QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Frage zu Minijobs

Ein Euro Job / Mini Job

Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Frage zu Minijobs

Ein Euro Job / Mini Job

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.12.2009, 20:05   #1
verzweifelt83
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von verzweifelt83
 
Registriert seit: 04.10.2009
Beiträge: 3
verzweifelt83
Standard Frage zu Minijobs

Hallo,

mich interessiert nur ma, wie das funktioniert wenn ich einen 325€-Job zusammen mit einem 400€-job ausüben möchte... ich bekomme Hartz4..

das darauf irgendwie steuern bezahlt werden müssen, hab ich ja doch schon rausgefunden, allerdings hab ich keine ahnung was das für mich, bzw. die arbeitgeber bedeuten würde.

und wie ist das mit dem hartz4? bekomme ich da weiter geld vom amt? vielleicht wisst ihr sogar, auf wieviel geld ich ca. am ende kommen würde, wenn man mal von der regelleistung ausgeht (glaub 358€)...

hm, also am meisten interessiert mich natürlich ob sich zukünftige arbeitgeber darauf einlassen müssen, weil wenn die dann mehr abgaben dadurch bezahlen müssten, wohl eher nicht..

was meint ihr?

vielen dank!
verzweifelt83 ist offline  
Alt 02.12.2009, 21:05   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Frage zu Minijobs

Schon mal was zum Lesen. Minijob-Zentrale - Mehrere Minijobs

Um Ausrechnen zu können, ob Du noch was von der ARGE bekommst, braucht man Miete, Heizkosten und ob Du allein lebst.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 02.12.2009, 23:10   #3
Mario Nette
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Frage zu Minijobs

Und außerdem, wie viel der andere 400-Euro-Job einbringen würde. Denn bedenke: "400-Euro-Job/Mini-Job" bedeutet: ein Job, bei dem bis 400 € verdient werden. Dein "325-Euro-Job" ist demnach auch ein 400-Euro-Job.

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 02.12.2009, 23:26   #4
verzweifelt83
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von verzweifelt83
 
Registriert seit: 04.10.2009
Beiträge: 3
verzweifelt83
Standard AW: Frage zu Minijobs

naja, wohn allein und hab 308 euro miete...

müssen die jeweiligen arbeitgeber dann mehr für mich zahlen?
verzweifelt83 ist offline  
Alt 03.12.2009, 03:43   #5
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Frage zu Minijobs

Bei einem Minijob zahlen die 30% berechnet von Deinem Gehalt an die Minijobzentrale. Bei einem sozialversicherungspflichtigen Job die Hälfte Deiner Sozialversicherungsbeiträge. Sind wohl ungefähr 20%. Wird im Grunde genommen billiger für die. Aber ob Du damit raus bist aus Hartz4 müsste man ausrechnen. Bei Gehaltsrechner und Brutto Netto Rechner Gehalt bei nettolohn.de! komme ich bei 725€ Brutto auf 576,58 € Netto
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 03.12.2009, 10:54   #6
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.368
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Frage zu Minijobs

Die AG teilen sich bei ca. 725 € brutto die für den Arbeitgeber anfallenden Sozialversicherungsabgaben in Höhe von ca. 140 € anteilig nach Einkommen.

Brutto-/Nettorechner (unter bei Gleitzonen "1" einstellen)

Bei 325 €, wie gelibeh bereits schreibt, vorher 30 € Pauschalabgaben an Minijobzentrale = 97,50 € zusätzlich zu den 325 € brutto/netto für den AG, also ca. 100 € mehr = höchstens 425 € für den AG.

Gleitzonenregelung: 325 € plus die 70 € Abgaben = 395 € ca., noch etwas weniger, weil der AG mit 325 € weniger als der mit 400 € Abgaben zahlen muss von den gesamten 140 € Abgaben.
Und für den AG, bei dem Du 400 € verdienen würdest, wäre es natürlich ebenfalls günstiger, als die 120 € Pauschalabgaben zu Deinem Verdienst dazuzuzahlen.

Wie gelibeh bereits sagte, rechnet sich das auf Dauer für den Arbeitgeber. Leider scheuen aber die meisten den Aufwand, denn soweit ich weiß, muss der eine AG immer auf den genauen Verdienst beim anderen AG warten, bis er die Lohnabrechnung machen kann und viele kennen sich damit auch gar nicht aus, wie's bei mehreren geringfügigen Beschäftigungen ist, so meine Erfahrung. Wenn sie schon "Sozialabgaben" hören, bekommen sie die Krise und denken "kann ich mir nicht leisten", obwohl es für sie günstiger wäre in der Gleitzone (Beschäftigung zwischen 400 und 800 Euro Verdienst). Es liegt also an Dir, es ihnen schmackhaft zu machen ;)
__


biddy ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
frage, minijobs

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zwei Minijobs in der BG? Joseph Ein Euro Job / Mini Job 3 19.11.2009 13:38
Frage zur Berechnung bei Minijobs zefanja Ein Euro Job / Mini Job 4 24.10.2009 20:42
gelten Minijobs als Bewerbung? Mondstaub ALG II 8 04.05.2008 08:49
FTD: Aufschwung stoppt Minijobs! claudiak Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 21.04.2008 12:37
5 Minijobs irgendwelche Abgaben? Thes Ein Euro Job / Mini Job 3 20.02.2006 21:32


Es ist jetzt 11:51 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland