QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> möchte keine EGV unterzeichnen

Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) Fragen zur Eingliederungsvereinbarung und wie man sie abwehrt! Bitte gebt in der Überschrift an ob die EGV oder die VA ALG I oder ALG II betrifft.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.10.2009, 22:59   #1
Mariah
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Mariah
 
Registriert seit: 10.07.2009
Beiträge: 18
Mariah
Standard möchte keine EGV unterzeichnen

Hallo, ich habe heute meine EGV vorgelegt bekommen, möchte diese aber nicht unterzeichnen, weil ich in einer EGV keinen Sinn sehe und mich ohnehin selbst um meine Stellensuche kümmere. Soweit ich weiß wird mir das dann umgehend als VA zugeschickt, wobei das ja auch Vorteile ggü eienr EGV haben soll, aber so ganz blicke ich da noch nicht durch..? Ich stelle die EGV mal hier rein, hoffe es klappt...vielleicht kann mir jemand sagen ob (und wie) es eine Möglichkeit gibt, dagegen vorzugehen falls das Ganze im gleichen Wortlaut als VA verschickt wird? Habe das noch nie gemacht... Dankeschön.
Mariah ist offline  
Alt 12.10.2009, 23:13   #2
Hamburgeryn
Gast
 
Benutzerbild von Hamburgeryn
 
Beiträge: n/a
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Mariah Beitrag anzeigen
Hallo, ich habe heute meine EGV vorgelegt bekommen, möchte diese aber nicht unterzeichnen, weil ich in einer EGV keinen Sinn sehe und mich ohnehin selbst um meine Stellensuche kümmere. Soweit ich weiß wird mir das dann umgehend als VA zugeschickt, wobei das ja auch Vorteile ggü eienr EGV haben soll, aber so ganz blicke ich da noch nicht durch..? Ich stelle die EGV mal hier rein, hoffe es klappt...vielleicht kann mir jemand sagen ob (und wie) es eine Möglichkeit gibt, dagegen vorzugehen falls das Ganze im gleichen Wortlaut als VA verschickt wird? Habe das noch nie gemacht... Dankeschön.
Wenn du diese EGV nicht unterschreiben möchtest, dann lässt du es bleiben; und wartest den VA ab. Ob da das gleiche drinstehen wird, hängt von deinem SB ab.
Gegen den VA legst du Widerspruch ein, und die Nichtbefolgung seines Inhalts darf nicht sanktioniert werden.
Das verstößt u.a. gegen das Übermaßgebot.
Außerdem steht im § 31 SGB II ganz deutlich, dass nur bei einem Verstoß gegen eine EGV sanktioniert werden darf.
Dazu auch ein Urteil:
Tacheles EV - Entscheidungsdatenbank

LG
 
Alt 13.10.2009, 00:46   #3
Mobydick
Gast
 
Benutzerbild von Mobydick
 
Beiträge: n/a
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Mariah Beitrag anzeigen
Hallo, ich habe heute meine EGV vorgelegt bekommen, möchte diese aber nicht unterzeichnen, weil ich in einer EGV keinen Sinn sehe und mich ohnehin selbst um meine Stellensuche kümmere. Soweit ich weiß wird mir das dann umgehend als VA zugeschickt, wobei das ja auch Vorteile ggü eienr EGV haben soll, aber so ganz blicke ich da noch nicht durch..? Ich stelle die EGV mal hier rein, hoffe es klappt...vielleicht kann mir jemand sagen ob (und wie) es eine Möglichkeit gibt, dagegen vorzugehen falls das Ganze im gleichen Wortlaut als VA verschickt wird? Habe das noch nie gemacht... Dankeschön.
Diese EGV hat keine Auswirkungen auf dich und ich würde sie unterschreiben zwecks Vermeidung eines Verwaltungsaktes mit allen Folgen, sofern du die Pflichten, die dir auferlegt werden, erfüllen kannst. Ich erkläre dir nachstehend, was man dir bietet und was du machen musst:

1) Man wird dich geeignet vermitteln und die Bewerbungskosten dafür bis zu 260 Euros pro Jahr erstatten. Musst alle Belege aufbewahren (Porto, Kopien, Fotos, Büromaterial etc.). Du musst aber vorher bei der ARGE einen Antrag auf ERstattung der Bewerbungskosten stellen!

2) Separat erstattet man dir die Fahrtkosten für Vorstellungstermine. Musst vor jedem Termin einen schriftlichen Antrag stellen.

3) Solltest du eine Arbeit finden, erstatten sie dir auf vorherigen Antrag Mobilitätshilfen. Das sind Fahrtkosten zum Arbeitgeber und Arbeitskleidung.

4) Du bekommst einen Vermittlungsgutschein für einen privaten Arbeitsvermittler.

5) Du musst monatlich 5 Bewerbungsbemühungen unternehmen und musst diese durch eine Liste nachweisen.

Der gesamte Rest sind Standardtexte, die zwar nicht in Ordnung sind, jedoch keine Auswirkung auf dich haben. Sollte man dir vor Ablauf dieser EGV eine neue EGV vorlegen, dann unterschreibe sie bitte nicht. Das musst du nicht, solange noch ein gültiger Vertrag vorliegt.

Wenn du diese EGV nicht unterschreibst, wird man sie dir per Verwaltungsakt schicken (d.h. per Bescheid). Du weisst aber nicht so genau, ob die den VA nicht noch ergänzen (z.B. durch eine Maßnahme oder einen Ein-Euro-Job). Der VA hat gegenüber der EGV schon einige Vorteile. So kann er z.B. im Falle eines Verstoßes über den Klageweg nicht sanktoniert werden. Die EGV kann - im Falle eines Verstoßes (z.B. du kannst nicht genügend Bewerbungsbemühungen nachweisen) - mit einer Senkung von 105 Euros pro Monat über 3 Monate sanktioniert werden.

Da der Fall eines Verstoßes gegen die EGV deinerseits wohl kaum zu erwarten ist, würde ich - zur Vermeidung von dem Ärger, den man mit dem VA hat - raten, diese EGV zu unterschreiben.
 
Alt 13.10.2009, 07:45   #4
Ingvar
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Ingvar
 
Registriert seit: 17.07.2008
Beiträge: 531
Ingvar Ingvar
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Was mir an dieser EGV auffällt:

Es sollen 5 Bewerbungen pro Monat geschrieben werden.
kuz mal nachrechnen: 12*5*5€=300€ im Jahr!
Es werden aber nur Kosten von 260€ im Jahr bei einer Pauschale von 5€ pro Bewerbung erstattet!

Das würde ich so auf gar keinen Fall unterschreiben!
Ich würde es auf den VA ankommen lassen um dann zu widersprechen...
Ingvar ist offline  
Alt 13.10.2009, 08:43   #5
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Wo liest Du 5 schriftliche Bewerbungen? Ich lese 5 Bewerbungsbemühungen. Dazu zählen auch Telefonate o.ä.
Wenn Du sie nicht unterschreiben willst, dann lass es sein. Nach der letzten BSG-Entscheidung hat die Weigerung, eine EGV zu unterschreiben, keine rechtlichen Nachteile, da die Behörde diese als VA erlassen kann.
Zitat von Ingvar Beitrag anzeigen
Was mir an dieser EGV auffällt:

Es sollen 5 Bewerbungen pro Monat geschrieben werden.
kuz mal nachrechnen: 12*5*5€=300€ im Jahr!
Es werden aber nur Kosten von 260€ im Jahr bei einer Pauschale von 5€ pro Bewerbung erstattet!

Das würde ich so auf gar keinen Fall unterschreiben!
Ich würde es auf den VA ankommen lassen um dann zu widersprechen...
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 13.10.2009, 09:27   #6
Ingvar
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Ingvar
 
Registriert seit: 17.07.2008
Beiträge: 531
Ingvar Ingvar
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Martin Behrsing Beitrag anzeigen
Wo liest Du 5 schriftliche Bewerbungen? Ich lese 5 Bewerbungsbemühungen. Dazu zählen auch Telefonate o.ä.
Achso, und für die Telefonate soll der ALG II Empfänger dann selbst aufkommen oder wie stellst du dir das vor?
Ingvar ist offline  
Alt 13.10.2009, 09:32   #7
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Es gibt nun mittlerweile mehrere Entscheidungen von LSGs, wonach E-Mail und Telefon nicht übernommen werden braucht. Übrigens ist eine Bewerbungsbemühung auch die Stellenrecherche.
Zitat von Ingvar Beitrag anzeigen
Achso, und für die Telefonate soll der ALG II Empfänger dann selbst aufkommen oder wie stellst du dir das vor?
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 13.10.2009, 10:41   #8
Ingvar
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Ingvar
 
Registriert seit: 17.07.2008
Beiträge: 531
Ingvar Ingvar
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Martin Behrsing Beitrag anzeigen
Es gibt nun mittlerweile mehrere Entscheidungen von LSGs, wonach E-Mail und Telefon nicht übernommen werden braucht. Übrigens ist eine Bewerbungsbemühung auch die Stellenrecherche.
Mag sein, aber eine Stellenrecherche kann man nicht mit einer Bewerbungsliste nachweisen. Die wird nämlich in der EGV gefordert...
Ich würde in der momentanen Rechtslage generell davon abraten eine EGV zu unterzeichnen, denn mit einem VA und Widerspruch steht man aufjedenfall besser da!
Ingvar ist offline  
Alt 13.10.2009, 11:41   #9
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Ingvar Beitrag anzeigen
Achso, und für die Telefonate soll der ALG II Empfänger dann selbst aufkommen oder wie stellst du dir das vor?
Nun Ingvar, dann rechne mal vor wieviel dich eMail und Telefon gegenüber schriftlicher Bewerbung kosten. Meine Bewerbungen laufen aus Kostengründen meist nur noch so - schriftliches nur auf Verlangen (was meist nur bei Telefonaten üblich ist).

Gut, es hat nicht jeder eine Festnetzflat zum telefonieren, aber solang nicht gerade Mobiltelefone angerufen werden müssen....

jetzt leichtes OT zu Bewerbungskosten:
Der Hit wo bei mir die meisten Kosten anfallen sind die Nachweise die man für die ARGE dann ausdrucken muß (Bewerbungskosten und Bemühungsnachweise für den PAP laufen hier getrennt - also doppelt) plus Empfangs-/Eingangsbestätigung von beiden Stellen - den Rest elektronisch Zuhause verwalten. Nur diesen Aufwand ersetzt leider keiner - wobei genau das auch im SGB mal festgelegt werden müßte, schließlich wollen die das ja unbedingt von uns haben. - Genial wärs, wenn man das schön per CD, eMail einreichen könnte und nur den Wisch für die Eingangsbestätigung mit nimmt. Aber genau das machen leider die wenigsten ARGEN/BAs.
ShankyTMW ist offline  
Alt 13.10.2009, 11:45   #10
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Ingvar Beitrag anzeigen
Mag sein, aber eine Stellenrecherche kann man nicht mit einer Bewerbungsliste nachweisen. Die wird nämlich in der EGV gefordert...
Geht schon. Telefonliste zwecks Eigenbemühungen. Ausschneiden der Stellenangebiote aus Zeitungen, Ausdrucke der Stellen zur Telefonliste aus dem Netz. Das ist das mindeste was die akzeptieren müssen. Aber bei Initiativanfragen bei Firmen geht das leider nciht, da hast Recht. Und die von vielen PAPs geforderten bestätigungen von den Firmen, das man sich beworben hat (was ich für großen Quatsch halte) gibts auch noch. Aber wie gesagt, das letzte ist nur endgültig letztes Mittel - man macht sich als Bewreber mit sowas lächerlich und schießt sich sofort ins aus.

Zitat:
Ich würde in der momentanen Rechtslage generell davon abraten eine EGV zu unterzeichnen, denn mit einem VA und Widerspruch steht man aufjedenfall besser da!
Seh ich auch so.
ShankyTMW ist offline  
Alt 13.10.2009, 12:06   #11
Mobydick
Gast
 
Benutzerbild von Mobydick
 
Beiträge: n/a
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Ingvar Beitrag anzeigen
Mag sein, aber eine Stellenrecherche kann man nicht mit einer Bewerbungsliste nachweisen. Die wird nämlich in der EGV gefordert...
Ich würde in der momentanen Rechtslage generell davon abraten eine EGV zu unterzeichnen, denn mit einem VA und Widerspruch steht man aufjedenfall besser da!
Der VA sollte zwar mit der EGV identisch sein. Er ist es aber nicht unbedingt. Bei VA packen die oft noch eine Maßnahme rein oder erhöhen die Bewerbungszahl. Dann kommt der Umstand mit dem Widerspruch dazu und den Pflichten, die du bis zum Widerspruchsbescheid nachkommen musst. Vermutlich fällt der Widerspruchsbescheid negativ aus.

Das wäre mir eine derartig harmlose EGV nicht wert. Ich würde sie unterschreiben und zusehen, dass ich den Pflichten immer nachkomme, zumal ja nicht viel gefordert wird. Die 5 Bewerbungsbemühungen schaffst du doch mit links.
 
Alt 13.10.2009, 12:33   #12
Gavroche
Gast
 
Benutzerbild von Gavroche
 
Beiträge: n/a
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Mobydick Beitrag anzeigen
Der VA sollte zwar mit der EGV identisch sein. ...
Das dürfte nicht ganz richtig sein.

Zitat:
§ 15 SGB II Eingliederungsvereinbarung

(1) Die Agentur für Arbeit soll im Einvernehmen mit dem kommunalen Träger mit jedem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen die für seine Eingliederung erforderlichen Leistungen vereinbaren (Eingliederungsvereinbarung). Die Eingliederungsvereinbarung soll insbesondere bestimmen,

1. welche Leistungen der Erwerbsfähige zur Eingliederung in Arbeit erhält,
2. welche Bemühungen der erwerbsfähige Hilfebedürftige in welcher Häufigkeit zur Eingliederung in Arbeit mindestens unternehmen muss und in welcher Form er die Bemühungen nachzuweisen hat,
3. welche Leistungen Dritter, insbesondere Träger anderer Sozialleistungen, der erwerbsfähige Hilfebedürftige zu beantragen hat. Die Eingliederungsvereinbarung soll für sechs Monate geschlossen werden. Danach soll eine neue Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen werden. Bei jeder folgenden Eingliederungsvereinbarung sind die bisher gewonnenen Erfahrungen zu berücksichtigen.[...] Kommt eine Eingliederungsvereinbarung nicht zustande, sollen die Regelungen nach Satz 2 durch Verwaltungsakt erfolgen.
 
Alt 13.10.2009, 13:14   #13
Mariah
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Mariah
 
Registriert seit: 10.07.2009
Beiträge: 18
Mariah
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Nun ja die sache ist die daß ich mit EGv eher weniger gute Erfahrungen gemacht habe...man ist dann ziemlich stark der Willkür des Sb ausgesetzt und ich denke(?) dass das mit einem VA etwas anders ausieht? Außerdem macht es für mich wenig Sinn sich auf Vermittlungsvorschläge der ARGE hin bewerben zu MÜSSEN, die nun wirklich gar nicht zu mir passen. Davon mal abgesehen lief das zuletzt so dass mir bundesweite Vorschläge zugeschickt werden, ich aber nicht einsehe, wegen der ARGE umzuziehen. 1 Euro-Jobs oder Maßnahmen... da ich selbst etwas Geld (den Job habe ich ohne die ARGe an Land gezogen) verdiene denke ich wird das zumindest derzeit nicht passieren..wird sowas denn gerne mit in einen VA gepackt? Am liebsten wäre es mir, die würden mich völlig in Ruhe lassen sodaß ich mich auch weiterhin auf meine eigene Jobsuche konzentrieren kann. Die Frage ist wie man das erreicht. Aber um nochmal auf den Kern zurpückzukommen: Wäre ein gleichlautender VA irgendwie angreifbar mittels Widerspruch? Wie geht man vor, wenn der Widerspruch abgelehnt wird (oder geht man parallel zum Widerspruch vors Sozialgericht)? @Mobydick: welches sind denn die Folgen eines Verwaltungsaktes?
Mariah ist offline  
Alt 13.10.2009, 15:47   #14
Mobydick
Gast
 
Benutzerbild von Mobydick
 
Beiträge: n/a
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Mariah Beitrag anzeigen
Aber um nochmal auf den Kern zurpückzukommen: Wäre ein gleichlautender VA irgendwie angreifbar mittels Widerspruch? Wie geht man vor, wenn der Widerspruch abgelehnt wird (oder geht man parallel zum Widerspruch vors Sozialgericht)? @Mobydick: welches sind denn die Folgen eines Verwaltungsaktes?
Mit was willst du denn einen gleichlautenden VA angreifen. Ich meine, jeder Widerspruch fällt mangels Begründung durch.

Wenn dein Widerspruch auf eine VA, für den es tatsächlich keine Begründung gibt, durchfällt, was willst du denn beim Sozialgericht einklagen? Dazu müsste dir irgend ein Schaden entstehen.

Die Folgen bei Missachtung eines VA stehen hier: http://www.elo-forum.org/eingliederu...schrieben.html im Posting Nr. 29.
 
Alt 13.10.2009, 19:40   #15
physicus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von physicus
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 6.742
physicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiert
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

ich sehe das wie gavroche, der VA sollte wortgleich sein was die pflichten angeht, denn wenn er anderslautet ersetzt er ja nicht die EGV, sondern schreibt sie defacto um ;)

mfg physicus
__

JobCenter we have Just Chaos

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe dar, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
physicus ist offline  
Alt 13.10.2009, 21:04   #16
Mariah
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Mariah
 
Registriert seit: 10.07.2009
Beiträge: 18
Mariah
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Mobydick Beitrag anzeigen
Mit was willst du denn einen gleichlautenden VA angreifen. Ich meine, jeder Widerspruch fällt mangels Begründung durch.

Wenn dein Widerspruch auf eine VA, für den es tatsächlich keine Begründung gibt, durchfällt, was willst du denn beim Sozialgericht einklagen? Dazu müsste dir irgend ein Schaden entstehen.
Mir geht es ja gerade darum, da mal genauer durchzublicken welche Möglichkeiten man hat. Meine Frage bezog sich auf das Posting eines users daß ich gegen den VA Widerspruch einlegen solle.
Allerdings ist mir nicht klar warum man das tun soll wenn der Widerspruch ohnehin abgelehnt werden wird?
Mariah ist offline  
Alt 14.10.2009, 12:16   #17
Mobydick
Gast
 
Benutzerbild von Mobydick
 
Beiträge: n/a
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von physicus Beitrag anzeigen
ich sehe das wie gavroche, der VA sollte wortgleich sein was die pflichten angeht, denn wenn er anderslautet ersetzt er ja nicht die EGV, sondern schreibt sie defacto um ;)

mfg physicus
Sind sie aber manchmal nicht. Und was willst du machen, wenn im VA statt 5 jetzt 8 Bewerbungen stehen? Kannst Widerspruch einreichen, aber auch die 8 Bewerbungen sind zumutbar. Das fällt durch.
 
Alt 14.10.2009, 12:20   #18
Mobydick
Gast
 
Benutzerbild von Mobydick
 
Beiträge: n/a
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Mariah Beitrag anzeigen
Mir geht es ja gerade darum, da mal genauer durchzublicken welche Möglichkeiten man hat. Meine Frage bezog sich auf das Posting eines users daß ich gegen den VA Widerspruch einlegen solle.
Allerdings ist mir nicht klar warum man das tun soll wenn der Widerspruch ohnehin abgelehnt werden wird?
Der Widerspruch würde in deinem Fall abgelehnt werden, weil es für dich zumutbar ist, 5 Bewerbungen pro Monat zu erstellen, wenn du dafür die Kosten erstattet bekommst. Jeder SB und jeder Richter würde sich fragen, was du überhaupt willst. Letztendlich musst du dich als Arbeitsloser ja bewerben und 5 Bewerbungen im Monat ist ja nicht gerade viel.

Stellt sich die Frage, mit welcher Begründung du überhaupt der Auflage von 5 Bewerbungen pro Monat widersprechen willst. Du hast doch gar keinen Nachteil dadurch.
 
Alt 15.10.2009, 12:44   #19
Mariah
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Mariah
 
Registriert seit: 10.07.2009
Beiträge: 18
Mariah
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Mobydick Beitrag anzeigen
Der Widerspruch würde in deinem Fall abgelehnt werden, weil es für dich zumutbar ist, 5 Bewerbungen pro Monat zu erstellen, wenn du dafür die Kosten erstattet bekommst. Jeder SB und jeder Richter würde sich fragen, was du überhaupt willst. Letztendlich musst du dich als Arbeitsloser ja bewerben und 5 Bewerbungen im Monat ist ja nicht gerade viel.
Es geht ja auch gar nicht um die anzahl, sondern darum sich auf diejenigen Vorschläge der ARGe hin bewerben zu MÜSSEN, egal was es ist und egal wo es ist. Wenn ich es nicht tue kann ich bei unterzeichneter EGV santioniert werden, bei einem VA soweit ich weiß aber nicht.
Das ist hingegen schon ein Vorteil für mich.

Außerdem ist es auch eine grundsätzliche Frage...wie gesagt sehe ich für mich keinen Nutzen in einer EGV...Dinge wie Kostenerstattung und so sind ja ohnehin im SGB geregelt bzw kann man auch separat verhandeln.
Und dass ich mich bewerbe ist ohnehin selbstverständlich...ich glaube nicht dass ich das nochmal per Unterschrift bestätigen muss.
Mariah ist offline  
Alt 15.10.2009, 13:30   #20
Mobydick
Gast
 
Benutzerbild von Mobydick
 
Beiträge: n/a
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Mariah Beitrag anzeigen
Es geht ja auch gar nicht um die anzahl, sondern darum sich auf diejenigen Vorschläge der ARGe hin bewerben zu MÜSSEN, egal was es ist und egal wo es ist. Wenn ich es nicht tue kann ich bei unterzeichneter EGV santioniert werden, bei einem VA soweit ich weiß aber nicht.
Das ist hingegen schon ein Vorteil für mich.
Die Vermittlung der ARGE ist unabhänging von EGV oder VA. Wenn du einem Vermittlungsvorschlag nicht nachgehst, wirst du wegen fehlender Mitwirkung sanktioniert, und nicht wegen Verstoß einer Pflicht aus EGV oder VA. Das steht in allen EGVs oder VA nur so pro-Forma drin. Genauso wie die Bewerbungskostenerstattung. Die werden nämlich auch ohne EGV erstattet, wenn du einen Antrag stellst.

Im Prinzip kann man alle EGV-Leistungen der ARGE als ein Bluff ansehen. Die gibt es auch ohne EGV oder VA. Die schreiben das da rein, weil sie nicht wissen, was sie sonst da reinschreiben sollen. Ein Leistungsempfänger sieht die "Leistungen" der ARGE auch ganz gern in einer EGV, weil sie ihm dann verbindlich zugesichert werden.

Du kannst nur wegen dem Nicht-Nachkommen deiner Pflichten aus der EGV mit 30% sanktioniert werden. Das sind die Bewerbungspflichten und evtl. Maßnahmen oder Ein-Euro-Jobobs.

Über Sinn und Unsinn einer EGV wird schon so lange diskutiert wie es sie gibt.
 
Alt 15.10.2009, 14:09   #21
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Mariah Beitrag anzeigen
Es geht ja auch gar nicht um die anzahl, sondern darum sich auf diejenigen Vorschläge der ARGe hin bewerben zu MÜSSEN, egal was es ist und egal wo es ist. Wenn ich es nicht tue kann ich bei unterzeichneter EGV santioniert werden, bei einem VA soweit ich weiß aber nicht.
Das ist hingegen schon ein Vorteil für mich.
Ich glaub hier verwechselst Du was. Auf Vermittlungsvorschläge der ARGEen und der BA mußt du dich, wenn eine RFB dranhängt, sowieso bewerben und ist Sanktionierbar. Auch das ist im SGB geregelt und bedarf eigentlcih gar keiner EGV. Geregelt wird hier eher nur der Teil, den Du zwingend nachweisen mußt - vor allem an Eigenbemühungen wenn mal keine Vermittlungsvorschläge von BA oder ARGE kommen. Der Punkt wo man dich damit Vertraglich mit der Anzahl fest nagelt.

Es muß in der EGV nicht einmal die Pflichten der ARGE drin stehen, das sie dir Vermittlungsvorschläge zuschicken, sofern passende da sind. Das sieht das SGB ebenfalls schon vor und ist eher Seitenfüllender Sinnlos Passus in einer EGV. Allerdings wird es Urkomisch wenn Du in einem Gegenvorschlag zu einer EGV hinein schreibst, das die ARGE sich verpflichten muß dir Monatlich soundsoviele Vorschläge zu schicken. Das ist ebenfalls im Sinne einer EGV und im SGB, aber kaum eine ARGE wird darauf eingehen.

Zitat:
Außerdem ist es auch eine grundsätzliche Frage...wie gesagt sehe ich für mich keinen Nutzen in einer EGV...Dinge wie Kostenerstattung und so sind ja ohnehin im SGB geregelt bzw kann man auch separat verhandeln.
Und dass ich mich bewerbe ist ohnehin selbstverständlich...ich glaube nicht dass ich das nochmal per Unterschrift bestätigen muss.
Genau das ist der Punkt der mich bei jeder EGV stört, egal wie wenig Auflagen sie hat.
ShankyTMW ist offline  
Alt 16.10.2009, 17:28   #22
Mariah
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Mariah
 
Registriert seit: 10.07.2009
Beiträge: 18
Mariah
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

ach so?
Danke für den Hinweis, ihr beiden, da habe ich offenbar tatsächlich etwas verwechselt.

Eigentlich bleibt dann in meinem Fall der "einzige" Vorteil einer VA ggü einer EGV ,dass man nicht sanktioniert werden kann wenn man keine 5 sinnvollen (will mich ja nicht "pro forma" bewerben müssen bloß um die Anzahl zusammenzukriegen) Bewerbungen im Monat findet, oder?
Spielt es denn dafür eine Rolle, ob man Widerspruch eigelegt hat gegen einen VA oder nicht? Ich nehme an, eher nicht, aber man kann ja nie wissen.

Oder gibt es evtl doch noch andere Vorteile eines VA's ggü einer EGV in dem Fall, (evtl in Bezug auf die Sachen im Kasten auf Seite 2 bzw 3?)
Mariah ist offline  
Alt 16.10.2009, 18:30   #23
Mobydick
Gast
 
Benutzerbild von Mobydick
 
Beiträge: n/a
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Mariah Beitrag anzeigen
ach so?
Danke für den Hinweis, ihr beiden, da habe ich offenbar tatsächlich etwas verwechselt.

Eigentlich bleibt dann in meinem Fall der "einzige" Vorteil einer VA ggü einer EGV ,dass man nicht sanktioniert werden kann wenn man keine 5 sinnvollen (will mich ja nicht "pro forma" bewerben müssen bloß um die Anzahl zusammenzukriegen) Bewerbungen im Monat findet, oder?
Spielt es denn dafür eine Rolle, ob man Widerspruch eigelegt hat gegen einen VA oder nicht? Ich nehme an, eher nicht, aber man kann ja nie wissen.

Oder gibt es evtl doch noch andere Vorteile eines VA's ggü einer EGV in dem Fall, (evtl in Bezug auf die Sachen im Kasten auf Seite 2 bzw 3?)
Wenn der VA und die EGV gleichlautend sind, brauchst du keinen Widerspruch einzureichen.
 
Alt 15.11.2009, 20:12   #24
Mariah
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Mariah
 
Registriert seit: 10.07.2009
Beiträge: 18
Mariah
Standard AW: möchte keine EGV unterzeichnen

Zitat von Mariah Beitrag anzeigen
ach so?
Eigentlich bleibt dann in meinem Fall der "einzige" Vorteil einer VA ggü einer EGV ,dass man nicht sanktioniert werden kann wenn man keine 5 sinnvollen (will mich ja nicht "pro forma" bewerben müssen bloß um die Anzahl zusammenzukriegen) Bewerbungen im Monat findet, oder?
hallo , ich würde gerne nochmal auf diese Frage zurück kommen und eure Einschätzungen hören, damit ich da keine Fehler mache. Außerdem würde ich da der VA nun seit gestern da ist nochmal diejenigen die mir zu einem widerspruch gegen den VA geraten hatten fragen, worin der Vorteil des Widerspruchs nun bestehen soll? Der VA hat übrigens den gleichen Wortlaut wie die im ersten post angehängte EGV.
Mariah ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
unterzeichnen, moechte, egv

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unterzeichnen . Die Wahlen kommen . Stehen vor der Tür... Berenike1810 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 12 07.09.2009 16:59
Sanktionsmoratorium bitte unterzeichnen die sonne geht wieder auf Allgemeine Fragen 1 26.08.2009 08:49
Möchte einen Langzeitarbeitslosen einstellen - keine Zuschüsse trotz ALG II Bezug FrankyBoy Existenzgründung und Selbstständigkeit 29 29.04.2009 00:01
EGV unterzeichnen trotz Arbeitsaufnahme ? fred ALG II 15 30.03.2009 16:08
Unterzeichnen gegen HARTZ IV Charlie Allgemeine Fragen 23 21.08.2006 23:56


Es ist jetzt 12:51 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland