Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ein-Euro-Job und Krank

Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.02.2007, 17:48   #1
muckelchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.02.2007
Ort: Schleswig
Beiträge: 10
muckelchen
Frage Ein-Euro-Job und Krank

Hallo,

ich soll ein Ein-Euro-Job antreten. Bisher war die Rede von Altenpflege. Es ist noch nichts festes und ich habe bisher auch noch kein schriftliches Angebot etc bekommen.

Ich leide unter Depressionen, bin seit 2003 in ständiger ärztlicher Behandlung.
Meine Ärztin rät mir, nur halbtags zu arbeiten, was den Sozi auch recht sein soll, also das wäre nicht das Problem.

Ich habe allerdings noch einige Fragen:

1. Was passiert, wenn ich während des Ein-Euro-Job Krank werde? Mir wurde erzählt, dann erhält man eine 10%ige Kürzung. Ich kann aber doch nichts dafür, wenn ich krank werde...
2. Können die mich vermitteln ohne ein neues Ärztliches Gutachten? Ich habe bereits 2004 eins gemacht, wo zwar steht ich bin voll arbeitsfähig bis auch Einschränkungen wie Stress, Schichtarbeit... Aber seither hat sich viel geändert. Ich war sogar wegen der Depressionen in der Klinik.

Schonmal danke für eure Mühe.
muckelchen ist offline  
Alt 08.02.2007, 19:24   #2
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Wenn Du aus gesundheitlichen Gründen den Job nicht machen kannst, dann kannst Du ihn verweigern und auch auf ein neues Gutachten bestehen, falls ihnen das alte nicht reicht, eine Kürzung wegen Krankheit dürfte nicht sein, ich habe jedenfalls noch von keinem Fall gehört
Arania ist offline  
Alt 08.02.2007, 20:10   #3
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Zitat:
Ich habe allerdings noch einige Fragen:

1. Was passiert, wenn ich während des Ein-Euro-Job Krank werde? Mir wurde erzählt, dann erhält man eine 10%ige Kürzung. Ich kann aber doch nichts dafür, wenn ich krank werde...
2. Können die mich vermitteln ohne ein neues Ärztliches Gutachten? Ich habe bereits 2004 eins gemacht, wo zwar steht ich bin voll arbeitsfähig bis auch Einschränkungen wie Stress, Schichtarbeit... Aber seither hat sich viel geändert. Ich war sogar wegen der Depressionen in der Klinik.

Schonmal danke für eure Mühe.
Versuchen werden die es evtl. schon, dich einzuschüchtern. Doch wenn du was vom Arzt hast, können die dir nichts.

Es ist zum , es gibt so viel arbeitslose Altenpfleger, man muss daraus aber 1€- Jobs machen.
Heiko1961 ist offline  
Alt 08.02.2007, 22:01   #4
muckelchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.02.2007
Ort: Schleswig
Beiträge: 10
muckelchen
Standard

Zum Glück steht meine Ärztin auch voll hinter mir. Sobald irgendwas kommt, soll ich mich bei ihr melden.
muckelchen ist offline  
Alt 08.02.2007, 23:27   #5
Urviech
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Heiko1961 Beitrag anzeigen
Versuchen werden die es evtl. schon, dich einzuschüchtern. Doch wenn du was vom Arzt hast, können die dir nichts.

Es ist zum , es gibt so viel arbeitslose Altenpfleger, man muss daraus aber 1€- Jobs machen.
Versuchen kann man alles, wenn sich aber der Gesundheitszustand verschlechtert hat, dann zum FM oder SB und ein neues Gutachten beantragen, oder anfordern lassen, dauert so 10 - 15 Minuten (mit Unterschriften usw.).

Die Einladung zur Untersuchung kann aber bis zu 2 - 3 Wochen dauern.

Entweder krank schreiben lassen oder sich nur zu leichten arbeiten einteilen lassen. Das kann man auch beim FM oder SB.
 
Alt 09.02.2007, 00:04   #6
münchnerkindl->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 1.733
münchnerkindl münchnerkindl münchnerkindl
Standard

Zitat von muckelchen Beitrag anzeigen
Hallo,

ich soll ein Ein-Euro-Job antreten. Bisher war die Rede von Altenpflege. Es ist noch nichts festes und ich habe bisher auch noch kein schriftliches Angebot etc bekommen.

Ich leide unter Depressionen, bin seit 2003 in ständiger ärztlicher Behandlung.
Meine Ärztin rät mir, nur halbtags zu arbeiten, was den Sozi auch recht sein soll, also das wäre nicht das Problem.

Ich habe allerdings noch einige Fragen:

1. Was passiert, wenn ich während des Ein-Euro-Job Krank werde? Mir wurde erzählt, dann erhält man eine 10%ige Kürzung. Ich kann aber doch nichts dafür, wenn ich krank werde...
2. Können die mich vermitteln ohne ein neues Ärztliches Gutachten? Ich habe bereits 2004 eins gemacht, wo zwar steht ich bin voll arbeitsfähig bis auch Einschränkungen wie Stress, Schichtarbeit... Aber seither hat sich viel geändert. Ich war sogar wegen der Depressionen in der Klinik.

Schonmal danke für eure Mühe.

Hi,

hier treten glaube ich mehrere Probleme auf:

Erstens ein Ein-Euro-Job soll gemeinnützig und zusätzlich sein. Aber ein Job bei dem Du alten Leuten nicht bloss vorliest und bei Aktivitäten begleitest ist nciht zusätzlich weil er normal angestellen Pflegekräften den Job wegnimmt. Über die Abwehr solcher Jobgefährdender Ein-Euro-Jobs steht hier schon eine MENGE geschrieben.

Zweitens, wenn Deine Ärztin (und Du)der Meinung ist daß du nur halbtags arbeiten kannst dann SOLL SIE DIR GEFÄLLIGST AUCH EIN ATTEST SCHREIBEN. Sie als Ärztin sollte eigentlcih wissen daß Du ein solches benötist um vom Arbeitsamt auch als nur halbtags arbeitsfähig eingestuft zu werden. Also geh zu der Tante hin und verlange ein Attest, und zwar eines das genau aufführt wie lange Du arbeiten kannst und auch welche Dinge Du nicht machen kannst. Wenn Du dann das Attest vorlegst wird von Dir nicht länger verlangt daß Du Dinge tust die darüber hinausgehen. Kann aber sein daß die Dich dann noch zu einem Gutachter schicken.

Ich bin ungefär von der selben Problematik betroffen. Die Waffen in dem Fall sind die Krankmeldung und das Attest, evtl noch der Einspruch . Dann können sie Dir nichts so lange Du einen Arzt hast der einigermassen hinter Dir steht.

Liebe Grüsse,

Petra
münchnerkindl ist offline  
Alt 09.02.2007, 09:07   #7
Grobi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.06.2006
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 346
Grobi
Standard

Zitat von muckelchen Beitrag anzeigen
1. Was passiert, wenn ich während des Ein-Euro-Job Krank werde? Mir wurde erzählt, dann erhält man eine 10%ige Kürzung. Ich kann aber doch nichts dafür, wenn ich krank werde...
In meiner Ein-Euro-Job-Strafarbeit wurde ich krank: Viraler Infekt. Daraufhin habe ich das gleiche getan, was von einem richtigen/normalen Arbeitnehmer erwartet wird: Den Vorgesetzten telefonisch informiert, dann umgehend zum Arzt, dort eine AU erhalten, und diese AU dem Zuständigen Firmenmenschen zukommen lassen, fertig. Den SB habe ich sicherheitshalber ebenfalls per Tel. informiert, dies währe jedoch laut seiner Aussage "aufgrund der Ärztlichen Bescheinigung nicht erforderlich gewesen" - Ich würds trotzdem immer wieder tun, allein schon um abgesichert zu sein.
Evtl. abweichende Vorgaben sind der Massnahmevereinbarung zu entnehmen, aber die beschriebene Vorgehensweise scheint die normalste zu sein.

Die "Strafe" für Krankheit im Ein-Euro-Job besteht darin, das Du für die Zeit der Erkrankung nicht bezahlt wirst (Kein Mehraufwand - keine Mehraufwandsentschädigung, Restliches ALGII ist hiervon nicht betroffen). Eine Kürzung (Sanktionierung) des Regelsatzes jedoch währe mir nicht bekannt - solange Du AU/Attest in der korrekten Form abgibst! Ohne Arzt hat man hier schnell einen Sanktionierungsgrund.

Desweiteren kann es je nach Massnahme, Massnahmeträger und SB dazu kommen, das bei zu langer Erkrankung (in meinem Fall währe das bei mehr als 2 wochen geprüft worden) die Massnahme abgebrochen wird. Auch dieses sollte aus der Massnahmevereinbarung hervorgehen.
__

«Die Halunken in Berlin müssen weg, die können es nicht»
E. Stoiber, Aschermittwoch 2004 in Passau.
Man sieht also: Auch Politiker begreifen es manchmal doch!
Neulich auf dem Spielplatz: "Söder hier nicht so rum" - Tim, 10 Jahre, zu einem gleichaltrigen, der völligen Unfug erzählte.
Grobi ist offline  
Alt 09.02.2007, 09:14   #8
Sieghelm
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sieghelm
 
Registriert seit: 28.11.2006
Beiträge: 193
Sieghelm
Standard Ein-Euro-Job und Krank

Hallo Muckelchen,
1. Ouatsch.
Mache selbst einen Ein-Euro-Job und war oft Krank (Auf gelben Schein).
Habe aber nie eine Kürzung erhalten.
2. Wenn Du ein Ein-Euro-Job Angebot erhältst und Dir den Job aus Gesundheitlichen
gründen nicht zutraust, reicht ein Attest von Deinem Psychologen.

Du brauchst wegen einer Kürzung um 10% keine Angst haben.
Sieghelm ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
Ein-Euro-Job, krank

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Krank geschrieben, Kündigung, immer noch Krank... Linchen0307 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 11 23.03.2008 15:14
1 Jahr krank papier Allgemeine Fragen 22 28.10.2007 20:16
Krank und Krise Pille_Palle Allgemeine Fragen 9 23.04.2007 17:50
Krank geschrieben? Zwergenmama ALG I 4 29.06.2006 13:59
ALG und krank.... Susimaus ALG I 3 25.09.2005 19:21


Es ist jetzt 23:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland