Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Rente wegen voller Erwerbsminderung rückwirkend für vier Jahre


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.01.2018, 02:32   #51
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.005
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Lächeln AW: Rente wegen voller Erwerbsminderung rückwirkend für vier Jahre

Hallo LisaS,

Zitat:
Der Absetzungsbetrag wurde inzwischen vom Rententräger an uns überwiesen, und der Mehrbedarf für meinen Mann aufgrund des Merkzeichens G vom Jobcenter bewilligt; allerdings bisher nicht rückwirkend.
Bei euch geht es ja ganz schön "rund", was für einen "Absetzungsbetrag" meinst du da ?

Wenn das JC den Mehrbedarf nicht komplett rückwirkend bewilligt hat, dann ist Widerspruch einzulegen, womit wird denn das begründet ?

Zitat:
Inzwischen wurde mein Mann von seinem AG bis Ende September 2019 freigestellt.
Verstehe ich nicht, was soll das nun wieder heißen ... wenn dein Mann dort nicht arbeiten KANN und aktuell volle EM-Rente bezieht, dann brauht er keine "Extra-Freistellung", das Arbeitsverhältnis "ruht" weiter, genau wie bisher auch.

Zumindest bis zum Ende der aktuellen "Arbeitsmarktrente", die DRV hat doch beim AG geprüft, ob er dort was arbeiten könnte (Teilzeit zur Teil-EM-Rente), wenn das möglich wäre zahlt die DRV aber keine "Arbeitsmarktrente".

Für den AG ist er also aktuell VOLL EM und das Arbeitsverhältnis RUHT, bis nach Ablauf der Befristung die DRV weiter entscheiden wird.

Zitat:
Im Dezember hatte mein Mann einen Termin bei seinem Arbeitsvermittler. Er soll sich über die Krankenkasse einen Rollator besorgen und damit auf Arbeitssuche gehen. Es würde genug Jobs für ihn geben.
Warum bekommt er dann KEINE VV für die vielen Teilzeit-Jobs zusätzlich zur EM-Rente, immerhin zahlt die DRV ihm die volle EM-Rente weil der Teilzeit-Arbeitsmarkt ("leidensgerecht und versicherungspflichtig") vorerst als verschlossen angesehen wird ...

Ob dein Mann einen Rollator braucht, um bessere Aussichten auf einen Arbeitsplatz zu haben, muss man schon ihm selbst überlassen, das soll man ihm bitte schriftlich geben, dass so was von ihm gefordert wird.

Zitat:
Eine EinV wurde vorgelegt und unterschrieben. Mein Mann wollte nicht, dass der AV "andere Saiten aufziehen" wird.
Warum lasst ihr euch eigentlich immer wieder alles gefallen, welche "anderen Saiten" meint er denn da so, das ist doch "dummes Geschwätz".
Wenn es entsprechende Arbeit in Teilzeit geben würde, zahlt die DRV KEINE volle Rente bei Teil-EM ... aber die JC sind wohl immer sehr "stinkig", dass sie für die "Arbeitsmarktrentner" weiter verantwortlich bleiben und zahlen müssen.

Zitat:
Bewerbungsauflagen gibt es aber keine. Es sei denn, es kommen irgendwelche Vermittlungsvorschläge.
Wo sollen die denn herkommen können, die SB (Sachbearbeiter, bitte keine neuen Abkürzungen einführen) können doch gar nicht beurteilen was "leidensgerecht" wäre für deinen Mann, es reicht ja nicht ganz, dass er (ihrer Meinung nach) nur einen Rollator braucht.

Warum gibt es denn KEINE Bewerbungsforderungen in der EGV und KEINE VV, weil drt SB auch NICHTS anzubieten hat (obwohl es doch angeblich genug Stellen für deinen Mann geben soll?), lasst euch doch nicht von denen veralbern, die sind hilflos und "beißen um sich", damit ihr das nicht merken sollt.

Zitat:
Dass mein Mann eine volle Erwerbsminderungsrente bezieht, schien dem AV nicht zu interessieren. Notfalls soll er eben seine Job kündigen.
Dein Mann ist aber trotzdem "nur" Teil-Erwerbsgemindert, der Rest ergibt sich aus der Lage am Teilzeit-Arbeitsmarkt, leider wissen die SB der JC damit auch nicht umzugehen und hoffen / meinen immer die LE doch noch irgend wie zur "Arbeit treiben" zu können.

Jedes Arbeits-Angebot müsste aber erst mal die DRV prüfen (ob es auch leidensgerecht ist) und dann bleibt immer noch Zeit den vorhandenen Job zu kündigen (wenn ein AG deinen Mann wirklich einstellen will), dafür gibt es aktuell gar keinen Grund.

Lasst euch solche Aussagen doch bitte schriftlich geben oder man soll solche kindischen "Drohungen" unterlassen, dein Mann hat sich nicht ausgesucht wegen Krankheit berentet zu werden.

Er ist auch NICHT dafür verantwortlich, dass es keine anderen Sozial-Leistungen gibt für ihn wenn die EM-Rente nicht reicht für die ganze BG.

Ich bin echt froh, dass wir damals mit meiner "Arbeitsmarktrente" kein Geld mehr vom Amt brauchten, so wollte mich auch keiner mehr "in andere Arbeit" bringen, ich war ja auch noch fest angestellt zu der Zeit.

Zitat:
Meine eigentliche Frage: Mein Mann hat von seiner Krankenkasse ein Schreiben bekommen, nachdem ihm einbehaltene Beitragsanteile zur Arbeitslosen- und Pflegeversicherung erstattet werden sollen.
Davon habe ich nie was erstattet bekommen von der KK, weiß leider auch nicht wie das JC nun damit umgehen wird, ich fürchte allerdings das werden die als "einmaliges Einkommen" ansehen und anrechnen.

Zitat:
Wem gehört der Erstattungsbeitrag? Uns oder dem JC? Oder jeweils anteilig? Oder ist dies generell Einkommen?
Wieso "anteilig", vom JC wird nicht in die ALO-Versicherung eingezahlt und in die Pflegekasse meiner Kenntnis nach auch nicht.

Die Pflegekasse muss man doch als Rentner auch bezahlen, sogar den vollen Beitrag alleine (also direkt berechnet auf den Rentenbetrag überweist das die DRV dann mit an die KK), da sollte bei der KK noch mal nachgefragt werden.

Bei EM-Rente auf Befristung bleibt ja auch der Anspruch auf "Nahtlosigkeit" bei der AfA bestehen, falls die Rente später nicht (oder nicht schnell genug) verlängert wird ... so ganz kann ich diese Erstattung nicht nachvollziehen.

Zitat:
Für mich ist das ganze Ding eh für die Tonne. In den vier Wochen kam kein einziger VV. Und in der Zeit davor auch nicht.
Dann seid doch froh, wenn keine VV kommen und man deinen Mann ansonsten in Ruhe lässt, da wird auch nichts kommen, weil es NICHTS gibt ...
Ob eine EGV überhaupt einen "Sinn" ergibt kann man in Frage stellen aber "rechtswidrig" ist sie nicht unbedingt, denn er ist gesetzlich gesehen immer noch Teilzeit Erwerbsfähig.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 18:23   #52
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.273
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Rente wegen voller Erwerbsminderung rückwirkend für vier Jahre

Hallo LisaS,

ich kann mich da wieder mal nur den Ausführungen von Doppeloma voll anschließen.

Nun ich bin jetzt seit Jahren bereits Arbeitsmarktrentner, jedoch zum Glück finanziell unabhängig vom JC (nun ja wenige Euro über den Satz).

Das aber ermöglicht mir zum Glück mein Einkommen mittels leichtem Minijob ohne Abzüge anständig aufzubessern.

Ich kann dir auch nur raten, lass dir nicht jeden Unfug von dem SB erzählen, verlange einfach die Rechtslage und zwar schriftlich.

Es ist wie es ist, wenn der SB einen geeigneten Teilzeitjob hätte, dann hätte er diesen deinem Mann schon längst unterbreitet - er hat aber nichts - und findet auch nichts.

Auch würde ich den bisherigen Job nicht kündigen, denn bis das er einen vergleichbaren neuen in Aussicht hat, hat er so zumindest mal immer noch einen Arbeitgeber zu dem er zurück könnte, sollte man ihm aus welchem Grund auch immer die Rente nicht mehr verlängern.


Grüße saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2018, 13:50   #53
LisaS
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.05.2015
Beiträge: 285
LisaS Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Rente wegen voller Erwerbsminderung rückwirkend für vier Jahre

Zitat:
was für einen "Absetzungsbetrag" meinst du da ?
Ich meine den monatlichen Freibetrag in Höhe von 30 Euro auf sonstiges Einkommen.

Zitat:
dann brauht er keine "Extra-Freistellung"
Du hast recht. Habe noch einmal in das Schreiben seines Arbeitgebers geschaut. Das Arbeitsverhältnis ruht.

Zitat:
Warum bekommt er dann KEINE VV für die vielen Teilzeit-Jobs zusätzlich zur EM-Rente


Zitat:
Jedes Arbeits-Angebot müsste aber erst mal die DRV prüfen
Danke, das wusste ich gar nicht.

Zitat:
Wieso "anteilig", vom JC wird nicht in die ALO-Versicherung eingezahlt und in die Pflegekasse meiner Kenntnis nach auch nicht.
Ja, stimmt. Die Pflegeversicherung ist allerdings an die Krankenversicherung gekoppelt.

Zitat:
Auch würde ich den bisherigen Job nicht kündigen
Nie und nimmer. Was Besseres wird er auch nicht bekommen, es sei denn, dass er bspw. bei unserer Gemeinde festangestellt werden würde. Dann hätte er den beschwerlichen Arbeitsweg nicht mehr.
LisaS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2018, 03:33   #54
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.005
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Cool AW: Rente wegen voller Erwerbsminderung rückwirkend für vier Jahre

Hallo LisaS,

Zitat:
Ich meine den monatlichen Freibetrag in Höhe von 30 Euro auf sonstiges Einkommen.
Das ist die "Versicherungs-Pauschale" die das JC von seiner Rente (monatlich) absetzen muss, ehe das (die restliche Rente) in die Berechnungen einfließen darf, damit hat doch die DRV NICHTS zu tun.

Zitat:
Danke, das wusste ich gar nicht.
Darum bekommt er ja aktuell die volle EM-Rente gezahlt, weil DRV und AfA aktuell KEINE Teilzeitarbeitsplätze sehen, die für deinen Mann "zumutbar" wären = der Teilzeit-Arbeitsmarkt ist ihm "verschlossen" = Volle "Arbeitsmarktrente".

Die SB haben doch gar keine Ahnung wie ein solcher "leidensgerechter / Versicherungspflichtiger" Teilzeitarbeitsplatz beschaffen sein müsste, das ist also ALLES "leeres Gewäsch", nur um deinen Mann verrückt zu machen.

Wenn sie mal den "Traum-Teilzeit-Job" (meinen zu) haben, dann können sie ja gerne einen VV dafür schicken ... eine Bewerbung wäre ja auch noch lange keine Einstellung und der interessierte AG müsste dann erst noch die (wahrscheinlich) sehr lange Kündigungsfrist abwarten.

Glaubst du wirklich, dass es solche "Wunder" für deinen Mann am aktuellen Arbeitsmarkt gibt ???

Die SB können ihm "fast" gar nichts tun, denn Maßnahmen müssten auch "gesundheitlich zumutbar sein und in Teilzeit" stattfinden.
AGH sind nicht zulässig, weil nicht versicherungspflichtig, Minijob ist auch NICHT das was die DRV fordert ...und "richtige Teilzeit-Arbeit" haben die schon gar nicht ...

Das ist doch der tiefere Grund dafür, dass es überhaupt die "Arbeitsmarkt-Renten" gibt wenn man eigentlich nur Teil-EM sein soll nach DRV-Ansicht.

Den Widerspruch (in Aussagen und Wirklichkeit bei der SB) solltet ihr doch schon bemerkt haben, wenn sie behauptet "es gäbe genug Stellen für ihn" hat aber selbst absolut NICHTS anzubieten ...

Zitat:
Ja, stimmt. Die Pflegeversicherung ist allerdings an die Krankenversicherung gekoppelt.
Dein Mann zahlt das ja alles (für sich) über die DRV, das wird ja aus der Brutto-Rente direkt abgezogen und an die KK überwiesen, eben weil das zusammengehört (KK und Pflegeversicherung).

Lasst euch nicht ärgern, meist beruhigen die sich schnell wieder, denn was machen können sie ja letztlich auch nicht ... ist nur schwer für die SB das irgendwann so zu akzeptieren wie es nun mal ist.

Die hoffen doch immer die EM-Rentner wenigstens komplett an das Sozial-AMT los zu werden wenn die (volle) Rente nicht reicht ... und dann bekommt dein Mann die "Arbeitsmarkt-Rente" ... so ein "Mist" aber auch ... für das JC zumindest.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 13:34   #55
LisaS
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.05.2015
Beiträge: 285
LisaS Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Rente wegen voller Erwerbsminderung rückwirkend für vier Jahre

Zitat:
Glaubst du wirklich, dass es solche "Wunder" für deinen Mann am aktuellen Arbeitsmarkt gibt ???
Natürlich nicht. Bin doch nicht naiv. Ich finde doch auch bloß nichts. Bis auf einen Vermittlungsvorschlag für einen Minijob, habe ich von denen bisher auch noch nichts bekommen. (Das soll aber nicht heißen, dass ich mich einzig auf die verlassen würde.)

Zitat:
ist nur schwer für die SB das irgendwann so zu akzeptieren wie es nun mal ist.
Der Sachbearbeiter meines Mannes war "früher" eigentlich anders. Keine Ahnung, was den geritten hat. Eigentlich müsste er es auch besser wissen, da er selbst (geh-) behindert ist.
LisaS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2018, 15:48   #56
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.273
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Rente wegen voller Erwerbsminderung rückwirkend für vier Jahre

Hallo LisaS,

hab ihr euch denn auch mal überlegt, ob ggf. die Möglichkeit eines Minijobs gegeben wäre, natürlich nur wenn es gesundheitlich überhaupt geht.

Als Arbeitsmarktrentner wäre dies ja möglich, solange man unter 15 Wochenstunden bleibt und nicht mehr als 6.300,-€/jährl. verdient (sollte so auch im Rentenbescheid stehen).

Damit würdet ihr ja dem SB gegenüber schon mal den guten Willen beweisen und zugleich hättet ihr etwas mehr Geld in der Tasche.

Ist nur so eine Überlegung.


Grüße saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2018, 01:17   #57
LisaS
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.05.2015
Beiträge: 285
LisaS Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Rente wegen voller Erwerbsminderung rückwirkend für vier Jahre

Zitat:
habt ihr euch denn auch mal überlegt, ob ggf. die Möglichkeit eines Minijobs gegeben wäre
Bei uns gibt es so gut wie keine Stellen; auch keine Minijobs. Das Einzige was er überhaupt machen könnte, wäre eine reine Büroarbeit, wo er keine weiten Wege hat und nicht lange Stehen muss. Dazu kommt, dass er dazu noch feinmotorische Einschränkungen hat.

Wenn die Rente nicht dazwischen bekommen wäre, wäre er auch immer noch krankgeschrieben.
LisaS ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
erwerbsminderung, rente, rückwirkend, voller

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Geschafft! Rente wegen voller Erwerbsminderung Cyber72 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 65 08.05.2017 01:43
Rente wegen voller Erwerbsminderung Stauner Allgemeine Fragen 2 26.12.2013 22:52
Rente wegen voller Erwerbsminderung varina Allgemeine Fragen 10 26.07.2013 08:52
Rente wegen voller Erwerbsminderung marborus Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 3 14.08.2012 18:17
Rente wegen voller Erwerbsminderung / KV Marty111 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 0 19.09.2009 17:03


Es ist jetzt 14:23 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland