Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ergänzung zu meinen Postings zum Thema eG

Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie Alles über Bedarfsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften & Wohngemeinschaften und Familie


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.07.2012, 13:43   #1
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.820
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Ausrufezeichen Ergänzung zu meinen Postings zum Thema eG

Es ist sehr wohl ein Gesetzesbruch gegenüber armen Bürgern D, denn reiche Bürger sind nicht davon betroffen. Da kann Mademoiselle X ruhig gegen ihren reichen Freund klagen auf Unterhalt oder Nach-BG-Unterhalt, da wird nix draus. Also warum sollen arme Bürger nicht zusammen leben und trotzdem nicht füreinander aufkommen müssen? Ich halte das für einen vorsätzlichen Grundgesetzbruch und Verfassungsbruch, denn dieses und das BGB kennt als Versorgungssituation nur die Ehe mit Ausnahme des u3jährigen Kindes was ich für legitim ansehe. Einen Verfassungsbruch sehe ich auch, da hier eine vorsätzliche Rechtsbeugung statt findet und eine soziale Spaltung der Bürger in arm und reich.

Das diese Spaltung zur Bestrafung der Frauen die es wagten sich einen neuen Mann zu zu legen nachdem ihr eigentlicher Ehemann im Krieg verschollen oder verstorben wurde und trotzdem ihre Witwenrente beziehen wollten, im BSHG eingefügt wurde. Eine Frau hat gefälligst, wenn sie die Rente beziehen soll, allein zu leben ohne das Glück einer neuen Partnerschaft. Dieser Gedanke, das Frauen unselbständige Wesen sind die wie ein Gesinde dem Herr zu gehorchen hat - selbst wenn es ihn nicht mehr gibt - und das das Recht über eine Herrschaft über Frauen auf den Staat übergeht - ist tief verwurzelt und hat auch beim SGB Eingang gefunden anstatt beseitigt zu werden.

Und daher bleibt es für mich Prostitution in höchstem Maße. Frauen prostituieren sich aus Armut. Daraus folgt, das arme Frauen in D die mit einem Mann zusammen leben, sich prostituieren müssen in dem ihr Beischlaf als Lebensunterhalt bezahlt wird und das der Mann, der sie unterhält der Freier ist während der Staat durch die SGBer sich als Zuhälter die Ehre gibt in dem er sohwohl den Freier wie auch die Prostituierte abzockt. Und er betätigt sich als Bestrafer unmündiger Kinder (Frauen) und als Rächer der Enterbten.

JEDE Frau in der Situation müßte aufschreien und gen Berlin marschieren. Statt dessen gibt es sogar bei den HartzIV-Foren immer wieder Verfechter der Linien: wehr dich nicht, gibbet nicht, ist gerecht, kannste nix tun, keine Chance, lasset lieber. Und das auch bei sogenannten Koriphäen in diesen Foren. Mich macht das jedesmal wütend, denn es beschneidet meine Rechte als Frau und als Mensch und das in mehrfacher Hinsicht. Wäre ich in dieser Situation, würde es mich treffen, das sich der Staat anmaßt mich für mein Glück - auch wenn dieses nicht auf Dauer angelegt ist, denn sonst würde man heiraten - zu bestrafen, mich als Prostituierte behandelt oder handeln läßt oder als nicht selbst bestimmendes Wesen meint führen und lenken zu müssen oder als Rächer der ehemaligen Ehepartner, sei es, daß diese verstarben oder das man geschieden war/ist.

Jedem Juristen und jedem Bürger müßte klar sein was los ist, doch trotzden überschreiten selbst höchste deutschen Gericht den Rubikon - siehe das Stiefkinderurteil das Oldie und mich so unglaublich betroffen macht und wo wir uns fragen wie das zustande kommen konnte. Hier hat in Oldies und meinen Augen die gesamte Justiz inkl. der RAs der beteiligten Personen versagt. Mehr mag ich dazu nicht sagen.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2012, 14:05   #2
angeditscht->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.11.2011
Beiträge: 456
angeditscht angeditscht
Standard AW: Ergänzung zu meinen Postings zum Thema eG

Zitat von Fairina Beitrag anzeigen
..., das(s) sich der Staat anmaßt mich für mein Glück - auch wenn dieses nicht auf Dauer angelegt ist, denn sonst würde man heiraten - ...
Nicht zwangsläufig, meine ich. Dem Grunde nach kann eine Beziehung ewig währen, weil, obwohl sowie unabhängig davon, ob und wie sie formalisiert ist.
angeditscht ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
eheaehnliche gemeinschaft, ergänzung, gesetzesbrueche, postings, thema

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dauer bis Veröffentlichung des Postings? AGHJieper Technische Mitteilungen, Fragen und Antworten 4 19.02.2011 11:10
ergänzung abgewährt? mobile Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 3 02.12.2008 15:45
Ergänzung zum Fortzahlungsantrag? Neu? Symbiose ALG II 10 05.04.2007 09:00


Es ist jetzt 07:06 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland