Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Bin so wütend!!!!

Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie Alles über Bedarfsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften & Wohngemeinschaften und Familie


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.07.2007, 11:09   #26
MrsNorris
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von MrsNorris
 
Registriert seit: 26.06.2007
Beiträge: 1.113
MrsNorris
Standard Wann kommt die Antwort?

Hallo Leute! Habe noch mal ein paar Fragen zu diesem Thema.
Also, den Widerspruch habe ich vor zwei Wochen eingereicht. Antwort habe ich bislang nicht. Neues Geld kommt aber bald. Ist das Amt dazu verpflichtet, mir auf meinen Widerspruch überhaupt zu antworten? Und wenn ja, bis wann? Wenn noch keine Antwort da ist, müssen wir trotzdem die Lohnabrechnung vorlegen?
Außerdem ist mein Freund am überlegen, seinen Job bei der Zeitarbeit auf zu geben (stupide Arbeit, geringe Bezahlung). Gibt es da etwas, was wir zu beachten haben?
Vielen Dank schon mal für Antworten. Liebe Grüsse
__

VIVA LA REVOLUTION!

Politik need force
politik need cries
politik need ignorance
politik need lies.

Manu Chao "Politik kills"
MrsNorris ist offline  
Alt 25.07.2007, 11:16   #27
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Bis zu 3 Monate darf die Bearbeitung Deines Widerspruchs dauern, sicher musst Du eine Antwort bekommen, nach 3 Monaten kannst Du Untätigkeitsklage einreichen
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Alt 27.07.2007, 11:50   #28
MrsNorris
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von MrsNorris
 
Registriert seit: 26.06.2007
Beiträge: 1.113
MrsNorris
Standard Widerspruch wurde abgelehnt!!! Was nun?

Jetzt bin ich noch wütender. Mein Widerspruch wurde abgelehnt! Acht Seiten Begründung vom Amt habe ich heute bekommen. So ganz steige ich da nicht durch, da Paragraph so und Paragraph so bla bla. So weit ich im wesentlichen begriffen habe, wird uns angelastet, daß wir angegeben haben zum 1. 8. eine eheähnliche Gemeinschaft zu bilden. Dadurch wird vermutet, daß´wir auch finanziell füreinander ein stehen. Laut Amt kann eine dauerhafte Beziehung schon ab dem ersten Tag einer Lebensgemeinschaft vorliegen. Das Fehlen eines gemeinsamen Kontos würde nicht reichen, um finanziell nicht füreinander ein zu stehen.
Auch daß das Einkommen meines Partners auf meinen Sohn angerechnet wird, ist laut Amt völlig gesetzmässig.
Was soll ich denn jetzt machen? Das ist doch eine Riesen-Schweinerei! Nächster Schritt wäre, Widerspruch beim Sozialgericht einzulegen. Ich weiss aber nicht, ob das Sinn macht und nicht mit hohen Kosten verbunden ist.
Ich habe das Gefühl, gegen Windmühlen zu kämpfen! Man macht und tut, und die finden immer noch einen Weg, alles nach ihrem Gutdünken auszulegen und uns klein zu halten!
__

VIVA LA REVOLUTION!

Politik need force
politik need cries
politik need ignorance
politik need lies.

Manu Chao "Politik kills"
MrsNorris ist offline  
Alt 27.07.2007, 12:25   #29
Maggy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Windeck
Beiträge: 108
Maggy
Standard Klage beim SG

Hallöchen,

lass dir bei deinem Amtsgericht einen Beratungsschein ausstellen, gehe damit zu einem guten Fachanwalt für Sozialrecht und klage.
Du bist nicht allein, es gibt viele von uns, die ob eheähnlich, verheiratet etc. oder gerade erst zusammengezogen versuchen auf dem gerichtlichen Weg die Mängel zu beseitigen, die Hartz IV in dem Bereich Einstandsgemeinschaft und aufkommen für Kinder, die nicht von einem selbst sind (Stiefkindproblematik), zu beseitigen.

Den Politikern, die diese Gesetzgebung beschlossen haben gehört mit sofortiger Wirkung das Mandat entzogen, denn sie beschließen Gesetze, die nicht mit anderen Gesetzgebungen z. B. Familienrecht, Pfändungsrecht, BGB und Verfassung in Einklang zu bringen sind. Nur aus dem einen Grund - um Geld zu sparen, da die Kosten von Hartz IV von allen Steuerzahlern bezahlt werden müssen - Aussage an mich persönlich von 1. ARGE Leiter und 2. MdB des hiesigen Wahlkreises. Dabei vergessen sie ganz, dass ihre Gehälter auch von Steuerzahlern bezahlt werden, auch von Hartz IV Empfängern durch indirekte Steuern.

LG
Maggy
__

Wir leben in einer demokratisch gewählten Diktatur. Denkt an Art. 20 GG Absatz 4
Maggy ist offline  
Alt 27.07.2007, 12:34   #30
MrsNorris
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von MrsNorris
 
Registriert seit: 26.06.2007
Beiträge: 1.113
MrsNorris
Standard

Hi Maggy! Ja, Du hast recht. Aber wir sind kurz davor, aufzugeben Mein Freund will seine Arbeit eventuell kündigen, auch aus anderen Gründen. Ich habe ihm auch gesagt, daß er wegen diesem Mist nicht auf eine berufliche Zukunft verzichten soll. Aber er hat auch keinen Spass an seiner Arbeit. Er möchte lieber in seinem gelernten Beruf arbeiten, statt bei einer Zeitarbeit für 7,25 Euro die Stunde. Und wenn er einen anderen job hat, geht der Zauber ja wieder los. Trotzdem frag ich mich, ob es sich unter diesen Umständen lohnt zu klagen?
Ich fühl mich so klein und entwürdigt. Man versucht alles, um aus ALG 2 raus zu kommen, aber durch die niedrigen Löhne geht das ja auch nicht sofort.
Es wird Zeit für eine Revolution. Der Meinung bin ich schon lange. der Staat geht doch auf alle "kleinen" Leute los: Hartz 4 Empfänger, Studenten, Niedrig-Verdiener. Es ist einfach nur noch traurig, wie das Volk entmündigt wird!
__

VIVA LA REVOLUTION!

Politik need force
politik need cries
politik need ignorance
politik need lies.

Manu Chao "Politik kills"
MrsNorris ist offline  
Alt 27.07.2007, 13:04   #31
Störtebeker->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.07.2007
Beiträge: 46
Störtebeker
Standard

Hallo MrsNorris!
Kann Dich absolut verstehen. Aber bedenkt beide: wenn Dein Freund kündigt oder einen Aufhebungsvertrag akzeptiert, hat er 3 Monate Sperrfrist.
Klage beim zuständigen Sozialgericht binnen eines Monats einreichen, UNBEDINGT! Entweder mit Beratungsschein und Anwalt, oder aber selbst bzw. durch einen Sozialarbeiter eines Vereins/Trägers etc. Ich z.B. mache hier sowas, führe Sozialrechtsklagen aller Art für meine Klienten.
Die Sozialklage ist für Dich ohne Kosten bei Gericht verbunden. Es bedarf, anders als im Straf- oder Zivilrecht nicht zwingend der Vertretung durch einen Anwalt.
Zu der Begründung vom Amt nur soviel: die Unterstellung einer Lebensgemeinschaft ab erstem Tag der Meldung könnte zwar theoretisch stimmen, dann ist aber das Amt in der Beweispflicht, und das können sie getrost vergessen. Begründungen, wie "... ist diese Annahme/Auslegung gesetzmässig ... bla bla bla ..." sind nichts weiter, als das bewußt zusammenhangslose herauspicken einzelner Gsetzespassagen, bis die Sache für's Amt "rund" ist.

Bleib am Ball, Venceremos!
__

damals:
"... 200 gehen durch. Boot ist nicht zu halten, Herr Kaleu'n."
heute:
"... 05 Millionen rutschen durch. Das Land ist so nicht zu halten, Frau KanzlerIn."
Störtebeker ist offline  
Alt 27.07.2007, 13:56   #32
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von MrsNorris Beitrag anzeigen
Jetzt bin ich noch wütender. Mein Widerspruch wurde abgelehnt! Acht Seiten Begründung vom Amt habe ich heute bekommen. So ganz steige ich da nicht durch, da Paragraph so und Paragraph so bla bla. So weit ich im wesentlichen begriffen habe, wird uns angelastet, daß wir angegeben haben zum 1. 8. eine eheähnliche Gemeinschaft zu bilden. Dadurch wird vermutet, daß´wir auch finanziell füreinander ein stehen. Laut Amt kann eine dauerhafte Beziehung schon ab dem ersten Tag einer Lebensgemeinschaft vorliegen. Das Fehlen eines gemeinsamen Kontos würde nicht reichen, um finanziell nicht füreinander ein zu stehen.
Auch daß das Einkommen meines Partners auf meinen Sohn angerechnet wird, ist laut Amt völlig gesetzmässig.
Was soll ich denn jetzt machen? Das ist doch eine Riesen-Schweinerei! Nächster Schritt wäre, Widerspruch beim Sozialgericht einzulegen. Ich weiss aber nicht, ob das Sinn macht und nicht mit hohen Kosten verbunden ist.
Ich habe das Gefühl, gegen Windmühlen zu kämpfen! Man macht und tut, und die finden immer noch einen Weg, alles nach ihrem Gutdünken auszulegen und uns klein zu halten!
Ich kann dir nur raten, dir einen guten Anwalt für Sozialrecht zu suchen.
 
Alt 27.07.2007, 15:04   #33
MrsNorris
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von MrsNorris
 
Registriert seit: 26.06.2007
Beiträge: 1.113
MrsNorris
Standard

Hallo! Was bedeutet denn "Sperrfrist"? Nein, mein Freund kündigt nicht selbst, er lässt sich kündigen. Ist ja noch in der Probezeit. Deswegen noch mal meine Frage: Macht es auch unter diesen Umständen Sinn zu klagen? Andererseits hat er ja nicht vor, ewig arbeitssuchend zu sein. Er will halt was anderes suchen, und dann haben wir die Situation bald wieder. LG
__

VIVA LA REVOLUTION!

Politik need force
politik need cries
politik need ignorance
politik need lies.

Manu Chao "Politik kills"
MrsNorris ist offline  
Alt 27.07.2007, 15:28   #34
Dopamin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 1.077
Dopamin
Standard

MrsNorris,

Sperrfrist heisst drei Monate kein ALGI, wenn Berechtigung besteht, aber das ist ein Nebenkriegsschauplatz...

Dein Augenmerkt sollte auf der eäg-Vermutung liegen und auch wenn Du keinen Anwalt "benötigst" würde ich Dir dennoch empfehlen einen Sozialrechtler hinzuzuziehen, einfach weil der sich mit §§ besser auskennt (wahrscheinlich) als Du.

Sozialrechtler und Beratungsstellen gibt es HIER.

Viel Nerven und Erfolg.

Dopamin
__

Schon Sokrates sagte: Ich weiß, dass ich nichts weiß... Er soll ein gelehrter Mann gewesen sein... Deswegen lasse ich mich korrigieren.
Solo le pido a Dios que hartz IV no me sea indiferente, es un monstro grande y pisa fuerte ,toda la pobre inocencia de la gente (frei nach Outlandish)
Dopamin ist offline  
Alt 27.07.2007, 16:07   #35
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von MrsNorris Beitrag anzeigen
Andererseits hat er ja nicht vor, ewig arbeitssuchend zu sein. Er will halt was anderes suchen, und dann haben wir die Situation bald wieder. LG
Und warum sucht er sich nicht erst was neues und kündigt dann?
 
Alt 27.07.2007, 16:19   #36
MrsNorris
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von MrsNorris
 
Registriert seit: 26.06.2007
Beiträge: 1.113
MrsNorris
Standard

Hi Ludwigsburg! Weil er es einfach nicht mehr aushält. Die Arbeit ist stupide, er muss früh raus und die Bezahlung ist miserabel. Ich hab ja auch versucht, ihn dazu zu überreden, andererseits kann ich ihn auch verstehen.
__

VIVA LA REVOLUTION!

Politik need force
politik need cries
politik need ignorance
politik need lies.

Manu Chao "Politik kills"
MrsNorris ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
wuetend, wütend

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
...auch wütend über Hartz IV Drueckebergerin Austausch von regionalen / überregionalen Aktivitäten 19 17.08.2008 23:51
Die Alleinerziehenden-Schikane geht weiter! Bin so wütend!! Andiamo AfA /Jobcenter / Optionskommunen 8 14.08.2006 11:19


Es ist jetzt 13:08 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland