QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Ein Euro Job / Mini Job

Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Ein Euro Job / Mini Job

Danke Danke:  1
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.11.2009, 14:30   #1
Anna72
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Anna72
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 87
Anna72
Lächeln Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Hallo liebe Mitstreiter,
ich hätte zum Thema 1-Euro-Job gern etwas gewusst:

Ich möchte mich gern ehrenamtliche einbringen in einem sozialen Projekt hier in unserer Stadt, welches bald anläuft. Jetzt meine Frage dazu:

Wieviele Stunden die Woche bzw. im Monat sollte ich ehrenamtlich arbeiten, damit ich keinen 1-Euro-Job annehmen muss?

Den ehrenamtlichen Job würde ich gern machen, da es indirekt auch mit meinem alten Beruf zu tun hat und es mir viel Spaß bringen würde und ich meine Fähigkeiten und Kenntnisse dort unendgeldlich anbieten könnte.

Lieber ehrenamtlich etwas für andere tun, anstatt für einen willkürlichen 1-Euro-Job zu arbeiten, mit dem man sich wohlmöglich beruflich überhaupt nicht identifizieren kann.

Kann mir diesbezüglich jemand meine Frage beantworten?

Liebe Grüße

Anna
Anna72 ist offline  
Alt 25.11.2009, 15:30   #2
Volker Wulle
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Volker Wulle
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Bad Camberg
Beiträge: 72
Volker Wulle Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Hallo Anna,
wenn ich das richtig verstanden habe, hast du auch die Angst davor willkürlich in einen 1 Euro-Job gedrängt zu werden.
Versuche doch das Projekt im Rahmen eines 1 Euro-Jobs anzugehen, vorausgesetzt der Träger des Projekts ist dazu berechtigt.
Das ist zwar nicht der beste Rat, weil man diese Jobs eh verbieten sollte, aber es wäre zwischenzeitlich eine Lösung.

Volker
Volker Wulle ist offline  
Alt 25.11.2009, 15:39   #3
Arania
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Nein das ist wirklich kein guter Rat, ehrenamtlich sollte ehrenamtlich und freiwillig bleiben

Aber so ein Ehrenamt schützt auch nicht unbedingt vor einem 1-Euro-Job, also als Ausweg daraus sollte man das nicht sehen
__

[FONT=Verdana]Man trifft sich im Leben immer zweimal
[/FONT]
Arania ist offline  
Alt 25.11.2009, 15:43   #4
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

ÄHHHHH????????? Dies ist keine Lösung, sondern ein ganz schlimmer Vorschlag.
Zitat von Volker Wulle Beitrag anzeigen
Hallo Anna,
wenn ich das richtig verstanden habe, hast du auch die Angst davor willkürlich in einen 1 Euro-Job gedrängt zu werden.
Versuche doch das Projekt im Rahmen eines 1 Euro-Jobs anzugehen, vorausgesetzt der Träger des Projekts ist dazu berechtigt.
Das ist zwar nicht der beste Rat, weil man diese Jobs eh verbieten sollte, aber es wäre zwischenzeitlich eine Lösung.

Volker
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 25.11.2009, 15:44   #5
Volker Wulle
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Volker Wulle
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Bad Camberg
Beiträge: 72
Volker Wulle Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Zitat von Arania Beitrag anzeigen
Nein das ist wirklich kein guter Rat, ehrenamtlich sollte ehrenamtlich und freiwillig bleiben

Aber so ein Ehrenamt schützt auch nicht unbedingt vor einem 1-Euro-Job, also als Ausweg daraus sollte man das nicht sehen
Hallo Arania,
da hast du mich missverstanden.
Wenn Anna unbedingt dieses Ehrenamt ausüben möchte, kann sie doch versuchen daraus einen 1 Euro-Job zu machen. So kann sie wenigstens für acht Monate dieses für sie wichtige Projekt betreuen.

Gruss
Volker
Volker Wulle ist offline  
Alt 25.11.2009, 16:01   #6
Volker Wulle
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Volker Wulle
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Bad Camberg
Beiträge: 72
Volker Wulle Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Zitat von Martin Behrsing Beitrag anzeigen
ÄHHHHH????????? Dies ist keine Lösung, sondern ein ganz schlimmer Vorschlag.
Hallo Martin,
ehe ich jetzt noch mehr Watschen bekomme, lest bitte folgendes in der Hoffnung etwas verstanden zu werden:
Als ich in den ALG II-Bezug kam, kamen auch die 1 Euro-Jobs auf den Plan.
Von Hartz IV alleine hätte ich nicht leben können und fand zu diesem Zeitpunkt auch keinen anderen Zuverdienst.
Also suchte ich mir SELBST (nicht das Amt) im Rahmen eines 1 - E-Jobs eine für mich sinnvolle Tätigkeit im sozialen Bereich. Man könnte es auch Ehrenamt nennen, nur, ich hatte immerhin bei 6 Std. täglicher Arbeitszeit noch 120 EUR im Monat und musste nicht hungern. Während dieser Zeit (insgesamt 20 Monate auf meinen Wunsch hin) konnte ich sehr viel für heranwachsende Jugendliche aufbauen sowie hier und da auch ein paar Grundsteine legen.
Versteht mich nicht falsch: Ich plädiere damit nicht für die 1 Euro-Jobs!

Gruss aus Bad Camberg
Volker Wulle ist offline  
Alt 25.11.2009, 16:05   #7
Anna72
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Anna72
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 87
Anna72
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

..na wenn mein ehrenamtliches Engagement dafür belohnt wird, das ich trotzdem ein 1-Euro Job machen muss, hat es wohl wenig Sinn. Ich werde mit Sicherheit nicht ein Ehrenamt in einen 1-Euro-Job umwandeln. Das beantwortet aber immer noch nicht die Frage, wieviele Stunden in der Woche oder im Monat ich im Ehrenamt leisten müsste, damit ich den !-Euro - Job nicht machen muss.

Gruß
Anna
Anna72 ist offline  
Alt 25.11.2009, 17:41   #8
Jesaja
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Jesaja
 
Registriert seit: 14.08.2008
Ort: Hinter den 7 Bergen, bei den 70,000 geistigen Zwergen
Beiträge: 740
Jesaja
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Ein Ehrenamt schützt dich überhaupt nicht vor Ein-Euro-Jobs und anderen aufgedrängten Maßnahmen des Amts. Nur wenn du in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis stehst, kann das Amt eindeutig nicht von dir verlangen, einen Ein-Euro-Job zu machen, da du ja bereits in den ersten Arbeitsmarkt integriert bist. Bei 400-Euro-Jobs sieht das meines Wissens nach schon etwas komplizierter aus, da der Gesetzgeber von einer sozialversicherungspflichtigen Stelle spricht, allerdings bist du auch bei einem Minijob auf dem 1. Arbeitsmarkt integriert und hast deswegen eine Maßnahme, die dich ja angeblich auf den 1. Arbeitsmarkt vorbereiten soll, nicht nötig.

Das Problem sehe ich eher darin, dass dein Vermittler dir ein Ehrenamt möglicherweise verbieten wollen wird, wenn es mehr als 14 Stunden in der Woche in Anspruch nimmt (da du ja dann dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung stehst).

Ich habe vor längerer Zeit ein ehrenamtliches Praktikum ausgeführt, in dem ich Vollzeit arbeitete.
Ich hatte vorher beim Amt nachgefragt, wieviel ich in einem Ehrenamt arbeiten dürfe, woraufhin mir gesagt wurde, dass ich Vollzeit arbeiten dürfte, wenn im Vertrag steht, dass das Praktikum jederzeit beendet werden muss, wenn das Amt mit Arbeits- oder Maßnahmen"angeboten" aufwartet.
So bin ich dann auch verblieben, und habe den Praktikumsvertrag entsprechend aufsetzen lassen.
Ich weiss allerdings auch aus meiner Erfahrung, dass andere Ämter und Vermittler in dieser Frage ganz anders drauf sind, und wie oben schon angeschnitten, es nicht gerne sehen, wenn ihre "Kunden" ehrenamtlich tätig werden.
Denn bei einem Ehrenamt stehst du ja im Gegensatz zum Ein-Euro-Job nicht unter der Fuchtel des Amts, selbst wenn das Ehrenamt für dich persönlich ausfüllender sein sollte, und dir sogar bessere Perspektiven verschafft als eine Maßnahme vom Amt.

Die Frage ist also erstmal, wieviel du arbeiten möchtest, und wieviele Stunden das soziale Projekt voraussichtlich von dir abverlangen wird.
__

[FONT=Garamond][SIZE=2][COLOR=DarkOrchid]Weh denen, die unheilvolle Gesetze erlassen und unerträgliche Vorschriften machen, um die Schwachen vom Gericht fern zu halten, und den Armen meines Volkes ihr Recht zu rauben, um die Witwen auszubeuten und die Waisen auszuplündern. Jes 10,1-2
[/COLOR][COLOR=DarkOrchid]Wie lange wollt ihr unrecht richten[/COLOR][/SIZE][/FONT][FONT=Garamond][SIZE=2][COLOR=DarkOrchid] und die Gottlosen vorziehen?
[/COLOR][/SIZE][/FONT][FONT=Garamond][SIZE=2][COLOR=DarkOrchid]Schaffet Recht dem Armen und der Waise[/COLOR][/SIZE][/FONT][FONT=Garamond][SIZE=2][COLOR=DarkOrchid] und helft dem Elenden und Bedürftigen zum Recht! Errettet den Geringen und Armen
[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Garamond][SIZE=2][COLOR=DarkOrchid]und erlöst ihn aus der Gewalt der Gesetzlosen! Psalm 82
[/COLOR][/SIZE][/FONT]
[FONT=Garamond][SIZE=2][COLOR=DarkOrchid]
[/COLOR][/SIZE][/FONT]
Jesaja ist offline  
Alt 25.11.2009, 17:57   #9
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Beim ALG II gibt es keine zeitlichen Begrenzungen, wie beim ALG I. Dort sind tatsächlich nur 15 Stunden erlaubt, weil man sonst dem Arbeitsmarkt nicht mehr zhur Verfügung steht. Gilt auch für das Ehrenamt.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 25.11.2009, 18:03   #10
alvis123
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von alvis123
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: 66424 Homburg/Saar
Beiträge: 2.009
alvis123 alvis123 alvis123 alvis123 alvis123 alvis123
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Hi @all here..

wir sind halt nun mal kraft Gesetz die Sklaven der ARGE. Es wundert mich nur, dass wir uns bislang nicht öffentlich kennzeichnen müssen.

Mein Großvater sagte immer: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.
Er wurde 86 Jahre.
Meine Tante Gertrude hatte falsch geheiratet und musste nach Schweden emmigrieren.
Sie wurde 85 Jahre.
Mein Onkel Oscar war ein Mitläufer.
Er fiel mit 33 Jahren vor Stalingrad.
Ich bin jetzt 58 und möchte gerne 100 Jahre alt werden.

MfG
__

-keine Rechtsberatung-keine Gewährleistung-nur Erfahrung-

-alles, was nicht direkt tötet, macht nur härter -

alvis123 ist offline  
Alt 25.11.2009, 18:34   #11
Ela
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Ela
 
Registriert seit: 26.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 552
Ela
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

und was soll uns das jetzt sagen alvis123 ???
__

"Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du."
Mahatma Gandhi

Der Moderne Satzbau:
Subjekt, Prädikat, Beleidigung, Alter!

Ela ist offline  
Alt 25.11.2009, 18:38   #12
alvis123
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von alvis123
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: 66424 Homburg/Saar
Beiträge: 2.009
alvis123 alvis123 alvis123 alvis123 alvis123 alvis123
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Hi ela...

....sind nur Nachdenkzeilen....

MfG
__

-keine Rechtsberatung-keine Gewährleistung-nur Erfahrung-

-alles, was nicht direkt tötet, macht nur härter -

alvis123 ist offline  
Alt 25.11.2009, 18:42   #13
Ela
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Ela
 
Registriert seit: 26.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 552
Ela
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

ahsooo alvis123

dachte schon... wenn man sich von Arge oder Träger in den ***** treten lässt wird man 100
__

"Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du."
Mahatma Gandhi

Der Moderne Satzbau:
Subjekt, Prädikat, Beleidigung, Alter!

Ela ist offline  
Alt 25.11.2009, 18:59   #14
alvis123
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von alvis123
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: 66424 Homburg/Saar
Beiträge: 2.009
alvis123 alvis123 alvis123 alvis123 alvis123 alvis123
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Hi, ela..

..seit wann mach ich ohne Anerkennung (Bezahlung) was????

musst nur den ganzen Thread lesen um zu verstehen... ..oder nachzudenken.... ist eh wichtiger.

MfG
__

-keine Rechtsberatung-keine Gewährleistung-nur Erfahrung-

-alles, was nicht direkt tötet, macht nur härter -

alvis123 ist offline  
Alt 25.11.2009, 19:24   #15
elgoki
Elo-User/in
 
Benutzerbild von elgoki
 
Registriert seit: 21.04.2006
Ort: Münster
Beiträge: 238
elgoki
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Zitat von Anna72 Beitrag anzeigen
..na wenn mein ehrenamtliches Engagement dafür belohnt wird, das ich trotzdem ein 1-Euro Job machen muss, hat es wohl wenig Sinn. Ich werde mit Sicherheit nicht ein Ehrenamt in einen 1-Euro-Job umwandeln. Das beantwortet aber immer noch nicht die Frage, wieviele Stunden in der Woche oder im Monat ich im Ehrenamt leisten müsste, damit ich den !-Euro - Job nicht machen muss.

Gruß
Anna
So ich will hiermit mal Deine Frage beantworten - egal wie viele Stunden Du im Ehrenamt verbringst, schützt Dich dies nicht, einen Ein-Euro-Job machen zu müssen. Es kann sogar von Dir verlangt werden dein Ehrenamt aufgrund von Vermittlungsproblemen die hierdurch entstehen aufzugeben.
__

Meine bescheidenen Äußerungen sind meine private Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar!!!

Verlieren können wir nur unsere Angst, die Würde kann uns keiner nehmen!

Vorwärts, und nicht vergessen,
worin uns´re Stärke besteht!
Beim Hungern und beim Essen,
vorwärts, nie vergessen, die Solidarität!


elgoki ist offline  
Alt 25.11.2009, 19:43   #16
Anna72
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Anna72
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 87
Anna72
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

...danke elgoki und auch an Jesaja für Eure ausführlichen Beiträge. hat mir weitergeholfen.

ich werde mich trotzdem diesem ehrenamtlichen Projekt widmen. Der Zeitaufwand beschränkt sich auf ein bis zweimal die Woche für jeweils 3 bis 4 Stunden jeweils.

Gruß
Anna
Anna72 ist offline  
Alt 26.11.2009, 15:00   #17
Arbeitssuchend
Gast
 
Benutzerbild von Arbeitssuchend
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Hallo Anna,

manchmal bekommt man bei einem Ehrenamt auch eine Aufwandsentschädigung. Ich hätte für ein Ehrenamt bei einem bestimmten Träger 7 Euro pro Stunde erhalten.

siehe hier Ehrenamt / Aufwandsentschädigung / Alg 1 - Forenarchiv - urbia.de

und beispielhaft die Satzung über Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit der Stadt Korbach
http://www.korbach.de/media/custom/1491_337_1.PDF

Auch Wikipedia sagt einiges zum Ehrenamt, u.a. auch was mit Aufwandsentschädigung
Ehrenamt ? Wikipedia

Und nur mal ein "dummer Gedanke": Für den 1 Euro-Job erhältst Du ja auch nur eine Aufwandsentschädigung, die vermutlich geringer sein wird als die Aufwandsentschädigung für das Ehrenamt. Einziger Vorteil für die Arge: Du bist raus aus der Statistik.
Aber das Ehrenamt bringt Dir finanziell mehr. So würde ich bei der Arge argumentieren. Dass dadurch langfristig gesehen Dein Hilfebedarf geringer werden kann. (wohlgemerkt: kann). Und wenn das Ehrenamt evtl. noch was mit Deiner Berufsausbildung zu tun hat, kann es Dir helfen, wieder ins Berufsleben zu integriert werden (und zwar dürfte das eher helfen als so ein popeliger 1-Euro Job ...)

Grüße
Arbeitssuchend
 
Alt 26.11.2009, 17:27   #18
Anna72
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Anna72
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 87
Anna72
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

...danke für den Hinweis, ich werde mich mal schlau machen, bezüglich Entschädigung. Zumindest die Fahrtkosten sollten drinne sein und ein paar Euro mehr wären auch nicht schlecht.

Gruß
Anna
Anna72 ist offline  
Alt 26.11.2009, 18:45   #19
Arania
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Zitat:
Einkommen, das bei der Berechnung des ALG II in der Regel nicht berücksichtigt wird:
Zweckbestimmte Einnahmen, die einem anderem Zweck als das Arbeitslosengeld II/Sozialgeld dienen:
- Aufwandsentschädigungen für kommunale Tätigkeiten (z. B. als ehrenamtlicher Stadtrat oder Schöffe bei Gericht)
oder
- sonstige ehrenamtliche Tätigkeiten,
-
Diese Einkommen werden nur angerechnet, wenn daneben Leistungen nach dem SGB II ungerechtfertigt wären. Das ist üblicherweise der Fall, wenn die Zuwendungen mehr als die halbe Regelleistung ausmachen, also mehr als 179,50 Euro betragen.
Caritas Frankfurt (Oder): Freiwilligenzentrum: Ehrenamt und arbeitslos
__

[FONT=Verdana]Man trifft sich im Leben immer zweimal
[/FONT]
Arania ist offline  
Alt 12.12.2009, 13:35   #20
Barbarix
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Barbarix
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 61
Barbarix Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Zitat von Volker Wulle Beitrag anzeigen
H
Versuche doch das Projekt im Rahmen eines 1 Euro-Jobs anzugehen, vorausgesetzt der Träger des Projekts ist dazu berechtigt.
Den Vorschlag finde ich super. Man kann über die "AGH" ja denken was man will und wegen mir kann man sie auch abschaffen, aber:
Wenn die Threadstarterin doch ohnehin diese Tätigkeit machen will, warum dann nicht als AGH? Dem betreffenden sozialen Verein kann nichts besseres passieren, weil er Dein Engagement für lau bekommt, das Amt darf Dich in Ruhe lassen, und Du selber bekommst über die "Mehraufwandsentschädigung" + evtl. Fahrtkosten wahrscheinlich mehr Geld, als Du als normale Ehrenämtlerin netto bekommen könntest.

Und was die politische Bewertung angeht: Meine Güte, wenn da schon mal beim 1€-Job etwas Sinnvolles angeboten würde, dann kann mich sich die Energie für Grundsatzdiskussionen doch wirklich auch für ändere Anlässe sparen.
Barbarix ist offline  
Alt 12.12.2009, 13:45   #21
Gavroche
Gast
 
Benutzerbild von Gavroche
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

In der "Arbeitshilfe zu Eingliederungsvereinbarung" heißt es, dass der Betroffene eigene Vorschläge einbringen darf. In der selben AH wird darauf hingewiesen, dass Träger keinen Anspruch auf eine ganz bestimmte "0-Euro-Arbeitskraft" haben.
Es könnte ein harter Kampf werden, besonders, wenn SBchen bereits eine ganz bestimmte AGH auffüllen will/kann/soll/muss.
 
Alt 12.12.2009, 17:13   #22
ethos07
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ethos07
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard AW: Ehrenamtlich arbeiten statt 1-Euro-Job

Zitat von Barbarix Beitrag anzeigen
Und was die politische Bewertung angeht: Meine Güte, wenn da schon mal beim 1€-Job etwas Sinnvolles angeboten würde, dann kann mich sich die Energie für Grundsatzdiskussionen doch wirklich auch für ändere Anlässe sparen.
Berlin ist voller solcher sinnvoller 'Einzel'fälle von Ein-Euro-Jobs... Z.B. im Friedrichshain gibt's einen öffentlich einsehbaren Topf mit allen Ein-Euro-Jobs und jede/r kann dort für sich das Passende herausziehen.

Hier mal nur ein kleiner Teil dieser bestimmt noch "guten" MAEs davon, im Entwurfsstadium...

NUR: auch damit macht man das Billigstarbeiten salonfähig.
Kein Verein, keine kleine Klitsche, kein Sozialeinrichtung wird sich dann noch bemühen, diese ach-so-praktischen Ein-Euro-Jobs in reguläre Stellen umzuwandeln.
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
1eurojob, arbeiten, ehrenamtlich

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mitmachen: Eckregelsatz Hartz IV: Mindestens 500 Euro statt 359 Euro! Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 81 20.07.2010 09:35
1-Euro-Job statt Existenzgründung? jiggler Existenzgründung und Selbstständigkeit 9 24.03.2009 13:38
Mini Job statt 1 Euro Job penner66 Ein Euro Job / Mini Job 15 14.02.2008 14:19
Praktikum statt 400 Euro job? perdesiz Allgemeine Fragen 2 08.01.2008 13:37
Ich (U25) will ehrenamtlich arbeiten Mortanius U 25 14 08.12.2007 20:01


Es ist jetzt 22:37 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland