Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Bürgerarbeit in Berlin

Bürgerarbeit Alles was das Thema Hilfe rund um "Bürgerarbeit" betrifft kommt hier hinein...


Danke Danke:  9
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.07.2011, 12:59   #1
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard Bürgerarbeit in Berlin

Ich war heute beim Jobcenter Berlin Tempelhof, um mich näher über die Bürgerarbeit zu informieren. Dabei ist es wohl tatsächlich so, dass hier in Berlin die Bürgerarbeit auf den zutreffenden Tariflohn aufgestockt - aber mindestens 1300 € bezahlt wird. Habe auch gleich mein Interesse bekundet, weil ich bei 30 Std./Woche so mindestens 1300 € bekommen würde und somit aus Hartz IV erstmal rauskommen wönnte. Auch kann ich so die Zuweisung von irgendwelchen holen Maßnahmen entgehen. Allerdings soll eine so genannte Aktivierungsphase von einem halben Jahr stattfinden. Diese soll jedoch nur darin bestehen, mich intesiv auf dem ersten Arbeitsmarkt zu bewerben. Dies muss ich ja aber ohnehin schon machen. Zudem würde ich auch eine Sachbearbeiterin zugeordnet bekommen, welche "nur" 100 Kunden statt, wie sonst, fast 400 Kunden zu "betreuen" hat.

Lass das mal auf mich zukommen. Da hier in Berlin nach Tarif die Bürgerarbeit entlohn werden soll, kann ich ja aufgrund meiner Qualifizierungen auch einen noch wesentliche besseren Lohn als 1300 € bei Zuweisung einer entsprechenden Arbeit erwarten. Aber 1300 € wäre für Berlin ja auch schon ein überdurchschnittlich guter Lohn.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2011, 13:01   #2
überflüssig44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

1300 Brutto!!!

Und die Aktivierungsmassnahme bedeutet, das du erst mal an einer vorgeschalteten Massnahme teilnehmen musst. Sprich Bewerbungstraining ect.
Dazu kann dein SB dir nicht vorher versprechen,das du dann in Bürgerarbeit kommst, trotz der 6 Monate.

Hast du dich informiert, welche Stellen das sein sollen??
  Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2011, 13:18   #3
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.646
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Hallo Teddybear,bedenke es besteht keine Versicherungspflicht in der Arbeitslosenversicherung!

Somit gehts du voll wieder in H4!

Lies bitte auch hier nach!

BVA Internet: Stichwortverzeichnis A-Z

Und schau auch mal hier rein!

http://www.elo-forum.org/weiterbildu...77/index2.html

Gruss Seepferdchen
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2011, 14:48   #4
teddybear
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Danke erst einmal für die Hinweise. Ich habe mich ja lediglich vormerken lassen (freiwillig). Ich will ja erst einmal die Einzelheiten mit einem Sachbearbeiter durchgehen. In Berlin ist das ja doch alles etwas anders mit der Bürgerarbeit zu sehen, da hier die Bürgerarbeit in eine tarifliche Sache umgemodelt / aufgestockt werden soll. Ich komme eh nicht für irgendeinen Misst in Frage, sondern wohl nur für leichtere Bürotätigkeiten. Zudem frage ich, was ich denn sonst machen soll? Warten bis man mich in so eine Sklavenbude steckt oder mich für 1 EUR verheizen will?
Mir fliegt die Decke jetzt schon schlichtweg auf den Kopf und mir ist schon fast egal was ich mache! Hauptsache die Entlohnung ist fair, was zumindest in Berlin mit der Bürgerarbeit wohl nach Auskunft der Linken nach langem Kampf mit der SPD wohl so sichergestellt worden sein soll.

Wie gesagt, da die Bürgerarbeit in Berlin nicht mit dem billigen Ursula-Pro-Wirtschaftsmodell vergleichbar ist, muss ich erst einmal Inputs beim zuständigen SB einholen. Wo finde ich schon einen Job in Berlin für mindestens 1300 EUR bei nur 30 Std. die Woche? Nirgends! Ic h weis zwar nicht wie das mit der Rentenversicherung auszieht aber was soll da ohnehin im Endeffekt bei mir rauskommen? Ob mir später mal 200,- oder 300,- EUR als Einkommen angerechnet werden sollte, kann mir doch ohnehin egal sein. Deshalb ist ja auch Riester so ein Unfug bei Langzeitarbeitslosen. Toll, wenn man später seine Riesterrente, welche man von seinem Regelsatz angespart hat, später dann als Dank voll als Einkommen an seine staatliche Stütze angerechnet bekommt!
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2011, 15:04   #5
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.646
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Ach Teddybaer, mein Beitrag war ein Hinweis,manch einer weiß das nicht, das keine AV gezahlt wird!

Rentenversicherung ja!

Klar wenn du da was bekommst was dir auch einigermaßen zusagt und deinen Fähigkeiten entspricht, dann ist es doch gut!

Schau dir das alles ruhig an und hol für dich das beste raus!

Da gebe ich dir Recht Riesterrente für ALG II ist ein Witz, nur lachen kann man da am Ende nicht!

Gruss Seepferdchen
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2011, 15:15   #6
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Wenn ich das richtig verstanden habe, bist Du, auch wenn Du einen BA-Platz bekommst, nicht davon befreit, Dich weiter auf dem ersten Arbeitsmarkt zu bewerben. Und weg vom JC kommst Du wohl auch nicht so einfach, weil es, so wurde es hier beim JC mal erklärt, weiterhin Verfolgungsbetreuung geben wird.....
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2011, 15:24   #7
Lexxy
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 1.247
Lexxy Lexxy
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Büroarbeit.
Geh mal in Gehaltstabellen gucken, was ausgebildete Bürokräfte so verdienen, was wetten wir, dass es weit über 1300 brutto sein wird?
So und jetzt frag ich dich: wieso machst du das mit?
Die Frau vor dir wurde rausgeschmissen, ist jetzt da, wo du bist und dich stellen sie für nen Hungerlohn ein. 2 Fliegen mit einer Klappe....passt ja perfekt.
Klar ist es schön, wenn man wieder was hat usw.....aber doch nicht um jeden Preis (vorallem wenn man voll in die finanziellen Pflichten genommen wird GEZ, Fahrkarte usw) aber die REchte nicht wirklich dazu hat.)
Du wirst mit Büergerarbeit nicht von der Arge wegkommen, das wissen die schon zu verhindern, ist ja nicht der Sinn des Ganzen

Wenn diese Stelle frei ist, dann frag doch mal deinen Sb, warum du dich nicht regulär zum richtigen Lohn da bewerben kannst?
Lexxy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2011, 15:35   #8
teddybear
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Hartz5 - Doch ich wäre davon befreit mich weiterhin auf dem ersten Arbeitsmarkt zu bewerben! Sonst würde ich das auch nicht von mir aus machen wollen. Habe dann wohl nichts mehr mit dem Jobcenter zu tun, so lange die Bürgerarbeit läuft. Soll wohl so in Berlin zumindest laufen. Nennt sich ja auch Projekt - Arbeit statt Arbeitslosigkeit!

Zitat von Lexxy Beitrag anzeigen
Büroarbeit.
Geh mal in Gehaltstabellen gucken, was ausgebildete Bürokräfte so verdienen, was wetten wir, dass es weit über 1300 brutto sein wird?
Lexxy in Berlin wird in jedem Fall bis zu dem Tariflohn die Bürgerarbeit aufgestockt. Gibt es für die Tätigkeiten keinen Tariflohn, so wird in jedem Falle mindestens 1300 € gezahlt. Also, wenn die Bürohilfe nach Tarif 1500 € bekommt, dann würde ich auch diesen Lohn in der Bürgerarbeit bekommen. So hat es zumindest wohl die Linke mit großem Streit mit dem Koalitionspartner SPD in Berlin durchsetzen können. Frag mich nur, warum die SPD so dagegen war, wenn sie doch laut Wahlkampfparolen doch auch so "sozial" ist?

Ich wäre demnach mit der Bürgerarbeit hier in Berlin sogar besser gestellt, als viele, die für irgendwelche Pullerbuden hier für ein Ei ohne Apfel arbeiten gehen. Mir ist Hartz schlichtweg zu wenig und ganau aus diesem Grund will ich auch einen Job mit fairer Entlohnung.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 09:03   #9
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Arbeit statt Arbeitslosigkeit!


naja ich halte nix von bürgerarbeit
warum stellen dich die kommunen dich nicht so ein ?
typisch wiedermal

angeblich kein geld für perso
arbeit satt

ich finde diese bürgerarbeit pure ausbeuterei
ist eine frechheit an sich das arbeitsplätze mit steuermitteln finanziert werden
nur weil die kommunen nicht bezahlen wollen

sowas darf nicht sein

dann lieber zuhause bleiben und nix tun statt den AGs die taschen zu fühllen

nee nee so nicht
  Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 11:47   #10
teddybear
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

sumse

Ich sehe das mit der Bürgerarbeit Deutschlandweit im Prinzip genauso, nur wie schon mitgeteilt, soll in Berlin bis auf den Tariflohn aufgestockt werden. Dies bedeutet, dass ich in etwa als Mitarbeiter in einer Kommune gegenüber den Festangestellten Mitarbeitern zumindest vom Verdienst her schon einmal gleich gestellt sein würde. So jedenfalls ist mein derzeitiger Kenntnisstand. Das Modell finde ich dann auch, gegenüber Ursula Gertrud von der Leine ihrem pauschalem Lohndumping-Modell der Bürgerarbeit auch fair. Jedenfalls kann ich zum derzeitigen Zeitpunkt keinen großartigen Haken am Berliner-Modell der Bürgerarbeit feststellen. Ist ja auch ein Modell der regierenden Linken hier die demnächst gern wieder gewählt werden möchten!
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 13:10   #11
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.646
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Hallo Teddybaer, du mußt dich nict erklären, warum, wieso und weshalb!

Wenn du für dich einen Weg/Lösung gefunden hast dann ist das voll okay!

Klar da gebe ich sumse Recht es sind Steuermittel!

Gerade heute auf dem Weg zum JC, sprach mich eine junge Frau an, sie wollte zum Vorstellungsgespräch und rate mal, na klar Bürgerarbeit auch in Berlin, sie war so Habby endlich was zu haben!

Geh dein Weg und gut ist es!

Gruss Seepferdchen
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 14:19   #12
überflüssig44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Ich sehe das mit der Bürgerarbeit Deutschlandweit im Prinzip genauso, nur wie schon mitgeteilt, soll in Berlin bis auf den Tariflohn aufgestockt werden.


Bitte nenne mir mal deine Quell, woher du das hast?? Das bezweifel ich !!
  Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 14:31   #13
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.646
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

@Überflüssig du wirst lachen, das gleiche hat mir die junge Frau heute auch erzählt

und ich habe auch ungläubig geschaut!???

Vieleicht hatt Teddybaer einen Hinweis wo man mal nachlesen kann!
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 16:08   #14
überflüssig44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

@ teddy jetzt habe ich es!

Du verdrehst da was. DU meinst ÖBS!! Lieblingsprojekt der Linken, soll aber erst 4 Wochen vor der Wahl starten ca. 2200 neue ÖBS Stellen!

Linke lobt tapfer die ÖBS-Einigung : Textarchiv : Berliner Zeitung Archiv

Nicht Bürgerarbeit. Das ist nicht das gleiche!! (Die linke nutzt aber den Topf Der "Bürgerarbeit" aus dem Bundesprogramm, ein wenig irreführend das ganze!)

Beteiligung an der Bürgerarbeit unter ÖBS-Bedingungen beschlossen - Berlin.de

http://doku.iab.de/chronik/31/2010_0...rgerarbeit.pdf
  Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 16:15   #15
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.646
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

@Danke überflüssig, aber die junge Frau bekommt bereits schon mehr Geld,

jedenfalls hat sie mir das so erzählt, hatte nicht den Eindruck das sie sich das aus den

Ärmel gezogen hatte!

Nun abwarten und trinken
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2011, 20:48   #16
teddybear
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Dass das so ist mit dem Tariflohn wurde mir von meinem Berliner Jobcenter bei einem persönlichem Gespräch bestätigt. Mir wurde aber auch gesagt, dass nicht alle Berliner Jobcenter bei dem Projekt bisher dabei wären. Meines ist aber dabei. Das Projekt nennt sich auch nicht direkt Bürgerarbeit, sondern wohl Arbeit statt ALG II oder so ähnlich. Ich muss wohl einen ganz normalen Arbeitsvertrag dann unterschreiben. Diese beschissene Aktivierungsphase von 6 Monaten bleibt aber genauso wie bei der normalen Bürgerarbeit.

Hier.. ist mal was zum Thema

Und hier.. die Linke ihr Konzept - Bürgerarbeit in Berlin zu ÖBS-Bedingungen möglich


Der Hartz IV Kurier


"Senat stockt Bürgerarbeit zu ÖBS-Stellen auf

Der Berliner Senat will künftig im öffentlichen Beschäftigungssektor (ÖBS) 5000 Arbeitsplätze sicherstellen. Dazu soll das Bundesprogramm der Bürgerarbeit genutzt werden, wie die Arbeitsverwaltung am Dienstag mitteilte."

Klar sind es Steuermittel aber wenn diese mal dazu genutzt werden um mir wieder einen Sinn in meinem Leben zu geben, dann sind die sicher auch gut angebracht.Habe da uach kein schlechtes gewissen, wenn ich sehe, für wieviel sinnloses sie sonst so weggeschmissen werden!Hartz IV Aufstocken bei ZAF Arbeit ist 10000x schlimmer und perverse Prifitobtimierung für ZAF Ausbeuter zu gleich!

Die traurige Wahrheit hinter dem „Jobwunder“

Das sogenannte „Jobwunder“ klingt positiver, als es ist. Ein Blick hinter die Kulissen der schönen Arbeitsmarkt-Zahlen belegt: Unterm Strich verlagern nicht zuletzt die Dax-Konzerne mehr Stellen ins Ausland, als sie im Inland schaffen. Großer Profiteur ist die Zeitarbeitsbranche. Doch die Gewerkschaften gehen wegen der "Lohndrückerei" immer mehr auf die Barrikaden.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/die-traurige-wahrheit-hinter-dem-jobwunder/3826208.html
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 00:11   #17
überflüssig44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

teddy , das kenn ich schon. aber danke für das posten. Ich glaube das erst, wenn ich den ersten Vertrag gesehen habe, und die erste Zuweisung.

Die anderen Parteien haben die Linke beim 1 ÖBS auch immer boykottiert und es schwer gemacht in das Programm zu kommen. Zauberwort: Vermittlungshemmnisse!

Seepferdchen, von welcher jungen Dame sprichst du??
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 12:04   #18
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Na toll, dann bis Du ja vielleicht bald ein Edelsklave der seine Sonderration erhält. Ein Entmündigter der einen Coach bekommt. Und Du freust Dich auch noch. Falls Du denn überhaupt der eine von den Fünfen bist die nach der Aktivierungsphase diese Stelle bekommen. Allein das ist ein Haken an der Sache. Aber ich schrieb ja schon, dass einige auf die "Bürgerarbeit" auch noch scharf sind. Eigentlich kann der Thread an den schon geschlossenen "Habe ich einen Rechtsanspruch auf Bürgerarbeit" angehängt werden.
Henrik55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 13:09   #19
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Zitat von Henrik55 Beitrag anzeigen
Na toll, dann bis Du ja vielleicht bald ein Edelsklave der seine Sonderration erhält. Ein Entmündigter der einen Coach bekommt. Und Du freust Dich auch noch. Falls Du denn überhaupt der eine von den Fünfen bist die nach der Aktivierungsphase diese Stelle bekommen. Allein das ist ein Haken an der Sache. Aber ich schrieb ja schon, dass einige auf die "Bürgerarbeit" auch noch scharf sind. Eigentlich kann der Thread an den schon geschlossenen "Habe ich einen Rechtsanspruch auf Bürgerarbeit" angehängt werden.
Theoretisch gebe ich dir recht - nur lebenspraktisch sieht's halt wirklich so aus: so gut wie alle sind/wären (ggf. hinter vorgehaltener Hand) scharf, 1300 Euro brutto im Monat für 3 JaHRE zu haben - für nen Single eine überaus deutliche finanzielle Verbesserung gegenüber der ALG II-Leistung.

Und wenn du guckst, wie bisher bereits viele kluge Mitstreiter_innen so überaus scharf auf die vielen vielen durchaus teiweise auch sehr erträglichen Ein-Euro-Jobs im Kultur- und Stadtteilbereich etc. waren in Berlin oder die Kommunal-Kombi-Stellen (ein Vorläufer zu ÖBS und nun dieser Bürgerarbeit-Berliner Variante) und wer sie inne hatte: so gut wie alle! Auch gerade aus unseren links-alternativen Kreisen Und gerade auch sehr viele Mistreiter_innen, die in ihren Kiezen ihre Projekte (Stadtteilläden, Jugendtreffs, Mieterberatungen, Kulturdinge und und und) damit aufrecht erhalten haben und weiterhin wollen...

  • Natürlich ist es volles Lohndumping - und so gut wie niemand kommt damit vom lebenslänglichen Tropf der Transferleistungen wirklich weg. Zumal ja keine Arbeitslosenversicherungs-Beiträge bezahlt werden.

  • Natürlich sparen sich damit die Kommunen/Berlin eine Menge öffentliche Daseinsvorsorge-Kosten. - Doch in Berlin würden vermutlich zur Zeit, wenn es diese Lohndumpging-Pöstchen nicht gäbe, einfach die ganze "niedrige" soziale Infrastruktur der Stadt sang- und klanglos untergehen, gestrichen werden - oder noch stärker in die Hände der Kirchen , der AWO usw. übergehen - und dann? Wohin uns noch wenden in dieser sich auf Eliten trimmenden Stadt?

  • Natürlich hast du recht: es bekommt kaum eine/r diese Pöstchen, auch wenn er/sie brav die 6 Monate davor überstanden hat, wenn er/sie sich nicht schon jahrelang zuvor in diesem Pöstchen-Sumpf verdient mit Umsonst-Engagement gemacht hat.

ABER: so gut wie alle würden trotz diesem Wissen nach diesem Strohhalm greifen - denn 1300 Euro sind für einen Single allemal besser als das mehr als deutlich zu knappe ALG II. Die einen offen , die anderen hinter vorgehalten Hand.

Also lassen wir die Interessierten hier doch bitte erstmal einfach offen darüber reden, würde ich sagen.
Und suchen wir nach tragfähigen Alternativen, die m.E. wirklich in der Forderung nach einem anständigen flächendeckenden Mindestlohn und 500 Euro Regelsatz liegen müssen.

Und nicht in persönlichen Angriffen auf diejenigen, die nach einem Vorzeige-Strohhalm greifen.
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 13:29   #20
Henrik55
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.04.2006
Beiträge: 980
Henrik55 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Es ist auch weniger persönlich gemeint. Der Threaderöffner ist allerdings schon für seine Bürgerarbeitswerbung anderswo aufgefallen. Möge er sich Deinen Post genau durchlesen und nochmal darüber nachdenken, ob sich das für ihn alles so entwickeln wird wie er sich das momentan vorstellt und was sie ihm glauben machen wollen.
Henrik55 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 14:09   #21
Blitzgedanke
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.08.2010
Beiträge: 557
Blitzgedanke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

nach meiner Kenntnis ist in Berlin die Idee der Bürgerarbeit gestorben. Zwar gab es einige geprüfte Plätze für Bürgerarbeit im Ausschreibungsverfahren, aber soweit ich weiß, haben übergeordnete Stellen den Jobcentern einen fetten Strich durch die Rechnung gemacht.
Blitzgedanke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2011, 14:23   #22
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.646
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Zitat von überflüssig44 Beitrag anzeigen
teddy , das kenn ich schon. aber danke für das posten. Ich glaube das erst, wenn ich den ersten Vertrag gesehen habe, und die erste Zuweisung.

Die anderen Parteien haben die Linke beim 1 ÖBS auch immer boykottiert und es schwer gemacht in das Programm zu kommen. Zauberwort: Vermittlungshemmnisse!

Seepferdchen, von welcher jungen Dame sprichst du??
Hallo überflüssig, von einer jungen Frau die auch auf dem Weg ins JC war und mich nach den Weg gefragt hat wie sie am besten hinkommt bzw. zum Bildungsträger, der auch in der selben Straße
sich befindet!

Daher weiß ich wie Teddy geschrieben hat das es wohl noch eine andere Vergütung geben soll, so wie Teddybaer auch den Link rein
gestellt, das selbe erzählte mir die junge Dame!

Gruss Seepferdchen
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2011, 07:43   #23
teddybear
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.577
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Zitat von Henrik55 Beitrag anzeigen
Der Threaderöffner ist allerdings schon für seine Bürgerarbeitswerbung anderswo aufgefallen.
Du hasst mich offenbar völlig MIßT-verstanden! Ich habe noch nie Werbung für die Bürgerarbeit gemacht! Ich bin nur der Auffassung, dass, wenn schon eine Bürgerarbeit, die dann auch nach Tariflohn entlohnt werden sollte. Halt so, wie es in Berlin der Fall sein soll. Die Bürgerarbeit gibt es ja nun einmal und, wenn ich die Alternative zwischen Bewerbungstraining, 1,- € Job, schwachsinnige Umschulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen mit derart unfähigen Dozenten habe, welche selbst keine Ahnung haben, dann würde ich persönlich nun einmal die Berliner- Bürgerarbeit mit tariflicher Entlohnung vorziehen. Das hat nicht wirklich etwas mit einer so genannten allgemeinen Bürgerarbeitswerbung zu tun. Ich weis nicht, wie es dein Jobcenter hält aber meines würde sowieso alles daran setzen, mich irgendwo hinein zu stecken. Zudem ist bei mir auch das ALG II viel zu wenig, weil gerade in Berlin die angemessenen Unterkunftskosten unterschlagen werden. Natürlich bekommt man vor Gericht stets Recht und irgendwann die unterschlagenden Leistungen erstattet, nur eben irgendwann nach Jahren. Wenn ich also gezwungen bin von meinem ALG II Regelleistung monatlich über 100 € für die Miete mit abzuzwacken, dann kannst du dir ja vielleicht vorstellen, wie toll ich lebe und vor allem, welche Alternativen ich dank der strukturierten Rechtsbeugung zu den Unterkunftskosten habe?


Auch habe ich mich erst einmal nur für einen Termin bei einer zuständigen Sachbearbeiterin hierfür vormerken lassen. In diesem Termin werde ich dann auch alles zu dem Berliner Bürgerarbeitsmodell näher erfahren und vor allem auch näher erfragen. Um überhaupt mehr erfragen zu können, habe ich ja dieses Thema hier auch eröffnet! Nur so kann ich über Zweifel, die mir allein vielleicht nicht einmal alle selbst einfallen würden, dann auch den zuständigen SB hierzu ganz genau befragen. Dies und nicht etwa die Werbung ist der eigentliche Sinn dieses Thread! Ich würde auch gern neutrale Meinungen zum Thema erhalten! Pauschale Meinungen so nach dem Motto, dass ist sowieso alles nur Shit, helfen ja nicht wirklich in meiner Situation weiter. Ich weis selbst, dass fast das ganze SGB II shit ist aber ich war deswegen auch auf Massendemos und genützt hat das alles nichts, weil die Leute nur mit Trillerpfeifchen rum gelaufen sind. Ich bin auch mehr der Typ für friedliche Demos, nur ist es leider so, dass es weder Politiker noch Presse interessiert, wenn nicht auch bei einer Demos Menschen und Autos brennen. Das ist leider die traurige Wahrheit unserer so tollen „Demokratie“!

Und Sklave ist jeder Arbeitnehmer der für einen Arbeitgeber Profite erwirtschaftet und in Abhängigkeit zu diesem steht. Die Frage für den Sklaven kann daher nur sein, dass er in der Situation des Sklaven für sich selbst auch die bestmöglichen Bedingungen schafft! Also vielleicht der Sklave zu sein, der die anderen Sklaven für eine Stück Brot mehr in etwa beaufsichtigt.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2012, 19:15   #24
neo1842000->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 28.11.2010
Beiträge: 4
neo1842000
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Ich hätte mal eine frage,will nicht ein extra tread öffnen,ist diese Bürgerarbeit ein mindestalter vorgeschrieben,den ich hab von vielen schon gehört das die SB gesagt haben nein sie sind unter 35 jahre, sie bekommen die noch nicht,erst ab 35 Jahre,jetzt die frage an euch..Stimmt das oder nicht,den ich habe im internet habe ich mehrer seiten gefunden wo immer drinne steht das alle ALG 2 bezieher ein recht auf Bürgerarbeit haben hier mal nen paar seiten:

BÜRGERARBEIT <-----

http://de.sitestat.com/bmas/esf/s?de...rarbeit.pdf%5D

der link direkt hier drüber(der 2te)
da steht drinne zitat:

Welche Personen kommen für die “Bürgerarbeit“ in Frage?
Grundsätzlich alle Personen, die bei den Grundsicherungsstellen gemeldet, arbeitslos im Sinne
des § 16 SGB III und hilfebedürftig sind. Einige Grundsicherungsstellen setzen Schwerpunkte
auf besondere Personengruppen (z. B. Alleinerziehende, Migrantinnen und Migranten) oder
nach anderen Kriterien (z.B. Stadtteile). Wer an dem Modellprojekt „Bürgerarbeit“ teilnimmt,
entscheidet die Grundsicherungsstelle vor Ort.

Aber nirgens steht ein Mindestalter kann mir das einer erklären???
neo1842000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2012, 19:43   #25
Lexxy
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 1.247
Lexxy Lexxy
Standard AW: Bürgerarbeit in Berlin

Also bei uns ist es so, dass 35 das maximale Alter ist
Ich denke, das wird von Bundesland/Kommune immer unterschiedlich sein, je nachdem welche Altersschichten die vielleicht grad im Überfluss haben, was aus der Statistik raus muss
Lexxy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
berlin, bürgerarbeit

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hinweis des Erwerbslosenforum/Berlin für Begleitsuchende in Berlin ethos07 Berlin/Brandenburg 12 03.03.2011 21:48
EVG Bürgerarbeit eumel007 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 10 25.01.2011 18:17
EGV + Bürgerarbeit Micha1 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 41 22.11.2010 23:38
Bürgerarbeit WERTKING Allgemeine Fragen 7 17.11.2010 00:07
Berlin-Brandenburg: Berlin plant Bundesratsinitiative zu Kindergeld Ahasveru Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 05.12.2008 10:51


Es ist jetzt 18:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland