Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Urteile / Entscheidungen > Diskussionsbereich-> Urteile / Entscheidungen / Rechtsmittel -> SG Landshut Arbeitsloser Leistungsempfänger muss Bewerbung beweisen


Diskussionsbereich-> Urteile / Entscheidungen / Rechtsmittel Hier kann man über aktuelle Urteile & Entscheidungen sowie Rechtsmittel diskutieren ( Nur für registrierte Nutzer )

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Danke-Struktur51Danke


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 15.05.2017, 16:11   #1
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.02.2011
Beiträge: 1,072
Imaginaer
Standard SG Landshut Arbeitsloser Leistungsempfänger muss Bewerbung beweisen

Zitat:
Dies sei etwa möglich durch den Versand der Bewerbung mittels Einwurf-Einschreiben oder durch telefonische Nachfrage beim potenziellen Arbeitgeber, ob die Bewerbung dort eingegangen sei.
hier weiterlesen.

Das die in Bayern schon immer ein merkwürdiges Urteilsvermögen haben ist bekannt, aber das SG Landshut schlägt hier dem Fass den Boden aus.

Demnächst Bewerbungen per Fax!?
Frank71, ZynHH, 0zymandias und 4 andere bedanken sich.
__

- Nur meine persönliche Meinung, keine Rechtsberatung! -
Imaginaer ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2017, 16:22   #2
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 1,628
293949 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: SG Landshut Arbeitsloser Leistungsempfänger muss Bewerbung beweisen

Klar, das Urteil ist schon schräg+absurd - bei JC Vorschlägen rufe ich immer zuvor an, ob das Jobangebot aktuell (meist erledigt sich die Sache schon so !)+lasse mir Namen der Gesprächspartner geben+dokumentiere ...so habe ich schon mal einen Nachweis, dem der Anbieter nicht widerlegen kann...
Frank71 und DoppelPleite bedanken sich.
293949 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2017, 16:59   #3
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 511
DoppelPleite
Standard AW: SG Landshut Arbeitsloser Leistungsempfänger muss Bewerbung beweisen

Man könnte genau dieses Urteil verwenden um eine Pauschale zu 10,00€ oder höher geltend zu machen.

6,20€ für Einschreiben mit Rückschein, geht nach Größe und Gewicht.

2,00€ für 1 Foto

1,80€ für Kopien und Mappe

Man, man, man!
Frank71, Imaginaer, swavolt und 4 andere bedanken sich.
__

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2017, 18:07   #4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 8,162
swavolt Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: SG Landshut Arbeitsloser Leistungsempfänger muss Bewerbung beweisen

Das kommt mir doch ein bischen komisch vor.
Das soll eine Pressemittteilung von heute sein.
Beim SG Landshut seh ich keine
Mitteilungen
Ein Link zur Quelle fehlt.
Und das Aktenzeichen "S 7 AS 465/1" kommt mir doch absurd vor.
Frank71, Imaginaer, 0zymandias und 5 andere bedanken sich.
swavolt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 08:49   #5
Elo-User/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 12,941
ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH
Standard Streit um Arbeitsbemühungen: Bewerbung muss bewiesen werden

Zitat:
Allerdings ohne Erfolg. Denn laut SG-Urteil (Az.: S 7 AS 465/1) sei das Jobcenter zu Recht davon ausgegangen, dass der Leistungsbezieher in der Pflicht steht, den Zugang der geforderten Bewerbung sicherstellen und nachweisen zu müssen. Dies sei etwa möglich durch den Versand der Bewerbung mittels Einwurf-Einschreiben oder durch telefonische Nachfrage beim potenziellen Arbeitgeber, ob die Bewerbung dort eingegangen sei. Der bloße Versand mit einfachem Brief sei dagegen nicht ausreichend um die Zweifel des Jobcenters hinsichtlich der geforderten Initiative des Leistungsempfängers zu zerstreuen.
Streit um Arbeitsbemühungen: Bewerbung muss bewiesen werden - n-tv.de

Die viel höheren Kosten sollten dann wohl in einer EGV festgehalten werden.....
__

Mahalo


Ich würde mir wünschen, die Sendung holocaust würde mehrmals pro Jahr wiederholt....
ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 09:20   #6
Elo-User/in
 
Benutzerbild von HartzVerdient
 
Registriert seit: 29.08.2012
Beiträge: 3,713
HartzVerdient Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Zitat von ZynHH Beitrag anzeigen
Die viel höheren Kosten sollten dann wohl in einer EGV festgehalten werden.....
Hab's vorhin in den Medien gelesen. Genau mein Gedanke! Das Urteil sollte demnach entsprechend in einer EGV berücksichtigt werden. Wer einen Nachweis verlangt (was auch OK ist), der sollte dann auch die Zeche zahlen.
Frank71 bedankt sich.
__

"Eines Tages, möglicherweise jedoch nie, werde ich dich um eine kleine Gefälligkeit bitten."
HartzVerdient ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 09:27   #7
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.01.2016
Beiträge: 199
Maxirub
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Es gibt aber auch noch ein anderes Urteil. wonach das JC die Beweislast trifft:

Zitat:
Das Sozialgericht Lüneburg hat mit Urteil vom 13.11.2013 – S 37 AS 844/10 – entschieden, dass ein Leistungsberechtigter nicht die Beweislast für den Zugang einer Bewerbung trägt.
Im vorliegenden Fall hatte ein Jobcenter einen Leistungsberechtigten nach dem SGB II sanktioniert, der nicht nachweisen konnte, dass eine Bewerbung – zu der er aufgefordert worden war – angekommen war.
Keine Sanktion nur weil eine Bewerbung nicht beim Arbeitgeber angekommnen sein soll | Rechtsanwalt in Kiel

Also steht Urteil gegen Urteil. Das kann in der Praxis wieder ein zähes Ringen werden..
Maxirub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 09:35   #8
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.05.2017
Beiträge: 26
Mmepepper
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

ächz, und ich dachte im ersten Moment, das wäre Postillion und hab mir schon ne freche Antwort ausgeklügelt, aber da verschlägt´s mir komplett die Sprache bei so viel Hirnriss.

ntv halt, wer sich damit "geistig bereichern" will, dem ist eh nicht mehr zu helfen, sind halt diesmal dem Postillion "ein paar Minütchen zuvor gekommen"

----------------
Gruß
Madame
Mmepepper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 09:36   #9
Elo-User/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 12,941
ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Zitat:
Also steht Urteil gegen Urteil. Das kann in der Praxis wieder ein zähes Ringen werden..
Na Super....Danke für den Hinweis.
__

Mahalo


Ich würde mir wünschen, die Sendung holocaust würde mehrmals pro Jahr wiederholt....
ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 09:38   #10
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.03.2010
Beiträge: 514
Passant Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Ein wirklichkeitsfremdes Urteil. Der Beweiswert eines Einwurf-Einschreibens ist nicht sonderlich groß und Arbeitgeber, die viele Bewerbungen erhalten, werden sich sicherlich extrem freuen, wenn jeder Bewerber anruft und nachfragt, ob die Bewerbung auch wirklich angekommen ist.
__

Wenn Du das Hartz-IV-System als falsch erkannt hast, dann warte um Gottes Willen nicht nur darauf, dass andere eine Verbesserung bewirken. Tue im Rahmen Deiner individuellen Möglichkeiten selbst etwas dafür! Jeder Einzelne zählt und jeder noch so kleine Schritt ist ein Schritt in die richtige Richtung.
Passant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 09:47   #11
Elo-User/in
 
Benutzerbild von XxMikexX
 
Registriert seit: 11.02.2012
Beiträge: 2,826
XxMikexX
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Wie will man denn den Inhalt eines Telefongesprächs beweisen?
XxMikexX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 10:01   #12
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.02.2011
Beiträge: 1,072
Imaginaer
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Hatte ich bereits hier gepostet: https://www.elo-forum.org/diskussion...-beweisen.html

Bitte SuFu vorher benutzen. Danke.
__

- Nur meine persönliche Meinung, keine Rechtsberatung! -
Imaginaer ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 10:09   #13
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.05.2017
Beiträge: 26
Mmepepper
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

also ich entschuldige mich eh schon immer bei Zwangs-VVs dafür, dass da schon wieder so eine daherkommt, die nicht ins Raster passt.

Die sogenannten Arbeitgeber haben genug zu tun, also noch zusätzlich irgendwelchen Bewerbern "rechtssicher nachzuweisen", dass sie ihnen abgesagt haben.

Ja gut, wenn die das so wollen. Vielleicht eröffnet das ja ganz neue und "ungeahnte" Möglichkeiten.

Nachtrag: also ich würde da nichts drauf geben, auch wenn sich einige Lobbyisten im "bayerischen Dunkelland", wohlgemerkt Passau, das gerne so wünschen würden. Immerhin haben sie es in die Lokalpresse geschafft. Toll.

Dass der bezahlte Schmuddelsender ntv diese Schlagzeile aufgreift, und sogar bis hier zu uns hin publiziert, ist ausschließlich seiner marketingtechnischen Fähigkeit geschuldet. Und sonst meiner Meinung nach überhaupt nichts.

Lustig ist auch, das auch unter uris.de das ganze Urteil nicht zu finden ist. Waren da etwa wiedermal die russischen Häcker unterwegs?

Postillion wär netter und echter gewesen.

---------------
Gruß
Madame

Geändert von Mmepepper (16.05.2017 um 10:33 Uhr)
Mmepepper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 10:24   #14
Elo-User/in
 
Benutzerbild von XxMikexX
 
Registriert seit: 11.02.2012
Beiträge: 2,826
XxMikexX
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Zitat von Mmepepper Beitrag anzeigen
Die sogenannten Arbeitgeber haben genug zu tun, also noch zusätzlich irgendwelchen Bewerbern "rechtssicher nachzuweisen", dass sie ihnen abgesagt haben.
Eben! Telefonische Anfragen bringen auch nichts, da Firmen bestimmt nicht dokumentieren wann sich wer als was beworben hat und wo sie die Bewerbung gerade befindet.

Wen soll man da auch fragen. So was wird als aufdringlich empfunden!

Außerdem gehen viele Firmen auch nicht gerade pfleglich mit Bewerbungen um. Ich hab schon mal in einem Pausenraum zahlreiche Bewerbungen zerfleddert herumliegen sehen! Sah aus als hätte eine Bombe eingeschlagen.

Deren Posteingang würde bestimmt niemand bestätigen.
XxMikexX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 10:46   #15
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.05.2017
Beiträge: 26
Mmepepper
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Zitat:
Deren Posteingang würde bestimmt niemand bestätigen.
Nö wieso auch, vielleicht sollte man die dann noch fragen oder so.

Nein das ist eine Ente. Bisher habe ich das vollständige Urteil nirgendwo gefunden und nichtmal der "passauer neue presse" ist das ein Kommentar, geschweige denn ein Beitrag wert, soweit ich das gesehen habe und das ist auch gut so.

Passauer Neue Presse | Zeitung für Niederbayern und Altötting

-------------
Gruß
Madame

Geändert von Mmepepper (16.05.2017 um 11:06 Uhr)
Mmepepper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 10:54   #16
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Zerberus X
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Bayern im Norden
Beiträge: 444
Zerberus X
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Zitat von Mmepepper Beitrag anzeigen

Nein das ist eine Ente.
???

https://www.juris.de/jportal/portal/...enachricht.jsp
__

Ich habe überall gesucht und noch nie etwas gefunden,
von dem ich sagen könnte: "Das bin ich".
Das Problem dabei ist: Wer hat dann gesucht?
Zerberus X ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 11:01   #17
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.05.2017
Beiträge: 26
Mmepepper
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

ja sag ich doch
Zitat:
Der bloße Versand mit einfachem Brief sei dagegen nicht ausreichend. BREAK

Quelle: Pressemitteilung des SG Landshut v. 15.05.2017

weitere Nachrichten im Überblick
wo ist denn das komplette Urteil? Und wenn das so werden würde, dann könnten sich die Jobcenter und Agenturen für Arbeit warm anziehen, weil dann werden die Verwaltungskosten nicht billiger werden.

--------------
Gruß
Madame
Mmepepper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 11:41   #18
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 6,445
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Das Urteil kann nur ein Richter gesprochen haben, der irgendwie hinterm Mond lebt und seit Ewigkeiten nichts mehr mit Bewerbungen zu tun hatte. Es ist total uüblich, sich per Einschreiben oder per Fax zu bewerben.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 11:54   #19
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.05.2017
Beiträge: 26
Mmepepper
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Zitat:
Es ist total uüblich, sich per Einschreiben oder per Fax zu bewerben.
Ja oder per Gerichtsvollzieher, weil das ja eigentlich die einzig "rechtssichere" Zustellungsart ist, und weil man dafür wegen "Ünüblichen Bewerbens" auch schön wunderbar sanktioniert werden kann.

Also aufgepasst Mädels und Jungs: für die nächsten 5 Jahre ist der Beruf des Gerichtsvollziehers evtl. relativ lukrativ.

XXXX

------------
Gruß
Madame

Geändert von TazD (16.05.2017 um 13:20 Uhr) Grund: Wenn man das OffTopic schon erkennt, dann sollte man seinen Beitrag auch entsprechend der Erkenntnis schreiben
Mmepepper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 12:08   #20
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 6,445
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Zitat von Mmepepper Beitrag anzeigen
Ja oder per Gerichtsvollzieher, weil das ja die einzig rechtswas Zustelldingen ist, und weil man dafür wegen "Üüunüblichen Bewerbens" auch schön wunderbar sanktioniert werden kann.
Naja, eine Sanktion würde man ja mit Verweis auf dieses Urteil vielleicht noch wegbekommen, aber mit Sicherheit bekommt man so niemals einen Job. Wer stellt denn jemanden ein, der schon die Bewerbung vom Gerichtsvollzieher zustellen läßt? Da bekommt der Arbeitgeber ja gleich den Eindruck, dass er nen Rechtsanwalt mit einstellen muß.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 12:21   #21
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.05.2017
Beiträge: 26
Mmepepper
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Jo, das gibt dann nen ganz neuen Wirtschaftszweig bis -Ast und Kreislauf. Also die "verbindlichen Zusteller", die keiner mag oder sehen will, die aber dafür bezahlt und entschädigt werden müssen. - Wenn sie denn dauernd verprügelt werden, zusätzlich zum billigsten Gewerbe, so wie du das schon erwähnst
Zitat:
Da bekommt der Arbeitgeber ja gleich den Eindruck, dass er nen Rechtsanwalt mit einstellen muß.
ja und dann halt noch dieses Riesenwirtschaftspotential der ganzen MEDIATOREN.

Kurz gesagt: die schaffen halt Probleme da, wo keine sind und setzen dann dafür Leute ein, die eigentlich keiner braucht. oder so, das kann man bestimmt noch schmissiger ausdrücken. Aber so in der Art käme wohl nach deren Vorstellung ein ganz neuer Wirtschaftszweig in Gang.

Am allerbesten spielt denen dafür natürlich der ganze socialcram in die Hände, der alles ist außer "sozial", auch wenn er sich so nennt. Leider sehe ich wenig Möglichkeiten, um diese Lawine mit ihrem riesigen Umfang und mit all ihren Facetten aufzuhalten.

-----------------
Gruß
Madame

Geändert von Mmepepper (16.05.2017 um 12:37 Uhr)
Mmepepper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 12:36   #22
Elo-User/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 5,883
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Zitat von Mmepepper Beitrag anzeigen
[...] Bisher habe ich das vollständige Urteil nirgendwo gefunden und nichtmal der "passauer neue presse" ist das ein Kommentar, geschweige denn ein Beitrag wert, soweit ich das gesehen habe und das ist auch gut so.

Passauer Neue Presse | Zeitung für Niederbayern und Altötting
[...]
Oh, eine Zeitung mit nichts drin dazu. Interessant.

Und dann noch diese Fahrlehrer und Mediatoren!
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 12:42   #23
Elo-User/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 5,883
0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias 0zymandias
Standard AW: SG Landshut Arbeitsloser Leistungsempfänger muss Bewerbung beweisen

Das andere Urteil und das Stück Kommentarliteratur sollte auch in diesem Thread nicht fehlen:
Zitat:
Nachweis der Bewerbung
2.8 SG Lüneburg, Urteil vom 13.11.2013 - S 37 AS 844/10
Sanktion rechtswidrig - Zugang der Bewerbung beim Arbeitgeber
Leitsätze (Autor):
Eine Sanktion ist rechtswidrig, denn der nicht nachgewiesene Zugang erfüllt im vorliegenden Fall nicht den Tatbestand der "Weigerung".
Insbesondere ist keine konkludente Weigerung aus den Umständen abzuleiten, da ein misslungener Zugang auf unterschiedlichen Ursachen beruhen kann, die auch außerhalb des Einflussbereichs des Absenders liegen können. Der Zugangsnachweis eines postalisch versandten Schriftstücks kann i. d. R. nur geführt werden, wenn die Zustellung - relativ kostenintensiv - mit Einschreiben/Rückschein erfolgt. Dies wurde jedoch von den Beteiligten bei Bewerbungen üblicherweise so nicht praktiziert.
Nach dem in allen Bereichen des Sozialrechts geltenden Grundsatz der objektiven Beweis- und Feststellungslast sind die Folgen der Nicht-Aufklärbarkeit einer Tatsache von demjenigen zu tragen, der aus dieser Tatsache ein Recht herleiten will. Für das Tatbestandsmerkmal der „Weigerung“ i. S. d. § 31 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 b und c SGB II trifft die Beweislast daher das Jobcenter.
Eine Verlagerung der Beweislast auf den Leistungsbezieher ist gesetzlich ausdrücklich nur für den Fall normiert, in denen eine Weigerung bereits positiv festgestellt ist, der Leistungsbezieher jedoch einen wichtigen Grund für sein Verhalten nicht darlegen und nachweisen kann (§ 31 Abs. 1 S. 2 SGB II). Da es sich bei der Verhängung einer Sanktion um einen Eingriff in eine geschützte Rechtsposition im Rahmen der existenziellen Grundsicherung handelt, ist keine rechtliche Grundlage zuerkennen, um eine entsprechende Umkehr der Beweislast auch auf das Tatbestandsmerkmal der Weigerung zu erstrecken, zumal der Antragsteller - ohne dass die Kosten für ein Einschreiben mit Rückschein vom Jobcenter übernommen würden - in einen Beweisnotstand hinsichtlich des Zugangs der Bewerbung geraten würde.
Quelle: Rechtsprechung der niedersächsischen Justiz

Antwortschreiben des Arbeitgebers keine Pflicht zum Bewerbungsnachweis
Nachweis bedeutet substanziierte, nachprüfbare Angabe über vorgenommene Bemühungen, nicht den Vollbeweis (Sonnhoff in jurisPK SGB II § 15 Rn 100, 102)[...] Die Nachweismodalitäten dürfen das Leistungsvermögen des Hilfesuchenden nicht übersteigen und müssen berücksichtigen, dass bei Initiativbewerbungen oftmals keine Eingangsbestätigungen oder formelle Absagen ergehen. Regelmäßig ausreichend sind Angaben, die im Bedarfsfall eine gezielte Überprüfung der Angaben des Leistungsberechtigten ermöglichen (Spellbrink in Eicher / Spellbrink SGB II § 15 Rn 27).
==> Quelle: Berlit in LPK-SGB II, 4. Aufl, § 15, Rn 28
http://nomos-shop.de/M%C3%BCnder-Soz...?product=12324
http://www.elo-forum.org/eingliederu...ml#post1216403
Falls das Urteil existiert, müsste man es sich genauer anschauen.
Wäre nicht das erste Mal, dass etwas falsch wiedergegeben würde.

Nachtrag: So wie geschildert, läge auch ein krasses Ungleichgewicht vor, denn das JC darf weiterhin davon ausgehen, dass seine Briefe ankommen.
XxMikexX, Mondstrahl, Andy1971 und 2 andere bedanken sich.
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats

Geändert von 0zymandias (16.05.2017 um 13:33 Uhr)
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 13:19   #24
Elo-User/in
 
Registriert seit: 25.02.2013
Ort: Optionskommune: dort wo Unrecht und Unordnung herrschen
Beiträge: 1,086
flandry
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Es gibt clevere arbeitslose Arbeitnehmer, die bei Ablehnung der Bewerbung "fürsorglich" eine Klage wegen des Verstoßes gegen das AGG einreichen.
3 Monate deshalb ein Bruttogehalt kassieren ist doch was feines.

Es gibt aber auch clevere Arbeitgeber, die das wissen. Und demzufolge nie eine Bewerbung erhalten haben.
flandry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2017, 13:19   #25
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.02.2015
Beiträge: 505
iSlave Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bewerbung muss bewiesen werden

Also lag ich damals gar nicht mal soooo falsch mit meinen Einwurf-Einschreiben ZAF Bewerbungen
iSlave ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Arbeitsloser lässt Buchstaben weg - plötzlich klappt’s mit der Bewerbung Hartzeola Archiv - News Diskussionen Tagespresse 7 07.09.2014 12:26
bewerbung per post soll ich beweisen das ich abgeschikt habe Shuno ALG II 15 02.07.2014 22:35
Muss ich beweisen das ich mich beworben habe?Oder Arge ? Kangal AfA /Jobcenter / Optionskommunen 7 16.04.2010 17:57
Wer muss Zahlung beweisen neuling08 ALG II 4 27.11.2009 20:59
L 8 AL 18/03 Leistungsempfänger muss seinen Bescheid nicht k Martin Behrsing ... Allgemeine Entscheidungen 0 16.06.2006 12:42


Es ist jetzt 14:44 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland