Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche


Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie Alles über Bedarfsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften & Wohngemeinschaften und Familie


:  65
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.08.2012, 15:30   #26
gizmo
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gizmo
 
Registriert seit: 12.12.2011
Beiträge: 3.279
gizmo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Daumen runter AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

"....., aber rechtlich ist da nichts zu beklagen"

In welche Glaskugel hast du den da geschaut? Wenn es hier Zeugen gibt die die Aktivitäten so bestädigen können wird es auf jeden Fall eine disziplinarische Untersuchung geben die nur mit einer guten Begründung nicht in deren Personalakte landet.

Sollten das JC wirklich diesen Verdacht haben würde ich zu erst hinterher Fahren und dann klingeln, aber doch nicht so

Personalien aufgenommen, prima zu verwenden. Akteneinsicht verlangen, da sollten die Personen aufgeführt sein und auch das Vorgehen.

Man, muß eine tolle Glaskugel gewesen sein.

Hier mal ein wenig Info die das Leben erleichtern kann:

http://www.elo-forum.org/attachments...ndere-tips.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments...meinschaft.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments...sbeziehers.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments...sunterhalt.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments...erziehende.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments...g_zum_amt-.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments...lieds-mehr.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments...raktiziert.pdf

http://www.elo-forum.org/attachments...tand-2009-.pdf
__

Wer andern eine Grube gräbt, den schupst man selbst hinein! Übrigens, fachkundige SB`s im JC gibt es genauso häufig wie Schneebälle in der Hölle!
gizmo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2012, 18:43   #27
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Eigentlich wollte ich nichts mehr schreiben, aber mir kommt gerade wieder mal die Galle hoch.

Zitat von Nala87 Beitrag anzeigen
Natürlich nicht, aber darum gehts hier in dem Fall nicht. Es geht darum, dass das JC (warum auch immer) die TE anscheinend verdächtigt, weitere sich ständig in der WHG aufhaltende Leute verheimlicht zu haben.

Nochmal: Es gibt keine Vorschrift im SGB II, welches einem Elo verbietet, Besuch zu haben oder ihm vorschreibt, wie oft er Besuch haben darf. Wie oft und wie lange ein Elo Besuch bekommt und ob der Besuch auch beim Elo pennt, geht dem JC NICHTS an!

Das JC ist doch nicht doof und natürlich werden die aufmerksam wenn z.B. laut Betriebskostenabrechnung mehr Verbrauch anfällt, speziell Wasser oder auch Strom.

Strom geht das JC nichts an, da dieser aus dem Regelsatz gezahlt wird. Wasserverbrauch kann auch steigen, weil man öfter mal duscht oder gerade ne schwache Blase hat oder öfter die Wäsche gewaschen wird.

Da spreche ich aus eigener Erfahrung. Denn als ich meinen jetzigen Lebenspartner kennenlernte und demzufolge sehr häufig auch über Nacht bei ihm blieb, stieg der Bedarf sichtlich! Und da fragte das JC auch bei ihm nach.

Ist deine Sache bzw die deines Freundes, wenn er den Schnüffeldienst in seine Wohnung lässt. Gemusst hätte er das nicht, selbst wenn du ab und zu mal bei dem gepennt hast..

Wenn jemand Besuch hat, geht es das JC nichts an! Selbst eine reine Fickbeziehung geht das JC nichts an!


Gegen Besuch ist ja nichts einzuwenden, aber wenn (nur mal angenommen) alle 2 Wochen jemand für eine Woche zu "Besuch" kommt und somit der Verbrauch steigt, darf man es dem JC nicht verübeln wenn da Misstrauen geweckt wird. Schließlich bezahlen die das...
So ein Schwachsinn. Es gibt kein Gesetz, was dem Elo verbietet, Besuch zu haben und sei es für 1 Woche oder 2 Wochen.

Das JC zahlt einen festen Satz: Den Regelsatz und die Miete.

Warum hat das JC nicht einfach beim Elo nachgefragt? Schnüffeldienst darf nämlich erst geschickt werden, wenn ein konkreter Verdacht besteht und dieser durch Befragung nicht aus der Welt geschafft werden kann.

Und die Nachbarn haben auch nicht befragt zu werden, denn denen geht es ebenfalls nichts an, wie oft ein Elo Besuch bekommt und wie oft der Besuch beim Elo übernachtet.

Die Betroffene wurde ja auch mit dem Auto auf offener Straße verfolgt. Stasi 2.0
  Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2012, 19:45   #28
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Zitat von Bethany Beitrag anzeigen
Eigentlich wollte ich nichts mehr schreiben, aber mir kommt gerade wieder mal die Galle hoch.



So ein Schwachsinn. Es gibt kein Gesetz, was dem Elo verbietet, Besuch zu haben und sei es für 1 Woche oder 2 Wochen.
Bis zu sechs Wochen hat vor Gericht Bestand.
Zitat:

Das JC zahlt einen festen Satz: Den Regelsatz und die Miete.

Warum hat das JC nicht einfach beim Elo nachgefragt? Schnüffeldienst darf nämlich erst geschickt werden, wenn ein konkreter Verdacht besteht und dieser durch Befragung nicht aus der Welt geschafft werden kann.

Und die Nachbarn haben auch nicht befragt zu werden, denn denen geht es ebenfalls nichts an, wie oft ein Elo Besuch bekommt und wie oft der Besuch beim Elo übernachtet.

Die Betroffene wurde ja auch mit dem Auto auf offener Straße verfolgt. Stasi 2.0
Genau so ist es.

Hinzufügen kann man noch: Eine Einstandsgemeinschaft kann zweifelsfrei nur durch eine Eheschließung entstehen.

Oder durch jederzeit widerrufbare verbindliche Erklärungen auf Gegenseitigkeit (das SGB verlangt ausdrücklich die gegenseitige Verpflichtung. Einseitig geht es nicht) der beiden Betroffenen, daß sie für den jeweils anderen einstehen wollen.
Das ist aber einem HE nicht möglich, weil er keine Verpflichtungen eingehen darf, die er erkennbar nicht einhalten kann. Das wäre ja Betrug.

Alles andere ist heiße Luft in SB-Gehirnen.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2012, 21:37   #29
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

wer in meinem Bett schlafe ??
Mal abgesehen davon dass das SB nix angeht, ist das auch nicht leistungsrelevant.
Wie es scheint nutzt SB hier Amt und Amtsresourcen für eigene Zwecke
Stundenlanges rumstehen von Aussendienstlern vor der Wohnung ist zudem min. Stalking. Mal ganz davon abgesehen, dass JC für derartige Auftritte die Vollmachten fehlen.
Wenn SB schon der Meinung ist, es wird massiv betrogen, dann ist es die Aufgabe des SB diesen Verdacht den zuständigen Behörden zu übermitteln.

In einem Staat mit funktionierender demokratischer Rechtsordnung würde solche Menschen zugeführt.

Ich würde Strafanzeige austesten.

Schön wäre es einige Beweise, Fotos, zu haben.
Man könnte aber auch die Schnüffler in ihrem Auto markieren (Banane, Axel Foley) . Dann gibt es auch Aussagen von richtigen Beamten.
kleindieter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2012, 22:04   #30
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Bis zu sechs Wochen hat vor Gericht Bestand.
Genau so ist es. 6 Wochen hintereinander inkl. Übernachtung. Wenn Besuch aber früh kommt und spät geht, ist es einfach nur... Besuch.


Zitat von kleindieter Beitrag anzeigen
wer in meinem Bett schlafe ??
Mal abgesehen davon dass das SB nix angeht, ist das auch nicht leistungsrelevant.
Wie es scheint nutzt SB hier Amt und Amtsresourcen für eigene Zwecke
Stundenlanges rumstehen von Aussendienstlern vor der Wohnung ist zudem min. Stalking. Mal ganz davon abgesehen, dass JC für derartige Auftritte die Vollmachten fehlen.

Haben sich nicht ausgewiesen, also Polizei holen. Das ist Stalking.

Wenn SB schon der Meinung ist, es wird massiv betrogen, dann ist es die Aufgabe des SB diesen Verdacht den zuständigen Behörden zu übermitteln.

In einem Staat mit funktionierender demokratischer Rechtsordnung würde solche Menschen zugeführt.

Ich würde Strafanzeige austesten.

Schön wäre es einige Beweise, Fotos, zu haben.
Man könnte aber auch die Schnüffler in ihrem Auto markieren (Banane, Axel Foley) . Dann gibt es auch Aussagen von richtigen Beamten.
Ich hätte auf der Straße Handy gezückt und Polizei angerufen, dass mich auf STraße sowieso ein Auto verfolgt im Schritt-Tempo und dass ich Angst habe, dass die mir was schlimmes wollen.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2012, 23:21   #31
farger4711
Elo-User/in
 
Benutzerbild von farger4711
 
Registriert seit: 30.07.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 786
farger4711 farger4711 farger4711 farger4711
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Zitat von Bethany Beitrag anzeigen
Ich hätte auf der Straße Handy gezückt und Polizei angerufen, dass mich auf STraße sowieso ein Auto verfolgt im Schritt-Tempo und dass ich Angst habe, dass die mir was schlimmes wollen.
Genau so .

Dann ist es zumindest Aktenkundig, dass die Leute sich nicht ausgewiesen haben und man sonstwas annehmen konnte, was die wollen.
__

viele liebe Grüße
Martina


In der Ruhe liegt die Kraft
farger4711 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2012, 12:57   #32
TickTack->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.08.2012
Beiträge: 243
TickTack TickTack
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Persönlich ensteht für mich der Eindruck der Nötigung. Wenn ich weiß, dass ich regelrecht observiert werde, ändere ich durch Zwang meine Handlungsweise. Vielleicht will ich ja in einen Sexshop gehen und tue es aus Scham nicht, weil ich observiert werde und mich ggf. demnächst des Spottes eines/einer notgeile/n SB ausgesetzt fühle. Die Beispiele lassen sich beliebig fortsetzen.

Nötigung ist ein Straftatbestand.

Gibt es eine Info, in welcher Stadt sich das zugetragen hat? Es würde sich vermutlich lohnen, diese Erfahrung an die Medien weiterzugeben.

Nach meiner persönlichen Auffassung ist man hier in Stasimanier weit über das Ziel hinausgeschossen. Weiter braucht man auf den Sachverhalt gar nicht eingehen, dieses Vorgehen ist krimminell.

Persönlich würde ich auch das betreffende Jobcenter veröffentlichen, denn der Bürger und andere Betroffene sollten die Möglichkeit haben, diesen Sachverhalt und die Methoden zu hinterfragen und ihren Unmut darüber zum Ausdruck zu bringen.
TickTack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2012, 13:35   #33
Kleeblatt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 2.454
Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Als mein Bekannter über mehrere Monate hinweg infolge Krankheit (AU lag natürlich beim JC immer vor) sich seine notwendigen Einkäufe von Freunden und Bekannten netterweise ins Haus kommen ließ (war ja nicht anders möglich mit völlig kaputtem Fuß) trabten auch mehrmals die Klingelsüchtigen und Berufsschnüffler vom JC an.
Nicht etwa weil ihn Irgendwer dort angezeigt hätte, sondern schlichtweg weil die ihn einfach beobachtet hatten wegen der aller 4 Wochen einfliegenden AU.

Da wurde dann mal flink unterstellt er sei einerseits eben nicht krank und unterhalte zudem eine "nicht angemeldete und damit aktenkundige = erlaubte" Beziehung.

Mein Bekannter dachte nicht einmal im Traum daran irgendeine Antwort = Erklärung diesbezüglich dem JC gegenüber abzugeben.
Sein einziger Kommentar dazu war, - "Zeigen Sie mich doch einfach wegen Betruges an".

Daraufhin war bis heute absolute Funkstille diesbezüglich, - seit 11 Monaten inzwischen.
Kleeblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2012, 13:46   #34
Kleeblatt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 2.454
Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Aaach, völlig vergessen, - solange er noch immer 3 Mal pro Woche zur Reha muß, hatten die ihm doch später dann glattweg "Schwarzarbeit" unterstellt, - weil er denen sozusagen unfreiwillig mit U-Bahn und S-Bahn "entwischte" ....

Auch das saß er sozusagen mit einem Sruch bezüglich der Staatsanwaltschaft aus.

Er sieht gar nicht ein das er irgendwelche Erklärungen abgeben muß solange er noch AU ist. Überhaupt hat er es mit Erklärungen und Entschuldigungen nicht so gegenüber dem JC.

Wenn die sich mit ebensolchem Fleiß und Hingabe der Vermittlung widmen würden wie dem Nachgeschnüffele wäre Allen mehr geholfen.
Wichtig sind denen sichtlich Geld bei den HE einzusparen um diese so eingesparten Gelder DANN allerdings den dubiosen anderen Anbietern in den Rachen zu werfen.
Was für eine hirnrissige Welt hier !
Kleeblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2012, 17:12   #35
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Zitat von Piedro Beitrag anzeigen
dem jc kommt was sonstwie vor. das kann sein. sagen wir: es hat einen verdacht. dieser verdacht muss begründet sein. dann schreibt der gesetzgeber als erstes vor, den betroffenen zu befragen. die befragung hat bei allen spanischen verdächtigungen das erste zu sein.

Tja, und der Verdacht kommt oftmals willkürlich durch irgendwelches "Zusammenreimen" oder aber durch die Information der Blockwarts im selben Haus.

je nach gegenstand des verdachtes können danach weitere ermittlungen erfolgen, die angemessen sind. wenn es um eine bg geht, ist ein hausbesuch nach unserer rechtsprechung aber nicht nur unangemessen, sondern für die ermittlung einer bg ungeeignet.

Gibt Blockwarte, die passen genau auf, ob der Besuch über Nacht bleibt oder abends wieder geht.

ginge es nicht um die feststellung einer bg, wäre ein hausbesuch ein geeignetes und angemessenes mittel. in dem fall ist vorgeschrieben, dass der hausbesuch angekündigt werden muss. die mitarbeiter (die baa schreibt unverbindlich vor, dass es sich um zwei verschiedenen geschlechtes handeln soll) müssen sich ausweisen. sie müssen den betroffenen über den gegenstand der ermittlung informieren. und der betroffene hat das recht, einen hausbesuch abzulehnen.

Richtig, damit der Beschuldigte sich evtl. einen Beistand heranziehen kann und Ausweisen, damit der Beschuldigte auch weiß, dass das wirklich die Leute vom Amt sind und nicht irgendwelche Einbrecher, die gerade was ausspionieren. Aber sich nicht ausweisen, demjenigen dann mit Auto hinterher fahren und unangekündigt kommen, das geht echt nicht.

auch im zuge von ermittlungen wegen spanischer verdächte hat das jc nicht das recht auf wohnungszugang. sollte der verdacht auf sozialbetrug bestehen und eine haussuchung erforderlich sein, schaltet sie, wie alle anderen behörden auch, die staatsanwaltschaft ein. sanktionen dürfen nicht mit der verweigerung eines hausbesuchs begründet werden.

Schön wäre es, wenn die Betroffenen dann wenigstens die Möglichkeit hätten, gegen diese Schnüffelnasen vorzugehen. Aber selbst das bleibt ihnen verwehrt bzw. die Anzeigen werden alle abgewürgt mit "Verfahren eingestellt".

Ddoch, das tun sie. aber nicht nur "einfach", sondern "trotzdem". trotz der vorschriften, der gesetze, der grundsatzurteile.

Weil sie keine Konsequenzen zu befürchten haben. Deshalb tun sie es, obwohl Gesetze genau vorschreiben, wie vorher vorzugehen ist.

und wie oft ein he besuch empfängt geht das jc genau so viel an wie wer zu besuch kommt. es gibt keinerlei rechtsgrundlage dafür, den besucher eines he ins jc zu zitieren, weil man ihn in der wohnung angetroffen hat. jede begründung, die man da angeführt hat, kann nur eine bewusste täuschung gewesen sein.

Ja, aber was passiert denn, wenn die Betroffenen die Leute nicht reinlassen, eben weil es gesetzwidrig ist? Die Zahlungen werden OHNE vorherige Anhörung einfach so eingestellt.

wir kennen keine einzelheiten wie oft und wie lange der te besuch empfängt. das geht uns auch nix an. aber wir kennen jede menge einzelheiten über das vorgehen des jc. vollkommen rechtswidrig. willkürlich. und es ging ja noch weiter. observationen sind ausdrücklich verboten. befragungen dritter sind ausdrücklich verboten. die dürfen das nicht, und sie tun es nicht "einfach", sondern trotzdem.

Und das muss endlich mal unterbunden werden. Genauso die Nötigungen: Lassen sie uns nicht rein, wird die Leistung eingestellt.

kann es zu einem vorsätzlich rechtswidrigen vorgehen einer behörde verschiedene meinungen geben, weil von diesem vorgehen ein erwerbsloser betroffen ist?

Wenn es gesetzlich geregelt ist, hat sich das JC dran zu halten. Aber tun sie nicht, weil keiner gegen diese Leute vorgeht. Die werden sogar noch von der Politik gedeckt.

falsch. die befragung sieht der gesetzgeber zwar als ersten ermittlungsschritt vor, aber der muss erst mal durch einen verdacht legitimiert werden. der umstand, dass ein he besuch empfängt ist kein verdachtmoment. das darf jeder, auch im algII-bezug.

Dann wird halt was zurechtgebogen: Weiblicher HE kriegt männlichen Besuch. Der bleibt eine Woche, also stehen die füreinander ein. usw. Und das Anschmieren von Nachbarn tut ihr übriges. Aber so waren sie halt schon immer: Die Deutschen. Ein Haufen Denunzianten. Schon in der Nazizeit, in der DDR und auch jetzt.

wenn es um die feststellung einer bg geht hat dann auch kein hausbesuch zu erfolgen, weil das sg das als ein ungeeignetes mittel disqualifiziert hat.

Nur leider wehren sich die wenigstens, weil sie nicht wissen, dass das JC was ungesetzliches macht. Schöne Sch*eiße.

schon gar nicht hat man den he mit seinen kleinen kindern im auto zu verfolgen, seine besucher auszuforschen, vorzuladen und unter einer rechtswidrigen begründung nötigen, ihn nachhause zu begleiten oder zu transportieren und da seinen mietvertrag einzusehen.

Genau so isses!

hier passt überhaupt nichts. es gehört geprüft, wer diese rechtsbrüche veranlasst hat - und warum. wenn kein hinreichender - also: begründbarer verdacht bestanden hat, um diese rechtswidrigen ermittlungen einzuleiten, ist die willkür komplett. eine person, die sogar dritte mit rechtswidrigen ermittlungen belästigt. die vorladung hatte keine rechtsgrundlage, ich würde die gern mal lesen. den dritten dann nach hause zu fahren, um seinen mietvertrag einzusehen und seine wohnung in augenschein nehmen...



da fällt mir gar nix mehr dazu ein. wie eingeschüchtert und desinformiert muss man sein, um das zuzulassen? wie viel angst und/oder machtlosigkeitsempfinden hat man schon eingebläut gekriegt, um sich das gefallen zu lassen?

Die Angst davor, sanktioniert zu werden. Die Unkenntnis, weil man über seine Rechte nicht aufgeklärt wird. Die Angst der Mütter, dass bei einer Sanktion die Kinder weggenommen werden.

und im ernst: wie kann irgendeine "meinung" über erwerbslose oder die jc dieses vorgehen rechtfertigen?

Nichts kann dieses illegale Vorgehen rechtfertigen. Wirklich GAR NICHTS.

jede deutsche behörde hat sich an die gesetze zu halten. hier wurde auf alles gedingst, was an vorschriften und gesetzen da ist. dieser sb gehört von seiner aufgabe befreit. er begeht rechtsbrüche in einem ausmass, dass nicht durch inkompetenz entschuldigt werden kann, sondern nur durch vorsatz erklärbar ist.
Ich stimme dir 100 %ig überein!

Zitat von Kleeblatt Beitrag anzeigen
Als mein Bekannter über mehrere Monate hinweg infolge Krankheit (AU lag natürlich beim JC immer vor) sich seine notwendigen Einkäufe von Freunden und Bekannten netterweise ins Haus kommen ließ (war ja nicht anders möglich mit völlig kaputtem Fuß) trabten auch mehrmals die Klingelsüchtigen und Berufsschnüffler vom JC an.
Nicht etwa weil ihn Irgendwer dort angezeigt hätte, sondern schlichtweg weil die ihn einfach beobachtet hatten wegen der aller 4 Wochen einfliegenden AU.

Hat er Anzeige erstattet oder sich anderweitig gewehrt?

Da wurde dann mal flink unterstellt er sei einerseits eben nicht krank und unterhalte zudem eine "nicht angemeldete und damit aktenkundige = erlaubte" Beziehung.

Mein Bekannter dachte nicht einmal im Traum daran irgendeine Antwort = Erklärung diesbezüglich dem JC gegenüber abzugeben.
Sein einziger Kommentar dazu war, - "Zeigen Sie mich doch einfach wegen Betruges an".

Daraufhin war bis heute absolute Funkstille diesbezüglich, - seit 11 Monaten inzwischen.
Echt hammer, was die da gemacht haben. Echt das allerletzte.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2012, 12:13   #36
Kleeblatt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 2.454
Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Meinem Bekannten ging es gesundheitlich derartig mies (dauerhafte starke Schmerzen monatelang ect.), daß er nicht einmal ansatzweise "Lust" hatte sich diesem Schwachsinn zu widmen.
Damit würde der die dann auch noch ernst nehmen.

Nöö, der hat das bis auf jeweils 2 Faxe mit diesem einen Satz jeweils komplett ausgesessen.
Wovon die JC-Truppe nachts so träumt geht ihm am ... vorbei. Wenn die meinen sie haben einen guten Grund, - Staatsanwaltschaft und Zoll sind schließlich nicht ohne Grund erreichbar. Sollen sie ihn doch anzeigen wenn sie meinen diese Unterstellungen beweisen zu können. Jeder blamiert sich selbst so gut er eben kann, - das JC hätte sich eine saftige Blamage und DANN allerdings eine fette Anzeige von ihm eingefangen.

Aber die waren ja zu feige. Weshalb wohl ?

Nur nicht über jedes Stöckchen springen was die JC einem so hinhalten, - DAS schreibe ich andauernd hier.

Weshalb gebt ihr nach, laßt die rein, redet mit denen, gebt Erklärungen und Entschuldigungen eigentlich ab ? Schwachsinn !
Bei solchen Unterstellungen sollen sie entweder den vorgegebenen Rechtsweg einhalten oder aber die Backen halten.
Kleeblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2012, 14:03   #37
Saturn2012
Elo-User/in
 
Registriert seit: 08.06.2012
Beiträge: 56
Saturn2012 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Zitat von Nala87 Beitrag anzeigen
Das JC macht solche Hausbesuche doch i.d.R. nur, wenn denen was spanisch vorkommt. Die SBs denken sich ja nicht einfach "Ach, wir werden da mal gucken fahren".
Doch, genau so haben die es in meinem Fall gemacht. Es gab überhaupt keinen Anhaltspunkt, dass sich meine Wohnsituation geändert haben könnte.
Auch lief es ähnlich ab incl. Sturmklingeln, durch das Fenster schauen und sich gegenüber der Wohnung postieren - bis ich irgendwann raus kam und wegfuhr.

Leider kannte ich, obwohl ich die Bande nicht reingelassen habe, dieses Forum noch nicht. Sollte mir das in der Art noch mal passieren, kann ich dem Außendienst nur empfehlen, hier mit Sturzhelm aufzutauchen - weil dann vergesse ich meine gute Erziehung.
Saturn2012 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2012, 19:44   #38
Bethany
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Das mit dem Auto auflauern und beobachten scheinen die öfters zu machen. Hier stehen auch öfter mal Autos rum und beobachten und irgendwann fahren sie wieder weg.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2012, 12:52   #39
Kleeblatt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 2.454
Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt Kleeblatt
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Zitat von Bethany Beitrag anzeigen
Das mit dem Auto auflauern und beobachten scheinen die öfters zu machen. Hier stehen auch öfter mal Autos rum und beobachten und irgendwann fahren sie wieder weg.
Besonders dämlich dann wenn - wie mein Bekannter - der Betroffene in einer Seitenstraße wohnt die sehr gut zu überschauen ist (besonders aus dem obersten Stockwerk ) und zudem dort absolutes Halteverbot angesagt ist.
Da muß die Dummtruppe also entsprechend gegenüber vor den Häusern stehen .... und ist auf diese Weise ganz prima selbst zu beobachten.
Insbesondere wunderbar im Hochsommer und im Winter ...

ALSO, - mein Bekannter genießt es regelrecht und fotografiert sie dann auch regelmäßig, - so haben WIR immer den Überblick welcher Freak gerade mal wieder dran ist dort.

Hat einen gewissen Unterhaltungswert !
Kleeblatt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2013, 22:52   #40
AEMR->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.04.2012
Ort: Ruppichteroth
Beiträge: 692
AEMR AEMR AEMR AEMR
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Zum Thema Hausbesuch:

Leidensgenossin Evelyn G. hat (schlechte) Erfahrungen mit einem Hausbesuch gemacht, aber das war schon 2011 - und nun will das Jobcenter wieder rein, und wie damals wegen angeblicher Einstehens- und Verantwortungsgemeinschaft mit dem auf der selben Etage wohnenden Vermieter ihrer Ein-Zimmer-Wohnung!

Evelyn bekommt seit sechs Wochen Drohbriefe vom Jobcenter: einmal solle sie damit rechnen, dass sie demnächst bei der Krankenkasse abgemeldet wird, wenn sie den Außendienst nicht die Wohnverhältnisse überprüfen lässt, dann wieder droht man ihr damit, bei verweigertem Hausbesuch "nur" einen Teil der Leistungen zu streichen.

Übermorgen läuft die zweite ihr gestellte Frist ab, sie soll bis dahin einen Termin nennen, damit der Hausbesuch durchgeführt werden kann. Sie hat einen Plan ...

Jobcenter will ins Haus! Nun schon der dritte Drohbrief | Schwarze Katze

Viel Erfolg allen, die jeden JC-Außendienstler draußen lassen.*
AEMR


( * Hm ... ich finde, der Außendienst bleibt draußen, sonst wäre er ja ein Innendienst )
__

"Die Menschenrechte sind keiner Kultur fremd und in allen Nationen verankert ... Es ist die Allgemeingültigkeit, die den Menschenrechten ihre Kraft verleiht ... Der Kampf für allgemeine Menschenrechte war immer und überall ein Kampf gegen alle Formen der Tyrannei und Ungerechtigkeit - gegen Sklaverei, gegen Kolonialismus, gegen Apartheid. Dies ist heute nicht anders." (Kofi Annan, 10. Dezember 1997)
AEMR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2013, 22:53   #41
AEMR->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.04.2012
Ort: Ruppichteroth
Beiträge: 692
AEMR AEMR AEMR AEMR
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

Die Ballade vom hyperaktiven JC-Außendienst

Gehst du nicht ans Telefon,
kommt der Außendienstler schon.
Es klingelt schrill, der Morgen dämmert,
der Herr klopft nicht – nein: er hämmert!
Denn findet er kein Klingelschild,
wird der Amtsinhaber wild.

Was er sieht in Haus und Schrank,
kommt in seine Datenbank.

“Trinkt ihr zwei zusammen Tee,
mach ich euch gleich zur BG!
Sitzt ihr nett bei Kerzenlicht,
mach ich euch den Laden dicht!”

Nichts Böses ahnend, so wie immer
tritt die Nachbarin ins Zimmer.
Der Schnüffler hebt den Kopf, den roten:
“Ihre Freundschaft ist verboten!”

Der Vermieterin wird klar:
das Amt vermutet Ehepaar.

Der Geprüfte kommt ins Stocken,
Prüfer wühlt in Bett und Socken -
der Kontrolleur macht einen Hüpfer:
in der Hand den Damenschlüpfer.

Der Arbeitslose schmeißt ihn raus,
der Außendienstler geht nach Haus;
draußen leuchtet Morgenrot,
und der Kerl von ferne droht:

“Darf ich nicht bald wiederkommen,
wird BG halt angenommen!”

Jobcenter will ins Haus! Nun schon der dritte Drohbrief | Schwarze Katze
__

"Die Menschenrechte sind keiner Kultur fremd und in allen Nationen verankert ... Es ist die Allgemeingültigkeit, die den Menschenrechten ihre Kraft verleiht ... Der Kampf für allgemeine Menschenrechte war immer und überall ein Kampf gegen alle Formen der Tyrannei und Ungerechtigkeit - gegen Sklaverei, gegen Kolonialismus, gegen Apartheid. Dies ist heute nicht anders." (Kofi Annan, 10. Dezember 1997)
AEMR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2013, 11:21   #42
joelle
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.08.2012
Beiträge: 302
joelle Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kontrollen und unangemeldete Hausbesuche

@ schwarze Katze:
Viel Erfolg.

Wir haben einen Hausbesuch auch abgelehnt und trotzdem haben beide WG Partner Leistungen erhalten. Ich bin, als am Monatsersten kein Geld da war, zum JC gefahren und habe in der Leistungsabteilung vorgesprochen.

Ich hatte ein Schriftstück in zweifacher Ausfertigung dabei, in dem ich einen Vorschuss beantragte und mich außerdem für mittellos erklärte. Einen tagesaktuellen Kontoauszug sowie meinen Perso hatte ich selbstverständlich auch als Beleg dabei.

Natürlich wollten sie nicht zahlen, sie wollten lieber einen Hausbesuch an diesem Tag machen, ich sah das aber überhaupt nicht ein.
Sie sind gesetzlich verpflichtet, meine Existenz zu sichern, Hausbesuch hin oder her.

Bewährt hat sich folgender Passus, den man im Ernstfall auf den Vorschussantrag schreiben kann:
"Mir ist bekannt, dass Herr XY mittellos ist. Trotzdem verweigere ich ihm heute eine Vorschusszahlung."

Bitte vom Teamleiter oder dem Sachbearbeiter unterschreiben lassen.
Es ist doch nur eine Gesprächsnotiz für die Akte, eine Zusammenfassung des Gesprächs, oder etwa doch nicht? ;-)

Sie weigern sich? Ich würde den Zettel auch nicht unterschreiben.
Unterschreiben sie, dann machen sie sich strafrechtlich angreifbar (wenigstens unterlassene Hilfeleistung). Die Absicht ist auch bereits hinreichend dokumentiert, so dass vor einem Staatsanwalt allein dieses Schreiben reicht, um dem JC-Mitarbeiter ein dickes Verfahren einzuhandeln.
Der Sachbearbeiter / Teamleiter steht also vor der Alternative: Unterschreib ich die Gesprächsnotiz, dann ziehe ich mir ein Strafverfahren wegen unterlassener Hilfeleistung oder Körperverletzung zu, oder gebe ich doch lieber einen Vorschuss.
Danach lief es immer wie geschmiert.
Seltsam.
Geht doch.

Es ist seitdem auch nichts mehr wegen Hausbesuch gekommen. Ein Owi Verfahren wurde auch eingestellt.
Wenn sie etwas wegen Leistungsmißbrauch unterstellen wollen, sollen sie mit konkreten Vorgaben die Staatsanwaltschaft einschalten. Wir haben keine falschen Angaben gemacht, also was kann uns schon passieren.
joelle ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
hausbesuche, hausbesuche kontrollen besuchsregelung, kontrollen, unangemeldete

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
unangemeldete Hausbesuche durch JC ikarus Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 10 29.02.2012 13:00
Unangemeldete Hausbesuche mal wieder - HILFE! HelpNeeded ALG II 9 11.09.2011 12:40
unangemeldete arbeit chrissi22 ALG II 29 23.10.2009 21:03
Hartz IV: Hausbesuche und Kontrollen durch Private WillyV Archiv - News Diskussionen Tagespresse 27 25.07.2009 07:03
Frage zu : unangemeldete Hausbesuche Mutterfür4 ALG II 1 31.10.2008 13:42


Es ist jetzt 02:38 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland