QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Jobcenter muss Stromschulden übernehmen

Diskussionsbereich-> Urteile / Entscheidungen / Rechtsmittel

Hier kann man über aktuelle Urteile & Entscheidungen sowie Rechtsmittel diskutieren ( Nur für registrierte Nutzer )


Jobcenter muss Stromschulden übernehmen

Diskussionsbereich-> Urteile / Entscheidungen / Rechtsmittel

Danke Danke:  4
Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 15.10.2015, 12:05   #1
Dagegen72
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dagegen72
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 6.533
Dagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 Enagagiert
Standard Jobcenter muss Stromschulden übernehmen

Urteil ist von 2013 - hoffe, dass das jetzt nicht doppelt gepostet wird, ansonsten ggf. löschen

Urteil 12: Jobcenter muss Stromschulden übernehmen - FOCUS Online



Zitat:

Das Essener Landessozialgericht entschied allerdings im Mai 2013: Das
Argument mit der „schuldhaften“ Verursachung zieht nicht mehr als
Ablehnungsgrund –

die Jobcenter müssen die Stromschulden in Form eines
entsprechenden Darlehens an den Hartz-IV-Bezieher unabhängig von der
Schuldfrage übernehmen (Az.: L 2 AS 313/13 B ER). Und zwar immer dann, wenn es
keinen anderen Weg gibt, um dem Betroffenen Strom für seine Wohnung
zu verschaffen.

vielleicht ist es sowieso bekannt - oder aber: gibt es zu diesem Urteil ein anderes inzwischen?
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:
Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2015, 12:58   #2
Wolpertinger 1
 
Benutzerbild von Wolpertinger 1
 
Registriert seit: 21.06.2015
Ort: Im Gottesgarten
Beiträge: 456
Wolpertinger 1 Wolpertinger 1
Standard AW: Jobcenter muss Stromschulden übernehmen

Das Gericht urteilte, dass das Jobcenter dem Mann die zwischenzeitlich aufgelaufenen Schulden von rund 3000 Euro sofort auszahlen müsse. Die Raten muss der Mann von den laufenden Leistungen abstottern.

Allso alles beim alten.
Wolpertinger 1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2015, 15:54   #3
Dagegen72
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Dagegen72
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 6.533
Dagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 Enagagiert
Standard AW: Jobcenter muss Stromschulden übernehmen

ist doch schon mal gut, wenn man so ein Sofort-Darlehen bekommen kann - bei der Rückzahlung muss man sehen, ob man dann bei 10% bleiben kann.

Was hier für Neuanschaffungsdarlehen gilt, könnte doch auch für Stromschulden-Darlehen gelten?

Hartz-IV-Darlehen in Stuttgart: Jobcenter ignoriert Empfehlung des Ministeriums - Stuttgart - Stuttgarter Nachrichten
__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:
Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2015, 16:48   #4
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.954
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobcenter muss Stromschulden übernehmen

Aufpassen bei Stromschulden, wie jüngst hier im Urteil begründet, wenn nicht nachgewiesen
wird das Selbsthilfebemühungen glaubhaft gemacht wird.

Zitat:
1. Entscheidungen der Landessozialgerichte zur Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II)
1. 1 Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 01.10.2015 - L 2 AS 1522/15 B ER - rechtskräftig

Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - keine Übernahme von Stromschulden - Verweis auf Selbsthilfemöglichkeiten - Ratenzahlungsvereinbarung - Versuch eines Lieferantenwechsels - Pfändungsschutzkonto

Keine darlehensweise Übernahme von Stromschulden - Selbsthilfebemühungen wurden nicht glaubhaft gemacht
weiterlesen im Link:

Zitat:
1. Ein Anspruch auf Übernahme von Stromschulden durch Gewährung eines entsprechenden Darlehens nach § 22 Abs. 8 SGB II setzt voraus, dass zunächst alle zumutbaren Selbsthilfemöglichkeiten ausgeschöpft worden sind. Dies folgt aus § 2 Abs. 1 SGB II, der bestimmt, dass eine leistungsberechtigte Person zunächst sämtliche zur Verfügung stehenden anderen Mittel und Möglichkeiten einzusetzen hat, bevor öffentliche Leistungen zur Schuldentilgung in Anspruch genommen werden dürfen [vgl. Beschluss des erkennenden Senats vom 16.06.2014 - L 2 AS 932/14 B ER unter Hinweis auf die Rechtsprechung des 12. Senats des LSG NRW (Beschluss vom 08.10.2012 -. L 12 AS 1442/12 B ER ].
Quelle: https://www.elo-forum.org/aktuelle-e...ml#post1964536
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2015, 17:24   #5
Dagegen72
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Dagegen72
 
Registriert seit: 11.10.2010
Beiträge: 6.533
Dagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 EnagagiertDagegen72 Enagagiert
Standard AW: Jobcenter muss Stromschulden übernehmen

@Seepferdchen: dein Urteil könnte sich aber auf diesen Satz in fett dann aber auch schon beziehen, oder? Sind aber zwei unterschiedliche Urteile sehe ich gerade.

Zitat:

Das Essener Landessozialgericht entschied allerdings im Mai 2013: Das
Argument mit der „schuldhaften“ Verursachung zieht nicht mehr als
Ablehnungsgrund – die Jobcenter müssen die Stromschulden in Form eines
entsprechenden Darlehens an den Hartz-IV-Bezieher unabhängig von der
Schuldfrage übernehmen (Az.: L 2 AS 313/13 B ER).
Und zwar immer dann,
wenn es keinen anderen Weg gibt, um dem Betroffenen Strom für seine
Wohnung zu verschaffen.

__


Wer gegen Erwerbslose hetzt, ist einer, der Bonzen nützt und stützt! (Dagegen72)
Zitat:
Die Bundeskanzlerin bezieht derzeit rund 18.023 Euro monatliches Amtsgehalt.
Hinzu kommt eine steuerfreie Dienstaufwandsentschädigung von rund 12.271 Euro im
Jahr. Die Bundesminister verdienen etwas weniger, erhalten aber mit rund 14.638
Euro pro Monat
( Quelle: Bund der Steuerzahler)
Dagegen72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2015, 19:01   #6
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.954
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Jobcenter muss Stromschulden übernehmen

@Dagegen, ich wollte nur darauf Hinweisen das man auch seine Bemühungen
nachweisen sollte und das natürlich in schriftlicher Form und es muß
der Einzelfall auch gesehen werden.

Hier mal so ein Beispiel Kinder im Haushalt:

Zitat:
Die Unterbrechung der Stromversorgung stellt auch nach neuer Gesetzeslage (§ 22 Abs. 8 SGB II n.F.) eine der Wohnungslosigkeit nahe kommende Notlage dar.


Zwar stellt § 22 Abs. 8 Satz 1 SGB II n.F. die Entscheidung über die Übernahme von Schul-den zur Sicherung der Unterkunft grundsätzlich in das Ermessen des Leistungsträgers ("kön-nen"). Bei der Ermessensentscheidung über die Übernahme von Energiekostenrückständen hat dieser dann im Rahmen einer umfassenden Gesamtschau alle Umstände des Einzelfalles zu be-rücksichtigen, so etwa die Höhe der Rückstände, die Ursachen, die zu dem Energiekos-tenrückstand geführt haben, die Zusammensetzung des von einer eventuellen Energiesperre bedrohten Personenkreises (insbesondere Mitbetroffenheit von Kleinkindern), Möglichkeiten und Zumutbarkeit anderweitiger Energieversorgung, das in der Vergangenheit gezeigte Ver-halten, etwa ob es sich um einen erstmaligen oder einen wiederholten Rückstand handelt, Bemühungen, das Verbrauchsverhalten anzupassen sowie einen erkennbaren Selbsthilfewillen.


Stromschulden können auch im Rahmen der Folgenabw-ägung zu übernehmen sein(vgl. Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, beschluss vom 30.01.2013 - L 7 AS 8/13 B ER und - L 7 AS 9/13 B rechtskräftig

Quelle:
Tacheles e.v. Willy 2
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichwortsuche
bernehmen, jobcenter, muss, stromschulden, übernehmen

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Praktikum abgebrochen, muss Jobcenter Wochenfahrkarte übernehmen? ChrisD Allgemeine Fragen 2 27.07.2015 18:20
Muss Jobcenter KKbeitrag des Vormonats bei Fälligkeit im Leistungsmonat übernehmen? Johanna22 ALG II 3 24.03.2015 12:59
Jobcenter muss auch unwirtschaftlich hohe Heizkosten übernehmen Bird of Pray Diskussionsbereich-> Urteile / Entscheidungen / Rechtsmittel 0 01.05.2013 07:59
ALG II - Jobcenter muss die höhere Miete übernehmen country ALG II 1 05.02.2011 00:27
Stromschulden: Arge muss zahlen wolliohne ... Unterkunft 0 02.07.2009 11:09


Es ist jetzt 13:02 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland