QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Ein Euro Job / Mini Job

Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Ein Euro Job / Mini Job

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.11.2009, 12:52   #1
hase
Elo-User/in
 
Benutzerbild von hase
 
Registriert seit: 25.07.2009
Beiträge: 146
hase Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

leider habe ich im Forum nichts gefunden, kann mir jemand sagen
ob ich Anspruch auf Fahrgeld habe um zum Ein-Euro-Job Arbeitgeber zu kommen ?

Die Abgeltung ist 1,25€Std./20Std.wöchentlich

d. Monatskarte kostet mich 72,50€

Arbeistgelegenheit (Zusatzjob) gem. § 16d SGB II

Hausaufgabenbetreuung im Kinderhort / Träger Verbandsgemeinde.

auf Nachfrage wurde mir gesagt das 0,25€ pro Std. f.d.
Fahrtkosten sein soll - das sind im Monat NUR 20€

Wie sieht das Rechtlich aus ? DANKE f.eure Hilfe !
hase ist offline  
Alt 17.11.2009, 13:03   #2
trama417
Elo-User/in
 
Benutzerbild von trama417
 
Registriert seit: 03.06.2009
Ort: Viersen
Beiträge: 116
trama417
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Hallo, also ich hab auch mal so nen Ein-Euro-Job gemacht, ist allerdings schon etwas her.. Habe das Fahrgeld zusätzlich bekommen, allerdings unter Vorlage des Bustickets und mit vorherigem Antrag.

Kommt nun drauf an, wann du anfangen wirst.

Am besten, einen Antrag stellen, mit Nennung der voraussichtlichen Kosten für das Ticket. Warten, bis der Antrag genehmigt ist. Evtl. auf Beschleunigung bestehen, da der Job schon ..dann und dann.. beginnt.

Einen gesetzlichen Anspruch gibt es meiner Meinung nach nicht, da ja die Abgeltung -1,25 Euro- deine AUFWANDSENTSCHÄDIGUNG ist.
trama417 ist offline  
Alt 17.11.2009, 14:19   #3
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Richtig. Die 1,25€ sind eine Aufwandsentschädigung, kein Verdienst. Mit den 1,25€ sollen eben u.a. der Mehraufwand für Fahrkosten abgedeckt werden.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 17.11.2009, 14:33   #4
canigou
Gast
 
Benutzerbild von canigou
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Als kleiner Nachtrag:

Zitat:
Für Ein-Euro-Jobber gibt es kein zusätzliches Fahrgeld, die Fahrtkosten müssen nach einer aktuellen Entscheidung des Bundessozialgerichts vielmehr aus der für den Ein-Euro-Job gezahlten Entschädigung bestritten werden.
Zum gesamten Beitrag (inkl. Entscheidung des Bundessozialgerichts) Nur Mehraufwandsentschädigung für Ein-Euro-Jobber
 
Alt 17.11.2009, 14:42   #5
Yukonia
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Yukonia
 
Registriert seit: 28.10.2009
Beiträge: 756
Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Ich sehe das Problem auch darin, dass die Aufwandsentschädigung ggf. erst nach 4 Wochen Teilnahme am Ein-Euro-Job gezahlt wird und diese vier Wochen eben "vorfinanziert" werden müssen. Mir wäre das nicht möglich. Kann da ein "Vorschuss" beantragt werden?
Yukonia ist offline  
Alt 17.11.2009, 14:48   #6
Sancho
Gast
 
Benutzerbild von Sancho
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Zitat von Yukonia Beitrag anzeigen
Ich sehe das Problem auch darin, dass die Aufwandsentschädigung ggf. erst nach 4 Wochen Teilnahme am Ein-Euro-Job gezahlt wird und diese vier Wochen eben "vorfinanziert" werden müssen. Mir wäre das nicht möglich. Kann da ein "Vorschuss" beantragt werden?
merkwürdig, ich bekam meine MAE meistens wöchentlich nachgezahlt, hatte also nur in der ersten Woche vorfinanziert.

Da scheint es anscheinend auch keine einheitliche Regelung zu geben.
 
Alt 17.11.2009, 14:52   #7
Yukonia
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Yukonia
 
Registriert seit: 28.10.2009
Beiträge: 756
Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Bei vier Wochen mit 20 Stunden für 1,25 EUR wird eine Mehr-Aufwandsentschädigung von insgesamt 100 EUR gezahlt. Der Mehraufwand sind aber nicht nur die Fahrtkosten. Kleidung und zusätzlich erforderliche Ernährung zählen bspw. auch dazu. Der Winter steht vor der Tür. Ansteckungsgefahr mit all den Grippen, Krankheitskosten etc., denen du so vielleicht nicht ausgesetzt wärest. Das wird nicht gedeckt durch den verbleibenden Betrag von ca. 28 EUR. Ich würde auch einen Antrag auf Klärung der Fahrtkosten stellen.
Yukonia ist offline  
Alt 17.11.2009, 14:54   #8
Yukonia
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Yukonia
 
Registriert seit: 28.10.2009
Beiträge: 756
Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Zitat von Sancho Beitrag anzeigen
merkwürdig, ich bekam meine MAE meistens wöchentlich nachgezahlt, hatte also nur in der ersten Woche vorfinanziert.

Da scheint es anscheinend auch keine einheitliche Regelung zu geben.
Das kann sein, Sancho. Ich hatte ja auch "ggf." geschrieben, kenne mich da noch nicht aus, wollte lediglich auf ein mögliches Problem hinweisen.
Yukonia ist offline  
Alt 17.11.2009, 14:59   #9
Sancho
Gast
 
Benutzerbild von Sancho
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Zitat von Yukonia Beitrag anzeigen
Das kann sein, Sancho. Ich hatte ja auch "ggf." geschrieben, kenne mich da noch nicht aus, wollte lediglich auf ein mögliches Problem hinweisen.
Die Zahlungsmodalitäten sollten aber auch schriftlich in der Zuweisung stehen.

Merkwürdig finde ich auch, das die Fahrtkosten so hoch sind, denn das sieht nicht nach "ortsnah" aus oder sind die Fahrtkosten im ÖPNV dort so hoch?
 
Alt 17.11.2009, 15:10   #10
hase
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von hase
 
Registriert seit: 25.07.2009
Beiträge: 146
hase Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Zitat von Sancho Beitrag anzeigen
Die Zahlungsmodalitäten sollten aber auch schriftlich in der Zuweisung stehen.

Merkwürdig finde ich auch, das die Fahrtkosten so hoch sind, denn das sieht nicht nach "ortsnah" aus oder sind die Fahrtkosten im ÖPNV dort so hoch?
@ Sancho

ja, ich habe mich auch erschreckt über d. hohen Kosten d. Zug-Monatskarte (Einzelfahrten noch wesentlich höher ).......einfache
Strecke nach Routenplaner 16KM.
Danke @ all f. die traurigen aber scheinbar realistischen Antworten,
also im Prinzip arbeiten für nichts.........
werde jetzt mal beim Träger anrufen ob es evtl. doch Möglichkeiten gibt, wenigstens Fahrgeld zu bekommen ???
hase ist offline  
Alt 17.11.2009, 15:12   #11
Mario Nette
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Mario Nette
 
Registriert seit: 13.12.2007
Beiträge: 12.346
Mario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette EnagagiertMario Nette Enagagiert
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Ließ sich die Maßnahme nicht anzweifeln/abwehren?

Mario Nette
__

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen, es sind überall dieselben, die uns verpesten.

Ca' canny!

Ich bin durch Kaufhof gegangen - und das war für mich wie ein Museumsbesuch. (Frank Schwalm)
Fehlende Tagesstruktur? Quatsch! Ich lebe in Gleitzeit.

Bescheiß das Elend!
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.
Mario Nette ist offline  
Alt 17.11.2009, 15:21   #12
hase
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von hase
 
Registriert seit: 25.07.2009
Beiträge: 146
hase Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Zitat von Mario Nette Beitrag anzeigen
Ließ sich die Maßnahme nicht anzweifeln/abwehren?

Mario Nette
ich weiß es leider nicht

es steht:

im Rahmen einer öffentlich geförderten Beschäftigung schlage ich Ihnen folgende ZUSÄTZLICHE u. im ÖFFENTLICHEN Interesse liegende Arbeit vor:
Kinderbetreuer/in
Hausaufgabenbetreuung
Verbandsgemeinde H.......
1,25€ je Stunde
Stunden/wchtl.
Teilzeit/flexibel
von 12.11. bis 31.12.09

gemäߧ16 SGBII
hase ist offline  
Alt 17.11.2009, 15:24   #13
Unvermittelt
Gast
 
Benutzerbild von Unvermittelt
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Im hiesigen Sozialkaufhaus wurde dem 1-€-Jobber die ermäßigte Monatskarte nach Kauf u. Vorlage mit der nächsten Zahlung zusammen ersetzt.
 
Alt 17.11.2009, 15:35   #14
Sancho
Gast
 
Benutzerbild von Sancho
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Zitat von hase Beitrag anzeigen
@ Sancho

ja, ich habe mich auch erschreckt über d. hohen Kosten d. Zug-Monatskarte (Einzelfahrten noch wesentlich höher ).......einfache
Strecke nach Routenplaner 16KM.
Danke @ all f. die traurigen aber scheinbar realistischen Antworten,
also im Prinzip arbeiten für nichts.........
werde jetzt mal beim Träger anrufen ob es evtl. doch Möglichkeiten gibt, wenigstens Fahrgeld zu bekommen ???
Gibts da vielleicht auch Bahnbus und wie sind die Preise für Wochenkarten/Mehrgartenscheine?

Bei den Kosten legst Du vielleicht noch drauf.

Der Ein-Euro-Job ist schon angetreten?
 
Alt 17.11.2009, 15:42   #15
Octavius
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Octavius
 
Registriert seit: 02.12.2006
Ort: Hessen
Beiträge: 332
Octavius
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Also ich habe Monatlich mein Geld bekommen 1 Euro die Stunde und zusätzlich Fahrgeld.

Da wurden die km gerechnet von mir bis dort hin und dann km-Geld bezahlt. Kürzeste Strecke und ähh aber auch Nur die Hinfahrt zur Arbeit, wie ich zurück komme ist denen egal hauptsache ich komme zur Arbeit. Ich hatte glaube ich pro km 37Cent bekommen.. Ich weis es aber nicht mehr genau.
Habe immer eine Woche im voraus das geld bekommen. Egal ob ich mit Fahrrad kam, mit Auto oder sonst wie musste nichts vorweisen.
__

[FONT=Comic Sans MS]Liebe Grüße
Nina :icon_mrgreen:
[/FONT] [FONT=Comic Sans MS][SIZE=1]Ich gebe keine Rechtsberatung, da ich nur aus eigenen Erfahrungen schreiben kann.
[/SIZE][/FONT][FONT=Comic Sans MS][SIZE=1][/SIZE][/FONT]
Octavius ist offline  
Alt 17.11.2009, 15:44   #16
Sancho
Gast
 
Benutzerbild von Sancho
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Zitat von Octavius Beitrag anzeigen
Also ich habe Monatlich mein Geld bekommen 1 Euro die Stunde und zusätzlich Fahrgeld.

Da wurden die km gerechnet von mir bis dort hin und dann km-Geld bezahlt. Kürzeste Strecke und ähh aber auch Nur die Hinfahrt zur Arbeit, wie ich zurück komme ist denen egal hauptsache ich komme zur Arbeit. Ich hatte glaube ich pro km 37Cent bekommen.. Ich weis es aber nicht mehr genau.
Habe immer eine Woche im voraus das geld bekommen. Egal ob ich mit Fahrrad kam, mit Auto oder sonst wie musste nichts vorweisen.
muss aber schon länger her sein, oder?

 
Alt 17.11.2009, 15:47   #17
Octavius
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Octavius
 
Registriert seit: 02.12.2006
Ort: Hessen
Beiträge: 332
Octavius
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Ohh *denk* 2007 müsst es gewesen sein, also "nur" 2 Jahre.. Ist das sooo ausschlaggebend?
__

[FONT=Comic Sans MS]Liebe Grüße
Nina :icon_mrgreen:
[/FONT] [FONT=Comic Sans MS][SIZE=1]Ich gebe keine Rechtsberatung, da ich nur aus eigenen Erfahrungen schreiben kann.
[/SIZE][/FONT][FONT=Comic Sans MS][SIZE=1][/SIZE][/FONT]
Octavius ist offline  
Alt 17.11.2009, 15:52   #18
Yukonia
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Yukonia
 
Registriert seit: 28.10.2009
Beiträge: 756
Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia Yukonia
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Zitat von Octavius Beitrag anzeigen
Da wurden die km gerechnet von mir bis dort hin und dann km-Geld bezahlt. Kürzeste Strecke und ähh aber auch Nur die Hinfahrt zur Arbeit, wie ich zurück komme ist denen egal hauptsache ich komme zur Arbeit. Ich hatte glaube ich pro km 37Cent bekommen.. Ich weis es aber nicht mehr genau.

Theoretisch entsprechen die 37 Cent je Kilometer dem Betrag, der steuerlich als Aufwand für den Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte für Arbeitnehmer anerkannt ist. Hier zählt die einfache Entfernung. Insofern wäre die Erstattung o.k.

Habe immer eine Woche im voraus das geld bekommen. Egal ob ich mit Fahrrad kam, mit Auto oder sonst wie musste nichts vorweisen.

So ist es ja auch am besten, denn die Vorfinanzierung durch den ELO wäre schon eine Zumutung!
LG
Yukonia ist offline  
Alt 17.11.2009, 15:55   #19
hase
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von hase
 
Registriert seit: 25.07.2009
Beiträge: 146
hase Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Zitat von Sancho Beitrag anzeigen
Gibts da vielleicht auch Bahnbus und wie sind die Preise für Wochenkarten/Mehrgartenscheine?

Bei den Kosten legst Du vielleicht noch drauf.

Der Ein-Euro-Job ist schon angetreten?
Ja Sancho bei d. Einzel oder Doppelfahrten liege ich bei 140,--€ !!!

nein - habe d. Post ERST am 16.11.09 von d. Arge bekommen
u. habe am Do 19.11.09 im Kinderhort erst das Vostellungsgespräch,
da es wechselnde 1€ Jobber sind, spielt d. Anfang u. das Enddatum wohl nicht die Rolle ??

habe gerade b.d. Arge angerufen wollte meinen SB sprechen(weil b.d. Verbandg. keiner mehr ans Telefon ging)
SB war nicht zu sprechen u.d. Dame am Telefon sagte, dafür bekäme ich ja d. 1,25€ das sei für das Fahrgeld-
als ich meinte mir bliebe nichts übrig, meinte SIE: es solle nichts übrig bleiben, ich solle nicht verdienen, sonder BESCHÄFTIGT werden , alles weitere u. meinen Ausraster lasse ich jetzt hier mal weg..........ich bin richtig sauer über so eine Antwort !
hase ist offline  
Alt 17.11.2009, 15:56   #20
Sancho
Gast
 
Benutzerbild von Sancho
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Zitat von Octavius Beitrag anzeigen
Ohh *denk* 2007 müsst es gewesen sein, also "nur" 2 Jahre.. Ist das sooo ausschlaggebend?
War da nicht noch die verkürzte Pendlerpauschale, die dann von einem obersten Gericht gekippt wurde?

Ansonsten gibt es ja noch den § 81 SGB 3

Zitat:
(1) Fahrkosten können übernommen werden
1.
für Fahrten zwischen Wohnung und Bildungsstätte (Pendelfahrten),
hatte bei mir (auch 2007) zwar nicht geklappt, aber ich war dann aus dieser "Maßnahme" schnell draussen. (andere Gründe)
 
Alt 17.11.2009, 15:58   #21
Octavius
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Octavius
 
Registriert seit: 02.12.2006
Ort: Hessen
Beiträge: 332
Octavius
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Mit der Pauschale kann ich es dir nciht sagen, aber jeden den ich so weit nun kenne der irgendwelche Maßnahmen macht oder Ein Euro Jobs bekommt die nromal immer bezahlt. Derzeit macht zwra keiner 1 Euro Job, aber sonst wurd das immer gezahlt. Meinen Informationen her..
__

[FONT=Comic Sans MS]Liebe Grüße
Nina :icon_mrgreen:
[/FONT] [FONT=Comic Sans MS][SIZE=1]Ich gebe keine Rechtsberatung, da ich nur aus eigenen Erfahrungen schreiben kann.
[/SIZE][/FONT][FONT=Comic Sans MS][SIZE=1][/SIZE][/FONT]
Octavius ist offline  
Alt 17.11.2009, 16:10   #22
hase
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von hase
 
Registriert seit: 25.07.2009
Beiträge: 146
hase Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Zitat von hase Beitrag anzeigen
Ja Sancho bei d. Einzel oder Doppelfahrten liege ich bei 140,--€ !!!

nein - habe d. Post ERST am 16.11.09 von d. Arge bekommen
u. habe am Do 19.11.09 im Kinderhort erst das Vostellungsgespräch,
da es wechselnde 1€ Jobber sind, spielt d. Anfang u. das Enddatum wohl nicht die Rolle ??

habe gerade b.d. Arge angerufen wollte meinen SB sprechen(weil b.d. Verbandg. keiner mehr ans Telefon ging)
SB war nicht zu sprechen u.d. Dame am Telefon sagte, dafür bekäme ich ja d. 1,25€ das sei für das Fahrgeld-
als ich meinte mir bliebe nichts übrig, meinte SIE: es solle nichts übrig bleiben, ich solle nicht verdienen, sonder BESCHÄFTIGT werden , alles weitere u. meinen Ausraster lasse ich jetzt hier mal weg..........ich bin richtig sauer über so eine Antwort !
nach dieser Antwort - ich solle nur Beschäftigt werden (man braucht mich u. meine Arbeit scheinbar gar nicht ???)
habe ich wirklich keine Lust mehr, das war ein Schlag ins Gesicht....
hase ist offline  
Alt 17.11.2009, 16:16   #23
Sancho
Gast
 
Benutzerbild von Sancho
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Zitat von hase Beitrag anzeigen
nach dieser Antwort - ich solle nur Beschäftigt werden (man braucht mich u. meine Arbeit scheinbar gar nicht ???)
habe ich wirklich keine Lust mehr, das war ein Schlag ins Gesicht....
dann lass Dir eine gute Begründung einfallen, sonst gibt es Sanktion.
Spätestens bei einer Anhörung musst Du dann "wichtige Gründe" vorlegen.
 
Alt 17.11.2009, 16:23   #24
Gavroche
Gast
 
Benutzerbild von Gavroche
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Zitat von hase Beitrag anzeigen
nach dieser Antwort - ich solle nur Beschäftigt werden (man braucht mich u. meine Arbeit scheinbar gar nicht ???)
habe ich wirklich keine Lust mehr, das war ein Schlag ins Gesicht....
Zitat von Sancho Beitrag anzeigen
dann lass Dir eine gute Begründung einfallen, sonst gibt es Sanktion.
Spätestens bei einer Anhörung musst Du dann "wichtige Gründe" vorlegen.
Wer weiß, vielleicht findest Du Deine Begründungen gar in der Arbeitshilfe der BA zu den "Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung"?

Arbeitsagentur.de

Auf den Seiten 11 - 14 jedenfalls geht es speziell um das Thema "MAE".
 
Alt 17.11.2009, 16:31   #25
hergau
Elo-User/in
 
Benutzerbild von hergau
 
Registriert seit: 19.08.2009
Beiträge: 1.103
hergau Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Das Fahrtgeld ist mit den 1,25€ abgegolten.
Fraglich ist, ob Du es vorfinanzieren mußt, da Dir dieses Geld ja dann für den laufenden Monat fehlt.
Vielleicht weiß einer der Experten hier Rat zu dieser Problematik.
Ich halte das für wichtig.

Theoretisch kaufst Du Dir am 1. ein Monatsticket und fährst damit zum EinEuroJob.
Am 5. des Monats wirst Du krank für den Rest des Monats.
Du bekommst dann nur die ersten 4 Tage bezahlt, hast aber ein Ticket für den ganzen Monat gekauft.
das heißt, Du zahlst dann auch noch drauf !!!!
hergau ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
anspruch, eineurojob, fahrgeld

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fahrgeld für Ein-Euro-Job listche Ein Euro Job / Mini Job 8 09.10.2008 11:27
Fahrgeld bei 1 Euro JOb??? cidem2 Ein Euro Job / Mini Job 20 20.07.2008 15:32
Fahrgeld Weiterbildung Maddin79 ALG I 3 12.06.2007 11:34
gibt es bei 1,10 Euro Jobs auch Fahrgeld? Simona ALG II 3 10.06.2006 10:53
Fahrgeld für Schüler Don Allgemeine Fragen 11 05.12.2005 11:18


Es ist jetzt 10:49 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland