Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Zusammen ziehen mit Partnerin

Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie Alles über Bedarfsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften & Wohngemeinschaften und Familie


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.07.2018, 22:18   #1
Werbinich Dennschon
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.07.2018
Beiträge: 1
Werbinich Dennschon
Standard Zusammen ziehen mit Partnerin

ich bin 48 Jahre,wohne alleine und hab keine probleme mit dem Jobcenter.

Nu will meine Freundin(63)das wir zusammen ziehen-sie hat eine 75 qm große Wohnung-ich habe 40qm- wenn ich zu ihr ziehen würde, ändert sich doch alles.
Meine Freundin arbeitet und verdient viel-über 3000 euro Netto-sie geht in 1,5 Jahren in Rente ,sie arbeitet nachts als Intensiv Schwester und das seit mehr als 30 jahre....

Meine Angst ist ,das ich vollkommen abhängig würde von ihr,sie hat ja auch Riester Vertrag und Lebensversicherung...
Das sie das alles offenlegen muß und ihre Vorkehrungen evtl,als Einkommen oder Vermögen an und verrechnet werden.das versteht sie nicht
Werbinich Dennschon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 03:09   #2
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.260
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Info AW: Zusammen ziehen mit Partnerin

Hallo Werbinich Dennschon,

Zitat:
ich bin 48 Jahre,wohne alleine und hab keine probleme mit dem Jobcenter.
Dann solltest du es besser auch so lassen, wie es ist.

Zitat:
Nu will meine Freundin(63)das wir zusammen ziehen-sie hat eine 75 qm große Wohnung-ich habe 40qm- wenn ich zu ihr ziehen würde, ändert sich doch alles.
Genau so ist es, selbst wenn es euch zunächst gelingen sollte das JC zu überzeugen, dass du dort als Untermieter einziehen willst, wird man sich fragen warum ein Mann seine eigene (wenn auch kleine) Wohnung aufgibt, um bei einer (angeblich) fremden Frau als Untermieter einzuziehen.

Gerade in deinem Alter dürfte es eher ungewöhnlich sein, lieber eine WG "gründen" zu wollen, als weiter eigenständig zu leben in den eigenen "vier Wänden" ...

Zitat:
Meine Freundin arbeitet und verdient viel-über 3000 euro Netto-sie geht in 1,5 Jahren in Rente ,sie arbeitet nachts als Intensiv Schwester und das seit mehr als 30 jahre....
Da würde sich dein JC aber SEHR freuen und euch ganz schnell zu einer BG "verschmelzen" die füreinander einzustehen hat, es dürfte schon schwer werden das "Probejahr" durchzusetzen, wenn du deine Eigenständigkeit aufgibst für eine Frau und bei ihr mit in die Wohnung einziehst.

Zitat:
Meine Angst ist ,das ich vollkommen abhängig würde von ihr,sie hat ja auch Riester Vertrag und Lebensversicherung...
Diese Angst ist nicht unberechtigt, dafür dürfte schon ihr Monatseinkommen ausreichend hoch sein, ganz ohne Riester und Lebensversicherungen.
Sie wird dann auch deine Krankenversicherung (ca. 160 € im Monat aktuell) bezahlen müssen, denn ihr seid ja nicht verheiratet und so kannst du nicht in die (kostenfreie) Familienversicherung aufgenommen werden.

Zitat:
Das sie das alles offenlegen muß und ihre Vorkehrungen evtl,als Einkommen oder Vermögen an und verrechnet werden.das versteht sie nicht
Kann ich durchaus nachvollziehen, dass sie das NICHT versteht (verstehen will) wenn sie bisher immer genug eigenes Einkommen hatte und selbst noch nie von Sozial-Leistungen abhängig war.

Das würde ich auch nicht verstehen wollen und daher lieber auf deinen Einzug bei mir verzichten, bis du mal wieder einen (relativ) sicheren Job haben würdest (wo du wenigstens wieder selber krankenversichert bist) oder selber in Rente bist (was ja noch einige Jahre dauern wird).

Die aktuellen "sozialen" Systeme sind leider überhaupt NICHT Partnerschafts-tauglich, als Ehepaar mag man das noch hinnehmen wollen, dass man auch in "schlechten Tagen" zusammensteht und eben (bei den sozialen Ämtern) eine Bedarfsgemeinschaft (BG) bildet.
Da ist man ja auch gesetzlich schon dem Partner zu Unterhalt verpflichtet, wenn wenig da ist muss es eben auch meist für BEIDE irgendwie reichen.

Deine Partnerin wird einfach für dich zuständig gemacht (auch ohne Trauschein) wenn du dort eingezogen bist und es bleibt in der Regel KEINE Wahl, es sei denn ihr verzichtet direkt auf den Antrag an das JC und sie zahlt deine Versicherung und deinen Lebensunterhalt freiwillig.

Das könnte euch Keiner verbieten (du meldest dich aus dem Bezug ab wegen Umzug und NICHT wieder an) und sie bleibt vom JC "verschont", wie lange sie das dann freiwillig tun will bleibt aber auch ihr alleine überlassen, denn rechtmäßige Ansprüche hast du dabei nicht.

So eine finanzielle VOLL-Abhängigkeit hat schon manche (früher gute) Beziehung bald in die Brüche gehen lassen ... und wenn sie mal nicht mehr WILL zeigt sie dir nur noch, wo der "Zimmermann das Loch gelassen hat" und du stehst auf der Straße, ohne Geld / Krankenversicherung und ohne Wohnung ...

Sollte sie mal plötzlich "nicht mehr sein" (kann ja passieren), dann stehst du mit der zu großen Wohnung da, direkt ohne Geld denn erben kannst du auch nur, wenn sie (rechtzeitig) ein Testament macht und dich als Erben einsetzt ...

Sorry wenn ich auch dieses Thema / Problem gleich mit anspreche aber sie ist ja nun mal deutlich älter als du selbst und nicht alle Menschen werden 100 Jahre alt ... zudem passiert so was durchaus auch mal in jüngeren Jahren, du hast in so einem Fall auch keinerlei Ansprüche ...

Wenn sie dich unbedingt bei sich haben will, solltet ihr vielleicht doch mal über eine Eheschließung nachdenken ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
partnerin, ziehen, zusammen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mit Partnerin (Vollzeit) zusammen ziehen, BG, Untermietervertrag oder nicht? Mister22 Allgemeine Fragen 1 19.06.2017 13:52
Zur Partnerin ziehen (sie Gleitzone / ich Hartz4) Dejaco Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 3 07.07.2016 23:23
Zusammen ziehen Porks Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 4 15.01.2011 02:14
Zusammen ziehen mit Partnerin und ihr Kind PurpleHaze U 25 4 02.05.2009 13:43
Zusammen ziehen Fifty Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 12 19.05.2007 21:44


Es ist jetzt 03:11 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland