QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.04.2016, 12:01   #26
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.959
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Vorschläge:

- Keinen Vertrag mit dem MT abschließen (das darf nicht sanktioniert werden)
- Keine Daten für den MT außer Namen und Postadresse (dito)
- Beim MT ein konstruktives Gespräch in entspannter Atmosphäre führen. Insbesondere die gute Arbeitskleidung wie Sicherheitsschuhe und schnittfeste Oberbekleidung
in hygienisch einwandfreien Zustand könnte thematisiert werden, wie auch notwendige Schutzimpfungen in Bezug auf Zecken. Tätigkeiten, die der Verkehrssicherungspflicht
der Gemeinde entspringen, dürfen übrigens leider nicht ausgeführt werden.

Sollte im Vorfeld keine Sanktion positiv festgestellt worden sein, wäre die Rechtsfolgenbelehrung (RFB) in der Zuweisung falsch, da hier eine solche behauptet wird, und damit nicht geeignet, eine Sanktion einzuleiten.

Für ein mögliches SG-Verfahren, nicht für das JC:

- Ermessensgebrauch nicht feststellbar
- Ziele unbestimmt: Es ist unklar, welche Vermittlungshemmnisse festgestellt wurden und wie sie behoben werden sollen oder welchen Qualifizierungseffekt das DingDong haben soll. Der Erwerbslose kann so dem Willen des JCs nicht folgen
- Zeitliche Verteilung und Ort unbestimmt: Nicht zulässig.
- Inhalte nicht bestimmt: Unzulässig, da keine Zumutbarkeitsprüfung durch den Erwerbslosen möglich
- AU-Regelung: Im Krankheitsfalle entstehen zusätzliche Kosten, da die Nachweispflicht gegenüber dem JC besteht. Besonders töricht dabei ist die hochgradig unsinnige Festlegung, dass die Bescheinigung dem MT überreicht werden sollen.
Bei Bettlägrigkeit oder Diarrhoe kaum möglich und dient auch so mitnichten der Eingliederung in Arbeit.

Eine Mitfahrgelegenheit (Mfg) telefonisch anzufragen, würde ich aus mehreren Gründen nicht machen.
Ein Telefonat ist nicht nachweisbar. Die tagesbasierte Fahrtkostenpauschale schließt die Möglichkeit dazu aus, sogar in schriftlicher Form.
Die Mfg könnte durch einen vom MT bestallten Dreiviertel-Irren, der in der forensischen Psychiatrie besser aufgehoben wäre, durchgeführt werden.
Schlussendlich würde ich die Maßnahme nicht wollen und logischerweise deswegen auch keine Mfg.

Sollte eine gültige Eingliederungsvereinbarung oder ein sie ersetzender Verwaltungsakt mit festgelegten Bewerbungsbemühungen existieren, wäre das ein weiteres Argument gegen die Einweisung in die kleine Klappse.
Eine AGH darf nur das letzte Mittel (ultima ratio) für die Eingliederung in Arbeit sein.
Entweder bist Du fit genug für sinnvolle Bewerbungen oder reif für eine AGH.
Beides zusammen geht nicht.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 14:10   #27
Tatsu
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tatsu
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 85
Tatsu
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Eine Sanktion steht wohl im Raum da ich einen Termin im Jobcenter nicht wahrgenommen habe.
Einen Bescheid habe ich noch nicht erhalten es geht aber um 10%
Ich bin fast 30 Jahre alt.
Bis jetzt habe ich ein Bewerbungsvorschlag erhalten.(Für den hatte ich allerdings das falsche Geschlecht) und ein Bewerbungstraining machen durfte ich auch. (Was ich als wirklich sinnvoll empfand da die Mitarbeiter sich dort große Mühe gegeben haben und ich wirklich etwas gelernt habe und 1A Bewerbungsunterlagen danach hatte)
Tja und das wars dann auch schon in jetzt immerhin 2 Jahren.
Es geht immer nur darum das ich Bewerbungen schreiben soll. Warum ich dort überhaupt zu Terminen gehe weiß ich nicht.
Ein normaler Termin sieht für mich so aus:
Guten Tag. Zeigen sie mir mal ihre Eigenbemühungen. Aha ok. Haben sie Antworten erhalten? Hm ok. Schauen sie mal hier Zeitarbeitsfirma XY(das ist immer die selbe und die kommen auch ins Jobcenter um Mitarbeiter zu bekommen) sucht wieder. Ich sage das ich nicht nochmal für eine Zeitarbeitsfirma arbeite. Sie droht mir damit das sie mich auch Bundesweit vermitteln darf und auch bald wird. Ich sage ihr ich zieh nicht um. Meine Fragen nach Um/schulungen, Weiterbildungen und anderen Möglichkeiten werden abgeschmettert Danach wird eine neue Eingliederungsvereinbarung unterschrieben und ich kann gehen.
Den letzten Termin hatte ich kurz vor Weihnachten.

Warum man jetzt diesen Job als sinnvoll für mich erachtet weiß ich nicht. Ein Gespräch darüber gab es ja nicht. Arbeitszeiten stehen ja dabei oder sind die nicht ausreichend?
Tatsu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 16:17   #28
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Gleichzeitig mit dem Widerspruch einen Eilantrag beim Sozialgericht stellen.
das hat einen schönheitsfehler(nicht du)

für eine eA braucht es einen anordnungsgrund
durch die maßnahmeteilnahme ist der @TE nicht beschwert.

mir fällt kein grund ein, mit dem man die aufschiebende wirkung erreichen kann. dir ?
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 16:32   #29
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.959
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Zitat von Tatsu Beitrag anzeigen
Eine Sanktion steht wohl im Raum da ich einen Termin im Jobcenter nicht wahrgenommen habe.
Einen Bescheid habe ich noch nicht erhalten es geht aber um 10%
[...]
Sehr schön, denn damit ist die RFB der Zuweisung falsch, genauso wie es jede Sanktion daraus wäre.
Und ich würde aus dem zeitlichen Verlauf heraus argumentieren, dass, wie Surfing es angedeutet hat, das JC die AGH als Disziplinierung einsetzen will (nur gegenüber einem SG, nicht gegenüber dem JC).
Das geht nicht, weil ...

SG-BERLIN – Urteil, S 37 AS 14128/09 vom 11.09.2009
1. Allein der Umstand längerer Arbeitslosigkeit berechtigt nicht zur Vermittlung in eine Arbeitsgelegenheit, - es sei denn, hierüber kann der Einstieg in eine reguläre Arbeit verbessert werden. Keinesfalls dürfen Arbeitsgelegenheiten zur Ermittlung von Schwarzarbeit oder zur Prüfung der Arbeitsbereitschaft eingesetzt werden, geschweige denn als bloße Hinzuverdienst-Maßnahme für Langzeitarbeitslose. Abgesehen von der damit verbundenen Verschwendung öffentlicher Fördermittel, fehlt einer in dieser Funktion eingesetzten Arbeitsgelegenheit die Eignung zur Arbeitsmarktintegration. Dabei muss sich die Eignung auf den Qualifizierungseffekt der Maßnahme beziehen, für die der Maßnahmeträger ja die Mittel erhält. Die Vermittlung in eine Arbeitsgelegenheit zur Abschreckung und Disziplinierung ist ein Missbrauch dieses für Menschen mit besonderen Vermittlungshemmnissen vorgesehenen Förderinstruments.
2. Auch wenn das Bundessozialgericht (BSG) Zweifel daran angedeutet hat, ob sich der Arbeitslosengeld-II-Bezieher auf die fehlende Prüfung der Zusätzlichkeit einer Arbeitsgelegenheit i S des § 16 Abs 3 S 2 SGB 2 berufen kann, ist die fehlende Bestimmtheit des Maßnahmeangebots ein Grund, auf den er sich bei Nichtantritt der Maßnahme berufen kann, wobei die fehlende Bestimmtheit nicht nachgeholt oder durch das Einstellungsgespräch ersetzt werden kann (BSG, Urteil vom 16.12.2008 -B 4 AS 60/07 R-).

Eine AGH ist für Menschen. Für.

Dabei bitte aufpassen: Es geht nicht um 10 %, die im Raum stehen, sondern um 30 %, die Dir aus den Rippen geschnitten werden sollen.
Und drei ZAF-Jobbörsen wirst Du wohl eher nicht ausgelassen haben.
Sollte das JC mit irgendetwas hinter dem Berg hervorkommen, mit dem man arbeiten kann, sei es eine Sanktionsanhörung oder -bescheid, dann mache bitte einen eigenen Thread auf.

Zitat von Tatsu Beitrag anzeigen
[...]
Warum man jetzt diesen Job als sinnvoll für mich erachtet weiß ich nicht. Ein Gespräch darüber gab es ja nicht. [...]
Das ist seltsam. Die Bundesagentur für Arbeit schreibt selber unter https://www.arbeitsagentur.de/web/wc...22DSTBAI425701 (PDF-Seite 5, Fettdruck von mir):
Zitat:
Die Gewährung von Arbeitsgelegenheiten ist immer nachrangig gegenüber der Vermittlung in Arbeit oder Ausbildung, Qualifizierung und anderen Eingliederungsleistungen (ultima ratio); dies gilt auch für Arbeitsgelegenheiten in der Entgeltvariante (AGH E). Die Entscheidungen zur Auswahl und Zuweisung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgt ausschließlich durch die gemeinsame Einrichtung (gE) auf der Basis eines individuellen Profilings und hat sich in ihrer Dauer an den individuellen Erfordernissen des erwerbsfähigen Leistungsberechtigten (eLb) zu orientieren. Über das verbindliche Soll der Arbeitshilfe AGH und der Regelungen zur Eingliederungsvereinbarung hinaus wurde die Frage, ob der Zuweisung in Tätigkeiten in AGH ein dokumentiertes Profiling zugrunde lag, nur dann positiv bewertet, wenn das Profiling innerhalb von sechs Monaten vor der Zuweisung durchgeführt und das Ergebnis im IT- Fachverfahren VerBIS dokumentiert worden war.
Dabei fällt mir auf, dass der rudimentäre Ermessensgebrauch nicht nur nicht hinlänglich ist, sondern auch falsch.
Und zwar wegen der vier Zeichen "bzw." in der vorgeblichen Begründung ...

Zitat:
Ihre Teilnahme an der Maßnahme ist angezeigt, da sie zur Erhaltung bzw. Wiedererlangung Ihrer Beschäftigungsfähigkeit beitragen wird.
Damit hast Du schriftlich, dass das Ermessen aufgrund nicht vorhandenem Wissen und damit fehlerhaft erfolgte.
Wenn schon unklar ist, ob Erhaltung oder Wiedererlangung das Ziel ist ...

Zitat von Tatsu Beitrag anzeigen
[...]Arbeitszeiten stehen ja dabei oder sind die nicht ausreichend?
Die zeitliche Verteilung finde ich, wahrscheinlich nicht als Einziger, nicht durch das JC festgelegt, obwohl diese in der Zuweisung bestimmt sein muss.
Sechs Stunden an fünf Tagen die Woche ist ... *Grimasse zieh* ... recht unpräzise.
Sonntags von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr, zwölf Minuten Pause, dann der Rest, Montags ist Gefängnis-Bautzen-Gedächtnistag, Dienstags von ...

LSG-HAMBURG – Beschluss, L 5 B 161/05 ER AS vom 11.07.2005
Voraussetzung für die Rechtmäßigkeit eines Absenkungsbescheides wegen der Weigerung, eine Arbeitsgelegenheit aufzunehmen, ist u.a., dass das Arbeitsangebot hinsichtlich Art der Tätigkeit, zeitlichen Umfangs und zeitlicher Verteilung hinreichend bestimmt war.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 17:23   #30
Tatsu
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tatsu
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 85
Tatsu
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
Sehr schön, denn damit ist die RFB der Zuweisung falsch, genauso wie es jede Sanktion daraus wäre.
Und ich würde aus dem zeitlichen Verlauf heraus argumentieren, dass, wie Surfing es angedeutet hat, das JC die AGH als Disziplinierung einsetzen will (nur gegenüber einem SG, nicht gegenüber dem JC).
Das geht nicht, weil ...

SG-BERLIN – Urteil, S 37 AS 14128/09 vom 11.09.2009
1. Allein der Umstand längerer Arbeitslosigkeit berechtigt nicht zur Vermittlung in eine Arbeitsgelegenheit, - es sei denn, hierüber kann der Einstieg in eine reguläre Arbeit verbessert werden. Keinesfalls dürfen Arbeitsgelegenheiten zur Ermittlung von Schwarzarbeit oder zur Prüfung der Arbeitsbereitschaft eingesetzt werden, geschweige denn als bloße Hinzuverdienst-Maßnahme für Langzeitarbeitslose. Abgesehen von der damit verbundenen Verschwendung öffentlicher Fördermittel, fehlt einer in dieser Funktion eingesetzten Arbeitsgelegenheit die Eignung zur Arbeitsmarktintegration. Dabei muss sich die Eignung auf den Qualifizierungseffekt der Maßnahme beziehen, für die der Maßnahmeträger ja die Mittel erhält. Die Vermittlung in eine Arbeitsgelegenheit zur Abschreckung und Disziplinierung ist ein Missbrauch dieses für Menschen mit besonderen Vermittlungshemmnissen vorgesehenen Förderinstruments.
2. Auch wenn das Bundessozialgericht (BSG) Zweifel daran angedeutet hat, ob sich der Arbeitslosengeld-II-Bezieher auf die fehlende Prüfung der Zusätzlichkeit einer Arbeitsgelegenheit i S des § 16 Abs 3 S 2 SGB 2 berufen kann, ist die fehlende Bestimmtheit des Maßnahmeangebots ein Grund, auf den er sich bei Nichtantritt der Maßnahme berufen kann, wobei die fehlende Bestimmtheit nicht nachgeholt oder durch das Einstellungsgespräch ersetzt werden kann (BSG, Urteil vom 16.12.2008 -B 4 AS 60/07 R-).

Eine AGH ist für Menschen. Für.

Dabei bitte aufpassen: Es geht nicht um 10 %, die im Raum stehen, sondern um 30 %, die Dir aus den Rippen geschnitten werden sollen.
Und drei ZAF-Jobbörsen wirst Du wohl eher nicht ausgelassen haben.
Sollte das JC mit irgendetwas hinter dem Berg hervorkommen, mit dem man arbeiten kann, sei es eine Sanktionsanhörung oder -bescheid, dann mache bitte einen eigenen Thread auf.



Das ist seltsam. Die Bundesagentur für Arbeit schreibt selber unter https://www.arbeitsagentur.de/web/wc...22DSTBAI425701 (PDF-Seite 5, Fettdruck von mir):
Dabei fällt mir auf, dass der rudimentäre Ermessensgebrauch nicht nur nicht hinlänglich ist, sondern auch falsch.
Und zwar wegen der vier Zeichen "bzw." in der vorgeblichen Begründung ...

Damit hast Du schriftlich, dass das Ermessen aufgrund nicht vorhandenem Wissen und damit fehlerhaft erfolgte.
Wenn schon unklar ist, ob Erhaltung oder Wiedererlangung das Ziel ist ...



Die zeitliche Verteilung finde ich, wahrscheinlich nicht als Einziger, nicht durch das JC festgelegt, obwohl diese in der Zuweisung bestimmt sein muss.
Sechs Stunden an fünf Tagen die Woche ist ... *Grimasse zieh* ... recht unpräzise.
Sonntags von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr, zwölf Minuten Pause, dann der Rest, Montags ist Gefängnis-Bautzen-Gedächtnistag, Dienstags von ...

LSG-HAMBURG – Beschluss, L 5 B 161/05 ER AS vom 11.07.2005
Voraussetzung für die Rechtmäßigkeit eines Absenkungsbescheides wegen der Weigerung, eine Arbeitsgelegenheit aufzunehmen, ist u.a., dass das Arbeitsangebot hinsichtlich Art der Tätigkeit, zeitlichen Umfangs und zeitlicher Verteilung hinreichend bestimmt war.

Nein hätte ich 3 Jobbörsen ausgelassen hätte ich 90% weniger. Da mir das ja als mögliche Arbeitsstelle oder so angerechnet wird bekomme ich da bei nicht erscheinen direkt 30% weniger.
Die 10% bekomme ich nur weil ich einen Termin bei meiner "Beraterin" versäumt habe...

*Edit*

Es stehen ja direkt 60% Kürzung im Raum wenn ich den 1€ Job nicht mache

Wenn ich deinen Text jetzt richtig verstanden habe ist die Zuweisung dieser Maßnahme an mich nicht richtig oder?
Wie schreibe ich das denen jetzt am besten?
Es tut mir leid das ich so unglaublich ahnungslos bin aber ich bedanke mich wirklich aufrichtig für eure Hilfe.
Tatsu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 18:06   #31
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.959
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Zitat von Tatsu Beitrag anzeigen
Nein hätte ich 3 Jobbörsen ausgelassen hätte ich 90% weniger. [...]
Auch darüber ließe sich trefflich streiten ...

Zitat von Tatsu Beitrag anzeigen
[...]
*Edit*

Es stehen ja direkt 60% Kürzung im Raum wenn ich den 1€ Job nicht mache
[...]
Das ist ja das.

Und da es nach Deinen Angaben keinen solchen Sanktionsbescheid gibt, ist die RFB falsch.

Zitat von Tatsu Beitrag anzeigen
[...]
Wie schreibe ich das denen jetzt am besten?
[...]
Nach der Rechtsbehelfsbelehrung (RBB) hast Du einen Monat Zeit, einen Widerspruch zu schreiben.
Da das JC einen Verwaltungsakt mit Informationen aus dem Widerspruch heilen kann, sollte man möglichst wenig Informationen damit heraustun.

Als Diskussionsvorschlag ...
Zitat:
Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihr Verwaltungsakt vom xx.xx.xxxx, [Kennziffer oder Zeichen, falls vorhanden] ist in mehreren wesentlichen Punkten nicht rechtskonform. Ich

widerspreche

ihm deswegen und beantrage gleichzeitig die Prüfung in vollem Umfang.
Ohne Anspruch auf Vollständigkeit wird höflich darauf hingewiesen, dass alleine schon das von Ihnen genannte Ziel der Arbeitsgelegenheit keinerlei besonderer Förderung oder Forderung bedarf.
Dieser Umstand ist Ihrerseits auch bekannt, wie deutlich aus den in der Eingliederungsvereinbarung festgelegten Bewerbungsbemühungen hervorgeht.

Mit freundlichen Grüßen,

Tatsu
Bitte warte ab, was andere von diesem Vorschlag halten.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 23:13   #32
Surfing
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Surfing
 
Registriert seit: 15.07.2013
Ort: zu Hause
Beiträge: 2.280
Surfing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Parallel zum Widerspruch kann man bei dem Sachverhalt nachweisbar ein Schreiben an den zuständigen JC-SB schicken mit der Überschrift: Beratungsanliegen oder Antrag auf Beratung-Auskunft-Aufklärung gem. § 13-15 SGBI.

Als Inhalt umfangreich Fragen stellen die Du beantwortet haben willst. Als zentrale Frage würde ich fragen wie der SB den individuellen Förderbedarf einschätzt und wie das bei Fahrtkosten für Vorstellungsgespräche aussieht, ob du solche Kosten selber im Voraus zahlen sollst. Was du aber nicht machen solltest ist das Thema Zuweisung zur einer AGH zum Thema zu machen. Dafür ist erstmal der Widerspruch mit wenig Text gedacht!
__

Meine Beiträge stellen meine nach GG-geschützte private Meinung dar. Meine Tipps, Rat und Empfehlungen sind keine Rechtsberatung.
Surfing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 23:29   #33
Tatsu
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tatsu
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 85
Tatsu
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Da 0zymandias Text für mich gut klingt und auch die anderen anscheinend nichts zu meckern haben nehme ich den jetzt so.

Eine Frage hab ich aber noch: Wie verhalte ich mich jetzt bei den Termin? Soll ich da erscheinen? Oder links liegen lassen bis eine Antwort erhalten habe?

Vielen dank an alle und vorallem 0zymandias der mir sogar das Schreiben erstellt hat. VIELEN VIELEN DANK
Tatsu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2016, 23:55   #34
Surfing
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Surfing
 
Registriert seit: 15.07.2013
Ort: zu Hause
Beiträge: 2.280
Surfing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Das ist einfach zu beantworten, birgt aber das Risiko einer Sanktion: Wenn du knallhart auf deine Rechte bestehen willst, beantragst Du die Fahrtkosten für Hin- und Rückfahrt zu diesem AGH-Termin. Wenn du dieses Fahrgeld nicht vor Antritt der Fahrt bekommst, kannst du den Termin nicht wahrnehmen. Du kannst dieses Geld nicht vorstrecken! Per Fax mit Sendebericht ans JC senden! Geht da ein Bus oder musst du erst einige Km zur nächsten Haltestelle laufen? Ich würde nur dann hinfahren wenn ich vorab das Fahrgeld erhalte!
__

Meine Beiträge stellen meine nach GG-geschützte private Meinung dar. Meine Tipps, Rat und Empfehlungen sind keine Rechtsberatung.
Surfing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 00:11   #35
Tatsu
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tatsu
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 85
Tatsu
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Mir gehts halt darum das ich ja gerade dagegen vorgehe. Wenn ich dann doch mitmache sage ich quasi JA UND NEIN gleichzeitig oder? Nicht dass das Jobcenter dann sowas schreibt wie das ich ja doch mit der Maßnahme einverstanden bin da ich teilnehme.

Ich will es denen nur nicht zu leicht machen wenn ich einmal da bin.
Unterschreiben muss ich da nichts habe ich schon hier im Forum gelesen.
Arbeitskleidung ist deren Ding. Hab ich auch verstanden.
Und was genau meine Aufgabe ist weiß ich ja nicht und über die müsste man ja dann sowieso nochmal streiten...
Tatsu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 00:28   #36
Surfing
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Surfing
 
Registriert seit: 15.07.2013
Ort: zu Hause
Beiträge: 2.280
Surfing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Den Termin nur wahrnehmen wäre kein Problem! Du müsstest vor Ort dann alle Unterlagen einstecken und zur Prüfung mit nach Hause nehmen, das kann dir der AGH-Träger nicht verweigern. Und dir vor Ort die Anwesenheit bestätigen lassen. Eine Anwesenheitsliste musst du aber nicht unterschreiben! Wenn die Verkehrsverbindung so schlecht ist würde ich ohne Fahrtkosten vorab nicht hinfahren, wenn sie das vor dem Termin auf die Reihe bekommen dann ja. Im Termin würde ich dann das obige Programm durchziehen! Unterlagen wie Lebenslauf oder Zeugnisse auch keine mitnehmen, nur den Personalausweis.
__

Meine Beiträge stellen meine nach GG-geschützte private Meinung dar. Meine Tipps, Rat und Empfehlungen sind keine Rechtsberatung.
Surfing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 11:15   #37
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 4.429
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Sieht sich der Nutznießer deiner misslichen Lage mit mehreren - von ihm zu zu lösenden - Aufgaben konfrontiert, könnte sich die Angelegenheit sang- und klangloser erledigen.
Z. B. bei Arbeiten im Freien würde ich nach (TÜV-geprüften?) Atemschutz und der anschließenden Dekontaminationsmöglichkeit fragen.
Es gilt, den Beschäftigten vor tödlichen Hinterlassenschaften von Kleingetier zu schützen.
Mäusekot ist auch nicht mehr das, was er mal war...
Mehr dazu hier
Manchmal möchte ich bei solchen Gesprächen Mäuschen sein...
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des 0zymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 12:51   #38
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Zitat:
Nein hätte ich 3 Jobbörsen ausgelassen hätte ich 90% weniger. Da mir das ja als mögliche Arbeitsstelle oder so angerechnet wird bekomme ich da bei nicht erscheinen direkt 30% weniger.
Die 10% bekomme ich nur weil ich einen Termin bei meiner "Beraterin" versäumt habe...
Da bin ich mir aber überhaupt nicht sicher. Ich kann nur wegen Ablehnung einer Arbeitsstelle sanktionieren, wenn ich einen ausreichend konkretisierten VV gesandt habe, in dem das Mindestmaß an einer Stellenbeschreibung stand. Das dürfte bei einer Jobbörse schon einmal nicht gehen. Mit dem § 309 SGBIII darf das JC auch nicht zu einer Jobbörse einladen, da das nicht zu den zulässigen Meldegründen zählt. Deine Optionskommune bastelt sich hier ihr eigenes Recht, dass aber einer gerichtlichen Überprüfung nicht standhalten dürfte.
Zitat:
Unterlagen wie Lebenslauf oder Zeugnisse auch keine mitnehmen, nur den Personalausweis.
Dafür gibt es auch ein passendes Urteil, dass einem Träger einer AGH diese Unteragen nichts angehen.
SG Leipzig Az. S 25 AS 1470/12 ER v. 29.05.2012 Beschluss

Ebenso kann nicht sanktioniert werden, wenn Du Unterlagen bei einem AGH-Träger erst zur Prüfung mitnimmst. SG Hamburg Az. S 38 AS 3756/12 ER v. 20.12.2012 Beschluss

Zitat:
Und was genau meine Aufgabe ist weiß ich ja nicht und über die müsste man ja dann sowieso nochmal streiten...
genau das hat aber das Jobcenter festzulegen. Das hat ganz detailliert Deine Aufgaben zu beschreiben. Du musst prüfen können, ob diese Tätigkeiten zumutbar, zusätzlich und im öffentlichen Interesse sind.Das Bundessozialgericht hat sich dazu ganz deutlich geäußert und daran hat sich auch eine Optionskommune zu halten.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 13:14   #39
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.959
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
[...] Das dürfte bei einer Jobbörse schon einmal nicht gehen. Mit dem § 309 SGBIII darf das JC auch nicht zu einer Jobbörse einladen, da das nicht zu den zulässigen Meldegründen zählt. Deine Optionskommune bastelt sich hier ihr eigenes Recht, dass aber einer gerichtlichen Überprüfung nicht standhalten dürfte.
[...]
Es ist eigentlich OT von mir, aber da die 60 % hier schon schriftlich vorliegen und ein regelrechter Killer sind, erlaube ich mir, das zu bekräftigen mit ...

Weder Jobmessen noch Vorstellungsgespräche sind zulässige Meldezwecke
Was sich unter der Überschrift in der Einladung vom 9. Mai 2012: "Arbeitgebertag - Vorstellungsgespräch bei Firma Activ GmbH" verbirgt, ist dem Senat unbekannt und anhand der Verwaltungsakten nicht zu klären. Eine Fa. Activ GmbH konnte nicht ermittelt werden. Sollte es sich bei dem Besuch in den Diensträumen des Jobcenters - wie der Kläger behauptet - um eine Arbeitgebermesse handeln, in der sich Verleihunternehmer vorstellen und der Kläger sich dann dort auf bis dahin ihm unbekannte Arbeitsangebote bewerben müsste, gehört diese Veranstaltung nicht zu den zulässigen Meldezwecken nach § 309 Abs. 2 SGB III. Das ergibt sich unmittelbar aus dem Gesetzestext des § 32 SGB II, der Meldeversäumnisse beim Grundsicherungsträger bzw. bei einem ärztlichen oder psychologischen Untersuchungstermin sanktioniert, nicht aber eine unterbliebene Meldung bei potentiellen Arbeitgebern. Zwar kann der Besuch einer Arbeitgebermesse als Information über den aktuellen Arbeitsmarkt für Empfänger von Grundsicherungsleistungen durchaus sinnvoll sein. Diese muss aber im Rahmen einer Eingliederungsvereinbarung nach § 15 SGB II geregelt bzw. durch einen diese ersetzenden Verwaltungsakt durchgesetzt werden. §§ 59 SGB II, 309 SGB III eignen sich dafür nicht.
Der Senat sieht sich bei diesem Informationsstand nicht in der Lage, eine abschließende Entscheidung über die Wirksamkeit der Meldeaufforderung zu treffen. Um Berufsberatung (Abs. 2 Nr. 1) dürfte es sich dabei nicht handeln, weil hierzu allein die professionelle Arbeitsvermittlung des Beklagten zuständig ist, nicht aber Verleihunternehmer. Theoretisch könnte der Meldezweck der Vermittlung (Abs. 2 Nr. 2) gemeint sein. Dieser erfasst in der Regel Vorbereitungshandlungen für einen Vermittlungsvorschlag nach § 35 SGB III (Voelzke in: Hauck/Noftz, SGB III-Kommentar, 2. Aufl., § 309 Rdnr. 25). Hierzu könnte es passen, dass der Kläger aufgefordert wurde, Bewerbungsunterlagen mitzubringen. Dafür ist allerdings ein Besuch von Arbeitgeberinfoständen nicht erforderlich, weil der Vermittlungsvorschlag und das Arbeitsangebot nur von der Behörde, nicht aber durch Dritte erfolgen dürfen (BSG, SozR 3-4100 § 119 Nr. 21). Ferner muss der Leistungsberechtigte die Möglichkeit erhalten, vor der Vorstellung beim Arbeitgeber die Zumutbarkeit des Arbeitsangebots zu überprüfen. Sollte es sich bei der Firma Activ GmbH um einen Maßnahmeträger handeln, scheitert der Meldezweck nach Abs. 2 Nr. 3 daran, dass die Meldeaufforderung diesbezüglich nicht hinreichend bestimmt war (§ 33 SGB X). Anhaltspunkte dafür, dass die Meldezwecke nach Abs. 2 Nr. 4 u. 5 einschlägig sein könnten, sind nicht ersichtlich. Näheres über die Veranstaltung vom 15. Mai 2012 müsste nunmehr das SG durch unmittelbare Kontaktaufnahme mit den sachkundigen Mitarbeitern des Beklagten ermitteln.
Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, L 7 AS 1058/13 B, 10.02.2014
https://www.elo-forum.org/news-disku...eldezweck.html
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 13:41   #40
Tatsu
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tatsu
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 85
Tatsu
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Ist zwar so ganz leicht am eigentlichen Thema vorbei aber weil es grad um diese Jobbörsen geht.

Ich weiß noch ganz genau das ich 30% reduzierung bekommen habe weil ich damals nicht zu einer Jobbörse vom Jobcenter gegangen bin. Es war 1! Zeitarbeitsfrima anwesend. Die Veranstaltung war also nur für diese eine Zeitarbeitsfirma und die Veranstaltung war im Jobcenter.
Als Begründung kam das es um konkrete Stellen ging und das ablehnen bzw nicht erscheinen wird mit 30% bestraft.
Tatsu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 13:54   #41
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 4.429
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Zitat von Tatsu Beitrag anzeigen
[...] Als Begründung kam das es um konkrete Stellen ging und das ablehnen bzw nicht erscheinen wird mit 30% bestraft.
Mit dem neu erworbenen Wissen kannst du darüber nachdenken, deinen Fall noch mal aufzurollen.
Das macht den Strippenziehern sicher auch Spaß, sich für die Rechte des Bürgers zu engagieren und bedauerliche Fehler zu korrigieren.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des 0zymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 15:08   #42
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.959
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Zitat von Tatsu Beitrag anzeigen
[...]
Als Begründung kam das es um konkrete Stellen ging und das ablehnen bzw nicht erscheinen wird mit 30% bestraft.
Hervorragend. Also gab es auch schriftliche Vermittlungsvorschläge, in denen die konkreten Stellen konkret beschrieben wurden?

(Merkst Du vielleicht, was ich mit "trefflich streiten" meinte? )
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 15:22   #43
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Zitat:
Als Begründung kam das es um konkrete Stellen ging und das ablehnen bzw nicht erscheinen wird mit 30% bestraft.
Und diese konkreten Stellen hat man Dir auch schriftlich gegeben? Ich in der Meinung, dass es auch ein Urteil gibt, wie ein Vermittlungsvorschlag auszusehen hat, also welche Informationen da drin zu stehen haben. Wie will das Jobcenter denn nachweisen, dass es ein konkretes Stellenangebot inklusive Rechtsfolgenbelehrung gegeben hat?
Zitat:
Mit dem neu erworbenen Wissen kannst du darüber nachdenken, deinen Fall noch mal aufzurollen.
Wenn das dieses oder letztes Jahr war, dann würde ich das tun und die Sanktion per Überprüfungsantrag angreifen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 16:26   #44
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Zitat von Tatsu Beitrag anzeigen
Ist zwar so ganz leicht am eigentlichen Thema vorbei aber weil es grad um diese Jobbörsen geht.

Ich weiß noch ganz genau das ich 30% reduzierung bekommen habe weil ich damals nicht zu einer Jobbörse vom Jobcenter gegangen bin. Es war 1! Zeitarbeitsfrima anwesend. Die Veranstaltung war also nur für diese eine Zeitarbeitsfirma und die Veranstaltung war im Jobcenter.
Als Begründung kam das es um konkrete Stellen ging und das ablehnen bzw nicht erscheinen wird mit 30% bestraft.
ja, eiskalt gelogen und einen dummen gefunden, der es glaubt

ich würde mir das wegsanktionierte geld mit einem überprüfungsantrag zurückholen und die JC-MA beim kundenreaktionsmanagement in Nürnberg und beim BmAS richtig schön anschwärzen !
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 16:29   #45
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Zitat:
JC-MA beim kundenreaktionsmanagement in Nürnberg
geht nicht, da Optionskommune
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2016, 20:22   #46
Surfing
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Surfing
 
Registriert seit: 15.07.2013
Ort: zu Hause
Beiträge: 2.280
Surfing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Kannst Du bitte mal diese "Einladung" des JC zu dieser Veranstaltung in den Räumen des JC mit der einen Zeitfirma einscannen und hier reinstellen? Den Text des Sanktionsbescheids mit der 30 % Sanktion bitte auch reinstellen, wörtlich abschreiben geht auch. Damit man das auswerten/beurteilen kann!
__

Meine Beiträge stellen meine nach GG-geschützte private Meinung dar. Meine Tipps, Rat und Empfehlungen sind keine Rechtsberatung.
Surfing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2016, 09:24   #47
Tatsu
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tatsu
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 85
Tatsu
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Heute war der große Tag.

Ich war pünktlich 10 vor 7 Uhr da.

Heute war der erste Tag für alle Teilnehmer. Neben mir waren noch 4 andere Personen vor Ort die das alles schon kennen.
Ich war mit einem Beistand anwesend der trotz eindeutiger Bürokleidung als 1€ Jobber eingeordnet wurde. Nachdem darauf hingewiesen wurde das die Person nur begleitend mit ist wurde das so hingenommen und nichts dazu gesagt.
Der "Chef" hat relativ pünktlich angefangen. Ich habe zu Beginn gleich meine eigene Anwesenheitsbestätigung unterschreiben lassen. Das fand der "Chef" schon komisch hat aber unterschrieben. Man konnte erkennen das er leicht misstrauisch wurde:

"Chef": Möchten sie an der Maßnahme Teilnehmen?
"Ich": Ja aber ich möchte gerne alle Unterlagen mitnehmen und Zuhause überprüfen.
"Chef" Viele Unterlagen gibt es hier nicht. Ich habe hier nur die Vereinbarung den Rest müssen sie mit dem Jobcenter klären.
"Ich": Das Jobcenter sagt ich muss das mit ihnen klären.
"Chef": Ich hab hier nur diesen Zettel für sie"

Danach ging es erstmal weiter aber man konnte seinen Unmut erkennen und seine Laune mir gegenüber wurde deutlich schlechter.
Die Einweisung sollte 1 Stunde gehen. Es sollte eine Anwesenheitsliste unterschrieben werden die ich allerdings nicht unterschrieben habe. Das wurde nicht bemerkt oder so hingenommen. Danach sollte ich meine Bankverbindung aufschreiben weil es ja Geld gibt. Danach ging noch ein Zettel rum wo es um meine Schuhgröße geht da mir Arbeitsschuhe gestellt werden. Während der ganzen Zettellei wurde bisschen erzählt über die Maßnahme. Auf meine Frage ob es noch weitere Arbeitskleidung gibt habe ich ein nein erhalten.
Er wurde deutlich genervt und das Gespräch mit mir lief weiter.

"Chef": Arbeiten sie heute mit? Heute gehts direkt los wir starten heute mit der Arbeit! Das steht auch in ihrem Schreiben!
"Ich": Nein heute möchte ich gerne meine Unterlagen mit nach Hause nehmen und diese überprüfen.
"Chef" Ich hab keine Unterlagen für sie. Nur diese Vereinbarung.
"Ich": Haben sie eine Arbeitszeiteinteilung für mich und eine Übersicht welche Arbeitsaufgaben ich habe?
"Chef": Sowas gibts hier nicht. Sie Arbeiten Montag bis Freitag und 8 Stunden am Tag da wir auch 8 Stunden arbeiten. Die Überstunden können sie sich auszahlen lassen oder abbummeln. (Er schaute kurz auf meine eigene Anwesenheitsbestätigung) Wenn das nicht geht finden wir vll eine Lösung.
"Ich": Und wie sieht das mit meinen Aufgaben aus? Gibt es dafür eine Liste?
"Chef": (Er wird lauter) Was wollen sie da für eine Liste? Wir machen das was in der Gemeinde anfällt. Wenn ich Morgen angerufen werde wir sollen im (Frei)Bad das Becken streichen dann stehen wir da morgen alle und streichen das Becken. Überwiegend geht es um Graßmahd und Unkraut zupfen oder Bauarbeiten wenn z.B. irgendwo Pflastersteine hochkommen nehmen wir die raus.
"Ich": Hätten sie das Schriftlich? (Mir wurde es langsam peinlich immer wieder nach einem Schriftstück zu fragen ober ich wollte nicht nur mit 2 Zetteln nach Hause gehen wovon 1 Zettel nur ein Stundenzettel ist.)
"Chef": (Wird noch lauter) WIR HABEN HIER NICHTS SCHRIFTLICHES FÜR SIE! DA DRÜBEN IST DIE TÜR! (Er Zeigt auf den Ausgang)
Ich bin daraufhin aufgestanden und gegangen da er mich ja verwiesen hat.
Das war es auch schon. Ich weiß immer noch nicht was machen soll oder sollte. Treffpunkt ist immer beim Bauhof der Gemeinde zu einer Uhrzeit die ich mit dem Bus nicht einhalten kann.

Alle Zettel die ich bekommen habe sind als Anlange hochgeladen.
Wie soll ich mich jetzt verhalten?

Surfing ich schau mal ob ich den Zettel noch finde.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
massnahme1b.jpg   massnahme2b.jpg   stundenzettelb.jpg  
Tatsu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2016, 10:04   #48
Surfing
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Surfing
 
Registriert seit: 15.07.2013
Ort: zu Hause
Beiträge: 2.280
Surfing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Meine Aussage hat sich voll bestätigt, ihr sollt mit den Bauhof-Mitarbeitern regulär arbeiten. Das geht natürlich gar nicht! Ersetzen regulärer Stellen durch kostenlose Arbeitskräfte vom JC.

Und zur Frage was ein VV mit RFB enthalten muss: Eine konkrete Angabe zum Lohn muss enthalten sein, nach Vereinbarung genügt nicht. Auch zu den Arbeitszeiten müssen konkrete Angaben gemacht werden. Das geht bereits aus den FH der BA hervor!

Zu den "Zetteln": Gut dass du die mitgenommen hast! Die AGH kannst vergessen, da alles illegal ist. Wie schon geschrieben wurde hat alles das JC festzulegen, der MT hat auch kein Wahlrecht wen er gerne beschäftigen möchte. Deine Fragen waren alle berechtigt! (Und einen Zeugen hast auch noch)
__

Meine Beiträge stellen meine nach GG-geschützte private Meinung dar. Meine Tipps, Rat und Empfehlungen sind keine Rechtsberatung.
Surfing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2016, 11:01   #49
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.959
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Ganz hervorragend, das wäre für mich persönlich jetzt der Zeitpunkt um "Peng!" zu sagen.

Da jetzt noch die Erinnerung frisch ist, sollten Du und der Beistand das Erlebte in Schriftform bringen und vom Beistand als bezeugt unterschreiben lassen.

Zu der AGH:

- Inhalte und zeitliche Verteilung sind immer noch nicht schriftlich fixiert,
- Die Wochenstundenzahl liegt mit 30 Stunden sehr knapp an der Grenze des Zulässigen (Es gibt Urteile, in denen diese Zahl als unzulässig bezeichnet wird, aber leider auch andere.). Durch Überstunden in nicht festgehaltener oder begrenzter Form wird diese Grenze überschritten und es liegt vollschichtige Arbeit vor, die Arbeitsplätze verdrängt. Erheblich erschwert werden diese Bedenken durch die im Teilnahmevertrag erwähnten "geplanten" Einsätze an Sonn- und Feiertagen (!!!). Noch zusätzliche Beschwerung der Bedenken () folgt aus der Feststellung, dass gemacht werde, was in der Gemeinde anfällt. Fälligkeit steht generell im Widerspruch zur Aufschiebbarkeit und eine AGH ist nicht als Möglichkeit gedacht, kommunale Ausgaben zu senken und mit Steuermitteln Arbeitsplätze zu vernichten.
- Darüberhinaus kann bei Überstunden die Arbeit nicht bis zu zwei Jahre aufgeschoben werden und damit kann sie nicht zusätzlich sein,
- Die benannten Inhalte dürfen nicht Bestandteil einer AGH sein. Ein Schwimmbad anzumalen ist Aufgabe eines Maler- und Lackiererbetriebes, vielleicht auch eines Betriebes für Bäderbedarf. "Hochkommende Pflastersteine" zu richten, unterliegt der Verkehrssicherungspflicht des Grundstückseigentümers,
- Der Arbeitgeber verweigert die Stellung von Arbeitsmitteln. Selbstverständlich malt man nicht in der eigenen Kleidung ein ver)&%))tes Schwimmbecken für die lieben Kleinen an.

Zu dem Vertrag:
Den kannst Du leider nicht unterschreiben. Das kommt wahrscheinlich sehr unerwartet für Dich, aber es ist so.
Dem JC gegenüber teilst Du mit, dass Dir kein Grund bekannt ist, gegenüber einem womöglich privatwirtschaftlichem Dritten Verpflichtungen einzugehen oder gesetzlich zugesicherte Rechte aufzugeben.

Gegenüber einem SG könntest Du im Vertrag bemängeln:

- Inhalte und zeitliche Verteilung sind wie schon geschrieben immer noch nicht schriftlich fixiert, eine gegenteilige Behauptung im Vertrag wäre etwas ganz schlimm Ungehöriges ,
- Zahlung nach monatlicher Berechnung bis spätestens zum 15. des Folgemonats: Du müsstest für sechs Wochen in Vorkasse gehen, was Dich in eine finanzielle Notsituation ohne Grund bringen würde
- Der Ausschluss weiterer Leistungen kann durch Dich nicht verantwortet werden, Grund siehe oben
- Teilnahmeverhinderung bis 10:00 Uhr mitzuteilen, kann situativ unmöglich sein und damit nicht zugesichert werden (Migräne, Menstruationsbeschwerden, Beinbruch, Koma, Kriegsausbruch, ...)
- Nachweis gegenüber dem MT bedeutet zusätzliche Kosten, die nicht gedeckt sind und deren Deckung im Vertrag ausdrücklich ausgeschlossen werden
- Unklar, ob der Tätigkeitsnachweis zur Arbeitszeit gehört oder nicht. Wenn nein, zusätzliche Stundenzahl mit den bisher genannten Bedenken
- Die Teilnahmedauer wird sicherlich nicht zwischen Erwerbslosen und MT beschlossen
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2016, 12:50   #50
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 4.429
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: 1,30€ Job, Kurzfristig, langer Fußweg da keine Busverbindung

Zitat von 0zymandias Beitrag anzeigen
[...] Da jetzt noch die Erinnerung frisch ist, sollten Du und der Beistand das Erlebte in Schriftform bringen und vom Beistand als bezeugt unterschreiben lassen.[...]
Mir fällt es bei der offiziellen Version immer schwer, die (be)wertenden Emo-Dingens rauszulassen.
Den ersten Wurf nach einer Mütze Schlaf - und deutlich runtergekühlt - noch mal überarbeiten.

Ich frage mich stets, ob sich der Zoll tatsächlich für solch parasitäre Betriebe interessiert.
Oder ob das nur mit Verärgerung und angezogener Handbremse abgewiegelt wird.
Wie bei der Polizei zu beobachten, wenn z. B. nächtliche Ruhestörung beendet werden möge.
Ich könnte mir vorstellen, daß wegen dieser Maßnahmen ausgebootete Mitbewerber eher auf die Barrikaden steigen, sobald sie endlich mal was Belastbares in die Hand bekämen.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des 0zymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
busverbindung, fußweg, kurzfristig, langer

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Keine ALG Sperre bei langer Beschäftigung Smolle ALG 1 - Sanktion, Kürzung, Sperrzeit 15 15.05.2015 21:56
Keine Chance auf Wohnung wegen zu langer Bearbeitung eines Wohnungsangebotes Nuki Allgemeine Fragen 12 17.10.2013 16:12
Keine Sanktion bei Abbruch zu langer Maßnahme hartaber4 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 0 01.07.2013 16:40
EGV per VA trotz langer AU ich74 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 16 11.03.2013 16:08
WAR DAS RECHTENS ? ! Sorry, langer Text weiterweg KDU - Miete / Untermiete 15 19.01.2013 13:26


Es ist jetzt 20:40 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland