Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> ABM ZWANG Ein-Euro-Job VS: MINIJOB

Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.03.2006, 23:56   #1
cutiegirlie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.03.2006
Beiträge: 3
cutiegirlie
Standard ABM ZWANG Ein-Euro-Job VS: MINIJOB

ich bekomme seit 1 jahr ALG 2, weil ich mich von meinem mann getrennt habe und ich seit 3 jahren einen minijob habe in dem 290 euro verdiene. vor 4 wochen bin ich umgezogen und mußte den üblichen weg, mit dem nicht unterzeichneten mietvertag, gehen, da wurde mir gesagt, das ich ja gar nicht arbeiten würde und ich die chance hätte an einem lehrgang , für den allerdings noch die gelder fehlen würden, zur büroassistentin teilzunehmen. ich sagte das ich meinen minijob definitiv nicht kündigen würde ohne einen vollzeitjob in der tasche zu haben. ich bekam zu hören,das wäre auch nicht nötig, ich müßte lediglich 1-2 tage die woche in einem 1 euro job tätig sein, dann könnte ich auch diesen lehrgang mit machen. nun sieht es allerdings so aus, das ich meinen 290 euro minijob, im KAUFMÄNNISCHEN BEREICH, kündigen muß, um für 154 euro im monat wegen diesem scheiß 1 euro job PUTZEN zu gehen. ich sagte denen, das ich ja mit putzen kein problem habe, allerdings bin ich nicht dazu in der lage irgendwelche toiletten an schule zu säubern, da mich allein der gedanke daran zum übergeben zwingt. aufgrund meiner schweren schilddrüßenüberfunktion, bin ich eh schon manisch depressiv und esse kaum noch was. aufgrund dieser aussage bekam ich zu hören, ich wöllte ja nur nicht arbeiten und wenn ich diesen 1 euro job nicht tun würde würde der üblich weg beginnen, geldkürzung bis hin zur sperre!! das beste ist, ob ich dann nun doch an diesem lehrgang teilnehmen kann, entscheidet dann allerdings nicht mein fallmanager, sondern die fa. waus., da ich ja dann für die putze! die mich dann auch noch zu irgendwelchen praktikas vermitteln möchten. eigentlich dachte ich, das ich mit 33 jahren alt genug bin und für mich selbst entscheiden kann, ob ich für so einen lehrgang geeignet bin oder nicht. kann mir da mal einer die logik erklären??????? muß ich den Ein-Euro-Job machen????
cutiegirlie ist offline  
Alt 16.03.2006, 00:03   #2
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Standard

Hast du irgendwas schriftlich bekommen?
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline  
Alt 16.03.2006, 00:14   #3
cutiegirlie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.03.2006
Beiträge: 3
cutiegirlie
Standard

habe direkt am 13.02.06, wo ich da war wegen meiner neuen wohnung die zuweisung zur arbeitsgelegenheit, für das erstgespräch, vorgelegt bekommen. dann bei dem vorsprechtermin, wurde ich regelrecht dazu gezwungen den vertrag zu unterzeichnen.
cutiegirlie ist offline  
Alt 16.03.2006, 00:39   #4
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Standard

Wurdest du belehrt über Rechtsfolgen?
Hast du eine ausführliche Begründung bekommen, warum dieser Ein-Euro-Job für dich nptwendig ist und wie er dich in reguläre Arbeit bringen soll?
Ist der Ein-Euro-Job hinreichend bestimm? Das heißt klar definiert, was du tun sollst, zu welcher Zeit und wo?
Wurde mit dir ein Profiling durchgeführt?

Bei Leuten, die einen Minijob haben ist ein Ein-Euro-Job im allgemeinen nicht notwendig!
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline  
Alt 16.03.2006, 00:46   #5
hansklein
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.02.2006
Beiträge: 302
hansklein hansklein
Standard Fallsu du es heute noch liest, verfasse einen Widerspruch.

Schick ihn sofort, am besten vor 24.00 an die Arge per Mail, wenn du keine Mail der Arge hast, an die Arbeitsagentur mit deiner BG-Nummer.

Schreib dazu in der Art: Hiermit lege ich Widerspruch gegen die Arbeitsgelegenheit ein, Begründung folgt.

Wie Vagabund schon schreibt, erst hat ein Profiling zu erfolgen, eine Rechtsfolgebelehrung etc... Hauptsache der Widerspruch liegt schonmal auf dem Tisch.

Hast den Job schon angefangen?

Sofort schreiben wegen der Widerspruchsfrist, nornal 1 Monat...

Das ist nur eine Empfehlung ich würd da aber erstmal reagieren., musst du nicht.

LG

Hans
hansklein ist gerade online  
Alt 16.03.2006, 03:55   #6
cutiegirlie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.03.2006
Beiträge: 3
cutiegirlie
Standard

Zitat von vagabund
Wurdest du belehrt über Rechtsfolgen?
Hast du eine ausführliche Begründung bekommen, warum dieser Ein-Euro-Job für dich nptwendig ist und wie er dich in reguläre Arbeit bringen soll?
Ist der Ein-Euro-Job hinreichend bestimm? Das heißt klar definiert, was du tun sollst, zu welcher Zeit und wo?
Wurde mit dir ein Profiling durchgeführt?

Bei Leuten, die einen Minijob haben ist ein Ein-Euro-Job im allgemeinen nicht notwendig!
ich wurde über die rechtsfolgen informiert. ein pofiling wurde meines erachtens nicht durchgeführt. am 22.03. wäre mein erster tag, von 13:00 - angebl. 17:30, da ich keinen führerschein habe bezweifle ich allerdings, das ich den letzten bus (um 18:35) nach hause bekomme, da die haupt und realschule auf der ich putzen muß in einem anderen ort ist. mir wurde gesagt, das ich die klassenräume und die toiletten zu reinigen hätte. meine frage ob es nicht in meinem wohnort, eine freie Ein-Euro-Job stelle, in einem anderen berufszweig gebe, wurde sofort verneint. begründung für den Ein-Euro-Job ist gewesen, das ich ja schneller auf dem arbeitsmarkt vermittelt werden könnte.
cutiegirlie ist offline  
Alt 16.03.2006, 07:17   #7
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

Du musst den Minijob nicht aufgeben, denn dadurch verringerst Du Deine Bedürftigkeit. Und dazu bist Du laut Gesetz verpflichtet. Wenn das natürlich zeitlich passt, kannst Du beides machen. Ansonsten der Zuweisung widersprechen.
Zitat:
SGBII §16/3) Für erwerbsfähige Hilfebedürftige, die keine Arbeit finden können, sollen Arbeitsgelegenheiten geschaffen werden. Werden Gelegenheiten für im öffentlichen Interesse liegende, zusätzliche Arbeiten nicht nach Absatz 1 als Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen gefördert, ist den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen zuzüglich zum Arbeitslosengeld II eine angemessene Entschädigung für Mehraufwendungen zu zahlen; diese Arbeiten begründen kein Arbeitsverhältnis im Sinne des Arbeitsrechts; die Vorschriften über den Arbeitsschutz und das Bundesurlaubsgesetz sind entsprechend anzuwenden; für Schäden bei der Ausübung ihrer Tätigkeit haften erwerbsfähige Hilfebedürftige nur wie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.
Du hast eine Arbeit, also gilt das nicht für Dich

Zitat:
1) Erwerbsfähige Hilfebedürftige und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen müssen alle Möglichkeiten zur Beendigung oder Verringerung ihrer Hilfebedürftigkeit ausschöpfen. Der erwerbsfähige Hilfebedürftige muss aktiv an allen Maßnahmen zu seiner Eingliederung in Arbeit mitwirken, insbesondere eine Eingliederungsvereinbarung abschließen. Wenn eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in absehbarer Zeit nicht möglich ist, hat der erwerbsfähige Hilfebedürftige eine ihm angebotene zumutbare Arbeitsgelegenheit zu übernehmen.
Durch Deinen Job veringerst Du die Hilfebedürftigkeit und Du hast eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.
Noch Fragen.
Die machen sowas gerne mit einem Ein-Euro-Job, wenn man in seinem Minijob weniger als 15Stunden in der Woche arbeitet, denn dann fällt man nicht aus der Statistik.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 16.03.2006, 08:13   #8
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.823
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Alles gesagt !

Minijob und andere Sozialvers.pfl.Jobs gehen immer vor 1,-€ Job.

Lege schriftlichen Widerspruch ein,notfalls musst Du Klagen!
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Alt 16.03.2006, 12:05   #9
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard Re: Hier mehr an gelibeh wegen ....

>>> gelibeh hat geschrieben >>>

Zitat:
1) Erwerbsfähige Hilfebedürftige und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen müssen alle Möglichkeiten zur Beendigung oder Verringerung ihrer Hilfebedürftigkeit ausschöpfen. Der erwerbsfähige Hilfebedürftige muss aktiv an allen Maßnahmen zu seiner Eingliederung in Arbeit mitwirken, insbesondere eine Eingliederungsvereinbarung abschließen. Wenn eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in absehbarer Zeit nicht möglich ist, hat der erwerbsfähige Hilfebedürftige eine ihm angebotene zumutbare Arbeitsgelegenheit zu übernehmen.
Durch Deinen Job veringerst Du die Hilfebedürftigkeit und Du hast eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.
Noch Fragen.
Die machen sowas gerne mit einem Ein-Euro-Job, wenn man in seinem Minijob weniger als 15Stunden in der Woche arbeitet, denn dann fällt man nicht aus der Statistik.[/quote]

--------------------------------------------------

Hallo gelibeh, (noch Fragen) ja !!!!

Nach deinen Ausführungen könnte man annnehmen, dass wenn man schon eine Arbeit/Beschäftigung hat, nach deinem Zitat, dem Gesetz schon genüge getan hat. Schön wärs :pfeiff: :pfeiff:

Ich kenne eine BG wo ER seit Jahren arbeitslos ist, seine Ehefrau seit Jahren ihrem Beruf mit über 25 Stundenwochen nachgeht und sie jetzt mit der Begründung deines Zitates "Erwerbsfähige Hilfebedürftige und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen müssen alle Möglichkeiten zur Beendigung oder Verringerung ihrer Hilfebedürftigkeit ausschöpfen. " aufgefordert wird zu den 25 Wochenstunden (durch Überstunden etc. auch mehr) zusätzlich sich einen 2. Job zu beschaffen um dann so auf 40 Stunden in der Woche zu kommen :icon_kinn: :icon_kinn:
Drohung: Eingliederungsvertrag, Bewerbungen schreiben etc..., ansonsten Sanktionen !!!! Sie wird durch den FM seit kurzen genauso behandelt wie ........ obwohl durch ihre Arbeit die Zahlung an die BG schon weit runtergefahren ist. Auszahlung Regelleistungsbedarf 2 x 7,50 Euro !!!!

Übrigens ER (55) sucht auch immer Arbeit, nur laut Aussage des selbigen FM " für sie haben wir keine Arbeit, sehen da keine Möglichkeit !!"

Was meinst du gelibeh ( oder andere Forenteilnehmer ) zu dieser Sache ??
Arco ist offline  
Alt 16.03.2006, 12:20   #10
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

Was ich damit sagen wollte ist, dass man den Minijob nicht für einen Ein-Euro-Job aufgeben muss. Natürlich muss man weiter nach einem besserbezahlten Job suchen. Auch nach einem zweiten.
Bei Deiner Frau sprechen doch gesundheitliche Gründe dagegen, oder?
Aber vielleicht ergibt sich ja für Dich was.
Ich weiß, ich such auch schon lange erfolglos.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 16.03.2006, 12:36   #11
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Zitat von gelibeh
Was ich damit sagen wollte ist, dass man den Minijob nicht für einen Ein-Euro-Job aufgeben muss. Natürlich muss man weiter nach einem besserbezahlten Job suchen. Auch nach einem zweiten.
[color=blue]Bei Deiner Frau sprechen doch gesundheitliche Gründe dagegen, oder?
Aber vielleicht ergibt sich ja für Dich was.
Ich weiß, ich such auch schon lange erfolglos[/color
].
@ gelibeh !!!

"da haste aber Glück gehabt, denn ohne deine zusätzliche Bearbeitung deines Betrages, hättest du von mir etwas Feuer bekommen" :lol: :lol:

Nur grundsätzlich, was da läuft sind die letzten Zuckungen mit Macht die Kosten und die Statistiken zu minimieren. Bei den EINEN sehen die (FM) selber ein das zur Zeit nichts geht, dann muß man halt die ANDEREN (SIE) quälen. In der selben Arge bei uns gibt es FM die solche Anweisungen von oben nicht verfolgen und anwenden. Das mit den gesundheitlichen Gründen ist auch so eine Sache. Ich sehe es jetzt schon, dass der Amtstierarzt vom med.-Dienst der AA in der Weisheit seines Schaffens keine gesundheitliche Einschränkung finden wird. Und dann ??????

(Ich freue mich schon auf die Zeit da alle Arbeitslosen eine Stelle haben und die ganzen SB`s und FM´s dann selber arbeitslos sind :pfeiff: :pfeiff: )
Arco ist offline  
Alt 16.03.2006, 12:55   #12
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

Uff, schweißabwisch, da bin ich ja nochmal davongekommen :lol:
Zitat:
Ich freue mich schon auf die Zeit da alle Arbeitslosen eine Stelle haben und die ganzen SB`s und FM´s dann selber arbeitslos sind
Man wird ja noch mal träumen dürfen. Aber soweit ich weiß, sind da viele Beamte, werden die arbeitslos?
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 16.03.2006, 13:23   #13
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Zitat von gelibeh
Uff, schweißabwisch, da bin ich ja nochmal davongekommen :lol:
Zitat:
Ich freue mich schon auf die Zeit da alle Arbeitslosen eine Stelle haben und die ganzen SB`s und FM´s dann selber arbeitslos sind
Man wird ja noch mal träumen dürfen. Aber soweit ich weiß, sind da viele Beamte, werden die arbeitslos?
moin moin gelibeh,

nur am Rande, nicht alle von denen sind Beamte, zum Teil auch nur mit Zeitverträgen :cry: :cry: und sehr viele aus diesen sogenannten Beschäftigungspoole von der Post oder Bahn. Deswegen auch die Sachkunde die wir immer bestaunen können :lol: :lol: :lol:

Deswegen lasse ich mich von meinem Traum nicht abbringen :D :D man(n)/frau ist ja bescheiden geworden :daumen:
Arco ist offline  
Alt 21.03.2006, 18:39   #14
terri->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.09.2005
Ort: München
Beiträge: 173
terri
Standard

Hallo,
bei uns an der Schule putzt eine Reinigungsfirma.
An der Schule für die ich früher tätig war kam auch eine Reinigungsfirma.
Frag doch mal in deiner Schule wer das früher dort gemacht hat.
Putzen ist mittlerweile ein Gewerbe.
terri
terri ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
abm, zwang, Ein-Euro-Job, minijob

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zwang zur OP? listche Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 7 29.01.2008 02:22
Zwang zur OP? Rheinländer Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 16 02.04.2007 01:25
Zwang zu Bewerbungen ? Ghansafan Allgemeine Fragen 12 25.03.2007 14:20
Zwang zur Operation? loquita Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 12 04.03.2007 15:06
1-€-Job-Zwang? charles Ein Euro Job / Mini Job 19 07.02.2007 23:10


Es ist jetzt 11:30 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland