Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> 1 € Job Verlängerung

Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) Fragen zur Eingliederungsvereinbarung und wie man sie abwehrt! Bitte gebt in der Überschrift an ob die EGV oder die VA ALG I oder ALG II betrifft.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.09.2007, 17:09   #1
martinezoki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 1 € Job Verlängerung

Hallo!
Bei meinem Mann endet diesen Monat der Ein-Euro-Job-Plus. Er hat jedoch keine Lust die Verlängerung die er bekommen soll zu machen. Seine wöchentliche Stundenzahl ist 37,5. In den paar Monaten hat er einen Gabelstablerschein machen müssen. In seinem Vertrag steht das eine Qualifizierung einmal die Woche stattfinden muss, letzte Woche das erste mal gewesen. Fahrtkosten bekommt er zwar erstettet, aber was ist mit Arbeitskleidung?
Meine Frage was heißt das PLUS? Muß man die Verlängerung machen? Ist die Stundenzahl zulässig? Oder soll er lieber doch mal zum anwalt?
  Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2007, 17:14   #2
Borgi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.04.2007
Ort: NRW
Beiträge: 1.263
Borgi
Standard

Eine Wochenarbeitszeit von 37,5 Stunden als Ein-Euro-Job ist eindeutig rechtswidrig!
Wie heißt denn der Laden, in dem er diese Maßnahme macht? Es gibt hier im Forum welche, die eventuell ähnliche Erfahrungen gemacht haben.
Anhand der wenigen Auskünfte kann ich leider nicht mehr schreiben.
__

Ein Aufsichtsratposten ist das höchste Parteiamt, das die Wirtschaft ihren Politikern verleiht.
(aus "Der Privatdemokrat" ©Elmar Kupke)

Von mir kann man garantiert keine Rechtsberatung erwarten!
Borgi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2007, 17:51   #3
martinezoki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Borgi Beitrag anzeigen
Eine Wochenarbeitszeit von 37,5 Stunden als Ein-Euro-Job ist eindeutig rechtswidrig!
Wie heißt denn der Laden, in dem er diese Maßnahme macht? Es gibt hier im Forum welche, die eventuell ähnliche Erfahrungen gemacht haben.
Anhand der wenigen Auskünfte kann ich leider nicht mehr schreiben.

AWO, es sind übrigens 38,5 Stunden in der Woche. was brauchst du denn noch für Informationen?
  Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2007, 21:03   #4
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ob rechtswidrig weiss ich nicht, aber 38.5 Stunden erlaubt ihn nur schwer die Suche nach einer Festeinstellung. Deshalb hat ein Richter einmal entschieden, dass ein 1 Euro Job nicht mehr als 20 Stunden pro Woche gehen sollte.

Das Problem ist, dass er den Job schon ein halbes Jahr ausgeübt hat. Jetzt mit "Bemängelungen" zu kommen ist etwas spät. Da werden die argumentieren: "Wieso, davor war es ihnen ja recht".

Eigentlich verstehe ich alles nicht: AWO ist ein Altenheim. Ein sehr berüchtigtes sogar. Und dort hat er einen Gabestaplerschein gemacht? Und das mit der Qualifizierung verstehe ich auch nicht. Kannst du mal die EGV und den "Vermittlungsvorschlag" für den Ein-Euro-Job einscannen? Schwärze bitte die Namen aus.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 05:25   #5
listche
Elo-User/in
 
Benutzerbild von listche
 
Registriert seit: 16.09.2005
Ort: Bananenrepublik
Beiträge: 321
listche
Standard

AWO also Arbeiter Wohlfahrt ist nicht nur Altenheim. Da gibts auch noch Möbellager und der gleichen mehr. Zur Arbeitszeit von 38,5 Std. kann ich nur sagen was mein FM gesagt hat. " Was über 30 Std. geht ist rechtswidrig."
Bei 38,5 Std. würd ich auf Festeinstellung und Lohnnachzahlung klagen. Und vor Ablauf des jetzigen Ein-Euro-Job kneift es doch bestimmt irgendwo, dass man mal zum Doc muß. Dann überlegt die AWO sich das evtl. mit der Verlängerung.

Gruß Listche
__

"Wer die Menschen kennnenlernen will, der studiere ihre
Entschuldigungsgründe."

Christian Friedrich Hebbel
listche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 08:04   #6
martinezoki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Kann es leider nicht eincannen. Schreib den Integrationsvertrag kurz hier rein:

§1 ... mit jedem Teilnehmerein individueller Förderplan erstellt.... es werden folgende Schritte zur letzendlichen Integration in Arbeit oder Ausbildung angeboten:
- passgenaue, zusätzliche und im öffetlichen Interesse liegende Beschäftigungseinsätze bei Dritten
- individuell abgestimmte theoretische und fachpraktische Qualifizierung inb einem Umfang von durchschnittlich einem Tag pro Woche

§2 Dauer der Integrationsmaßnahme
...vom 25.04.2007 bis zum 30.09.2007... 38,5 Stunden.

§3 ... 1,00€ pro Anwesenheitsstunde...

§4 Pflichten der Arbeiterwohlfahrt und des Teilnehmers
... fertigkeiten und Kenntnisse zu erwerben ... regelmäßig an der Integrationsmaßnahme teilzunehmen...
... aktiv...mit anderen Personen...zusammenzuarbeiten...
...lehrmittel sorgsam zu behandeln...... (welche Lehrmittel????)

... Krankheitsfall....mitzuteilen......ärztliches Attest.....

§5 ....Praktikum mit dem Ziel der Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt... maximal 4 Wochen...

§6 ...kann ohne Einhaltung einer Frist geküngigt werden, wenn ARGE den Teilnehmer abberuft, Förderung einstellt...

...der Teilnehmer....an einer Qualifizierungsmaßnahme teilnimmt...seinen Verpflichtungen ...nicht nachkommt, hat die Arbeiterwohlfahrt das Recht zur Kündigung..,

§7 ...dass die persöhnlichen Daten... von der AWO gespeichert und ausgewertet werden. ....Daten an die ARGE sowie an potentielle Arbeitgeber weitergeleitet werden.

§8... Verstöße...sozialrechtliche Auswirkungen haben können.

soweit Bestimmungen nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam sind, sind sie entsprechend einer wirtschaftlichen Betrachtungsweise zu ergänzen

§9 Als Gerichtsstand wird ... vereinbart




Es geht ja um die Verlängerung, ich weiß noch nicht wie man die AWO dazu bekommen kann keine Verlängerung zu geben. Würde man mit normalen Menschen zusammenarbeiten, wäre es ja ok, ist halt zusätzliches Geld. Aber wenn ich sehe, wie sich die Ausdrucksweise meines Mannes verändert hat- ich kann nicht mehr! Er ist ja selbst schon psychisch total ausgelastet.
Kann ich aufgrund eines Arzttermines von mir, mein Attest meinem Mann geben, dass er halt dadurch auf unsere Große (20Monate) aufpassen mußte? Immer schwerer mit ihr drei Stockwerke hoch und runter zu gehen, da ich schwanger bin.
Das Blöde ist ja, dass die AWO durchgehend 1€jobs gibt, jedem eine Verlängerung aufzwingen will. Ist das nicht schon Ausbeutung? Denn anscheinend brauchen die reglmäßig Arbeitnehmer.

Übrigens mein Mann ist für die Verschönerung (Rasen mähen, Ordnung machen) der Kindergärten zuständig.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 13:10   #7
münchnerkindl->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 1.733
münchnerkindl münchnerkindl münchnerkindl
Standard

Ah. Also übernimmt er Teile der Arbeit des Hausmeisters und Teile der Arbeit der Erzieherinnen ab..

Na sehr zusätzlich...

Da gabs die Bestimmungen zu Ein-Euro-Jobs. Hier die Seite der Arbeitsagentur, dort steht in dem Material über Arbeitsgelegenheiten ausdrücklich daß die nicht "vollschichtig", also Vollzeit sein dürfen.

Lies Dich mal durch.

http://www.arbeitsagentur.de/nn_1664...ld-II-Nav.html

Da ist genug Material drin für einen Widerspruch, auch was die Zusätzlichkeit angeht. Zusätzlich bedeutet nämlich daß die Arbeit ohne den Ein-Euro-Job nicht, nicht in dem Umfang oder erst zu einem späteren Zeitpunkt erledigt werden kann.

Tut mir leid, das Gras wurde vor dem Ein-Euro-Job auch regelmässig gemäht und die Aufräumarbeiten wurden auch durchgeführt. Weil sie für den Betrieb eines Kindergartens nämlcih unerlässlich sind. Also ist der Ein-Euro-Job dort nicht den Regeln konform.

Wenn das mit Klagen auf Festanstellung eine Aussicht auf Erfolg hat würde ich das versuchen. Evtl mal bei der Gewerkschaft erkundigen, denen sind diese Ein-Euro-Job eh ein Dorn im Auge und da jemanden in Festanstellung zu klagen müsste für die doch befriedigend ohne Ende sein..
münchnerkindl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 17:42   #8
martinezoki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Werden darauf warten das er in den nächsten Tagen die Verlängerung bekommt. Er wird nicht direkt unterschreiben, was die AWO verlangt. Vielleicht reicht ja schon, dass man sagt, dass man deren Schreiben einem Anwalt zum Überprüfen übergibt, bzw damit zur ARGE gehen wird.

Eine Festanstellung wäre klasse, aber... jeder dort ist zufrieden mit dem was er hat und dem Chef am liebsten noch dem Ar... abputzen würde. Man könnte dort nicht mehr leben. Der Chef hat ja nicht mal gegrüßt als die Knappschaft, aufgrund von Fragen zu einem Arbeitsunfall, seine Nummer haben wollte- diese nirgends zu finden war, aber dank meiner Hilfe diese bekommen haben. Was ist das bitte für ein Klima? Der Chef ist auf alles eifersüchtig was andere haben und er nicht und dieses zeigt sich bei seinem Verhalten anderen gegenüber. Leider.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 17:53   #9
Borgi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.04.2007
Ort: NRW
Beiträge: 1.263
Borgi
Standard

Der Ein-Euro-Job ist in dieser Form
RECHTSWIDRIG
Zum Ein-Euro-Job gibt es hier jede Menge Info!
Borgi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 17:53   #10
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich schlage auch vor, er soll sich mit dem melden, was er jetzt bekommt. Theoretisch müsste es nochmal eine EGV sein und eine Zuweisung für diesen Job. Aber nur theoretisch, mittlerweile machen die schon was sie wollen.

Mit der STundenzahl kann er argumentieren, mit der Zusätzlichkeit wahrscheinlich auch (wer hat denn den Job davor gemacht? Raubt er keinen Arbeitsplatz?). Es ist nur ein Problem, wenn er den Job schon ein 1/2 Jahr gemacht hat und bis dahin ja anscheinend zufrieden war.

Er möchte bitte die EGV auch nicht unter Druck oder Androhung von Sanktionen unterschreiben. Bitte einstecken und sagen: "Ich muss das erst in Ruhe durchlesen."
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 17:57   #11
Borgi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.04.2007
Ort: NRW
Beiträge: 1.263
Borgi
Standard

Zitat:
Mit der STundenzahl kann er argumentieren, mit der Zusätzlichkeit wahrscheinlich auch (wer hat denn den Job davor gemacht? Raubt er keinen Arbeitsplatz?). Es ist nur ein Problem, wenn er den Job schon ein 1/2 Jahr gemacht hat und bis dahin ja anscheinend zufrieden war.
Wenn ich seit Jahren jemanden betrüge, dann darf der Betrogene mich nicht mehr anzeigen, weil er es doch schon so lange zuließ?
__

Ein Aufsichtsratposten ist das höchste Parteiamt, das die Wirtschaft ihren Politikern verleiht.
(aus "Der Privatdemokrat" ©Elmar Kupke)

Von mir kann man garantiert keine Rechtsberatung erwarten!
Borgi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 18:06   #12
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Borgi Beitrag anzeigen
Wenn ich seit Jahren jemanden betrüge, dann darf der Betrogene mich nicht mehr anzeigen, weil er es doch schon so lange zuließ?
Eigentlich nicht. Wäre zu prüfen, ob der Job zusätzlich war. Wenn nicht, könnte er einen Lohn einklagen. Das wäre die Idee.

Jetzt pass mal auf: Kannst du mal herausfinden, der Job, den dein Mann dort macht, zusätzlich ist, d.h., wer hat ihn davor gemacht, wer würde ihn sonst machen, wenn nicht dein Mann?

Wenn dieser Ein-Euro-Job einen Arbeitslosen einen Arbeitsplatz raubt, würde ich an deiner Stelle mal einen Sozialrechtsanwalt mit einem Beratungsschein vom Amtsgericht (kostet 10 Euro) aufsuchen. Den würde ich mal fragen, ob dein Mann nicht die AWO auf Lohn verklagen kann. Wenn ja, dann soll er das bitte tun.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 18:18   #13
martinezoki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Prüfen kann ich es nicht. Wir wissen nur das es schon recht lange von der AWO gemacht wird. es hat sich ja noch nie einer beschwert.Dort lässt sich ja jeder gerne zum Sklaven machen. Was wir wissen, ist dass in den Kindergärten wo die AWO nicht zuständig ist- und es sind einige hier- der Garten,- und Landschaftsbau für die Pflege der Kindergärten zuständig ist.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 18:41   #14
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Die meisten Ein Euro Jobs rauben Arbeitsplätze, denn bevor diese Art Sklaven geschaffen wurden, hat ja jemand diese Arbeit auch gemacht. Wer hat sie denn davor gemacht? Hat er sie ehrenamtlich gemacht?
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 18:48   #15
martinezoki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Rotkäppchen Beitrag anzeigen
Die meisten Ein Euro Jobs rauben Arbeitsplätze, denn bevor diese Art Sklaven geschaffen wurden, hat ja jemand diese Arbeit auch gemacht. Wer hat sie denn davor gemacht? Hat er sie ehrenamtlich gemacht?

Wie schon geschrieben, keine Ahnung, wer vorher zuständig war. Ehrenamtlich wird diese Arbeit nicht ausgeübt.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2007, 20:01   #16
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von martinezoki Beitrag anzeigen
Wie schon geschrieben, keine Ahnung, wer vorher zuständig war. Ehrenamtlich wird diese Arbeit nicht ausgeübt.
Wenn es diese Arbeit davor gab, muss das ja jemand gemacht haben, und wenn ihr es nicht rausfinden könnt, ob es dafür einen Angestellten gab, kann hier im Forum oder auch ein RA nicht helfen.

Ansonsten kann man nur noch versuchen, bei der nächsten Zuweisung diese abzublocken und vor allem die EGV auszuhandeln, sobald sie da ist und sofern sie nicht unterschrieben wurde. Dazu müsste man sie aber erst sehen.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2007, 08:30   #17
martinezoki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Rotkäppchen Beitrag anzeigen
Wenn es diese Arbeit davor gab, muss das ja jemand gemacht haben, und wenn ihr es nicht rausfinden könnt, ob es dafür einen Angestellten gab, kann hier im Forum oder auch ein RA nicht helfen.

Ansonsten kann man nur noch versuchen, bei der nächsten Zuweisung diese abzublocken und vor allem die EGV auszuhandeln, sobald sie da ist und sofern sie nicht unterschrieben wurde. Dazu müsste man sie aber erst sehen.

Wo könnte man dieses denn herausfinden? Ich habe keine Ahnung. Bei der AWO sagt das wohl keiner. Aber die anderen Kindergärten lassen die Arbeit ja von anderen Firmen machen.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2007, 10:50   #18
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von martinezoki Beitrag anzeigen
Bei der AWO sagt das wohl keiner.
Aus diesen Worten schließe ich, dass du es nicht einmal probiert hast. Wenn man ein wenig geschickt fragt, findet man immer einiges heraus. Ich würde z.B. mal den Vorgesetzten fragen: "Ich habe hier sooo viel Arbeit, wie hat denn das mein Vorgänger hier denn geschafft?", und "Und soooo viel Arbeit hat der auch für einen Euro pro Stunde gemacht?". Oder sonst würde ich mal den Betriebsrat fragen, oder die fest Angestellten.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2007, 13:31   #19
martinezoki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Werden es weiter versuchen. Dort ist jeder sehr schweigsam. Erst vor kurzem hat mein Mann durch geschicktes Fragen rausgefunden, das gerade der der über seinen 1€ Job so gejammert hat, fest eingestellt ist. Ich glaube ich werde mal in einen Kindergarten gehen, und mich mal dort schlau machen. Vielleicht bringt das ja was?!
  Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2007, 15:09   #20
gummibaer74->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.08.2007
Ort: Im schönen Land Brandenburg
Beiträge: 130
gummibaer74
Ausrufezeichen Vorsicht!

Zitat von martinezoki Beitrag anzeigen
Werden es weiter versuchen. Dort ist jeder sehr schweigsam. Erst vor kurzem hat mein Mann durch geschicktes Fragen rausgefunden, das gerade der der über seinen 1€ Job so gejammert hat, fest eingestellt ist. Ich glaube ich werde mal in einen Kindergarten gehen, und mich mal dort schlau machen. Vielleicht bringt das ja was?!

Die A..W..O ist dafür bekannt, schon immer in Stadträten und anderen hohen Institutionen ein Mitspracherecht zu haben. Sie ist auch bekannt dafür, nur Festanstellungen unter seines gleichen zu machen und Verwandtschaft und Bekanntschaft mit hinein zunehmen (Vetternwirtschaft)!

Lasst Euch nicht ausspielen, denn wer Ärger macht den haben Sie auf den Kicker!!!! Es würde mich nicht wundern, wenn die damals den 1-Euro-Job mit erfunden haben. Das was die Wohlfahrt nennen, ist eine reine „Geldwaschmaschinerie“ angefangen von der Abzocke bei den alten und wehrlosen Menschen (Zwangseinweisungen in Altenheime), bis hin zu angeblichen Anlaufpunkten von sozialschwachen Menschen….

Da diese Institution eine Art von einer übergroßen Familie darstellt, sei vorsichtig mit Deinen Umfragen… Ansonsten sind die schon genannten Punkte völlig OK!….

Finde es heraus und Klage! Einer muss ja mal den Anfang machen und die leidige Fahne der "Armen in diesem Land" hissen!!!
__

Die Zeit wird härter
Ich hoffe auf Eure Vernunft u. nehme an denen Anteil, die sich nichts mehr leisten können u. ich wünsche Euch viel Glück auf Euren Weg ins Ungewisse. Gebt die Hoffnung nie auf, denn sie gibt Euch auch nicht auf.

Jegliche Äußerungen und Diskussionen von meiner Person, spiegeln nur meine Meinungen und Ansichten wieder. Eine Rechtsberatung überlasse ich lieber den "gebildeten" unserer netten Gesellschaft und verweise auch auf diese Herrschaften.
gummibaer74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2007, 15:24   #21
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Und wenn dein Mann nochmal eine Zuweisung dahin bekommt, dann schicke mir mal EGV und Zuweisung per PN. Mal schauen, was sich da machen lässt.

Und wenn du irgendwie einen Nachweis bekommst, dass diese Arbeit "Sklavenarbeit" ist, hole dir einen Beratungsschein beim Amstgericht (kostet 10 Euro) und suche einen Fachanwalt für Sozialrecht auf. Der muss eine Klage einreihen.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2007, 16:58   #22
martinezoki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Müßte in den nächsten Tagen was kommen, da die alte EGV bis Ende des Monats gültig ist. Werde die neue weiterreichen. Und evtl auch zum Anwalt gehen.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2007, 13:51   #23
martinezoki
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Es haben sich einige Dinge geändert und es würde mich nicht wundern, wenn es zu keiner Verlängerung kommen wird.
Mittwoch früh habe ich zum Chef der AWO angerufen, mit der Bitte meinen Mann aufgrund von Rückenschmerzen zu entschuldigen. Ich habe den Chef auch darauf hingewiesen, das wenn der Schmerz nicht nachlässt, er zum Arzt gehen wird. Wenn es besser wird, wird er morgen (also Donnerstag) wieder vor Ort sein. Es schien alles in Ordnung zu sein, der Chef hat gesagt, dass er dieses zur Kenntnis nimmt und der Tag als Urlaubstag eingetragen wird. Wie es der Zufall wollte, kam eine Zerrung am Bein dazu, am Donnerstag zum Arzt gegangen, Krankschreibung direkt weggeschickt, habe nicht mehr angerufen, da ich Ihn ja am Mittwoch schon vorsorglich entschuldigt habe. Heute kam eine Abmahnung aufgrund von unentschuldigtem Fehlen seit dem 12.09.2007 . Wir waren richtig überrascht. Es ist ja nicht gerechtfertig. Und er soll am Montag zur Arbeit erscheinen, da sonst eine weitere Zusammenarbeit gefährdet ist. Jetzt warten wir auf den Anruf vom Anwalt, denn ohne Ihn findet kein Schriftverkehr mehr statt. Übrigens wollen wir aufgrund der Stundenanzahl noch auf Lohnnachzahlung klagen,sowie auf die Nichterfüllung des Vertrages. Mal schauen was der Anwalt dazu sagt.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2007, 16:06   #24
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von martinezoki Beitrag anzeigen
Es haben sich einige Dinge geändert und es würde mich nicht wundern, wenn es zu keiner Verlängerung kommen wird.
Mittwoch früh habe ich zum Chef der AWO angerufen, mit der Bitte meinen Mann aufgrund von Rückenschmerzen zu entschuldigen. Ich habe den Chef auch darauf hingewiesen, das wenn der Schmerz nicht nachlässt, er zum Arzt gehen wird. Wenn es besser wird, wird er morgen (also Donnerstag) wieder vor Ort sein. Es schien alles in Ordnung zu sein, der Chef hat gesagt, dass er dieses zur Kenntnis nimmt und der Tag als Urlaubstag eingetragen wird. Wie es der Zufall wollte, kam eine Zerrung am Bein dazu, am Donnerstag zum Arzt gegangen, Krankschreibung direkt weggeschickt, habe nicht mehr angerufen, da ich Ihn ja am Mittwoch schon vorsorglich entschuldigt habe. Heute kam eine Abmahnung aufgrund von unentschuldigtem Fehlen seit dem 12.09.2007 . Wir waren richtig überrascht. Es ist ja nicht gerechtfertig. Und er soll am Montag zur Arbeit erscheinen, da sonst eine weitere Zusammenarbeit gefährdet ist. Jetzt warten wir auf den Anruf vom Anwalt, denn ohne Ihn findet kein Schriftverkehr mehr statt. Übrigens wollen wir aufgrund der Stundenanzahl noch auf Lohnnachzahlung klagen,sowie auf die Nichterfüllung des Vertrages. Mal schauen was der Anwalt dazu sagt.
Das halte ich für eine Unverschämtheit. Das ist so ganz richtig mit dem Anwalt. Vor allem: Er hat ja eine Krankmeldung. Und eine Bitte: Das wird jetzt sehr nervig werden. Haltet aber durch. Das kommt schon in Ordnung.

Und meldet den Betrieb mal bei der Gewerkschaft www.labournet.de. Da ist eine Liste der schwarzen Schafe. Die brauchen nur einen Beleg, dass dein Mann dort als Ein-Euro-Jobobber war. Dazu reicht die Zuweisung. Musst nur den Namen ausschwärzen.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2007, 16:10   #25
münchnerkindl->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 1.733
münchnerkindl münchnerkindl münchnerkindl
Standard

Zitat von martinezoki Beitrag anzeigen
Mittwoch früh habe ich zum Chef der AWO angerufen, mit der Bitte meinen Mann aufgrund von Rückenschmerzen zu entschuldigen. Ich habe den Chef auch darauf hingewiesen, das wenn der Schmerz nicht nachlässt, er zum Arzt gehen wird. Wenn es besser wird, wird er morgen (also Donnerstag) wieder vor Ort sein. Es schien alles in Ordnung zu sein, der Chef hat gesagt, dass er dieses zur Kenntnis nimmt und der Tag als Urlaubstag eingetragen wird.
Zum kurieren von Krankheit darf ihm kein Urlaubstag abgezogen werden... Das wäre ja noch schöner...
münchnerkindl ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
job, verlaengerung, verlängerung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verlängerung 1E-Job? Farella Ein Euro Job / Mini Job 1 16.06.2008 09:14
Verlängerung ALG1? varina ALG I 2 11.05.2008 00:35
Verlängerung ALG I dihabe Allgemeine Fragen 2 21.04.2008 20:54
Verlängerung der Anspruchzeit bei ALG... Tiramisu ALG I 3 20.10.2006 12:46
Verlängerung des Arbeitsvertrages julia2 ALG II 25 19.06.2006 21:23


Es ist jetzt 19:09 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland