Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Information > Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) -> ALG 2 - Eingliederungsvereinbarung / Ärztliche Schweigepflicht


Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) Fragen zur Eingliederungsvereinbarung und wie man sie abwehrt! Bitte gebt in der Überschrift an ob die EGV oder die VA ALG I oder ALG II betrifft.

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Danke-Struktur6Danke
  • 2 Dank für Posting von DieElla
  • 2 Dank für Posting von Atze Knorke
  • 1 Dank für Posting von Merse
  • 1 Dank für Posting von Atze Knorke


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 11.01.2017, 17:38   #1
Neuer Nutzer
 
Registriert seit: 11.01.2017
Beiträge: 3
Pomuschko
Standard ALG 2 - Eingliederungsvereinbarung / Ärztliche Schweigepflicht

Eine Person soll eine Eingliederungsvereinbarung beim Jobcenter unterzeichnen.

Die Vereinbarung enthält u.a. folgenden Wortlaut:

"Mitwirkung bei der Überprüfung der Erwerbsfähigkeit durch Abgabe des Gesundheitsfragebogens und der Schweigepflichtsentbindung bis zum xx.xx.xxxx und Wahrnehmung des Untersuchtstermins vom Gesundheitsamt, falls eine persönliche Untersuchung aus ärztlicher Sicht notwendig ist."


Kann die Abgabe der Schweigepflichtsentbindung per Eingliederungsvereinbarung festgelegt werden, wenn diese doch laut Gesundheitsfragebogen "freiwillig" ist?


Zudem enthält das Unterschriftenfeld, wo die Person unterzeichnen soll, den Hinweis "nicht-erwerbsfähiger Hilfebedürftiger". Dabei will man die Erwerbsfähigkeit doch erst feststellen!?

Wie ist hier die Rechtslage?

Danke im voraus!
Pomuschko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 17:56   #2
Elo-User/in
 
Registriert seit: 02.01.2017
Beiträge: 93
DieElla
Standard AW: ALG 2 - Eingliederungsvereinbarung / Ärztliche Schweigepflicht

Das Vorliegen von Erwerbsfähigkeit kann nicht zulässiger Gegenstand einer Eingliederungsvereinbarung bzw. eines Eingliederungsverwaltungsaktes sein, da es bereits Voraussetzung für dessen Abschluss bzw. Erlass ist. (30.08.2012,- L 12 AS 1044/12 B ER LSG NRW) (ebenso LSG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 05.07.2007 - L 3 ER 175/07 AS Rn 19 f.; LSG Hessen, Beschluss vom 17.10.2008 - L 7 AS 251/08 B ER, Rn 58).

Der § 15 SGB II beschränkt den Inhalt einer EinV auf die ZUR EINGLIEDERUNG erforderlichen Leistungen, somit ist die Prüfung der Erwerbsfähigkeit kein tauglicher Regelungsgegenstand einer EinV.

Die Feststellung nach § 44a SGB II durch eine ärztliche Begutachtung dient aber dem Zweck, zu ermitteln, ob und inwiefern die betroffene Person überhaupt erwerbsfähig ist und eingegliedert werden kann. Sowie, welche Leistungen zur Eingliederung individuell dann erforderlich sind.

Ferner MUSS der Leistungsträger nach § 44a SGB II diese Prüfung durchführen, hierbei hat er KEIN Ermessen.
Demzufolge darf die Prüfung der Erwerbsfähigkeit mangels Ermessen aufgrund § 53 Abs. 2 SGB X nicht Gegenstand einer EinV sein.

Auch die Teilnahme an einer Untersuchung beim ÄD oder Amtsarzt nach § 44a SGB II i. V. m. § 62 SGB I kann somit nicht in einer EinV vereinbart werden.

Schweigepflichtentbindungen stellen ebenfalls keinen Bestandteil einer EinV dar. Die Entbindung von der Schweigepflicht ist freiwillig und kann nicht sanktioniert werden. Wegen des freiwilligen Charakters dieser Erklärung dürfen der leistungsberechtigten Person aus der Verweigerung keine Nachteile entstehen.
Vgl. FH der BA zu § 15 SGB II. Fassung 20.08.2012, Punkt 2.3.2 (2) Rz 15.10d.

Deshalb verstößt die Vereinbarung einer EinV mit fraglicher Erwerbsfähigkeit des Leistungsberechtigten gegen den elementaren Leistungsgrundsatz des § 7 Abs. 1 Nr. 2 SGB II und ist somit gemäß § 58 SGB X nichtig.


Du kannst dir das gerne auch ausdrucken und es dem lernbedürftigen SB unter die Nase halten damit dieser seine Hausaufgaben ordentlich macht.
DieElla ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 18:05   #3
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1,234
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Ausrufezeichen AW: ALG 2 - Eingliederungsvereinbarung / Ärztliche Schweigepflicht

Hallo Pomuschko,

im Forum.

Ich gebe den zusätzlichen Hinweis auf diesen Thread:
https://www.elo-forum.org/alg-ii/179...reiwillig.html
Beitrag #6.
__

__________________________
Besten Gruß Atze Knorke


Die Beiträge spiegeln meine persönliche Erfahrung und Meinung wieder, stellen jedoch auch dann keine Rechtsberatung dar.


„Im Leben fängt man dann und wann wieder mal von vorne an“ (Wilhelm Busch)
„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ (Erich Kästner)
„Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen“ (Konfuzius)
„Oft ist ein Umweg der Ausweg“ (Laotse)
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 18:16   #4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 02.01.2017
Beiträge: 93
DieElla
Standard AW: ALG 2 - Eingliederungsvereinbarung / Ärztliche Schweigepflicht

Ich denke mit dem was dir Atze Knorke verlinkt hat und dem was ich dir schrieb hast du mehr als genug was du dem SB um die Ohren hauen kannst. Mehr bedarf es nicht.
DieElla ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 18:22   #5
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.03.2015
Beiträge: 100
Merse
Standard AW: ALG 2 - Eingliederungsvereinbarung / Ärztliche Schweigepflicht

§ 15 SGB II

Zitat:
(1) Die Agentur für Arbeit soll im Einvernehmen mit dem kommunalen Träger mit jeder erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person die für ihre Eingliederung erforderlichen Leistungen vereinbaren (Eingliederungsvereinbarung).
Zitat:
Zudem enthält das Unterschriftenfeld, wo die Person unterzeichnen soll, den Hinweis "nicht-erwerbsfähiger Hilfebedürftiger"
Da laut JC die Voraussetzungen für eine EGV nicht vorliegen, muss das liebe JC wohl auf seine EGV verzichten.
Merse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 18:30   #6
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1,234
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Ausrufezeichen AW: ALG 2 - Eingliederungsvereinbarung / Ärztliche Schweigepflicht

Hallo Pomuschko,

hier hast du bereits ausführlich Antworten erhalten.
https://www.elo-forum.org/einglieder...gepflicht.html

Mods. bitte beachten.
__

__________________________
Besten Gruß Atze Knorke


Die Beiträge spiegeln meine persönliche Erfahrung und Meinung wieder, stellen jedoch auch dann keine Rechtsberatung dar.


„Im Leben fängt man dann und wann wieder mal von vorne an“ (Wilhelm Busch)
„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ (Erich Kästner)
„Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen“ (Konfuzius)
„Oft ist ein Umweg der Ausweg“ (Laotse)
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 19:01   #7
Neuer Nutzer
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.01.2017
Beiträge: 3
Pomuschko
Standard AW: ALG 2 - Eingliederungsvereinbarung / Ärztliche Schweigepflicht

Die Sache mit der Unterschrift "nicht-erwerbsfähiger Hilfebedürftiger" finde ich ebenfalls etwas seltsam. Damit würde die Person ja keinen Anspruch auf Leistungen haben. Andersrum steht auch in der Eingliederungsvereinbarung, dass sich die Person innerhalb von 3 Tagen auf Jobangebote bewerben soll. Hier stellt sich mir die Frage, wenn es doch ein "nicht-erwerbsfähiger" sein soll der unterschreibt!?

Zur Abgabe der Eingliederungsvereinbarung wurde ein mündlicher Termin ausgemacht, der genau das Datum entspricht, bis wann der Gesundheitsfragebogen und die Schweigepflichtsentbindung abgegeben werden soll. Es wurde dazu gesagt, dass es natürlich lieber wäre, wenn diese so schnell wie möglich unterschrieben wird.

Wie soll sich die Person jetzt verhalten. Einfach ignorieren und abwarten oder schriftlich daraufhinweisen, dass die Eingliederungsvereinbarung "nichtig" ist? Was könnte passieren, wenn sich die Person nicht an den Abgabetermin der ärztlichen Unterlagen hält, da diese ja "freiwillig" ist?
Pomuschko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 19:43   #8
Elo-User/in
 
Registriert seit: 02.01.2017
Beiträge: 93
DieElla
Standard AW: ALG 2 - Eingliederungsvereinbarung / Ärztliche Schweigepflicht

Zitat von Pomuschko Beitrag anzeigen
Die Sache mit der Unterschrift "nicht-erwerbsfähiger Hilfebedürftiger" finde ich ebenfalls etwas seltsam. Damit würde die Person ja keinen Anspruch auf Leistungen haben. Andersrum steht auch in der Eingliederungsvereinbarung, dass sich die Person innerhalb von 3 Tagen auf Jobangebote bewerben soll. Hier stellt sich mir die Frage, wenn es doch ein "nicht-erwerbsfähiger" sein soll der unterschreibt!?
Im Augenblick vollkommen uninteressant weil, wie schon zuvor klar und deutlich geschrieben, die Erwerbsfähigkeit festgestellt werden muss und bis das dieses nicht passiert ist gibt es keine Eingliederungsvereinbarung.

Unabhängig davon muss man keine EGV unterschreiben. Es gibt keine Pflicht dazu und auch keine Sanktionen da wir, zumindest bis jetzt, immer noch Vertragsfreiheit haben.

Zitat von Pomuschko Beitrag anzeigen
Zur Abgabe der Eingliederungsvereinbarung wurde ein mündlicher Termin ausgemacht, der genau das Datum entspricht, bis wann der Gesundheitsfragebogen und die Schweigepflichtsentbindung abgegeben werden soll. Es wurde dazu gesagt, dass es natürlich lieber wäre, wenn diese so schnell wie möglich unterschrieben wird.
Wie soll sich die Person jetzt verhalten. Einfach ignorieren und abwarten oder schriftlich daraufhinweisen, dass die Eingliederungsvereinbarung "nichtig" ist? Was könnte passieren, wenn sich die Person nicht an den Abgabetermin der ärztlichen Unterlagen hält, da diese ja "freiwillig" ist?
Mündlich, Telefonisch, per Mail ist alles dasselbe: Schall und Rauch. Wen es keinen schriftlichen, nach § 37 SGB X nachweisbaren, Einladungstermin mit Rechtsfolgenbelehrung gibt werden die Füße ganz still gehalten. Erst wenn was schriftliches kommt rührt man sich.
DieElla ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 20:09   #9
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 6,387
Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat
Standard AW: ALG 2 - Eingliederungsvereinbarung / Ärztliche Schweigepflicht

Moinsen Pomuschko,

es ist wenig zielführend ein und dasselben Sachverhalt in zwei Subforen zu verkaspern. Deshalb habe ich den Kram mal hier hier zusammengeführt ...


__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 20:49   #10
Neuer Nutzer
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 11.01.2017
Beiträge: 3
Pomuschko
Standard AW: ALG 2 - Eingliederungsvereinbarung / Ärztliche Schweigepflicht

Sorry, war nicht meine Ansicht. Als ich gesehen habe, dass es für Eingliederungsvereinbarungen ein extra Bereich gibt, wollte ich den anderen Post löschen, aber ging leider nicht. Musste mich erstmal etwas zurecht finden. Sorry, nochmal!
Pomuschko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 21:00   #11
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1,234
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: ALG 2 - Eingliederungsvereinbarung / Ärztliche Schweigepflicht

Pomuschko, da hast du Recht, als Neuposter erst einmal die Übersicht zu bekommen.
__

__________________________
Besten Gruß Atze Knorke


Die Beiträge spiegeln meine persönliche Erfahrung und Meinung wieder, stellen jedoch auch dann keine Rechtsberatung dar.


„Im Leben fängt man dann und wann wieder mal von vorne an“ (Wilhelm Busch)
„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ (Erich Kästner)
„Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen“ (Konfuzius)
„Oft ist ein Umweg der Ausweg“ (Laotse)
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
eingliederungsvereinbarung, erwerbsfähigkeit, Ärztliche Schweigepflicht, ärztlicher Dienst

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Entbindung ärztliche Schweigepflicht Lilastern Allgemeine Fragen 8 08.09.2012 10:27
ärztliche Schweigepflicht/Entbindung Lilastern Allgemeine Fragen 1 01.07.2011 22:43
Ärztliche Schweigepflicht chaotenfamily ALG II 1 16.11.2010 15:46
ärztliche Schweigepflicht red-rose Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente 12 03.11.2006 15:36


Es ist jetzt 18:14 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland