Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Zwang zum 1€ job

Ein Euro Job / Mini Job Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.04.2014, 12:49   #1
DrButterblume
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.06.2010
Beiträge: 80
DrButterblume Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Zwang zum 1€ job

Hallo Leute
(ich hoffe ihr kommt mit meiner kleinschreibung klar,ich brauche dafür schon lange genug :-)

Zum einen will ich hier etwas berichten,zum anderen vielleicht einen tipp bekommen.

vor ca 1 jahr wollte mich das jobcenter marburg in der firma integral für 1€ unterbringen,die der stadt gehört.

ich sollte dort mit 20 anderen einiges unterschreiben. mein menschenverstand sagte mir,das ich keine datenschutzentbindung für diese firma gegenüber dem jobcenter unterschreiben will.
es wurde sofort gedroht mit sanktion,wenn ich nicht gleich unterschreibe. ich unterwchrieb nicht,weil ich mich erst fachkundig machen wollte. dieses verhalten führte dazu,das man mich rauswarf. bereits 2 tage später saß ich bei meinem sb, erklärte mich,und die sache war ohne sanktion erledigt.
aufgrund eines 400 jobs,hatte ich fast ein jahr ruhe.


jetzt der grund meines posts hier :

ich bekam wieder die aufforderung zur teilnahme der aktivierungsphase bei der selben firma( integral marburg).

diesmal waren gleich 4 tage veranschlagt. und es wurden nur noch 4 leute in einen raum mit mir eingeladen,nur 1 kam davon.
wir saßen also zu dritt (maßnahmenleiterin und wir beide harz4 empfänger)
sie stellte uns das verfahren vor,und erwähnte explizit die 4! seiten egv. die wir am letzten tag unterschreiben müssen.

unmittelbar wollte sie auch gleich 3 formulare unterschrieben haben.( datenschutzentbindeung,auskunft über drogen ....)

ich erklärte das ich das alles erst fachkundig prüfen möchte.
es wurde darüberhinaus eine sofortige enscheidung über den arbeitsbereich verlangt,indem wir anfangen sollten. ich sagte ich kann mich nicht sofort entscheiden,da ich unter zwang (sanktionsandrohung)hier bin.

die dame sagte ich könne dann gleich gehen. ich sagte das ich die pflicht durch das jobcenter habe,hier 4 tage zu sein, und das ich es schriftlich bracuhe,das ich morgen nicht merh kommen soll.dies wurde mir verweigert,ich stellte fest,das ich dann morgen wieder da bin. die dame sagte dann sie würde mir einne spasstermin geben.
am nächsten tag hielt ich diesen ein. sie drängte und roht wieder mit sanktion,weil ich es noch nicht unterschrieben habe.8 1 tag um zu prüfen ist zu kurz)

sie sate mein beschäftigungsverhältniss komme nicht zustande weil ich nicht unterschreibe,und ich brauche nicht merh zu kommen....auch das bekam ich nicht schriftlich.....


ich habe dieses gespräch illegal mit einem hochleistungs tonbandgerät aufgenommen,das erste dauert ca 50 min,und das zweite ca 3 min.die aufnahme habe ich hochgeladen,und ggf kann ich per mail den link dazu weitergeben,auch auf die gefahr der strafverfolgung hin !!

auf diesem tonband ist zu hören wie sie mehrfach droht,und es auch schafft meinen mitleidenden russischen it fachmann zu manipulieren und zu einer unterschrift zu bewegen.....


heute habe ich einne brief bekommen,ich soll eiune stellungsnahme an das jobcenter schicken,bis 7.5. ,weil ich durch mein verhalten verhindert habe eine alg zu bekommen......


ich denke ich werde diese kurz und knapp halten,und mich einfach darauf berufen,das ich keine zeit zur prüfung der verträge eingeräumt bekommen habe ! ich war stets freundlich !!!


eien egv musste ich bisher nie unterschreiben,das wird aber wohl jetzt kommen.


mir ist es in ersteer linie lieber das alles ohne gerichte zu lösen,und es so zu machen wie dei jobcenter und deren helfer,durch rethorik......


wenn jemand einen tipp hat,für die stellungsnahme,oder infos von mir will gerne


mfg Markus (danke für die gutgemeinten erinnerungen ,das mein name auf den briefen steht im voraus )

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
win_20140426_153129.jpg   win_20140426_153147.jpg   win_20140426_153203.jpg   win_20140426_153236.jpg   win_20140426_153214.jpg  
DrButterblume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 13:53   #2
elo237
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Zwang zum 1€ job

denen würd ich sagen, wenn ich damit nicht einverstanden bin:

Der Vertrag ist ein Rechtsgeschäft. Es besteht aus inhaltlich übereinstimmenden, mit Bezug aufeinander abgegebenen Willenserklärungen (Angebot und Annahme) von mindestens zwei Personen.

Durch den Grundsatz der Vertragsfreiheit (Privatautonomie) wird sichergestellt, dass jeder Mensch das Recht hat, im Rahmen der Gesetze seine Verhältnisse durch Verträge eigenverantwortlich zu gestalten

und genau wie die EGV kann man auch den Vertrag des Trägers überprüfen

sofortige Androhungen wie hier wäre Nötigung

also überlege ich mir zur Polizei zu gehen und Anzeige zu erstatten

das Ergebnis würde ich dann unverzüglich dem JC mitteilen
__

Ich bin eine fleißige Arbeitermaus und warte auf die Mäuse!
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 13:57   #3
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Zwang zum 1€ job

WArum hast Du hier nicht weitergefragt? http://www.elo-forum.org/weiterbildu...lungnahme.html
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 14:38   #4
DrButterblume
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.06.2010
Beiträge: 80
DrButterblume Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang zum 1€ job

gelibeh : mir wurde empfholen es hierher zu verschieben,das konnte ich nachvollziehen
DrButterblume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 14:45   #5
DrButterblume
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.06.2010
Beiträge: 80
DrButterblume Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang zum 1€ job

elo 237: ich will es mir gerade nicht noch schwerer machen,deshalb versuche ich es vor dem rechtsweg lieber nocheinmal so ,in erwartung,das wie beim letzten mal der sb zu mir sagt: ihre geisteshaltung können wir ihnen ja nicht vorschreiben.....und mich ohne santionsversuch aus dem raum entlies....: also hier meine idee:

hier ein erster entwurf meiner stellungnahme :


Stellungnahme zum Vorwurf :


sehr geehrter hr.blabal


das verhalten das zu meiner abweisung führte,war mein geäuserter wille,das ich die in meinem besitz befindende verträge prüfen lassen wollte auf legalität.
anstoss hierzu gaben mir die gewünschte informationne über drogenkonsum,schweigepflicht über die maßnahme und eine datenschutzentbindung.

da ich trotz sanktionsdrohungen freundlcih darauf behaarte die verträge zu prüfen,lehnte man mich ab.

mfg Markus Fuß
DrButterblume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 15:03   #6
elo237
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Zwang zum 1€ job

wie wäre es
morgen zum offenen Termin zum SB gehen
mit dem sprechen

und das geschriebene als Protokoll abzeichnen lassen

so ähnlich würde ich es machen

4 Augen Gespräch ist meiner Meinung immer besser als einfach
ein Schreiben
__

Ich bin eine fleißige Arbeitermaus und warte auf die Mäuse!
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 15:34   #7
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Das ist eine Anhörung und hier im Forum wird immer empfohlen, auf eine Anhörung schriftlich zu reagieren. Und alleine sollte man nicht zum SB gehen. Immer in Begleitung.
Zitat:
sehr geehrter hr.blabal


das verhalten das zu meiner abweisung führte,war mein geäuserter wille,das ich die in meinem besitz befindende verträge prüfen lassen wollte auf legalität.
anstoss hierzu gaben mir die gewünschte informationne über drogenkonsum,schweigepflicht über die maßnahme und eine datenschutzentbindung.

da ich trotz sanktionsdrohungen freundlcih darauf behaarte die verträge zu prüfen,lehnte man mich ab.

mfg Markus Fuß
Würde ich ungefähr so schreiben:
Ich wollte mein Recht wahrnehmen, die Verträge in Ruhe zu prüfen/prüfen zu lassen. Besonders wegen der Datenschutzentbindung wollte ich fachlichen Rat einholen. Der Träger hat einer weiteren Teilnahme ohne die sofortige Unterschrift nicht zugestimmt.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 15:36   #8
elo237
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Das ist eine Anhörung und hier im Forum wird immer empfohlen, auf eine Anhörung schriftlich zu reagieren. Und alleine sollte man nicht zum SB gehen. Immer in Begleitung.
Klar soweit

aber ich habe ja vom Protokoll geredet

das würde für mich persönlich dann locker reichen

reden + schriftlich find ich die ideale Kombination
__

Ich bin eine fleißige Arbeitermaus und warte auf die Mäuse!
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 15:49   #9
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 4.342
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Zitat von elo237 Beitrag anzeigen
[...]aber ich habe ja vom Protokoll geredet [...]
Besser - eine Abschrift der Aufzeichnung anfertigen. Die Aufnahme selbst würde ich nur fürs SG vorhalten und sonst niemanden vorspielen.
Aufnehmen ist Grauzone, jemanden vorspielen ist schon Publikation. DIE ist strafbewehrt.

Entwurf eines Beschwerdebriefs an SB.
Der Inhalt bezieht sich darauf, daß der Träger den HE nicht bespaßen wollte, wenn er nicht sofort unterschriebe.
Passendes rauspicken und in eigenen Brief einflechten.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des 0zymandias)
Pixelschieberin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 16:02   #10
pillepalle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Zitat von Pixelschieberin Beitrag anzeigen
Die Aufnahme selbst würde ich nur fürs SG vorhalten und sonst niemanden vorspielen.
Aufnehmen ist Grauzone, jemanden vorspielen ist schon Publikation. DIE ist strafbewehrt.
Aufnehmen ist nicht Grauzone. Das ist verboten, es sei denn, man fragt den Aufgenommenen vorher, ob er einverstanden ist. Und dem SG würde ich das nicht vorspielen. Sowas wird - weill illegal - nicht anerkannt als Beweis. Aber wenn man Pech hat, wird man dann selber angezeigt.

Nur so als Relation. Wenn ich in meinem Wohnzimmer sitze mit 10 Zeugen und telefonier. Und dann schalte ich den Lautsprecher an. Selbst sowas zählt vor Gericht nur dann als Beweis, wenn ich den Anrufer vorher gefragt habe, ob er einverstanden ist mit dem Lautsprecher und den Zeugen. Oder ich kann beweisen, dass der so geschrien hat am Telefon, dass auch ohne Lautsprecher alle mithören konnten.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 17:22   #11
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 4.342
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Zitat von pillepalle Beitrag anzeigen
Aufnehmen ist nicht Grauzone. Das ist verboten, es sei denn, man fragt den Aufgenommenen vorher, ob er einverstanden ist.
So weit die Theorie.
Das fragen vorher auch alle investigativen Journalisten? Die das Gespräch per versteckter Videocam aufzeichnen und hinterher nachsprechen lassen bzw. abtippen?
Journalist ist keine geschützte Berufsbezeichnung, so kann sich jeder nennen, der nur einen popligen Blog hat....

Zitat von pillepalle Beitrag anzeigen
Und dem SG würde ich das nicht vorspielen.
Ich schrieb nicht grundlos vorHALTEN.
Zitat von pillepalle Beitrag anzeigen
Sowas wird - weill illegal - nicht anerkannt als Beweis. Aber wenn man Pech hat, wird man dann selber angezeigt.
Ich würde es ihnen nicht von mir aus vorspielen, sondern andeuten, daß die Option bestünde.
Wir reden nicht von "normalen" Gesprächen, wo selbstverständlich bereits die Aufnahme verboten ist.
Die sog. Interessensabwägung kann zuvor dargelegt/erörtert werden. Man muß es ja nicht vorspielen.
Solange es keiner gehört hat, welchen Strick wollen sie denn drehen?
Lt. Auskunft (m)einer Anwältin hört sich manch Richter derartige Aufnahmen mit großem Interesse im Nebenraum an - selbstverständlich unter Ausschluß der Öfffentlichkeit. Er betont zuvor ausdrücklich, daß das als Beweismittel natürlich nicht zugelassen sei. Wer wollte es ihm verdenken, daß sich das Gehörte trotzdem in sein Hirn eingenistet hat?
Im Eigeninteresse und zur Beweissicherung gibt es tatsächlich Grauzonen. Nur darf man keinesfalls publizieren, also Hinz und Kunz, auch nicht dem Lebensgfährten vorspielen.
Siehe Journalisten. Die nehmen auch auf.
Da hier Steuergelder verplempert werden, ließe sich daraus mit etwas Geschick ein "öffentliches Interesse" konstruieren.
Wer nicht wortgewandt ist und keine passenden Argumente parat hat, sollte besser ganz darauf verzichten, heimliche Aufnahmen zu machen.
Deshalb auch mein Hinweis, das keinesfalls zu publizieren - auch nicht über einen Link - nur so - zum reinhören.
Damit kann derjenige in Teufels Küche kommen.

Ich habe immer ein Diktiergerät in der Jackentasche.
Oops falscher Knopf gedrückt? Sowas aber auch.... Dabei hatte ich doch nur ein Kurzmemo für mein Buchprojekt reingesprochen.
Derartige Diktate kann ich hinterher 1:1 abtippen/protokollieren. Ist präziser als aus der Erinnerung.
Variante 2:
Vergessen, das mobile abzustellen? Unfreiwilliger Ohrenzeuge? Kann in der Hektik schon mal passieren...
Bei Leuten, die mich beduppen wollen, bin ich mittlerweile schmerzfrei was "fair play" angeht.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des 0zymandias)
Pixelschieberin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 17:35   #12
DrButterblume
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.06.2010
Beiträge: 80
DrButterblume Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang zum 1€ job

die aufnahme wurde in erster linie zu schulungszwecken gemacht.aber wenn sich eine gelegnheit für mich ergibt,damit etwas zu bewirken,lasse ich mich sehr gerne bestrafen !!! ganz sicher würde ich dafür investoren in meinem umfeld finden :-) aber wie gesagt....
DrButterblume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 21:41   #13
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.576
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Meine Empfehlung!

1. reagiere schriftl. und lege dar, dass du vom Träger keine Gelegenheit zur Prüfung der Verträge eingeräumt bekommen hattest. Der Träger daraufhin kein Interesse mehr an deiner Person zeigte, obwohl du weiterhin deine Bereitschaft zur Anwesenheit bekundet hattest.

2. Die Ziele der Leistungen sind auch vor Beginn gemäß § 16f Abs. 2 SGB II nicht mit dir besprochen worden. Es liegt lediglich eine allgemein aber keineswegs individuelle Tätigkeitsbeschreibung in schriftl. Form vor.

3. Die Maßnahme ist nicht wettbewerbsneutral. Die beschriebenen Tätigkeiten sind Sozialversicherungspflichtige analog die des 1. Arbeitsmarktes. Die Tätigkeiten gemäß der Maßnahmezuweisung stehen damit in Konkurrenz zu denen des 1. Arbeitsmarktes. Diese Maßnahme fördert somit Arbeitslosigkeit, statt diese zu verhindern.

Man wollte dich zur Unterschrift drängen. Man drohte dir, sofern du nicht die Verträge auch unmittelbar vor Ort unterzeichnest, mit dem Entzug deines Existenzminimums durch Sanktion. Dies stellt gemäß § 240 StGB den Straftatbestand der Nötigung dar. Gleicher Druck wurde auch durch den Maßnahmeträger gegenüber dem russisch sprechenden und ebenfalls SGB II Bedürftigen und mithin Zeugen, Herrn Iwan XY, aufgebaut, der aus Angst den Vertrag unterzeichnete.

Eine Strafanzeige gegen den Maßnahmeträger, wegen dem Verdacht der Nötigung, behalte ich mir vor.

Sollten Sie mich trotz der hier gemachten Äußerungen wider Erwartens dennoch sanktionieren wollen, so bitte ich Sie zuvor um eine nachvollziehbare Aufklärung-, Beratung und Auskunft gemäß § 13, 14 und 15 SGB I der Gestallt, was Anlass für die Sanktion hier gewesen sein sollte?
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 23:32   #14
blinky
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 7.033
blinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiert
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Also Prinz Eisenherz, was erzählst Du da?

Der TE hat doch keinen Grund für einen Maßnahmeabbruch gegeben.
Dieser hat sich doch nicht geweigert, sondern wollte die Verträge erst prüfen lassen. In diesem Sinne weise ich auch auf die ständige Rechtssprechung zu Maßhnameverträge hin. Danach besteht keine Pflicht nur irgendwas beim Maßnahmeträger zu unterschreiben, da der Leistungsbezieher auf Grund einer Zuweisung zur Teilnahme verpflichtet wurde.

Der TE hat eine Zuweisung zu einer 4-tägigen Maßnahme bekommen. Das der TE den geringsten Widerstand versucht zu gehen ist doch nachvollziehbar.
blinky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 01:34   #15
Prinz Erbse->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.04.2014
Beiträge: 64
Prinz Erbse
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Zitat von blinky Beitrag anzeigen

Also Prinz Eisenherz, was erzählst Du da?

da der Leistungsbezieher auf Grund einer Zuweisung zur Teilnahme verpflichtet wurde.

Der TE hat eine Zuweisung zu einer 4-tägigen Maßnahme bekommen.
Und was erzählst Du da ???

Ist eine zu nichts verpflichtende Einladung zu einer Maßnahme eine Zuweisung ???

Bei der hohen Zahl Deiner Beiträge und der langen Zugehörigkeit müsstest Du den Unterschied zwischen einer Einladung und einer Zuweisung eigentlich schon mitbekommen haben.
Prinz Erbse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 09:44   #16
blinky
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 17.06.2007
Beiträge: 7.033
blinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiertblinky Enagagiert
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Ihn wird vorgeworfen das er aus dieser vier Tägigen Maßnahme
rausgeworfen wurde. Diese Maßnahme sollte in einen
1 Euro Job münden.

Angriffpunkt wäre hier auch dass, das Jobcenter
den 1 Euro Job zuweisen muss mit Tätigkeitsbeschreibung und es darf
nicht der Maßnahmeträger die Tätigkeiten festlegen wie am vierten
Tag vorgesehen.

Das Schreiben hatte zwar die Form einer Einladung, aber aufgrund
des Inhaltes, handelte es sich um eine Einladung die in einer Maßnahme
mündet und deshalb auch eine Zuweisung darstellt.
blinky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 10:06   #17
Prinz Erbse->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.04.2014
Beiträge: 64
Prinz Erbse
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Zitat von blinky Beitrag anzeigen

Das Schreiben hatte zwar die Form einer Einladung, aber aufgrund
des Inhaltes, handelte es sich um eine Einladung die in einer Maßnahme
mündet und deshalb auch eine Zuweisung darstellt.
Genau so ist es !
Unwiderlegbar dieses Zitat.

Jetzt laufen alle zu Maßnahmen aufgrund von zu nichts verpflichtenden Darstellungen.
Prinz Erbse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2014, 11:21   #18
DrButterblume
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.06.2010
Beiträge: 80
DrButterblume Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang zum 1€ job

habe nun meine stellungnahme so formuliert ,und den unten stehenden brief bekommen :



1. reagiere schriftl. und lege dar, dass du vom Träger keine Gelegenheit zur Prüfung der Verträge eingeräumt bekommen hattest. Der Träger daraufhin kein Interesse mehr an deiner Person zeigte, obwohl du weiterhin deine Bereitschaft zur Anwesenheit bekundet hattest.

2. Die Ziele der Leistungen sind auch vor Beginn gemäß § 16f Abs. 2 SGB II nicht mit dir besprochen worden. Es liegt lediglich eine allgemein aber keineswegs individuelle Tätigkeitsbeschreibung in schriftl. Form vor.

3. Die Maßnahme ist nicht wettbewerbsneutral. Die beschriebenen Tätigkeiten sind Sozialversicherungspflichtige analog die des 1. Arbeitsmarktes. Die Tätigkeiten gemäß der Maßnahmezuweisung stehen damit in Konkurrenz zu denen des 1. Arbeitsmarktes. Diese Maßnahme fördert somit Arbeitslosigkeit, statt diese zu verhindern.

Man wollte dich zur Unterschrift drängen. Man drohte dir, sofern du nicht die Verträge auch unmittelbar vor Ort unterzeichnest, mit dem Entzug deines Existenzminimums durch Sanktion. Dies stellt gemäß § 240 StGB den Straftatbestand der Nötigung dar. Gleicher Druck wurde auch durch den Maßnahmeträger gegenüber dem russisch sprechenden und ebenfalls SGB II Bedürftigen und mithin Zeugen, Herrn Iwan XY, aufgebaut, der aus Angst den Vertrag unterzeichnete.

Eine Strafanzeige gegen den Maßnahmeträger, wegen dem Verdacht der Nötigung, behalte ich mir vor.

Sollten Sie mich trotz der hier gemachten Äußerungen wider Erwartens dennoch sanktionieren wollen, so bitte ich Sie zuvor um eine nachvollziehbare Aufklärung-, Beratung und Auskunft gemäß § 13, 14 und 15 SGB I der Gestallt, was Anlass für die Sanktion hier gewesen sein sollte?
DrButterblume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2014, 13:41   #19
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 4.342
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Zitat von DrButterblume Beitrag anzeigen
habe nun meine stellungnahme so formuliert ,und den unten stehenden brief bekommen : [...]
... in dem alle Klarnamen und Daten für Hinz & Kunz lesbar sind. Außerdem dein Konterfei...
Über Datenschutzverletzungen wirst du dich wahrscheinlich nicht aufregen....?
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des 0zymandias)
Pixelschieberin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2014, 13:50   #20
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Hallo Dr.Butterblume,

Ich habe Deinen Anhang leider nochmals rausnehmen müssen. Bitte schwärze alle Namen und Daten, Nummern darauf. Achte bitte darauf das Du selbst nicht mit auf dem Bild zu sehen bist
  Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2014, 14:51   #21
DrButterblume
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.06.2010
Beiträge: 80
DrButterblume Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang zum 1€ job

ich habe bewusst alle daten sichtbar gemacht,und würde es begrüßen wenn es mir viele nachtun würden.....aber ist auch ok ,wenn ihr sie rausnehmt,die leute können ja fragen,ist dann auch noch gut :-) danke fürs forum !
DrButterblume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2014, 14:19   #22
DrButterblume
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.06.2010
Beiträge: 80
DrButterblume Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Heute war mein Termin , es wurde über grundsätzliches geredet,und das ich eine art schmarotzer bin,weil ich das system ablehne aber geld von ihm bekomme.(das ich den ganzen tag für andere etwas leiste,wurde nicht annerkannt,weil es nicht bezahlt wird..... wir haben uns ein paar bälle hin und her gespielt,dann war die halbe stunde rum. allerdings habe ich meine ersten stellenangebote von ihenen bekommen,leider suche die facharbeiter in einem bereich in dem ich es nicht bin...aber der wille war da....sanktion gab es keine .
mfg

( sie überlegen sich,ob sie mich wegen des tonbandes anzeigen :-)
welches tonband ? :-) und vor allem ,was ist darauf zu hören ? nötigungen ? rechtswiedrige drohungen ? ......
DrButterblume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2014, 14:24   #23
schweizer
 
Registriert seit: 25.10.2012
Beiträge: 833
schweizer schweizer schweizer
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Zitat von DrButterblume Beitrag anzeigen
Heute war mein Termin , es wurde über grundsätzliches geredet,und das ich eine art schmarotzer bin,weil ich das system ablehne aber geld von ihm bekomme.(das ich den ganzen tag für andere etwas leiste,wurde nicht annerkannt,weil es nicht bezahlt wird..... wir haben uns ein paar bälle hin und her gespielt,dann war die halbe stunde rum. allerdings habe ich meine ersten stellenangebote von ihenen bekommen,leider suche die facharbeiter in einem bereich in dem ich es nicht bin...aber der wille war da....sanktion gab es keine .
mfg

( sie überlegen sich,ob sie mich wegen des tonbandes anzeigen :-)
welches tonband ? :-) und vor allem ,was ist darauf zu hören ? nötigungen ? rechtswiedrige drohungen ? ......
Hast du dort Gespräche aufgezeichnet,ohne die entsprechende Einwillgung?
schweizer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2014, 14:42   #24
DrButterblume
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.06.2010
Beiträge: 80
DrButterblume Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang zum 1€ job

ja habe ich,ich habe mich bewusst strafbar gemacht. wenn man mich für das tonband( welches bisher nur über meine aussagen existiert!!! )
bestraft,dann wird es öffentlich gemacht ! ich denke solange muss ich für so ein tonband nicht ins gefängniss oder ? is ja keine wirtschaftsspionage :-) und bisher habe es ja angeblich nur ich.....
DrButterblume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2014, 22:37   #25
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 4.342
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zwang zum 1€ job

Zitat von DrButterblume Beitrag anzeigen
ich habe bewusst alle daten sichtbar gemacht,und würde es begrüßen wenn es mir viele nachtun würden..... [...]
Ich nicht, denn das bringt den Forenbetreiber in Teufels Küche.
Denk erst mal "fertig" - ehe du anderen die Arbeit aufhalst, deinen Thread immer wieder auszuputzen.
Ich finde es begrüßenswert, wenn das Forum ohne kostspieligen Rechtsstreit - Verletzung der Persönlichkeitsrechte derer, die du anzuprangern suchst - weiter existiert.
Wenn du (verständlicherweise) darauf aus bist, Roß und Reiter publik zu machen - nimm die Konsequenzen auf deine Kappe.
Eigener Blog? Flyer verteilen? Whatever... Dir fällt sicher was ein.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des 0zymandias)
Pixelschieberin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
zwang

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zwang Kapitalismus U 25 32 21.03.2013 10:35
AGH als VV - Zwang von SB pema Ein Euro Job / Mini Job 83 19.09.2012 02:42
Zwang zur OP? listche Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 7 29.01.2008 02:22
Zwang zur OP? Rheinländer Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 16 02.04.2007 01:25
1-€-Job-Zwang? charles Ein Euro Job / Mini Job 19 07.02.2007 23:10


Es ist jetzt 17:29 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland