QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Mein Arbeitgeber terrorisiert mich, obwohl ich arbeitsunfähig geschrieben bin. Wie soll ich mich verhalten?

Ein Euro Job / Mini Job

Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Mein Arbeitgeber terrorisiert mich, obwohl ich arbeitsunfähig geschrieben bin. Wie soll ich mich verhalten?

Ein Euro Job / Mini Job

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.07.2018, 08:48   #26
Fairina
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Fairina
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.807
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Mein Arbeitgeber terrorisiert mich, obwohl ich arbeitsunfähig geschrieben bin. Wie soll ich mich verhalten?

Es ist doch noch nicht einmal ein Job. Es ist nur ein Guck-dir-das-mal-an-Job. Hier schon von AG zu sprechen ist doch wohl reichlich verfrüht.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 10:17   #27
Onkel Tom
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Onkel Tom
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.228
Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom
Standard AW: Mein Arbeitgeber terrorisiert mich, obwohl ich arbeitsunfähig geschrieben bin. Wie soll ich mich verhalten?

Das spielt überhaupt keine Rolle, unter welchem Konstruckt das Beschäftigungsverhältnis geführt wurde.

Ein AG hat der BG zu melden, wenn er Leute zu Probearbeit oder sonstigen Arten von Beschäftigungsverhältnissen
in seinem Betrieb aufnimmt.

Maßnahmenträger, egal welcher Art sind genau so gegenüber der BG verpflichtet..

Daher konzentriere ich mich hier auf dem Punkt, das dem Threadstarter eine Unterweisung zur Unfallverhütung
verwehrt wurde.. So was mag die BG (Berufsgenossenschaft) keinesfalls, da anbei das Risiko von Arbeitsunfall
in die Höhe geht und damit das Gleichgewicht zwischen Berufsgenossenschafts-Beiträge des
Betrieb und der Wahrscheinlichkeit von Arbeitsunfällen aus den Fugen geraten kann (Versicherungswesen).

Die meisten Betriebe, auch bei Ein Euro Job etc.. machen mit ihren Neuzugängen eine Unterweisung
zu Unfallverhütungsvorschriften und lassen den Unterwiesenen danach ein Dokumennt unterzeichnen, das
die Belehrung stattgefunden hat und der Unterwiesene sich daran halten wird.. Dies geschieht zur Absicherung
des Betriebes oder Masnahmenträger, um sich bei einem eingetretenen Arbeitsunfall gegenüber der BG
verantwortlich so weit wie möglich abgesichert zu sein..

Nebenbei habe ich mal selbst als Anleiter mitunter einem 2.ten Gesicht eines Maulwurf bei einem
Masnahmenträger gearbeitet und von daher weiß ich auch, das ein Ein Euro Jobber wie ein 400-Euro Jobber
bei der BG bei Arbeitsunfall zum Leistungsempfänger wird.

Das in der Putzfirma Unterweisungen bezüglich Unfallverhütungsvorschriften umgangen werden,
dürfte im Sinne des SGB ein "wichtigen Grund" darstellen, die Tätigkeit ein zu stellen..

Erst Belehrung darüber, was man beim Gebäude reinigen so alles zu beachten hat, damit man sich
oder andere nicht gefährdet und dann erst den Besen in Bewegung bringen. Feddisch.

Mitteilung der Erfahrung zum Thema Fehlende Unterweisung zu den Unfallschutzvorschriften bei der BG
und dem JC, löst reichlich Ärger im entsprechenden Betrieb aus und Angst vor Sanktionen sind dann auch
überflüssig..

__

Lass Dich nicht verhartzen !
Onkel Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 10:54   #28
Fairina
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Fairina
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.807
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Mein Arbeitgeber terrorisiert mich, obwohl ich arbeitsunfähig geschrieben bin. Wie soll ich mich verhalten?

Tom, mein Kommentar bezog sich nur auf Allgemeines. Was die BG angeht, autsch, da möchte ich Mäuschen spielen wenn die da auftauchen. Das dürfte wieder mal ein Gläschen Schampus sein, was sich die BG-MA gönnen dürfen wenn sie den S...s... ausmisten.

Es ist eine Riesensauerei, das der Typ mit dem Leben seiner MA oder Interessenten und dem seiner Auftraggeber spielt.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 10:54   #29
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 11.068
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Mein Arbeitgeber terrorisiert mich, obwohl ich arbeitsunfähig geschrieben bin. Wie soll ich mich verhalten?

Das Problem fängt ja schon an, wenn man feucht wischt und jemand rutscht aus.

Mal davon abgesehen, die Umgangsformen in dem laden sind unterirdisch und anschreien geht gar nicht.
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 12:10   #30
Onkel Tom
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Onkel Tom
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.228
Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom
Standard AW: Mein Arbeitgeber terrorisiert mich, obwohl ich arbeitsunfähig geschrieben bin. Wie soll ich mich verhalten?

Yupp, sehe ich genau so und was wirksameres wie die Berufsgenossenschaft kann ich bei
dieser Problematik nicht finden..

__

Lass Dich nicht verhartzen !
Onkel Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 13:19   #31
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 4.595
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Mein Arbeitgeber terrorisiert mich, obwohl ich arbeitsunfähig geschrieben bin. Wie soll ich mich verhalten?

Vielen Dank für den ausführlichen Einblick in den erneut zu überwindenden Manchester-Kapitalismus, der in manchen Bundesgebieten wieder Einzug gehalten hat.
Bei solchen Berichten geht mir das Messer in der Tasche auf.
Allerdings ist mir auch klar, daß Betroffene ihre Kämpfe allein in Angriff nehmen - und - durchstehen müssen.

Lese ich sowas, frage ich mich stets, wie jung muß derjenige noch sein, der sich DAS bieten läßt!?
Falls nicht mehr Grünschnabel - aus welchem Holz mag der Autor geschnitzt sein?
Dann frage ich mich: Kann solchen Duldern überhaupt auf die Sprünge geholfen werden?
Zitat von Tahira Beitrag anzeigen
[...] Ich wurde beschimpft, unter Druck gesetzt, vor den Kunden angeschriehen und [...]
Das ist mir als Berufsanfängerin EIN Mal passiert.

Szenerie:
Erster Betrieb auf der Walz, die mir meine Ausbilder aufgezwungen hatten.
Raus aus dem Nest. Erfahrungen sammeln.

Ultra-cholerischer Chef, der mich bei der Einstellung mit Engelszungen und allerlei Versprechungen umgarnt hatte.
Was mich wunderte, beinahe alle Kollegen guckten morgens ängstlich aus der Wäsche.
Wenn die Tür ging, wurde in seinem Gesicht nach Anzeichen geforscht, wie der Mann wohl geschi$$en haben könnte.

Verunsichert ob der beobachteten Szenen, hatte ich mir sofort Rat eingeholt. Die Streßbewältigung nach Rücksprache mit dem Kollegen, der noch nie angeschrien wurde, war offensiver Natur.
Als ich die heutige Laus auf der Leber sein sollte, der Chef anhub, MICH anzubrüllen, intervenierte ich sofort mit abwehrender Handbewegung:
Stop, stop, stop, stoooooooooop.
Ehe Sie weiter machen.
DAS ist nicht der Ton, in dem ich mich zu unterhalten gewohnt bin.
STOOOP - ich bin noch nicht fertig.
EHE SIE antworten - ich WILL und WERDE mich auch nicht daran gewöhnen.
Wenn ich nur will, stehen mir andere Türen offen.
ICH gehe jetzt raus und SIE sprechen bitte erst wieder mit mir, wenn Sie in der Lage sind, in vernünftigem Tonfall zu reden.

Dann habe ich den Blickkontakt abgebrochen, auf der Hacke kehrt gemacht und die Werkstatt auf eine Zigarettenlänge verlassen.
Chef stehen und keine weitere Diskussion zugelassen.

Ergebnis:
Der Mann hat mich NIE wieder angebrüllt.
Im Gegenteil - ich wurde respektiert - nahezu hofiert.

In solchen Situationen wird klar:
DU arbeitest die Spielregeln mit aus.
Daß das Wetter dergestalt umschlägt, ist in Arbeitsbereichen nicht zu erwarten, wo der Vorarbeiter die Auffassung vertritt, das könne auch im Vorübergehen "aufgeschnappt" werden.
Die Tonart der Musike jedoch - die kannst du IMMER mit-regulieren.
Indem du dich AKTIV und konsequent dem entziehst, was allgemein als UNzivilisiert gilt.

Spring EIN einziges Mal über deinen verängstigten Schatten.
Was soll denn passieren?
Willst du etwa dort bleiben?
Dann benutze diese Arena doch als Sandbox.

Du wirst ein befreites Gefühl spüren, nicht mehr von Hinz oder Kunz herum geschubst zu werden.
Ein paar blaue Flecken vom Gegenhalten hielte ich für eher verschmerzbar als Dauer-Demütigungen.
Die beobachteten Krankenstände kommen doch auch nicht aus heiterem Himmel.

Du schreibst, du seist ein Schisser?
Sind das die, die sich waschen wollen, ohne daß deren Pelz naß wird?
Zu Beginn mit der Auseinandersetzung mit der feindlichen Außenwelt versuchte ich das auch.

Was ICH im Geschichtsunterricht gelernt und später im Leben bestätigt bekommen habe:
Äbducken und nach dem St.-Florians-Prinzip hoffen, daß Ungemach nur andere trifft, ist genau die Strategie, die zu schwärzesten Kapiteln der Geschichte geführt hat.
Sämtliche Aggressoren lassen zunächst Testballons los.
Mal hier eine Wohnung geräumt, dann dort einen florierenden Handwerksbetrieb enteignet.
Hier ein Menschenrecht unterwandert, dann dort eins ausgehöhlt.
Mal gucken was passiert.
Wenn Täter feststellen dürfen, da kommt ja gar keine Gegenwehr, wird das Programm ausgebaut.

Das ist kein ungewöhnliches Verhalten.
Schwache werden ausgebeutet und unter Druck gesetzt.

Gängige Werkzeuge für Gängelung und Unterdrückung sind:
Vereinzelung des Opfers, Abspaltung von seiner Freundes-Gruppe, Destruktion, Verunsicherung, Demontage der Würde.
Wer unfreiwillig mit der Stasi Kontakt hatte, kennt die Spielzüge.

Schreib dir in DEINEN Katechismus:
Die Macht der Täter basiert meist allein auf dem Schweigen der Opfer.

Damit wären wir gleich bei deiner nächsten Kernfrage:
Zitat von Tahira Beitrag anzeigen
[...] Wie gehe ich mit dem SB um, wenn er mich zu nem Gespräch einlädt?[...]
Na offensiv und von gesundem Menschenverstand geprägt.
Wenn ich "Des Kaisers neue Kleider" nicht wie speichelleckende Höflinge mit spiele, sondern den Finger ins Böse stecke, fühlen sich böswillige JC-Gegenüber stets aus dem Konzept gebracht und verschanzen sich plötzlich hinter haltlosen Drohungen.
Um das zu erkennen braucht's jedoch Wissen um die eigenen Rechte.
Wer seine - meist irrationale - Angst vor SBs nicht in den Griff bekommt, wird weiter dulden müssen.


Ich kann nur schreiben, wie ich vorgehen würde:
Genau dieses Gedächtnisprotokoll würde ich ans JC senden.
Als Anlage zu meiner Beschwerde über den Maßnahme-Betrieb.
Noch besser wäre, Uhrzeiten mit zu vermerken.
Der deutsche Amts-Michel mißt "ordentlichen" Protokollen mehr Bedeutung zu.


Im Verteiler des Anschreibens stünde auch der Teamleiter (TL) meines SBs.
Der sollte unbedingt wissen, was sich in seinem Verantwortungsbereich abspielt.

Im Schreiben würde ich den SB unmißverständlich auffordern:
1) Nachvollziehbare Stellungnahme/n zum geschilderten Geschehen in der Firma
2) Beantwortung der Frage, wie ich mich - unter diesen Umständen - dort verhalten sollte.
3) Sicherstellung seitens des JC, daß beim Maßnahmeträger ab sofort die gesetzlichen Bestimmungen und ein zivilisierter Umgangston eingehalten werden.
Stichwort: "Die Würde des Menschen ist unantastbar."

Das wird höchstens am St. Nimmerleinstag passieren.

Ziel/e der Übung:
- Der Vorgang ist aktenkundig gemacht.
- Der Spielball liegt in deren Feld.
- Die Gegenseite ist aufgefordert, zu reagieren.

Ach ja - ALLES - damit ist auch ALLES gemeint - was du mit deinen Gegnern kommunizierst - IMMER schriftlich und nachweisbar auf den Weg bringen!

Mündlich vor Ort? Fernmündlich?
Im Streitfall bist DU in Beweisnot.
Zitat von mir
Die Nachweisbarkeit des Eingangs meiner Schreiben stelle ich mit der Methode "doppelt gemoppelt" auf niedrigem Kostenniveau sicher.
Die als zu häufig empfundene Erwähnung der Vorgehensweise geht einer Mit-Forentin zwar voll auf den Docht - aber - da ich nicht davon ausgehen kann, daß Noobs sie sogleich finden werden, werde ich mir trotzdem weiterhin erlauben, diese Verlinkung zur Verfügung zu stellen.
Jaaaaaaaaa, stimmt.
Schriftlich macht mehr Arbeit.
Schriftlich ist unbequemer als elektronische Fußfesseln über Email und/oder Apps.

Zitat von Tahira Beitrag anzeigen
[...] und ich mir nix aussuchen könne, da ich nix kann.... [...]
Dein Schreibstil läßt auf "Da brennt doch 'ne ziemlich helle Lampe." schließen.
Die solltest du mal unterm Scheffel hervor holen und dich gegen den Wind stemmen.
Desweiteren dächte ich an deiner Stelle über eine Ausbildung nach.
Wer so unterhaltsam wie du schreibt, dürfte an HiWi-Jobs, die den Geist unterfordern, über kurz oder lang zugrunde gehen.
Zitat von Tahira Beitrag anzeigen
[...] Mit den Beschwerden,...käme mir auch in den Sinn, wenn ich nicht so'n Schiss hätte. Kann und wird alles gegen Einen ausgelegt, egal was man erlebt hat. [...]
Lies dich in Manipulationsabwehr ein.
Das hat mir sehr geholfen, die Muster von NLP-Crashkurs-geschulten Gegenübern zu durchschauen - und - zu durchkreuzen.

Das ist nicht in einer Lektion erfaßt, gar verinnerlicht.
Vor jedem JC-Date lese ich mir die Mantren, die ich aus dem Netz zusammen gesucht hatte, mehrfach vor.
Frische auf.
Bringe in Erinnerung...

Was DICH als Opfer unbrauchbar - sogar gefährlich - macht, ist WISSEN und Furchtlosigkeit.
Selbst wenn Mut nur zur Schau getragen wird.
Der Super-GAU für den Manipulator ist Humor.
Gelächter bedeutet Kontrollverlust.
Seit ich aus meinem Herzen keine Mördergrube mehr mache, vernehmlich und sarkastisch auflache wenn die Situation danach ist, haben die Vorladungen spürbar abgenommen.
Kein SB wagte es ein zweites Mal, mich auf die Doofe angehen zu wollen.
Daß mir "unsympathisch zu sein" beschieden wurde, wertete ich - wohlwollend lächelnd - als Kompliment.
Beifall aus der falschen Fankurve fände ich frustrierender.

Strukturiere deine Gedanken.
Um Ängste und Befürchtungen in den Griff zu bekommen, hole ich mir die schlimmsten Konsequenzen ins Kopfkino.
Meist ist festzustellen, daß die Angst vor Unbekanntem größer ist als wenn ich weiß, was mich wirklich erwartet.
DAS ist meist aushaltbar.

Nachdem du - in (d)einer klug gewählten Auszeit - wieder runter gekommen bist, überlege für dich, wie du deine Lebenszeit besser fristen solltest.
Gestatte dir den Gedanken, OB AlG2 zu beziehen mittelfristig besser sein könnte als DIESEN menschenunwürdigen Tango mit zu tanzen.
Denn - gehören nicht stets ZWEI dazu?
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des 0zymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2018, 00:55   #32
Fairina
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Fairina
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.807
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Mein Arbeitgeber terrorisiert mich, obwohl ich arbeitsunfähig geschrieben bin. Wie soll ich mich verhalten?

Ich hab auch so einen Chef gehabt; war sogar noch komplizierter weil er auch ein Freund war. Choleriker war kein Ausdruck für den. Heute würde ich den als egozentrischen, cholerischen, paranoiden, manisch-depressiven, narzistischen Supergau bezeichnen. Der hatte die ganze Latte an psychischen Störungen der übelsten Natur rauf und wieder runter. Ich hab das viele Jahre ausgehalten - zu viele. Die Folgen habe ich jetzt, samt dauerhafter und jahrzehntelanger Arbeitsüberforderung. Und das wünsche ich keinem. Sich freuen zu dürfen auf Stunde oder Tag noch leben zu dürfen, ist richtig heftig.

Früher hatte ich schon mal einen mobbenden Chef. Dem habe ich nach reiflicher Überlegung meine Kündigung auf den Tisch geknallt und das war richtig und gut so. Aber das waren auch noch andere Zeiten. Da konnte man sowas machen. Naja, ehrlicherweise muss ich sagen, daß ich den unterschriebenen Arbeitsvertrag einer anderen Chefin schon in der Tasche hatte du mich der Alte dreimal kreuzweise …. Der hat mit seiner Ische noch ein paar Muckser gemacht und da war endgültig Essig mit denen. Adios mein Herr du weg war ich.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2018, 15:14   #33
Tahira
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tahira
 
Registriert seit: 23.10.2017
Beiträge: 6
Tahira
Standard AW: Mein Arbeitgeber terrorisiert mich, obwohl ich arbeitsunfähig geschrieben bin. Wie soll ich mich verhalten?

Hier die anonymisierte MAG.

Aktueller Stand: Maßnahme ging bis Freitag den 13.7.18.
Teilgenommen den 9.7.,ab 10.7. bis 17.7. AU.

Jetzt nicht mehr krankgeschrieben. AG ruft genau ab heute wieder an (woher weiß er, bis wann ich krankgemeldet bin? Da ich nur dem Jobc. die AU vorgelegt habe)
Jobcenter hält sich noch still.

Wie soll ich mich verhalten? Habe ich eine Mitwirkungspflicht von der ich nix weiß?

Anrufe bzw Kontaktaufnahme vom AG weiterhin ignorieren?

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
mag_0001.jpg   mag_0002.jpg  
Tahira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2018, 15:44   #34
Tahira
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tahira
 
Registriert seit: 23.10.2017
Beiträge: 6
Tahira
Standard AW: Mein Arbeitgeber terrorisiert mich, obwohl ich arbeitsunfähig geschrieben bin. Wie soll ich mich verhalten?

Angebot MAG

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
angebot-mag_0001.jpg   angebot-mag_0002.jpg   angebot-mag_0003.jpg  
Tahira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2018, 00:26   #35
Fairina
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Fairina
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.807
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Mein Arbeitgeber terrorisiert mich, obwohl ich arbeitsunfähig geschrieben bin. Wie soll ich mich verhalten?

Hast du einen Arbeitsvertrag? Gilt für dich ein Arbeitsvertrag? Meines Wissens nicht denn ein Praktikum von wenigen Tagen ist kein AV.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2018, 13:21   #36
Onkel Tom
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Onkel Tom
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.228
Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom
Standard AW: Mein Arbeitgeber terrorisiert mich, obwohl ich arbeitsunfähig geschrieben bin. Wie soll ich mich verhalten?

Mach mal bitte dein SB verständlich, was Du dort erleben musstest..

Die Zuweisung spricht ja auch klar und deutlich von Unfallverhütung..

Das mache bitte nachweislich schriftlich.. Ich denke, so schnell bekommt die FA kein Nachschub vom JC mehr..
__

Lass Dich nicht verhartzen !
Onkel Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichwortsuche
psychoterror, trotz

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mir droht wohl eine Sanktion, wie soll ich mich jetzt verhalten, wer hat einen Hinweis für mich? (Achtung: lang) Ardnas87 ALG II - Sanktion, Kürzung, Sperre 23 03.03.2018 14:39
Ich soll eine zweite EGV erhalten - obwohl erste EGV/ VA noch gültig ist. Wie soll ich mich verhalten? zzkeulezz Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 4 26.07.2017 17:37
Muß ich mich, obwohl arbeitsunfähig geschrieben, bei der AfA arbeitsuchend melden? Knoepfle Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 28 21.06.2017 12:19
Anruf vom Arbeitgeber - wie soll ich mich verhalten? Maxirub Allgemeine Fragen 20 31.05.2016 12:17
SB will mich einer Massnahme zuweisen. Wie soll ich mich verhalten? nicole1976 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 6 27.04.2015 04:42


Es ist jetzt 19:06 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland