Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> ALGII Empfängerin + Partner (Student)

Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie Alles über Bedarfsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften & Wohngemeinschaften und Familie


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.02.2006, 23:53   #1
scp1980->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Halle
Beiträge: 6
scp1980
Standard ALGII Empfängerin + Partner (Student)

Hallo erstmal,

habe eine Frage an euch.

Ich habe eine Freundin, sie bezieht ALGII. Sie hat 1 Kind, dem Kindergeld 154 EUR und Unterhalt 199 EUR gezahlt wird. Sie bekommt noch nachehelichen Unterhalt von 104 EUR. Da Sie alleinerziehend ist bekommt sie noch einen Zuschlag.
Nun wollten wir zusammenziehen und somit würden wir eine Eheähnliche Gemeinschaft bilden. Was genau passiert dann mit ihren ALG2 bzw wie wird es dann berechnet?

Die Daten.
Ich bin Student, 25 Jahre bekomme 154 EUR Kindergeld, und habe einen Nebenjob, da aber kaum Zeit dafür ist liegen die Einkünft bei ca. 80 EUR im Monat.
Dazu zahle ich Gebühren für Krankenkasse und Sozialbeitrag für die Uni. Monatlich : 66 EUR Krankenversicherung + 27 Sozialbeitrag. Wie man sieht ist es nicht besonders rosig. Zur Zeit wohne ich bei meinen Eltern weshalb ich keine Unterkunftskosten habe.

Ich habe schon nachgeschaut und eine BG mit einem Kind steht zu :

Sicherung : 829 EUR
max. Miete 480 EUR

Ihre Miete liegt bei einer 3,5 Zimmer Wohnung 285 EUR Kalt + 50 EUR Neben, 71 EUR GAS und 67 EUR Strom, also 473 EUR Gesamt. Um wieviel die Nebenkosten beim zusammenziehen steigen kann ich nicht sagen.

Weis eine wieviel uns dann nach Abzug von Kindergeld und Unterhalt bleibt? Ich weis, das der nacheheliche Unterhalt und Zuschlag für alleinerziehung wegfällt. Ich denke auch das mein Kindergeld auch mit zum Einkommen berechnet wird. Doch sicher bin ich mir nicht.
Genauso sieht es mit meiner Krankenversicherung bzw Sozialbeitrag aus, die ich selber zahlen muss. Kann man dies absetzen oder ist das Egal?

Ich würde mich gerne vorher informieren welche finanziellen Auswirkungen es geben würde bei einen Zusammenziehen.

Falls fragen auftauchen beantworte ich sie gerne. Hoffentlich könnte mir eine in dieser Situation weiterhelfen.
Schöne Grüsse
scp1980
scp1980 ist offline  
Alt 03.02.2006, 11:01   #2
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.205
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Wie kommst Du auf die Idee, dass Ihr nach dem Zusammenziehen sofort eine eheähnliche Gemeinschaft bildet? Bist Du der Vater des Kindes? Warum bekommst Du kein BaföG? Warum bekommst Du kein Wohngeld?
Koelschejong ist offline  
Alt 03.02.2006, 11:12   #3
scp1980->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Halle
Beiträge: 6
scp1980
Standard weitere Infos

Infos :
- Ich bin nicht der Vater des Kindes, deshalb bekommt der kleine Unterhalt vom leiblichen Vater.
- Wohngeld würde ich keines bekommen, da ich noch bei meinen Eltern Mietfrei wohne.
- Nach meiner Meinung ist es doch für das Amt eine eheähnliche Gemeinschaft wenn jemand zu seiner Partnerin zieht oder nicht? Zumindest ist es dann eine Bedarfsgemeinschaft ofder?
- Bafög würde ich keines bekommen, da mein Vater laut rechnereien zu viel verdienen würde.

Wie gesagt, ich selber beziehe kein ALG2 oder ähnliches. Nur meine Freundin. Und da meine Eltern kaum zu Hause sind und ich mich die meiste Zeit bei ihr aufhalte, da planen wir eventuell zusammenzuziehen.
scp1980 ist offline  
Alt 03.02.2006, 12:36   #4
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.205
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard

Na ja, die werden es vermutlich mit der eheähnlichen Gemeinschaft versuchen, aber zunächst seid ihr bestenfalls mal eine Wohngemeinschaft, also keineswegs eine Bedarfsgemeinschaft.

Da Du offensichtlich "dem Grunde nach" einen BaföG Anspruch hast, besteht bei Dir kein ALG II Anspruch.

Ich sehe aber ggf. ein Problem bei den Unterkunftskosten. Nach Deiner Schilderung werden Deiner Freundin derzeit die Unterkunftskosten voll erstattet (ich gehe mal davon aus, dass die Unterkunft angemessen im Sinne des SGB ist). Wenn Du jetzt zusätzlich in diese Wohnung ziehst, sind diese Kosten aber nur noch zu 2/3 (Freundin + Kind) zu erstatten, 1/3 würde Dir zugerechnet.

Ich rate Dir von einer zu gefühlsbetonten Entscheidung ab, prüf das alles sehr sorgfältig nach - ein gründliches Studium der vielen Beiträge hier zur eheähnlichen Gemeinschaft, Bedarfsgemeinschaft, Wohngemeinschaft etc. wird Dir bei Deiner Entscheidung sehr hilfreich sein.
Koelschejong ist offline  
Alt 04.02.2006, 18:26   #5
scp1980->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Halle
Beiträge: 6
scp1980
Standard

Also meinst du, die vom amt würden dann einfach alles beim alten lassen und 158 EUR von der miete abziehen - die ich dann zahlen müsste, ja? So weit ich weis wird bei meiner freundin eh nicht die komplette miete übernommen.
wenn ich das dann so rechne, dann kann ich es mir gar nicht leisten zur ihr zu ziehen, wie soll ich dann mit 235 EUR gehalt 158 EUR miete, 33 EUR krakenversicherung und 27 EUR Uni Beitrag im Monat zahlen? Das geht doch gar nicht. Ja, das ist schon eine schöne Sache, da bleibt einen nichts anderes übrig als nicht zusammenziehen... Bafög ist zwar eine möglichkeit, aber ich werde mich doch nicht verschulden, da man 50 % zurückzahlen muss - außerdem würde mir bafög nicht gewert werden... toll! und was soll ich dann machen? Kann man einfach beim Amt anrufen und nachfragen, oder erzählen die am Telefon eh nichts?
scp1980 ist offline  
Alt 04.02.2006, 18:43   #6
scp1980->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Halle
Beiträge: 6
scp1980
Standard

Moment,
würden die dann von amt noch zusätzlich den alleinerziehenden zuschlag wegfallen lassen? und noch zusätzlich würde sie kein nachehelichen unterhalt mehr bekommen, oder?
scp1980 ist offline  
Alt 06.02.2006, 12:40   #7
scp1980->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Halle
Beiträge: 6
scp1980
Standard Auskunft vom Amt zum Thema Zusammenziehen!

Also ich habe beim Amt angerufen :

Ihr würde der Alleinerziehendenzuschusss von 124 EUR wegfallen. Dazu würden noch die Unterkunftskosten um 1/3 (136 EUR) gekürzt. Dies müsste ich dann tragen, was ich aber nicht kann. Ich müsste Bafög beantragen, was abgelehnt würde - da ich älter als 25 bin und meine Eltern mir nicht Unterhaltsverpflichtet sind.
Und wie soll ich dann mit einen Überschuss von 16 EUR (Einkommen +235 EUR Kosten von -219 EUR) mir was zu essen kaufen? Ganz davon mal abgesehen das meiner Freundin dann zusätzlich 124 EUR (Alleinerziehend) weniger Geld zur Verfügung stehen würe...
Mit anderen Worten : Ich werde sie wohl das eine oder andere Mal besuchen und dann nie zusammenziehen können. Ja super, und das soll dann heissen das man Familien fördert. Ich kann jetzt verstehen, dass die einen oder anderen nur noch die Möglichkeit haben das Amt zu betrügen! Da wird es doch gerade den am schlimmsten betroffenen (alleinerziehende Eltern) unmöglich gemacht einen neuen Partner zu finden! Super Politik!

Da würde es wohl nichts nützen wenn wir einen Untermietvertrag machen würden, dass ich 20 EUR an Miete übernehme, oder? Dürfte das Amt dann trotzdem verlangen dass ich 1/3 der Unterkunftskosten bezahlen muss?
scp1980 ist offline  
Alt 06.02.2006, 15:26   #8
Lillybelle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Da du studierst , hast du keinen Anspruch auf ALG 2.
Es steht dir frei dein Studium jederzeit zu schmeissen und dann arbeiten zu gehen oder dann ALG 2 zu beantragen.
Wenn du kein Bafög bekommst, weil dein Vater zuviel verdient, muss er dich unterstützen. Dies tut er schon durch Naturalunterhalt, da du dort mietfrei wohnst. Eine Verpflichtung seinerseits dir auch noch eine Wohnung mit deiner Freundin zu finanzieren, entfällt dadurch.

Von "Familie" würde ich in dem Stadium auch nicht gerade reden, da ihr noch nicht zusammen wohnt und auch keine Kinder zusammen habt.
Bevor man eine solche gründet, sollte auch schon eine Basis da sein.

Es gibt wohl Viele , die gerne mal allein mit der Freundin zusammenziehen würden und kein Geld haben. Es ist nicht Sache des Staates dies oder ein Studium zu finanzieren. ALG 2 ist für Hilfebedürftige und Arbeitslose. Suchst du Arbeit?
 
Alt 06.02.2006, 22:08   #9
scp1980->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Halle
Beiträge: 6
scp1980
Standard

Also ich suche keine Arbeit, da ich Studiere - aber ich habe einen nebenjob wo ich wenn ich zeit habe arbeite, denn alleine von 154 € kindergeld kann ich auch nicht leben. ich möchte doch gar nicht das mir jemand was finanziert, ich wollte eigentlich nur zu meiner freundin ziehen, da ich mich mit ihr und den kleinen sehr gut vestehe. wenn wir zusammenziehen würden wäre es für alle gut. aber das geht halt eben nicht wegen den amt was mich zwingen würde 1/3 der miete zu zahlen - was ich aber nicht kann. meine freundin verlangt das auch nicht. daraus ergibt sich - wie der nette mann am telefon von arbeitsamt gesagt hatte - dass ich bafög beantragen müsste, also nicht meinetwegen sondern damit ich mit ihr zusammenziehen wollte. ich war immer ein mensch, der nicht gerne finanzielle hilfe von anderen genommen hat, ich hätte ja schon längst bafög beantragen können - was ich aber aus den grade geschulderten grund nicht gemacht habe und ich denke das mein vater zu viel geld verdienen würde.
ich hoffe das ihr wenigstens versteht, das es nicht grade toll ist zu erfahren, dass wenn man eine tolle frau kennengelernt hat, sich verliebt hat und die möglichkeit findet von ihr aus kostenlos dort zu wohnen das amt einen vorschreibt 1/3 der miete zu zahlen! das verstehe ich nicht. darf denn ein ALG2 Bezieher nichts mehr selbst enscheiden wem er als partner haben darf? ja doch, diese die nur genügend geld haben oder was? ich habe nicht genug geld, deshalb wird es mir von amts wegen verwert eine familie zu gründen bzw. meinen bedürfnissen nach liebe und geborgenheit nachzugehen weil ich nicht genügend geld habe? das ist der punkt der mich rasend macht!
ich habe nie die schmarotzer der gesellschaft gemocht die steuergelder dazu verwenden um ALG2 usw. zu beziehen um faul zu hause rumzusitzen usw. aber so langsam wird einen klar, das es manchmal keine andere wahl gibt als das amt hinters licht zu führen.

wenn wir zusammenziehen würden, dann verlangt doch keiner das mehr gezahlt werden soll, nein es soll so beim alten bleiben wie es bis jetzt war. nur das eine person mehr da ist. das ist doch keine finanzierung, oder?
das der alleinerziehendenbeitrag wegfällt ist zwar schon auf der einen seite klar, aber wie soll ich dann z.b ihr bei der erziehung denn helfen wenn ich entweder an der uni bin oder arbeiten? aber das ist nur meine meinung, und ich kann schon verstehen, dass der alleinerziehendenzuschlag wegfällt - schliesslich haben es wirkliche alleinerziehende schwieriger als diejenigen mit partner.

und ich studiere deswegen,damit ich in ein paar jahren so einen guten job habe, dass ich die komplette familie ernähren kann, oder soll ich mein leben lang einen schlecht bezahlten job haben und am minimum leben? und ich versuche mir mein studium so weit es geht selbst zu finanzieren... dennoch macht es mich sauer das man nicht zusammenziehen darf...
scp1980 ist offline  
Alt 09.02.2006, 10:35   #10
Lillybelle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich frage mich, wenn du nicht Geld gerne von anderen nimmst, warum du dann unbedingt kostenlos bei deiner Freundin wohnen willst. Woanderes wohnst du auch nirgends kostenlos und sie hat es nötig. Warum sollte das Amt ihr ein Drittel der Miete erstatten, nur weil sie es nicht von dir nehmen will?
Derzeit musst du ja sicher auch etwas zahlen. Überall muss man Miete zahlen, nichts im Leben ist kostenlos, leider.

Dir wird ja nicht verwehrt in Glück und traueter Zweisamkeit mit deiner Freundin zu leben, nur das du dann auch dafür mit aufzukommen hast, .. so weit es üblich ist bei Erwachsenen Menschen in der Regel.

Wie gesagt bleibt es dir ja ungenommen einer Arbeit nachzugehen oder sie zumindest zu suchen ( Volzeit) und dann auch selbstverständlich zur Haushaltskasse und Miete normal beizutragen oder eben ALG 2 zu beantragen. Andern falls würde man dir ein Studium über deine Freundin, bei der du kostenlos wohnst, und die zuviel Mietkosten erhalten würde, mitfinanzieren und dies kann nicht Sinn von Hartz 4 sein.
Um es mal ganz deutlich zu machen : Du kannst auch eine Erbschaft nicht aussschlagen oder einen Lottogewinn, nur um in den Genuss von staatl. Leistungen zu kommen.
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
algii, empfaengerin, empfängerin, partner, student

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hartz 4 Empfängerin und Student sasch00 ALG II 4 04.06.2008 07:20
Vermieter gleichzeitig Partner, ALGII Wegfall angedroht Isabell ALG II 1 18.06.2007 10:27
kompetenten Rat Lebensgemeinschaft Partner Student darla3376 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 1 14.09.2006 21:20
Ich Student, Sie hartz IV Empfängerin mit 14 j.Kind und wir kn06 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 1 10.09.2006 13:28
Selbständig ---> Partner ALGII ---> extremes Problem!! Rudi1979 Existenzgründung und Selbstständigkeit 8 11.12.2005 21:42


Es ist jetzt 14:12 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland