Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie Alles über Bedarfsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften & Wohngemeinschaften und Familie


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.09.2009, 08:32   #1
Leeday->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 14
Leeday
Standard Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

An den
Bundespräsidenten Horst Köhler

11010 Berlin


Cc: Bundeskanzlerin Frau Merkel ( CDU ) , Herr Steinmeier ( SPD ) , Herr Westerwelle ( FDP ) , Herr Gysi ( PDS ) , Frau Künast ( die Grünen )


Sandersdorf 31.08.2009

Sehr geehrter Herr Bundespräsident,
Mit diesem Schreiben möchte ich mich mit einigen ehrlichen und offenen Worten an Sie wenden .
Die Situation in der sich meine Familie, nach nun mehr fast vier Jahren Hartz IV, befindet und wie wir über die Politik unserer Politiker denken , werde ich Ihnen offen legen und zum Schluss meiner Ausführungen eine Bitte an Sie richten.

Lassen Sie mich vorerst kurz meine Familie vorstellen .

Zum meiner Familie gehören :
Meine Ehefrau Andrea (49) , seit der Wende arbeitslos, Hartz IV . Mein Sohn Maik (29) , hat keine Lehrstelle bekommen und seit dem Schulabgang arbeitslos, Hartz IV .
Meine Tochter Nicole (30) , seit Januar 2008 in einem Elektrofachmarkt tätig.
Ich bin 50 und seit 1996 bei einer Sicherheitsfirma beschäftigt .
Wir wohnen alle in Sandersdorf und Wolfen , nahe Bitterfeld . Eine Region mit sehr hoher Arbeitslosigkeit .

In meinen nachfolgenden Ausführungen möchte ich Ihnen einige Situationen, wie sie sich derzeit für meine Familie und mich darstellen , aufzeigen und ich möchte Sie bitten ehrlich und offen meine Fragen zu beantworten .

Thema : Deutschland einig Vaterland

Seit nunmehr 19 Jahren sind die Deutschen wieder „ein“ Volk. Leider ist davon nichts zu merken. Nichts, was uns zur Wenden versprochen wurde, ist je in Erfüllung gegangen. Das Gegenteil ist eingetroffen. Wachsende Massenarmut und Arbeitslosigkeit . Uns kommt es so vor als bestünde überhaupt kein Interesse mehr bei den Politikern dieses Landes eine Gleichstellung Ost/West herbei zuführen. Verschiedene Berichte im öffentlich rechtlichen Fernsehen sprechen davon , dass wir im Osten nur noch als billiges Arbeitsmaterial für den Westen gelten .Arbeitnehmer die aus dem Osten Deutschlands kommen werden in allen Bereichen benachteiligt . Es wird immer angeführt, dass die Lebenshaltungskosten hier geringer als im Westen sind. Wer das behauptet lebt nicht mehr in der Realität. Egal was wir kaufe, alles ist genau so teuer wie im Westen. Die Mieten haben sich den Preisen aus West angepasst. Die Nebenkosten hier im Osten sind sogar höher. Zum Beispiel Abwasser und Strom sind hier teuerer wie im Westen .

Zu Zeiten Helmut Kohl´s hatten wir noch 3600.- DM zur Verfügung , heute sind es Dank der Gnade des Arbeitsamtes rund 1350.- € , dass sind umgerechnet fast 900.- DM weniger und die Preise haben sich alle verdoppelt.
Unfassbar für mich ist, dass ich, wie viele andere auch, 19 Jahre nach der Wende immer noch für rund 60% West arbeiten gehe und was macht die Politik , NICHTS!
Die Politik sagt immer, dass die Mauer der deutschen Teilung in den Köpfen verschwinden muss. Wie soll dass gehen ? Ist nicht der Gesetzgeber der beste Baumeister dieser Mauer ? Ich sage dass es so ist. Mit jedem Gesetz, dass mit dem Unterschied OST / WEST auf den Weg gebracht wird, wird ein neuer Stein in diese Mauer eingefügt.

Meine Frage dazu :

Besteht bei der Politik noch Interesse an einer Gleichstellung Ost/West ?

Thema : Agentur weder für, noch Arbeit

Sicher werden Sie sich fragen warum ich die Zusätze im Titel hinzu gefügt habe . Nicht ohne Grund .
Seit der Wende haben wir mit diesen Herrschaften zutun und haben keine guten Erfahrungen gemacht . Zum besseren Verständnis möchte ich Ihnen meine Erfahrungen mit dieser Agentur an einigen Beispielen darlegen und werde zu jedem Beispiel eine Frage stellen :

1)Es ist der 01 Januar 2005 , Herr Hartz und Ex Kanzler Schröder führen mit dem Satz: „ Ein schöner Tag für die Arbeitslosen“(Zitat Peter Hartz), die Hartz IV Gesetze ein.

Frage : Fallen Ihnen bei dem Satz des Peter Hartz noch weitere Sätze ein ?
Mir ja , die stehen an zwei historischen Orten in Deutschland. Genau die selbe Menschenfeindlichkeit, Arroganz und Argwohn drückt der Satz des Herrn Hartz aus.

2)ab § 19 des SGB II werden die Regelleistungen für die so genannte „Bedarfsgemeinschaft“ geregelt. Ich, der arbeiten gehe, darf nach diesen Regelungen des SGB II , genau soviel wie meine Frau, als Leistungsbezieher, zum Leben haben. Ich werde also in Sippenhaft genommen und mein Eigentum wird mir entzogen, ohne die Möglichkeit mich dagegen wehren zu können. Von der ARGE werde ich als Bezieher des ALG II bezeichnet und das nur um die Sippenhaft aufrecht halten zu können, denn beantragt habe ich das ALG II nie. 27.000.- € Schaden wurden auf dieser Weise schon von der ARGE verursacht. Warum ich sage das es sich um einen Schaden handelt, ganz einfach. Ein vom Familiengericht zum Unterhalt verurteiltes Familienmitglied, wird per Gesetz mit 1000.-€ Selbstbehalt , laut Berliner Tabelle, geschützt .
Was ist bei der Einführung der Hartz IV Gesetze passiert ? Der Gesetzgeber hat nicht anderes gemacht, als der Agentur für Arbeit einen Kaperbrief ausgestellt, um die Sippenhaft, welche eine Menschenrechtsverletzung darstellt, ungeniert durchsetzen zu können.
Leider habe ich nicht eine solche vorzügliche Bildungsstrecke wie unsere Politiker durchlaufen und muss mir solche Sachen, wie Hartz IV, plastisch vorstellen.
Wie sehe ich Hartz IV. Ich wende bei Hartz IV das Schlumpfprinzip an. Die Farbe Blau ist dabei der Hilfsbedürftige. Wird ein Familienmitglied Hilfsbedürftig, legt der Gesetzgeber fest, die ganze Familie wird blau.
Bei Hartz IV gilt für Kind, Jung, Alt oder Greis der selbe Schei… . Ich sehe die Festsetzung der Regelsätze und den Zusammenschluss zur Bedarfgemeinschaft , als Diskriminierung der Familie, als Rechtsbruch wider dem Unterhaltsgesetz, als Raubzug per Gesetz.
Bei dieser Verfahrensweise der Festsetzung zur Bedarfsgemeinschaft, gehe ich davon aus, dass dies für alle Lebenslagen gilt. Peter Hartz ist ja staatlich anerkannter Straftäter, dann ist seine ganze Familie Straftäter, oder habe ich da was falsch verstanden ?

Sicher wird jetzt der Gesetzgeber sagen, wir bekommen ja Freibeträge. Diese sind Lächerlich und werden den tatsächlichen Kosten in keiner Weise gerecht. Nur um die Familie Mülling am laufen zu halten ( Miete, Nebenkosten, Versicherungen, Kosten die durch die Arbeit anfallen u.s.w. ) liegen zur Zeit bei rund 1000.-€. Das Arbeitsamt bestimmt, wir dürfen nur 1350.-€ für unsere „Bedarfsgemeinschaft“ zum Leben haben. Bleiben also 350.-€ für Lebensmittel, Kleidung und Reparaturen am Auto ( welches für die Arbeit notwendig ist ). Pro Familienmitglied bleiben unterm Strich 175.-€ zum leben.

Frage 1 : Warum werden die Gesetze, die bereits vor Hartz IV in Kraft traten, durch die Hartz IV Gesetze ausgehebelt und ich als arbeitendes Familienmitglied als Bezieher des ALG II, welches ich nie beantragt habe, diskriminiert ?
Frage 2 : Mit welchem Recht bestimmt der Gesetzgeber, ohne dass ich von einem Gericht zum Unterhalt verurteilt wurde, wie viel ich als arbeitendes Mitglied einer „Bedarfsgemeinschaft“ zum Leben haben darf ?

Vollmundig wird jedes Jahr durch den Chef der Agentur für Arbeit verkündet, wie viel Gewinn erzielt wurde. Das macht in nur drei Jahren rund 32 Mrd. € . Jedes Mal wird als Grund, dass so viele Menschen in Arbeit gekommen sind, angegeben. Da haben wir ja keine Arbeitslosen mehr ! Kleiner Scherz .
Bei den verkündeten „Gewinnzahlen“ frage ich mich: wie macht ein nicht produzierender, Kosten verursachender Verein wie das Arbeitsamt, Gewinn.
Ich sage, Gewinn macht die Agentur nur durch Lügen und Betrügen, durch Rechtsbruch und Diskriminierung der Familie, durch die Anwendung der Sippenhaft.
In mindestens fünf Fällen können wir der Agentur vorsätzlichen Betrug nachweisen. Der monatliche Betrug beim Selbstbehalt ist dabei sogar ausgeschlossen.
Anhand zweier Beispiele möchte ich meine Behauptung untermauern .

Beispiel 1) Es war das Jahr 2008, wie jedes Jahr war die Nebenkostenabrechnung fällig, in diesem Fall die aus 2007. Da ich die Miete immer im voraus und immer mehr als notwendig zahle, ist dieser Überschuss auf der Nebenkostenabrechnung als aktueller Saldo erschienen. Dass heißt, ich zahle jeden Monat zuzüglich zur normalen Miete einen Betrag von 20.- € bis 30.-€ auf mein Mietkonto ein, wobei die ARGE keinen Anteil hat. Diese Art der Rücklagenbildung erfolgt mit Einverständnis meines Vermieters . Der Mitarbeiter der ARGE Bitterfeld, Jo*** , kassierte natürlich das ganze Geld ein. Zwei Gespräche wurden daraufhin mit den Herrn Jo*** und seinem Gruppenleiter Herrn Se** geführt. Als dann geklärt war, dass der aktuelle Saldo nichts mit der Nebenkostenabrechnung zutun hat, also zu unrecht einbehalten wurde, teilte uns der Gruppenleiter mit einem Grinsen im Gesicht mit: „Sie haben ja Recht , klagen Sie doch“( Zitat Herr Se**).
Was ich natürlich darauf hin auch tat. Natürlich bekam ich Recht. Die ganze Aktion zog sich über Monate hin und in diesem ganzen Zeitraum hat die Agentur mit dem zu Unrecht einbehaltenem Geld gearbeitet und damit selber Geld verdient.
Da sich der Mitarbeiter der ARGE Bitterfeld, Jo*** , vorsätzlich und in betrügerischer Absicht an meinem Eigentum vergangen hat, habe ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht . Bis zum Minister Scholz ist die Angelegenheit gegangen. Nichts ist passiert, die Truppen der ARGE werden durch den Gesetzgeber geschützt.

Beispiel 2) Seit 1978 stehen unser Wohnblock im technisch unverändertem Zustand und die Arge hat laut Mietbescheinigung gezahlt. Urplötzlich wurde die Miete gekürzt. Wir fragten daraufhin beider ARGE nach, warum gekürzt wurde. Antwort der Arge: Wir müssen das Warmwasser von der Miete abziehen. Warmwasser haben wir noch nie gehabt, denn seit 1978 wird das Warmwasser mittels Durchlauferhitzer (Gas) erzeugt. Auch hier hat es Wochen gedauert bis der Fehler durch die ARGE korrigiert wurde.
Frau Merkel, Strom und Gas müssen wir in voller Höhe selbst bezahlen, nur für den Fall Ihnen wird es anders zugetragen.

Sicher werden Sie jetzt sagen, dass es sich um einen Einzelfall handelt, wohl kaum. Diese Verfahrensweise ist Gang und Gebe bei der Agentur. Irgendwelche Gründe zum Leistungsentzug erfinden, irgendwann ist dann mal eine Gerichtsverhandlung und viele Monate später bekommt der Bedürftige dann vielleicht sein Geld und mit jeden Tag der vergeht verdient das Arbeitsamt Geld damit ( Zinsen u.s.w.) .

Frage: Können sich die Mitarbeiter der ARGE jede Rechtswidrigkeit, im Wissen ihnen passiert nichts, erlauben ?

Es ist schon erstaunlich, dass sich Politiker einen Kopf machen, wie viel Geld ist notwendig um einen Hartz IV Bezieher am Leben zu halten. Wenn ich mich richtig erinnere waren das wohl 3,75.-€, für den Einkauf . Was ist mit der Zubereitung oder soll Fleisch im rohem Zustand gegessen werden ? Ihr studierten Politiker, allein die Kosten der Zubereitung verdoppelt den Preis.

Dass diese Ausführungen nicht gegen Sie, Herr Bundespräsident, gerichtet sind, ist Ihnen sicher klar. Ich durfte Sie bei Ihren Besuchen in Weimar und Wörlitz als Mann des Volkes, der keine Scheu hat auf den Bürger zu zugehen und die Fragen zu beantworten, kennen lernen .

Nun sind ja bald Bundestagswahlen. Eigentlich wollte ich, nachdem man bei den letzten zwei Wahlen so für Dumm verkauft wurde, nicht wieder zur Wahl gehen. Aber ich werde mein Wahlrecht wahrnehmen. Für meine Wahlentscheidung sind dann nicht diese bunten Plakate, sondern das Handeln der Politiker ausschlaggebend, denn ich bin zu der Überzeugung gekommen, erst wenn CDU und SPD nichts mehr mit einer Gesetzgebung zu tun haben, wird es uns wieder besser gehen.

Nun zu meiner Bitte:

Mit allem nötigen Respekt möchte ich Sie bitten, als Inhaber des höchsten Amtes in diesem Staat, die Hartz IV Gesetze zu verbieten, bis durch den Gesetzgeber Änderungen herbeigeführt wurden.
Folgende Anregungen möchte ich dafür geben:
1.) Regelsatzunterschied Ost/West muss weg !
2.) Der Regelsatz für arbeitende Mitglieder einer Bedarfgemeinschaft muss den Gesetzlichkeiten der Unterhaltspflicht angepasst werden !
3.) Die Gleichstellung der Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft bei der Bedürftigkeit eines Mitgliedes, ist Sippenhaft und stellt eine Menschrechtsverletzung dar. Für mich ist die Tatsache, dass Methoden des Mittelalters, Methoden des schwärzesten Kapitels der Deutschen Geschichte und der Vorgehensweise der DDR in diesem Land zur Anwendung kommen, nicht nachvollziehbar, da dieser Staat vorgibt eine Demokratie zu sein.
4.) Der Begriff „Bedarfsgemeinschaft“ ist unangebracht und ist nur ein Zeichen der Menschenverachtung.
5.) Die Familien die durch die Diskriminierung, welche in den Regelsätzen festgelegt und durch die Missachtung der Gesetzlichkeiten der Unterhaltspflicht, vorsätzlich verkehrt berechnet werden , muss Gerechtigkeit zuteil werden.

An dieser Stelle möchte ich zum Abschluss kommen. Sicher könnte ich noch Tage, gar Wochen weiter Schreiben, da die Missstände in diesem Land immer größer werden und sich die Politik immer weiter vom Bürger entfernt.

Herr Bundespräsident, ich bitte Sie, nein ich flehe Sie an, helfen Sie den Familien in diesem Land, beenden Sie den Raubzug der hier per Gesetz durchgeführt wird .



mit freundlichen Grüßen
Leeday ist offline  
Alt 01.09.2009, 14:47   #2
hergau->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.08.2009
Beiträge: 1.103
hergau hergau hergau hergau hergau
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

hergau ist offline  
Alt 01.09.2009, 15:30   #3
kuddel54->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 5
kuddel54
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Hut ab
kuddel54 ist offline  
Alt 01.09.2009, 16:34   #4
Nustel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.06.2006
Ort: Köln
Beiträge: 2.134
Nustel Nustel Nustel
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Gut geschrieben, alle Achtung.
Nustel ist offline  
Alt 01.09.2009, 16:53   #5
kleine
Elo-User/in
 
Registriert seit: 02.06.2009
Ort: Neuland
Beiträge: 713
kleine
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Das hast du gut geschrieben.
Bitte teile uns doch mit, wenn eine Reaktion auf deinen Brief erfolgt.

Artikel 6, Grundgesetz
(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.
kleine ist offline  
Alt 01.09.2009, 16:55   #6
FrankyBoy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 5.462
FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy FrankyBoy
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Inhaltlich ist dein Brief gut und richtig; ich würde aber bei einem derartigen Schreiben nicht vergessen zu erwähnen, warum in einer sozialen Marktwirtschaft Menschen, die Mrd. € vernichtet haben, anschließend auch noch Mio. € dafür bekommen - dass ganze System stimmt einfach nicht mehr.

Leute, wir müssen endlich einmal eine Linie hinbekommen, die diesen Entscheidungsträgern mal - schade ich muss weg...
FrankyBoy ist offline  
Alt 01.09.2009, 17:20   #7
catwoman666666
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von catwoman666666
 
Registriert seit: 04.04.2007
Beiträge: 1.642
catwoman666666 catwoman666666 catwoman666666 catwoman666666
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Gut geschrieben, Klasse


gibt es Unterschiedliche Regelsätze Ost und West?
das wäre mir neu und wie hoch ist der Regelsatz Ost?
__

catwoman
catwoman666666 ist offline  
Alt 01.09.2009, 17:26   #8
alf53
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.06.2005
Beiträge: 209
alf53
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Ein sehr guter Brief. Ich bin auf die Antwort gespannt. Meine Briefe an diese hohen Herrschaften sind leider immer nur mit nichtssagenden Phrasen beantwortet worden. Wir werden alle für ein wenig dumm gehalten.
alf53 ist offline  
Alt 01.09.2009, 18:42   #9
CanisLupusGray
Elo-User/in
 
Benutzerbild von CanisLupusGray
 
Registriert seit: 22.12.2007
Ort: Hinter den Sieben Bergen
Beiträge: 810
CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

besser hätte ich es nicht schreiben können.

Das wäre eine schöne Grundlage für ein Volksbegehren - oder sind wir HA(R)TZis kein Volk mehr?

Beste Grüße aus dem Wald
__

Wenn ich Politiker wäre, würde ich jetzt für meine Meinungsäußerungen keine Verantwortung übernehmen.
CanisLupusGray ist offline  
Alt 01.09.2009, 19:08   #10
Esreicht
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.09.2008
Beiträge: 281
Esreicht
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

gut geschrieben - doch wird keiner dieser sogenannten Politiker bzw Volksvertreter sich um die belange der Hartz VI kümmern . es ist ein verlogener haufen - das ist offenkundig .
Wir sind das Volk.

Artikel 20 GG (4) Widerstandsrecht
__

wer sich nicht wehrt hat schon verloren !!!!
DAS ist meine Meinung nach GG Art. 5 und übergeordnet MRK Art 16. Und KEINE Rechtberatung.
Esreicht ist offline  
Alt 01.09.2009, 19:51   #11
Helena->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.07.2005
Beiträge: 96
Helena
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Sehr gut!
Liebe Grüße
Helena ist offline  
Alt 01.09.2009, 20:34   #12
Leeday->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 14
Leeday
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Vielen Dank an Euch alle.
Erste Raktionen hat es gegeben. Der DGB nimmt sich der Sache an.
Leute ich bin bestimmt kein Rebell, ich bin aber ein Mensch und möchte als solcher behandelt werden.
Ich verspreche Euch, dass ich am Ball bleibe und jedes rechtliche Mittel gegen die ARGE einsetzen werde, bis diese von der Bildfläche verschwunden ist.
Regelsatz OST / WEST wurde im Juli 2007 erst angeglichen. Kannst Du nachlesen.
Arbeitslosengeld II - Hartz IV
Leeday ist offline  
Alt 01.09.2009, 21:12   #13
Kaulquappe
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Kaulquappe
 
Registriert seit: 25.05.2006
Beiträge: 975
Kaulquappe
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Leeday, sehr gut, sehr auf den Punkt gebracht: DANKE !!!
Kaulquappe ist offline  
Alt 02.09.2009, 07:53   #14
Oll
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Oll
 
Registriert seit: 12.09.2007
Ort: Walternienburg
Beiträge: 152
Oll
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Bravo der Brief gefällt mir gut

Was mir in deinen Brief noch fehlt ist die Ungleichbehandlung der "sogenannten Bedarfsgemeinschaft" also die verheirateten Ehepaare gegenüber der Einzelperson. Die Einzelperson erhält 100 % und die Ehepaare erhalten nur 90 % ALG II Leistungen.
__

Gruß Oll
Oll ist offline  
Alt 02.09.2009, 09:37   #15
physicus
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 6.742
physicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiert
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

hm ich denke aber das du darauf wohl nie eine antwort bekommen wirst, auch kann ein bundespräsident gesetze nicht einfach ausser kraft setzen, dazu braucht es die mehrheit im BT, und die werden einen scheißdreck tun...

hartz IV ist das beste was der industrie und den lobbyisten einschliesslich den politikern passieren konnte, sie haben sklaven für sich geschaffen, das wird man nicht wieder rückgängig machen, dazu müsste sich das volk erheben.

die letzte wahl hat aber gezeigt das es viel zu faul ist (das volk), irgend etwas zu ändern, denn die wahlbeteiligung war unter aller kanone!

zur wahl bei uns musste ich feststellen, das die meisten wähler entweder ganz jung oder aber rentner waren, der gesamte mittelstand was das alter angeht, hat komplett gefehlt, darüber sollte man sich mal gedanken machen.

wer nicht wählt, wählt hartz IV und die lobbyisten!

mfg physicus
__

JobCenter we have Just Chaos

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe dar, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
physicus ist offline  
Alt 03.09.2009, 07:53   #16
Leeday->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 14
Leeday
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Sachse28, ich kann Deine Wut, die Wut eines jeden der mit diesem Unrecht im Konflikt ist, verstehen. Das was Du schreibst mag alles richtig sein, trägt aber nicht zur Bereinigung der Sache bei. Sag mir bitte, was hast Du unternommen, um die Missstände in diesem Land zu beseitigen.
6,9 Millionen Klagen gegen Hartz IV sind bis Juli 2009 registriert wurden. Wie viel Klagen gibt es gegen die Verursacher ? KEINE !
Ich fühle mich mitschuldig, dass es soweit gekommen ist. Genau die selben Fehler, wie jeder andere auch der gegen Hartz IV geklagt hat, sind mir auch unterlaufen. Wenn ein Arzt nur die Symptome behandelt und nicht nach der Ursache sucht, wird der Patient sterben. Klagen gegen die ARGE sind nur die Symptombehandlung und werden nicht zur vollständigen „Heilung“ beitragen.
Am Tag der Bundestagswahl kannst aber Deinen Beitrag zur Heilung leisten. Geht wählen ! Sprich mit jeden, wo Du weißt, dass er nicht zur Wahl gehen will, nimm ihn an die Hand, schnall ihn Dir auf den Rücken und trag ihn zur Wahl.

Warum ich in meinem Schreiben Fragen stelle ? Weil sie Richtig und Wichtig sind !

Wenn Du mein Schreiben richtig liest, dann wirst Du feststellen, dass ich dabei bin die Ursache zu behandeln. Offen werfe ich dem Gesetzgeber Menschenrechtsverletzungen vor, nicht mehr hinter vorgehaltener Hand. Durch meine Fragen möchte ich Herrn Köhler zwingen Farbe zu bekennen. Das Schreiben ist nicht nur an die Leute, welche bei Cc. aufgeführt sind gegangen, sondern auch an wichtige Organisationen unseres Landes.
Kennst Du das Sprichwort: „schlafenden Hunde weckt man nicht, die beißen“. Ich bin zwar kein Hund, habe aber viel zulange geschlafen, habe mir alles gefallen lassen. Die ARGE hat mich geweckt und ich werde beißen, schlimmer wie ein Hund mit Tollwut.

GEHT ZUR WAHL
Leeday ist offline  
Alt 03.09.2009, 12:58   #17
physicus
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.03.2008
Beiträge: 6.742
physicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiertphysicus Enagagiert
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

alles gut und schön, in regelmäßigen abständen erscheinen leute die solche seiten, wie du sie angibst, propagieren.
du wirst damit nichts erreichen...

Zitat:
Gegen die BRD läuft sogar ein insolvenzantrag von einem Herr Mustafa Selim Sürmeli.
Jedes Jahr gehen unzähligen Völker & Menschenrechtsklagen gegen die BRD und ihre Verwalter in Den Hag ein. Da hat sich in den letzen Jahren mehr als genug getan, doch kaum einer weiß es der sich damit nicht beschäftigt weil sich die Zensurpresse hüten wird auch nur ein Wort davon zu berichten!
wurde denn dort jemals eine dieser klagen vom kläger gewonnen?

ich denke nicht, auch der herr sürmeli sollte sich mal überlegen, was er da abzieht, möglicherweise bringt ihn die klage ja in die klappsmühle ;)

jeder staat hat im ausland schulden, erst wenn die nicht mehr zinslich beglichen werden besteht gefahr, dazu sollte aber deutschland noch nicht zählen, doch selbst wenn, wird sich niemand wagen deutschland oder ein anderes land für bankrott zu erklären, so lange es einem bündniss wie der eu oder der nato angehört.

damit würde man nämlich defacto zugeben das man am ende wäre....

soviel ich weis ist deutschland in den meisten ländern als suveräner staat anerkannt, also wenn die brd eine firma wäre und kein eigenständiger staat, so gebe es sicher keine akreditierten diplomaten von uns im ausland ;)

und wenn du deinen ausweis nicht hättest, ob der nun vom staat falsch ausgestellt ist oder nicht (nach deiner meinung), dann würdest du nicht mal nach polen kommen, ohne dort bei aufgriff in den "bau" zu wandern.

frage ist nun: WAS willst du denn damit bezwecken?

hast du einen PA aus deutschland?
bekommst du ALGII oder andere leistungen vom staat?
bist du verheiratet und dies urkundlich bei einem deutschen standesamt?
hast du in deutschland ein konto?
bist du in deutschland KV?

wenn du eine dieser fragen mit ja beantworten kannst, dann solltest du dich selber mal fragen, ob du nicht genau zu denen gehörst, denen du hier unter anderem betrug unterstellst, weil sie ja einen ausweis nutzen welcher "gefakt" ist.


mfg physicus
__

JobCenter we have Just Chaos

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe dar, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
physicus ist offline  
Alt 03.09.2009, 14:32   #18
Aragon
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Aragon
 
Registriert seit: 13.10.2008
Beiträge: 247
Aragon
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Hallo Leeday,

meinen Respekt und meine Hochachtung!

...u. a. das Du so mutig bist und Deiner Meinung so respektvoll und achtungsvoll Ausdruck verliehen hast.

Damit bist Du, meiner Wahrnehnung nach, (noch) einer von Wenigen...(in Relation gesehen).


Aragon
__

"Es ist kein Maßstab für Gesundheit, gut an eine grundlegend kranke Gesellschaft angepaßt zu sein. "
Jiddu Krishnamurti


Aragon ist offline  
Alt 04.09.2009, 07:45   #19
Leeday->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 14
Leeday
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Danke Aragon. Mutig ? Das wird sich noch zeigen. Ist es nicht eher die Angst, eines morgens aufzuwachen und zu sagen, jetzt bin ich ganz unten und es gibt kein zurück, die uns zum Handeln treibt.
Warum ich das Schreiben in dieses Forum gestellt habe ist einfach zu beantworten. Dieses Forum hat eine der höchsten Besucherzahlen, sehr gute Beiträge und vor allem gute Antworten. Es wird gesagt, solche Briefe wie deinen gibt es massenhaft, dass ist richtig. Warum haben diese keinen Erfolg ? Weil jeder so handelt wie es der Staat will, jeder für sich allein und nur in seinem eigenem Interesse.
Auch der Staat hat Angst ! Nicht vor den kleinen Demos die da Montags durch die Strassen ziehen, nein es ist die Angst, dass die Menschen wieder miteinander reden und ihre Interessen gemeinsam durchsetzen.
Wir werden bewusst von der Politik in Richtungen gelenkt, welche sich dann als Sackgasse herausstellen.
Bei meinem Tun und Handeln, sehe ich einen Werbespot einer Versicherung vor meinem geistigen Auge. In diesem Spot geht es um eine Schulklasse. Einer baut Mist und die ganze Klasse steht schützend hinter ihm. Genau diese Situation die dort dargestellt wird, bereitet unseren Politikern die größten Kopfschmerzen.
Das "WIR" ist die neue Herausforderung.
Leeday ist offline  
Alt 04.09.2009, 09:18   #20
tuwas->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.06.2009
Beiträge: 68
tuwas
Daumen hoch AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Zitat von Leeday Beitrag anzeigen
Danke Aragon. Mutig ? Das wird sich noch zeigen. Ist es nicht eher die Angst, eines morgens aufzuwachen und zu sagen, jetzt bin ich ganz unten und es gibt kein zurück, die uns zum Handeln treibt.
Warum ich das Schreiben in dieses Forum gestellt habe ist einfach zu beantworten. Dieses Forum hat eine der höchsten Besucherzahlen, sehr gute Beiträge und vor allem gute Antworten. Es wird gesagt, solche Briefe wie deinen gibt es massenhaft, dass ist richtig. Warum haben diese keinen Erfolg ? Weil jeder so handelt wie es der Staat will, jeder für sich allein und nur in seinem eigenem Interesse.
Auch der Staat hat Angst ! Nicht vor den kleinen Demos die da Montags durch die Strassen ziehen, nein es ist die Angst, dass die Menschen wieder miteinander reden und ihre Interessen gemeinsam durchsetzen.
Wir werden bewusst von der Politik in Richtungen gelenkt, welche sich dann als Sackgasse herausstellen.
Bei meinem Tun und Handeln, sehe ich einen Werbespot einer Versicherung vor meinem geistigen Auge. In diesem Spot geht es um eine Schulklasse. Einer baut Mist und die ganze Klasse steht schützend hinter ihm. Genau diese Situation die dort dargestellt wird, bereitet unseren Politikern die größten Kopfschmerzen.
Das "WIR" ist die neue Herausforderung.
Es wäre schön wenn das "WIR" zum Leben erweckt werden könnte. Aber (fast) jeder schaut doch nur nach sich selbst! Da werden Junge gegen Alte aufgebracht, Berufstätige gegen Arbeitssuchende und hinter allem scheint die Frage nach dem leidigen Geld zu stehen. Ist unser Land wirklich so arm, das es nicht für seine Bürger sorgen kann? Anscheinend ist es immer noch einfacher bei den Schwächsten zu sparen anstatt die Ausgaben im Gesamten zu prüfen und auch einzustellen. Wir stehen kurz vor einer Wahl und keiner unserer Politiker kümmert sich wirklich was in der Bevölkerung abgeht. Wann begreifen die, das Arbeitslosigkeit krank und depressiv macht. Respekt vor deinem Brief - Warum habe ich nicht einen ähnlichen geschrieben? Mir fehlt der Glauben an die Politik!!!! Aber den Glauben an das "WIR" den habe ich noch!! Danke dir dafür!
tuwas ist offline  
Alt 05.09.2009, 13:15   #21
Aragon
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Aragon
 
Registriert seit: 13.10.2008
Beiträge: 247
Aragon
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

@ Leeday

ich glaube ich weiß ziemlich genau was Du meinst.

Weißt Du ich fühle mich auch oft so hilflos ohnmächtig ZORNIG angesichts dessen, wie menschenverachtend, manipulativ und kriminell dieses System mittlerweile funktioniert...
Ich folge dann dieser meiner Wut und erstelle selbst meine eigenen Flugblätter (und immer mit web-adressen, logisch, u.a. auch hierher) und immer öfter habe ich sogar den Mut , sie auch zu verteilen und aufzuhängen....*mir auf die Schulter klopf*
Ja, und dadurch wandle ich nämlich diese Ohnmacht und Hilflosigkeit um und ich tue DASS, was mir möglich ist und es geht mir ausgesprochen GUT damit und das ist u.a. eines der Dinge die ich TUE, außer mich zu ärgern und wütend zu sein...ich MUSS einfach was tun sonst platze ich....

Ich wünsche mir auch oft Gleichgesinnte mit denen ich dann zusammen was "auf die Beine stellen kann"....

Aragon
__

"Es ist kein Maßstab für Gesundheit, gut an eine grundlegend kranke Gesellschaft angepaßt zu sein. "
Jiddu Krishnamurti


Aragon ist offline  
Alt 05.09.2009, 20:44   #22
Leeday->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 14
Leeday
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Aragon, dass sich Deine Ohnmacht in Wut gewandelt hat, ist zwar nicht schön aber ein gutes Zeichen dafür das Dein Wille zum Handeln erwacht ist. Aktionen als Einzelkämpfer oder in kleinen Gruppen bringen nicht den gewünschten Erfolg. Nur die Masse macht es oder die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Ich habe den zweiten Weg gewählt und der Brief wird des kleinere Übel für die Politiker, im Vergleich was noch kommt, sein.
Bei einer Verhandlung am Sozialgericht, hat mich die Richterin gefragt was ich von der ARGE halte. Meine Antwort war sehr kurz, nur ein Wort : FEIND

Hab noch etwas Geduld.
Leeday ist offline  
Alt 17.09.2009, 19:38   #23
Leeday->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 14
Leeday
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Sehr geehrter Herr Mülling,

haben Sie vielen Dank für Ihre E-Mail vom 1. September 2009. Herr Dr. Westerwelle hat mich gebeten, Ihnen zu antworten.

Zum Thema „Deutschland einig Vaterland“:

Die FDP hat sich jahrzehntelang für die Wiedervereinigung unter der Federführung von Walter Scheel und später Hans-Dietrich Genscher eingesetzt. Daher können wir Ihnen versichern, dass der FDP die Gleichstellung zwischen Ost- und Westdeutschland sehr am Herzen liegt. Die Liberalen stehen zum Verfassungsauftrag, gleichwertige Lebenschancen in ganz Deutschland durchzusetzen. Die Politik muss für Chancengleichheit am Start sorgen. Diese hatte der Osten auf Grund der deutschen Teilung bislang nicht. Wir Liberale sind nicht bereit, uns mit der Abwanderung aus Ostdeutschland abzufinden. Die Veränderungsbereitschaft der Menschen in Ostdeutschland war und ist vorbildlich. Wir wollen durch eine wachstumsorientierte Wirtschaftspolitik für Chancen in Ostdeutschland sorgen, damit gerade die Jugend auch hier eine Zukunft hat.

Zum Thema „Agentur weder für, noch Arbeit“:

Ihre Erfahrungen mit der Bundesagentur für Arbeit sind bedauerlich. Die FDP prangert schon seit langem die Arbeit der Bundesagentur für Arbeit an. Eine derartige Bestellung passt da ins Bild. Wir möchten die Bundesagentur für Arbeit auflösen, um ihre Aufgaben in einem Drei-Säulen-Modell neu zu ordnen, die aus folgenden Elementen bestehen soll: einer Versicherungsagentur, die das Arbeitslosengeld auszahlt und Wahlfreiheit bei den Tarifen einräumt; einer kleinen Arbeitsmarktagentur für überregionale und internationale Aufgaben, die auch für Transparenz bei den gemeldeten Stellen sorgt und die notwendigen Datenbanken zur Verfügung stellt; vielen kommunalen Jobcentern, die mit ihrem Betreuungsangebot besser als die Bundesagentur für Arbeit auf die einzelnen Probleme der Arbeitslosen und Hilfesuchenden, aber auch der örtlichen Arbeitgeber, eingehen können. Solch eine kommunale Betreuung der Arbeitssuchenden ist bürgerfreundlicher, unbürokratischer und schneller.
Zudem will die FDP anstelle von Hartz IV das liberale Bürgergeld einführen. Eine genaue Veranschaulichung des Bürgergeldes finden Sie auf der Seite Initiative Umsteuern.

Die FDP will den Politikwechsel – Deutschland braucht den Politikwechsel. Unser umfassendes Wahlprogramm können Sie im Internet unter Deutschlandprogramm 2009 - FDP Wahlprogramm herunterladen. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Metzner

Abt.-Leiter Strategie und Kampagnen
Bundesgeschäftsstelle der FDP
Thomas-Dehler-Haus
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin
Tel.: 00 49 (0) 30. 28 49 58 -50
Fax: 00 49 (0) 30. 28 49 58 -52
metzner@fdp.de
FDP Bundespartei - FDP-Aktuell - Kampagnen, Politik, Mitglieder, Wahl, Programm, Europa
MunterMacherMetzner

PS: "Deutschland kann es besser. Stärken Sie uns, damit wir Sie stärken können: Mehr unter: mitmachen.fdp.de"





Sehr geehrter Herr Mülling,



wir bestätigen den Eingang Ihrer E-Mail. Wir haben diese an die Fachabteilung in unserem Hause weitergeleitet.



Mit den besten Wünschen für Ihre persönliche und berufliche Zukunft verbleiben wir



Mit freundlichen Grüßen

Rosemarie Neumann



DGB-Bundesvorstand

Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Online-Redaktion

Henriette-Herz-Platz 2

10178 Berlin

Tel.: (030) 24060-627

Fax: (030) 24060-324

E-Mail: rosemarie.neumann@dgb.de
Leeday ist offline  
Alt 17.09.2009, 21:26   #24
Bestagers->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.08.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 127
Bestagers
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

@Leeday

... meine Hochachtung! Sehr gut!!

Der Mut/die Wut der Verzweiflung!


Wir haben einen Arbeitskreis in einer sinnlosen Maßnahme (Dauer 18 Monate - größenteils ELo's ohne Leistungsbezug) für Ü50 gegründet und sind gegen einige (vorsichtig ausgedrückt) Betrügereien vorgegangen: Brief an R. Koch, wir waren sein "Wahlprogramm" und in diesem das Pilotprojekt.

Es kamen Reaktionen und es kamen Änderungen!!! Die Änderungen kamen prompt und zwar zu unseren Gunsten.

Bin sehr gespannt!

Grüße
Bestagers
Bestagers ist offline  
Alt 21.09.2009, 19:38   #25
Leeday->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 14
Leeday
Standard AW: Offenes Schreiben an den Bundespräsidenten

Danke.
Aber ich bin noch lange nicht mit den Herrschaften fertig. Zur Zeit bin ich dabei eine Verfassungsbeschwerde ein zureichen. Die ist gerade von der letzten Lesung zurück gesandt wurden und geht morgen mit der Post weg. Wen ihr es gestattet, wird diese dann mit zwei Tage Verzögerung im Forum veröffentlich.
Sicher fragen sich einige, warum ist dieser Typ jetzt so aktiv ? Dafür gibt es zwei Gründe.

1. Ich habe mich gegenüber meiner Familie schuldig gemacht. Schuldig der Inaktivität. Ich war wie viele andere auch der Ohnmacht und Hilflosigkeit gegenüber der ARGE verfallen. Jetzt habe ich meine Wut besiegt und lerne von meinem Feind. Jede Schwäche, jede noch so kleine Ungereimtheit die von der ARGE gezeigt wird, nutze ich gnadenlos aus.

2. Das jetzt Wahlen sind, ist ein “glücklicher” Umstand. Durch meine Aktivitäten möchte ich soviel Leute wie möglich da zu bewegen zur Wahl zu gehen und diesem Unrecht ein Ende zu bereiten.
Leeday ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
bundespräsidenten, offenes

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
VDK Schreiben/ Befundberichts penelope Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 14 03.04.2009 00:48
Bundespräsidenten-Wahl: CSU möchte SPD eine eigene Kandidatin verbieten Woodruff Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 21.05.2008 21:46
Bewerbungen schreiben Claudia 78 Allgemeine Fragen 10 03.12.2007 19:54
Schreiben von der ARGE Katzenmama47 Allgemeine Fragen 7 23.02.2007 21:53
Schreiben der ARGE? Supimajo AfA /Jobcenter / Optionskommunen 3 03.03.2006 00:05


Es ist jetzt 02:13 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland