Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie Alles über Bedarfsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften & Wohngemeinschaften und Familie


Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.01.2010, 10:20   #51
Mitch Miro
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 673
Mitch Miro Mitch Miro
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Zitat von muttivon3 Beitrag anzeigen
selbst wenn ich eine tagesmutter bezahlen müsste,die im niedrigsten fall nur 5€ /std. bekommt..dann bin ich unterbezahlt...
LG
Okay, dass wäre der Lohn der Tagesmutter.

Was ist mit der Bezahlung der Krankenschwester, der Nachhilfelehrerin, der Animateurin, der Taxifahrerin,... analog auch die männliche Form?

Ich meine den Lohn, den eine Vollzeitmutter/ ein Vollzeitvater verdient, den kann keiner bezahlen. Aber Alleinerziehende(r) ist ja nur Hausfrau/- mann.
Mitch Miro ist offline  
Alt 18.01.2010, 11:06   #52
muttivon3->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.07.2008
Beiträge: 83
muttivon3
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Zitat von Mitch Miro Beitrag anzeigen
Okay, dass wäre der Lohn der Tagesmutter.

Was ist mit der Bezahlung der Krankenschwester, der Nachhilfelehrerin, der Animateurin, der Taxifahrerin,... analog auch die männliche Form?

Ich meine den Lohn, den eine Vollzeitmutter/ ein Vollzeitvater verdient, den kann keiner bezahlen. Aber Alleinerziehende(r) ist ja nur Hausfrau/- mann.
den kann keiner und will KEINER bezahlen...

mir geht es eigentlich nur indirekt umme kohle..fakt ist das wenn du ein alo bist...dann ist kindererziehung nix mehr wert...

wenn du aber arbeiten gehst...dann heißt es...hut ab...

die werte stimmen in DE nicht mehr..kindererziehung und arbeiten ist so selbstverständlich geworden wie die magarine aufm brot...

das manch eine frau bei "beiden" leidet...darüber wird nicht gesprochen !!!

meine sb sagte mal zu mir..und zwar ging es-damals-um einen Ein-Euro-Job..den ich erfolgreich,mit hilfe vom herrn behrsing-abgewendet habe..!!!(seitdem habe ich meine ruhe) da knallte mir diese tuss -gegen den kopf...

"andere frauen wären froh wenn die einen Ein-Euro-Job hätten,andere frauen machen den und sind dankbar über das "extra-geld",frau xy...es gibt sehr viele alleinerziehende die arbeiten...()"


meine antwort..

ICH BIN NICHT EINE ANDERE FRAU,ICH BIN ICH !!!

und habe noch mit anderen argumenten gekontert...seitdem ruhe im puff...hihi


LG
__

schaut euch mal eine BIENE/WESPE an.

beide haben "warn-farben"

SCHWARZ-GELB

"das" sollte uns WARNEN...
auf "uns" hat die biene/wespe "abgesehen" wir werden SOLANGE gestochen,bis wir TOT sind !
muttivon3 ist offline  
Alt 18.01.2010, 11:45   #53
Mitch Miro
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 673
Mitch Miro Mitch Miro
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Zitat:
mir geht es eigentlich nur indirekt umme kohle...
Nein, eben nicht nur indirekt. Warum? Oben habe ich einige Berufe aufgezählt, welche Alleinerziehende täglich machen. Das soll bezahlt werden. Aber es ist nicht bezahlbar. Nur ein Sklavenjob ist noch möglich.

Nein, ich fühle mich nicht schlecht, wenn ich für mein Kind da bin. Ich find es nur besch..., dass meine Leistung nicht anerkannt wird.

Zitat:
wenn du aber arbeiten gehst...dann heißt es...hut ab...
Du erziehst dein Kind alleine? Dann stell dich vor den Spiegel und sag dir genau diesen Satz. Ein anderer wird es nicht tun. Du bist toll, du leistest was, auch für diese Gesellschaft. Bleib stark... für dein Kind.
Mitch Miro ist offline  
Alt 18.01.2010, 17:15   #54
farger4711
Elo-User/in
 
Benutzerbild von farger4711
 
Registriert seit: 31.07.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 786
farger4711 farger4711 farger4711 farger4711
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Hallo ihr Lieben,

ich habe irgendwo mal gelesen, dass der Beruf Hausfrau und Mutter zig Berufe miteinander vereint:
Krankenschwester
Psychologe
Managerin
Wäscherin
Putzfrau......etc.

Wenn man die Löhne für jeden einzelnen Beruf zusammen addiert, man ich wäre sowas von stinkend reich.
Mal ganz ernsthaft, ist das nicht traurig, dass es trotzdem in der Gesellschaft so wenig anerkannt wird?
Im Gegenteil, manche/viele Mütter werden von Behörden genötigt irgendwie ihre Kinder in Fremde Hände zu geben und das nur, damit die Statistik schön aussieht und die arme Frau auch mal was anderes sieht. SUPER!
Ich glaube es ist besser, wenn ich jetzt 'ne Pause mache, sonst platzt mir der Kragen.
__

viele liebe Grüße
Martina


In der Ruhe liegt die Kraft
farger4711 ist offline  
Alt 21.01.2010, 01:29   #55
J*O*Y
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.11.2006
Beiträge: 261
J*O*Y Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Ein Artikel aus "Die Welt":

Der Staat hat die Eltern entrechtet

Von Konrad Adam 20. Oktober 2006, 00:00 Uhr
Im ganzen Land werden plötzlich misshandelte und vernachlässigte Kinder entdeckt. Der Vorwurf, der Staat habe versagt, ist wahr: Er macht die Eltern zu Arbeitsmaschinen und verwaltet die lästigen Kinder am liebsten selbst. Das ist erstens falsch und zweitens funktioniert es nicht.

Die Nachricht von dem toten Kind in Bremen scheint eine Lawine ausgelöst zu haben. Seither werden landauf, landab in Kellern, Kühlschränken und Kinderzimmern vernachlässigte und misshandelte, geschlagene und verhungerte Kinder entdeckt. Und jedes Mal steht der Schuldige fest: der Staat, vertreten durch die Polizei, das Jugendamt, die verantwortliche Behörde oder die unverantwortliche Senatorin. Sie alle, heißt es dann regelmäßig, hätten versagt.

Natürlich hat der Staat versagt. Aber doch nicht erst seit gestern oder vorgestern, und auch nicht nur durch Unterlassen. Versagt hat er, als er, im Widerspruch zu der Verfassung, auf den Gedanken kam, den Eltern ihr natürliches Recht zu bestreiten und sie von der "zuvörderst ihnen" obliegenden Pflicht zu befreien, die Kinder, die sie in die Welt gesetzt haben, auch zu versorgen und zu erziehen.
Keine Rechte ohne Pflichten, der Wahlspruch von New Labor in England, gilt auch in umgekehrter Reihenfolge. Dann heißt er: Keine Pflichten ohne Rechte. Als sich der Staat dazu erbot, den Eltern das Erziehungsgeschäft abzunehmen, hat er gegen diese Regel verstoßen - doch das ist eine Vorstellung, die bei den Staatsfrommen, die auf der Linken und der Rechten in der Mehrheit sind, schlecht ankommt.
Sie wollen die Botschaft, die sie mit ihrem lauten Ruf nach Betreuung stillschweigend verbreiten, nicht wahrhaben. Die lautet: Kinder sind lästig! Wenn sie sich denn schon nicht vermeiden lassen, sollten sie von den Eltern so schnell wie möglich in einer Krippe abgeliefert, an eine Tagesstätte weitergereicht oder in einer Ganztagsschule geparkt werden. Auf keinen Fall sich selbst drum kümmern, denn das bedeutet den Verzicht auf "Karriere"! In dieser Frage ist der West-Staat, wie wir ihn seit der Vereinigung kennen, der legitime Nachfolger der Ost-Partei: Er hat immer Recht, weiß alles besser und muss die Bürger deshalb von der ärgsten Last, der Last der Freiheit, befreien.
Alle politischen Kräfte unter Einschluss der FDP sind sich darin einig, dass das Land, um zu überleben, in ein großes Arbeitshaus verwandelt werden muss. Wenn die Leute dazu genötigt sind, ganztags und außer Hause zu arbeiten, haben sie für das, was früher die Privatsphäre ausmachte, immer weniger Zeit; die überlassen sie dann zwangsläufig dem Staat. Die Staatsvertreter sehen das mit Freude, denn damit steigt ihre Aussicht auf Machtgewinn. Und weil die Macht die Währung ist, in der sie rechnen, betrachten sie die schleichende Enteignung als Geschäft.
Gewiss vermögen die Vielen, wie es bei Aristoteles heißt, mehr als jeder Einzelne allein. Aber doch nur so lange, wie der Staat sie lässt. Das tut er aber nicht. Der Staat, vertreten durch seine Ämter und Behörden, mischt sich ein, will mitgestalten und, wie die Floskel lautet, aktivieren: Als ob in einem Land, das den bei weitem größten Teil seines kollektiven Reichtums darauf verwendet, Renten zu bezahlen, Krankheiten zu kurieren, Arbeitslosigkeit zu verwalten und Pflege zu gewähren, die Rede vom "aktivierenden" Staat nicht ein Witz wäre, den nur noch bekennende Linke ernst nehmen. Tatsächlich aktiviert ein solcher Staat zu gar nichts mehr; er lähmt, entmutigt, tötet ab.
Eine eher kläglich als üppig bemessene Grundversorgung, bestehend aus sozialen Dienstleistungen, aus Fernsehunterhaltung und Energiezufuhr, sicherstellen und zumessen, das kann der Staat und soll er auch. Aber schon bei der Bildung ist er, wie nicht erst die Pisa-Studien bewiesen haben, drastisch überfordert, bei der Erziehung erst recht. Alles, was über ein sozialistisch kalkuliertes Mittelmaß hinausreicht, ist den Behörden unzugänglich und eben deshalb auch suspekt. Exzellenz ist eine Sache, die von der Staatsmacht beschädigt oder unterdrückt, aber nicht gezüchtet werden kann. Der Staat lebt auch hier von Voraussetzungen, die er nicht garantieren, geschweige denn schaffen kann.
Erziehung, sagt Fontane, sei Innensache, "Sache des Hauses, und vieles, ja das Beste kann man nur aus der Hand der Eltern empfangen". Doch Eltern kommen in den Programmschriften der Parteien, Gewerkschaften und Verbände nur noch ausnahmsweise vor; und wenn, dann bloß als Risikofaktoren, die so schnell wie möglich durch den Eingriff von oben an den Rand zu schieben oder zu ersetzen sind.
Das tote Kind aus Bremen hat gezeigt, dass, wie und mit was für Folgen Eltern versagen können. Dass, wie und mit was für Folgen der Staat versagt, hat der Fall aber auch gezeigt. Schließlich war es der Staat, der die Existenz von Kindern zum Merkmal einer neuen Unterschicht gemacht und Millionen von ihnen in die Armut getrieben hat. In Deutschland nennt man das sozial.

Finde, der Artikel passt sehr gut in diese Diskussion, deshalb hab ich ihn hierher kopiert.
J*O*Y ist offline  
Alt 21.01.2010, 02:08   #56
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.606
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Zitat von farger4711 Beitrag anzeigen
Es geht mich auch nichts an, aber neugierig wäre ich schon, wie man unverschuldet in die Inso gerät!
Da gibts doch viele Möglichkeiten... ich denke, das kann man erzählen, möchte man vielleicht aber nicht.
gast_ ist offline  
Alt 21.01.2010, 02:10   #57
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.606
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Zitat von J*O*Y Beitrag anzeigen
Also, mir hat das gereicht!Kein Wunder, daß Mutter5 sich nicht mehr meldet...
Genau das ha ich auch schon gedacht...
gast_ ist offline  
Alt 23.01.2010, 14:24   #58
Mutter5->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.01.2010
Ort: Körle
Beiträge: 2
Mutter5
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Hallo, alle zusammen,
bin jetzt erst wieder dazu gekommen hier hineinzuschauen. Ich habe nicht damit gerechnet überhaupt so viele Antworten zu bekommen. Da ich mit meinen Kindern gerade auch umziehen musste, habe ich auch wirklich sehr wenig Zeit gehabt um überhaupt ins Internet zu gehen. Außerdem hatte ich viel damit zu tun die Therapie-, Ämter-, Arzt- und Schultermine sowie auch die schriftlichen Sachen, die als Hartz IV-Empfänger zu erledigen sind alle unter einem Hut zu bringen. Dies nimmt für mich den vollen Tag in Anspruch. Ich erziehe meine Kinder, wie viele anderen auch zu später arbeitenden Menschen. Dies gelingt meiner Meinung eher einer Mutter, als irgendwelche fremden Instituten. Würde ich arbeiten, werden mir keine Unterbringungskosten der Kinder erstattet schon gar nicht Nachhilfe und Bildungsförderungskosten der Kinder. Also übernehme ich dies lieber selbst. Jetzt werde ich erst einmal eure ganzen Beiträge lesen. Vielen Dank auch dafür.
Mutter5 ist offline  
Alt 23.01.2010, 16:50   #59
Schalentierchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.12.2009
Beiträge: 83
Schalentierchen
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Mutter5,

Umzug mit 5 Kindern... ein Kraftakt ohne Ende.
Schön, dass der bewältigt wurde!

Lass dich von einigen Beiträgen hier nicht verunsichern; viele viele wissen sehr wohl, was du leistest und noch auf viele Jahre leisten wirst und musst.

Meine Mutter war auch alleinerziehend... mit vier Kindern. Wäre sie arbeiten gegangen, wäre aus uns Kindern niemals DAS geworden, was wir jetzt sind.
Damals war die Grenze noch bei 14 Jahren für das letzte Kind... danach gabs keine Sozialhilfe mehr.
Meine Mama hat dann wieder mit arbeiten angefangen und hat noch genau 11 Jahre geschafft.
Danach ging nix mehr... sie war ausgepowert ohne Ende. Spurlos geht so ein stressiges Leben eben nicht an der Frau vorbei und deshalb rate ich dir:
unternimm wirklich ALLES, damit du möglichst lange bei deinen Kindern sein kannst.

Vergiss nicht: auch DU hast nur EIN Leben und die Arbeit, die du momentan bereits geleistet hast, leisten andere nicht in 30 Jahren!

Alles Gute für dich!

Schalentierchen
Schalentierchen ist offline  
Alt 25.01.2010, 12:58   #60
bin jetzt auch da->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.03.2007
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 1.217
bin jetzt auch da bin jetzt auch da bin jetzt auch da bin jetzt auch da
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Kinder gehören von der Mutter/Vater/Eltern erzogen und NICHT von irgendwelchen Tagesmüttern/Kinderbetreuung oder was es sonst noch gibt.

Niemand/Keiner kann einem Kind das geben, was die Eltern oder ein Elternteil geben kann .......... und das hat mit Geld am Wenigsten zu tun!
bin jetzt auch da ist offline  
Alt 27.01.2010, 08:38   #61
maya1973
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: früher Grasberg ... jetzt bei Berlin...
Beiträge: 220
maya1973 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Hallo ihr Lieben!

Auch ich bin Mutter von 5 Kids im Alter von 2,11,14,17,19 Jahren.
Auch ich lebe von Hartz IV.
Meine Ältester hat eine Lehrstelle,mein Zweitältester macht seinen Realschulabschluß um dann eine Lehre als Koch zu beginnen.
Und ich habe meine Kids selbst gefördert und nicht in einer Kita abgestellt.
Ich bin nicht nur Mutter...ich bin Köchin,Wäscherin,Erzieherin,Animationskraft,Psychologin,Ärztin,Erziehe rin und ein Mensch der sich bewußt für Kinder entschieden hat.
Was allein ist daran verwerflich? Wo ist es ein Problem zu sagen ich möchte Kinder?
Warum darf ich nur Kinder haben wenn ich arbeiten gehe? Ich traue mir nun mal nicht zu alles beides zu wuppen da ich Perfektion von mir erwarte!
Also beschränke ich es auf eine Aufgabe.
Nur und das ist wie so oft geschrieben das Problem der Job als Mutter ist eben nicht anerkannt genug .....
Das ist aber ein Problem was Alice Schwarzer bei ihrer Feminismus Kampagne unterschätzt hat das "Nur-Mütter" den schlechtesten Stand haben.
@Eilig hast du dir mal unsere Bevölkerungspyramide angeschaut?
Wir haben jetzt schon mehr alte als junge Menschen....


Maya
maya1973 ist offline  
Alt 27.01.2010, 21:16   #62
Eilig->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.09.2009
Beiträge: 414
Eilig Eilig Eilig
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Natürlich, nur ist das mit der Bevölkerungspyramide dann doch das gute Beispiel.

Deine Kinder müssen wenn sie ins Berufsleben eintreten für viele andere arbeiten, weil sie die erhalten müssen. (Rente, soziale Leistungen)

WENN sie arbeiten sage ich. WER garantiert denn, dass sie arbeiten können? WER garantiert dass sie von ihrer Hände oder ihrem Kopf ihr Leben bestreiten können? Niemand. Dann stellt sich die Frage ob sie das denn so sehen wir es hier auch von dir gesehen wird. WOLLTEN Kinder denn das Leben so. Wollen sie in diesem Land oder dieser Welt leben in die sie ungefragt gesetzt wurden??


Für mich gilt immer noch, lieber 1 Kind mit 10 Paar Schuhen als 10 Kinder mit einem Paar Schuhe.



Mein Kind sagt immer, schau auf mich, ich bezahle das alles. Recht hat er, weil sie solche Menschen schröpfen.
Eilig ist offline  
Alt 27.01.2010, 22:42   #63
Tamina->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 03.11.2009
Ort: bei mir zu Hause
Beiträge: 435
Tamina Tamina Tamina
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Zitat von Eilig Beitrag anzeigen
WOLLTEN Kinder denn das Leben so. Wollen sie in diesem Land oder dieser Welt leben in die sie ungefragt gesetzt wurden??


Für mich gilt immer noch, lieber 1 Kind mit 10 Paar Schuhen als 10 Kinder mit einem Paar Schuhe.



Mein Kind sagt immer, schau auf mich, ich bezahle das alles. Recht hat er, weil sie solche Menschen schröpfen.
Hast Du Dein 1 Kind denn fragen können, ob es in diese Welt gesetzt werden wollte?
Kannst Du ihm denn die 10 Paar Schuhe (Symbolisch gemeint) ein Kinderleben lang versprechen? Kannst Du das wirklich?
Also ich kann es bei den Verhältnissen heute nicht.
__

- nicht pflegeleicht -
***
"Früher hat man in Not geratenen Menschen geholfen, heute bedroht man sie." (Tamina im Mai 2010)
Tamina ist offline  
Alt 27.01.2010, 23:21   #64
Hamburgeryn
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Zitat von Eilig Beitrag anzeigen
Mein Kind sagt immer, schau auf mich, ich bezahle das alles. Recht hat er, weil sie solche Menschen schröpfen.
DEIN Kind sagt DAS?
So etwas denkt sich ein Kind nicht aus. Das wurde ihm vorgeredet und eingebleut.

Aber hast du deinem Kind auch erzählt, dass andere durch ihre Steuern ihm einen guten Start ins Leben ermöglichten? Dass sie durch ihre Steuern das Krankenhaus, das Personal und die medizinischen Apparate mitfinanzierten?
Dass sie durch ihre Steuern für den Rettungswagen sorgten, der dich ins Krankenhaus brachte.
Dass sie durch ihre Steuern für geteerte, sichere Strassen sorgten.
Dass sie durch ihre Steuern für seine Sicherheit sorgten, für den Bau der Krippe, der Kita, der Schule. Für Schulmöbel, Tafel, Kreide, Turnhalle, Lehrer. Hast auch nicht vergessen zu erzählen, dass der Bau der Universität durch die Steuern vieler fleissiger Hände ermöglicht wurde, und dass trotz Studiengebühren ein großer Teil der studentischen Ausbildung, einschließlich der Dekane, Professoren und Dozenten, des Auditoriums und der Klappsitze im Hörsaal von genau den Steuerzahlern finanziert werden, die sich später, wenn sie mal alt sind, von deinem Kind womöglich anhören dürfen, dass es nun für die Alten aufkommen muss......?
Hast du deinem Kind gegenüber auch erwähnt, dass es ein Leben lang einen Rechtsanspruch auf soziale Leistungen hat, und zwar nicht nur, Hartz IV, Sozialhilfe, Wohngeld, Kindergeld, Kinderzuschlag, usw., was die Ärmsten der Armen sich mühsam erkämpfen müssen; sondern Subventionen, Steuererleichterungen, Lohnkostenzuschüsse. Steuerfreie Börsengewinne, Boni und andere Benefizien, welche man nur dann erhält, wenn man entweder auf der "richtigen Seite der Bettkante" geboren wurde, oder mit Intelligenz, Fleiss, Aufstiegswillen, Glück, und - dem deutschen Steuerzahler den Weg nach "oben" findet.
Hast du deinem Kind auch erzählt, dass die steuerbefreiten Reichen in unserem Land u.a. deswegen so unbehellligt und sicher leben können, weil ein Heer von Steuerzahlern für die nötige Infrastruktur samt Polizei, Feuerwehr, THW und Ambulanzen sorgen.
Und das es deinem Kind wegen all´ dieser fleissigen Menschen* trotz aller sozialen Ungerechtigkeiten so gut in diesem Land geht?
Nein, noch nicht? Nun, dann wird es Zeit. Sonst wächst dein Sprössling zu einem Menschen heran, dass sich als Opfer sieht. Als jemand, dem eine ungeheure Last aufgebürdet wurde, ohne zu erkennen, dass Jahre zuvor andere diese Bürde für ihn trugen, damit es gesund und sicher aufwachsen konnte.

*all derer die heute arbeiten gehen, all´ derer die bis zu ihrer Rente arbeiteten, oder bis zu ihrem Alg I/II-Bezug arbeiten gingen und gern arbeiten würden
 
Alt 27.01.2010, 23:38   #65
2Sam->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.09.2009
Beiträge: 232
2Sam 2Sam
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

So freundlich Dein Post klingt, Hamburgeryn, aber Du misst den Wert des Menschen an der finanziellen Leistungsfähigkeit - sei es nun in der Vergangenheit oder der Gegenwart.

Aber das ist nicht alles.
Den Wert eines Menschenlebens kann man nicht daran messen, ob er mit finanziellen Leistungen "zum Wohle der Gemeinschaft" beigetragen hat.

Wert ist mehr als Geld.
2Sam ist offline  
Alt 27.01.2010, 23:51   #66
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 7.072
Curt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat Enagagiert
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Zitat von 2Sam Beitrag anzeigen
So freundlich Dein Post klingt, Hamburgeryn, aber Du misst den Wert des Menschen an der finanziellen Leistungsfähigkeit - sei es nun in der Vergangenheit oder der Gegenwart.

Aber das ist nicht alles.
Den Wert eines Menschenlebens kann man nicht daran messen, ob er mit finanziellen Leistungen "zum Wohle der Gemeinschaft" beigetragen hat.

Wert ist mehr als Geld.
Ich gehe fest davon aus, daß Hamburgeryn dies weiß.

Sieh's mal so - sie hat hat sich in ihrem Beitrag auf die Ebene begeben, von der aus Eilig die Welt betrachtet...




__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist offline  
Alt 28.01.2010, 02:19   #67
Bambi_69
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.12.2007
Beiträge: 683
Bambi_69
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Ich meine eher dass Hamburgeryns Post aussagt, dass nicht nur eine Seite der anderen etwas ermöglicht. Dass jeder etwas von seinem für alle gibt. Damit es allen gut geht. Naja, zumindest sollte es so sein.
Die "Alten" ermöglichen den Start der Kinder und Jugendlichen und diese ermöglichen später dann den "Alten" das Leben, wenn sie es selber nicht mehr können.

Dass die Rentenkassen so leer sind, liegt doch nicht allein an der Alterspyramide. Leider haben unsere Regierenden sich jahrzehntelang daraus für andere Dinge bedient. Das rächt sich nun. Hinzu kommt nun die Wirtschaftskriese, hohe Arbeitslosigkeit und die Billiglöhne, die noch weniger in die Kassen an Finanzmittel spülen.
Mindestlohn und vielleicht ein ganz anderes Prinzip bei der Finanzierung von Renten bzw. überhaupt Versorgung der Menschen egal ob nun alt, krank, erwerbslos oder was auch immer müsste her. Da wird sich aber keiner dran versuchen, befürchte ich.

Liebe Grüße
Bambi_69
__

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen stellen keinerlei Rechtsberatung dar sondern entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung.
Bambi_69 ist offline  
Alt 28.01.2010, 13:47   #68
Daisy666
Elo-User/in
 
Registriert seit: 03.07.2009
Beiträge: 118
Daisy666
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Sollte ich mir jetzt Gedanken machen, dass ich als Kind in die Kinderkrippe und in den Kindergarten gegangen bin?

Vom KK weiß ich nichts mehr (altersbedingte Alzheimer), aber der Kindergarten war toll. Ich hatte da zwei Freunde, mit denen ich immer gespielt habe (wir waren quasi ne Dreierklique).

Die Erzieherinnen waren nett und haben uns Rabauken den Tag über beschäftigt.

Meine Mutter war halt den Tag über arbeiten und mein Vater war... nun ja, sagen wir anderweitig beschäftigt.

Trotzdem hat mich meine Mutter vernünftig erzogen und ich hab sogar ein gewisses Maß mehr Selbständigkeit mitbekommen, obwohl ich als Einzelkind ja eh schon verhätschelt wurde. Aber wenn ich noch zu Hause geblieben und dort erzogen worden wäre, dann wäre ich heute ganz anders. :D

Der Fall hier ist ja anders, da die Kinder behindert sind und spezielle Pflege brauchen, aber ich empfinde es so, dass ein Kind, wenn es gesund ist, ruhig soziale Kontakte zu anderen Kindern in einer Einrichtung, wo es wirklich vernünftig betreut wird, aufbauen soll und nicht bis zur Schulzeit bei Mammi und Papi rumhängen sollte.

Aber hier liegt der Fall ja eh anders, da Kinder behindert sind und halt speziell gepflegt werden müssen... ops, wieder mal.

Vielleicht solltest du dich um eine Maßnahme zur Pflege von deinen eigenen Kindern bewerben.
Daisy666 ist offline  
Alt 28.01.2010, 14:54   #69
maya1973
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: früher Grasberg ... jetzt bei Berlin...
Beiträge: 220
maya1973 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeiten mit 5 kleinen Kindern?

Hallo Eilig

Ich finds schade und traurig das man/Frau sich dafür entschuldigen muß das man mehr als ein Kind hat.
Warum?
Wenn es danach geht haben Kinder in den letzten 100 Jahren wohl kaum die Chance gehabt in einer Welt aufzuwachsen wo sie es gut haben oder gar erwünscht waren.
Ich kann dir nicht sagen ob meine Kinder sich selber ernähren können aber ich gehe davon aus denn Köche und Kaufmänner werden immer gebraucht ob hier oder im Ausland das ist doch nicht so wichtig.
Und nur weil ich 1+x habe hat das noch lange nicht zu heißen das sie eben nicht so viel Schuhe haben wie dein eines zumal 10 Paar Schuhe ? Ist wohl ein Mädchen !!! Und unsinnig ist es auch mal was von Maßhalten gehört? Was passiert wenn dein Kind sich nicht selbst ernähren kann? Machst du das denn? Oder kann dein Kind sich einen engeren Lebensstandard vorstellen? Mein Ältester geht mit seinem eigenen Geld sehr sparsam um,denn er ist mit wenig aufgewachsen und hat trotzdem niemals einen Mangel gehabt.
ZUm eigentlichen Thema zurück kommemd ,denke ich ganz offen gesagt, das eine Therapeutische Tageseinrichtung für die behinderten Kinder doch gar nicht schlimm Du solltest auch daran denken das die Kinder neue Eindrücke bekommen und du etwas freie Zeit auch gut gebrauchen kannst.
Klar es ist nicht einfach das zu wuppen,aber auch ich werde wenn die Kleine im Kindergarten ist wieder arbeiten.
Und einfach deswegen weil ich es will.....es ist hier sterbenslangweilig geworden und ich brauch auch anderen Input...allerdings ist es fraglich da Arbeitsplätze hier im Dorf nicht rumliegen wie Sand am Meer!
Oder nächste Alternative: Klag dich durch die Instanzen....
maya1973 ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
arbeiten, kindern, kleinen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wieso die kleinen Leute verbittert sind ich nu wieder Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 07.04.2009 14:18
Immer auf die Kleinen? Paolo_Pinkel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 14.02.2009 02:36
Neuer Trend: möbliertes Wohnen zum kleinen Preis ofra Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 2 27.05.2008 15:08
Hilft das Amt bei kleinen Schulden? 200 Schulden 2 07.10.2007 14:49
Die kleinen Unterschiede im Leben SF44angel ALG II 1 28.02.2006 12:39


Es ist jetzt 03:37 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland