Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Meine erste EGV

Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) Fragen zur Eingliederungsvereinbarung und wie man sie abwehrt! Bitte gebt in der Überschrift an ob die EGV oder die VA ALG I oder ALG II betrifft.


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.05.2013, 16:34   #1
Rocky Balboa->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.03.2013
Beiträge: 144
Rocky Balboa
Standard Meine erste EGV

So, nun bin ich auch vollwertiges Mitglied der Hartz-IV-Gemeinschaft.

Heute Mittag habe ich meine erste EGV bekommen und möchte euch bitten, euch das mal anzuschauen.

Die Punkte, die mir aufgefallen sind:
  1. Wieso steht (ganz oben) bei "gültig bis:" das Datum 6.11. (soweit ok), aber dahinter "soweit zwischenzeitlich nichts anderes vereinbart wird"? Bedeutet das, dass der SB nach Belieben die EGV ändern oder eine neue ausstellen kann?
  2. Mündlich wurde mir zugesagt, dass mir 5 € pro Bewerbung erstattet werden. In der EGV steht nix...
  3. Ich habe nach der Fahrtkostenerstattung für die 5-Tage-Massnahme bei der Tertia gefragt. Antwort: "Ja da können Sie sich ein Sozialticket kaufen, da können Sie dann den ganzen Monat fahren." Na toll - die Massnahme geht vom 27. - 31., da wären Einzelfahrscheine günstiger...
  4. Mir wurde mündlich (ja, ich weiss...) die wohlwollende Prüfung eines Bildungsgutscheins in Aussicht gestellt. Ebenfalls nicht in der EGV zu finden...
Gegen die Tertia-Massnahme werde ich nichts unternehmen. Es sind nur 5 halbe Tage, die werde ich sicherlich überstehen. Ich möchte nicht von Anfang an aus vollen Rohren schiessen.

Nun werde ich einen Gegenvorschlag schreiben, in dem die o.g. 4 Punkte auftauchen.

Bitte schaut mal drüber, ob sich irgendwo noch andere Fallstricke verbergen.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
egv-001.jpg   egv-002.jpg   egv-003.jpg   egv-004.jpg  
Rocky Balboa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2013, 16:52   #2
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.136
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard AW: Meine erste EGV

Zitat von Rocky Balboa Beitrag anzeigen
Bitte schaut mal drüber, ob sich irgendwo noch andere Fallstricke verbergen.
Also ich finde da einen Haufen unzulässiger und damit rechtswidriger Inhalte unter dem Punkt 2 "Bemühungen von Herrn ...." die schlichtweg in den Pflichten des Hilfeempfängers gar nichts zu suchen haben.

Alle Inhalte ab den ersten Absatz unter genanntem Punkt 2. vom Satzbeginn
"Eine schriftliche Einladung dazu wurde ..."
bis einschliesslich zum Satz der mit
"Nach dem Ende der Maßnahme ..."
beginnt und eine zugehörige Aufzählung beinhaltet haben nicht ansatzweise irgend etwas unter den Pflichten des Hilfeempfängers zu suchen.

Erst recht hat man niemandem in einer EGV verbindlich vorzugeben, welche persönlichen Unterlagen (Zeugnisse usw.) er einem Maßnahmeträger zu übergeben oder zur Kenntnisnahme zu vorzulegen hat.
Ebenso sind die weiteren besagten Pflichten allesamt gesetzlich vollumfänglich geregelt und sind schon aus diesem Grund dort als Regelungstatbestand nicht zulässig (Außnahme = Bewerbungbemühungen sind bei Aufforderung vorzulegen).
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2013, 17:04   #3
Rocky Balboa->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.03.2013
Beiträge: 144
Rocky Balboa
Standard AW: Meine erste EGV

Zitat von Couchhartzer Beitrag anzeigen
Alle Inhalte ab den ersten Absatz unter genanntem Punkt 2. vom Satzbeginn
"Eine schriftliche Einladung dazu wurde ..."
bis einschliesslich zum Satz der mit
"Nach dem Ende der Maßnahme ..."
beginnt und eine zugehörige Aufzählung beinhaltet haben nicht ansatzweise irgend etwas unter den Pflichten des Hilfeempfängers zu suchen.
Ich sehe das als eine Wiederholung der gesetzlich geregelten Pflichten. Die §§ hat der SB auch dazugeschrieben. Dies ist mein Erstantrag - der SB will mir die Regelungen wohl "zur Kenntnis geben".

Zitat von Couchhartzer Beitrag anzeigen
Erst recht hat man niemandem in einer EGV verbindlich vorzugeben, welche persönlichen Unterlagen (Zeugnisse usw.) er einem Maßnahmeträger zu übergeben oder zur Kenntnisnahme zu vorzulegen hat.
Da steht "sofern vorhanden". Natürlich ist nichts vorhanden...
Rocky Balboa ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
EGV als VA - meine erste annaloga Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 14 08.04.2013 21:56
Meine erste EGV JürgenK Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 20 10.11.2011 16:02
Meine erste EGV ... was nun ??? stiesel Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 9 07.03.2011 12:08
meine erste VA-EGV... ArNoN Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 5 02.03.2011 20:27
meine erste EGV dreiFarbenBLAU Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 6 01.10.2009 12:08


Es ist jetzt 08:59 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland