Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> dringende Frage

Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie Alles über Bedarfsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften & Wohngemeinschaften und Familie


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.01.2007, 22:45   #1
Charlie
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard dringende Frage

Heute habe ich mal eine dringende Frage.

Ein U25, seit 2003 mit eigenem Mietvertrag für eine Wohnung im Haus der Eltern, hat bisher als Einzelperson ALGII erhalten.

Er hat eine befristste Beschäftigung aufgenommen und keinen Anspruch mehr auf ALGII gehabt.

Nach Ende der Beschäftigung hat er erneut Antrag auf ALGII gestellt.
Der Antrag wurde abgelehnt und er der Bedarfsgemeinschaft seiner Eltern zugeordnet, mit dem Hinweis auf das Fortentwicklungsgesetz ab 1.8.2006.
Zudem wurde moniert, dass er über kein eigenes Bad verfügt bzw das Bad gemeinsam genutzt wird.

Wenn der Mietvertrag jedoch aus 2003 stammt, tritt dann nicht wieder der alte "Zustand" ein, er also wieder ALGII für sich beanspruchen kann.

Im §68 ist doch entsprechend geregelt
.....(2) § 22 Abs. 2a Satz 1 gilt nicht für Personen, die am 17. Februar 2006 nicht mehr zum Haushalt der Eltern oder eines Elternteils gehören.

Widerspruch?
 
Alt 03.01.2007, 23:27   #2
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Standard

Gegenfragen:

Kann die regelmäßge Mietzahlung seit 2003 nachgewiesen werden?
Ist die Wohnung abgschlossen?
Hat sie eine eigee Toilette?

Wenn ja, Widerspruch einlegen. Nur wegen die gleiche Meldeadresse mit den Eltern macht sich die ARGE das zu einfach :motz:
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline  
Alt 03.01.2007, 23:34   #3
Charlie
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Alle 3 Fragen: ja.

Danke für die schnelle Antwort.

Also Widerspruch mit folgender Begründung?

Begründung:


SGB II § 68 Gesetz zur Änderung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze
(1) Die §§ 7, 9, 11 und 20 Abs. 1, 3 und 4 in der bis zum 30. Juni 2006 geltenden Fassung sind weiterhin anzuwenden für Bewilligungszeiträume (§ 41 Abs. 1 Satz 4), die vor dem 1. Juli 2006 beginnen.
(2) § 22 Abs. 2a Satz 1 gilt nicht für Personen, die am 17. Februar 2006 nicht mehr zum Haushalt der Eltern oder eines Elternteils gehören.



Es gibt keine Pflicht für U 25‘er, die vor dem Stichtag ausgezogen sind in das
Elternhaus wieder zurückzuziehen, dahingehender Druck der Leistungsträger ist
rechtswidrig.
»Nicht mehr zum Haushalt der Eltern gehören« stellt auf tatsächliche Verhältnisse ab und
nicht auf polizeiliche Abmeldung.

Nochmal danke.
 
Alt 04.01.2007, 00:25   #4
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: dringende Frage

Zitat von Charlie

Widerspruch?
Na klar
 
Alt 04.01.2007, 00:25   #5
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Standard

Genau. Die ARGE wird sich dann wahrscheinlich Zeit lassen.

Denke dann an die Möglichkeit einen Antrag auf Einstweilige Anordnung beim SG zu stellen ;-)
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline  
Alt 04.01.2007, 00:27   #6
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von vagabund
Genau. Die ARGE wird sich dann wahrscheinlich Zeit lassen.

Denke dann an die Möglichkeit einen Antrag auf Einstweilige Anordnung beim SG zu stellen ;-)
Aber vorher persönlich, am Besten mit Begleitperson zum Vorgesetzten... dem mal das SGB II zeigen, wo steht, daß er nicht betroffen ist, weil er seit langem eben nicht im Haushalt der Eltern wohnt... und einen Antrag auf Vorschuß abgeben - mit Fristsetzung.

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 04.01.2007, 00:46   #7
Charlie
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ja, ich hab auch vor den jungen Mann zur Arge zu begleiten.
Antrag auf Vorschuss können wir auch gleich mitnehmen.

Den Widerspruch hab ich so fertig gemacht.Mit Kopie.

Und der Antrag auf einstweilige Anordnung soll auch nicht das Problem sein.
Kann ich den hier downloaden?
Na, ich schau mal.

Kann ich eine Erklärung machen zum §38 SGBII und erklären, dass er als Mitglied der Bedarfsgemeinschaft seine Interessen selber wahrnehmen will?
Sonst läuft der Widerspruch unter der BG-Nummer seiner Mutter, die die Vertretung(Bevollmächtigung)hat.
Müsste sie dann nicht widersprechen?

Antrag auf EA hab ich gefunden.
 
Alt 04.01.2007, 02:44   #8
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Charlie

Kann ich eine Erklärung machen zum §38 SGBII und erklären, dass er als Mitglied der Bedarfsgemeinschaft seine Interessen selber wahrnehmen will?
.
Natürlich... sollte eigentlich jeder machen...
ist für mich eine Entmündigung, daß man sich nicht selbst vertreten soll!
Ich würde auch eigene Bescheide ausdrucken lassen...

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 04.01.2007, 10:10   #9
Charlie
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

o.k., dann hab ich ja alles.
Danke für die Hilfe.
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
dringende, frage

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ich hab mal ne dringende Frage MichaSLS Allgemeine Fragen 16 01.07.2008 20:18
Dringende Frage alf53 ALG II 5 02.10.2007 19:43
Eine Dringende Frage!!! Hallihallo Allgemeine Fragen 1 26.07.2007 14:46
Dringende Frage zum Umzug Rodion KDU - Umzüge... 4 08.06.2007 17:46
dringende Frage zur Schwangerschaft dollyfamily Anträge 4 05.11.2006 23:39


Es ist jetzt 01:29 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland