Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wer hat Erfahrungen mit diesem Arbeitgeber gemacht??

Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.01.2010, 02:18   #1
Angel272
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wer hat Erfahrungen mit diesem Arbeitgeber gemacht??

Hallo an Alle,

wer hat schon mal bei der Firma " Teamwork- Die Büttgen GmbH " mit Sitz in Lohmar, Rheinland, gearbeitet oder sich durch einen Stellenvorschlag dort bewerben müssen??
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht??

Mir ist folgendes passiert:

Musste mich aufgrund eines Vermittlungsvorschlages meiner SB dort bewerben. Ausschliesslich per Mail.
Habe am 19.11.2009 den Vorschlag als Kassiererin auf Minijob-Basis erhalten und mich am 20.11.2009 per Mail beworben.
Am 23.11.2009 per Mail Einladung zum Vorstellungsgespräch für den 24.11.2009 bekommen.
Bin brav hin gegegangen.
Als die Dame allerdings mitbekommen hat, dass ich von der ARGE geschickt wurde, meinte sie frech: "Ach, dann haben sie sicher kein Interesse an dieser Stelle!"
Dies wurde von dieser Dame öfter wiederholt, worauf ich jedesmal laut und deutlich antwortete: " Wie sie darauf käme so etwas zu behaupten. So etwas hab ich nie gesagt!"
Weiter hiess es: " Naja,sie bekommen ja auch Hartz IV. Da haben sie sicher kein Interesse an der Stelle!"

So ging das das ganze Gespräch durch, bis sich die Chef-"Einstellerin" einmischte.
Sie ging aber auch gleich wieder auf die Schiene wg. Hartz4 und da ich ca. 20km vom Einsatzort weg wohnen würde, wäre der Weg zuweit. Da machen sie sich gar nicht erst die Mühe, die Leute anzulernen.
Ich wiederholte mein Interesse an dieser Stelle laut und deutlich.

Daraufhin wurde mir eine Stelle als Regalauffüllerin in meinem Wohnort angeboten.
Ich bat um eine Einstellungsuntersuchung, die abgelehnt wurde.
Wurde dann gefragt, warum ich eine Einstellungsuntersuchung haben möchte, welche ich beantwortet habe
( Erklärung siehe unten ihn Klammer)
Daraufhin wurde mir erklärt, ich solle mich doch lieber ins Bett legen und sie hätten dann keine Stelle für mich.
Auf meine Frage, ob ich die mündlich ausgesprochene Absage auch schriftlich bekommen würde, meinte die Dame: " Wenn sie mir den Stellenvorschlag geben, bekommen sie die Absage."
Hab gesagt,den Vorschlag brauche ich für meine Unterlagen, sie hätte doch sicher auch was vom Amt bekommen.
Antwort: "Nein,sie hat nix und braucht den Vorschlag"
Sagte,ich sende ihn ihr per Mail zu.
Hab dies nicht gemacht,weil ich genau weiß,dass die was vom Amt bekommen haben. Mir kam die Sache spanisch vor.

(Habe vom Orthopäden durch ein Attest bestätigt, dass ich einen Kreuzbandabriss im linken Knie und uín beiden Knien Arthrose 3.Grades habe, welches aber vom Amtsarzt nicht anerkannt wurde. Der Amtsarzt hat mich noch nie gesehen!)

Lange Rede, kurzer Sinn:
Hab Anfang Januar von meiner SB ne Anhörung bekommen, weil ich die angebotene Stelle als Kassiererin aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt hätte!
Laut Amtsarzt könne ich ja Vollzeit arbeiten,die Stelle wäre ja nur für 12 Stunden gewesen.

Fakt:
Die schriftlich im Vorschlag angebotene Stelle als Kassiererin hätte ich gern gehabt, aber nicht bekommen.
Meine gesundheitlichen Gründe bezogen sich auf die mündlich angebotene Stelle als Regalauffüllerin.
Diese Firma hat mir das Wort im Munde umgedreht.
Als ich nun gegoogelt hab, bin ich auf folgende Beiträge gestossen:
1. Link --> http://www.mdr.de/fakt/4640588.html
2. Link --> http://www.mdr.de/fakt/6250720.html

Hat jemand ähnlich Erfahrungen machen dürfen/müssen?

Danke schonmal.
Lg
Angel
 
Alt 13.01.2010, 10:29   #2
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.312
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wer hat Erfahrungen mit diesem Arbeitgeber gemacht??

spätestens jetzt kannst du amtsäzrtliche gutachten angehen, da du sich ins widerspruchsverfahren musst und somit das gutachten in Frage stellst.

Also in der Anhörung klar machen, dass Du nicht als Regalauffüllerin wegen med. Gründen arbeiten kannst. Dazu legst du eine Bescheinigung deinen Arztes bei.

Die Klitsche kann man dann auch noch als unzumutbarer Arbeitgeber (mit Verweis auf beide Faktsendungen) aufführen.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
arbeitgeber, erfahrungen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
HAT JEMAND ERFAHRUNGEN MIT ZUSCHUSS BRILLE GEMACHT serena50 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 20 21.06.2012 22:04
Hat jemand schon Erfahrungen mit der Agentur für Wirtschaft gemacht? Bintu ALG II 8 04.07.2009 20:33
Was sagt Ihr zu diesem Ein Euro Job? silvermoon Ein Euro Job / Mini Job 136 18.12.2008 01:40
Was kann ich mir leisten in diesem Fall? Seven Allgemeine Fragen 27 24.09.2008 15:44
Erfahrung mit diesem Hamburger Maßnahmeträger? Susann Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 0 14.02.2008 18:21


Es ist jetzt 22:14 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland