Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie Alles über Bedarfsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften & Wohngemeinschaften und Familie


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.07.2018, 11:30   #51
kurtspeck
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.06.2018
Beiträge: 25
kurtspeck
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Zitat:
Naja - Du hast die eingeladen, dann musst Du auch damit leben...
Ja genau, dass ist mir natürlich bewusst. Ich hatte allerdings denen vom ersten Termin an die Möglichkeit gegeben einen zeitnahen Hausbesuch abzustatten. Ich bestand lediglich auf einen Beistand meinerseits, welcher mir vorerst verwehrt wurde und die Schikane fing an.

Ich werde mal einen Brief fürs BfDI aufsetzen.
kurtspeck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 16:08   #52
0zymandias
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von 0zymandias
 
Registriert seit: 31.07.2012
Beiträge: 6.880
0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in0zymandias Super-Investor/in
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Dann könntest Du auch erwähnen, dass versucht wurde, in die Wohnbereiche Dritter vorzudringen, was einem Kollateralschaden einer Datenerhebung und -Speicherung entspricht.

Und dass § 83 SGB X, bzw. das IFG, missachtet wurden, indem Dir die Übergabe der genannten Dokumente verweigert wurde.
(Die Bundesdatenschutzbeauftragte vertritt auch hier die oberste aufsichtsführende Behörde.)
__

"Alles, was man zum Leben braucht, ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, dann ist der Erfolg sicher." - Mark Twain

"Things fall apart; the jobcenter cannot hold;
Mere anarchy is loosed upon the world"
"The best lack all conviction, while the worst
Are full of passionate intensity." - William Butler Yeats
0zymandias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 10:18   #53
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.488
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Du kennst den Spruch aus Ami-Krimiserien: Alles was sie sagen kann gegen sie verwendet werden ….? Genauso wird alles gegen dich verwendet. Ich frage mich mit welcher Berechtigung und gesetzlicher Erlaubnis sie die Bezeichnungen im Kühlschrank verlangen oder die Besichtigung des Zimmers des Mitbewohners sie verlangen dürfen.

Es gibt Dinge, die kann man durch gehen lassen. Es gibt Dinge die man mitmachen kann, sei es auch nur vorübergehend. Doch es gibt Dinge, da muss man strikt seine Meinung vertreten wenn diese korrekt ist. Dazu gehört es, daß eben kein Stasi-Schnüffeldienst in meine Wohnung kommt. Punktum, Basta. Denn aus einer Wohnung ist nicht heraus zu ersehen, das jemand für einen anderen einsteht. Auch wenn meine Signatur nicht angezeigt wird, so gilt trotzdem noch immer, das es kein Gesetz gibt, das einen nicht verwandten Menschen verpflichtet einen anderen zu unterhalten mit Ausnahme, daß es die Kindsmutter eines gemeinsamen unter 3jährigen Kindes betrifft.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 12:58   #54
Onkel Tom
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Onkel Tom
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.046
Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

@ Danke Kurtspeck, das Du den Teil veröffentlicht hast, auf welcher Grundlage sich die
Sozialschnüffler beziehen..

In Anbetracht des ..i.V.m 20.. SGB X, was etwas irritierend wiedergegeben ist, ist von einem
"Untersuchungsgrundsatz" die Rede..

Damals hatten wir eine ähnliche Verknüpfungen an der Backe, weil das JC den Verdacht hegte, das
es sich bei der WG (Zweckgemeinschaft (KdU-Teilung)) tatsächlich um eine eheähnlichen Verhältnis
handeln könnte. Das dies im Sinne des SGB "geprüft wissen will" ist logisch verständlich und hätte nur
noch in der Art und Weise, wie das geprüft wird, was mit Einschüchterungstaktik oder Schikane
zu tun.

Leider habe ich dazu keine Doku mehr, da ich nur begleitete und nach Abschluss eines Begleitanliegen
Daten, die dem Sozialgeheimnis unterliegen, vernichte..

Anbei hat ja das Recht auf unversehrter Wohnung rechtlich ein höheres Gewicht, wie die
Datensammelwut des JC zu häuslichen Verhältnissen ihrer "Kunden"..

Verminderung dieser Gewichtung wäre ein konkreter Verdacht des Sozialbetrugs, wo ein Richter
ein Hausdurchsuchungsbeschluss ausstellen könnte und dann hätte man bei H4-Angelegenheiten
gleich den Zoll (eventuell mit Türramme) vor der Tür.

Und da liegt der Knackpunkt, wo die Sozialschnüffelabteilung auf ihre Ideen von Art und Weisen ihrer
Durchführungen von "Untersuchungen" kommen..

Diesbezüglich bewegt sich das JC schon auf sehr dünnen Eis und bevor der Sozialschnüffler klingelt, muss
ein SB schon Anhaltspunkte oder Ansatz zum Verdacht, wie z.B.wegen erhöhten Energie und/oder
Wasserverbrauch haben.

Nun ganz interessant, an was Sozialschnüffler eine eheähnliche Gemeinschaft festmachen wollen..

Wem gehört was und das wichtigste wohl, ob ein strenges Auseinanderhalten des Besitzes von
Lebensmitteln möglich ist..

Nun gut, wir konnten die Schnüffler durch Federkriege aus der Wohnung fernhalten, schoben jedoch
auch Vermutungen darüber, auf was sich die Schnüffler zwecks "Beweiserhebung" konzentrieren.

Nicht jede Wohnung ist so geschnitten, das jedes WG-Mitglied seine eigenen Sanitäranlagen oder
Küche hat. Von daher sehe ich weniger darin ein Problem, wenn Bad, Küche und Weißwaren gemeinsam
genutzt werden..

So könnte man es begründen, das man gemeinsam ein Kühlschrank benutzt (z.B.Küche zu klein).

Weiter hatten wir zum Thema "Untersuchungsgrundsatz" irgendwo zu lesen bekommen, das der
"Aufsuchende Dienst" nur dann eingeschaltet werden darf, wenn der zu untersuchende Sachverhalt
nicht auf anderen Wegen geklärt werden kann..

Uns blieb die Möglichkeit, dem JC eidesstattlich zu versichern, das es sich nicht um ein eheähnliches
Verhältnis handelt und haben Einzelheiten von Haushaltsbewältigung genau analysiert..

Um den Verdacht eines SB aus dem Weg zu räumen kamen wir zu folgendem Konstruckt :

Ein Hauptmieter, der mit weiteren "Mitbewohner" der WG ein Untermietvertrag abschleßt, wo
die Kostenteilung der KdU anteilig korrekt vereinbart sind und der Vermieter "Mitbewohner" erlaubt.
Eine Anmeldung beim Einwohnermeldeamt ist anbei Pflicht..

Das JC teilt "vorausschauend" die Gesammt-KdU durch die Anzahl der Personen, die in der Wohnung
gemeldet sind. Abweichungen können sich ergeben, wenn die Wohnung so geschnitten ist, wo jeder
komplett getrennt lebt wie z.B. kleines Haus, wo jeder eine Etage für sich nutzt, also keine gemeinsam
genutzten qm (Küche,Diele,Bad) vorhanden sind.

Jeder Mitbewohner führt sein Haushalt selbst, hat sein eigenes Konto und die einzige Verbindung zum
Hauptmieter besteht darin, das ihm der KdU-Anteil überwiesen wird..

Das die Sozialschnüffler wissen wollen, ob nun im Kühlschrank sich 2 Töpfe Magariene befinden,
die durch Kennzeichnung seines Besitzers zugeordnet werden kann, hatte ich auch vermutet,
glaubte es jedoch nicht, das Anhaltspunkte so verspießt definiert werden.

Es könnte nun Probleme darin geben, das die Sozialschnüffler davon ausgehen, das gemeinsam
Lebensmittel verbraucht werden..

Ist Deine Wohnung "sozialsicher", wenn Du sie alleine bewohnen würdest ?

Wenn ja, könntest Du dem JC anbieten, deinem Mitbewohner kündigen zu müssen, da das "Geschnüffel"
für dein(e) Mitbewohner unzumutbar ist und Du die haltlosen Verdächtigungen satt hast..

Dies haben wir nach dem 2.ten Rollkomandoversuch bekundet und das ging dem JC dann doch gegen den
Strich ihres Sparwahn und gaben ihre Verdächtigungen, die sich auch nie erhärteten nach.
__

Lass Dich nicht verhartzen !

Geändert von Onkel Tom (12.07.2018 um 13:19 Uhr)
Onkel Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 13:46   #55
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.488
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Selbst das gemeinsame Kochen mit gemeinsamen Lebensmitteln, das gemeinsam in einem Bett übernachten, Urlaub machen usw. ist kein Indiz für eine eheähnliche Gemeinschaft, die es bis heute nicht gesetzlich gibt. Das einzige Indiz wäre eine gemeinsame Erklärung von zwei Bürgern, daß sie gegenseitig für sich einstehen möchten in Bezug auf Unterhalt das zudem jederzeit von einem der "Partner" widerrufen werden könnte. Alles andere ob Erben, betreuen, wohnen, handeln usw. ist nicht davon betroffen. Daher ist auch keine Wohnungsbegehung und auch keine Anordnung eines Schnüffeldienstes gesetzlich und rechtmäßig und verhältnismäßig geeignet eine eheähnliche Gemeinschaft bzw. in so einem Falle eine BG zu unterstellen oder anzuordnen.

Wäre es anders, hätten die Familiengerichte sehr viel zu tun. Aber da eine eG keine Familie oder sonstige gesetzliche Partnerschaft ist, ist Schicht im Schacht.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 14:33   #56
kurtspeck
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 12.06.2018
Beiträge: 25
kurtspeck
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Erstmal Danke!

@OnkelTom,

Ich persönlich würde es ein wenig befremdlich finden, wenn aus einem aufgeteiltem, aber nicht beschrifteten Kühlschrank eine Einstandsgemeinschaft gemacht wird. Zumal es hierfür Zeugen gibt. Ich habe schon öfters in WGs gewohnt und da hatte niemand einen eigenen Kühlschrank oder die Fächer beschriftet. Warum auch, das würde aus meiner Sicht am WG-Charakter vorbeiziehen.

Die Wohnung ist eigentlich optimal für eine WG ausgelegt, langer Flur zu den Räumlichkeiten, große Küche und einem Gemeinschaftsraum. Aber leider nicht "sozial" sicher.

Angenommen es würde zur Klage kommen und ich würde verlieren (was ich nicht hoffe), dann würde ich mir halt eine einzelne Wohnung suchen. Warum sollte auch Mitbewohnerin X für mich aufkommen? Das möchte ich nicht und sie auch nicht.

Daher verstehe ich das JC überhaupt nicht, da die Miete momentan ein Witz ist und sie bei einer Wohnung hier in der Gegend um die 150-200€ steigen würde. Dazu kommen dann noch Umzugs- und Renovierungskosten. Das ist doch alles andere als wirtschaftlich.

@Fairina,
du hast natürlich recht, deshalb habe ich auch geschrieben, dass es vermutlich nicht der Königsweg ist, denn ich beschreite.

Mal schauen was jetzt noch so kommt. Ich halte euch auf dem Laufendem.
kurtspeck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 15:13   #57
Onkel Tom
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Onkel Tom
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.046
Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Ich finde es auch befremdlich, wenn WG-Mitglieder aus einem Marmeladenglas naschen, daraus eine
Einstehensgemeinschaft festgemacht wird..

Dem JC geht es anbei darum, das bei Einstehensgemeinschaften oder eheähnlichen Verhältnissen
gegenüber eines Singlehaushalt weniger Kosten für Lebensmittel möglich werden..

Nicht nur das allein. Weiter lässt sich das Leben besser wuppen, wen Mensch auch Menschen im
Umfeld haben, die sich gegenseitig mal aushelfen, wenn es mal bei einem, wie z.B. bei JC-Sanktionen
harpert. (Auch in Augen des JC ein Indiz zur Auslegung einer füreinander stehenden Gemeinschaft).

Dem JC geht es alleinig um Sparsamkeit bei den Ausgaben von "passiven Leistungen", was
gesetzlich legitimiert ist (Schei.. H4-System). Anbei interessiert das JC das Einkommen des Mitbewohners,
weil er dann für dich aufkommen könnte müssen, falls Einstehensgemeinschaft "diagnostiziert" wird.

Jo, schaue dich mal auf dem Wohnungsmarkt um, wie unverhältnismäßig das JC bezüglich der KdU
mir dir und deines Mitbewohners umgeht.

Ihr teilt Euch die KdU und wenn dem JC das nicht passt, müssen sie auch die Mehrkosten dafür tragen PUNKT..

@Farina
Zitat:
Selbst das gemeinsame Kochen mit gemeinsamen Lebensmitteln, das gemeinsam in einem Bett übernachten,
Urlaub machen usw. ist kein Indiz..
Genau das wollen Sozialschnüffler ermitteln, um erfolgreich eine "Einstehensgemeinschaft" zu unterstellen..
Das sind indizien, die m.E. vermutlich auch vom SG als Tatsache bewertet werden..

Ein SB kann dann richtig ausholen..

Eheähnliches Verhältnis = unverheiratestes Paar..
Einstehensgemeinschaft = Leute, die sich unrereinander aushelfen etc..

Letztendlich = spart Kosten des Lebensunterhalt..

__

Lass Dich nicht verhartzen !
Onkel Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 16:34   #58
Regensburg
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.09.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.102
Regensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg Enagagiert
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Zitat von kurtspeck Beitrag anzeigen
Angenommen es würde zur Klage kommen und ich würde verlieren
Das hier kannst Du nicht verlieren - die Außendienst hat alles falsch gemacht.
Regensburg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 16:47   #59
romeo1222
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 1.362
romeo1222 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Zitat von Regensburg Beitrag anzeigen
Das hier kannst Du nicht verlieren - die Außendienst hat alles falsch gemacht.
In meinem Fall hatte der Außendienst auch alles falsch gemacht, was möglich war. Interessierte das Gericht aber nicht...

Wenn es wirklich so kommt, führt wirklich kein Weg an einem Auszug dran vorbei, wie der TE ja selbst schreibt.
romeo1222 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 17:08   #60
Regensburg
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 02.09.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.102
Regensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg EnagagiertRegensburg Enagagiert
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber da musstest Du ziemlich viel falsch gemacht haben, falls dein Fall ähnlich gelagert ist wie dieses.

Da es sich hier um ein eingriff in Privatsphäre handelt, gelten hier besondere wichtige, strenge, in jedem fall einzuhaltende regeln - hier kann kein Richter sagen -> interessiert mich nicht.
Regensburg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 17:45   #61
Onkel Tom
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Onkel Tom
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.046
Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Es ist schon kompliziert, wie sich der Außendienst verhält, aber meistens doch etwas verkehrt macht.

In einem anderen Fall der Beschnüffelung war der Erwerbslose nicht da und somit keine Chance auf
Einblick möglich.. Um doch noch was auf das Protokoll zu bekommen, klingelten sie bei Nachbarn
und einer äußerte sich "Der ist nicht da und wohl arbeiten"..

Darauf reagierte das JC prompt und stellte das ALG ein..

Es dauerte glatt 4 Monate an Hin und Her, inklusiver Anzeige gegen diesen Nachbarn, bis das SG entschied
"Nö, so gehts nicht und Behebung des Schadens anordnete"..

Der Betroffene tat mir echt leid und seine "Hungerzeit" hatte ihn auch schwer mitgenommen.

Wiedergutmachung gab es wie üblicherweise nicht :-<
__

Lass Dich nicht verhartzen !
Onkel Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 23:33   #62
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.488
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Onkel Tom,
darum propagiere ich seit Bestehen von HartzIV das die Leute vor dem Familiengericht ihren angeblichen Unterhaltsanspruch einklagen sollen. Leider wird das nicht gemacht und deshalb können die JC mit Hilfe des Gummis eG genauso die Hilfesuchenden verarschen wie seinerzeit die Sozialämter dies taten.

Guckt man sich die Chronologie der eG-Einstufung an, so sieht man, das dies ursprünglich eine Bestrafung für Frauen war, die es wagten, den neuen Mann an ihrer Seite (nach dem der alte Ehemann verschollen oder gefallen war) sich ein Bratkartoffelverhältnis anzulachen und nicht auf die Witwenrente zu verzichten. Direkt gibt und gab es die eG niemals schon gar nicht so. Man sollte den jetzigen und den früheren Politikern so manches - ach lassen wir das lieber. Für Männer git und gab es den Puff, Frauen hatten keine Bedürfnisse zu haben in den prüden Nachkriegsjahren.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2018, 16:38   #63
romeo1222
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 1.362
romeo1222 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Zitat von Regensburg Beitrag anzeigen
Da es sich hier um ein eingriff in Privatsphäre handelt, gelten hier besondere wichtige, strenge, in jedem fall einzuhaltende regeln - hier kann kein Richter sagen -> interessiert mich nicht.
An für sich hast du natürlich Recht, aber zwischen Recht haben und Recht bekommen, sind es ja noch immer zwei paar Schuhe.
romeo1222 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2018, 17:01   #64
Onkel Tom
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Onkel Tom
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.046
Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Fairina.

Das was Du meinst, ist nicht genau der gleiche Schuh, worum es hier dem Threadstarter geht, jedoch
ähnlich und Du schreibst ja, das dafür das Familiengericht zuständig ist..

Bei der Betrachtungsweise des JC im Bezug "eheähnliches Verhältnis" und "Einstehensgemeinschaft" ist
eine Verwanntschaft, ein gemeinsames Kind ein deutliches Indiz einer Einstehensgemeinschaft und
"bedarf" in den geringsten Fällen den Schnüffeldienst..

Hier geht es jedoch um eine Wohngemeinschaft mit Personen, die alleinig deswegen in einer Wohnung
leben, um für jeden einzelnen die Mietkosten erschwinglich zu machen.

Das schließt jedoch nicht gleich ein, das Beziehungen bestehen, die unter den Bewohnern außer Teilung
der KdU ein Geldwerten Vorteil bringt..

Eine Mahlzeit mit mehreren zusammen, ist für den einzelnen günstiger..
Von daher für den Sozialschnüffler nicht uninteresannt.

Um besser "wilde Ehen" oder "Zusammenhalt bei der Haushaltsführung" nach zu weisen, kommt der
Sozialschnüffler auf solche Ideen, den Probannten a la Überrollkomando auf dem Pelz zu rücken..

Anbei könnte mir ein Familiengericht bestätigen, das ich mit dem Mitbewohner kein gemeinsames
Kind habe oder jemals mit dem Mitbewohner leiert war.. Das halte ich jedoch für übertrieben und da in
solchem Streitfall das SG in Betracht käme, glaube ich kaum, das die Einschaltung des Familiengericht
Sinn macht..
__

Lass Dich nicht verhartzen !
Onkel Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2018, 18:02   #65
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 4.200
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Ich finde die Idee gar nicht so schlecht, ein anderes als das Sozialgericht auf die selbe Spur anzusetzen.
Eins, was allein aus der mangelnder Interessenslage nicht so dicke mit dem JC-Apparat verbandelt sein sollte, wie von SGs einiger Regionen berichtet wird.

Wenn ein Familiengericht feststellt, daß zwei Hübsche nur die Kosten der Unterbringung teilen - sonst nichts - wie soll das JC erfolgreich dagegen anstinken?

Die Verärgerung, die sich mit dieser unnötigen Mehrarbeit bei Familiengerichten breit machen könnte, dürfte beim Auslöser - dem JC - eine Flut von Aufforderungen zur Stellungnahme auslösen.

Von den Siegern lernen:
Die Scientologen der USA haben die Gerichtsbarkeit mit Nebenkriegsschauplätzen so lange zugemüllt, bis deren Anliegen durch gewinkt wurden.


Gerichte zur Feststellung von Selbstverständlichkeiten anzurufen, hätte eine neue Qualität der Kriegsführung gegen übergriffige SBs.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des 0zymandias)
Pixelschieberin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2018, 18:08   #66
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.488
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Hallo Onkel Tom, bitte lies nochmal meinen Beitrag. Genau das meine ich doch. Die JC wollen ein gemeinsames Wohnen unmöglich machen. Egal ob es gleichgeschlechtliche Wohnungspartner oder zweigeschlechtliche Wohnungspartner sind. Um das aus zu hebeln bedarf es meiner Meinung nach einer Entscheidung eines Familiengerichtes das eben das genau fest stellt, das keiner der Wohnungspartner für den anderen einzustehen hat. Denn "Familien" - und damit sind nicht nur Vater und Ehefrau( Mutter) und Kind gemeint - sind eben auch Vater und Mutter eines gemeinsamen U3jährigen Kindes. Und deshalb macht das Sinn. Ist ein bißchen verquert aber meiner Meinung die derzeit noch einzige Möglichkeit den Wahnsinn in den Amtsstuben auf zu halten.

Früher oder später werden die noch ganz andere Strategien fahren. Ich sag nur Hessen-Koch und Co. Die stehen doch eigentlich schon in den Startlöchern um die HartzIV-Bezieher in ehemaligen Militärkasernen und Fabrikanlagen zusammen zu pferchen und dann alle als eine große Familie zusammen zu fassen. Jeder kriegt nur noch Taschengeld und Fertigfraß von irgend einem Lieferanten ohne Rücksicht auf Verluste. Damit spart man sich den Wohnungsbau, hat ganz im Gegenteil noch Ressourcen frei für die gut Betuchten und muss das Elend nicht mehr in den Läden und Straßen sehen.

Wacht auf Leute, die Weichen sind bereits gestellt. Ihr träumt immer noch von einer Sozialromantik, die systematisch vernichtet wurde es es noch wird. Jedes Schlupfloch wird zugemacht. Für fast jedes positive (in Richtung HE) Urteil werden andere gesprochen im geraden Gegenteil. Die Linke ist nicht bereit Regierungsverantwortung zu übernehmen und verstrickt sich derzeit auch in Grabenkämpfen. Der Rest der Bagage ist eh nur auf den eigenen Vorteil bedacht und wer noch übrig bleiben könnte, ist verschlissen oder korrumpiert. Warum können denn noch Typen wie Seehofer so agieren? Weil niemand sie stoppt. Warum wurden jetzt über ein Jahrzehnt den Leuten in den Medien gepredigt: Schaut euch das versoffene, faule und arbeitsscheue, Frauen und Kinder schlagende Pack an die eure Steuern verprassen während ihr hart arbeiten müßt. Die Gehirnwäsche funktioniert doch. Und sie funktioniert immer besser. Denn die HE haben auch eine Unterklasse entdeckt: Die Menschen die zu uns kommen, warum auch immer. Später kann man diese dazu benutzen die HE noch weiter zu drücken. Funktioniert auch schon - siehe Pegida und Co. Das nur so als Exkurs.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2018, 18:10   #67
Onkel Tom
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Onkel Tom
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.046
Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom
Idee AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Naja, mann könnte es ruhig mal darauf anlegen.. Fragen beim FG oder weiter beim Standesamt
kostet hoffentlich nix und neue Wege des probieren sind immer spannend..

Eventuell ergibt sich was neues, was in den Köcher passt

Edit : Zitat von Fairina..

Zitat:
...
Wacht auf Leute, die Weichen sind bereits gestellt. ...
...
Darüber denke ich auch viel nach aber meine Befürchtungen, Erkenntnisse und Möglichkeiten
des Verhinderns, halte ich nicht wirklich für Forentauglich..

Von daher halte ich im Net darüber weitgehend lieber die Klappe und Füße still
__

Lass Dich nicht verhartzen !

Geändert von Onkel Tom (13.07.2018 um 18:31 Uhr)
Onkel Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2018, 20:34   #68
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.488
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Ich habe 2002 eine kleine Geschichte geschrieben, weite Teile davon sind bereits eingetroffen, andere vorbereitet. Und es erschrickt mich immer wieder.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2018, 22:21   #69
Onkel Tom
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Onkel Tom
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.046
Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Ich habe auch "meine kleine Geschichte" schon seid 1992 in der ich heutzutage immer wieder
verblüfft rein schauen kann.. Gegenwärtig beim Thema Türkei sehr beklemmend, da ich damals
vermutete, das dort der 3.te Weltkrieg anfängt..

Zurück zum Thema "WG vom JC keine Einstehensgemeinschaft unterjubeln lassen"
__

Lass Dich nicht verhartzen !
Onkel Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 10:07   #70
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.488
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Tom: darüber sollten wir uns mal unterhalten in einem anderen Fred. Auch zurück zum Thema.


Pixelschieberin das sage ich schon so lange. Schlagt sie mit ihren eigenen Waffen. Warum wurde denn die sogenannte Homoehe bzw. die eingetragene gleichgeschlechtliche Partnerschaft eingeführt? Nicht um 2 gleichgeschlechtlichen Partner die selben Recht zu zu erkennen wie sie in einer Ehe sind. Nein, beileibe nicht. In dieser Konstellation war ein Abgreifen auf den einen Partner durch den Staat so nicht möglich. Hätte man es wirklich mit der Ehe gleich gesetzt, dann wären Erbschaftsrecht, Steuerrecht, Familienrecht, Gesundheitsrecht, Bestattungsrecht, Vorsorgerecht usw. usf. mit den in der Ehe geltenden Regelungen gleich gesetzt worden.

Und warum gibt es - bisher meines Wissens nur ein mal zugestandenes PKH-Recht nicht wenn es um eine gerichtliche Auseinandersetzung im Bereich eG und Familienrecht nicht?
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 12:29   #71
Onkel Tom
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Onkel Tom
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.046
Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom Onkel Tom
Standard AW: "vorgetäuschter" Termin, spontaner Hausbesuch in einer Wohngemeinschaft

Hmm.. Fairina und Pixelschieberin.

Ihr regt meine Kreativität zum Thema "WG ist keine Zweckgemeinschaft oder Einstehensgemeinschaft !!" an.

Ich finde Eure Idee genau so gut, wie die Idee, eine EGV mit Hilfe des BGB kündigen zu können, sichte
anbei jedoch reichlich Pionierland, was beakkert werden könnte..

Damit wir anbei nicht gleich Hausaufgaben des JC übernehmen ?..

Sie haben Post.. Das natürlich ohne jeglichen Erfolgsdruck.. So was braucht seine Zeit
__

Lass Dich nicht verhartzen !

Geändert von Onkel Tom (14.07.2018 um 13:03 Uhr)
Onkel Tom ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
hausbesuch, spontaner, termin, vorgetäuschter, wohngemeinschaft

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mindestfrist zwischen Eingang einer "Einladung" und Termin beim Jobcenter? Sonnenschein51 ALG II 13 26.07.2014 00:38
Widerspruch erfolgreich - Jobcenter muss "Psychologischen Hausbesuch" aufheben. KleinStaedter Erfolgreiche Gegenwehr 0 21.04.2014 20:39
Spanischer "Verwaltungsakt" statt einer "Eingliederungsvereinbarung" netti1 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 22 17.03.2013 13:11
Antrag eingereicht, sollte sofort "Hausbesuch" bekommen Stea Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 39 12.11.2009 12:16


Es ist jetzt 03:06 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland