Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Kindes Einkommen

Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie Alles über Bedarfsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften & Wohngemeinschaften und Familie


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.11.2007, 13:50   #1
asidel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.11.2007
Beiträge: 2
asidel
Frage Kindes Einkommen

Eine Frage:
Wie ist es mit dem Einkommen des Kindes? Wird es zu meinem Bedarf angerechnet? z.B. aus dem Bewilligungsbescheid ist 207€ plus Teil der Miete als Minimum zum Leben berechnet. Das heißt aber wenn das Kind Kindergeld + Unterhalt erhält, und es mehr als dieses Minimum ist, wird dieses von meinem Bedarf abgezogen?
Mit Zahlen :
  • Regelleistung für Kind 208€ + Hälfte der Miete 203,88 = 411,88€
  • Kindergeld 154€ + Unterhalt 400€ = 554€
Wird 142,12€ dann von meinem Leistung abgezogen? Ich möchte auch meine Kinder aus dem Arge rausholen. Ist es überhaupt möglich??
asidel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 15:05   #2
Liebe Tweety->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.11.2007
Ort: Magdeburg
Beiträge: 409
Liebe Tweety
Standard

Zitat von asidel Beitrag anzeigen
Eine Frage:
Wie ist es mit dem Einkommen des Kindes? Wird es zu meinem Bedarf angerechnet? z.B. aus dem Bewilligungsbescheid ist 207€ plus Teil der Miete als Minimum zum Leben berechnet. Das heißt aber wenn das Kind Kindergeld + Unterhalt erhält, und es mehr als dieses Minimum ist, wird dieses von meinem Bedarf abgezogen?
Mit Zahlen :
  • Regelleistung für Kind 208€ + Hälfte der Miete 203,88 = 411,88€
  • Kindergeld 154€ + Unterhalt 400€ = 554€
Wird 142,12€ dann von meinem Leistung abgezogen? Ich möchte auch meine Kinder aus dem Arge rausholen. Ist es überhaupt möglich??
Bitte anders rechnen
Regelsatz 347,00 € Mutter
Regelsatz +208,00 € Kind
Miete +411,88 €
Bedarf = 966,88 € + 30,- € 996,- €
Davon wird das Einkommen abgezogen
Kindergeld 154,00
Unterhalt 400,00
erhaltener Bedarf plus eine Einkommensbereinigung von 30 €
442,88 €.
Eine Extra Rechnung für Kinder gibt es nicht, da Unterhalt und Kindergeld zu Händen der Mutter gezahlt wird. Hast du weniger ab zur ARGE
Anders wird es berechnet wenn du in dieser Wohnung nur zur Untermiete mit Kind wohnst. Du bist auch der ALGII Bezieher und nicht das Kind. Hier ist ein Unterschied von 300,- €. Bekommst du auch als Mutter Unterhaltsgeld? Auch das wird als Einkommen abgezogen.
Liebe Tweety ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 15:07   #3
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Kinder aus der BG herausholen ist möglich wenn sie ihren Bedarf selber durch Unterhalt und Kindergeld etc. decken können
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 15:49   #4
Nimrodel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.04.2007
Ort: Unangemessen
Beiträge: 496
Nimrodel
Standard

Zitat von asidel Beitrag anzeigen
Eine Frage:
Wie ist es mit dem Einkommen des Kindes? Wird es zu meinem Bedarf angerechnet? z.B. aus dem Bewilligungsbescheid ist 207€ plus Teil der Miete als Minimum zum Leben berechnet. Das heißt aber wenn das Kind Kindergeld + Unterhalt erhält, und es mehr als dieses Minimum ist, wird dieses von meinem Bedarf abgezogen?
Mit Zahlen :
  • Regelleistung für Kind 208€ + Hälfte der Miete 203,88 = 411,88€
  • Kindergeld 154€ + Unterhalt 400€ = 554€
Wird 142,12€ dann von meinem Leistung abgezogen? Ich möchte auch meine Kinder aus dem Arge rausholen. Ist es überhaupt möglich??
Dein Kind kann seinen Lebensunterhalt alleine bestreiten, kann somit aus der BG raus und du könntest für das Kind evtl. sogar Wohngeld beantragen.
Restliches Kindergeld wird dann nach Einkommensbereinigung (Versicherungspauschale 30.-€) bei dir angerechnet.
__


Nimrodel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 16:14   #5
Liebe Tweety->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.11.2007
Ort: Magdeburg
Beiträge: 409
Liebe Tweety
Standard

Zitat von Arania Beitrag anzeigen
Kinder aus der BG herausholen ist möglich wenn sie ihren Bedarf selber durch Unterhalt und Kindergeld etc. decken können
Ja wenn, Aber handelt es sich um ein großen Kind? Wird das Geld vom Kind rausgerechnet stehen hier zwar bei ihr die 154,- + 15 ,- € zu buche und die hälfe der Miete + 347,- €, stimmt aber das Ergebnis immer noch nicht. Sind immer noch 413,94 € die ihr zustehen. Sie bekommt aber ~ 142,- € von der ARGE. Wo sind die 300,- €?
Liebe Tweety ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 16:23   #6
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

siehe Beitrag von Nimrodel
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 18:32   #7
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard

Liebe Tweety,

sorry, aber Du stellst manchmal so Einiges etwas wirr dar; ich denke, ich bin nicht die Einzige, die das so sieht und noch mal und noch mal lesen muss, um zu verstehen, was Du meinst.

z.B. wird vom Unterhalt des Kindes gar nichts bei der Mutter angerechnet, da Kinder ihren Eltern nicht unterhaltsverpflichtet sind (auch nach dem SGB II nicht).
Und natürlich gibt es eine Extra-Rechnung bei den Kindern - bei meinen z.B. mit Extra-Auflistung Einkommen Kindergeld und Einkommen Unterhalt mit Gegenüberstellung zum eigenen Bedarf usw.

Nein, es handelt sich nicht um ein großes Kind - es erhält 208 Euro Sozialgeld.
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 18:39   #8
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

In die BG gehört das Kind definitiv nicht.
Ludwigsburg hat es sogar geschafft, überhängiges Kindergeld nicht angerechnet zu bekommen, weil es die Kinder selbst brauchen.
So sollte es auch eigentlich sein, schließlich ist es für die Kinder gedacht und nicht zur Existenzsicherung der Eltern.
Bei mir läuft gerade der Widerspruch deswegen.
Unterhalt darf überhaupt nicht bei den Eltern oder vorhandenen Geschwistern angerechnet werden.

Viele Grüße,
angel
  Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 20:18   #9
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard

Falls die ARGE das mit dem Kind in einer eigenen BG nicht nachvollziehen kann, dann vielleicht die Auffassung, dass ein Unterhaltsverpflichter durch Unterhaltszahlungen kein Sozialfall (§ 1603 BGB)werden darf. Das würde bei gemeinsamer Berechnung aber passieren. Zudem müsste dem Kind ein Mindestselbstbehalt von min. 770€ oder mehr, wenn man Schule als Arbeit bewertet, verbleiben.
Apotheker als SB sind wohl nicht das wahre.
kleindieter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 20:45   #10
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Auszug aus meinem Widerspruchsschreiben wegen der unrechtmäßigen Anrechnung des Kindergeldes meiner nicht mehr zur BG gehörenden Tochter als mein Einkommen:

1. Da mein Kind kein BG-Mitglied ist, wird es nach SGBII behandelt wie ein Allein Stehender mit Einkommen. Es muss der doppelte Regelsatz zur Freibetragsberechnung herangezogen werden und damit bleibt nichts mehr zu übertragen übrig:

Zitat:
Bei der in § 9 Abs 5 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch zu Grunde liegenden Vermutung, dass Verwandte und Verschwägerte an mit ihnen in Haushaltsgemeinschaft lebende Hilfebedürftige Leistungen erbringen, sind die um die Absetzbeträge nach § 11 Abs 2 des Zweiten Buches bereinigten Einnahmen in der Regel nicht als Einkommen zu berücksichtigen, soweit sie einen Freibetrag in Höhe des doppelten Satzes der nach § 20 Abs 2 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch maßgebenden Regelleistung zuzüglich der anteiligen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung sowie darüber hinausgehend 50 % der diesen Freibetrag übersteigenden bereinigten Einnahmen nicht überschreiten. § 11 Abs 1 und 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch gilt entsprechend".

2. Da mein Kind kein BG-Mitglied ist, kann auch nicht der verminderte Regelsatz von 60% zur Berechnung herangezogen werden, sondern der Eckregelsatz von 100%, damit bleibt nichts mehr zu übertragen übrig:

Zitat:
§ 20 SGB II kennt dagegen nur Alleinstehende oder Angehörige einer Bedarfsgemeinschaft. Die Abstufungen des § 20 Abs 3 SGB II gelten nur für die Angehörigen einer Bedarfsgemeinschaft... Folglich bestimmt die Regelung in § 7 Abs 3 SGB II auch, wer "allein stehend" iS des § 20 Abs 2 SGB II ist. Allein stehend ist jeder, der nicht Mitglied einer Bedarfsgemeinschaft im Rechtssinne ist (ebenso Behrend, aaO; Herold-Tews, aaO).
Quelle:

http://juris.bundessozialgericht.de/...56&pos=4&anz=6

Auf die Antwort bin ich sehr gespannt.

Viele Grüße,
angel


  Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2007, 21:10   #11
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.514
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Cool

@ kleindieter

Der Beitrag geht doch etwas an der Realität vorbei. Da Kinder nicht unterhaltspflichtig sind, haben sie auch keinen Selbstbehalt.

Sie bilden auch keine eigene BG, sondern sind mit ausreichend eigenem Einkommen im Idealfall von vornherein arge-befreit. Meistens muss man diesen Status aber erkämpfen ...

Zitat:
(3) Zur Bedarfsgemeinschaft gehören
1. die erwerbsfähigen Hilfebedürftigen,
2. die im Haushalt lebenden Eltern oder der im Haushalt lebende Elternteil eines
unverheirateten erwerbsfähigen Kindes, welches das 25. Lebensjahr noch
nicht vollendet hat, und der im Haushalt lebende Partner dieses Elternteils,
3. als Partner der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen
a) der nicht dauernd getrennt lebende Ehegatte,
b) der nicht dauernd getrennt lebende Lebenspartner,
c) eine Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einem
gemeinsamen Haushalt so zusammenlebt, dass nach verständiger
Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung
füreinander zu tragen und füreinander einzustehen,
4. die dem Haushalt angehörenden unverheirateten Kinder der in den Nummern 1 bis 3 genannten Personen, wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, soweit sie die Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts nicht aus eigenem Einkommen oder Vermögen beschaffen können.
wenn die Kinder also über genügend eigenes Einkommen verfügen, gehören sie nicht in die BG.
gerda52 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2007, 07:56   #12
skadi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.09.2007
Beiträge: 151
skadi
Standard

mein problem habe ich leider nicht in diesem Forum geschrieben sondern bei U 25. Vielleicht wäre es in diesem Forum besser gewesen?? - Problematik ist fast die gleiche. - gruss skadi
skadi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2007, 14:18   #13
Nimrodel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.04.2007
Ort: Unangemessen
Beiträge: 496
Nimrodel
Standard

Zitat von angel6364 Beitrag anzeigen
Auszug aus meinem Widerspruchsschreiben wegen der unrechtmäßigen Anrechnung des Kindergeldes meiner nicht mehr zur BG gehörenden Tochter als mein Einkommen:

1. Da mein Kind kein BG-Mitglied ist, wird es nach SGBII behandelt wie ein Allein Stehender mit Einkommen. Es muss der doppelte Regelsatz zur Freibetragsberechnung herangezogen werden und damit bleibt nichts mehr zu übertragen übrig:

Zitat:
Bei der in § 9 Abs 5 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch zu Grunde liegenden Vermutung, dass Verwandte und Verschwägerte an mit ihnen in Haushaltsgemeinschaft lebende Hilfebedürftige Leistungen erbringen, sind die um die Absetzbeträge nach § 11 Abs 2 des Zweiten Buches bereinigten Einnahmen in der Regel nicht als Einkommen zu berücksichtigen, soweit sie einen Freibetrag in Höhe des doppelten Satzes der nach § 20 Abs 2 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch maßgebenden Regelleistung zuzüglich der anteiligen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung sowie darüber hinausgehend 50 % der diesen Freibetrag übersteigenden bereinigten Einnahmen nicht überschreiten. § 11 Abs 1 und 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch gilt entsprechend".

2. Da mein Kind kein BG-Mitglied ist, kann auch nicht der verminderte Regelsatz von 60% zur Berechnung herangezogen werden, sondern der Eckregelsatz von 100%, damit bleibt nichts mehr zu übertragen übrig:

Zitat:
§ 20 SGB II kennt dagegen nur Alleinstehende oder Angehörige einer Bedarfsgemeinschaft. Die Abstufungen des § 20 Abs 3 SGB II gelten nur für die Angehörigen einer Bedarfsgemeinschaft... Folglich bestimmt die Regelung in § 7 Abs 3 SGB II auch, wer "allein stehend" iS des § 20 Abs 2 SGB II ist. Allein stehend ist jeder, der nicht Mitglied einer Bedarfsgemeinschaft im Rechtssinne ist (ebenso Behrend, aaO; Herold-Tews, aaO).
Quelle:

http://juris.bundessozialgericht.de/...56&pos=4&anz=6

Auf die Antwort bin ich sehr gespannt.

Viele Grüße,
angel


Angel, du hast mir meine Urheberrechte geklaut
Aber hoffentlich hilft es..wünsch dir viel Erfolg!!!

http://www.elo-forum.org/kinder-mit-...-t10118p8.html
__


Nimrodel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2007, 15:35   #14
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Nimrodel Beitrag anzeigen
Angel, du hast mir meine Urheberrechte geklaut
Aber hoffentlich hilft es..wünsch dir viel Erfolg!!!

http://www.elo-forum.org/kinder-mit-...-t10118p8.html
Jau, bekenne mich schuldig.
Ich wusste nicht mehr, aus welchem Post ich das kopiert habe, sonst hätte ich den Link dazu gesetzt.

Noch mal vielen Dank für die gute Vorlage!!!

Viele Grüße,
angel
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
kindes, einkommen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wohngeldanspruch des Kindes - Ich hab da mal ne Frage mahawk U 25 10 24.07.2008 19:34
Kindergeld auf Konto des Kindes Ludwigsburg U 25 16 03.07.2008 21:04
Kindergeld-Einkommen des minderjährigen Kindes oder der Eltern andine U 25 49 23.01.2008 16:55
Eistenszminimum eines Kindes sindytomlea Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 1 07.11.2006 18:43
L 10 B 106/06 AS ER Beihilfen zur Geburt des Kindes SiggiDo ... Familie 0 10.06.2006 17:25


Es ist jetzt 10:31 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland