Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie Alles über Bedarfsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften & Wohngemeinschaften und Familie


:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.03.2010, 16:15   #1
Denver->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.02.2010
Beiträge: 94
Denver
Standard Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Hallo!

Wie kann ich unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren?

Meine Situation: Ich wohne in einem Einfamilienhaus gemeinsam mit Angehörigen in einer Wohngemeinschaft (ich bin eine Ein-Mann-Bedarfsgemeinschaft). Also ich wohne nicht in einer eigenen Wohnung, sondern habe dort ein eigenes Zimmer (Bad und Küche werden gemeinsam genutzt; ich kaufe getrennt meine eigenen Lebensmittel ein; wasche meine Wäsche selbst mit meinem eigenen Waschmittel). Das Einfamilienhaus ist von der Strasse fast gar nicht zu sehen, es gibt eine lange Einfahrt mit einem verschliessbaren Gartentor. Also wenn das Gartentor verschlossen ist, dann müsste der ungebetene ARGE-Hausbesucher (bisher war noch niemand von denen da, bin ja auch erst seit 1.3.2010 ARGE-"Kunde") zunächst am Gartentor klingeln, bevor er die Haustür erreichen kann.

Also es gibt zwei Barrieren:
1. Verschlossenes Gartentor (ARGE-Mitarbeiter könnte dort klingeln; Gegensprechanlage ist vorhanden; Gartentor ist meistens, aber nicht immer verschlossen)
2. Verschlossene Haustür (ARGE-Mitarbeiter könnte klingeln und einen WG-Mitbewohner fragen, ob er mein Zimmer besichtigen darf; ARGE-Mitarbeiter könnte versuchen, einen WG-Mitbewohner an der Haustür in ein Gespräch zu verwickeln mit dem Ziel, mich wegen angeblichen Sozialbetrugs falsch zu verdächtigen; der ARGE-Hausbesucher könnte versuchen, "Beweise" zu finden, dass keine Wohngemeinschaft, sondern eine Haushaltsgemeinschaft vorliegt).

Ich überlege, folgende zusätzliche Barrieren aufzubauen:

3. Brief bei der ARGE abgeben (persönlich abgeben mit Eingangsstempel auf Kopie):

Zitat:
"Sehr geehrte ARGE,
hiermit teile ich Ihnen in meiner Eigenschaft als Erklärungsbote mit, dass der Eigentümer des Grundstücks [Anschrift des Grundstücks] den Mitarbeitern der ARGE verbietet, sein Grundstück zu betreten. Wenn dagegen verstossen werden sollte, dann würde er Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch gem. § 123 StGB einlegen.

Leider kann ich als erwerbsloser Hilfebedürftiger nichts an der Entscheidung des Hauseigentümers ändern. Ich habe ihn gebeten, im Falle des Falles den Mitarbeitern der ARGE Zutritt zur Wohnung zu ermöglichen, womit er aber nicht einverstanden ist."
4. Am Gartentor ein Hinweisschild anbringen (mit Laserdrucker ausdrucken und in durchsichtiger Plastikfolie elegant einschweissen):
Zitat:
"Kein Zutritt für GEZ oder ARGE Mitarbeiter"
Was meint ihr? Ist das zuviel des Guten? Oder ist das eine gute Vorgehensweise?

Immerhin bin ich insoweit privilegiert, dass immerhin ein Gartentor als Barriere gegen ARGE-Hausbesucher vorhanden ist; der ARGE-Hausbesucher also hoffentlich nicht unbedingt direkt vor der Haustür steht, sondern erstmal am Gartentor klingeln muss (dadurch ist der Überrumpelungseffekt etwas abgemildert, denn es dauert ein paar Sekunden, bis der ARGE-Mitarbeiter den Fussweg von Gartentor bis Haustür zurückgelegt hat). Diese Barriere könnte halt noch juristisch ausgebaut werden.

Bevor ich das tue, will ich aber Feedback hier im Forum bekommen. Ist meine Idee gut oder nicht gut?

Ich will sowieso bald ausziehen, suche deswegen schon eine Wohnung (mit ca. 45 qm für mich alleine). Es geht einfach psychologisch nicht, dass WG-Mitbewohner in den ARGE-Stress miteinbezogen werden. Deswegen will ich alleine wohnen. Aber für die Übergangszeit bis zu meinem Umzug (im Laufe der kommenden Monate) könnte doch so ein Hausverbot ganz wirksam sein, oder?
Denver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2010, 16:24   #2
Falke
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.10.2009
Beiträge: 1.092
Falke Falke Falke Falke
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Hast Du eigentlich alles was Du hier gepostet hast, vorher noch einmal gelesen?

Ansonsten kein Kommentar dazu ....

Gruss
Falke
Falke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2010, 17:38   #3
Denver->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.02.2010
Beiträge: 94
Denver
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Ja, ich habe das vorher nochmal gelesen. Aber wie meinst du das? Mache ich mich mit meinem Post lächerlich? Kannst mir ruhig deine Meinung sagen, ich kann auch mit harter Kritik gut umgehen. Also ich verstehe deinen Kommentar nicht, Falke. Bitte um Klarstellung, wie du das meinst. Danke

Diese Frage gilt auch für alle anderen: Wenn ich mich hier im Forum verrennen sollte (warum auch immer), bitte mir mitteilen! Ich will Hilfe haben (deswegen schildere ich die Situation möglichst genau), mir aber nicht selbst schaden.
Denver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2010, 17:49   #4
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.198
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Zitat:
"Kein Zutritt für GEZ oder ARGE Mitarbeiter"
Wenn Du möchtest das die ganze Strasse weiss das Du einen ARGE-Mitarbeiter erwartest häng das Schild ruhig auf
Weder die ARGE noch die GEZ MItarbeiter werden sich dadurch hindern lassen zu klingeln wenn sie es denn wollen

Reinlassen musst Du niemanden

Also wozu der Aufstand?

Sollte die ARGE berechtigterweise einen Hausbesuch machen wollen, muss sie ihn vorher ankündigen und begründen und wenn Du sie dann nicht hineinlässt werden sie die Leistungen einstellen und Du kannst Klage einreichen
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2010, 17:57   #5
Denver->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.02.2010
Beiträge: 94
Denver
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Danke für deine hilfreiche Antwort, Arania. Klar, darüber habe ich auch schon nachgedacht, dass man nicht öffentlich kundtun möchte (so dass es Nachbarn mitbekommen), dass ARGE-Besuch erwartet wird (weil ja ein "Sozialschmarotzer" zu versorgen ist). Das ist ein wichtiges Argument gegen einen solchen Hinweis am Gartentor.
Denver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2010, 18:32   #6
blattkaktus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.05.2007
Beiträge: 274
blattkaktus
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Hallo Denver,
es gibt doch solche Schilder mit "gefährlicher freilaufender Hund" für`s Gartentor
Einen anschaffen lohnt ja nicht, wenn Du bald ausziehen willst.
3. würd ich nicht machen, dass weckt wirklich "schlafende Hunde"
sg
__

Heute stehen wir am Abgrund, morgen sind wir einen Schritt weiter

blattkaktus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2010, 18:41   #7
Rapid Eye Movement
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

[humor ein]Aber so allgemein gefällt mir der Gedanke an "präventive" Maßnahmen.

Was kann man tun?
  • Kann man Selbstschussanlagen aus DDR-Restbeständen (SM 70) mit einem intelligenten Arge-Sensor versehen? (Intelligent und Arge, geht das überhaupt?)
  • Ein Foto des argen Schergen Deines Grauens machen und von einem Schilderservice auf einem "Wir müssen draussen bleiben"-Schild anbringen lassen.
  • Einen Dobermann gezielt abrichten? ("Der will doch nur spielen ...")
  • ...


[humor aus]
  Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2010, 19:05   #8
Denver->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.02.2010
Beiträge: 94
Denver
Standard Vorsicht bissiger Hund

Danke, blattkaktus. Ich sehe, dass ich mich mit 3. Brief bei ARGE abgeben und mit 4. Am Gartentor ein Hinweisschild anbringen vermutlich verrennen würde.

Das mit dem Schild "Vorsicht bissiger Hund" werde ich mir überlegen - ist schön allgemein gehalten.

Ich will mich wehren, auch sehr deutlich. Aber es halt auch nicht übertreiben. Deswegen frage ich ja auch hier im Forum nach, bevor ich was mache. Ich neige dazu, zu viel zu analysieren, und dann unter Umständen falsch zu handeln.

Vielleicht ist es am Besten, wenn das Gartentor möglichst immer verschlossen ist, und auf spezielle Anti-ARGE-Massnahmen zu verzichten.

Rapid Eye Movement, ich versuche das Ganze auch mit ein wenig Humor zu nehmen (fällt mir zwar schwer, aber ich will meinen Hass in eine etwas positivere Lebenseinstellung verwandeln). Wenn ich eine eigene Wohnung habe (die ich mir natürlich vor Mietvertragsabschluss von der ARGE genehmigen lassen werde), dann plane ich von vornherein den ARGE-Hausbesuch mit ein. Der ARGE-Hausbesucher würde sogar vielleicht eine Tasse Kaffee von mir angeboten bekommen.

Meine Einstellung ist: Auch im besch...enen ALG-II-System kann ich versuchen ein wenig Spass zu haben. Noch bin ich am Warmlaufen, habe bisher noch keinen Spass daran, mich mit der ARGE rumzuärgern. Aber ich hoffe, dass sich das Ganze zum für mich Positiven hin entwickelt.
Denver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2010, 20:54   #9
icemix->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.03.2010
Beiträge: 3
icemix
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Hallo!

Besteht denn eine konkrete Veranlassung für diese Prävention.
Manchmal ist soetwas tatsächlich sinnvoll vorkehrende Maßnahmen zu treffen.
Habe da schon meine Erfahrungen gemacht. Morgens um 6:30 Uhr --> Überraschung - Prüfdienst. Habe sie natürlich vom Hof gejagt und Akteneinsicht beantragt. Dann stellte sich heraus, dass schon mal ein Hausbesuch in meiner Abwesenheit erfolgt ist. Mit Nase an Scheibe, wurde mein Inventar aufgenommen.
Daraufhin habe ich denen sinngemäß mitgeteilt, dass Arge und deren Beauftragte mein Grundstück nicht zu betreten haben. Hätte ich das im Vorfeld getan, wäre gleich ein Strafantrag gefolgt.
Sogenannte "Querulanten" haben ggf. mit einem Hausbesuch zu rechnen. Das ist die Macht des kleinen Beamten.

Ans Gartentor würde ich nichts anbringen.
Deine beschriebene Situation ist auch etwas ungeeignet für derartige Maßnahmen, da Du nicht allleiniger Nutzer des Grundstückes bist.

Das mit dem Schild "Vorsicht bissiger Hund" ist gut oder
Unbefugten ist das Betreten des Grundstuckes untersagt.


LG Ice
icemix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2010, 16:18   #10
Denver->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.02.2010
Beiträge: 94
Denver
Standard kein präventives Hausverbot aussprechen

icemix, eine konkrete Veranlassung für ein Hausverbot besteht nicht. Ich überlege mir halt, welche Strategie mir am meisten Vorteile bringt. Momentan glaube ich, dass es am Besten ist, keinerlei Hausverbot auszusprechen. Sobald ARGE-Mitarbeiter erstmalig einen Hausbesuch versuchen, danach würde ich dann vielleicht eine Hausverbotserklärung schriftlich bei der ARGE am Schalter (auf einer Kopie soll der Eingang bestätigt werden) abgeben.

Aber ich will das vielleicht erst dann machen, wenn ARGE-Mitarbeiter erstmalig hier gewesen sind. Man will ja keine schlafenden Hunde wecken.

Das mit 4. Am Gartentor ein Hinweisschild anbringen habe ich mir wegen Nachbarn sowieso aus dem Kopf geschlagen.

Ferner könnte ich, wenn ARGE-Mitarbeiter vor der Haustüre stehen sollten, deren Namen notieren, und dann sofort ein Hausverbot gegen diese spezifischen ARGE-Mitarbeiter aussprechen (bzw. ein solches Hausverbot schriftlich mit Empfangsbestätigung bei der ARGE vorlegen).

Somit steht für mich momentan fest: kein präventives Hausverbot aussprechen. Erst mal abwarten. Wenn Hausbesuch kommen sollte, dann eventuell Hausverbot erteilen. Aber nicht vor dem allerersten Hausbesuch. Vermutlich ist das die beste Strategie in meinem Fall.
Denver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2010, 16:37   #11
Ollli
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.12.2009
Beiträge: 283
Ollli
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Ist schon eine Schande die zum Himmel schreit, was dieses gegen das Grundgesetz vestoßende Hartz mit den Menschen anrichtet...

Ich würde niemanden in die Wohnung lassen und Dein Zimmer IMMER abschließen

Arania hat das wesentlich ja schon gepostet....

Sollte die ARGE berechtigterweise ?! einen Hausbesuch machen wollen, muss sie ihn vorher ankündigen und begründen und wenn Du sie dann nicht hineinlässt werden sie die Leistungen einstellen und Du kannst Klage einreichen
Ollli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2010, 16:52   #12
karpfen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.11.2008
Ort: berlin
Beiträge: 321
karpfen karpfen
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

hallo,

@ denver: sage deinen mitbewohnern einfach, daß sie, wenn gez oder arge klingeln sollten und du nicht da bist, diese nicht hereinlassen müssen (auch, wenn diese schimpfen, drohen, etc.)

und wenn sie es doch versuchen (mit gewalt, nötigung), dann holt die bullen und fertig!
__

ich bin, wie ich bin. und keiner kann mich ändern oder etwas dagegen tun. denn ändern kann ich mich nur selber.

"generalstreik - ein leben lang!" zitat: gregor gog (1891 - 1945)

lg karpfen


keiner/keine muß allein zum amt! - siehe: sgb X § 13 abs. 4
karpfen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2010, 18:27   #13
exzess->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.01.2010
Beiträge: 110
exzess
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Zitat von Rapid Eye Movement Beitrag anzeigen
[humor ein]Aber so allgemein gefällt mir der Gedanke an "präventive" Maßnahmen.

Was kann man tun?
  • Kann man Selbstschussanlagen aus DDR-Restbeständen (SM 70) mit einem intelligenten Arge-Sensor versehen? (Intelligent und Arge, geht das überhaupt?)
.......das geht. intelligent bezieht sich ja sicherlich auf den sensor.
  • Ein Foto des argen Schergen Deines Grauens machen und von einem Schilderservice auf einem "Wir müssen draussen bleiben"-Schild anbringen lassen.
.......prima idee. leider geht das nicht ohne zusaetzliche komplikationen fuer denver, denn dafuer, dass er das face`chen des argen schergen seines grauens anpinnen darf, benoetigt er dessen schriftliches OK...........
  • Einen Dobermann gezielt abrichten? ("Der will doch nur spielen ...")
  • ...


[humor aus]

.............uebrigens: selten so gelacht hier im forum wie ueber diesen thread.


ein tipp noch @Denver:
entweder du bist ein schelm oder es ist professionelle hilfe angebracht... - denk` mal drueber nach.

gruss ex.
__

.......mach` das beste aus dir, denn du bist alles, was du hast. > emmerson

> meine posts = meine persoenliche meinung .... - also: nix rechtsberatung.
exzess ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2010, 18:44   #14
Denver->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.02.2010
Beiträge: 94
Denver
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Ollli, Zimmer abschliessen - gute Idee.

karpfen, nicht reinlassen - ist klar. Aber ARGE/GEZ sind Profis. Vielleicht übe ich mal ARGE/GEZ-Hausbesuch mit WG-Mitbewohnern.
Zitat:
entweder du bist ein schelm oder es ist professionelle hilfe angebracht
Bin ein Schelm und brauche professionelle Hilfe. Das System will kranke Menschen haben. Deswegen poste ich hier im Forum, gehe zu persönlichen Treffen mit anderen Erwerbslosen. Werde auch mal zu einem Psychotherapeuten gehen. Also das volle Programm.
Denver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2010, 23:26   #15
karpfen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.11.2008
Ort: berlin
Beiträge: 321
karpfen karpfen
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

hallo,

Zitat von Denver Beitrag anzeigen
karpfen, nicht reinlassen - ist klar. Aber ARGE/GEZ sind Profis. Vielleicht übe ich mal ARGE/GEZ-Hausbesuch mit WG-Mitbewohnern.
keine schlechte idee.

kannst ja dazu einen wg-internen workshop anbieten. "wie verhalte ich mich gegenüber arge-/gez-mitarbeitern richtig?"
__

ich bin, wie ich bin. und keiner kann mich ändern oder etwas dagegen tun. denn ändern kann ich mich nur selber.

"generalstreik - ein leben lang!" zitat: gregor gog (1891 - 1945)

lg karpfen


keiner/keine muß allein zum amt! - siehe: sgb X § 13 abs. 4
karpfen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 00:06   #16
Rapid Eye Movement
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Zitat von karpfen Beitrag anzeigen
kannst ja dazu einen wg-internen workshop anbieten. "wie verhalte ich mich gegenüber arge-/gez-mitarbeitern richtig?"
Und wenns gut läuft ... warum keinen Maßnahmeträger gründen und reich werden?
  Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 12:24   #17
Denver->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.02.2010
Beiträge: 94
Denver
Standard einen wg-internen workshop anbieten

"einen wg-internen workshop anbieten" - das werde ich tun.
"warum keinen Maßnahmeträger gründen" - im Grunde genommen müsste ich so etwas tun (ich weiss nur nicht, wie). Also selbst Teil der "sozialen" Helferindustrie werden.
Denver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 12:49   #18
directlight->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.02.2010
Beiträge: 42
directlight
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Hi Denver,
ich rate hier folgendes:
Eure WG sollte erkennbar sein, das heißt das Ihr eure Zimmer mit Namensschildern kennzeichnet, so auch die Bereiche im Kühlschrank und Lebensmittellager (Schränke) so auszeichnet. Das muss ebenso im Bad erfolgen!
Was Zur Gemeinschaft gehört ist genauso zu kennzeichnen und ein Testlauf hat noch niemanden geschadet und nimmt im Besonderen Dir die Angst.

Also mal nur Mut und Du stehst das Durch. Ach ja, Eure Bude kann ruhig richtig voll sein! Also nicht Alleine die Türe aufmachen! Niemals!

Ahoi von hier aus
directlight ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 15:38   #19
Denver->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.02.2010
Beiträge: 94
Denver
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

directlight, genau deswegen will ich auch ausziehen: ich will einfach die anderen WG-Mitbewohner nicht in den ARGE-Stress miteinbeziehen. Es ist meine persönliche Angelegenheit, mich mit der ARGE rumzuärgern.

Den Kühlschrank dürfen die garantiert nicht anschauen, denn die kommen gar nicht erst in die Wohnung.

"Zimmer mit Namensschildern" - LOL. So einen Unfug will ich nicht haben, deswegen suche ich mir eine Single-Wohnung. Dann gibt es keine Missverständnisse.
Denver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2010, 10:30   #20
icemix->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.03.2010
Beiträge: 3
icemix
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Zitat von Denver Beitrag anzeigen
directlight, genau deswegen will ich auch ausziehen: ich will einfach die anderen WG-Mitbewohner nicht in den ARGE-Stress miteinbeziehen. Es ist meine persönliche Angelegenheit, mich mit der ARGE rumzuärgern....
Darfst Du denn umziehen? Schon mal gefragt, wie es mit der Übernahme der NK aussieht. Ein WG ist schon eine günstige Sache für die ARGE. Leider sind die Behörden immer zu gierig und wollen aus der WG eine BG, eäG oder LG machen. Ändert sich zwar nur der erste Buchstabe, aber es besteht erhebliches Sparpotential.

LG
icemix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2010, 21:49   #21
Denver->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.02.2010
Beiträge: 94
Denver
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

icemix, "Darfst Du denn umziehen?" - das ist eine sehr gute Frage. Ich werde einen Antrag bei der ARGE stellen müssen.

Ich werde der ARGE mitteilen, dass ich momentan noch "für umsonst" bei meinen Eltern mitwohnen darf (auf die Einnahmen für ein paar Wochen Miete wird verzichtet; einfach zu viel Papierkram), aber schnellstmöglich ausziehen soll. Einen entsprechenden Brief werde ich noch formulieren, und den vielleicht anonymisiert hier einstellen (in einem gesonderten Thread).

Theoretisch könnte ich jederzeit wohnungslos werden. Also die ARGE wird sich wohl kaum dagegen verweigern können, mir einen Umzug (incl. Erstausstattung, Umzugskosten, ggf. Maklerkaution) und vor allem die Miete (ca. 380 Euro warm / Monat) zu bezahlen.

Der Gesetzgeber hat sehr konfuse Gesetze gemacht. Meine momentane Sorge ist:

Wenn ich ggü. der ARGE angebe, dass ich momentan keine Miete zahlen muss, dann könnte die ARGE behaupten, dass dies ein Indiz ist für das Vorliegen einer Haushaltsgemeinschaft - und mir mit dieser Begründung die Zahlung des Regelsatzes i.H.v. 359 Euro für diesen Monat (und die folgenden Monate, solange ich noch bei den Angehörigen wohne) verweigern (Antragstellung auf ALG-II war am 1.3.2010).

Ich werde ziemlich hart mit denen spielen müssen. Vorher kläre ich Fragen noch mit dem Erwerbslosenforum (Montags in Bonn in der Buschdorfer Strasse ab 11.00 Uhr). Ich werde der ARGE eventuell mitteilen müssen, dass ich jederzeit wohnungslos werden könnte. Also wenn mir der Regelsatz für den Monat März verweigert werden würde (was ich für möglich halte), dann bekommen die von mir gesagt, dass sie sehr schnell handeln müssen.

Ich habe der ARGE Zuckerbrot gegeben, indem ich die EGV unterschrieben habe. Die ARGE bekommt von mir eventuell auch noch die Peitsche, indem ich Wohnungslosigkeit ankündige.

Entweder die ARGE zahlt mir eine Single-Wohnung (z.B. ab 1.5.2010), oder ich könnte jederzeit wohnungslos werden. Und das will die ARGE sicherlich auch nicht.

icemix, die ARGE wird sicherlich langfristig versuchen, aus der WG eine HG zu machen (BG kommt nicht in Betracht). Deswegen will ich so schnell wie möglich ausziehen aus meiner WG in eine Single-Wohnung, um meine Hilfebedürftigkeit leichter beweisen zu können.

Also aus Beweisgründen will ich meine WG mit Angehörigen verlassen. Für eine Übergangszeit von mehreren Wochen will ich halt einen denkbaren ARGE-Hausbesuch abwehren.

Die Lage ist verworren, weil ich am 1.3.2010 noch den festen Plan hatte, in meiner derzeitigen WG wohnenzubleiben. Seit dem 3.3.2010 ist jedoch klar, dass ich ausziehen will (ARGE muss dem zustimmen).

Es geht mir darum: Angehörige aus dem ARGE-Kram raushalten. Deswegen meine verschiedenen Ansätze:
- 3. Brief bei der ARGE abgeben - verworfen, wird erstmal nicht gemacht
- 4. Am Gartentor ein Hinweisschild anbringen - verworfen, wird wegen Nachbarn nicht gemacht
- ausziehen aus der WG in eine Single-Wohnung - will ich machen.

Momentan sehe ich folgende Verknüpfung: Wenn mir die ARGE eine Haushaltsgemeinschaft unterstellen sollte (und mir somit jegliche Unterstützung ab 1.3.2010 verweigert, also konkret die 359 Euro plus Krankenkasse), dann wird eine Stufe härter gespielt, um etwas Tempo in die Angelegenheit reinzubringen.

Wie kann ich die ARGE dazu bringen, mir Geld zu überweisen? Wenn ich wohnungslos wäre, dann wäre meine Hilfebedürftigkeit offensichtlich. Also wenn die ARGE zuviel taktieren sollte, dann fahre ich eventuell vollen Konfrontationskurs.

Wie man sieht, geht es mir darum, meine Hilfebedürftigkeit ggü. der ARGE zu beweisen. Diese Beweisführung ist nicht gerade einfach. Insbesondere werden momentan Unbeteiligte (d.h. Angehörige, mit denen ich in einer WG wohne) indirekt involviert, was ich als gesetzgeberische Sauerei empfinde.
Denver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2010, 09:08   #22
blattkaktus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.05.2007
Beiträge: 274
blattkaktus
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Hallo Denver,
Ich fürchte, Du unterliegst da einem kleinen Denkfehler: Der Arge ist es egal, ob Du obdachlos bist oder nicht, da geht es nur um Kostensparen.
Wenn Du eine Wohnung für Dich gefunden hast,
beantragst Du die Umzugsgenehmigung, legst 3 Mietangebote bei (Dein Favorit als Günstigste).
Daraufhin bekommst Du von denen einen Bescheid, dass die Wohnung angemessen ist und die Umzugsgenehmigung.
Dann unterschreibst Du den Mietvertrag.
Wegen der Umzugskosten habe ich so meine Zweifel, die bewilligen sie nur, wenn ein wichtiger Grund vorliegt - wie Arbeitsaufnahme im nicht ortsnahen Bereich, aber fragen kostet nichts :) auch wegen der Erstausstattung, vielleicht weiß wer anders noch was dazu.
Ansonsten kann man auch kostengünstig einen Kleintransporter mieten für einen Tag.
sg
__

Heute stehen wir am Abgrund, morgen sind wir einen Schritt weiter

blattkaktus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 15:06   #23
Denver->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.02.2010
Beiträge: 94
Denver
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Hallo blattkaktus,

"Ich fürchte, Du unterliegst da einem kleinen Denkfehler"
- genau deswegen bin ich ja hier, um meine Denkfehler herauszufinden. Ich habe da so einige kleine Denkfehler (wer will schon eigene Fehler zugeben?). Genau diese Denkfehler machen es mir ja so schwer, die Sache mit der ARGE ans Laufen zu bringen.

"legst 3 Mietangebote bei (Dein Favorit als Günstigste)." - danke für den Tipp. Ich hatte vor, denen ein einziges Angebot (also den noch nicht unterschriebenen Mietvertrag) vorzulegen (sobald ich eine für mich passende Wohnung gefunden habe, bin bereits auf Suche). Ich könnte zwei weitere (geringfügig teurere) Angebote aus dem Internet ausdrucken, und der ARGE zum Vergleich vorlegen.

"Umzugskosten" - ich brauche wahrscheinlich gar keinen Umzugswagen. Ich nehme meinen eigenen PKW (ich will keine sperrigen Gegenstände transportieren). Ich werde wahrscheinlich "Erstausstattung" verlangen (wenn ich nicht eine möblierte Wohnung anmiete).

Der "wichtige Grund" für den Umzug ist, dass mein Vater will, dass ich so schnell wie möglich ausziehe.

"kostengünstig einen Kleintransporter mieten für einen Tag" - ich weiss, bin früher schon ein paar mal jeweils mit kleinem Miet-LKW umgezogen. Das Umziehen selbst soll ja innerhalb von Bonn stattfinden, also da sehe ich weniger das Problem. Ich brauche voraussichtlich noch nicht mal einen LKW zum Umziehen, denn ich benötige ja die Erstausstattung von der ARGE. Das ist momentan jedenfalls nicht mein Hauptproblem. Viel wichtiger ist, dass die ARGE dem neuen Mietvertrag zustimmt (denn ca. 370 Euro monatliche Warmmiete sind schon eine ganz ordentliche Belastung).

Am 8.4.2010 werde ich meine vollständigen Antragsunterlagen bei der ARGE abgeben. Wahrscheinlich ist es vorher noch nicht sinnvoll, bei der ARGE die Zustimmung zu einem Mietvertrag über eine anzumietende Wohnung vorzulegen.

Sorry, wenn das hier vielleicht ein bisschen Off-Topic rüberkommt. Aber die Ursache für meinen Umzugswunsch ist der drohende ARGE-Hausbesuch.

OK, soweit scheint erst einmal alles klar zu sein. Ich werde halt ganz konkret bei der ARGE einen Antrag auf Übernahme der Mietkosten einer bestimmten Wohnung in Bonn (also bis zu ca. 370 Euro warm) und den Antrag auf Erstausstattung (also bis zu ca. 495 Euro) stellen müssen. Dann werde ich weitersehen, wie die ARGE reagiert.
Denver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 15:21   #24
karpfen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.11.2008
Ort: berlin
Beiträge: 321
karpfen karpfen
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

hallo denver,

Zitat von Denver Beitrag anzeigen
"kostengünstig einen Kleintransporter mieten für einen Tag" - ich weiss, bin früher schon ein paar mal jeweils mit kleinem Miet-LKW umgezogen. Das Umziehen selbst soll ja innerhalb von Bonn stattfinden, also da sehe ich weniger das Problem. Ich brauche voraussichtlich noch nicht mal einen LKW zum Umziehen, denn ich benötige ja die Erstausstattung von der ARGE. Das ist momentan jedenfalls nicht mein Hauptproblem. Viel wichtiger ist, dass die ARGE dem neuen Mietvertrag zustimmt (denn ca. 370 Euro monatliche Warmmiete sind schon eine ganz ordentliche Belastung).

Am 8.4.2010 werde ich meine vollständigen Antragsunterlagen bei der ARGE abgeben. Wahrscheinlich ist es vorher noch nicht sinnvoll, bei der ARGE die Zustimmung zu einem Mietvertrag über eine anzumietende Wohnung vorzulegen.
ich liegen denn die 370 € im rahmen der angemessenheitsgrenzen? die pauschalierung der betriebs- und heizkosten ist unzulässig, daher erscheinen mir die 370 € als obergrenze für die warmmiete unzulässig.

und: du willst ja erstausstattung beantragen. dann wird die arge unter garantie jemanden zum hausbesuch bei dir vorbeischicken. du wirst, durch den umzug an diesem übel nicht vorbeikommen, sorry.
__

ich bin, wie ich bin. und keiner kann mich ändern oder etwas dagegen tun. denn ändern kann ich mich nur selber.

"generalstreik - ein leben lang!" zitat: gregor gog (1891 - 1945)

lg karpfen


keiner/keine muß allein zum amt! - siehe: sgb X § 13 abs. 4
karpfen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 16:08   #25
Denver->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.02.2010
Beiträge: 94
Denver
Standard AW: Unerwünschten ARGE-Hausbesuch präventiv abwehren

Hallo karpfen,

"liegen denn die 370 € im rahmen der angemessenheitsgrenzen?" - Vermutlich ja, denn ich habe mit einem Erwerbslosen in Bonn gesprochen. Bei ihm werden diese Kosten in etwa erstattet.

"370 € als obergrenze für die warmmiete unzulässig" - Vielleicht ist es so, ich weiss es nicht. Es hängt vielleicht vom Einzelfall ab. Ich will mich jedenfalls bei der Wohnungssuche an dieser Zahl in etwa orientieren, also nicht zu viel darüber liegen. Es ist schwer, aber möglich. Für etwas mehr Geld kriegt man natürlich bessere Wohnungen. Ich werde mir einfach eine Wohnung suchen, die mir gefällt. Dann stelle ich den Antrag bei der ARGE auf Übernahme der Mietkosten. Ich werde sehen, wie die reagieren.

"du willst ja erstausstattung beantragen. dann wird die arge unter garantie jemanden zum hausbesuch bei dir vorbeischicken." - wegen 495 Euro Erstausstattung lasse ich niemanden von der ARGE in mein jetziges Zimmer. Sorry, dann würde ich als ultima ratio den Weg über die Wohnungslosigkeit vorziehen. Danke jedenfalls für Deine Warnung. Es wird nicht einfach werden.

Ich will halt niemanden von der ARGE an meiner derzeitigen Wohnadresse haben (Begründung: Unverletzlichkeit der Wohnung). Immerhin wird mein derzeitiges WG-Zimmer nicht von der ARGE bezahlt (und ich werde auch keine Bezahlung verlangen, obwohl ich das ursprünglich am 1.3.2010 noch so vorhatte; aber ich habe es mir mittlerweile anders überlegt.). Warum sollte ich der ARGE Zutritt zu meinem derzeitigen Zimmer gewähren, für das ich noch nicht einmal die Übernahme von Mietkosten beantragen werde?
Denver ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
abwehren, argehausbesuch, einfamilienhaus, hausfriedensbruch, hausverbot, präventiv, unerwünschten, wohngemeinschaft

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
freund angetrofffen bei hausbesuch der arge chichi Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 6 12.10.2009 23:05
Hausbesuch der ARGE wg Verdachts auf... Moni94 ALG II 12 11.10.2009 20:15
aus dem Raum scheuchen von unerwünschten Angehörigen des Amtes (?) ThomasF Allgemeine Fragen 0 31.07.2007 03:53
Hausbesuch von 2 ARGE Mitarbeitern bettisun Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 75 30.03.2007 09:55
Hausbesuch von der ARGE vagabund AfA /Jobcenter / Optionskommunen 23 05.04.2006 11:44


Es ist jetzt 06:35 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland