Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ist das Schikane??

Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.02.2007, 11:45   #1
Wolfsblut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Die Gesundheit

Wie einige wissen, mache ich freiwillig einen 1,5 € Job auf einem Recyclinghof. Letzte Woche hieß es, auf dem Hof alte Leuchtstoffröhren zu trennen. Es mieselte und war kalt. Regenjacken und Hosen gibt es zwar, aber niemand möchte diese anziehen. Nach der Arbeit ging es wieder an den alten Arbeitsplatz. In der Halle herrscht grundsätzlich Durchzug, da die Stablerfahrer immer wieder raus und rein fahren. Zwar gibt es ein Tor (aus Gummi??), aber das ist kaputt und war ohnehin ohne automatische Bedienung (selbstständiges schließen).
Und so musste kommen, was bei mir chronisch ist. Ich habe mir eine Grippe mit allem drum und dran weggeholt.

Freitag
Ich habe kurz vor 8:00 Uhr angefangen, in dem Betrieb an zu rufen. Dazu habe ich die Telefonnummer von der Zentrale und der zuständigen Person, die ich natürlich zuerst mehrmals anrief. Nach gescheiterten Anrufen habe ich dann die Zentrale (8.30 Uhr) endlich erreicht. Die sagten mir: "Da sind sie hier verkehrt, sie müssen Frau...... anrufen". Na Klasse, die hab ich dann so nach 9:00 Uhr endlich am Telefon gehabt (ebenfalls mehrmals angerufen).:(

Montag
Ich möchte mich Krank melden und rufe ab 8:00 Uhr an. Niemand geht am Apparat. Also, schnell zu meinem Arzt, der gleich auf macht. Wieder zurück (gegen 8:45 Uhr), schwinge ich wieder das Telefon. Wieder das selbe Bild. Eine Zeitlang meldet sich niemand bei beiden Nummern. Gegen 9:30 Uhr erreiche ich endlich die Zentrale. "Da sind sie hier verkehrt, sie müssen Frau ...... anrufen, sie kommt gleich an ihrem Apparat". Klasse, um 10:00 Uhr konnte ich mich endlich bei ihr krank melden. :(

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht??
Gruß Wolfsblut
 
Alt 07.03.2007, 05:35   #2
Wolfsblut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Der zustädige Arzt bzw. was für eine Untersuchung??

Nachtrag zu dem vorigen Kommentar
Inzwischen arbeite ich wieder. Dafür sind viele meiner Kollegen krank. Bei uns herrscht mom der Notstand

Leider lesen viele meinen Beitrag, aber niemand schreibt dazu etwas. Schade.....aber ich berichte mal weiter, was mir so aufgefallen ist.

Der zustädige Arzt bzw. was für eine Untersuchung??
Viele meiner Kollegen und ich stellen den betreffenden Arzt in Frage. Einige haben es altersbedingt mit einigen Krankheiten (Rücken, Arm, Hand, Bein, etc.) zu tun, die sie ihm aber gesagt haben. Auch ich habe meine Geschichte erzählt. Dennoch wurden wir von ihm Gesund geschrieben und für schwere Arbeiten eingeteilt.
Nun haben wir aber einen Kollegen, der .......nicht normal ist .....wenn ich es mal so nennen darf. Er ist ein Sicherheitsrisiko für sich selbst. Beim z.B. pressen des Schrottes greift er immer wieder zu Dingen, die verrutscht sind. Ich habe ihm schon mehrmals gesagt, dass er das nicht machen darf. Irgendwie schnallt er das nicht. Auch die Mitarbeiter selber haben das schon festgestellt. Er ist wohl (laut Mitarbeiter) deswegen und weil er auch zu 90 % immer zu spät kommt, mehrmals rausgeflogen. Dennoch wurde er von der Arge wieder dort hingeschickt. Bitte verwechselt ihn nicht mit denen, die nicht arbeiten wollen. Das ist ja das merkwürdige. Er arbeitet gut und verpießelt sich nicht.
Da frage ich mich doch,was da verkehrt läuft?
1. Was für ein Arzt ist das, der so einen Menschen als Gesund abstempelt??
2. Wieso schickt ihn die Arge immer wieder dort hin?? Gibt es keine Abmachungen oder Absprechungen???

So kommt bei uns natürlich der Verdacht auf, dass das ganze nur einen Sinn hat. Schickt alles dort hin und runter mit der Arbeitslosenstatistik!!
 
Alt 07.03.2007, 07:16   #3
isabel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von isabel
 
Registriert seit: 17.10.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 1.234
isabel
Standard

Hallo,

Zitat:
„Er ist wohl (laut Mitarbeiter) deswegen und weil er auch zu 90 % immer zu spät kommt, mehrmals rausgeflogen. Dennoch wurde er von der Arge wieder dort hingeschickt. Bitte verwechselt ihn nicht mit denen, die nicht arbeiten wollen. Das ist ja das merkwürdige. Er arbeitet gut und verpießelt sich nicht.“


Das „zu spät kommen“ und der Wille, gut zu arbeiten, kommt mir bekannt vor. Ein Tip: einen Neurologen einschalten und mit Aufklärung möglicher neurologischen Krankheiten beauftragen, wie z.B. Schlafstörungen,
Schlafapnoe, Narkolepsie oder andere neurologische Krankheiten. In Frage kommen auch psychische Belastungen, wie z.B. Depressionen.

Wenn das ein Arzt von Arge ist, der alle gesund schreibt, sollten sich alle Betroffene an eigenen Hausarzt oder Facharzt eigener Wahl wenden. Der kennt die Krankengeschichten seiner Patienten besser und wird gar nicht begeistert sein, daß ein Amtsarzt seine Diagnosen in Frage stellt.

Mit der Statistik kann Dein Verdacht auch richtig sein. Also, sollte sich jeder einen anderen Arzt suchen, das ist noch nicht verboten; theoretisch darf man für eigene Symptome mehrere Arztmeinungen holen, was vor allem weitere Behandlung betrifft und Einschätzung, welche Arbeiten bei gegebenen Gesundheitszustand noch möglich sind.

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
__

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1 P.1GG

Damit das auch so bleibt:
Wacht auf, Verdammte dieser Erde,!


Aus Solidarität und als Ausdruck meines Protests gegen die Kriminalisierung der freien Meinungsäußerung:
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr des Faschisten in der Maske des Faschisten, sondern vor dessen Rückkehr in der Maske des Demokraten."
(Adorno)

Venceremos!
isabel ist offline  
Alt 08.03.2007, 04:36   #4
Wolfsblut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Isabel
mmh....daran habe ich auch schon gedacht, was den einen Kollegen betrifft. Nur, ich bin weder Verwandt noch sonst was mit ihm. Passiert da dann was?? Das kann eigentlich nur die Firma bzw. Verwandte tun, oder??

Was die anderen Kollegen betrifft, so werde ich mal eine Umfrage dort starten: Sind die Kollegen mit dem zuständigen Amtsarzt zufrieden??
Dann kann ich genaures sagen.
Weist du, wir haben eine Fernseh-, Waschmaschinen-, Zerlege- und Frauenabteilung. Bislang habe ich nur mit der Fernsehabteilung wegen dem Amtsarzt gesprochen. Aber, von hören sagen ist mir bekannt, dass die meisten irgendwo gesundheitliche Probleme haben. Einige werden eben auch nur zum zerlegen von Geräten benutzt.

Allgemein:
Ich vermute auch, dass man bei geht, die Leute erst einmal "Gesund" schreibt und sie in solchen Maßnahmen schickt.......so nach dem Motto.....wenn er wirklich krank ist, wird er auch dementsprechend etwas tun. Kann das sein???
Ich habe damals dem Arzt genau gesagt, was mit mir los ist und wurde als Gesund abgestempelt.
Ich glaube aber nicht, dass die Kollegen irgendwas machen. Es hat ja bislang niemand was gegen diese Zustände getan und man berichtet mir, dass das schon lange so ist. Es ist eben so, dass 230 € sehr viel Geld ist!!
 
Alt 08.03.2007, 06:16   #5
isabel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von isabel
 
Registriert seit: 17.10.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 1.234
isabel
Standard

Hallo, Wolfsblut,
wenn es um Deinen Kollegen geht, kann man ihm z.B. so etwas erzählen: „Weisß Du, ich habe eine Bekannte, die ähnliche Probleme hatte, dann ging sie zum Hausarzt, bekam Überweisung zum Neurologe, und......“ Vielleicht davor sich im Internet informieren. Oder Verwandte darauf aufmerksam machen.
Freundlich und ohne großen Druck. Die Diagnosenstellung dauert bißchen länger, aber es gibt gute medizinische Möglichkeiten, die Krankheit zu erleichtern. Natürlich sind Einschränkungen bei der Arbeit möglich, aber auch, unter Umständen, kann man Antrag auf Behindertenausweis stellen.
Euch Allen würde ich raten, doch gegen den Amtsarzt vor zu gehen, und zwar, bevor ein Unglück passiert.
230,00 Euro ist nicht wenig, aber Gesundheit ist noch wichtiger. Wenn man eigene Gesundheit deswegen jetzt verspielt, hat man später noch weniger Chancen. Und noch was finde ich sehr wichtig: Man sollte den Amtsarzt in seiner Machtposition nicht bestätigen. Die Wülkür solcher Personen und von denen bestärkten SB’s darf nicht selbstverständlich werden, auch nicht in anderen Argen. Wenn man das zu oft einfach hinnimmt, denken die da später: das kann dann so weiter gehen, und der Amtsarzt komm in Hierarchie auf die erste Stelle, sogar vor den Fachärzten und Professoren.
Falls ernsthafte gesundheitliche Probleme bestehen, einen Arzt Ihres Vertrauens konsultieren, sich krank schreiben lassen und eine entsprechende Versetzung in andere Arbeit bei Arge beantragen, oder Beendigung der Maßnahme aus gesundheitlichen Gründen.
Es wäre fatal, mit Schweigen und Passivität die Macht des Amtes noch zu unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
__

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1 P.1GG

Damit das auch so bleibt:
Wacht auf, Verdammte dieser Erde,!


Aus Solidarität und als Ausdruck meines Protests gegen die Kriminalisierung der freien Meinungsäußerung:
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr des Faschisten in der Maske des Faschisten, sondern vor dessen Rückkehr in der Maske des Demokraten."
(Adorno)

Venceremos!
isabel ist offline  
Alt 08.03.2007, 10:41   #6
larifari33->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.02.2007
Ort: münchen
Beiträge: 296
larifari33
Standard Normal ???

Hallo Wolfsblut

Es zeigt mal wieder das du bei solchen Mehraufwandsstellen nicht als Mensch gesehen wirst sonder eigentlich als Kostenfaktor !! Wo bleibt bei diesen ganzen Vorfällen eigentlich der Aufschrei der Gewerkschaften ? SOLIDARITÄT ist was uns fehlt .....
larifari33 ist offline  
Alt 08.03.2007, 11:10   #7
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.305
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Du könntest hier öffentlich machen, um welchen Träger es sich handelt. Dann würde sich eventuell auch was ändern. Aber solange die Träger immer die großen Unbekannten bleiben, sind die fein raus.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 09.03.2007, 04:56   #8
Wolfsblut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Tja, das mit der Umfrage verblieb leider. Gestern war der WDR bei uns....ach ne.....das war nebenan in der Holzabteilung. Da sieht es etwas anders aus (sauber, neue Geräte, Sicherheitsanzüge, etc.). Na, und ich habe mich die Tage gewundert, warum sogar die Frauen nun raus auf den Hof mussten zum sauber machen. Es war Hecktik angesagt und bestimmte Leute waren nicht gut drauf.....das kenne ich doch irgend woher??

Zu der Umfrage bin ich leider nicht gekommen. Aber dafür habe ich ein Klopfer.
Ich habe mit einem Kollegen gesprochen, der "freiwillig".......herum sitzt. Er ist über 45 und..... wartet darauf, endlich in Rente zu gehen!!!
Die LVA ist der Meinung, dass er noch arbeiten könnte.
Er war schon vor 2 Jahren dort bei der Arbeit und hat aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen. Nun ist er auch aus Kostengründen wieder da und versucht sein Bestes. Aber, abgesehen von ein bisschen fegen, kann er kaum was machen. Nun ja, bei der Krankengeschichte wundert es mich allerdings nicht.
Laut seiner Aussage hat er mehrere Herzinfakte (Bypass?).....von mehreren Ärzten bestätigt.....irgendwas hat er auch von einer Spenderliste geredet (hier frage ich noch einmal nach).

Falls jemand weiß, welcher Arbeitgeber so einen "gesunden" Menschen einstellt, dann schreibt mir bitte. Die LVA verlangt das wohl. Ich gebe dem Kollegen das weiter!!

Meine Meinung:
Was nützt es zu einem Arzt zu gehen, wenn man anschließend.....gegen die Wand redet? Klar, es ist immer besser, wenn man etwas Schriftliches in der Hand hält. Aber, wenn du als Einzelperson gegen das System kämpfen musst?? Viele haben gar keine Versicherung mehr (auch ich nicht) und das Geld reicht hinten und vorne nicht.
In diesem Fall habe ich dem Kollegen gewarnt, dass sie vielleicht ihm den Strick ziehen (keine Rente), weil er dort "freiwillig" arbeitet. Aber, wenn man Geld zum Leben braucht, macht man halt alles (würde ich auch tun).
Er meinte, er hätte zwei Schwestern, die bei Gericht arbeiten und sich darum kümmern (Kontakt zum Rechtsanwalt).

Isabel
"......aber Gesundheit ist noch wichtiger...."
Das sagst du dir, dass sage ich mir inzwischen (leider viel zu spät).....aber die breite Mehrheit in Deutschland??? Und wenn du Geld zum Leben brauchst, machst du alles (nicht auf dich bezogen!!).
larifari
"......der Aufschrei der Gewerkschaften....."
Was für ein Aufschrei?? Die Gewerkschaften haben doch mehr damit zu tun, ihren Mitgliedern mehr Lohn zu erkämpfen. Obwohl alle Firmen in Deutschland entlassen. Und was bringt dir 5 % mehr Lohn, wenn du Morgen auf der Strasse sitzt??? Den ihre Politik verstehe ich erst recht nicht und seit Schröder weiß ich, was da wirklich abläuft.
 
Alt 09.03.2007, 19:48   #9
Atlantis
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atlantis
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: Wolfsburg /Königslutter
Beiträge: 2.620
Atlantis Atlantis Atlantis
Standard

Wolfsblut
Zitat:
Wie einige wissen, mache ich freiwillig einen 1,5 € Job auf einem Recyclinghof. Letzte Woche hieß es, auf dem Hof alte Leuchtstoffröhren zu trennen.


Du weißt doch hoffentlich Bescheid.

Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen enthalten auf der Innenseite eine Schicht des Stoffes, der durch elektrisch angeregten Quecksilberdampf zum Leuchten gebracht wird.

Polychlorierte Biphenyle [PCB] (Kondensatoren von Leuchtstoffröhren, ...
Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren sind Giftiger Sondermüll, ...

Da Leuchtstofflampen umweltrelevante Schadstoffe (Quecksilber) enthalten,
macht sich dein Beschäftigungsträger
Strafbar wenn er euch ohne Schutzmasken an den Röhren Arbeiten lässt.

* Schutzanzug tragen
* Atemschutz benutzen
* Material nicht bearbeiten (, brechen)
Atlantis ist offline  
Alt 09.03.2007, 22:56   #10
Wolfsblut
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Atlantis Beitrag anzeigen
Du weißt doch hoffentlich Bescheid.

Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen enthalten auf der Innenseite eine Schicht des Stoffes, der durch elektrisch angeregten Quecksilberdampf zum Leuchten gebracht wird.

Polychlorierte Biphenyle [PCB] (Kondensatoren von Leuchtstoffröhren, ...
Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren sind Giftiger Sondermüll, ...

Da Leuchtstofflampen umweltrelevante Schadstoffe (Quecksilber) enthalten,
macht sich dein Beschäftigungsträger
Strafbar wenn er euch ohne Schutzmasken an den Röhren Arbeiten lässt.

* Schutzanzug tragen
* Atemschutz benutzen
* Material nicht bearbeiten (, brechen)
Woher weißt du das?? Ich schaue mal unter Wiki. Ich wusste das nicht. Ist ja ein Ding.
Hab es inzwischen gefunden. Danke dir
Das wird nicht gemacht, geschweige überhaupt mal eine Aufklärung, was ungesund ist. So nehmen die Kollegen z.B. Tintenstrahldrucker (Feinstaub) auseinander und essen in der Pause dabei ihr Brot.
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
schikane

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schikane mit EGV italo Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 6 20.08.2008 17:46
Schikane der ARGE Sensenmann Allgemeine Fragen 4 22.07.2008 23:36
Schikane der ARGE HH Sieghelm ALG II 18 13.05.2008 18:58
Schikane durch AA anibaba Allgemeine Fragen 18 10.01.2008 21:28
Schikane ! Tollhaus Allgemeine Fragen 10 21.03.2006 09:13


Es ist jetzt 21:04 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland