeschlossen werden soll.
Fotoz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 14:22   #9
doggysfee78
Gast
 
Beiträge: n/a
Reden AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

ICH BEKOMME LAUT MEINER EGV ALLES ERSTASTTET;-WAS MICH AUF DEN ERSTEN ARBEITSMARKT TREIBT!-------WAS ICH NICHT VERSTEHEN KANN IST --FÜR EINE ONLINE BEWERBUNG BEKOMME ICH MEHR WIE FÜR EINEN POSTALISCHE(OBWOHL DER AUFWAND HIERFÜR TEURER IST)--UND WENN ICH NICHT SOFORT DIE FAHRTKOSTEN ERSTATTET BEKOMME DANN BRAUCHE ICH NUR DEN NACHWEISS ÜBER vorausGELEGTE TICKETS ERBRINGEN UND DIESE WERDEN MIR DANN ERSTATTET!
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 14:29   #10
ulrike67->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.05.2010
Ort: Würzburg
Beiträge: 70
ulrike67
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

also ich glaub ich les nicht richtig. Die lassen sich doch immer was neues einfallen, um uns einerseits zu ärgern, andererseits Geld zu sparen.
Das hab ich überhaupt noch nicht gehört, hier bei uns Würbzurg muss man sich bewerben, egal wo, und als was, hauptsache man macht was.
Ich würd auch nochmal nachfragen. Auf der anderen Seite wenn doch keine Stellen ausgeschrieben sind, kannst Du dich auch nicht bewerben oder?
ulrike67 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 14:51   #11
Volkszertreter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Zitat von Fotoz Beitrag anzeigen
Hallo aufruhig,

das mit dem Herunterrechnen des Internetanschlusses auf so eine geringe Summe ist mir neu.
Hab aber leider das Prinzip verstanden, was damit bezweckt werden soll.

Leider spricht sich aber das Jobcenter in der neuen EGV von der Übernahme der Kosten für nahezu alle Arten der Bewerbung frei, verlangt aber, sich auf alle Arten von Tätigkeiten zu bewerben.
Das Blödeste daran hab ich ja schon im Titel geschrieben.
Ich muss nachweisen, dass die Arbeitstelle aktuell vom AG angeboten wurde. Mal von abgesehen, dass ja viele Stellenangebote nur noch über Internet zu finden sind.
Also beißt sich ja nahezu alles. Anders kann ich das nicht beschreiben, wenn man sich über Internet eine geringfügige Stelle suchen soll, sich schriftlich darauf bewerben, aber nichts von alledem erstattet bekommen soll. So ist der Ausschluss, der mit der EGV abgeschlossen werden soll.

Volltreffer. Die versuchen schlicht uns zu betrügen. Ich habe dasselbe Problem. Sollte vor kurzem die EGV unterschreiben, habe aber u.a. die Regelung der Bewerbungskosten moniert.
Wo wohnst du ? Wenn uns ein und dieselbe Drecksarge hereinlegen will, könnten wir uns gegenseitig als Zeugen betätigen.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 23:25   #12
Fotoz
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Fotoz
 
Registriert seit: 30.08.2008
Beiträge: 629
Fotoz Fotoz
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Zitat von ulrike67 Beitrag anzeigen
Auf der anderen Seite wenn doch keine Stellen ausgeschrieben sind, kannst Du dich auch nicht bewerben oder?
Na ja, das ist nicht ganz so. Ich "muss" das schon.
Nur das Jobcenter -unterbreitet Stellenangebote, sofern geeignete Stellenangebote vorhanden sind-
Aber diesen Satz in der EGV kennen wohl schon die meisten hier.
Das die Jobcenter auch in der Vermittlung tätig sein sollen, sollte es ja wohl eine der Aufgaben des Jobcenter sein. Aber eben nur, -wenn geeignete Stellenangebote vorhanden sind-
Fotoz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 23:36   #13
Fotoz
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Fotoz
 
Registriert seit: 30.08.2008
Beiträge: 629
Fotoz Fotoz
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Zitat von Volkszertreter Beitrag anzeigen
Volltreffer. Die versuchen schlicht uns zu betrügen. Ich habe dasselbe Problem. Sollte vor kurzem die EGV unterschreiben, habe aber u.a. die Regelung der Bewerbungskosten moniert.
Wo wohnst du ? Wenn uns ein und dieselbe Drecksarge hereinlegen will, könnten wir uns gegenseitig als Zeugen betätigen.
Betrügen ist vielleicht nicht das richtige Wort, aber sanktionieren kommt dem ziemlich nahe.
Bei den Bewerbungskostenerstattung, Fahrkosten zu Bewerbungsgesprächen, Form und Zeitabstände der Nachweise und welche Arten von Bewerbungenkosten überhaupt übernommen werden, wurde schon versucht, dies in der EGV zu "regeln" Bis hin zum Festschreiben, wie schnell ich mich auf ein Stellenangebot zu bewerben habe.
Achtung, so weit wie mir bekannt muss ein Beistand erlaubt sein, aber eine Person die nur als Zeuge anwesend sein soll, nicht.
Hab dir noch eine PN geschickt.
Fotoz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 23:41   #14
Fotoz
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Fotoz
 
Registriert seit: 30.08.2008
Beiträge: 629
Fotoz Fotoz
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Zitat von doggysfee78 Beitrag anzeigen
ICH BEKOMME LAUT MEINER EGV ALLES ERSTASTTET;-WAS MICH AUF DEN ERSTEN ARBEITSMARKT TREIBT!-------WAS ICH NICHT VERSTEHEN KANN IST --FÜR EINE ONLINE BEWERBUNG BEKOMME ICH MEHR WIE FÜR EINEN POSTALISCHE(OBWOHL DER AUFWAND HIERFÜR TEURER IST)--UND WENN ICH NICHT SOFORT DIE FAHRTKOSTEN ERSTATTET BEKOMME DANN BRAUCHE ICH NUR DEN NACHWEISS ÜBER vorausGELEGTE TICKETS ERBRINGEN UND DIESE WERDEN MIR DANN ERSTATTET!
So wars mal bei mir auch. Für schrft., Mail-Bewerbungen 5 €. Anfangs gabs sogar Bewerbungskostenerstattung für geringf. Beschäftigungsverhältnisse 5 €.
Fotoz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2011, 00:32   #15
Volkszertreter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Zitat von Fotoz Beitrag anzeigen
Betrügen ist vielleicht nicht das richtige Wort, aber sanktionieren kommt dem ziemlich nahe.
Bei den Bewerbungskostenerstattung, Fahrkosten zu Bewerbungsgesprächen, Form und Zeitabstände der Nachweise und welche Arten von Bewerbungenkosten überhaupt übernommen werden, wurde schon versucht, dies in der EGV zu "regeln" Bis hin zum Festschreiben, wie schnell ich mich auf ein Stellenangebot zu bewerben habe.
Achtung, so weit wie mir bekannt muss ein Beistand erlaubt sein, aber eine Person die nur als Zeuge anwesend sein soll, nicht.
Hab dir noch eine PN geschickt.

Ein Beistand ist zugleich Zeuge. Ich finde die betrügen. In der Regelleistung sind keine Berbungskosten vorgesehen. Wenn Bewerbungen verlangt werden, muss in die EGV eine Vereinbarung rein, die eine Erstattung konkret regelt. Dieses diffuse Gewäsch von denen ist Blendwerk, um die Hartzer zu prellen.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2011, 01:06   #16
Xas
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 241
Xas
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

bei mir steht: er unterstützt ihre bewerbungsaktivitäten durch übernahme von angemessenen nachgewiesenen kosten für schrift. bewerbungen nach maßgabe des § bla bla in höhe von 260 euro pro kalenderjahr. soll ich da jetzt quittungen sammeln, oder was? für mich ein weiterer grund auch die zweite egv nicht zu unterschreiben!
Xas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2011, 08:21   #17
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport Enagagiert
Standard AW: Nachweis des Stellenangebotes bei Bewerbungskostenerstattung

Zitat von Volkszertreter Beitrag anzeigen


Im Regelsatz ist ein Posten enthalten, Telefon und oder Internet, weis nicht genau.

Trotzdem kann für Bewerbungen eine Kostenerstattung verlangt werden. Unabhängig davon, wie du dich bewirbst, es stellt einen Aufwand dar. Zudem sollst du dich ja bewerben. Zu sagen, ja bewirb dich, aber wir zahlen dafür nichts ? Das widerspricht sich nach meiner Logik. Dein Sb will einfach Geld sparen und wird versuchen, keine verbindliche Vereinbarung zuzulassen. Ist bei mir genauso.

Vielleicht sagen die Profiforumser etwas dazu.
Was im RS enthalten ist, ist für den normalen, privaten Bedarf. Also nicht für Ausnahmesituationen wie Arbeitslosigkeit und keinenfalls zur Finanzierung von ARGE-Wünschen.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
bewerbungskostenerstattung, nachweis, stellenangebotes

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bewerbungskostenerstattung Milo Anträge 5 23.07.2010 22:04
Dauer der gültigkeit eines Stellenangebotes? Gunni ALG I 10 26.03.2010 10:31
Rückmeldung eines Stellenangebotes an die Arge ! schimmy Allgemeine Fragen 17 20.07.2009 12:53
Bewerbungskostenerstattung udet Allgemeine Fragen 1 22.04.2009 14:11
Eintrittstermin eines Stellenangebotes = dessen Versandtag didicologne ALG II 4 21.09.2006 10:38


Es ist jetzt 01:08 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland