Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> EGV / Schadensersatz

Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) Fragen zur Eingliederungsvereinbarung und wie man sie abwehrt! Bitte gebt in der Überschrift an ob die EGV oder die VA ALG I oder ALG II betrifft.


Danke Danke:  8
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.05.2011, 14:14   #1
Schweinchenebert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.05.2011
Beiträge: 18
Schweinchenebert
Standard EGV / Schadensersatz

Guten Tag!

Ich habe heute eine Eingliederungsvereinbarung unterzeichnet.
Dabei geht es um eine Umschulung. Unter Punkt 2 steht:

...Nach einlösung des Bildungsgutscheins wird eine zweite EGV erstellt, in der der Schadensersatz der von Ihnen bei Abbruch ohne wichtigen Grund zu leisten ist(bis zu 20.000). Diese zweite EGV ist zwingend zu unterschreiben, damit die Weiterbildungsmaßnahme finanziell vom Jobcenter übernommen werden kann.

Ich habe schon gelesen, das ich eine 30%ige Rückzahlung vereinbaren soll. Jedoch nicht die ganzen Kosten. Wie auch?

Was habe ich zu beachten, wenn die nächste EGV kommt?

Vielen Dank schon mal im voraus!
Schweinchenebert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2011, 14:24   #2
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: EGV / Schadensersatz

Zitat von Schweinchenebert Beitrag anzeigen
Guten Tag!

Ich habe heute eine Eingliederungsvereinbarung unterzeichnet.

Warum? Du hast Dich am 20. hier angemeldet.... nicht darüber gelesen?

Dabei geht es um eine Umschulung. Unter Punkt 2 steht:

...Nach einlösung des Bildungsgutscheins wird eine zweite EGV erstellt, in der der Schadensersatz der von Ihnen bei Abbruch ohne wichtigen Grund zu leisten ist(bis zu 20.000). Diese zweite EGV ist zwingend zu unterschreiben, damit die Weiterbildungsmaßnahme finanziell vom Jobcenter übernommen werden kann.

Ich habe schon gelesen, das ich eine 30%ige Rückzahlung vereinbaren soll. Jedoch nicht die ganzen Kosten. Wie auch?

Was habe ich zu beachten, wenn die nächste EGV kommt?

Daß Du sowas nicht mehr unterschreibst!

Vielen Dank schon mal im voraus!
Sorry.

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Selbstverpflichtung.

  Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2011, 22:00   #3
Schweinchenebert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.05.2011
Beiträge: 18
Schweinchenebert
Standard AW: EGV / Schadensersatz

Danke für die schnelle Antwort!

Nein. Leider habe ich es zu spät entdeckt.
Aber die endgültige EGV ist ja noch nicht unterschrieben.

Werde dort auf jeden Fall geltend machen, das ich maximal 30% der Kosten bei Selbstverschuldung zurück zahlen werde.
Oder ist es jetzt dafür zu spät?
Schweinchenebert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2011, 22:18   #4
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.606
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: EGV / Schadensersatz

Du mußt die Zweite nicht unterschreiben, nur: ohne Unterschrift keine Weiterbildung...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 00:07   #5
ludwigbauer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.05.2011
Beiträge: 37
ludwigbauer
Standard AW: EGV / Schadensersatz

So etwas bezeichnet man als arglistige täuschung!
Auf keinen Fall etwas unterschreiben.
Keine Rückerstattung, garnichts.
Selsam das Ganze.
ludwigbauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 00:19   #6
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EGV / Schadensersatz

Zitat von Schweinchenebert Beitrag anzeigen
Aber die endgültige EGV ist ja noch nicht unterschrieben.
Ich habe in deinem Eröffnungspost gelesen, dass du bereits eine EGV unterschrieben hast, und nun soll noch eine "endgültige" unterschrieben werden? Was genau soll das denn sein?
Zitat:
Werde dort auf jeden Fall geltend machen, das ich maximal 30% der Kosten bei Selbstverschuldung zurück zahlen werde.
Hä.....? Das gibt es alles gar nicht.
Zwei EGVs - die erste um die Umschulung zu erhalten, und eine zweite, um Schadenersatz zu regulieren.
Eine EGV ist ein öffentlich-rechtlicher Subordinations
vertrag.
Und ist dieser unterschrieben, so sieht das Gesetz, § 15 SGB II binnen sechs Monaten keinen weiteren vor. Weder ersetzend, noch ergänzend.

Genau genommen, ist bei Unterzeichnung der zweiten EGV die erste Makulatur, d.h., die vertraglich zugesagte Umschulung ist hinfällig, und du würdest auf einem Vertrag sitzen (2.EGV), aus dem hervorgeht, dass du bei Abbruch der Schulung bereit bist, bis zu 30% der Umschulungskosten zu übernehmen.

Auf solche Vertragsinhalte kann man sich doch gar nicht einlassen!

So wie ich das Ganze jetzt hier verstanden habe, ist dir eine Umschulung mit Bildungsgutschein vertraglich zugesichert. Und damit ist das JC in der Pflicht.

Da würde ich gar nichts mehr unterschreiben. Punkt.



Hamburgeryn1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 07:29   #7
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: EGV / Schadensersatz

Zitat von M. Twain Beitrag anzeigen
...So wie ich das Ganze jetzt hier verstanden habe, ist dir eine Umschulung mit Bildungsgutschein vertraglich zugesichert. Und damit ist das JC in der Pflicht...
Zitat von Schweinchenebert Beitrag anzeigen
Ich habe heute eine Eingliederungsvereinbarung unterzeichnet.
Dabei geht es um eine Umschulung. Unter Punkt 2 steht:

...Nach einlösung des Bildungsgutscheins wird eine zweite EGV erstellt, ...


TE hat sich vertraglich zu einem Neuabschluss verpflichtet, meine ich.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 07:33   #8
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.606
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: EGV / Schadensersatz

Zitat von K. Lauer Beitrag anzeigen
TE hat sich vertraglich zu einem Neuabschluss verpflichtet, meine ich.
zumindest wenn er den Bildungsgutschein einlöst.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 08:03   #9
olivera
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.03.2010
Ort: wo ist denn Gott?"-Junge: "Von Nietzsches Trecker überfahren"-mensch: "Wie grauenvoll!
Beiträge: 907
olivera Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EGV / Schadensersatz

"Nach Einlösung des Bildungsgutscheins" ... was sind die Rechtsfolgen der Einlösung?

"...wird eine zweite EGV erstellt, ..." - im Sinne einer Ergänzungsvereinbarung, oder EingliederungsGesamtvereinbarung (1.EGV wie beschrieben + 2.: Ergänzungen) , durchaus möglich...

"....in der der Schadensersatz(,) der von Ihnen bei Abbruch ohne wichtigen Grund zu leisten ist(bis zu 20.000)...[ergänze:
(, festgehalten/vereinbart wird)".... : "bis zu 20.000 [€]" besagt erstmal gar nichts weiter als dass dieser Betrag nicht überschritten werden soll; auch nicht, dass eine Einigung auf diese Betragshöhe vorweggenommen würde - bedeutet also eigentlich / theoretisch eine Forderungsbegrenzung, die sich zugunsten des potentiell Schadensersatzpflichtigen auswirkt, und (noch) keine Verpflichtung, überhaupt (ob voll oder anteilig) schadensersatzpflichtig zu sein oder zu werden. Allenfalls kann man aus diesem Passus im Sinne einer Absichtserklärung ("letter of intent") eine Rechtsverbindlichkeit konstruieren (fingieren), die bei gerichtlicher Überprüfung keine höheren als gesetzliche Ansprüche des EGV-"Partners" ( bzw. -"Gegner"s JC) ergeben dürfte. Insofern: piano, "so schnell schießen die Preußen nicht"

"... Diese zweite EGV ist zwingend zu unterschreiben, damit die Weiterbildungsmaßnahme finanziell vom Jobcenter übernommen werden kann....." Genauer: eine weitere/zusätzliche/ergänzende Vereinbarung ist Voraussetzung für die Übernahme der Kosten der WB durch JC, also nicht "absolut" zwingend zu unterschreiben. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Du, Weiterzubildender, hast durch diese beiderseitige Absichtserklärung in der EGV einen Anspruch ggü deinem Vertragspartner (Vertragsgegner) auf Zustimmung des JC zu einer Vereinbarung über die Kostenübernahme, und zwar innerhalb der durch Gesetz und ständige Rechtsprechung gesetzten Grenzen.
__

"Es reicht nicht, keine eigene Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!"

Ehrensache - Naturtalent.
olivera ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 12:40   #10
Schweinchenebert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.05.2011
Beiträge: 18
Schweinchenebert
Standard AW: EGV / Schadensersatz

Also verstehe ich das jetzt richtig, das ich die erste nicht hätte unterschreiben dürfen, weil ich mich jetzt dazu verpflichtet habe, schadensersatz zu leisten?

Zitat von olivera Beitrag anzeigen
"Allenfalls kann man aus diesem Passus im Sinne einer Absichtserklärung ("letter of intent") eine Rechtsverbindlichkeit konstruieren (fingieren), die bei gerichtlicher Überprüfung keine höheren als gesetzliche Ansprüche des EGV-"Partners" ( bzw. -"Gegner"s JC) ergeben dürfte.

"... Diese zweite EGV ist zwingend zu unterschreiben, damit die Weiterbildungsmaßnahme finanziell vom Jobcenter übernommen werden kann....." Genauer: eine weitere/zusätzliche/ergänzende Vereinbarung ist Voraussetzung für die Übernahme der Kosten der WB durch JC, also nicht "absolut" zwingend zu unterschreiben. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Du, Weiterzubildender, hast durch diese beiderseitige Absichtserklärung in der EGV einen Anspruch ggü deinem Vertragspartner (Vertragsgegner) auf Zustimmung des JC zu einer Vereinbarung über die Kostenübernahme, und zwar innerhalb der durch Gesetz und ständige Rechtsprechung gesetzten Grenzen.

Wie hoch sind denn die gesetzlichen Ansprüche des "Partners"?
Wo liegen die Grenzen?

Wie soll ich jetzt weiter vorgehen? Soll ich die 2. EGV unterschreiben?

Ich habe so lange gekämpft, diese umschulung machen zu können.
Ich bin total aufgewühlt und neber der Spur. Weis absolut nicht wie ich weiter machen soll. :(
Schweinchenebert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 13:04   #11
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EGV / Schadensersatz

Zitat:
§ 15 SGB II Eingliederungsvereinbarung

  • (1) Die Agentur für Arbeit soll im Einvernehmen mit dem kommunalen Träger mit jeder erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person die für ihre Eingliederung erforderlichen Leistungen vereinbaren (Eingliederungsvereinbarung). Die Eingliederungsvereinbarung soll insbesondere bestimmen, 1.welche Leistungen die oder der Erwerbsfähige zur Eingliederung in Arbeit erhält,
  • 2.welche Bemühungen erwerbsfähige Leistungsberechtigte in welcher Häufigkeit zur Eingliederung in Arbeit mindestens unternehmen müssen und in welcher Form diese Bemühungen nachzuweisen sind,
  • 3.welche Leistungen Dritter, insbesondere Träger anderer Sozialleistungen, erwerbsfähige Leistungsberechtigte zu beantragen haben.
  • Die Eingliederungsvereinbarung soll für sechs Monate geschlossen werden. Danach soll eine neue Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen werden. Bei jeder folgenden Eingliederungsvereinbarung sind die bisher gewonnenen Erfahrungen zu berücksichtigen. Kommt eine Eingliederungsvereinbarung nicht zustande, sollen die Regelungen nach Satz 2 durch Verwaltungsakt erfolgen.
  • (2) In der Eingliederungsvereinbarung kann auch vereinbart werden, welche Leistungen die Personen erhalten, die mit der oder dem erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in einer Bedarfsgemeinschaft leben. Diese Personen sind hierbei zu beteiligen.
  • (3) Wird in der Eingliederungsvereinbarung eine Bildungsmaßnahme vereinbart, ist auch zu regeln, in welchem Umfang und unter welchen Voraussetzungen die oder der erwerbsfähige Leistungsberechtigte schadenersatzpflichtig ist, wenn sie oder er die Maßnahme aus einem von ihr oder ihm zu vertretenden Grund nicht zu Ende führt.
@olivera: Da steht nichts von "Ergänzungsvereinbarung", oder EingliederungsGesamtvereinbarung.
So etwas gibt es einfach nicht.

Ich habe eher den Eindruck, dass der TE auf ganz perfide Art um seine Rechte gebracht werden soll, um ihm am Ende noch eine Schadensersatzverpflichtung überzuziehen.
Zunächst einmal wird mit ihm über eine EGV eine Bildungsmaßnahme vereinbart, deren Rechtsanspruch in dem Augenblick erlischt, wo die zweite EGV unterschrieben wird.
Dann nämlich sitzt der TE auf einer sechs Monate gültigen EGV, die lediglich den Schadenersatz reguliert, für den Fall, dass eine Maßnahme abgebrochen wird.

Eine EGV ist ein Vertrag, in dem für exakt sechs Monate festgelegt werden soll, was das JC für den Kunden zu tun gedenkt, und welche Pflichten der Kunde in diesen 6 Monaten dem JC gegenüber hat.
In diesem Fall gehört zur vertraglichen Zusicherung einer Bildungsmaßnahme natürlich auch die Schadensersatzregulierung und zwar komplett in
e i n e r
EGV.

Wenn man einen Mietvertrag abschließt, gibt es doch nicht Vertrag Nr. 1, aus dem hervorgeht, wo sich die Wohnung befindet und Vertrag Nr. 2 regelt die Miete.
Hamburgeryn1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 13:19   #12
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.606
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: EGV / Schadensersatz

Nimm die Ergänzungs-Egv zum Prüfen mit und stell sie hier ein...nicht vor Ort unterschreiben, nur weil du die Weiterbildung willst.

"Nach einlösung des Bildungsgutscheins"... darfst ihn einfach nicht einlösen, bevor du die Zweite gesehen hast!

Hin zum SB und das klären - mit Beistand!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 16:30   #13
Schweinchenebert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.05.2011
Beiträge: 18
Schweinchenebert
Standard AW: EGV / Schadensersatz

Dieser wurde aber bereits gestern per Email beim Träger eingereicht.
Mit der Bitte diesen an mich zurück zu senden.

Mir wurde gesagt, das die Maßnahmennummer noch nicht zur Verfügung steht, diese würde in 2 wochen kommen. Er würde dieses Feld offen lassen und mir dann die Zahl mitteilen, so dass ich sie nachtragen kann.

Ist der Bildungsgutschein damit eingelöst?
Oder erst, wenn ich ihn beim FM samt Fragebogen abgegeben habe
(was ich denke)

Danke erstmal für eure tolle Hilfe! ist echt ein sehr informatives Forum!
Schweinchenebert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 17:49   #14
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: EGV / Schadensersatz

17:48

Hier wird Dir geholfen. Dein Denken ist richtig, scheint's.

18:20

Nachtrag:
Auch nicht ganz unwichtig: Ergebnisbogen-BewProf.pdf, so weißt Du schon im Voraus, wo Du Dich anstrengen musst.



Zitat von Schweinchenebert Beitrag anzeigen
Dieser wurde aber bereits gestern per Email beim Träger eingereicht.
Mit der Bitte diesen an mich zurück zu senden.

Mir wurde gesagt, das die Maßnahmennummer noch nicht zur Verfügung steht, diese würde in 2 wochen kommen. Er würde dieses Feld offen lassen und mir dann die Zahl mitteilen, so dass ich sie nachtragen kann.

Ist der Bildungsgutschein damit eingelöst?
Oder erst, wenn ich ihn beim FM samt Fragebogen abgegeben habe
(was ich denke)


Danke erstmal für eure tolle Hilfe! ist echt ein sehr informatives Forum!
  Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 22:24   #15
Schweinchenebert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.05.2011
Beiträge: 18
Schweinchenebert
Standard AW: EGV / Schadensersatz

Vielen Dank!

§ 77.41 klingt interessant. Aber wie habe ich das zu lesen?

Der Bildungsgutschein ist eine Zusicherung(von wem??vom Fallmanager?? von mir an den Maßnahmeträger??) im Sinne des § 34 SGB X und somit eine Zusage, einen bestimmten Verwaltungsakt später zu erlassen. Damit wird das vorliegen der Fördervoraussetzungen für die Dauer der Gültigkeit des Bildungsgutscheines bescheinigt. Der BG wird - wie ein Verwaltungsakt mit der Bekanntgabe - durch Aushändigung(des Fallmanagers???durch mich an den Maßnahmeträger??? durch mich ausgefüllt an den Fallmanager??) wirksam, d.h. der Empfänger(ich??oder der Maßnahmeträger??) hat einen Rechtsanspruch auf das zugesagte. Wird die Zusicherung im Bildungsgutschein eingeschränkt oder ist diese mit bestimmten Bedingungen(wie bei mir in der EGV??) versehen, so müssen auch diese voraussetzungen erfüllt sein.

desweiteren habe ich im anderen laufenden thread etwas zur auswärtigen unterkunft gepostet.

Vielen Dank nochmals.
Schweinchenebert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2011, 07:18   #16
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: EGV / Schadensersatz

Zitat von Schweinchenebert Beitrag anzeigen
...wie habe ich das zu lesen?

Der Bildungsgutschein ist eine Zusicherung(von wem??vom Fallmanager?? von mir an den Maßnahmeträger??) im Sinne des § 34 SGB X ...
...von der Behörde, sagt uns SGB X im § 34:

Zitat:
§ 34 SGB X Zusicherung

(1) Eine von der zuständigen Behörde erteilte Zusage, einen bestimmten...
weiterlesen

Zitat von Schweinchenebert Beitrag anzeigen
...Der BG wird...durch Aushändigung(des Fallmanagers???durch mich an den Maßnahmeträger??? durch mich ausgefüllt an den Fallmanager??) wirksam,...
Aushändigung durch die Behörde an Dich. Du bekommst den schriftlich und hast dann also einen Rechtsanspruch auf die damit zugesagte Leistung, also die Weiterbildung / weitere Kosten. Ist wie im "richtigen" Leben: ob Du dann auch mit Deinem Geschenkgutschein vom Geburtstag in die Oper gehst oder nicht, bleibt letztendlich Dir überlassen, oder? Verrechnet wird er (meine ich) bei Deinem Erscheinen zum ersten Schulungstag. Ab da bist Du für den Schadensersatz zuständig. Wenn Du diese Weiterbildung tatsächlich willst, wirst Du doch sicher auch nicht unentschuldigt fernbleiben, oder? Also kann auch nix passieren.

Zitat von Schweinchenebert Beitrag anzeigen
...Wird die Zusicherung im Bildungsgutschein eingeschränkt oder ist diese mit bestimmten Bedingungen(wie bei mir in der EGV??) versehen, so müssen auch diese Voraussetzungen erfüllt sein...
Ja, die EinV ist lt. BA Voraussetzung für eine (selbstgewollte) Weiterbildung. Eben wegen des Schadensersatzes. Denn wenn Du plötzlich mitten im Lehrgang feststellst, dass der Ablauf / Inhalt doch nicht so ganz Deins ist und einfach wegbleibst - dem Bildungsträger ist's wurscht, das AA hat schließlich schon bezahlt.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2011, 14:37   #17
Schweinchenebert->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.05.2011
Beiträge: 18
Schweinchenebert
Standard AW: EGV / Schadensersatz

Wäre denn jemand aus diesem Forum bereit, mit mir zum Termin zu erscheinen? Als Beistand.

Ich möchte, das in der neuen EGV festgehalten wird, das die Kosten für die Umschulung auch bei Umzug vom Jobcenter in Mainz weitergezahlt werden.

OFFTOPIC:

Wie läuft das mit Umzugskosten und Renovierungskosten.
Muss das vorher beantragt werden?
Schweinchenebert ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
egv schaden umschulung, schadensersatz

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ARGE auf Schadensersatz verklagen? Diriana Allgemeine Fragen 11 23.05.2011 01:05
Schadensersatz Herbert Schnee Allgemeine Fragen 11 16.03.2011 11:11
Schadensersatz ? kleindieter AfA /Jobcenter / Optionskommunen 4 27.06.2009 20:04
ARGE will evtl Schadensersatz von mir? sincere Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 14 25.09.2008 02:12
ARGE auf Schadensersatz verklagt jms ALG II 4 12.09.2008 13:37


Es ist jetzt 08:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland