Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) Fragen zur Eingliederungsvereinbarung und wie man sie abwehrt! Bitte gebt in der Überschrift an ob die EGV oder die VA ALG I oder ALG II betrifft.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.09.2008, 21:34   #1
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.850
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Hallo zusammen,

erst mal dicken Respekt an das Forum hier. Ich hab mir schon seid Tagen den Kopf zermartert um eine eigene EGV als Gegenvorschlag zu schreiben bis ich dann die Muster-EGV hier im Forum entdeckt habe Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Danke schon einmal dafür.

Zu meiner eigentlichen Frage. Womit ich mich noch ein wenig schwer tue ist die Pflicht diese EGV zu unterschreiben. Es gibt ja zu diesem Thema viele Meinungen. Fakt ist, dass ich mir diese EGV mit nachhause nehmen möchte um sie zu lesen, um sie zu verstehen und ggf. einen Gegenvorschlag zu machen. Und all das ohne eine Sanktion zu bekommen. Ich habe da mehrere Szenarien die ich versuche in meinem Kopf durch zu spielen.

Szenario a)
HE hat einen Termin beim FM. Dieser möchte eine neue EGV abschliessen. Diesmal ist der HE aber schlauer und bittet um Bedenkzeit um evtl. einen Gegenvorschlag zu machen. Der FM wiegelt ab und baut die übliche 0815-Drohkulisse auf idem er mit Leistungskürzungen droht. Der HE unterschreibt trotzdem nicht. Wie sähe das weitere Vorgehen aus um keine Nachteile zu erleiden?

Szenario b)
HE hat einen Termin beim FM. Dieser möchte eine neue EGV abschliessen. Diesmal ist der HE aber schlauer und bittet um Bedenkzeit um evtl. einen Gegenvorschlag zu machen. Der FM wiegelt ab und baut die übliche 0815-Drohkulisse auf idem er mit Leistungskürzungen droht. Der HE unterschreibt "unter Vorbehalt" sowie dem Zusatz, dass diese Unterschrift erzwungen wurde. Wie sähe das weitere Vorgehen aus um keine Nachteile zu erleiden?

Szenario c)
Der He unterschreibt nicht, weil er das Angebot erst mal prüfen möchte. Der FM willigt ein. Der He hat 2 Tage später Post von der ARGE mit einer Leistungskürzung.

Das Problem bei dieser Sache ist, dass ich keinen Beistand habe und somit im "wort case" Probleme habe etwas zu beweisen. Welche Lösung wäre da die beste?

Zu guter letzt würde ich euch bitten diese aktuelle EGV zu prüfen und mir mitzuteilen was ihr davon haltet.

Datei-Upload.eu - Kostenlos Dateien wie Bilder Programme oder Archive hochladen und verteilen

Danke im Voraus.

Paolo
Paolo_Pinkel ist offline  
Alt 02.09.2008, 22:06   #2
Mobydick
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Zitat:
Szenario a)
HE hat einen Termin beim FM. Dieser möchte eine neue EGV abschliessen. Diesmal ist der HE aber schlauer und bittet um Bedenkzeit um evtl. einen Gegenvorschlag zu machen. Der FM wiegelt ab und baut die übliche 0815-Drohkulisse auf idem er mit Leistungskürzungen droht. Der HE unterschreibt trotzdem nicht. Wie sähe das weitere Vorgehen aus um keine Nachteile zu erleiden?
Bitte die EGV nur einstecken zwecks Prüfung. Das versteht eine SB nicht, wenn man ihr etwas von einem Gegenvorschlag erzählt.

Wenn eine EGV nicht zustande kommt (d.h. wenn man sich bei "Verhandlungen" nicht einigen kann), kommt ein VA ohne Sanktion. Das ist eine EGV per Bescheid. Dagegen kann man ein Widerspruch einreichen. Jede Sanktion wäre nicht rechtens. Sollte trotzdem eine kommen, würde ich mir einen Beratungsschein beim Amtsgericht holen und damit zum fachanwalt für Sozialrecht gehen (kostet 10 Euros). Der schreibt dann einen Widerspruch gegen den Inhalt des VA, einen gegen die Sanktion und eine EA für das Gericht, damit die Sanktion nicht sofort in Kraft tritt, sondern erst nach Klärung der Angelegenheit.

Zitat:
Szenario b)
HE hat einen Termin beim FM. Dieser möchte eine neue EGV abschliessen. Diesmal ist der HE aber schlauer und bittet um Bedenkzeit um evtl. einen Gegenvorschlag zu machen. Der FM wiegelt ab und baut die übliche 0815-Drohkulisse auf idem er mit Leistungskürzungen droht. Der HE unterschreibt "unter Vorbehalt" sowie dem Zusatz, dass diese Unterschrift erzwungen wurde. Wie sähe das weitere Vorgehen aus um keine Nachteile zu erleiden?

"Unter Vorbehalt" unterschreiben ist OK. Hierfür folgender Satz: "Sollte sich nach Unterzeichnung der Eingliederungsvereinbarung herausstellen, dass die Eingliederungsvereinbarung ganz oder in Teilen rechts- und verfassungswidrig ist, behalte ich mir alle Rechte einschließlich Schadenersatz gegenüber allen staatlichen Stellen und Maßnahmeträgern vor (Artikel 34 GG und § 839 BGB)."

Kündige der SB aber das "unter Vorbehalt" nicht an, denn dann entzieht sie dir die EGV und hindert dich daran. Am besten ist, du bittest die SB, das im Flur nochmal durchlesen zu können, und dann schreibst du diesen Satz neben der Unterschrift einfach mit der Hand hin. Dann hast du unterschrieben.

Einen Satz von "Druck" oder "Leistungskürzung" würde ich da nicht reinschreiben, denn dann gilt die EGV als "Nötigung" und ist ungültig. Du erhälst sie dann per VA.

Zitat:
Szenario c)
Der He unterschreibt nicht, weil er das Angebot erst mal prüfen möchte. Der FM willigt ein. Der He hat 2 Tage später Post von der ARGE mit einer Leistungskürzung.
Diese Leistungskürzung ist rechtswidrig, denn schon allein aus dem Datum ergibt sich,dass hier keine Zeit für eine Verhandlung gewesen ist. Sollte so etwas tatsächlich kommen, würde ich sofort zum Fachanwalt für Sozialrecht mit einem Beratungsschein gehen. Der schreibt dann 1. Den Widerspruch gegen die Sanktion mit der Begründung,dass keine Verhandlung stattgefunden hat, 2. Den Widerspruch gegen den Inhalt, 3. Eine EA für das Sozialgericht, damit die Sanktion erst nach Klärung der Angelegenheit in Kraft treten kann.

Eigentlich hat man bei EGVs viel mehr Möglichkeiten als man denkt. Man muss nur bescheid wissen, keinen Fehler machen und sich nicht einschüchtern lassen.
 
Alt 02.09.2008, 22:18   #3
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.850
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Hallo Modydick,

erst mal vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Sicherlich gibt es mehrere Möglichkeiten. Das sind die die meinem Hirnschmalz so entsprungen sind. Wie gesagt. Bin dahingehend nicht fachkundig. Daher möchte ich auch keine Fehler machen um einen findigen SB Angrifssfläche zu bieten.
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline  
Alt 02.09.2008, 22:22   #4
Eagle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Eagle
 
Registriert seit: 06.10.2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 1.498
Eagle Eagle Eagle Eagle Eagle Eagle Eagle
Standard AW: EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Zitat von Paolo_Pinkel Beitrag anzeigen
Zu guter letzt würde ich euch bitten diese aktuelle EGV zu prüfen und mir mitzuteilen was ihr davon haltet.

Datei-Upload.eu - Kostenlos Dateien wie Bilder Programme oder Archive hochladen und verteilen

Danke im Voraus.

Paolo
sorry, ist die egv so vom amt? ein witz, welche leistungen werden dir denn da gegeben vom amt? was sollst du leisten? steht ja nichts da.

ist es dir denn wirklich nicht möglich ein beistand mitzunehmen? ansonsten, alles was du schriftlich da einreichst, lasse es dir bestätigfen auf einer kopie oder ähnlichem.
__



Stehe als Beistand im Raum Osnabrück zur Verfügung
Eagle ist offline  
Alt 02.09.2008, 22:33   #5
Mobydick
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Sag mal, enthielt die EGV tatsächlich nicht einmal eine Gültigkeit? Sie soll 6 Monate gültig sein. Da gehört rein, z.B. Gültig vom 2.9.08 bis 2.3.09. Da gehört auch ein Ziel rein. Z.B. "Integration in den 1. Arbeitsmarkt".

Und die ARGE nimmt sich ein Nachbesserungsrecht, falls sie ihren Pflichten nicht nachkommt. Sie hab aber keine Pflichten! Sie will dir nur die Bewerbungskosten bis 260 Euros jährlich erstatten.

Sie verpflichtet dich nicht einmal zum Bewerbungsschreiben. Sie verpflichtet dich nur zur Mitwirkungs- und Meldepflicht und zur Ortsanwesenheit. All diese Pflichten, auch die die in der letzten Seite sind, sind unzulässig in einer EGV, weil sie dann nach EGV-Verstoß sanktioniert werden (30% gem. § 31 Abs. 1 1b SGB II). Das Gesetz regelt diese Verstoße aber eigenständig in § 31 Abs. 2 SGB II (bei Verstoß 10% Sanktion) und bei unerlaubter Ortsabwesenheit entfällt die Leistung. Aber nicht am Wochenende. Man darf nicht in einem Vertrag etwas regeln, was das Gesetz anders regelt.

Eigentlich gehört hier ein vernünftiger Gegenvorschlag gemacht. Hole doch mal den hier aus dem forum raus, pass ihn etwas an und setz ihn hier mal in den thread, dann schauen wir noch mal drüber. Lass aber bitte den Schadensersatzanspruch weg, denn es wird keine Bildungsmaßnahme vereinbart. Die gehört nach einem Urteil sowieso nicht in eine EGV.
 
Alt 02.09.2008, 23:24   #6
rheinlaenderin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.06.2008
Beiträge: 393
rheinlaenderin
Standard AW: EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Die vorgeschlagene EGV enthält in der Tat fast keinen Inhalt, das kann positiv oder negativ für Dich sein, hängt davon ab, was Du willst bzw. Dir an Unterstützung erhoffst.

Wenn Du keine große Unterstützung haben willst, dann kannst Du diese EGV meiner Ansicht nach fast ohne Bedenken unterschreiben und gesondert einen Antrag stellen, damit Dir die Bewerbungskosten erstattet werden (den musst Du stellen, bevor Du Dich bewirbst). Einen Änderungsvorschlag würde ich lediglich im Hinblick auf die Gültigkeit der EGV machen. Falls Du z. B. auf die Idee kommen solltest, dass ein Bildungsgutschein oder was auch immer eine sinnvolle Sache für Dich wäre, dann wäre es gut, wenn die jetzige EGV 6 Monate gilt und danach etwas Neues vereinbart werden kann.

Die Tatsache allein, dass überflüssige Dinge wie Ortsabwesenheit in der EGV stehen, lohnt meiner Meinung nach nicht, um großen Stress zu machen.
__

Viele Grüße

rheinländerin
rheinlaenderin ist offline  
Alt 03.09.2008, 08:12   #7
Sissi54
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.03.2008
Beiträge: 1.428
Sissi54
Standard AW: EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Hallo Paolo_Pinkel !

Absolut nichts von Eingliederungsvereinbarung zu erkennen.
Ein Witz !

Ortsabwesenheit gehört überhaupt nicht in eine EGV, weil doppelte Sanktionierung möglich ist.
Einmal wegen Vertoß gegen die EAO.
Das Zweite mal wegen Verstoß gegen die EGV.

Da es überhaupt nicht dem Sinn und Zweck einer EGV entspricht, würde ich es nicht unterschreiben.

Eine Sanktion wegen Weigerung zum Abschluss wäre ebenfalls ein Witz, das würde selbst ein Gericht nicht als einen Eingliederungsvertag anerkennen.
Wie soll jemand bestraft werden, der sich weigert, ein vollkommen sinnloses Stück Papier zu unterschreiben ?

Wenn Du Forderungen hast, dann ist ein Gegenvorschlag angebracht.

MfG
Sissi54 ist offline  
Alt 03.09.2008, 09:09   #8
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.309
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Bitte lasst den Unsinn mit unter Vobehalt unterschrieben. Etwas unter vorbehalt zu unterschreiben, heißt: Nicht unterschrieben

Wir haben genügend Leute gehabt, die vor Gericht damit nicht durchgekommen sind, indem es entweder als nicht unterschrieben gewertet wurde oder als die EGV voll akzeptiert.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 03.09.2008, 13:42   #9
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.850
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Hallo allerseits,

erst mal danke für die zahlreichen Zuschriften. Ich habe die EGV annonymisiert und gewissen Teile mit einem Bildbearbeitungprogramm "rausradiert" so das keine Rückschlüsse über die Identität des Schreibers gezogen werden können, weil ich ja auch weiss, dass sich SB hier teilweise die nötige Sachkunde verschaffen die ihnen oft fehlt.

In der Tat ist die EGV recht "dünn". Die Gültigkeit ist ok. Also 6 Monate. Die Leistungen der ARGE sind in der Tat so wie sie da stehe. Bis auf Bewerbungskosten ist da nix "vereinbart" sowie an "allen" Maßnahmen teil zu nehmen.

Als Behühung wurde lediglich die Meldung/Zuweisung zu einem IFD genannt da der HE schwer behindert ist. Ansonsten ist da nix. Leider ist diese EGV auch schon unterschrieben.

Ich sehe grade, dass auch Martin mir geantwortet hat. Leider verunsichert mich dass wieder, weil ich nicht weiss wie man reagieren soll, wenn man die EGV nicht unterschreiben will bzw. erst prüfen möchte und der SB aber auf Unterschrift besteht bzw. mit Sanktionen droht?

"Unter Vorbehalt" bringt nix sagt Martin. Wie wäre es denn sonst machbar?

Gruss

Paolo
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline  
Alt 03.09.2008, 13:55   #10
Eagle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Eagle
 
Registriert seit: 06.10.2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 1.498
Eagle Eagle Eagle Eagle Eagle Eagle Eagle
Standard AW: EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Zitat von Paolo_Pinkel Beitrag anzeigen
Ich sehe grade, dass auch Martin mir geantwortet hat. Leider verunsichert mich dass wieder, weil ich nicht weiss wie man reagieren soll, wenn man die EGV nicht unterschreiben will bzw. erst prüfen möchte und der SB aber auf Unterschrift besteht bzw. mit Sanktionen droht?
nie alleine zur arge!
erwähnen, du weigerst dich nicht, du möchtest prüfen / prüfen lassen
möchte der sb das nicht, dann halt nicht. er wird das dann wohl als egv-va erlassen, sanktion wäre hier nicht rechtens. widerspruch gegen egv-va & sanktion (wenn eine kommt), je nach situation kannst du dann auch eine ea beim sozialgericht beantragen bis das alles geklärt wurde.
__



Stehe als Beistand im Raum Osnabrück zur Verfügung
Eagle ist offline  
Alt 05.11.2008, 12:12   #11
aufruhig
 
Registriert seit: 04.04.2008
Beiträge: 614
aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig
Standard AW: EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Zitat von Paolo_Pinkel Beitrag anzeigen
Hallo allerseits,

erst mal danke für die zahlreichen Zuschriften. Ich habe die EGV annonymisiert und gewissen Teile mit einem Bildbearbeitungprogramm "rausradiert" so das keine Rückschlüsse über die Identität des Schreibers gezogen werden können, weil ich ja auch weiss, dass sich SB hier teilweise die nötige Sachkunde verschaffen die ihnen oft fehlt.

In der Tat ist die EGV recht "dünn". Die Gültigkeit ist ok. Also 6 Monate. Die Leistungen der ARGE sind in der Tat so wie sie da stehe. Bis auf Bewerbungskosten ist da nix "vereinbart" sowie an "allen" Maßnahmen teil zu nehmen.

Als Behühung wurde lediglich die Meldung/Zuweisung zu einem IFD genannt da der HE schwer behindert ist. Ansonsten ist da nix. Leider ist diese EGV auch schon unterschrieben.

Ich sehe grade, dass auch Martin mir geantwortet hat. Leider verunsichert mich dass wieder, weil ich nicht weiss wie man reagieren soll, wenn man die EGV nicht unterschreiben will bzw. erst prüfen möchte und der SB aber auf Unterschrift besteht bzw. mit Sanktionen droht?

"Unter Vorbehalt" bringt nix sagt Martin. Wie wäre es denn sonst machbar?

Gruss

Paolo



Ich würde nicht unterschreiben !


Bitte mal lesen


verpflichtende Zwang zum Abschluss einer Eingliederungsvereinbarung kommt einem Kontrahierungszwang gleich und verstößt damit gegen die durch Art. 2 GG geschützte Vertragsfreiheit. Die Eingliederungsvereinbarung ist ein erzwungener zivilrechtlicher Vertrag, der für mich erhebliche Nachteile hinsichtlich der Verwendung meiner Regelleistung (Eigentumsschutz nach Art. 14 GG), Bewegungsfreiheit (Freizügigkeit nach Art. 11 GG) und freien Berufswahl (Art. 12 GG) hat.
Weiterhin sind die Inhalte nicht frei vereinbart sondern vorgegeben und können auf meiner Seite bei einer Nichteinhaltung zu Schadensersatzansprüchen führen. Gegen den geschlossenen Vertrag sind keine öffentlichen Rechtsmittel (Sozial- bzw. Verwaltungsgerichtsbarkeit) möglich, wie es bei einer Anordnung durch Verwaltungsakt der Fall wäre.
Mit der Beantragung von ALG II werde ich diesen verfassungswidrigen gesetzlichen Regelungen unterworfen. Ich werde durch den Kontrahierungszwang bei der Eingliederungsvereinbarung in meinen Rechten nach Art. 2, Art. 11, Art. 12 und Art. 14 GG verletzt.
Arbeitsgelegenheiten: Nach § 2 Abs. 1 und § 16 Abs. 3 i.V.m. § 31 Abs. 1 Nr. 1 lit. c) und d) SGB II bin ich verpflichtet und gezwungen eine Arbeitsgelegenheit aufzunehmen, auszuführen und fortzuführen, bei der ich keinen Anspruch auf an arbeitsrechtlichen, betriebsverfassungsrechtlichen oder tarifrechtlichen Gesichtspunkten orientierte Arbeitsbedingungen habe, insbesondere keine entsprechende Entlohnung erhalte. Dieses ist ein nicht hinzunehmender Zwang in eine Arbeit. Diese Maßnahme widerspricht internationalen und in Deutschland ratifizierten Rechten und auch Art. 12 Abs. 2 und 3 GG.
Nach Art. 2 des ILO-Übereinkommens über Zwangs- und Pflichtarbeiten, ist “jede Art von Arbeit oder Dienstleistung, die von einer Person unter Androhung irgendeiner Strafe verlangt wird und für die sie sich nicht freiwillig zur Verfügung gestellt hat” verboten. Die nach dem SGB II erzwungene Aufnahme einer Arbeitsgelegenheit (durch Androhung der Kürzung bzw. Wegfall der Geldleistung zur Sicherung der Existenz und damit der körperlichen Unversehrtheit und des Lebens) verstößt gegen Art. 8 Abs. 3 des internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte (in Deutschland in Kraft seit dem 23. März 1976) sowie gegen das ILO-Übereinkommen Nummer 29 und Nummer 105 über die Abschaffung der Zwangsarbeit vom 5. Juni 1957. Ausnahmen gibt es nur in Fällen des Militärdienstes, des Katastrophenfalls oder der Arbeitspflicht durch Strafurteil. Die Praxis der deutschen Sozialämter, leistungsempfangende Asylbewerber zu gemeinnütziger Arbeit zu verpflichten, wurde durch einen Expertenausschuss der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) der Vereinten Nationen bereits als Verstoß gegen das Verbot der Zwangsarbeit nach der ILO-Konvention Nummer 29 gewertet.
aufruhig ist offline  
Alt 05.11.2008, 17:57   #12
Von Braun
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Kommt mir das nur so vor oder postet "aufruhig" immer das gleiche in fast jeden Thread? ^^
 
Alt 05.11.2008, 18:57   #13
Mario Nette
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: EGV+ Prüfung der aktuellen EGV + He zur Unterschrift nötigen

Zitat von Von Braun Beitrag anzeigen
Kommt mir das nur so vor oder postet "aufruhig" immer das gleiche in fast jeden Thread? ^^
Ja. Und daher müssen wir wohl darauf verlinken: http://www.elo-forum.org/eingliederu...tml#post324421 (Beitrag 21).

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
aktuellen, nötigen, prüfung, unterschrift

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
die aktuellen arbeitsmarkt-daten ofra Archiv - News Diskussionen Tagespresse 20 02.03.2008 09:47
Folgeantrag mit aktuellen Unterlagen? Rupi Anträge 20 20.11.2007 09:16
Prüfung der Wohnung Crusher1983 ALG II 8 08.04.2006 22:16
zur eheä LG - aus den aktuellen Ausfüllhinweisen zum ALG II vagabund Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 1 23.02.2006 23:06


Es ist jetzt 13:19 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland