Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > -> ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger


Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) Fragen zur Eingliederungsvereinbarung und wie man sie abwehrt! Bitte gebt in der Überschrift an ob die EGV oder die VA ALG I oder ALG II betrifft.


:  35
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.10.2017, 15:03   #1
Rimini57
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.10.2017
Beiträge: 12
Rimini57
Standard ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Hallo liebe "Leidensgenossen",

ich beziehe ALG II und letzte Woche hatte ich beim Jobcenter einen Termin zur Besprechung meiner beruflichen Situation.
Ich dachte mir nichts dabei und ging dann mal hin. Mein letzter SB sagte, dass man wohl nicht viel bei mir machen kann.
Bin alleinerziehend und bereits über 50.

Da hatte ich mich aber sehr getäuscht. Eine junge und aktive SB erzählte mir was über Integration durch Praxis. Ich hätte ja sonst nichts gemacht.
Ich merkte wie ihn mir der Kamm schwoll, immerhin hab ich Bewerbungen geschrieben und die auch zu Ladungen ins JC mitgenommen.

Irgendwann dachte ich mir lass sie doch labern in ihrem Elan. Ich unterschreib hier eh nix. Das hatte ich in den letzten Jahren gelernt.
Nachdem sie endlich fertig war schob sie mir ihre EGV unter die Nase. "Schön" sagte ich und packte sie in zweifacher Ausfertigung in meine Tasche.

Auf dem Weg nach Haus dröhnte mir der Schädel...was nun..schon in ein paar Tagen solls losgehen. Hatte bereits Kopfschmerzen und mir war unwohl.

Ich erinnerte mich an dieses Forum, dass ich vor Jahren schon einmal heimsuchte und meldete mich hier an. Schnell fand ich hier einige Tipps und Vorgehensweisen.

Um es kurz zu machen, vom Schock angefangen über "Fahrkartentango" und "Schnappauster" beim Träger bin ich nun in Wartestellung. Heute ging ich mal ans Telefon....Guten Tag, Jobcenter "Dingenskirchen"....ich darauf " Halloooo..halllooooo?..halloooooo...mist Telefon" das gleiche ne Minute später nochmal...beim nächstem Klingeln bin ich auf der Couch sitzen geblieben.

Ich werde meinen Kram nacher mal anonymisiert hochladen, damit ihr wisst um was es genau geht.
Unterschrieben hab ich jedenfalls GARNIX und telefonieren, das mach ich nur mit Freunden und Bekannten.

Jedenfalls orientiere ich mich in meiner Vorgehensweise an die hübsche Anleitung der Userin Pixelschieberin, die mir doch auch mit ihren Querverweisen, sehr gut gefallen hat.
Rimini57 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2017, 16:20   #2
Rimini57
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.10.2017
Beiträge: 12
Rimini57
Reden AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Zitat von Pixelschieberin Beitrag anzeigen
...du mußt NICHT den Tanzbär geben und jedwede Pirouette nach deren Melodei drehen.
Um denen den Fang zu vergällen, in der Hoffnung, daß sie den von selbst ausspucken, haben sich folgende Schritte als hilfreich erwiesen:
Keine Garantie, aber den Versuch ist's allemal wert.

Akt 1. Du hast Hausaufgaben zu erledigen - Ansprechpartner JC:
1.1)
Eine eventuell erteilte Zustimmung zur Weiterleitung deiner Daten an Dritte widerrufst du UNVERZÜGLICH.
Die wird Neulingen gerne untergejubelt, ohne das Duplikat auszuhändigen.
Ziel: Bei dem ganzen Wust wird das "gern" vergessen - und vom JC unbekümmert benutzt.

1.2)
Im selben Zug forderst du vom JC die Datenlöschung sämtlicher unnötig erhobener Daten (Folge Ozys Links)
Das sind nunmehr zwei "Anhänge" zu deinem freundlichen Einleitungsschreiben, wir wollen nicht, daß die durcheinander kommen....
Für die geforderten Antwortschreiben (vom JC) Fristen setzen, Tenor:
Sollte bis dd.mm-yy keine Löschbestätigung bei dir eingegangen sein,
geht dein Anliegen - ohne "Erinnerungsschreiben" - zum Datenschutzbeauftragten deines Bundeslandes, sowie eine Beschwerde nach Nürnberg.
2)
Antrag ans JC - zwecks Fahrtkostenerstattung,
Der Mehraufwand, um zum Träger zu gelangen, ist nicht im Regelsatz enthalten.
Das JC möge dir den von dir errechneten Betrag auf das dem JC bekannte BG-Konto überweisen.
Bastelsatz im Anhang des verlinkten Posts zu finden
Vorsorglich machst du darauf aufmerksam: Bis dazu kein Einvernehmen erzielt ist, sind dir die Hände gebunden.
Sprich, dein Hintern bleibt (bis auf ein Mitwirkung demonstrierendes Kennenlern-Date) solange hinterm Ofen.
Bedauerliche, jedoch hinzunehmende Verzögerungen hast du nicht zu vertreten.
Das ist Anhang 3
***************
Sind die Fahrtkosten SCHRIFTLICH vom JC avisiert, und zwar dergestalt, daß das JC die auszahlt....
Wer würde heutzutage zwangsweise übergeholfenen Dritten seine Bankdaten etc, zur Verfügung stellen wollen...
Bis das geklärt ist, fließt viel Wasser die Flüsse hinunter.

... Ist der bisher verstellte Weg zum Träger endlich freigeschaufelt - sprich JC erklärt sich bereit, die Fahrtkosten zu begleichen - folgt Akt 2.
*************
Vorbereitung:
Beistand mitnehmen. Erfahrungsgemäß benötigt man bei Drückerbanden jemanden, der den Rücken stärkt, vielmehr seine Lauscher aufstellt, um seine Angaben im Fall Sanktion bestätigen zu können. Der sollte ein Gemüt wie ein Schaukelpferd haben, nicht daß du einen Zweifrontenkampf auszufechten hast.
Beistand im Schlepp wird nicht in jedem Fall vom Träger gut geheißen...
Hier ein Dönkens aus dem Nähkästchen,
3)
Bevor du überhaupt mit denen plauderst, legst dem Träger-Mitarbeiter DEINE Datenschutzerklärung vor. (Folge dem Link)
Sollte deren Kenntnisnahme verweigert werden, den darauf abgestimmten Zettel nachweisbar in deren Machtbereich kicken.
Bezeugter Einwurf in Hausbriefkasten, bist ja eh da - Fax hinterher.
In DER Angelegenheit unternehme ich lieber einen Schritt zuviel, damit denen klar wird, dumm rausred, von wegen, den Schrieb kennen wir nicht - iss nich!
Unterschreibt der den nicht, gäbe ich die Schnappauster - kein Wort mehr - allein, um meine Rechte zu wahren.
Ok, übers Wetter... oder über die gestiegenen Erdbeerpreise...
4)
Du greifst sämtliche - von dir zu zeichnenden - Unterlagen ab und verkündest selbstbewußt, daß du die prüfen lassen wirst.
Da dein Rechtsbeistand nicht auf Bereitschaft sitzt, hältst du 10-12 WERKtage für realistisch und ANGEMESSEN.
5)
Außer Vor- und Nachnamen erhält der Träger deine Postanschrift.
Sonst NICHTS!
Deinen Ausweis darf er sich angucken aber nicht anfassen.
Lebenslauf gibt's (von mir) auch nicht. Bei Nachfragen verweise ich auf das Leipziger Urteil. Klick hier

Kommen Fragen, ja wie sollen wir denn... wenn Sie nicht dies und das:
PaL. (Problem anderer Leute)

In den meisten Fällen ziehen die Träger jetzt ihre Fänge aus der sicher geglaubten Beute.
Derart genasweist sinnen sie auf Revanche.
Deshalb sollte tunlichst darauf geachtet werden, das schriftliche Eingeständnis des Trägers zu erlangen, daß ER es ist, der dich nicht im Haus haben will - und zwar allein wegen der nicht abgeleisteten Unterschrift/en, bzw, deiner für ihn hinderlichen Datenschutzerklärung.
I. d. R. wird das verweigert, will man dem sperrigen Subjekt wenigstens eine Sanktion vom Kumpel im JC - wegen "verhaltensbedingter Vereitelung" - reindrücken lassen.
Hier macht sich der Beistand nützlich, indem er zuhört, daß du bereit und willens bist, jederzeit teilzunehmen.
Der Träger möge das zur Kenntnis nehmen. Frage: Also wann soll ich wohin (Ganz auf die Doofe)
Vergleichbar mit der Prozedur bei Arbeitgebern, die einen los werden wollen...
Wird dir unmißverständlich kund getan - du raus hier => Abflug.
Fehlt ein Beistand, lassen ganz hartgesottene die Polizei rufen, damit das Hausrecht des Trägers durchgesetzt wird - die dann mithören, wie bereitwillig du bist.
Dazu fehlte mir der Nerv.
Daheim angekommen, habe ich meine Bereitschaft, an der Maßnahme teilhaben zu wollen, nachweisbar per Fax und Brief an den Träger abgesetzt,
wobei ich sehr genau darauf achtete, mit dem Schreiben KEINEN Vertrag abzuschließen. Mitteilung: Kopie des Schreibens geht ans JC.
Botschaft zwischen den Zeilen: Sie können sich sparen, Lügenmärchen verbreiten zu wollen.

Die Kopie dieses Schreibens als Anlage zum empörten Beschwerdeschreiben an SB.
Tenor: Frechheit aber auch, die lassen mich nur nicht mitmachen, weil ich Verträge nicht unterzeichne, die meine - mir vom Gesetzgeber zugesicherten - Rechte beschneiden. SB möge den Träger mal so richtig auf den Pott setzen. SB wird sich bestimmt glücklich schätzen, daß jemand Zeit und Mut aufbringt, ihm zu berichten, WAS dort abgeht. (Hüstel)

Mehr kannst erst mal nicht tun, nun wartest auf die Anhörung.
Nu warte ich...bis dahin bin ich bereits gekommen und habe schöne Tage erlebt.

Nachdem ich mich vom Schock erholt hatte, habe ich den Fahrkartentango angefangen zu tanzen. Natürlich hab ich auch Akt 1.1 und 1.2 vollzogen. Alle 3 Dinge erschienen mir ersteinmal genug um niemanden zu stressen.
Die Antwort steht übrigens noch aus.

3 Tage später habe ich an meine Fahrkosten erinnert. Ohne Kohle geht ja nix, wer weiß ob ich das Geld wieder bekomme wenn ichs vorstrecke. Apropos..wo nix ist, kann man nix vorstrecken.

Der schönste Tag bisher war dann der Montag. An diesen Tag sollte meine Maßnahme beginnen. Die Uhrzeit stand gar nicht auf dem Angebot. Ich Blödmann schaute ins Netz..nix...da stand auch nix...okay dachte ich..erstmal in Ruhe frühstücken, aber dann gehts gleich nach dem Aufstehen los. Kurz nach 9 Uhr schwang ich mich in den Bus und pünktlich um 10.05 Uhr stand ich auf der (Träger)Matte.
Nein ich wollte da nicht loslegen, nein...es sollte nur ein Anstandsbesuch werden..ein beschnuppern..also ein Vorstellungsgespräch. (Kennlern-Date)

Da ich mich ja hier intensiv eingelesen hatte war ich bestens vorbereitet. Nachdem ich freundlich gegrüßt hatte, verteilte die freundliche Mitarbeitern des Trägers (Fa. Goldnetz gGmbH) einige Zettel an mich. Die solle ich doch bitte ausfüllen.

Ich freute mich sogleich auf die Flut der Fragebögen. Ich nahm das 12seitige Werk an mich und sagte wie ich mich doch freue, dass jetzt durch zu arbeiten. Die Dame freute sich auch, denn ich hielt ihr MEINE Datenschutzerklärung mit den Worten "Ich habe ihnen auch was mitgebracht zum Unterschreiben" entgegen. Sie war etwas irritiert und fragte von wem das sei.Ich antwortete wahrheitsgemäß"von mir". Sie las mein Werk..sorry das kopierte Werk vom ELO-Forum...und unterschrieb..ich traute meinen Augen nicht...sie hat unterschrieben. Klasse das ging schonmal wie geschmiert. Schnell das Papier verstaut.

Die Dame tat mir ja etwas leid, aber es ging ja hier um meinem A....
Mit der Datenschutzerklärung verstaute ich auch gleich den Papierkram vom Träger. Das unterschreibe ich nicht, das muss ich erstmal prüfen lassen, entgegnete ich ihr.
Ihr Gesicht verfärbte sich leicht und die Gesichtzüge entgleisten. Sie wurde nun sichtlich nervös und holte nun ihren Chef.

Ein bisserl komisch war mir schon, das ist eigentlich nicht meine Art. Eigentlich..aber hier gings ja um den Allerwertesten von mir.

Der Chef kam nun und schaute mich ernst an. "Sie wollen also nicht unterschreiben". Ich sagte ihm dass dies richtig sei. Das ganze Palaver über Verträge etc. losgelassen. Irgendwann sagte er, dann können Sie nicht teilnehmen.

So ein Mist..jetzt darf ich nicht mitspielen...da war ich traurig. Natürlich nicht wirklich. Er hätte den Eindruck ich würde nicht teilnehmen wollen. Ich nochmal zu ihm, natürlich will ich teilnehmen, aber die Sache mit den Daten..dass müsse er verstehen...Ja aber ohne die ausgefüllten Bögen ohne Unterschrift geht das nicht...ich sollte dann gehen und das mit dem Jobcenter abkaspern.

Darauf gleich meine Eingabe dass ich dies schriftlich bräuchte. Meine SB ist so Misstrauisch, wenn ich der sage dass ich einfach so gegangen bin weil sie (also der Trägerchef) mich wegschicken, dass die mir nicht glauben würde. Das brauche ich schriftlich, ich würde auch warten, ich habe ja Zeit.
Wieder geschah ein Wunder. Schön auf Firmenpapier gedruckt, dass ich an der Maßnahme nicht teilnehmen kann weil ich die Bögen nich ausfüllen wollte. Schnell eingesteckt und höflich verabschiedet.

Ehrlich gesagt hatte ich mehr Widerstand erwartet. Nach ca. einer Stunde war ich wieder draussen. Konnte meine ganzen Pfeile im Köcher gar nicht abschiessen. Nun gut.

Zuhause gleich erstmal Beschwerdebrief ans Goldnetz verfasst und abgeschickt. JC hat auch gleich ein Schreiben mit Kopie der Beschwerde erhalten. Ich konnte es leider auch nicht lassen, dass das JC mal ein besonderes Auge auf den Träger werfen sollte. Maßnahmeteilnehmer wirkten dort sehr eingeschüchtert und Chef und Mitarbeiterin waren doch sehr merkwürdig in Bezug auf Rechte etc...nicht einmal die Anfangszeiten der täglichen Maßnahme konnten mir genannt werden. Sehr dubios.

DerBericht muss wohl heute angekommen sein..denn das Telefon klingelte ja...
Nun warte ich mal ab was da noch auf mich zukommt.

Ich werde davon berichten. Vielleicht kann mir der ein oder andere noch Tipps geben.

Meine nächste Aufgabe ist aber erstmal das Hochladen der ganzen Schriftstücke.

Hier erst einmal die EGV:

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
egv-171010-002.jpg   egv-171010-003.jpg   egv-171010-003.jpg  

Geändert von Rimini57 (18.10.2017 um 17:24 Uhr)
Rimini57 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2017, 19:29   #3
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.258
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Ohne Unterschrift unter der EGV hättest Du eigentlich nicht zur Maßnahme gemusst, aber schlecht gelaufen ist es ganz bestimmt nicht.

Zur EGV, in der Annahme, dass es sonst nichts zur Maßnahme gibt:

Die Maßnahme ist inhaltlich und von der zeitlichen Verteilung unbestimmt.
Ein Ermessen, warum Du diese Maßnahme machen sollst, wie Dich das in Arbeit bringt, was Du da zu machen hast, etc. fehlt.
Ein Integrationskonzept fehlt.

Das sind schon drei gute Gründe, warum keine Sanktion verhängt werden darf.
Nachschlag gefällig?

Die Zusicherung der Übernahme der durch die Teilnahme entstehenden Kosten (Z.B. Fahrtkosten, Kinderbetreuung, ...) fehlt.

Die Mitwirkungspflichten sind unvollständig und unvollständig definiert, aber sanktionsbewehrt, was nicht zulässig ist.
Unzulässig ist die Mitwirkungspflicht, vom MT Arbeitsangebote anzunehmen, denn diese Art Angebote darf nur das JC machen.

**** Warnung! Verwaltungswahnsinn voraus! Sicherheitskleidung nötig! ****

Die Rechtsfolgenbelehrung (RFB) ist bei übertrieben gutwilliger Betrachtung inexistent.

Fehlerhaft ist sie alleine schon dadurch, dass in ihr auf eine folgende RFB verwiesen wird, die auf diesen papiernem Wahnsinn halt eben nicht folgt. Nimmermehr, sagte der Rabe.

Dazu kommt noch, last but bestimmt nicht least, dass in dieser RFB eben nicht über Rechtsfolgen belehrt wird.
Es wird zwar aufgeklärt, was ein Verstoß wäre, aber Folgen?
Zilch, zero, rien, gar nix.

Zu der fehlenden Rechtsfolge passt Ton in Ton die fehlende Rechtsgrundlage, vielleicht der § 31 SGB II, vielleicht auch die Vereinssatzung der Schützenbruderschaft St. Sebastianus.

Man weiß also nichts, man hat keine Unterschrift, also kann es keine Sanktion geben.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2017, 20:47   #4
Rimini57
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.10.2017
Beiträge: 12
Rimini57
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Ohne Unterschrift unter der EGV hättest Du eigentlich nicht zur Maßnahme gemusst, aber schlecht gelaufen ist es ganz bestimmt nicht.
Ich dachte mir das fast schon. Meine Neugier siegte. Außerdem wollte ich sehen, wie der Ablauf des Kennenlerndates sein wird.
Wie erwähnt, ich war sehr gut durch die vielen Tipps im Forum vorbereitet. Danke dafür.

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Die Zusicherung der Übernahme der durch die Teilnahme entstehenden Kosten (Z.B. Fahrtkosten, Kinderbetreuung, ...) fehlt.
Dazu gab es nur eine mündliche Belehrung z.B. Hort fürs Kind und einen Fahrkostenantrag für den Maßnahmeträger. Den hab ich allerdings hier blanko liegen. Die Fahrtkostenerstattung habe ich formlos beantragt.

In meinem Beschwerdebrief an das JC über den Träger, hab ich auch die zusätzlichen Fahrkosten fürs Kennlerndate beantragt.
Rimini57 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2017, 21:19   #5
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.258
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Mündliche Belehrung und Fahrtkostenantrag sind (vielleicht) gut gemeint, aber das ist hier die kleine Schwester von [Sie wissen schon].

Eine mündliche Nebenabsprache, auch wenn sie Dich begünstigt, ist bei einer EGV unzulässig.
Ein Fahrtkostenantrag ist erst dann wirklich nett, wenn er bewilligt ist.

Die Zusicherung der Kostenübernahme ist notwendig, damit Du die Zumutbarkeit der Maßnahme prüfen kannst.

Anyhow, die Kuh hast Du sehr schön vom Eis gebracht,
also genieß die Freiheit!

BTW: Falls Du von den Anrufen zu sehr zu oft genervt wirst, kannst Du Deine Telefonnummer beim JC löschen lassen.
Oder vielleicht am Router den Rufnummernbereich sperren.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2017, 21:33   #6
Rimini57
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.10.2017
Beiträge: 12
Rimini57
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Zur EGV, in der Annahme, dass es sonst nichts zur Maßnahme gibt:
Habe leider noch ein kleines Teil vergessen, nämlich das Angebot. Sorry. Ich lade es hoch.
Ansonsten hab ich aber soweit alles, bis auf die von mir gestellten Anträge und Beschwerden.

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Mündliche Belehrung und Fahrtkostenantrag sind (vielleicht) gut gemeint, aber das ist hier die kleine Schwester von [Sie wissen schon].
Ja die Schwester kenn ich...hihi

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
BTW: Falls Du von den Anrufen zu sehr zu oft genervt wirst, kannst Du Deine Telefonnummer beim JC löschen lassen.
Oder vielleicht am Router den Rufnummernbereich sperren.
Ja ich werd mal sehen was ich da mache, kommt darauf an ob die überhaupt nochmal.

Hier noch das Angebot für mich.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
angebot-171010-001.jpg   angebot-171010-001.jpg   angebot-171010-001.jpg  

Geändert von Rimini57 (18.10.2017 um 21:45 Uhr)
Rimini57 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2017, 18:47   #7
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.258
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Macht nichts, das Angebot ist an die EGV gebunden und steht nicht alleine.

Darüber hinaus (Hosenträger und Gürtel, alles zur Sicherheit ), gilt das bisher Geschriebene auch für das Angebot.

Unbestimmt, Fehler bei den Mitwirkungspflichten, kein Ermessen.

Die Kostenübernahme ist auch hier nicht zugesichert.
"Können" übernommen werden bezeichnet eine Möglichkeit, die nach irgendwelchen unbekannten Gegebenheiten eintreten mag oder nicht.
Eine Zusicherung wäre beispielsweise "werden auf Antrag übernommen".

Zusätzlich könnte man hier auch noch anzweifeln, wieso man dem MT gegenüber zu einem zusätzlichen AU-Nachweis verpflichtet werden kann, ohne dass der entstehende Mehraufwand angemessen ausgeglichen wird. Inwiefern eine solche Regelung eine Eingliederung in Arbeit begünstigen kann, wäre durch das JC für eine Sanktionsbewehrung auch noch darzulegen.
Der selektive Datenzugriff des MTs auf die VerBIS-Daten ist mindestens datenschutzrechtlich bedenklich. Zulässig wäre nur der Zugriff auf die Datensätze, die für die Aufgabe zweckerforderlich sind. Da das JC sogar das Ermessen hinsichtlich der Hauptmission, der Maßnahme selber unterlassen hat, wird es hier wohl auch fehlen. Es fehlen dabei auch die Freigabebegrenzungen, wie Dauer der Datenspeicherung, Weitergabe an Vierte, berechtigtes Personal, etc.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 11:22   #8
Rimini57
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.10.2017
Beiträge: 12
Rimini57
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Bislang gibt es nichts weiteres neues zu berichten. Telefon klingelt auch nicht mehr (ist aber in Ordnung )
Mal sehen ob noch morgen Post kommt. Meistens bekomm ich samstags Post vom JC, weil vermutlich immer freitags das Liegengebliebene noch schnell aufgearbeitet wird.

Wenn es neue Infos gibt melde ich mich wieder.
Rimini57 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 21:21   #9
Rimini57
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.10.2017
Beiträge: 12
Rimini57
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Habe eine Anfrage zu diesem Thema:

Akt 1. Du hast Hausaufgaben zu erledigen - Ansprechpartner JC:
1.1)
Eine eventuell erteilte Zustimmung zur Weiterleitung deiner Daten an Dritte widerrufst du UNVERZÜGLICH.
Die wird Neulingen gerne untergejubelt, ohne das Duplikat auszuhändigen.
Ziel: Bei dem ganzen Wust wird das "gern" vergessen - und vom JC unbekümmert benutzt.

Ich kann hier als Forum-Neuling leider nur 12 Posts oder Nachrichten senden, weil anscheinend aufgebraucht, kann ich nicht antworten.

Ich hab die fett markierten Wörter einfach zu einem Satz geformt. So in etwa: Hiermit widerufe ich eine eventuell erteilte Zustimmung zur Weiterleitung meiner Daten an Dritte
Rimini57 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2017, 12:34   #10
Rimini57
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.10.2017
Beiträge: 12
Rimini57
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Zitat von Rimini57 Beitrag anzeigen
Wenn es neue Infos gibt melde ich mich wieder.
Bislang tat sich nichts. Ich wartete gespannt auf den heutigen Tag, denn heute läuft meine an das JC gestellte Frist ab um mir mitzuteilen dass meine geforderten Daten gelöscht worden sind.

Ich hatte ja meine Hausaufgaben gemacht.
Empfehlung Pixelschieberin:
Akt 1. Du hast Hausaufgaben zu erledigen - Ansprechpartner JC:
1.1) Eine eventuell erteilte Zustimmung zur Weiterleitung deiner Daten an Dritte widerrufst du UNVERZÜGLICH.

1.2) Im selben Zug forderst du vom JC die Datenlöschung sämtlicher unnötig erhobener Daten (Folge Ozys Links)
Für die geforderten Antwortschreiben (vom JC) Fristen setzen, Tenor:
Sollte bis dd.mm-yy keine Löschbestätigung bei dir eingegangen sein, geht dein Anliegen - ohne "Erinnerungsschreiben" - zum Datenschutzbeauftragten deines Bundeslandes, sowie eine Beschwerde nach Nürnberg.


Voller Freude sah ich heut den Brief vom JC im Briefkasten. Im letztem Moment noch die Bestätigung der Löschung meiner Daten?

Aber was war das????
Eine Stellungnahme Fahrtkostenerstattung. Geschrieben am 18.10., in meinem Briefkasten am 27.10., Brief abgestempelt 26.10.
9 Tage auf Wanderschaft, obwohl JC so ca. 3 km Luftlinie entfernt sein muss
Innhaltlich bla bla bla Fahrtkosten werden vom Träger erstattet....aha...na und der will mich ja nicht...der Träger

Na ja so ein Mist...die Stellungnahme kann ich wohl ignorieren. Nun muss ich aber doch noch ein paar Liebesbriefe nach Nürnberg und an meinen Datenschutzbeauftragten schreiben. Immer diese lästige Arbeit so kurz vorm Wochenende.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
stellungnahme-fahrtkosten-001.jpg  
Rimini57 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2017, 14:17   #11
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.430
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Vorab:
Wenn das dein erster Auftritt in dieser Arena war, hast du dich bravourös geschlagen.
Ozys Einwände sind IMO die signifikanten Fäden, die ich bei einer Sanktionsandrohung nicht aus den Fingern gleiten ließe.

Hach, dein Report zeigt, daß sich die ganze Arbeit gelohnt hat.
Etwas Manöverkritik?
Damit der Teufel, der im Detail steckt, vom Licht der Erkenntnis verscheucht werden möge?

Zitat von Rimini57 Beitrag anzeigen
[...] Der Chef kam nun und schaute mich ernst an. "Sie wollen also nicht unterschreiben". Ich sagte ihm dass dies richtig sei. [...]
Die bessere Antwort - gerade wenn unter Flutlicht (Zeugen) gespielt wird:
"Dazu kann ich mich wahrscheinlich erst abschließend äußern, nachdem ich einen Rechtsbeistand konsultiert habe." Lächel verbindlich-unverbindlich.

Wir sind ja nicht per se unwillig.
Nur un-informiert.
Sondere besser keine Statements ab, die dir bei nicht-mitfühlender Interpretation als Unwilligkeit um die Ohren fliegen könnten.
Zitat von Rimini57 Beitrag anzeigen
[...] Er hätte den Eindruck ich würde nicht teilnehmen wollen. [...]
Sich Eindrücke zu verschaffen bleibt ihm unbenommen.
Für dich gehts jedoch um Fakten, Fakten, Fakten.
Zitat von Rimini57 Beitrag anzeigen
[...] ich würde auch warten, ich habe ja Zeit.[...]
Das sind die Momente, wo ich Mäuschen sein möchte.
Zitat von Rimini57 Beitrag anzeigen
[...] Schön auf Firmenpapier gedruckt, dass ich an der Maßnahme nicht teilnehmen kann weil ich die Bögen nich ausfüllen wollte. Schnell eingesteckt und höflich verabschiedet. [...]
An DEM Satz-Schnipsel hätte mir der Absolutheitsanspruch der Aussage mißfallen.
Schließlich bin ich NOCH in der Findungsphase.
Was bedeutet, daß ich eine Unterschrift und die Daten-Offenlegung erst nach eingehender Prüfung...
WSwwim (WennSiewissenwasichmeine)
Zitat von Rimini57 Beitrag anzeigen
[...] Maßnahmeteilnehmer wirkten dort sehr eingeschüchtert und Chef und Mitarbeiterin waren doch sehr merkwürdig in Bezug auf Rechte etc...nicht einmal die Anfangszeiten der täglichen Maßnahme konnten mir genannt werden. Sehr dubios.[...]
Das ist wie mit dem "Eindruck" des GF...
Mach dir klar, mit WEM du kommunizierst.
Deine Gegner könnte deine Beobachtung gar sehr erfreuen.
Macht der MT denn nicht genau, was von ihm erwartet wird?
Wir kennen das doch aus dem Geschichtsunterricht.
Zum Schluß ist der kleine Schließer oder der vom Geheimdienst erpreßte Mitbürger Schuld gewesen.


Zitat von Rimini57 Beitrag anzeigen
[...] Innhaltlich bla bla bla Fahrtkosten werden vom Träger erstattet.... [...]
Den Siegerpokal vor Augen - und selbst wenn es dich grad nichts mehr anzugehen scheint - bitte nicht vorm Durchtrennen des Zielbands schwächeln... (grins)
Frage:
Wurde dir mitgeteilt, WELCHER Träger welche Fahrtkosten erstattet - auch in welcher Höhe?
Maßnahme- oder Leistungsträger (JC)?

Das ist die Erbse, die zu kullern sich lohnt.
Falls meine Vermutung stimmt, hat SB den Antragsteller damit in bekannter Manier abzuwatschen gesucht.
Das macht der an seine Routinen gewöhnte SB immer so.
Offenbar hat sich eingebürgert, daß die Fahrtkosten über den Umweg Maßnahmeträger ausgezahlt werden sollen.
Nur - geht der "Kunde" einen Vertrag mit dem MT ein, wenn er den Umweg akzeptiert.

Willst du das?

Argumentationshilfe = Inhalt/Tenor der unermüdlich anzuwerfenden Gebetsmühle:
Der JC-Kunde kann Dritte (MT) schwerlich belangen, sollte es hinsichtlich der Fahrtkostenübernahme zu Streitigkeiten/Diskrepanzen kommen.
Um Rechtssicherheit stets bemüht wenn es an mein Eingemachtes gehen soll, kröche ich lieber unter die Schürzen der Leistungsträger-Muttis.
****
Weiter so und Glück auf!
Halte die Mitleser auf dem Laufenden.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2017, 19:35   #12
Rimini57
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.10.2017
Beiträge: 12
Rimini57
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Zitat von Pixelschieberin Beitrag anzeigen
Das sind die Momente, wo ich Mäuschen sein möchte.
Ach das hätte ich wissen sollen, dann hätt ich dir gern eine Einladung zukommen lassen

Zitat von Rimini57
[...] Schön auf Firmenpapier gedruckt, dass ich an der Maßnahme nicht teilnehmen kann weil ich die Bögen nich ausfüllen wollte. Schnell eingesteckt und höflich verabschiedet. [...]

Das habe ich natürlich so niemals ausgesprochen...das waren nur meine Gedanken während des Geschehens

Zitat von Rimini57
[...] Maßnahmeteilnehmer wirkten dort sehr eingeschüchtert [...]
Zitat von Pixelschieberin Beitrag anzeigen
Das ist wie mit dem "Eindruck" des GF...
Mach dir klar, mit WEM du kommunizierst.
Deine Gegner könnte deine Beobachtung gar sehr erfreuen.
Macht der MT denn nicht genau, was von ihm erwartet wird?
Hier bin ich nur deinen Empfehlungen gefolgt

Zitat von Pixelschieberin Beitrag anzeigen
Den Siegerpokal vor Augen... bitte nicht vorm Durchtrennen des Zielbands schwächeln... (grins)
Natürlich nicht. Erst wenn der Sieg offiziell bestätigt ist, weiß ich wer der Gewinner ist

Zitat von Pixelschieberin Beitrag anzeigen
Wurde dir mitgeteilt, WELCHER Träger welche Fahrtkosten erstattet - auch in welcher Höhe?
Maßnahme- oder Leistungsträger (JC)?
Na klar das hat mir, allerdings nicht über welche Höhe. Da ich ja nicht mitmachen darf, muss ich ja wohl nix beantragen. 0zymandias hat mir schon erklärt worauf ich achten muss. Natürlich werde ich beim MT nichts, aber auch garnix beantragen.
Mit denen rede ich eh nicht mehr. Ich bin nämlich arg beleidigt weil ich bei denen nicht mitmachen darf.

Zitat von Pixelschieberin Beitrag anzeigen
...Offenbar hat sich eingebürgert, daß die Fahrtkosten über den Umweg Maßnahmeträger ausgezahlt werden sollen.
Nur - geht der "Kunde" einen Vertrag mit dem MT ein, wenn er den Umweg akzeptiert.

Willst du das?
Welch Frage. Ja ich will nicht
Rimini57 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2017, 22:35   #13
Rimini57
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.10.2017
Beiträge: 12
Rimini57
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Guten Abend in die Runde. Es gibt nichts neues zu berichten. Zum Thema habe ich bis heute nichts neues vom JC gehört.
Auch nichts von meiner beantragten Datenlöschung.

Nach verstreichen der von mir vorgegebenen Frist habe ich mich (schriftlich) in Nürnberg beschwert. Außerdem habe ich mich an die Datenbeauftragte in Berlin gewendet und ein schickes Formular ausgefüllt. Auch hier habe ich bislang noch nichts gehört.

Ich melde mich wieder und genieße meine Freizeit.
Rimini57 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2017, 23:18   #14
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.430
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Zitat von Rimini57 Beitrag anzeigen
[...] Es gibt nichts neues zu berichten. [...]
Da dein SB noch nicht mal einen VA los getreten hat, der auf der immer noch nicht unterzeichneten EGV basiert, kann davon ausgegangen werden, daß die nach der Wahl grad keinen allzugroßen Leidensdruck verspüren, die Statistiken zu schönen.
Bei deiner Vorarbeit muß SB befürchten, daß son Maßnahme-Tralala kein glatter Durchmarsch werden wird - SB sich tüchtig anstrengen muß, dich maßnehmen zu lassen.

Falls du deinem SB ein überraschendes Entertainment zum Wochenanfang gönnen willst, kannst du die in Treu und Glauben vorgestreckten Fahrtkosten (erneut) zur Sprache bringen.

Es liegt offenbar was in der Luft:
Nicht nur User Tempar schlägt sich grad mit SB-Abwimmel-Briefen zur Fahrtkostenübernahme durch das JC herum.
Dort findest du Stichpunkte, die im Pfeilköcher für das Fartkostengedöns verstaut werden können.
Solche Argumentationsketten entwickeln sich im Lauf der Zeit weiter.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2017, 17:47   #15
Rimini57
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.10.2017
Beiträge: 12
Rimini57
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Zitat von Rimini57 Beitrag anzeigen
...Es gibt nichts neues zu berichten... Auch nichts von meiner beantragten Datenlöschung...
Ja da war ich wohl zu voreilig.
Zur Überraschung gab es heute Post...und das auf einem Montag.
Die Antwort vom JC wegen der Datenlöschungsgeschichte habe ich heute am 13.11. erhalten, geschrieben am 7.11.

Nun mache ich mir Gedanken, ob ich wohl den Widerruf zu pauschal geschrieben habe...man spricht bzw. schreibt sogar davon dass ich gedroht hätte...
Na sowas mach ich doch nicht

Man wird richtig böse, nur weil ich den Datenschutzbeauftragten erwähnt habe. Zwischen den Zeilen lese ich, dass ich dankbarsein müsste dass die sich meiner annehmen.

Auf Seite 2 steht übrigens dass eine Maßnahme vereinbart wurde. Das stimmt natürlich nicht, weil ich nichts unterschrieben habe bzw. der Träger mich nicht wollte.

Wie auch immer...Ich lade mal mein Schreiben und die Antwort dazu hoch

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
171013-antwort-wg.-datenloeschung-seite-.jpg   171013-antwort-wg.-datenloeschung-seite-.jpg   171013-antwort-wg.-datenloeschung-seite-.jpg  

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf 171012 - 3 Aufforderung Löschung Daten an Dritte ohne persönliche Daten.pdf (57,8 KB, 11x aufgerufen)

Geändert von Rimini57 (13.11.2017 um 18:02 Uhr)
Rimini57 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2017, 17:58   #16
Rimini57
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.10.2017
Beiträge: 12
Rimini57
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Zitat von Pixelschieberin Beitrag anzeigen
Falls du deinem SB ein überraschendes Entertainment zum Wochenanfang gönnen willst, kannst du die in Treu und Glauben vorgestreckten Fahrtkosten (erneut) zur Sprache bringen.
Danke das ist doch eine prima Idee. Das werde ich heute noch umsetzen, damit ich meinen Brief gleich morgen früh einwerfen kann. Ich habe das Gefühl, da entwickelt sich eine kleine Brieffreundschaft.
Wie in alten Zeiten
Rimini57 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2017, 19:58   #17
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.258
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: ALG II: EGV mit Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger

Ist kein Drama, es lässt sich mit geringem Aufwand genauer zielen:

Zur Datenlöschung findest Du ein Template oben in der grauen Leiste -> Community -> Downloads -> Widersprüche/Anträge -> Antrag auf Löschung ...

Datenweitergabe an Dritte betrifft hier einen MT, also wäre Deine Anlaufstelle Link.
Meiner Meinung nach müssten die Vorlagen 1b die Richtigen für den Fall sein.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
aktivierung, angebot, beruflichen, maßnahme

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger KARLderWEHRER Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 27 11.10.2017 12:17
EGV und Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung u. berufl. Eingliederung,bitte um Hilfe BrendaLo Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 22 07.09.2016 21:22
Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger Liarda Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 14 01.06.2015 13:55
Zuweisung einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung Scotch3D Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 42 21.03.2015 12:45
Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung u. beruflichen Eingliederung heiho Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 8 07.08.2014 17:06


Es ist jetzt 17:35 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland