Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Zum Vollzeitjob verpflichtet?

Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.11.2015, 22:39   #1
Noiram66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.06.2012
Beiträge: 13
Noiram66
Standard Zum Vollzeitjob verpflichtet?

Hallo Ihr Lieben,

ich habe 3 Teenager zu betreuen, meine eigenen zwei R. mit schwerem ADHS und der Pflegestufe 0, C. mit schwerem ADHS, Dyskalkulie und Pflegestufe 1, dazu habe ich im letzten Jahr ein Pflegekind aufgenommen, der mit 15 Jahren auf der Straße lebte und den niemand von den Einrichtungen haben wollte mit ADS und Fetalem-Alkoholsyndrom. Meine 2, obwohl schon Teenager, sind leider, trotz 13 Jahren therapeutischer Begleitung sehr betreuungsintensiv und bekommen leider so gar nichts selbstständig auf die Reihe (Atteste und Gutachten liegen dem JC vor). Seit Juni habe ich nun einen Midijob bei dem ich täglich 2,5 Stunden arbeite und 450 Euro netto verdiene. Nun kommt mein "Fallmanager" plötzlich auf die Idee (und zwar genau seit Antritt dieses Jobs) dass ich doch verpflichtet wäre, mir eine sozialversicherungspflichtige Vollzeitstelle zu suchen (was mir bei dem erhöhten Betreuungsbedarf der 3 Kinder gar nicht möglich ist. Auf meinen Einwand, dass ich sozialabgaben bezahle und auch in die Rentenkasse einzahle, ist er nicht eingegangen, vielmehr versucht er mich gerade wahrscheinlich mit, wirklich dämlichen Kommentaren, aus der Reserve zu locken (anders kann ich es gerade nicht nachvollziehen).

Beispiel: Ich hatte (frecherweise) vom 16.10. bis 30.10. Urlaub beantragt, 1 Tag vor meinem Urlaubsantritt bekam ich dann von ihm eine Aufforderung, mich auf eine Stelle zu bewerben und ihm bis zum 20.10. das Ergebnis mitzuteilen. Nun, ich schrieb ihm natürlich, dass ich ihm das Ergenis nicht bis zum 20.10. mitteilen könne, da ich mich, wie er wüsste, dann im Urlaub befinden würde und ich dort keinen Zugriff auf meine Mails hätte. Worauhin er mir dann schrieb, dass auch, wenn ich ortsabwesend wäre, ich auch in dieser Zeit verpflichtet wäre, eine sozialversicherungspflichtige Arbeitsstelle zu suchen.

Das war nur ein kleines Beispiel seiner, wirklich sehr "netten" und kompetenten Antworten, mir gegenüber. Meine vorherigen Versuche, eine Weiterbildung, Auffrischung oder Umschulung zu bekommen wurden immer wieder abgeschmettert. Ich würde gerne mehr Stunden arbeiten gehen, alleine schon, um endlich aus dem Bezug heraus zu sein, doch es ist mir, wie gesagt, mit dem mehr an Betreuungsaufwand einfach nicht möglich und so wie es aussieht, werden alle 3 noch über ihre Volljährigkeit hinaus Betreuungsbedürftig sein.....und das habe ich mir wirklich nicht ausgesucht :(. Meine Frage nun, bin ich wirklich zur Vollzeit verpflichtet?
Noiram66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2015, 22:50   #2
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.08.2012
Beiträge: 4.813
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zum Vollzeitjob verpflichtet?

Ja klar .. also ein SBchen denkt ..Kinder alt genug , du kannst voll arbeiten .
Du denkst ..Kinder trotz Alter betreuungsbedürftig , dann also JC stellt Fachkraft und bezahlt diese ..sinnlos aber logisch .
Und wenn du nochmal in Urlaub fährst , fragst du am besten beim Metzger und beim Bäcker ob sie noch jemanden einstellen ...du würdest gerne an den Urlaubsort umziehen , das zahlt das JC sicher gerne --mach doch das nächste mal Urlaub auf sylt
Die spinnen , nicht nur die Römer !
Wutbuerger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2015, 22:56   #3
Noiram66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.06.2012
Beiträge: 13
Noiram66
Standard AW: Zum Vollzeitjob verpflichtet?

Hmm, ist denn mein Einwand:
Im § 10 SGB II und dessen Handlungsanweisung steht:
Bei Kindern, die das 3. Lebensjahr vollendet haben, ist die Arbeitsaufnahme nur dann nicht zumutbar, wenn eine Betreuung des Kindes durch Dritte nicht gewährleistet ist. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn besondere Gründe vorliegen, die die Betreuung und Erziehung des Kindes durch Dritte ganz oder teilweise ausschließen. und

Ein erhöhter Betreuungsbedarf kann bei verhaltensauffälligen Kindern bestehen, z.B. bei hyperaktiven Kindern (ADHS, ADS usw.)


dann falsch?
Noiram66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2015, 23:15   #4
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.08.2012
Beiträge: 4.813
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zum Vollzeitjob verpflichtet?

Zitat von Noiram66 Beitrag anzeigen
Hmm, ist denn mein Einwand:
Im § 10 SGB II und dessen Handlungsanweisung steht:
Bei Kindern, die das 3. Lebensjahr vollendet haben, ist die Arbeitsaufnahme nur dann nicht zumutbar, wenn eine Betreuung des Kindes durch Dritte nicht gewährleistet ist. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn besondere Gründe vorliegen, die die Betreuung und Erziehung des Kindes durch Dritte ganz oder teilweise ausschließen. und

Ein erhöhter Betreuungsbedarf kann bei verhaltensauffälligen Kindern bestehen, z.B. bei hyperaktiven Kindern (ADHS, ADS usw.)


dann falsch?
Hatte es zwar nicht so genau recherchiert ..mein Gedanke war du gehst arbeiten für 10 Euro die Stunde und das JC zahlt eine geeignete Betreuung für 25 Euro die stunde .Ich denke SBchen guggt nur in die Tabelle da steht ab xx Jahren .
Dabei übersieht man mal wieder das man diese Kids weder unbedingt alleine lassen kann und wohl auch nicht bei der Oma parken kann .Du bekommst doch bestimmt ein Attest das die Kinder weder alleine bleiben sollen noch ein unqualifizierter die notwendige Betreuung übernehmen kann ?
Am Ende kostet es dreimal mehr als es einbringt .Also irgendwie völlig Sinnlos .
Wutbuerger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2015, 23:28   #5
Noiram66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.06.2012
Beiträge: 13
Noiram66
Standard AW: Zum Vollzeitjob verpflichtet?

Zitat von Wutbuerger Beitrag anzeigen
Dabei übersieht man mal wieder das man diese Kids weder unbedingt alleine lassen kann und wohl auch nicht bei der Oma parken kann .Du bekommst doch bestimmt ein Attest das die Kinder weder alleine bleiben sollen noch ein unqualifizierter die notwendige Betreuung übernehmen kann ?
Am Ende kostet es dreimal mehr als es einbringt .Also irgendwie völlig Sinnlos .
Leider ist so vieles völlig sinnlos , wie z. B. dass ich keine Weiterbildung, Umschulung oder Auffrischung bekomme, weil ich angeblich zu vielseitig bin Oma gibt es nicht und Atteste, Gutachten etc. liegen vor, somit weiß ich derzeit nicht, was der "nette" SB von mir möchte.
Noiram66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2015, 00:27   #6
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.799
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zum Vollzeitjob verpflichtet?

Hallo,

zu Deinem Problem kann ich dir leider nichts FAchliches berichten.....auf jeden Fall bin ich aber als Begleitung beim JC dabei.
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 17:42   #7
andine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zum Vollzeitjob verpflichtet?

Vorweg, mein Kind hat auch ADHS und ich hätte noch vor Jahren nie gedacht wie schwer das ist. Bei 3 Kindern kann ich mir das erst recht nicht vorstellen und da bewundere ich dich, dass du noch ein Pflegekind aufgenommen hast. Sie ist in Behandlung und nun 8,5 Jahre alt. Im Prinzip ist sie schon ziemlich selbstständig, wenn die Medikamente wirken. Ohne könnte sie keine Schule besuchen. Geahnt hatte ich das schon, wollte es aber lange nicht wahrhaben. Ich könnte nicht das Haus vor ihr verlassen oder nach ihr kommen. Das wird wohl auch in den nächsten Jahren nicht funktionieren. Deshalb kann ich deine Situation auch nachvollziehen, auch wenn deine Kinder älter sind. Es wächst sich eben nicht bei allen im Alter aus.
Ich habe das meiner AV erklärt und würde ein Attest vorlegen, falls es da Probleme gebe.
Es gibt keine pauschale Aussage, ob Vollzeit oder nicht. Es kommt immer auf den Betreuungsbedarf des Kindes an. Eine Betreuung außerhalb soll dir dein AV erstmal sagen, wird er aber kaum können. Bei uns gibt es keinen Frühhort zum Beispiel und für Kinder in deinem Alter fällt mir gleich gar nichts ein.

Deine Mails könntest du zur Not auch einmalig im Urlaub auch in einem Internetcafé abrufen.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2015, 20:48   #8
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 9.688
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard

Puh, andine, und das mit deiner zu kleinen Wohnung...
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2015, 00:16   #9
RedHotChili
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.10.2015
Beiträge: 240
RedHotChili RedHotChili
Standard AW: Zum Vollzeitjob verpflichtet?

Ich mein das nicht böse, aber die Teenies gehen doch sicher in die Schule und länger als 2,5 Stunden pro Tag?
Also könntest Du Dir theoretisch eine Arbeit suchen, wo Du vor und nach der Schule daheim bist mit z.B. 6 Std. täglich. Ob eine Arbeit zu finden ist mit passenden Arbeitszeiten, steht auf einem anderen Blatt.
Aber offen verweigern würde ich das beim SB erst mal nicht, dass ich mich umschaue nach einer Arbeit mit mehr Stunden.

Aber, sorry, so ganz glaube ich die Geschichte auch nicht. Welche Behörde gibt denn bitte einen Teenager mit hohem Betreuungsbedarf in Pflege bei einer alleinstehenden ALGII-Empfängerin, deren zwei eigene Kinder auch schon krank sind und betreut werden müssen?

Und entschuldige die frech wirkende Frage, aber eine Umschulung ginge trotz der Kinder? Aber mehr als 2,5 Stunden täglich arbeiten geht nicht? Sorry, aber dass das der SB nicht verstehen kann, versteh ich. Denn ich verstehe es auch nicht.
RedHotChili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2015, 02:09   #10
amrita
 
Registriert seit: 12.11.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 85
amrita
Standard AW: Zum Vollzeitjob verpflichtet?

@Noiram66

Zuerst würde ich an Deiner Stelle versuchen den Midi-Job in einen Gleitzonenjob zu verwandeln. Ab 450,01 Euro wäre das ja schon einer! Siehe hier:
Midijobs ? MittelstandsWiki
Da würde ich Dir doch glatt raten - den Cent selber zahlen! Oder? Rede mit dem AG vom Midijob! Wenn es klappt,dann dem SB sagen, warum einen Vollzeitjob suchen, Du bist ja schon auf dem Weg dahin

Auf diese Weise wird die Gleitzonenregelung einen Anreiz für den Niedriglohnbereich schaffen. Sie soll die (eine) Brücke zur ( verlangten) Vollzeitbeschäftigung schlagen, argumentierst Du dann, wie es in dem Link geschrieben steht und wie er (SB) denn darauf käme das dies nicht so sein könnte, sieht ja selbst der Mittelstand im Artikel so

- bietet er Dir VV für Vollzeitbeschäftigung an? ja wohl auch nicht. Bewirb Dich ansonsten online trotzdem noch darum und sende dem die Nachweise. Zaubern kannst Du halt auch nicht. Geht ja anderen auch so.

Versuch mal ab und an schon 15 Stunden zu arbeiten. Schon bei einem Tag , ab 15 Stunden, kann der SB für sich die Statistik schönen.


Mein Beitrag ist nur meine Meinung die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt
amrita ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2015, 11:36   #11
andine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zum Vollzeitjob verpflichtet?

Manchmal ist man froh, wenn man überhaupt einen Job findet, selbst mit 2,5h.
Natürlich muss sie sich weiter bewerben. Die Erfahrung bei meiner Freundin zeigt, dass das ohnehin zu keiner Einstellung führt. Ausnahmen gibt es natürlich immer. Aber tun muss sie es.
Meine Freundin konnte dann im Laufe der Zeit auch aufstocken, aber so etwas dauert und die TE hat den Job erst im Juni angefangen.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2015, 14:26   #12
Noiram66->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.06.2012
Beiträge: 13
Noiram66
Standard AW: Zum Vollzeitjob verpflichtet?

Zitat von RedHotChili Beitrag anzeigen
Ich mein das nicht böse, aber die Teenies gehen doch sicher in die Schule und länger als 2,5 Stunden pro Tag?
Also könntest Du Dir theoretisch eine Arbeit suchen, wo Du vor und nach der Schule daheim bist mit z.B. 6 Std. täglich. Ob eine Arbeit zu finden ist mit passenden Arbeitszeiten, steht auf einem anderen Blatt.
Aber offen verweigern würde ich das beim SB erst mal nicht, dass ich mich umschaue nach einer Arbeit mit mehr Stunden.
1. Muss ich erstmal eine Arbeit finden lassen und 2. habe ich nur von Vollzeit gesprochen, die bei mir nicht drin ist, ich habe nie verweigert mehr als 2,5 Stunden zu arbeiten.

Zitat von RedHotChili Beitrag anzeigen
Aber, sorry, so ganz glaube ich die Geschichte auch nicht. Welche Behörde gibt denn bitte einen Teenager mit hohem Betreuungsbedarf in Pflege bei einer alleinstehenden ALGII-Empfängerin, deren zwei eigene Kinder auch schon krank sind und betreut werden müssen?
Ein Jugendamt und eine Jugendhilfestelle. Es ist ja auch nicht so, dass man mir den jungen Mann aufgedrückt hat, sondern ich schrieb schon, dass es ein Straßenkind war, der mit 15 Jahren schon 2 Monate auf der Straße lebte. ICH kann bei sowas nicht wegsehen und habe ihn erstmal bei mir aufgenommen, da der junge Mann aber hier nicht mehr weg wollte, musste sich das Jugendamt wohl oder übel etwas einfallen lassen und somit lebt er jetzt seit einem Jahr bei mir.

Zitat von RedHotChili Beitrag anzeigen
Und entschuldige die frech wirkende Frage, aber eine Umschulung ginge trotz der Kinder? Aber mehr als 2,5 Stunden täglich arbeiten geht nicht? Sorry, aber dass das der SB nicht verstehen kann, versteh ich. Denn ich verstehe es auch nicht.
Ich habe nie gesagt, dass ich nicht mehr als 2,5 Stunden arbeiten kann und will, ich habe nur davon geschrieben, dass es nicht Vollzeit geht. Mehrere Teilzeitstellen hätte ich schon haben können, doch da ich zu lange aus meinem Beruf raus bin und keinerlei Auffrischungsmaßnahmen, oder Weiterbildungen bekomme, nehmen die natürlich Arbeitnehmer, die gerade von der Schule kommen..
Noiram66 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
verpflichtet, vollzeitjob

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
450,-€ Job / Vollzeitjob Ramsesrock Allgemeine Fragen 1 22.07.2014 19:59
ALG 2, Minijob/Vollzeitjob?! Testnick ALG II 24 09.01.2012 01:39
aus Ein-Euro-Job wird ein Vollzeitjob helmes63 Ein Euro Job / Mini Job 37 20.06.2010 09:07
Vollzeitjob - und trotzdem arm Emily Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 26.03.2009 00:12
Vollzeitjob + ergänzendes ALG II loewenrudel ALG II 1 31.07.2007 22:45


Es ist jetzt 17:38 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland