QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> muß ich mich selbsständig machen?

Ein Euro Job / Mini Job

Alles zum Thema Arbeit und Arbeitsgelegenheiten. Erfahrungen, Probleme, Maßnahmen


muß ich mich selbsständig machen?

Ein Euro Job / Mini Job

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.05.2007, 08:19   #1
sommersprosse
Elo-User/in
 
Benutzerbild von sommersprosse
 
Registriert seit: 17.05.2007
Beiträge: 4
sommersprosse
Frage muß ich mich selbsständig machen?

hallo, ich wollte mal fragen, ob sich jemand auskennt, ich hätte die möglichkeit einen job auf selbsständiger basis, also ohne sozialversicherung zu machen, haken: da es sich um einen auftraggeber handelt wäre es eine scheinselbsständigkeit(also keine), wenn ich mir noch wenigstens einen auftraggeber dazunehme, wäre der gewerbeschein fällig(so mein ich jedenfalls), aber das größte problem ist der zu erwartende gewinn oder was bestenfalls übrig bleibt, denn ab wann muß ich dann für kranken, rentenkasse, mietkosten vollständig selbst aufkommen, wo liegt die mindesteinnahmengrenze? was wenn die einnahmen in einem monat (sie sind leistungsabhängig, zb.-wenn krank, dann 0€) sind oder eben nur 800€ sind?
ich würde den job gern machen, will mich aber absichern, die betreffende firma, vergibt lediglich verträge über die art der zu erbringenen leistung, nicht über die höhe, und daß sie keine sozialleistungen übernehmen und wenn man kein gewerbeschein hat keine mwst ausgezahlt wird, die zahlung würde über eine gutschrift an mich erfolgen.
wäre ich gewerbescheinpflichtig(bei mehr als einem auftraggeber) würden sie dann die MWST mit auszahlen. außerdem bin ich laut vertrag auch verpflichtet, meine einkommenssteuer selbst abzuführen und dem amt die tätigkeit anzuzeigen.
wer weiß denn bescheid?
lieben sonnigen gruß von sommersprosse
__

:cool: sommersprosse:wink:
sommersprosse ist offline  
Alt 23.05.2007, 08:20   #2
Arania
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Ich sag es Dir kurz und knapp: lass es sein, das bringt Dir nur Ärger
__

[FONT=Verdana]Man trifft sich im Leben immer zweimal
[/FONT]
Arania ist offline  
Alt 23.05.2007, 09:11   #3
burki
Elo-User/in
 
Benutzerbild von burki
 
Registriert seit: 28.03.2007
Ort: Auf der Alb
Beiträge: 401
burki
Standard

Hi,
Du solltest (damit man auch nur annähernd Deine Frage(n) beantworten kann) vielleicht etwas an Deinem Posting feilen...
Nur ein paar Punkte
Zitat:
wenn ich mir noch wenigstens einen auftraggeber dazunehme, wäre der gewerbeschein fällig(so mein ich jedenfalls)
das ist keineswegs immer der Fall.
Hast Du einen Hochschulabschluss, was möchtest/sollst Du machen?
Zitat:
denn ab wann muß ich dann für kranken, rentenkasse, mietkosten vollständig selbst aufkommen, wo liegt die mindesteinnahmengrenze? was wenn die einnahmen in einem monat (sie sind leistungsabhängig, zb.-wenn krank, dann 0€) sind oder eben nur 800€ sind?
ein Merkmal der Selbstständigkeit ist eben das eigene Risiko.
Ansonsten gelten die üblichen HartzIV-Regeln für den Verdienst/Gewinn, wobei die Berechnung deutlichst komplizierter ist.
Noch musst Du Dich als Selbstständiger nicht renten- oder krankenversichern; anzuraten ist es aber allemale.
Zitat:
will mich aber absichern, die betreffende firma, vergibt lediglich verträge über die art der zu erbringenen leistung, nicht über die höhe, und daß sie keine sozialleistungen übernehmen und wenn man kein gewerbeschein hat keine mwst ausgezahlt wird, die zahlung würde über eine gutschrift an mich erfolgen.
hört sich unseriös an.
Zitat:
wäre ich gewerbescheinpflichtig(bei mehr als einem auftraggeber) würden sie dann die MWST mit auszahlen. außerdem bin ich laut vertrag auch verpflichtet, meine einkommenssteuer selbst abzuführen und dem amt die tätigkeit anzuzeigen.
selbstverständlich musst Du dem Finanzamt und der ARGE (falls Du Leistungen haben möchtest) Deine Tätigkeit mitteilen.
Ein Gewerbe musst Du dagegen (s.o.) keineswegs immer anmelden; eine Umsatzsteuernr. muss dagegen beantragt werden.
Gruss
burki
burki ist offline  
Alt 23.05.2007, 09:13   #4
animas
Elo-User/in
 
Benutzerbild von animas
 
Registriert seit: 20.12.2005
Ort: Dachau
Beiträge: 327
animas Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von Arania Beitrag anzeigen
Ich sag es Dir kurz und knapp: lass es sein, das bringt Dir nur Ärger
Dem muss ich endschieden zustimmen. LASS DIE FINGER DAVON!!!
Wenn die Firma den Lohn nicht zahlen kann, soll sie den Laden schließen.
Was glaubst DU wieviel Ärger die ARGE, das FA die Kasse usw Dir machen?
Du hast keine Ahnung was da an Arbeit mit Papieren usw auf Dich zu kommt.
Kostet alles Zeit und Geld.
Jeder seriöse Unternehmer schließt seinen Laden bevor er draufzahlt.
Mach erst keinen solchen Laden auf.
Alles Gute
animas
animas ist offline  
Alt 12.06.2007, 07:52   #5
dabadee
Elo-User/in
 
Benutzerbild von dabadee
 
Registriert seit: 20.04.2007
Beiträge: 6
dabadee
Standard

Hallo, na da klebe ich mal meine Frage an diesen Beitrag dran.
Ich könnte für ca. 10-12 Stunden im Monat einer Tätigkeit nachgehen, die ich sehr gern machen würde. Allerdings wird dort nur mit Freiberuflern gearbeitet, ich muss also in der Lage sein, meine Stunden in Rechnung zu stellen.

Leider habe ich überhaupt keine Ahnung von sowas, muss ich mich für einen Job, der mir um die 200 Euro im Monat einbringt selbständig machen?
Und was sagt die Arge dazu, reicht es wenn ich denen meine jeweiligen Abrechnungen zukommen lasse?
dabadee ist offline  
Alt 12.06.2007, 08:00   #6
animas
Elo-User/in
 
Benutzerbild von animas
 
Registriert seit: 20.12.2005
Ort: Dachau
Beiträge: 327
animas Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von dabadee Beitrag anzeigen
Leider habe ich überhaupt keine Ahnung von sowas, muss ich mich für einen Job, der mir um die 200 Euro im Monat einbringt selbständig machen?
Und was sagt die Arge dazu, reicht es wenn ich denen meine jeweiligen Abrechnungen zukommen lasse?
Selbe Aussage wie oben!
Wenn Deine Tätigkeit unter die der Freiberuflichen fällt, dann brauchst Du nur eine Steuernummer vom FA.
Es ist kein Gewerbeschein nötig. Das wissen die unwissenden inkompetenten SB jedoch nicht und deshalb wird es Ärger geben. Sogar Richter sind dumm.
Lass Dir vom FA die Auskunft schriftlich geben. So hast Du eine Waffe gegen die Dummen.
Google mal " Finazamt Freiberuflich Tätigkeit ....."

Viel Glück
__

Die Genossinnen und Genossen halten zusammen.
Wer geht ist unsolidarisch, da so die Kämpfer allein gelassen werden. [URL="http://de.wikipedia.org/wiki/Solidarit%C3%A4t"]Solidarität[/URL]
animas ist offline  
Alt 12.06.2007, 08:16   #7
dabadee
Elo-User/in
 
Benutzerbild von dabadee
 
Registriert seit: 20.04.2007
Beiträge: 6
dabadee
Standard

Danke!!

Ja, Glück ist ein Rindvieh, schau mer mal ob's mir gewogen ist.
*rumgoogle*
dabadee ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
mich, selbsstaendig, selbsständig

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe! An wen kann ich mich wenden, wenn mich mein Fallmanager nicht vermitteln will? RoteRose1984 ALG II 8 31.08.2008 20:26
Was Kann Ich Machen?? DerPeter ALG I 2 25.11.2007 16:20
Muss ich mich selbständig machen??? seppl ALG I 4 26.09.2007 21:15
Möchte mich als Tagesmutter selbstständig machen! Kann JEDEN Tipp brauchen! Mamabär01 Existenzgründung und Selbstständigkeit 4 25.08.2007 16:12


Es ist jetzt 22:27 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland