Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Sanktion angedroht. Was nun?

Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) Fragen zur Eingliederungsvereinbarung und wie man sie abwehrt! Bitte gebt in der Überschrift an ob die EGV oder die VA ALG I oder ALG II betrifft.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.07.2014, 10:24   #1
sasser
Elo-User/in
 
Benutzerbild von sasser
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 43
sasser Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Sanktion angedroht. Was nun?

Hallöle Miteinander!

Nun ist es mal passiert. Nach laaaaangen Jahren, die man sich mit diversen Mitarbeitern der verschiedenen JC (wegen Umzüge) rumärgern muss,
wurde mir nun eine Sanktion angedroht.

Zur Erklärung

Ich habe am 31.03.14 einen Termin bekommen zur EGV.
Widerwillig unterschrieben, und sofort Stellenangebote mitbekommen.

Im April brach 2x meine Krankheit (Gicht) im Fuß aus, wobei ich durch die starken Schmerzen, nicht an Bewerbungen gedacht habe.
Desweiteren steckte ich mit meiner Freundin in Vorbereitungen bezügl Umzug.

Bis zum Umzug war nun soweit alle geritzt, und ich habe mich nach dem Umzug (nachdem ich dann wieder Internet hatte), eingenständig beworben.
Und auch nach einer Weiterbildungsstelle ausschau gehalten.

- Die Bewerbungsangebote der SB, sind einfach untergegangen/vergessen -

Nun kam anfang Juli, das Anhörungsschreiben bezügl. Nicht beworben, Sanktion etc.
Ich habe natürlich sofort den Sachverhalt geschildert, Nachweise weiterer Bewerbungen eingereicht, und mich für das vergessen ihrer vorschläge, entschuldigt.

Nun möchte sie Ärztliche Bescheinigungen von April haben, welche ich nicht habe.
Da meine Krankheit nicht behandelt werden kann, und ich keinerlei termine seitens JC hatte, habe ich mir auch keinen "gelben" ausstellen lassen.
Aber dem JC müsste meine Krankheit bekannt sein. Ist ja nicht das erste mal.

Ich schreibe der guten Dame gerade, warum ich nicht jedesmal zum Doc renne (da ich bei Gicht im Fuss, kaum auf Toilette komme).

Wie kann ich weiter vorgehen?
Und wo muss ich mich melden, wenn ich den TL sprechen möchte, falls sie mein Schreiben nicht akzeptiert.
Welche Chancen habe ich, wenn ich bei Sanktion in Widerspruch gehe?
Immerhin war der Vorwurf mich nicht beworben zu haben, was aber nicht stimmt. Lediglich ihre Angebote, habe ich vergessen.

Gruss
__

Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.
sasser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2014, 10:37   #2
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.825
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion angedroht. Was nun?

unbedingt zur nächsten Beratungsstelle Fachkundigen RA und/oder Partei die Linke vor Ort.

Auf Anhöhrung muss niemals reagiert werden,bei Sanktionsbescheid Widerspruch nicht vergessen!
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2014, 10:48   #3
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.152
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Sanktion angedroht. Was nun?

Wolliohne hat ja schon alles gesagt.

Dennoch ein kleiner Tip. Wenn du nicht mal auf Toilette kannst, wegen der Gicht im Fuss, dann dürfte dies wohl allemale ein Grund dafür sein zum Arzt zu gehen und sich eine AU geben zu lassen. Wenn du nicht zur Toilette kannst, dann wohl noch viel weniger ins nächste Jobcenter, oder?

Wenn ich als Erwerbsfähiger und als solcher gilt nunmal ein ALG-II Leistungsempfänger aus gesundheitlichen Gründen nicht laufen kann, dann bin ich zumindest nicht zu 100% erwerbsfähig und habe dies auch dem Jobcenter nachzuweisen um mir ggf. Ärger zu ersparen.

Es könnte dann ggf. sogar ein Gutachten durch den äD angestrengt werden um so zu prüfen welche weiteren gesundheitlichen Einschränkungen hinsichtlich der Gicht grundsätzlich als Hemmnisgrund für eine erfolgreiche Eingliederung in Arbeit vorliegen. Gicht im Fuss heute und morgen vielleicht in den Fingern/Händen/Schulter wer weis wo noch.

Bei meinem Vater fing das damals mit den Fingern an und binnen einen Jahres konnte er sich nicht mehr bewegen und war plötzlich zu 100% AU mit entsprechend voller EMR auf Zeit.

Also ab zum Arzt und das ganze mal ausgiebig besprechen, falls nicht schon geschehen.

Und nicht vergessen, eine AU und nur eine AU stellt einen zeitlich befristeten Hindernissgrund dar.


Gruss saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2014, 12:28   #4
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.837
swavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/in
Standard AW: Sanktion angedroht. Was nun?

Warst du denn bei einem Arzt?
der kann dir ja bescheinigen das du dann und dann wegen das da warst.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2014, 13:53   #5
nowork
Elo-User/in
 
Benutzerbild von nowork
 
Registriert seit: 09.07.2014
Ort: Gerne auf einer Insel im Süden!
Beiträge: 579
nowork Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion angedroht. Was nun?

Bei Gicht im Fuß und speziell in den Zehengelenken ist es in den meisten Fällen nicht mal möglich einen Strumpf, geschweige denn einen Schuh anzuziehen!

Kenne ich aus eigener schmerzhafter Erfahrung!

Ich sehe nur die Möglichkeit, mit dem behandelnden Arzt zu reden, ob eine nachträgliche AU-Bescheinigung möglich ist (Halte ich für sehr unwahrscheinlich!). In dem Fall wirst Du wohl leider um eine Sanktion nicht rumkommen.

Ansonsten mit dem Doc reden, ob bei akuten Anfällen zukünftig eine Krankschreibung ohne persönliche Vorsprache möglich ist (kann ja dann Deine Frau in der Praxis abholen).
nowork ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2014, 15:59   #6
swavolt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8.837
swavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/inswavolt Investor/in
Standard AW: Sanktion angedroht. Was nun?

Arzt soll Attest ausstellen, das du bei Gichtattacken das Haus nicht verlassen kannst.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2014, 17:26   #7
sasser
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von sasser
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 43
sasser Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion angedroht. Was nun?

Ok,
nachdem ich nun noch einen weiteren Termin, wegen einem Bildungsgutschein hatte, (der mir mit den Begründungen: "Es gibt keine Stellen" und "Reichen Sie mir ein Schreiben ein, das ein Arbeitgeber sie zumindest Teilzeit einstellt, dann halte ich Rücksprache ob wir die Weiterbildung finanzieren"),
wurde mir also gesagt, das:

1. Anderweitige Bewerbungen, die nicht von dem JC zugesandt wurden, werden nicht die Sanktion mindern. Es geht nur um die vom JC erhaltenen Angebote - Ich hatte mich halt anderweitig beworben, wie im ersten Thread schon beschrieben.

2. Das ich Gicht habe, wurde bei dem vorherigem JC "dokumentiert" (denke ich, zumindest war es bekannt). Der damalige SB brauchte da auch nie einen Attest, eine email reichte. Dies, was bei dem anderen JC war, interessiert nicht! (Das ich an Gicht leide, steht nicht mehr in den Akten).
Als ich sagte, ich könne vom Arzt es nochmal nachweisen lassen, das ich Gicht habe, sagte die SB, das hilft nicht.

3. Das ich im Umzug stand, ist auch kein Grund sich nicht zu bewerben. (Wobei ich wieder sagen muss: Ich habe mich beworben, nur die sch*** Angebote des JC einfach Vergessen..
(Witzig ist, das mein Bruder nun, da er auch im Umzug steht, von seinem JC, ein schreiben hat, das er sich 3 Monate nicht bewerben muss, weil er im Umzug steht)


Unter dem Strich habe ich nun ein Sanktionsschreiben erhalten.

Ich werde morgen meinen Anwalt anrufen. Da wird man Sanktioniert, wegen "nicht bewerben" obwohl man sich beworben hat!
Das ist Wortklauberei!
__

Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.
sasser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2014, 18:06   #8
Ghansafan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion angedroht. Was nun?

Hallo @sasser,

wäre Dir natürlich zu wünschen, dass Dein Anwalt da noch was im Köcher hat.

Waren die Stellenangebote denn gesundheitlich zumutbar und hattest Du die fachliche Eignung ?
  Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2014, 19:07   #9
sasser
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von sasser
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 43
sasser Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion angedroht. Was nun?

Zitat von Ghansafan Beitrag anzeigen
Hallo @sasser,

wäre Dir natürlich zu wünschen, dass Dein Anwalt da noch was im Köcher hat.

Waren die Stellenangebote denn gesundheitlich zumutbar und hattest Du die fachliche Eignung ?
ja, es geht ja aber auch nicht darum... Sondern das ich die angebote des JC einfach vergessen habe, und andere bewerbungen habe...
__

Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.
sasser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2014, 19:11   #10
Ghansafan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sanktion angedroht. Was nun?

Hallo @sasser,

hatte ich schon verstanden.

Es hätte ja sein können, dass die Stellenangebote gemäß § 10 SGB II unzumutbar(z.B. aus gesundheitlichen Gründen) waren.

Und Du Dich deshalb nicht beworben hast.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2014, 19:17   #11
sasser
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von sasser
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 43
sasser Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sanktion angedroht. Was nun?

Nee nee... das passte schon
__

Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.
sasser ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
angedroht, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
VV ohne Rechtsbehelfsbelehrung - jetzt Sanktion angedroht! Catsy Ü 50 10 09.07.2014 08:51
Sanktion angedroht - angeblich Termin nicht eingehalten Kronserin ALG II 10 29.01.2014 15:09
EGV angedroht Phasan Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 4 21.12.2012 23:09
20% Sanktion angedroht - 10% Sanktion erhalten Kronach Allgemeine Fragen 1 05.03.2010 21:09
Termin verfehlt - Sanktion angedroht fixundfoxy ALG II 9 06.04.2008 15:38


Es ist jetzt 23:11 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland