Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> neuer film zum thema abtreibung

Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie Alles über Bedarfsgemeinschaften, Haushaltsgemeinschaften & Wohngemeinschaften und Familie


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.09.2007, 19:25   #1
ofra->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra
Standard neuer film zum thema abtreibung

voraussichtlich nur als dvd erhältlich und nicht im öffentlich-rechtlichen fernsehen zu sehen:

http://www.kreuz.net/article.5896.html

"Der tief bewegende Streifen berichtet von der Hebamme Maria Grundberger. Vor einer Münchner Abtreibungsanstalt spricht sie seit Jahren Mütter an, die ihre Kinder abtreiben wollen.

Frau Grundberger hat es geschafft, Hunderte Mütter zum Umdenken zu bewegen und sie vor der Tötung des eigenen Kindes zu bewahren."
__

Ich hätt gern Tee statt Kaffee
ofra ist offline  
Alt 20.09.2007, 20:29   #2
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Außerdem erlebt man die Trauer und Verzweiflung von Männern und Frauen, die zur Abtreibung ihres Kindes verführt oder sogar gezwungen wurden.
Meine verstorbene Freundin musste dieses in einem zarten Alter von 17 Jahren durchstehen. Sie war danach gebärunfähig (O-Ton: "Man hat mir nicht nur mein Kind genommen, sondern auch die Möglichkeit, je wieder Mutter zu werden")

Sie hat es nie verkraftet, und ist 23 Jahre später daran endgültig zerbrochen.

siehe hier
 
Alt 20.09.2007, 20:44   #3
Nimschö
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Nimschö
 
Registriert seit: 06.08.2007
Ort: wieder im Ruhrpott \o/
Beiträge: 2.086
Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö
Standard

Immer wenn die Frage "Abtreiben oder nicht" ernsthaft auf den Tisch kommt, kommt es zu harten Schicksalen...

Es mag Fälle geben, bei denen eine Abtreibung wirklich sinniger ist( auch abseits medizinischer Indikationen), es gibt Fälle bei denen vollkommen ungerechtfertigt zur ABtreibung gegriffen wird, es gibt Fälle, in denen eine Abtreibung besser wäre, das Kind aber doch ausgetragen wird...

Insgesamt eine ganz finstere Materie. Auch wenn ich sobald ich Arbeit habe Unterhalt zahlen darf wie n Doofer, aber ich bin froh damals gegen eine Abtreibung gewesen zu sein...
__

Folgende Punkte gelten für ALLE meine Aussagen in diesem Forum:
-ich gebe hier grundsätzlich nur meine durchs Grundgesetz geschützte Meinung preis.
-ich biete keinerlei Rechtsberatung, sondern nur meine gewährfreien Erfahrungen und Meinungen.
-ich lasse mir von NIEMANDEM den Mund verbieten, bin aber gerne bereit mit jedem über meine Aussagen offen und ehrlich zu diskutieren.
Nimschö ist offline  
Alt 20.09.2007, 20:55   #4
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von ofra Beitrag anzeigen

"Der tief bewegende Streifen berichtet von der Hebamme Maria Grundberger. Vor einer Münchner Abtreibungsanstalt spricht sie seit Jahren Mütter an, die ihre Kinder abtreiben wollen.
Die sollte sich lieber mal vor ganz andere Gebäude stellen und die Politiker ansprechen, Hartz IV abzuschaffen.
Statt anderen Menschen den Lebensweg vorzuschreiben.

Viele Grüße,
angel
 
Alt 20.09.2007, 21:05   #5
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von angel6364 Beitrag anzeigen
Die sollte sich lieber mal vor ganz andere Gebäude stellen und die Politiker ansprechen, Hartz IV abzuschaffen.
Statt anderen Menschen den Lebensweg vorzuschreiben.

Viele Grüße,
angel
Angel, ich sehe nicht, dass die Frau jemanden den Lebensweg vorschreibt.

Ich kenne auch Frauen, die "freiwillig" abgetrieben haben, und damit später massive Probleme hatten.
 
Alt 20.09.2007, 21:12   #6
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Rüdiger_V Beitrag anzeigen
Angel, ich sehe nicht, dass die Frau jemanden den Lebensweg vorschreibt.

Ich kenne auch Frauen, die "freiwillig" abgetrieben haben, und damit später massive Probleme hatten.
Ich bitte Dich, ein Kind zu bekommen oder nicht ist wohl eine der folgenreichsten Entscheidungen für den Lebensweg, die es gibt.

Das erinnert mich massiv an Bilder von durchgeknallten Irren in Amerika, die vor Abtreibungskliniken aufmarschieren, Bilder von Föten vor die Gesichter der Frauen halten und sogar häufig gewalttätig werden.

Die Frauen, die Du kennst, die Probleme mit einer Abtreibung haben: was für Probleme hätten sie wohl mit einem Kind, Jugendlichen?

Viele Grüße,
angel
 
Alt 20.09.2007, 21:22   #7
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das ist richtig, Angel, ich verurteile auch keine Frau, die diesen Weg gewählt hat. Da hast du mich wohl missverstanden, und - so wie ich dich kenne - bist du ja wohl auch nicht eine Frau, die unbedingt für Abtreibung ist.

Ich gebe hier auch nur meine Erfahrungen wieder mit Frauen, die eine Abtreibung hinter sich haben, ob gezwungen oder "freiwillig". Freiwillig in "", weil so ganz freiwillig wohl keine Frau einen Schwangerschaftsabbruch durchführt.
 
Alt 20.09.2007, 21:25   #8
Dopamin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 1.077
Dopamin
Standard

Zitat von angel6364 Beitrag anzeigen
Ich bitte Dich, ein Kind zu bekommen oder nicht ist wohl eine der folgenreichsten Entscheidungen für den Lebensweg, die es gibt.

Das erinnert mich massiv an Bilder von durchgeknallten Irren in Amerika, die vor Abtreibungskliniken aufmarschieren, Bilder von Föten vor die Gesichter der Frauen halten und sogar häufig gewalttätig werden.

Die Frauen, die Du kennst, die Probleme mit einer Abtreibung haben: was für Probleme hätten sie wohl mit einem Kind, Jugendlichen?

Viele Grüße,
angel
SO oder SO - mit DIESER Entscheidung (und den daraus resultierenden Konsequenzen) wird vor allem die FRAU leben müssen, und ich bin der Meinung (egal, für WAS ICH mich entscheiden würde) dass die FRAU die Entscheidung JA oder NEIN letztendlich zu treffen hat.

Wenn meine Tochter heute oder morgen mit dieser Problematik konfrontiert werden, ich würde ihr die möglichen Konsequenzen aufzeigen, aber ENTSCHEIDEN für sie, würde ich nicht, denn es ist und bleibt IHR Leben - egal ob 15 oder 35...

Dieses Bild von amerikanischen Abtreibungsgegnern geht mir beim Durchlesen dieser Site auch nicht aus dem Kopf...

Ich habe den Eindruck, die ärgsten Abtreibungsgegner sind männlich, täusche ich mich da?

Nu dürft ihr mich, ob meiner liberalen Einstellung diesbezüglich, gerne steinigen

Dopamin

P.S.: Ich habe mal gehört, dass das Bundesministerium für Jugend, Familie und Senioren (oder so) mal in den 90ern eine Studie in Auftrag gegeben hat, zu untersuchen, was aus den "ungewollten" Kindern wurde - diese Studie wurde gemacht, allerdings NIE veröffentlicht... Sollte DAS eine Fehlinformation sein, lasse ich mich gern korrigieren - ist sie das nicht, lässt es tief blicken, oder?
__

Schon Sokrates sagte: Ich weiß, dass ich nichts weiß... Er soll ein gelehrter Mann gewesen sein... Deswegen lasse ich mich korrigieren.
Solo le pido a Dios que hartz IV no me sea indiferente, es un monstro grande y pisa fuerte ,toda la pobre inocencia de la gente (frei nach Outlandish)
Dopamin ist offline  
Alt 20.09.2007, 21:32   #9
Dopamin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 1.077
Dopamin
Standard

Zitat von Rüdiger_V Beitrag anzeigen
Das ist richtig, Angel, ich verurteile auch keine Frau, die diesen Weg gewählt hat. Da hast du mich wohl missverstanden, und - so wie ich dich kenne - bist du ja wohl auch nicht eine Frau, die unbedingt für Abtreibung ist.

Ich gebe hier auch nur meine Erfahrungen wieder mit Frauen, die eine Abtreibung hinter sich haben, ob gezwungen oder "freiwillig". Freiwillig in "", weil so ganz freiwillig wohl keine Frau einen Schwangerschaftsabbruch durchführt.
Rüdiger,

ich denke Motive FÜR eine Abtreibung gibt es genau wie DAGEGEN... Aber um ehrlich zu sein, ist diese Feststellung von Dir doch recht allgemein/schwammig gehalten...

Wie ich schon oben schrieb, ich denke, die Konsequenzen liegen vor allem bei der Frau (ist hier Erfahrungswert)... Wenn Mann nicht mehr will - und weg und mit Glück sind noch regelmässige Unterhaltseingänge zu verzeichnen... Dann ist Frau allein erzihend - mit SÄMTLICHEN "Vorteilen" ich glaube hier gibt es noch den einen oder anderen erziehenden Menschen, der weiss, was ich damit meine...

Und wie immer die Entscheidung aussieht - sie ist ENDGÜLTIG und nicht umkehrbar...

Dopamin


__

Schon Sokrates sagte: Ich weiß, dass ich nichts weiß... Er soll ein gelehrter Mann gewesen sein... Deswegen lasse ich mich korrigieren.
Solo le pido a Dios que hartz IV no me sea indiferente, es un monstro grande y pisa fuerte ,toda la pobre inocencia de la gente (frei nach Outlandish)
Dopamin ist offline  
Alt 20.09.2007, 21:36   #10
n / a
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Rüdiger_V Beitrag anzeigen
Angel, ich sehe nicht, dass die Frau jemanden den Lebensweg vorschreibt.

Ich kenne auch Frauen, die "freiwillig" abgetrieben haben, und damit später massive Probleme hatten.

Ganz bestimmt haben viele Frauen Probleme wenn sie abgetrieben haben, nur sollten wir auch nicht alle Frauen als Leidende hinstellen denn es gibt genug Frauen die es nicht beim 1. Mal gelassen haben sondern bishin zu 3Mal durchführen ließen. Da jedoch fehlt mir jedliches Verständnis.
Noch schlimmer finde ich die Möglichkeit wie in Frankreich ohne Probleme bis zum 7.Monate abtreiben zu können. Vorsorgeuntersuchung erst ab dem 4. Monat, was heißt , gerade wie ich als Spätgebärende, saß zwischen den Stühlen.Bewegungen zu spüren , dann Fruchtwasseruntersuchung und dann die Entscheidung abtreiben oder nicht, falls das Kind nicht ganz gesund ist.
Eine harte Entscheidung. Ich ließ alles bleiben und hoffte das die Natur mit mir ist, war sie, gesundes Kind. Wäre es krank gewesen hatten der Vater und ich schon eingeplant wie wir das hätten organisieren können die Liebe wäre auch für diesen , nicht gesunden Wurm immer da gewesen.
 
Alt 20.09.2007, 21:41   #11
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Rüdiger_V Beitrag anzeigen
Das ist richtig, Angel, ich verurteile auch keine Frau, die diesen Weg gewählt hat. Da hast du mich wohl missverstanden, und - so wie ich dich kenne - bist du ja wohl auch nicht eine Frau, die unbedingt für Abtreibung ist.
Irrtum. Ich bin sehr wohl für eine freie Entscheidung der Frauen beim Thema Abtreibung.
Die Tatsache, daß ich drei Kinder habe, heisst nicht, daß ich vier gewollt hätte.

Zitat von Rüdiger_V Beitrag anzeigen
Ich gebe hier auch nur meine Erfahrungen wieder mit Frauen, die eine Abtreibung hinter sich haben, ob gezwungen oder "freiwillig". Freiwillig in "", weil so ganz freiwillig wohl keine Frau einen Schwangerschaftsabbruch durchführt.
Falsch. So ganz freiwillig wird so manche Frau nicht schwanger.


Viele Grüße,
angel
 
Alt 20.09.2007, 21:43   #12
n / a
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Rüdiger_V Beitrag anzeigen
Das ist richtig, Angel, ich verurteile auch keine Frau, die diesen Weg gewählt hat. Da hast du mich wohl missverstanden, und - so wie ich dich kenne - bist du ja wohl auch nicht eine Frau, die unbedingt für Abtreibung ist.

Ich gebe hier auch nur meine Erfahrungen wieder mit Frauen, die eine Abtreibung hinter sich haben, ob gezwungen oder "freiwillig". Freiwillig in "", weil so ganz freiwillig wohl keine Frau einen Schwangerschaftsabbruch durchführt.

Doch Rüdiger,
es gibt mehrheitlich Frauen die genauso freiwillig abtreiben, wie schwanger werden. einmal auf der Gynokologie gearbeitet bist du sehr schnell von deiner Meinung anders überzeugt worden.
Die Minderheit wird oder ist gezwungen abzutreiben, frag einmal bei Studentinnen nach, du wirst dich wundern wie nach der Abtreibung ca 6Monate später sich dann doch wieder für ein Baby entscheiden wurde.
Keine Einzelfälle, nicht wenn man rund 370 Abtreibungen miterleben mußte!
 
Alt 20.09.2007, 21:48   #13
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich stelle ja nicht die freie Entscheidung der Frau in Abrede. Ich denke aber, sie muss sich über mögliche "Spätfolgen" bewusst sein.
 
Alt 20.09.2007, 21:54   #14
n / a
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Rüdiger_V Beitrag anzeigen
Ich stelle ja nicht die freie Entscheidung der Frau in Abrede. Ich denke aber, sie muss sich über mögliche "Spätfolgen" bewusst sein.
Ohne Information seitens des Arztes wird garkeine Abtreibung vorgenommen. Oftmals gehen diese Frauen auch zur Schwangerschaftsberatung, sah ich immer an ihren Scheinen die sie vorlegten.Auch dort wird gründlich auf die Risiken aufmerksam gemacht. Obendrein gehe ich davon aus , da viele PC in den Haushalten vorhanden sind , das diese Frauen sich selbst da erkundigen können.
Wollen sie nichts wissen spricht das wohl nichts für ihr Verantwortungsbewußtsein.
Jedenfalls ist in der heutigen Zeit alles zu erfahren, früher, ganz sicher , hatten die Frauen es viel schwerer.
 
Alt 20.09.2007, 21:54   #15
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ok, für Frauen und auch Männer, die auf Schwangerschaftsverhütung bewusst verzichten (notfalls treibt man ab), habe ich kein Verständnis.
 
Alt 20.09.2007, 21:59   #16
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Rüdiger_V Beitrag anzeigen
Ich stelle ja nicht die freie Entscheidung der Frau in Abrede. Ich denke aber, sie muss sich über mögliche "Spätfolgen" bewusst sein.
Vom wem werden die den Frauen eingeredet? Für welche Probleme dient eine vergangene Abtreibung denn alles als Ursache?

Es geht in dem Thread um eine in meinen Augen Verrückte, die vor Abtreibungskliniken Frauen beschwatzt. Die ist so überflüssig wie Hartz IV.

Viele Grüße,
angel
 
Alt 20.09.2007, 22:02   #17
n / a
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Rüdiger_V Beitrag anzeigen
Ok, für Frauen und auch Männer, die auf Schwangerschaftsverhütung bewusst verzichten (notfalls treibt man ab), habe ich kein Verständnis.
Ich glaube damit stehst du nicht allein.
Die meisten Leute denken Abtreibungen werden durch absaugen oder Ausschabungen vorgenommen das stimmt aber nicht.Die meistenFrauen fragen nicht danach auf welche Art es geschieht...leider..Manchmal für das Personal eine Zumutung, wir haben oft Tränen verloren!
Deshalb sollte eine Frau, sie trägt das Kind aus, insbesondere auf die Verhütung achten.Beispiel..Vorsicht...

Zerschneiden des Embryo (partial-birth-abortion)
Bei späten Abtreibungen wird die vaginale Geburt(in Frankreicht, England gängig) - die normale Entbindung - angestrebt, um der Mutter die Belastung eines Kaiserschnittes zu ersparen, würde doch die Operation, die Narbe und die sich daraus ergebenden Konsequenzen sie noch viel mehr an das verlorene Kind erinnern. Es wird bei der Frau eine Geburt" eingeleitet. Der Arzt dreht das Kind so, dass es mit den Füßen zuerst auf die Welt kommt. Er zieht es an einem Fuß heraus und hält es fest, wenn der Kopf zu sehen ist. Mit einer Schere schneidet er das Genick des Kindes auf und saugt das Gehirn ab.

Rivanol
Rivanol ist ein Desinfektionsmittel, das früher auch zur Abschwellung bei Blutergüssen oder nach Verletzung benutzt wurde. Auch hier wird mit einer langen Nadel die Bauchdecke der Mutter durchstochen, der Alkohol in die Fruchthöhle eingebracht und mit dem Fruchtwasser vermischt. Der hochprozentige Alkohol ist sehr giftig für das Kind, führt relativ schnell zum Herzstillstand und zur Wehenauslösung. Die ausgelöste Wehentätigkeit ist so stark, dass sich meist eine lokale Gabe von Prostaglandinen erübrigt; es kommt zur Totgeburt eines stark gelb verfärbten Kindes.
Kam auch bei uns vor!
 
Alt 20.09.2007, 22:05   #18
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Rüdiger_V Beitrag anzeigen
Ok, für Frauen und auch Männer, die auf Schwangerschaftsverhütung bewusst verzichten (notfalls treibt man ab), habe ich kein Verständnis.
Wenn Du glaubst, daß eine Frau bewusst und geplant eine Abtreibung als "Empfängnisverhütung" benutzt, hast Du noch nie mit einer Frau zu tun gehabt, die eine Abtreibung hinter sich hat.
Es ist wohl klar, daß das ein unangenehmer, schmerzhafter operativer Eingriff ist.

Viele Grüße,
angel
 
Alt 20.09.2007, 22:06   #19
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Angel, wenn sie überflüssig ist, dann lass sie doch reden.

Gut, ich bin in diesem Thema auch etwas voreingenommen, weil ich das Drama mit einer Betroffenen hautnah mitbekommen habe.
 
Alt 20.09.2007, 22:08   #20
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von angel6364 Beitrag anzeigen
Wenn Du glaubst, daß eine Frau bewusst und geplant eine Abtreibung als "Empfängnisverhütung" benutzt, hast Du noch nie mit einer Frau zu tun gehabt, die eine Abtreibung hinter sich hat.
Es ist wohl klar, daß das ein unangenehmer, schmerzhafter operativer Eingriff ist.

Viele Grüße,
angel
Das weiß ich, und wenn dann der "Arzt" noch pfuscht, ist Frau gebärunfähig.
 
Alt 20.09.2007, 22:10   #21
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Rüdiger_V Beitrag anzeigen
Angel, wenn sie überflüssig ist, dann lass sie doch reden.
Gewisse andere Menschen sind auch überflüssig, Merkel und Müntefering zum Beispiel.
Gerade deswegen maulen wir hier nach.

Viele Grüße,
angel
 
Alt 20.09.2007, 22:10   #22
n / a
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von angel6364 Beitrag anzeigen
Wenn Du glaubst, daß eine Frau bewusst und geplant eine Abtreibung als "Empfängnisverhütung" benutzt, hast Du noch nie mit einer Frau zu tun gehabt, die eine Abtreibung hinter sich hat.
Es ist wohl klar, daß das ein unangenehmer, schmerzhafter operativer Eingriff ist.

Viele Grüße,
angel

Nein als Verhütungsmittel nicht, aber Gleichgültigkeit ist auch im Spiel.
Es gibt immer ein wenn und aber, auch sollte das Thema nicht aus persönlicher Sicht beurteilt werden denn wer eine Abtreibung hinter sich hat wird tausend Gründe finden warum er es tat...und umgekehrt.Das sind Einzelfälle, das Groß sieht anders aus.
 
Alt 20.09.2007, 22:14   #23
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von angel6364 Beitrag anzeigen
Gewisse andere Menschen sind auch überflüssig, Merkel und Müntefering zum Beispiel.
Gerade deswegen maulen wir hier nach.

Viele Grüße,
angel
Das sind Politiker, hier reden wir über eine Hebamme
 
Alt 20.09.2007, 22:23   #24
n / a
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

doppelposting bitte löschen
 
Alt 20.09.2007, 22:24   #25
angel6364
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Rüdiger_V Beitrag anzeigen
Das sind Politiker, hier reden wir über eine Hebamme
Und wenns kein Politiker ist, müssen wir zustimmen, oder wie darf ich das verstehen?

Viele Grüße,
angel
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
neuer, film, thema, abtreibung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Stütze in Berlin....Thema gelöscht! - Thema geht weiter, wem's dann gefällt ? Sissi54 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 42 02.09.2008 21:34
neuer landkreis,neue arge,neuer antrag,neuer bescheid susi20041981 KDU - Miete / Untermiete 5 06.12.2007 21:03
film zum g8 in genua mo G8 1 24.05.2007 14:55
irgendwie im falschem Film sindytomlea Schulden 6 18.12.2006 09:45
Agentur drängt ALG II Empfängerin zur Abtreibung edy ALG II 1 15.08.2005 13:05


Es ist jetzt 19:14 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland