Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > > -> Jetzt auch Zwangsumzüge in Berlin Steglitz/Zehlendorf

Aufforderung zur Senkung der KDU (Zwangsumzüge) Miete, Neben- oder Betriebskosten zu hoch!?


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.04.2007, 15:14   #1
Gurudev->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 106
Gurudev
Standard Jetzt auch Zwangsumzüge in Berlin Steglitz/Zehlendorf

Jetzt auch in Berlin - Steglitz/Zehlendorf Zwangsumzüge.
Nach Anfrage bei der Presse ( Berliner Woche -Lokalausgabe Steglitz vom 28.März 2007) beim Leiter des Job-Center Steglitz Herrn XXXX
(Name bekannt, weis nicht, ob ich ihn hier nennen darf) teilte dieser mit:

" Es gibt keine Zwang zum umziehen" - und spricht von:
*anderen Finanzierungsideen*

Was man von dieser Aussage halten muss, weis wohl jeder, der bisher von
Zwangsumzügen direkt oder indirekt betroffen war.

Und wie zur Betätigung erhielt ich gestern, die mich betreffende Aufforderung
zur Senkung der KdU oder Umzug zum 30.09.2007. Frist zur Antwort - 4 Wochen.

Ich möchte mich mit allen, mir zur Verfügung stehenden Mittel, wehren und
bitte um Hilfe.
Der Sachverhalt:
1. Aufforderung zur Senkung der KdU auf maximal 360.- EUR bis zum 30.09.07
2. Wenn das nicht möglich ist, Zwangsumzug zum selben Tag.
3. Eine Bestreitung des Differenzbetrages aus der Regelleistung ist nicht
möglich (das heißt, es wird nicht zugelassen) !
4.Ich habe den schriftlichen Bescheid, dass bis zum 31.12.2007 die
t a t s ä c h l i c h e n Mietkosten übernommen werden.
5.Dürfen diese 'Menschen' vom Center überhaupt v o r diesem Zeitraum die
Forderung zur Senkung der KdU verlangen?
6.Am 30.09.07 sind es genau noch 24 Monate bis zur Rente.
7. Kann ich eine Wirtschaftlichkeitsberechnung f o r d e r n, oder ist das
auch wieder nur ein 'KANN' -Verordnung?
8. Muss ich jetzt schon einen Widerspruch formulieren ? Oder erst wenn die
Kürzung stattgefunden hat ?
9. Ich war schon einmal, Anfang 2005 vor dem Sozialgericht. Ist es schon
jetzt notwendig Rechtsschutz beim Gericht zu beantragen, oder geht das
erst, wenn es schon zu spät ist - nach dem Zwangsumzug?

Auszug aus dieser Wohnung kommt für mich nicht in Frage. Wohne jetzt knapp
63 Jahre hier im Umkreis und gehe aus dieser Wohung nur "mit den Füßen
voraus" (Galgenhumor!)

Übrigens möchte ich mich als Zeuge bei Besuchen des Job-Centers Steglitz-
Zehlendorf anbieten. Bitte nur einen Tag vorher Kontakt mit mir aufnehmen.

Ich weis, ist etwas viel gefragt, aber ich möchte alles richtig machen
und bitte um Hilfe. Dazu herzlichen Dank.

Abschließend die Frage, wer ist im Raum Steglitz/Zehlendorf jetzt ebenfalls
von Zwangsumzügen bedroht ???
Gemeinsam können wir vielleicht mehr erreichen?!?

Viele Grüsse Gurudev
__

Es ist nichts stiller, als eine geladene Kanone.

Von Heinrich Heine
Gurudev ist offline  
Alt 01.04.2007, 15:55   #2
Tinkalla
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hm, Gurudev, da kommt ja was auf Dich zu, dassheisst,, ist leider auf Dich zugekommen.
Dann gucken wir mal:
Zitat:
Ich habe den schriftlichen Bescheid, dass bis zum 31.12.2007 die
t a t s ä c h l i c h e n Mietkosten übernommen werden.
5.Dürfen diese 'Menschen' vom Center überhaupt v o r diesem Zeitraum die
Forderung zur Senkung der KdU verlangen?
die ARGE muss ab Absendedatum des Aufforderung zur Senkung der Kdu 6Monate lang den vollen Mietbetrag zahlen. Also: 30.3. bis 30.9.2007 wäre korrekt.
Zitat:
Aufforderung zur Senkung der KdU auf maximal 360.- EUR bis zum 30.09.07
Wie hoch ist die Differenz zu Deiner Miete?
In der AV Wohnen von Berlin, ist auch ein Passus über die Wirtschaftlichkeit eines Zwangsumzuges enthalten.
Wenn Du die gesamten Kosten des Umzuges addierst, und der Differenzbetrag zwischen jetziger und 'verlangter' Miete ist mehr als 2 Jahre finanzierbar, ist der Umzug unwirtschaftlich. Das hat der Senat Berlin selbst so vorgeschrieben. Die AVWohnen kannst Du im Netz herunterladen, vielleicht habe ich sie auch noch abgespeichert. Muss ich nachschaun.
Zitat:
Kann ich eine Wirtschaftlichkeitsberechnung f o r d e r n, oder ist das
auch wieder nur ein 'KANN' -Verordnung?
Ja, kannst Du. Das Amt ist verpflichtet, vor jedem veranlassten Zwangsumzug die Wirtschaftlichkeit zu prüfen und zu belegen.
Ansonsten kannst Du/wir ja auch selbst eine fertigen und unters Näschen halten :-)
Zitat:
Muss ich jetzt schon einen Widerspruch formulieren ? Oder erst wenn die
Kürzung stattgefunden hat ?
Ein Widerspruch geht nicht, da es sich bei der Aufforderung um keinen Verwaltungsakt handelt.
Du kannst allerdings einen Antrag auf Aussetzung der Aufforderung und auf Weiterzahlung der vollen Miete stellen, wenn Du genug Fakten gesammelt hast, den Antrag zu begründen.
[QUOTEWohne jetzt knapp
63 Jahre hier im Umkreis ][/quote]
Wie lange wohnst Du in Deiner Wohnung?
Es gibt einen Passus, dass HE's mit langer Wohndauer, Krankheit oder ab einem Alter von 60 in der gemieteten Wohnung verbleiben dürfen.
Zitat:
Ist es schon
jetzt notwendig Rechtsschutz beim Gericht zu beantragen
Leider nicht, da noch kein Grund vorliegt. Eventuell besteht ja noch die Möglichkeit, den Umzug abzuwenden und es ist noch kein Verwaltungsakt eingetreten. Ist schlau eingefädelt, nicht wahr?
Gerichtlich unternehmen kannst Du im Grunde erst dann etwas, wenn es eigentlich schon zu spät ist..

(Falls ein paar Buchstaben fehlen, bitte darüber hinwegsehen, da meine Tastatur wohl Probleme mit der Sonne hat und hakt.*g*)

So, ich gehe jetzt mal nachschauen, ob ich die AV Wohnen noch abgespeichert habe.
 
Alt 01.04.2007, 16:02   #3
Tinkalla
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hier habe ich tatsächlich den Originaltext zur Wirtschaftlichkeitsberechnung aus der AV-Wohnen:

[QUOTE
wirtschaftlichkeitsberechnung
1.ist die miete einer wohnugn als unangemessen bewertet worden,muss vor der aufforderung durch wohnungswechsel die die aufwendungen für die wohnung zu senken, eine wirtschaftlichkeitsberechnung dürchgeführt werden.hierfür ist die angemessene miete für die dauer des voraussichtlichen leistungsbezuges dem unangemessenen teil gegen übergestellt werden.

ist keine abschätzung möglich, ist zunächst von 2 jahren auszugehen.ferner sind auch die - zumindest für 1 monat-unvermeidbaren kosten für 2 wohnungen zu berück sichtigen ( siehenr.9.2bas.4)
übersteigen die durch den umzug ausgelösten kosten den differenzbetrag, kann der umzug unterbleiben.
2.) die einleitung geeigneter schritte zur reduzierung der ausgaben, soll ausschliesslich unter berücksichtigung der verhältnismässigkeit erfolgen.insbesondere darf die aufforderung zum umzug nicht zur obdachlosigkeit führen.
][/QUOTE]
 
Alt 01.04.2007, 16:42   #4
Anselm Querolant
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Gurudev Beitrag anzeigen
Jetzt auch in Berlin - Steglitz/Zehlendorf Zwangsumzüge.
...

Viele Grüsse Gurudev
Grundsätzlich kann dir nicht verboten werden einen Teil der KDU aus dem Regelsatz zu bestreiten.

Weiteres hier:
http://www.bmgev.de/mieterecho/sonde...ements-aa.html

http://www.my-sozialberatung.de/file...16-02-2005.pdf

http://www.123recht.net/search/searc...zumutbar+Hartz
Gruß, Anselm
 
Alt 01.04.2007, 17:12   #5
Gurudev->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 106
Gurudev
Standard

Hallo Tinkalla,

'na Du bist aber fix mit Deiner Antwort'. Ich freue mich, das Du so auf jedes Detail eingehst, denn ich hatte schon befürchtet, dass niemand Lust hat auf
meinen langen Psalm einzugehen. Danke!
Nach Deiner Antwort sind jetzt eigentlich neue Fragen für mich entstanden.

Wenn ich den Bewilligungsbescheid für die Übernahme der tatsächlichen KdU
bis Ende des Jahres (31.12.07) habe, so ist das doch eine Zusage, die nicht
einfach mal so zum 30.09.07 rückgängig gemacht werden kann?

Stehen mir in meinem Alter nicht 360.- + 10% = 396.- zu?

Die Differenz von 360.- zu meiner Warmmiete beträgt 166.- monatlich.
Das wären für 24 Monate ab dem 30.09.07 ca. 3.984.- bis zur Rente.
Ich weis nicht, ob ein Umzug mit allem 'drum und dran' an diese Summe
heranreicht (Wirtschaftlichkeit).
Wohnungsgrösse: 56m², davon aber 14m² Balkon; Wohnfläche daher nur 42m²

30% Behinderung - Durchtrennung der Nerven der rechten Hand durch
Arbeitsunfall. (Ich persönlich kann beim Umzug nicht anfassen, Bekannte
und Familienmitglieder sind nicht mehr vorhanden, also Umzugsfirma)

***Ansonsten kannst Du/wir ja auch selbst eine fertigen und unters Näschen halten :-)***

Das wäre schön, ich bin schon beim Sammeln von Informationen.

***Es gibt einen Passus, dass HE's mit langer Wohndauer, Krankheit oder ab einem Alter von 60 in der gemieteten Wohnung verbleiben dürfen.***

Ich bin doch über 60 Jahre alt (ich meine gemäß AVWohnen). Könnte ich doch
in der Wohnung verbleiben?

In der Wohnung wohne ich erst seit 3 Jahren. Habe aber auf dem Grundstück Kindheit und Jugend verbracht, bis 'wir' 1960 verkauft haben. Seitdem habe ich im Umkreis von 500m gewohnt, und bin jetzt an meine 'Anfänge' zurückgekehrt. (Also keine lange Wohnzeit in der Wohnung)

Alle weiteren Informationen von Dir betreff Widerspruch und Gericht sehen
eher sehr trüb aus. Also kann 'man' sich erst wehren, wenn 'man' auf der
Strasse liegt. Ich habe vielleicht einen Zorn im Bauch!

Ich danke Dir für das Einstellen von AVWohnen, ist doch schonmal etwas,
woran ich mich halten kann.

***(Falls ein paar Buchstaben fehlen, bitte darüber hinwegsehen, da meine Tastatur wohl Probleme mit der Sonne hat und hakt.*g*)***

Kein Problem, ich lege mich manchmal auch gern in die Sonne, meiner Tastatur würde ich das aber nicht zumuten:-))

Nochmals herzlichen Dank, vielleicht gibt es noch mehr hilfreiche Informationen?

Viele Grüße Gurudev
__

Es ist nichts stiller, als eine geladene Kanone.

Von Heinrich Heine
Gurudev ist offline  
Alt 01.04.2007, 17:54   #6
Gurudev->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 106
Gurudev
Standard

Hallo Anselm,
ich danke Dir für die umfangreichen Hinweise und Informationen.
Mir schwirrt der Kopf.
Der folgende Satz eines Rechtsanwaltes, den ich gefunden habe, beruhigt
mich aber sehr:

***Um es gleich vorweg zu schicken: Die ARGE kann Sie nicht zum Umzug zwingen. Sie versucht es ganz gerne, aber eine rechtliche Grundlage dafür hat sie nicht. Wenn Sie also nicht umziehen wollen, müssen Sie es auch nicht. Was die ARGE aber tun kann, ist, Ihnen nur den Teil der Miete zu zahlen, der angemessen ist, Für den Rest müssen Sie dann selbst aufkommen. Wie Sie das tun, wäre in diesem Fall Ihre Sache.***

..obwohl ich nicht weis, wie man 166.- EUR aus dem Regelsatz bestreiten sollte. Wichtig ist aber, dass mich diese 'Menschen' nicht mit Gewalt aus der
Wohnung treiben können!!!

Danke,

Gruß Gurudev
__

Es ist nichts stiller, als eine geladene Kanone.

Von Heinrich Heine
Gurudev ist offline  
Alt 01.04.2007, 18:04   #7
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Was du jetzt machen kannst: dir einen Beratungshilfeschein vom Amtsgericht holen und damit einen Fachanwalt für Sozialrecht (kostet dann 10 €) aufsuchen zwecks Beratung.
Und dem alles mitnehmen, was du hier an guten Antworten findest...
 
Alt 01.04.2007, 18:15   #8
Tinkalla
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
auf
meinen langen Psalm einzugehen.
*lach* Ich liebe Psalme....

Aber noch einmal, zum besseren Verständnis:

Du Hast einen Bewilligungsbescheid über die jetzige, volle Miete bis zum 31.12.07?! Wann ist denn der gekommen, vor oder nach der Umzugsaufforderung?

Mal ein paar Punkte, die die Umzugsaufforderung eh erst gültig machen:

Wenn Du einen rechtskräftigen Bescheid hast, der NICHT aufgehoben worden ist, dann ist die Umzugsaufforderung zum 30.9.07 eh hinfällig. Dann hast Du Recht und die Kostensenkung kann erst nach Ablauf des Bewilligungszeitraumes erfolgen.


Hat die Umzugsaufforderung ein Beiblatt, in dem Du über Rechte und Pflichten aufgeklärt wirst?
Wenn nicht, ist die Umzugsaufforderung ebenfalls hinfällig, da die ARGE einer Aufklärungspflicht unterliegt und schon div. Gerichte die Ungültigkeit wegen Fehlen beschieden haben.

Das ergibt sich hieraus:
Zitat:
Aufforderung zum Umzug unzulässig

----------------------------------------------------------------- ---------------

Der Bescheid zur Aufforderung zu Senkung des KDU innerhalb von 6 Monaten ist rechtwidrig und hinfällig wenn in dem Bescheid nicht ausdrücklich darauf hingewiesen wird das ein Umzug nicht erfolgen kann wenn:

-Alter, Krankheit und Behinderung vorliegt
-lange Wohndauer besteht
-Erziehungsprobleme vorliegen
-ein Zeitmietvertrag vorliegt

In diesen Fällen ist ein Umzug nicht zumutbar.

Die ARGE ist verpflichtet darauf hinzuweisen!

Dies ergibt sich aus §§ 13 und 14 SGB I

§ 14
Beratung

Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.


§ 13
Aufklärung

Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären.********
__________________
Zitat:
30% Behinderung - Durchtrennung der Nerven der rechten Hand durch
Arbeitsunfall. (Ich persönlich kann beim Umzug nicht anfassen, Bekannte
und Familienmitglieder sind nicht mehr vorhanden, also Umzugsfirma)
Wenn Du einen Schwerbehindertenausweis mit einem GdB von 30% hast, ist der natürlich auch zu berücksichtigen.

Zitat:
Ich bin doch über 60 Jahre alt (ich meine gemäß AVWohnen). Könnte ich doch
in der Wohnung verbleiben?
Ja, das interpretiere ich so. Wie Du schreibst, hast Du ein Leben lang in 'der Kante' gewohnt. Das würde ich dann als unzumutbar ansehen. Sie auch oben das Zitat der 'Aufklärung'.

Gurudev, nun ist die Frage, wie möchtest DU vorgehen?
Es gäbe folgende Möglichkeiten:
Du kannst auf Hinfälligkeit plädieren, da der Bewilligungszeitraum gekürzt wird.
Du kannst auf Hinfälligkeit plädieren, weil die Aufklärungpflicht verletzt wurde ( wenn es denn so ist)
Du/ wir können eine Wirtschaftlichkeitsberechnung aufstellen und den Kampf ansagen.

Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich erst einmal die ersten beiden Punkte durchziehen und im stillen Kämmerlein einen Antrag auf Aussetzung fertigen ( wo ich Dir eine Vorlage liefern könnte, wo Du dann auch sehen kannst, warum ich lange Psalme liebe *g*)

Aber eines wäre schön: lasse Dich nicht verrückt machen und werde wieder ganz ruhig, denn es sind noch Chancen offen :-))
 
Alt 01.04.2007, 19:58   #9
Gurudev->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 106
Gurudev
Standard

Hallo Tinkalla,
danke für diesen Tipp:
***Aber eines wäre schön: lasse Dich nicht verrückt machen und werde wieder ganz ruhig, denn es sind noch Chancen offen :-))***

So schnell lasse ich mich nicht ver-rücken, aber jetzt beginnt wieder die Zeit
der Schlaflosigkeit, wie schon zum Anfang von HartzIV in 2005.
Abends mit Unruhe einschlafen, und Nachts wach werden und nicht weiterschlafen können, weil das Grübeln es verhindert.
Aber so geht es ja vielen, die in Ihrer Existenz/Wohnung usw. bedroht sind.
Also werde ich nicht klagen, sondern gegen diese Ungerechtigkeit kämpfen.
----
Ja, ich habe den Bewilligungsbescheid für die Übernahme der vollen KdU bis
zum 31.12.2007.
Ausgestellt am 05.12.2006 !
Dieser Bescheid ist n i c h t aufgehoben!

Es steht noch folgender Satz in der Aufforderung: -----"Ich habe Sie daher aufzufordern, bis zum 30.09.2007 Ihre derzeitigen Kosten für die Unterkunft zu senken, sofern Ihre Hilfebedürftigkeit über den bisherigen Bewilligungsabschnitt
hier den 31.12.2007 anhält. Dies kann durch Untervermietung oder Wohnungswechsel erfolgen. Gegebenenfalls werde ich spätestens zum 30.9.07
die angemessenen Kosten auf 360.- absenken.------

Die Rechtsbelehrung ist damit, glaube ich, erfolgt.

Einen Schwerbehindertenausweis habe ich nicht. Eben nur die 'Einschränkung'
von 30%.
Die Frage, wie möchte ich vorgehen:
1. Auf Hinfälligkeit plädieren, ja, wenn dafür eine gesetzliche Grundlage gegen
das Center besteht.(Dann wird aber alles nur um drei Monate verschoben?)
2. Aufklärungspflicht wurde, glaube ich, nicht verletzt, da ja auch auf
Wohnzeit, 60 Jahre usw. hingewiesen wurde.
3. Einen Antrag auf Aussetzung kann ich nicht nachvollziehen, mangels
Wissen über den Inhalt desselben!?!
4. Wirtschaftlichkeitsberechnung: Ja !
Ich würde gern von Anbeginn der Auseinandersetzung eine klare Position
schaffen, um nicht durch weitere Fehlleistung des Amtes drangsaliert zu
werden.
Ich bin bereit, mit aller Konsequenz, mein Recht durchzusetzen und möchte
auch alle mir zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen. Habe nichts mehr zu
verlieren, kann nur 'gewinnen'.

Ich danke Dir nochmals für die Hilfe, denn das ist nicht selbstverständlich.
Bin schon ein Stück ruhiger. Danke

Viele Grüße Gurudev)
__

Es ist nichts stiller, als eine geladene Kanone.

Von Heinrich Heine
Gurudev ist offline  
Alt 01.04.2007, 20:12   #10
Tinkalla
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ja Gurudev, dass Du jetzt Schlafprobleme hast, kann ich nachvollziehen. Der Kampf um die Wohnung zehrt wirklich. Wollen wir alles alles daransetzen, den Kampf durchzufechten, nicht wahr?
Zitat:
Es steht noch folgender Satz in der Aufforderung: -----"Ich habe Sie daher aufzufordern, bis zum 30.09.2007 Ihre derzeitigen Kosten für die Unterkunft zu
Wenn Dein Bescheid bis zum 31.12.07 geht, ist der 30.9. natürlich hinfällig.
Das wäre dann der ARGE auch mitzuteilen. Gut, dann kann man im Dez./Jan. natürlich mit einer neuen Aufforderung kommen. Das bedeutet, 3 monate + 6 Monate = 9 Monate evtl. Schonfrist.
Zitat:
Es steht noch folgender Satz in der Aufforderung: -----"Ich habe Sie daher aufzufordern, bis zum 30.09.2007
Nein, das ist keine Rechtsbelehrung. Das ist nur die Aufforderung .
Zitat:
Einen Antrag auf Aussetzung kann ich nicht nachvollziehen, mangels
Wissen über den Inhalt desselben!?!
4. Wirtschaftlichkeitsberechnung: Ja !
Das kann ich Dir zuschicken, wenn Du möchtest. Hier einstellen geht kaum, da es ein Pamphlet von 8-9 Seiten ist, wo auch alle relevanten Urteile zitiert sind. ( darum der Hinweis auf 'langen'Psalm)
Du kannst es dann auf Deine Bedürfnisse 'umstricken'.
 
Alt 01.04.2007, 20:22   #11
Gurudev->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 106
Gurudev
Standard

Danke, Ludwigsburg,

es ist sicher nicht verkehrt, auch die Meinung eines Rechtsanwaltes mit
heran zu ziehen. Obwohl ich in meinem Leben, bisher in vielen Situationen,
die Erfahrung gesammelt habe, dass du selbst dein Problem vorher bearbeiten
mußt, um dann dem Anwalt zu sagen was er machen soll. Dieser fügt nur die §§ hinzu.
Das soll nicht borniert klingen, ist halt meine Lebenserfahrung.
Den Beratungshilfeschein werde ich mir aber trotzdem holen.


Gruß Gurdev
__

Es ist nichts stiller, als eine geladene Kanone.

Von Heinrich Heine
Gurudev ist offline  
Alt 01.04.2007, 20:45   #12
Gurudev->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 106
Gurudev
Standard

Hallo Tinkalla,

ich wäre Dir dankbar, könntest Du mir diese Unterlagen zuschicken!
Wie funktioniert das, über PN, über Email ?

Jetzt sollte ich morgen aber erst einmal der Aufforderung widersprechen, mit dem Hinweis auf die Bewilligung bis zum 31.12.2007 ?
Wie Du richtig feststellst, wäre das eine Galgenfrist von 9 Monaten.
Dann könnte auch eine vernünftige Relation vorhanden sein, zwischen den
'überhöhten' KdU und den Umzugskosten.

Prima, fühle mich langsam besser.

Viele Grüße Gurudev
__

Es ist nichts stiller, als eine geladene Kanone.

Von Heinrich Heine
Gurudev ist offline  
Alt 01.04.2007, 22:06   #13
Tinkalla
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Nun habe ich bereits zweimal einen Beitrag geschrieben, der jedesmal von den Göttern des WWW gefuttert wurde. Mal schau'n, ob der jetzt durchkommt.

Gurudev, schau mal in Deine PN-Box. Da ist Poscht.;)
 
Alt 01.04.2007, 22:33   #14
isabel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von isabel
 
Registriert seit: 17.10.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 1.234
isabel
Standard

Hallo, Tinkalla,

Zitat:
„4. Wirtschaftlichkeitsberechnung: Ja !
Das kann ich Dir zuschicken, wenn Du möchtest. Hier einstellen geht kaum, da es ein Pamphlet von 8-9 Seiten ist, wo auch alle relevanten Urteile zitiert sind. ( darum der Hinweis auf 'langen'Psalm)
Du kannst es dann auf Deine Bedürfnisse 'umstricken'.“

mich würde Dein Pamphlet brennend interresieren!
Ich bin nämlich in änliche Situation geraten. Wegen allgemeiner Kostersteigerung habe ich auch Mieterhöhung bekommen. Statt 385,- erlaubte Miete muss ich jetzt 430,- bezahlen, also ganze 45, -Euro mehr, als in Hannover erlaubt und das für 2 Personen – ich bin alleinerziehende Mutter und wohne mit meiner Tochter (Schülerin, gerade 18 geworden) zusammen.
Angenommen, finde ich was und wir ziehen um, dann, in einem Jahr kommt wieder Mieterhöhung – sollen wir wieder umziehen? Wie viel mal?
Irgendwann wird meine Tochter ausziehen und dann muss ich tatsächlich kleinere Wohnung suchen. Bis dahin wollte ich einfach da bleiben, wo ich bin.
Tinkalla, kannst Du mir auch per PN den Pamphlet zuschichen?
Ich würde mich sehr freuen.
Herzliche Grüße
Isabell
__

Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1 P.1GG

Damit das auch so bleibt:
Wacht auf, Verdammte dieser Erde,!


Aus Solidarität und als Ausdruck meines Protests gegen die Kriminalisierung der freien Meinungsäußerung:
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr des Faschisten in der Maske des Faschisten, sondern vor dessen Rückkehr in der Maske des Demokraten."
(Adorno)

Venceremos!
isabel ist offline  
Alt 02.04.2007, 00:41   #15
Helga Ulla->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.01.2007
Beiträge: 620
Helga Ulla
Standard Zwangsumzug Berlin Kostensenkung

Wenn das so weiter geht, kann man das GG umschreiben "Die Bürde der Menschen ist belastbar"
Hallo Gurudev, hast ja viele Anregungen bekommen und Du scheinst fiffig zu sein. Lass Dich bloß nicht unterkriegen, dass ist das einzige was die wollen, uns kampfunfähig zu machen.
ABER DA WIRD NICHTS DRAUS:

Vielleicht schreibst Du mal Gregor GYsi an, der kann doch sonst so schön wettern, was alles verkehrt läuft. Er ist doch Anwalt, hörst einmal, was er so dazu meint.
Ich wünsche Dir recht viel Glück und starke Nerven. MFG Helga Ulla
Helga Ulla ist offline  
Alt 02.04.2007, 01:07   #16
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Standard

Ja, da scheint ein "Virus" an Menschenverachtung um zugehen. Heute fand ich das Folgende dazu:

»Viele müßten dann von 200 bis 250 Euro im Monat leben«
Bremen fordert Erwerbslose zur Mietminderung auf. Mietobergrenzen haben mit Realität nichts zu tun. Ein Gespräch mit Herbert Thomsen
* Herbert Thomsen ist Sozialberater bei der Solidarischen Hilfe in Bremen

Seit Wochen protestieren Erwerbslose bei den Sitzungen des Sozialausschusses in der Bremer Bürgerschaft. Worum geht es?
Die für die Betreuung der Arbeitslosengeld-II-Bezieher zuständige ARGE hat rund 6500 Erwerbslose angeschrieben und sie zu einer Senkung ihrer Mietkosten aufgefordert. Am besten durch Umzug in eine billigere Wohnung. Während sich die Zahl solcher Anschreiben in diesem Frühjahr noch verdoppeln soll, gibt es in Bremen pro Jahr maximal 1 000 freie Wohnungen, die den Angemessenheitskriterien der Behörde entsprechen. Wem es aber nicht gelingt, eine billigere Wohnung zu finden, der muß Senkungen bei den Mietkostenzuschüssen hinnehmen. Die Differenz muß aus den Regelleistungen für die Grundsicherung aufgebracht werden. Das heißt für viele, daß sie dann ihren Lebensunterhalt von 200 bis 250 Euro im Monat bestreiten müssen.
weiter in: http://www.jungewelt.de/2007/04-02/011.php
Kaleika ist offline  
Alt 02.04.2007, 06:44   #17
Tinkalla
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@isabel

Klar, das kann ich Dir auch schicken. Wenn Du mir dann bitte über PN Deine email-addi zuschickst, geht das Teil an Dich raus.
 
Alt 02.04.2007, 08:36   #18
Gurudev->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 106
Gurudev
Standard

Hallo, Helga Ulla,

danke für Deine guten Wünsche und Deinen Ratschlag.

Ich habe gerade an G.Gysi eine Mail geschickt. Bin gespannt was draus wird.

Werde weiter berichten.

Gruss Gurudev
__

Es ist nichts stiller, als eine geladene Kanone.

Von Heinrich Heine
Gurudev ist offline  
Alt 02.04.2007, 08:46   #19
Wölfin
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Ja, da scheint ein "Virus" an Menschenverachtung um zugehen. Heute fand ich das Folgende dazu:

»Viele müßten dann von 200 bis 250 Euro im Monat leben«

...

Wem es aber nicht gelingt, eine billigere Wohnung zu finden, der muß Senkungen bei den Mietkostenzuschüssen hinnehmen. Die Differenz muß aus den Regelleistungen für die Grundsicherung aufgebracht werden. Das heißt für viele, daß sie dann ihren Lebensunterhalt von 200 bis 250 Euro im Monat bestreiten müssen.
weiter in: http://www.jungewelt.de/2007/04-02/011.php
Hallo Kaleika,

aber dagegen kann man doch klagen, oder? Ich glaube nicht, dass die Arge damit vorm SG durchkommt, die Menschen dazu zu zwingen, bis zu 250 Euro aus dem Regelsatz zu bezahlen, wenn sie keine billigere Wohnung finden.
 
Alt 02.04.2007, 12:03   #20
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Standard

Allerdings kann man klagen und wir tun in Bremen unser Bestes. Ich bin aktives Mitglied eines kleinen Vereins in Bremen, der sich nicht nur in diesem Bereich um Abhilfe bemüht: www.sozialer-lebensbund.de
Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 02.04.2007, 16:10   #21
Wölfin
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Allerdings kann man klagen und wir tun in Bremen unser Bestes. Ich bin aktives Mitglied eines kleinen Vereins in Bremen, der sich nicht nur in diesem Bereich um Abhilfe bemüht: www.sozialer-lebensbund.de
Kaleika
 
Alt 02.04.2007, 21:06   #22
Gurudev->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 106
Gurudev
Standard

Hallo, Helga Ulla,

ich habe eine Stunde nach meiner Anfrage, aus dem Büro von G.Gysi
Antwort bekommen. (Empfinde ich als sehr schnell)!
Etwas Neues habe ich jedoch nicht erfahren können.
Die Antwort lautet:
***Sehr geehrter Herr ..........,
vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie sollten gegen die Rückgängigmachung
Ihres Bewilligungsbescheides schriftlich Widerspruch beim Job-Center
einreichen. Außerdem müsste Ihnen ausreichend Zeit eingeräumt werden,
eine entsprechende Wohnung zu suchen, und das geht auch in Berlin
bekanntlich nicht von Heute auf Morgen.***

Gruss Gurudev
__

Es ist nichts stiller, als eine geladene Kanone.

Von Heinrich Heine
Gurudev ist offline  
Alt 02.04.2007, 21:41   #23
Gurudev->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 106
Gurudev
Standard

Zitat von Kaleika Beitrag anzeigen
Allerdings kann man klagen und wir tun in Bremen unser Bestes. Ich bin aktives Mitglied eines kleinen Vereins in Bremen, der sich nicht nur in diesem Bereich um Abhilfe bemüht: www.sozialer-lebensbund.de
Kaleika
Hallo Kaleika,

selbstverständlich werde ich auch vor das Sozialgericht ziehen, wenn sich keine andere Möglichkeit mehr bietet.

Ich finde es gut, wie Ihr Euch in Bremen einsetzt. Leider sind es immer noch viel zu wenig Leute, die mit ihrem Allerwertesten aus dem Sessel hoch kommen um etwas zu unternehmen, selbst wenn sie betroffen sind.
Ist das nun Angst, Unwissenheit oder einfach nur Faulheit? Ich kann das nicht
verstehen.
Heute habe ich in Berlin einige Kontakte aufgenommen, und hoffe, mich ebenfalls irgendwie engagieren zu können.
Wenn wir "HartzIV' ler" auch nicht mehr viel haben, eines haben wir sicher:
Viel Zeit.
Ich wünsche Euch viel Erfolg.

Gruss aus Berlin Gurudev
__

Es ist nichts stiller, als eine geladene Kanone.

Von Heinrich Heine
Gurudev ist offline  
Alt 02.04.2007, 21:55   #24
Kaleika
Redaktion
 
Benutzerbild von Kaleika
 
Registriert seit: 20.08.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 4.326
Kaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika EnagagiertKaleika Enagagiert
Standard

Hallo Gurudev,
ja es machen leider zu wenig Leute kontinuierlich mit, kriegen zu viele den Hintern aus ihrem depressiven Sesselschlaf nicht mehr hoch, weil sie sich einreden lassen, dass "man sowieso nichts mehr verändern könne, alles keinen Sinn mehr hätte.....und...und...und"! Dabei läst sich im Kleinen viel machen. Und aus ganz viel KLEIN kann irgenswann mal GROSS werden! Davon bin ich überzeugt!
Dir persönlich wünsche ich auch viel Glück, gute Begleiter und starke Nerven!
Kaleika
Kaleika ist offline  
Alt 10.06.2007, 21:59   #25
Tinalexe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.06.2007
Beiträge: 10
Tinalexe
Standard Auch Auforderung zum Umzug

Hallo

Auch ich bin davon betroffen-komme aus Berlin-Lichtenberg.
Bin alleinerziehende Mutter von 4Kids.
Habe nur ne simple Aufforderung zum Umziehen bekommen.Ohne weitere Erklärungen.
Zahle derzeit 873 Euro Miete.Und zahlen dürfte ich nur 705 Euro.
Hatte ein Angebot vorgelegt.Wurde abgelehnt das es drüber war mit 770Euro!
Miete wurde nun seit 1.4.07 auf 705Euro gekürzt!!
Wer kann mir helfen!Bin total verzweifelt und fertig!
Meine Kids gehen hier in Wohnnähe zur schule und in Kita!
Bitte bitte helft mir ganz schnell.
Danke für eure Hilfe!

ganz lieber gruss jeannine
Tinalexe ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
berlin, steglitz or zehlendorf, steglitzzehlendorf, zwangsumzuege, zwangsumzüge

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zwangsumzüge Berlin Gurudev Aufforderung zur Senkung der KDU (Zwangsumzüge) 2 16.08.2007 07:16
Jetzt auch Zwangsumzüge in Berlin Steglitz/Zehlendorf- Fortsetzung Gurudev Aufforderung zur Senkung der KDU (Zwangsumzüge) 3 30.04.2007 07:36
Ich leider jetzt auch. Rote Socke Allgemeine Fragen 4 03.04.2007 00:23
Zwangsumzüge nun auch für Bochum? vagabund Aufforderung zur Senkung der KDU (Zwangsumzüge) 1 18.08.2005 21:15


Es ist jetzt 22:29 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland