Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie Alles über Bedarfsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften & Wohngemeinschaften und Familie


:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.02.2011, 12:41   #1
U115->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.06.2010
Beiträge: 5
U115
Pfeil Vorübergehend bei Bekannten wohnen, bis eine neue Wohnung gefunden wurde..?

Hallo. Ich werde nächste Woche zum Jobcenter gehen und das Thema dort auch noch ansprechen, aber vielleicht weiß hier ja trotzdem schonmal jemand Bescheid...

Wie der Titel schon andeutet: Ich bin auf Wohnungssuche, würde gern aus meiner jetzigen Wohnung raus und in eine andere umziehen (billiger, Umzugskosten müssten nicht übernommen werden). Um meine Chancen auf eine Wohnung zu verbessern, würde ich gerne den jetzigen Mietvertrag kündigen ohne vorher schon etwas neues gefunden zu haben, da ich die dreimonatige Kündigungsfrist einhalten muss, die meißten Wohnungen aber schon in 1 oder spätestens 2 Monaten bezogen werden sollen.

Dementsprechend ist das Risiko vorhanden, dass - wenn ich bis Ende des Mietvertrages keine neue Wohnung gefunden haben sollte - ich auf der Strasse sitze. Nun könnte ich aber im Notfall vorübergehend bei einer Freundin bleiben bis ich eine Wohnung gefunden habe. Meine Sachen würden dann auch bei ihr in der Wohnung und im Keller in Kisten rumstehen (hab nicht so viel Zeugs). Sie bewohnt eine 1 Zimmer Wohnung und ist in der Ausbildung. Ich bin 29, sie 25 Jahre alt.

Frage: Reicht es wenn ich dem Jobcenter ihre Adresse (zwecks Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt) mitteile und dass die mir vorerst keine Miete, sondern nur Lebensunterhalt überweisen sollen.
Oder muss ich einen Untermietvertrag abschließen.
Würde das Jobcenter die Situation ggf als eheähnliches Verhältnis einstufen und sie (meinen weiblichen Kumpel) irgendwie belasten? (1 Zimmer Wohnung, Mann & Frau zusammen in dieser etc)

Für einigermaßen kompetente Antworten wäre ich sehr dankbar.
U115 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 12:46   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Vorübergehend bei Bekannten wohnen, bis eine neue Wohnung gefunden wurde..?

Zitat:
würde gern aus meiner jetzigen Wohnung raus und in eine andere umziehen(billiger....
Wenn nur das billiger das Probem ist, würde ich im Moment noch nicht umziehen, denn die ARGEmuss Dir die volle Miete zahlen. Wenn die Miete der ARGE zu hoch ist, dann wird sie Dich zu Kostensenkung auffordern und dann kannst Du Dir eine neue Wohnung suchen, bekommst Umzugskosten und auch eventuelle Doppelmieten bezahlt.
Mir wäre das zu riskant, so einfach die Wohnung zu kündigen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 12:50   #3
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Vorübergehend bei Bekannten wohnen, bis eine neue Wohnung gefunden wurde..?

Ich würde auf keinen Fall kündigen, bevor du nicht was neues genehmigt bekommen hast.

Obdachlos sein ist nicht angenehm...und du brauchst dann trotzdem eine Meldeandresse...

Arge muß auch Doppelmiete übernehmen, wenn sie dir eine Aufforderung zur Kostensenkung schickt.

Und: Nie auf mündliche Aussage der SB verlassen!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 13:17   #4
U115->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.06.2010
Beiträge: 5
U115
Standard AW: Vorübergehend bei Bekannten wohnen, bis eine neue Wohnung gefunden wurde..?

Danke für die Antworten bisher.

Mir wurde keine Aufforderung zum Wohnungswechsel zugestellt, die jetzige Wohnung liegt im angemessenen Bereich. Trotzdem würde ich gerne von mir aus umziehen. Mit billiger meinte ich, dass ich mir halt eine Wohnung suchen wollte, die noch billiger ist als die gegenwärtige (~350€ warm), da eine teurere soweit ich weiß ja nicht genehmigt wird, selbst wenn diese unter der 178 Euro Höchstgrenze liegen sollte.

Also ihr meint, das mit dem vorübergehenden Wohnen bei der Bekannten wird nicht funktionieren?
U115 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 13:38   #5
aufruhig
 
Registriert seit: 04.04.2008
Beiträge: 614
aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig aufruhig
Standard AW: Vorübergehend bei Bekannten wohnen, bis eine neue Wohnung gefunden wurde..?

Zitat von U115 Beitrag anzeigen
Danke für die Antworten bisher.

Mir wurde keine Aufforderung zum Wohnungswechsel zugestellt, die jetzige Wohnung liegt im angemessenen Bereich. Trotzdem würde ich gerne von mir aus umziehen. Mit billiger meinte ich, dass ich mir halt eine Wohnung suchen wollte, die noch billiger ist als die gegenwärtige (~350€ warm), da eine teurere soweit ich weiß ja nicht genehmigt wird, selbst wenn diese unter der 178 Euro Höchstgrenze liegen sollte.

Also ihr meint, das mit dem vorübergehenden Wohnen bei der Bekannten wird nicht funktionieren?
Falls es Dir passieren sollte keine Unterbringung Möglichkeiten für Deine Möbel zu haben Lagerraum an mieten.

Urteil:
http://juris.bundessozialgericht.de/...15&pos=0&anz=1

Was sagt den deine Freundin dazu auf 1 Zimmer und wie lange wäre doch nicht vernünftig die Lösung.
Ausziehen kannst Du schon in eine andere Stadt anderes Bundesland ohne Grund dazu ein Uteil:

Urteile > Urteil des BSG (B 4 AS 60/09 R) | Hartz IV: Keine Begrenzung der Unterkunftskosten bei Umzug in ein anderes Bundesland < kostenlose-urteile.de

Fragebogen an das Jobcenter schicken wer bezahlt:

Schriftliche Anfrage an das Jobcenter:

Und auf § 33 SGB X schriftliches Antworten auf Verlangen § 35 SGB X Begründungspflicht hinweisen
§ 14 SGB I Auskunft und Beratungspflicht.

Um mich auf die Suche nach einer
Wohnung mit angemessener Miete begeben zu können, sind vorab folgende Fragen zu klären:


1. Welche Wohnung gilt in meinem Fall als angemessen?
a) Welche Quadratmeterzahl steht mir zu?
b) Welches Baujahr ist als angemessen anzusehen, bis zu welchem Baujahr werden die
Mietkosten übernommen?
c) Welche Maßstäbe gelten hinsichtlich der Ausstattung (Bad, Dusche, Heizungsart,
Dachboden, Kellerraum, Garage, Kabelanschluss) ?
d) In welcher Höhe werden welche Nebenkosten übernommen und welche nicht?
Bitte listen Sie mir genau auf, in welcher Höhe die Kosten für Heizung, Wasser,
Kanal, Müllabfuhr usw. übernommen werden.
d) Welche Rolle spielen die Förderung durch öffentliche Mittel und das Baujahr bei der
Fertigstellung einer Wohnung und welche Auswirkungen hat das auf die Zusage zur
Kostenübernahme und die Höhe der vom Amt zu übernehmenden Kosten?
e) Sind für meinen besonderen Einzelfall Überschreitungen der Angemessenheit möglich oder
treffen andere Besonderheiten zu?

2. In welchem Umkreis muss ich mich auf Wohnungssuche begeben?
a) Muss ich im gesamten Kreis suchen?
b) Muss ich meine Wohnungssuche auf das Umland ausdehnen?
c) Wenn ich außerhalb des Zuständigkeitsbereichs meines Job Centers/Arbeitsamtes suchen
soll, ist der dort zuständige Leistungsträger mit meinem Zuzug einverstanden? Von wem kann
ich das dort erfahren? Für welche der mir entstehenden Kosten ist in diesem Fall welcher
Leistungsträger zuständig?
d) (Frage nur für Eltern!) Ist meinen Kindern ein Kindergarten-oder Schulwechsel zumutbar?

3. In welcher Höhe und wie oft werden welche Kosten der Wohnungssuche übernommen?
a) Suchanzeigen in Zeitungen?
b) Telefonate?
c) Kauf von Tageszeitungen, Anzeigenblättern?
d) Fahrten zur Wohnungsbesichtigung und zum Mietvertragsabschluss?

4. Werden die Umzugskosten übernommen?
a) In welcher Höhe werden die Umzugskosten übernommen?
b) Wie ist das Verfahren? Sollen Kostenvoranschläge von Umzugsfirmen eingereicht werden?
Wenn ja, wie viele?
c) Werden die Kosten für einen Mietwagen übernommen?
d) Wird bei einem Mietwagen die verlangte Kaution vom Amt vorgestreckt?
e) Werden die Arbeitskosten für Helfer übernommen? Wenn ja, für wie viele Helfer für wie
viele Stunden und in welcher Höhe?

5. Werden im Zusammenhang mit dem Umzug entstehende Kosten übernommen und in
welcher Höhe? Soll ich erforderliche Beträge vorab beantragen?
a) Werden die Renovierungskosten für die alte Wohnung übernommen?
b) Werden ggf. die Renovierungskosten für die neue Wohnung übernommen?
c) Werden Renovierungskosten für die alte und die neue Wohnung übernommen, wenn dies
nötig ist?
d) Wie viele Kostenvoranschläge muss ich einreichen, wenn ich eine sachgemäße Renovierung
nicht selbst durchführen kann?
e) Muss ich eine Firma beauftragen oder kann die Renovierung von Helfern durchgeführt
werden?
d) Werden die Kosten für Helfer übernommen?
e) Wenn ja: Für wie viele Helfer, für wie viele Stunden, in welcher Höhe? Welche Nachweise
sind notwendig?

6) Werden sonstige Kosten übernommen?
a) Wird die Kaution für die neue Wohnung übernommen? Wenn diese darlehnsweise
übernommen wird: wann soll dies von mir zurückgefordert werden?
b) Wird die ggf. doppelte Miete übernommen, wenn sich Kündigungsfrist und Neuvertrag
überschneiden?
c) Wenn die doppelte Miete nicht übernommen wird, bitte ich um eine genaue Erklärung, wie
ich bei der Wohnungssuche vorgehen muss, um eine Doppelzahlung der Miete zu verhindern.
d) Werden Kosten für eventuell nötige neue Gardinen, Teppichboden, Möbel, Waschmaschine,
Kühlschrank übernommen? (Umzugsbedingte Anschaffungen sind im Regelsatz nicht
vorgesehen!)

7. Muss ich nachweisen, dass ich meiner Mitwirkungspflicht nachkomme? Und wenn ja:
a) Welche Art von Nachweisen erwarten Sie?
b) Wie viele Nachweise erwarten Sie?
c) In welchen Zeiträumen sollen sie eingereicht werden?

Ich gehe davon aus, dass für mich die Frist für die Wohnungssuche erst dann beginnt, wenn mir die genannten Fragen Ihrerseits ausführlich schriftlich beantwortet wurden. Erst bei Übernahme der erforderlichen Kosten bin ich in der Lage, meiner Mitwirkungspflicht nachzukommen und die Wohnungssuche zu beginnen!
Ich weise darauf hin, dass ich als Bezieher von ALG II/Sozialhilfe den ersten Schritt erst dann machen kann, wenn alle Fragen schriftlich beantworten und die Kostenübernahme für diesen Schritt schriftlich erfolgt ist. Die Wohnungssuche kann ich erst beginnen, wenn ich die Zusage zur Übernahme der Kosten habe, die ich nicht tragen kann. Eine Wohnung anmieten kann ich definitiv erst dann, wenn eine schriftliche Zusage zur Übernahme der Kosten für Umzug, Renovierung, Kaution und Miete/Doppelmiete durch das Amt schriftlich vorliegt.
Erst dann kann ich die alte Wohnung kündigen.
Für den Fall, dass die Anmietung einer als angemessen bewerteten Wohnung durch zu spät oder nicht erfolgte schriftliche Zusage der Kostenübernahme nicht erfolgen kann (bei der Nachfrage nach günstigem Wohnraum ist die Konkurrenz bekanntlich groß), trage nicht ich die Verantwortung. Für diesen Fall erwarte ich die weitere Übernahme der tatsächlichen Wohnkosten.
Obdachlosigkeit ist mir nicht zuzumuten!

Mit freundlichen Grüßen,

Kannst dir das ja aussuchen was zu klären wäre bei den Anschreiben für das Jobcenter

Das vorerst einmal sie müssen euch Wahrheitsgemäß Auskunft erteilen.

Gruß aufruhig
aufruhig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 14:50   #6
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Vorübergehend bei Bekannten wohnen, bis eine neue Wohnung gefunden wurde..?

Wenn du ohne Aufforderung zur Kostensenkung umziehen willst werden keine Kosten übernommen - kannst dir also die Fragen sparen.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 18:00   #7
U115->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.06.2010
Beiträge: 5
U115
Standard AW: Vorübergehend bei Bekannten wohnen, bis eine neue Wohnung gefunden wurde..?

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Wenn du ohne Aufforderung zur Kostensenkung umziehen willst werden keine Kosten übernommen - kannst dir also die Fragen sparen.
Ne, ich glaub nicht, dass ich mir die Fragen sparen kann. Wie oben schon geschrieben, wäre es eine billigere Wohnung und die Umzugskosten, Kaution etc müssten NICHT übernommen werden. Am Ende müsste sich das Jobcenter eher darüber freuen, da sie ja dann weniger an Miete überweisen müssen. Erstmal ordentlich lesen und dann frech antworten.
U115 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 18:37   #8
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_ gast_
Standard AW: Vorübergehend bei Bekannten wohnen, bis eine neue Wohnung gefunden wurde..?

Wenn du meinst, ich hätte frech geantwortet, bitte, dann laß ich es ab jetzt, dir zu antworten. Erspart mir Arbeit

Du irrst jedenfalls - ich weiß, was ich weiß... beschäftige mich seit Jahren täglich damit, und helfe auch Leuten bei ihren Klagen.

Und die Fragen sind nun mal in deinem Fall unnötig - denn man kann auch OHNE zu fragen umziehen...aber lies dich einfach durch die Beiträge zum Thema Umzug - dann siehst du es selbst.

Was man dir da gepostet hat, betrifft nur die, die zwangsweise umziehen sollen, dafür wurde es schon vor Jahren gepostet.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 18:46   #9
U115->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.06.2010
Beiträge: 5
U115
Standard AW: Vorübergehend bei Bekannten wohnen, bis eine neue Wohnung gefunden wurde..?

Naja... dass ich einfach so umziehen könnte, das habe ich ja auch schon ein wenig mitbekommen, ist ja nicht so, dass ich mich nicht vorher schon hier und woanders umgesehen hätte. Die Frage bezog sich auch auf etwas ganz anderes. Nämlich wie es und vorallem OB es laufen würde, wenn ich vorübergehend bei der Bekannten unterkommen würde, wenn nach den drei Monaten noch nichts neues in Aussicht ist. Muss ich dafür einen Untermietvertrag abschließen um weiter Alg2 zu bekommen (ich könnte mietfrei für einige Zeit bei ihr wohnen), wäre das in einer 1 Zimmer Wohnung überhaupt zulässig und dann auch noch als Mann zusammen mit einer Frau (wegen Auslegung von eheähnlicher Beziehung). Darum geht's in meiner Frage, nicht darum ob die Kosten für einen normalen Umzug von A nach B übernommen werden bzw die Miete der neuen (eigenen) Wohnung.
U115 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
bedarfsgemeinschaft, bekannten, bekannter, freund, freundin, obdachlos, uebergangsphase, umziehen, unterkunft, vorübergehend, wohnen, wohnung, wohnungssuche, wohnungswechsel

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neue Wohnung gefunden / muss ich Arge informieren yoogy KDU - Miete / Untermiete 14 26.09.2010 12:23
Ihr Konto wurde vorübergehend gewesen. Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 15 25.06.2010 08:42
ENDLICH eine Wohnung gefunden nach 2Monaten suche - Kosten einhalten ist angesagt 1q1q1q U 25 20 23.08.2008 10:24
Neue Wohnung - Sollen wir in einer leeren Wohnung wohnen? Dennis KDU - Miete / Untermiete 9 31.07.2008 10:37
Neue Wohnung gefunden/aber Problem Ultimax KDU - Miete / Untermiete 3 21.10.2007 16:51


Es ist jetzt 13:51 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland